Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 WM-Tabelle 2021: Fünfter Führungswechsel an der Spitze

In der Formel-1-Saison 2021 tobt ein harter Titelkampf zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton. So entwickelt sich das Duell Rennen für Rennen.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Dank einer stark Verbesserung von Red Bull über den Winter lebt die Formel 1 wieder von der Spannung eines echten WM-Duells: 2021 tobt nach Jahren der Mercedes-Dominanz endlich ein heißer WM-Kampf. Nach der ersten Saisonhälfte führte Lewis Hamilton die WM-Wertung mit gerade einmal acht Punkten vor seinem Titelrivalen Max Verstappen an.

Große Teile des Fahrerlagers waren schon kurz nach dem Saisonstart überzeugt: Das Titelrennen 2021 könnte als einer der größten Klassiker überhaupt in die Formel-1-Geschichte eingehen. Sportchef Ross Brawn sprach bereits erwartungsvoll von einem epischen F1-Duell. "Wir sehen ein Muster, dass es sehr, sehr eng ist. Zwischen den Autos und zwischen Lewis und Max. Minimale Vorteile hier und da", analysierte auch Red Bulls Teamchef Christian Horner.

Formel-1-WM-Wertung 2021 im Saisonverlauf

Doch wie eng geht es im WM-Stand tatsächlich zu? An dieser Stelle hält Motorsport-Magazin.com euch Rennen für Rennen auf dem Laufendem, wie es in der WM-Tabelle gerade aussieht. Wer hat gerade die Nase vorne, wer führte zu welchem Zeitpunkt der F1-Saison 2021 im WM-Stand mal mehr, mal weniger deutlich? Wem gehört das Momentum?

Die Punktabstände und Punkteentwicklungen zwischen Hamilton und Verstappen sowie Mercedes und Red Bull gibt's in den folgenden Diagrammen im Überblick. Darunter finden sich zudem kompakte News-Snippets dazu, wie es in jedem Rennen lief - inklusive verlinkter Rennberichte für alle Hintergründe.

Formel-1-WM-Stand 2021: Hamilton vs. Verstappen

Formel-1-WM-Wertung 2021: Red Bull vs. Mercedes

Formel-1-Saison 2021: Hamilton vs. Verstappen Rennen für Rennen

#16 Türkei: Hamilton bestraft, Verstappen holt Führung zurück

Beim Großen Preis der Türkei ist es nach Wochen der Rätsel so weit: Auch Mercedes nimmt bei Lewis Hamilton eine Motorenstrafe in Kauf. Allerdings wechseln die Weltmeister einzig und allein den ICE, so wird Hamilton nur um zehn Plätze statt ganz ans Ende der Startaufstellung versetzt. Für den Briten bedeutet das nach einer unantastbaren Vorstellung und Bestzeit im Qualifying Startplatz elf. Teamkollege Valtteri Bottas erbt die Pole und startet somit unmittelbar vor Max Verstappen.

Wie schon der Großteil des Qualifyings geht auch das Rennen bei Mischbedingungen über die Bühne. Verstappen-Wetter? Mitnichten! Red Bull hat in der Türkei Balanceprobleme. Gegen Bottas setzt der Niederländer keinen Stich und wird Zweiter hinter dem Finnen. Das reicht dennoch, um sich die erst in Russland an Hamilton verlorene WM-Führung gleich wieder zurückzuholen. Der Brite muss sich bei seiner Aufholjagd mit Platz fünf begnügen - auch weil er selbst zunächst nicht von der Strategie Mercedes' überzeugt war, einen neuen Satz Intermediates aufzuziehen. Hamilton wollte das ganze Rennen durchfahren.

Unter dem Strich verwandelte Verstappen somit zwei Punkte Rückstand in einen Vorsprung von sechs Zählern. In der Teamwertung baute allerdings Mercedes sein Polster um drei Punkte auf nun 36 Zähler Vorsprung aus - Sieg samt schnellster Rennrunde durch Bottas sei Dank, da halb auch ein Doppelpodium für Red Bull mit Sergio Perez auf P3 nicht weiter.

#15 Russland: Hamilton übernimmt WM-Führung

Auf hoch dramatische Weise erobert Lewis Hamilton beim Russland-GP die WM-Führung zurück. Doch uneingeschränkt freuen kann sich Mercedes trotz der zusätzlichen Krönung des 100. Karrieresiegs des Briten nicht. Hintergrund: Max Verstappen landet auf dem zweiten Platz - obwohl Red Bull schon am Trainingsfreitag eine neue Power Unit eingeführt hatte und Verstappen das Rennen wegen der resultierenden Strafversetzung vom letzten Startplatz aufnehmen muss. Red Bull hatte auf einer Strecke mit erwarteter Mercedes-Überlegenheit die Gelegenheit der drei Strafplätze aus Monza genutzt. Die hätte Verstappens Karten ohnehin verschlechtert.

Für seinen zweiten Platz im Rennen kann sich der Niederländer allerdings auch beim Wettergott bedanken. Sechs Runden vor Rennende setzt in Sotschi der Regen ein. Der spült den Niederländer vom siebten Platz - hier hätte seine Aufholjagd sonst auch geendet - bis auf Rang zwei. Hamilton profitiert allerdings ebenfalls. In einem verregneten Qualifying hatte es nur zum vierten Startplatz gereicht. Am Start verliert der Weltmeister dann noch mehr an Boden und steckt die erste Rennhälfte im Verkehr fest.

Erst im zweiten Stint hat sich Hamilton befreit und legt richtig los. Vom Sieg trennt ihn allerdings noch immer der Topspeed-starke McLaren von Lando Norris. Doch der Youngster überschätzt sich bei einsetzendem Regen, fliegt ab und macht Hamilton, der rechtzeitig auf Intermediates wechselt, den Weg zum Sieg frei. So verwandelt der Weltmeister einen Rückstand von fünf Punkten in einen Vorsprung von zwei Punkten.

In der Konstrukteurswertung baut Mercedes seinen Vorsprung auf Red Bull deutlich auf nun 33 Punkte aus. Auch hier hilft der Regen, der Valtteri Bottas - nach Motorstrafe und missglückter Aufholjagd eigentlich weit außerhalb der Punkteränge - bis auf P5 nach vorne bringt.

#14 Italien: Verstappen crasht Hamilton raus und baut aus

Seltsame Geschichten schreibt die Formel 1: Beim Italien-GP crasht Max Verstappen seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton Mitte des Rennens mit einem überambitionierten Manöver in der ersten Schikane aus dem Rennen und scheidet an Ort und Stelle selbst aus. Dennoch baut der Niederländer seinen WM-Vorsprung aus. Neben zwei Strafpunkten für das Verursachen des Unfalls mit Hamilton nimmt Verstappen aus Monza auch zwei Zähler für den zweiten Platz im Sprint am Vortag mit.

Dort fiel Hamilton nach einem schlechten Start bis auf den fünften Rang zurück und vermochte sich nicht wieder nach vorne zu kämpfen. Teamkollege Valtteri Bottas gewann den Sprint und holte nach diesen drei Punkten auch im Rennen am Sonntag die einzigen Zähler für Mercedes - 15 an der Zahl für P3 nach einer Aufholjagd vom 19. Startplatz. Den hatte der Finne trotz herausgefahrener Pole wegen einer Motorenstrafe einnehmen müssen.

Zumindest in der Konstrukteurswertung zieht Mercedes Red Bull so zumindest etwas davon, genauer gesagt um sechs auf nun 18 Zähler Vorsprung. Sergio Perez erzielt für P5 zehn Punkte. Da Mercedes in Monza über das klar bessere Paket verfügte, ist das Wochenende für Red Bull als Erfolg zu verbuchen. Einzig eine Hypothek nimmt Verstappen mit nach Russland: In Sotschi muss der WM-Leader in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten. Eine Zeitstrafe im Rennen in Monza hätte keinen Effekt gehabt.

#13 Niederlande: Tadelloser Heimsieg beschert Verstappen WM-Führung

Bei seinem Heimrennen in Zandvoort sicherte sich Max Verstappen trotz mehrerer Fehler im Qualifying die Pole Position für den ersten Niederlande GP nach 36 Jahren. Wie in Silverstone startete sein WM-Rivale Lewis Hamilton neben ihm aus der ersten Reihe. Diesmal ging aber alles gut - kein Crash in der ersten Runde. Dazu war der Red-Bull-Fahrer einfach zu schnell. Nach einer Runde betrug sein Vorsprung bereits mehr als zwei Sekunden.

Mercedes versuchte, Hamilton über die Strategie in Führung zu bringen. Beim ersten Boxenstopp, ein Undercut des Silberpfeil-Fahrers, dauerte der Reifenwechsel länger als bei Verstappen. Dennoch schloss Hamilton auf. Zu einem Angriff reichte es nicht. Im weiteren Verlauf des Rennens lief das Führungsduo auf Hamiltons Teamkollegen Valtteri Bottas auf, der seinen ersten Reifenwechsel herauszögerte. Der Finne bremste Verstappen zwar etwas ein, sodass Hamilton näher kam, doch erneut blieb ein Angriff des Briten aus.

Beim zweiten Boxenstopp wähnte Mercedes eine weitere strategische Möglichkeit, um den siebenfachen Weltmeister vor seinen Gegner zu spülen. Der Plan der Strategen: Mit einem vergleichsweise frühen Stopp wollte man Verstappen dazu bringen, auf weiche Reifen zu wechseln, die ihm in der Schlussphase Probleme bereiten würden. Mercedes hatte einen zusätzlichen Satz Medium-Reifen. Auf diese Finte fiel Red Bull nicht herein: Die Crew schickte den Niederländer auf harten Reifen zurück auf die Rennstrecke, mit denen er den Grand Prix beenden konnte. Hamilton musste ein drittes Mal stoppen. Er sicherte sich auf Platz zwei auch den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde, während Verstappen nach dominierenden 72 Runden siegte.

#12 Belgien: Spa-Regen spült Verstappen wieder heran

Fast völlig kampflos rücken Verstappen und Red Bull der Konkurrenz nach der Sommerpause wieder näher auf die Pelle. Beim Belgien-GP in Spa verhindert starker Dauerregen ein echtes Rennen. Nur drei Runden hinter dem Safety Car werden abgespult, dann bricht die Rennleitung den Grand Prix ab. In die Wertung kommt das Rennen damit, allerdings werden nur halbe Punkte vergeben - im Grunde fast für das Qualifying-Ergebnis.

Verstappen, im Regen auf Startplatz eins gefahren, holt so 12,5 Punkte und verringert seinen WM-Rückstand auf Hamilton (P3, 7,5 Punkte) um fünf Zähler. Dasselbe gilt in der Konstrukeurswertung, weil sowohl Perez als auch Bottas ohne Punkte bleiben. Der Mexikaner crasht noch vor dem Start auf dem Weg in die Startaufstellung, nach Reparaturen liegt Perez hinter dem Safety Car so am Ende des Feldes. Der Finne fährt nach schwachem Qualifying (P8) und seiner Strafversetzung aus Ungarn außerhalb der Top-10 los.

#11 Ungarn: Bottas-Crash vernichtet Red Bull, WM gedreht

In Ungarn geht es genau da weiter, wo die Formel 1 in Silverstone aufgehört hatte: mit einem fatalen Crash zwischen Red Bull und Mercedes. Diesmal ist es allerdings Valtteri Bottas, der ein regelrechtes Inferno auslöst. Direkt nach dem Start auf feuchter Strecke kracht der Finne Lando Norris ins Heck, der rutscht in Max Verstappen, Bottas selbst in Sergio Perez. Der Finne und der Mexikaner scheiden sofort aus, der Brite wegen zu großer Schäden wenig später in der Garage ebenfalls. Einzig Verstappen kann weiterfahren.

Das bringt dem Niederländer allerdings wenig. Mehr als ein Punkt für WM-Rang zehn springt trotz sechs Ausfällen nicht heraus, zu lädiert ist sein RB16B. Glück im Unglück: Den Elfmeter für Polesetter und Leader Lewis Hamilton vergibt Mercedes beim Restart nach der Rennunterbrechung in Folge des Trümmelfelds in Kurve eins. Als einziger Fahrer steht Hamilton mit Intermediate-Reifen im Grid, der Rest legt auf Slicks aus der Box los - und das zurecht. Es ist bereits trocken, Hamilton muss nach einer Runde ebenfalls umstecken und fällt ans Ende des Feldes zurück.

Auf dem überholfeindlichen Hungaroring zeigt der Weltmeister daraufhin eine weitere sensationelle Aufholjagd. Diese führt Hamilton zumindest noch bis auf den dritten Platz. Einen Sieg verhindert vor allem Fernando Alonso. Der Spanier hält seinen ehemaligen Teamkollegen ausreichend lang in Schach, sodass Hamilton nach dem Überholmanöver das Führungsduo um Esteban Ocon und Sebastian Vettel nicht mehr einholt. Später erbt Hamilton noch Platz zwei. Sebastian Vettel wird wegen eines zu hohen Benzinverbrauchs disqualifiziert.

In der WM-Wertung übernimmt Hamilton dank der 18 Punkte für Platz zwei und Verstappen nur auf P9 erstmals seit dem vierten Saisonrennen in Spanien wieder die Führung. Acht Punkte liegt der Titelverteidiger vor der dreiwöchigen Sommerpause nun vor Verstappen.

#10 Großbritannien: Hamilton crasht sich zurück in WM-Kampf

Irgendwann musste es passieren, ausgerechnet bei Lewis Hamiltons Heimrennen ist es so weit. Esklation im WM-Kampf! Nur neun Kurven nach dem Start kollidieren Hamilton und Max Verstappen in der ultraschnellen Copse Corner. Beim Versuch innen die Führung gegen Verstappen zu übernehmen, fährt der Weltmeister dem Niederländer hinten rechts auf's Rad. Das dreht den Red Bull weg, es folgt ein heftiger Einschlag mit 51G in die Barriere.

Verstappen ist raus, Hamilton kann mit einer Beschädigung weiterfahren, kassiert aber zehn Sekunden Zeitstrafe. Glück für den Briten: Durch die folgende rote Flagge kann Mercedes seinen Boliden reparieren. So erzielt Hamilton sogar noch den Sieg. Das allerdings ist wegen der zehn Sekunden Strafe ein hartes Stück Arbeit. Erst drei Runden vor Schluss fängt Hamilton noch einen erstaunlich schnellen Ferrari von Charles Leclerc ab und holt am Wochenende somit insgesamt 24 Punkte auf Verstappen auf. Von 32 Punkten Rückstand bleiben nur noch acht übrig.

Doch warum 24? Weil Verstappen am Vortag das Sprintqualifying vor Hamilton gewinnt (3:2 Punkte) und Hamilton im Rennen die schnellste Rennrunde an Sergio Perez verliert. Der dümpelt nach einem Sprint-Dreher auch im Rennen außerhalb der Top-10 herum, sodass Red Bull kurz vor Rennende mit einem Reifenwechsel auf weiche Reifen reagiert. Durch Perez' Ergebnis außerhalb der Punkteränge erhält Checo den Zähler zwar gar nicht, doch eben auch nicht Hamilton. Alle gehen leer aus.

Auch in der Teamwertung landet Mercedes einen Big Point. Valtteri Bottas wird Dritter, so robbt sich das Weltmeisterteam bis auf vier Punkte an die Bullen heran.

#9 Österreich: Big Point für Verstappen

Beim zweiten Rennwochenende in Spielberg läuft es für Red Bull noch besser. Im Qualifying sichert sich Verstappen nach einem durchwachsenen Q3 zwar nur knapp die Pole, aber vor Lando Norris. Mercedes enttäuscht und fährt mit den Rängen vier und fünf das schlechteste Qualifying-Ergebnis seit 2017 ein. Auch Sergio Perez (P3) startet weiter vorne.

Im Rennen erzielt Verstappen souverän seinen dritten Sieg in Folge - inklusive schnellster Rennrunde. Hamilton dagegen kommt nicht über P4 hinaus und verliert so gleich 14 Zähler auf seinen WM-Rivalen. Eingebremst wird Hamilton zunächst von Norris, dann von einem beschädigten Mercedes-Heck. Auch Red Bull baut seine Führung im WM-Stand um weitere vier Punkte aus - obwohl sich Perez zu Rennbeginn zunächst nach einem Duell mit Norris ins Kiesbett und ans Ende der Top-Ten verabschiedet, dann auch noch zwei Zeitstrafen kassiert, sich aber dennoch zumindest P6 zurückkämpft.

#8 Steiermark: Verstappen unantastbar

Klare Sache beim ersten von zwei Heimrennen in Folge für Red Bull in Spielberg. Max Verstappen fährt erst überlegen auf Pole, dann noch dominanter zu einem nie gefährdeten Sieg vor Lewis Hamilton. Der Brite ist derart chancenlos, dass er zumindest noch Schadenbegrenzung betreiben kann. In der vorletzten Runde stoppt Hamilon mit 15 Sekunden Rückstand auf Verstappen, um im letzten Umlauf den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde zu erzielen. Im Ziel fehlen so 35 Sekunden auf Verstappen, davor zieht Verstappen in der WM nur um sechs satt sieben Punkte davon. Mit nun 18 Zählern Vorsprung ist die Differenz dennoch stattlich.

Valtteri Bottas rettet sich nach einer Strafversetzung in der Startaufstellung für einen Dreher in der Boxengasse im Training mit Müh und Not auf den dritten Platz vor Sergio Perez im zweiten Red Bull. Der Mexikaner hätte Bottas eigentlich geschlagen, ein selten langsamer Boxenstopp der Bullen beraubt 'Checo' jedoch aller Chancen. Dennoch baut auch Red Bull seinen WM-Vorsprung auf Mercedes um drei auf nun 40 Punkte aus.

#7 Frankreich: Verstappen holt Last-Minute-Sieg

Beim Frankreich GP in Le Castellet gelten erstmals zwei Technische Direktiven. Die eine betraf strengere Tests für die Flügel (Stichwort Flexi-Wings), die andere mehr Kontrollen für den Umgang mit den Pirelli-Reifen. Wider Erwarten spielt das Mercedes weniger in die Karten. Trotz der veränderten Voraussetzungen hat der Weltmeister im Duell gegen Herausforderer Red Bull das Nachsehen. Max Verstappen fährt zum Sieg und kassiert zudem den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde.

Der Niederländer dominiert ab dem 2. Freien Training am Freitag das Wochenende. Er startet von der Pole Position in das siebte Rennen der Formel-1-Saison 2021, verliert die Führung aber beim Start an Lewis Hamilton, nachdem er in der zweiten Kurve von der Strecke abgekommt. Mit einem Undercut beim ersten Boxenstopp schnappt er sich später wieder die Spitzenposition.

Im zweiten Stint brichtdie Leistung von Verstappens Reifen ein. Er ustgezwungen, einen zweiten Boxenstopp einzulegen, während Hamilton auf der Strecke bleibt und sein Glück in der Flucht sucht. In der zweiten Rennhälfte muss Verstappen den 18-sekündigen Rückstand auf den Mercedes-Fahrer aufholen, damit die Red-Bull-Strategie aufgeht. Verstappen lässt nicht locker und holt stetig auf Hamilton auf. In der vorletzten Runde übernimmt er schließlich die Führung. In der Vergangenheit legt Hamilton mehrfach einen zusätzlichen Reifenwechsel ein, um zum Sieg zu fahren. Zuletzt war das beim Spanien-GP noch für den Briten der Schlüssel zum Sieg. Sergio Perez fährt als Dritter auf das Podest, sodass sich Red Bull in der Konstrukteurs-Wertung über eine üppige Ausbeute freuen kann.

#6 Aserbaidschan: Perez holt Red Bull Big Point in Baku-Drama

Unfassbares Auf und Ab im WM-Kampf beim Großen Preis von Aserbaidschan. Bis zum Ende des Trainings hat Mercedes in Baku wider Erwarten sogar noch mehr zu kämpfen als in Monaco. Im Qualifying findet zumindest Hamilton den Stein der Weisen, startet deshalb sogar vor dem eigentlich hoch favorisierten Verstappen. Die Pole sichert sich allerdings erneut Leclerc dank eines überraschend starken Ferrari und eines erneuten vorzeitigen Abbruchs des Qualifyings. Perez und Bottas spielen keine Rolle, starten nur von P6 und P10.

Im Rennen bricht dann das vollständige Chaos aus. Erst deutet sich ein klarer Big Point für Red Bull und Verstappen an. Leclerc wird schnell durchgereicht, nach wenigen Runden ist Perez direkt hinter Hamilton und Verstappen. Dann nutzt Red Bull seine bessere Pace und einen schlechten Mercedes-Stopp für einen Overcut gegen Hamilton. Verstappen und Perez schlüpfen durch und fahren einem scheinbar sicheren Doppelsieg entgegen. Vier Runden vor Schluss platzt Verstappen der linke Hinterreifen bei 300 km/h. Crash. Ausfall.

Das Rennen wird stehend für die letzten zwei Runden neugestartet. Perez muss Hamilton abwehren. Der startet zwar besser, rauscht allerdings mit einem kapitalen Verbremser in den Notausgang und wird durchgereicht. Letzter Platz für den Weltmeister, Stillstand im WM-Duell Verstappen vs. Hamilton. Nicht in der Teamwertung: Perez gewinnt und liefert Red Bull doch noch einen Big Point, weil Bottas ein Totalausfall ist und trotz sauberen Rennens nicht einmal punktet.

#5 Monaco: Mercedes geht unter, Verstappen dreht Ruder

Zeitenwechsel im WM-Kampf: Beim Großen Preis von Monaco erlebt die Formel 1 ihr bis dato außergewöhnlichstes Wochenende des Jahres. Ferrari kommt im Fürstentum exzellent zurecht, fährt mindestens auf Augenhöhe mit Mercedes und Red Bull. Charles Leclerc fährt die Pole-Zeit, crasht aber kurz darauf und kann wegen zu spät festgestellter Schäden am SF21 das Rennen nicht einmal starten. Damit ist für Max Verstappen der Weg zu einem ungefährdeten Sieg frei.

Der erste Erfolg des Niederländers in Monaco wird zu einem Big Point im WM-Duell. Lewis Hamilton kommt im Qualifying nicht mit dem Mercedes zurecht - nur Startplatz sieben während Valtteri Bottas mit P3 zumindest Schadenbegrenzung betreibt. Im Rennen kommt es für Hamilton, wie es in Monaco kommen muss - und noch härter. Obwohl Leclerc nicht einmal startet und Bottas durch eine defekte Radmutter beim Boxenstopp ausscheidet, kommt Hamilton nicht nach vorne, weil sich Mercedes von Overcuts durch Sebastian Vettel, Pierre Gasly und Sergio Perez überlisten lässt.

Mit der schnellsten Rennrunde kann Hamilton den Schaden nur noch begrenzen, die WM-Führung ist er dennoch los. Aus 14 Punkten Vorsprung auf Verstappen vor Monaco werden vier Zähler Rückstand. Durch den Ausfall Bottas' und die Aufholjagd Perez' schlägt das Pendel auch in der Konstrukteurswertung pro Red Bull aus, jetzt genau einen Zähler vor Mercedes.

#4 Spanien: Hamilton & Mercedes mit strategischer Meisterleistung

Deutlich enger als zuletzt in Portugal geht es in Spanien zu - im Qualifying trennen Hamilton und Verstappen gerade einmal 36 Tausendstel. Die Pole geht an den Mercedes-Piloten, doch Verstappen schlägt beim Start eiskalt zu und schnappt sich die Führung. Einfach wird es für ihn aber nicht, denn Hamilton und Mercedes sind im Renn-Trimm ganz klar schneller. Zwar bleibt Verstappen beim ersten Boxenstopp vorne, doch Hamilton ist nie weiter als eineinhalb Sekunden weg.

Vorbei kommt Hamilton aber nicht. Also greift die Mercedes-Strategieabteilung tief in die Trickkiste. Eine Wiederholung von Ungarn 2019 wird angedacht. Hamilton kommt zum zweiten Boxenstopp. Verstappen ist gezwungen, draußen zu bleiben. 25 Sekunden verliert Hamilton beim Stopp, fährt die aber in 20 Runden zu, und kassiert dann den auf Uralt-Reifen hoffnungslos verlorenen Verstappen in der ersten Kurve. Sieg drei mit Meisterleistung in der Box für Hamilton. Verstappen rettet P2 und die schnellste Runde.

#3 Portugal: Hamilton beißt sich zum Sieg

Beim dritten Saisonrennen stehen einmal mehr die Track Limits im Fokus. Im Qualifying fährt Verstappen die schnellste Runde, doch die wird gestrichen. So startet Bottas von Pole, daneben Hamilton. Verstappen legt nur aus der zweiten Reihe los. Im Rennen entwickelt sich schnell ein spannender Dreikampf. Bottas führt, kämpft aber mit Bremsen und Reifen, dahinter pennt Hamilton bei einem Safety-Car-Restart - Verstappen zieht vorbei und jagt nun Bottas. Dabei patzt wiederum der Niederländer. Ein leichter Quersteher im letzten Sektor reicht Hamilton, um Verstappen auf Start/Ziel wieder zu überholen.

Wenig später zieht Hamilton auch an Bottas vorbei, der zunehmend zu kämpfen hat. Unmittelbar nach den Boxenstopps verliert der Finne P2 an Verstappen, dessen Pneus bereits auf Temperatur sind. Durch ein Sensorproblem an der Power Unit kann Bottas danach nicht mehr attackieren. Hamilton gewinnt souverän vor Verstappen und Hamilton. In den Schlussrunden kämpfen Mercedes und Red Bul noch um die schnellste Rennrunde. Bottas holt sie in der vorletzten Runde, Verstappen kontert im Schlussumlauf. Aber - wieder Track Limits. Runde und Extrapunkt gestrichen! In der WM verliert Verstappen somit sieben statt nur sechs Punkte auf Hamilton und liegt insgesamt acht zurück.

#2 Emilia Romagna: Verstappen eiskalt, Hamilton patzt und rettet

Bei zweiten Saisonlauf in Imola verliert Verstappen durch einen Fahrfehler die Pole an Hamilton, auch Teamkollege Perez ist schneller. Gleich am Start auf feuchter Strecke katapultiert sich der Niederländer zurück an die Spitze. Hamilton versucht hart dagegen zu halten, verliert einen Teil des Frontflügel. In der Folge belauert sich das Duo an der Spitze. Red Bull findet den perfekten Zeitpunkt, um auf Slicks zu wechseln, Mercedes braucht noch dazu bei Hamiltons Stopp zu lange. So bleibt Verstappen vorne und gewinnt souverän.

Hamilton dagegen patzt beim Versuch einer Aufholjagd und fliegt ab. Nur mit Mühe kann er seinen beschädigten Mercedes retten. Eine Rennunterbrechung rettet Hamilton. Mercedes kann reparieren, auch der Rückstand ist hinfällig. Vom neunten Platz fährt Hamilton noch vor bis auf P2. Dabei holt er sich auch die schnellste Rennrunde. Der Bonuspunkt dafür verhilft dem Briten zur knappen WM-Führung mit einem Punkt vor Verstappen.

#1 Bahrain: Hamilton düpiert Verstappen

Gleich beim Saisonstart verwöhnen Hamilton und Verstappen die Formel 1 mit einem engen Duell. Am Ende beißt sich der Weltmeister durch, obwohl Max Verstappen das Qualifying dominiert und Red Bull über das schnellere Paket verfügt. Im Rennen entreißen Mercedes und Hamilton den Bullen den Sieg durch eine taktische Meisterleistung und eine gute Verteidigung des Briten.

In der Schlussphase überholt Verstappen Hamilton zwar kurz, muss den Platz aber hergeben, weil er bei seinem Manöver die Strecke verlassen hat. Hamilton führt mit dem erst dritten Auftaktsieg seiner Karriere in der WM sieben Punkte vor Verstappen.