Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Spanien: Hamilton siegt, Verstappen scheitert erneut

Lewis Hamilton feiert in Barcelona seinen dritten Sieg 2021. Mercedes setzt sich in Taktik-Duell gegen Max Verstappen durch. Sebastian Vettel ohne Punkte.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat beim Grand Prix von Spanien der Formel 1 seinen dritten Sieg in der Saison 2021 gefeiert. Der Weltmeister setzte sich in einem von Strategie geprägten Rennen gegen Herausforderer Max Verstappen im Red Bull durch. Für den Mercedes-Pilot ist es der 98. Triumph seiner Karriere. Valtteri Bottas komplettierte als Dritter das Podium. Sebastian Vettel ging als 13. auch im vierten Anlauf mit Aston Martin leer aus. Mick Schumacher wurde 18.

Verstappen nutzte am Start den langen Weg zur ersten Kurve und ging aus dem Windschatten an Hamilton vorbei. Danach entwickelte sich das Rennen zu einem strategischen Schlagabtausch zwischen den beiden WM-Rivalen, die sich bis in Runde 42 von 66 belauerten. Zu Beginn des letzten Renndrittels machte Mercedes den entscheidenden taktischen Zug und holte Hamilton zum zweiten Mal an die Box.

Der Weltmeister fiel dadurch über 20 Sekunden hinter Verstappen zurück, nutzte aber seine frischeren Reifen um den Rückstand mit schnellen Rundenzeiten wieder aufzuholen. In der 59. Runde stellte er den Anschluss an den Führenden her. Verstappen versuchte sich zu verteidigen, doch Hamilton ging auf der Start- und Zielgeraden mit Hilfe des DRS mühelos vorbei.

Hamilton überquerte die Ziellinie mit 16 Sekunden Vorsprung auf Verstappen, der in der Schlussphase den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde sicherstellte. Valtteri Bottas wurde nach einem unauffälligen Sonntag Dritter.

Die Punkteränge: Ferrari-Pilot Charles Leclerc setzte sich im Verfolgerfeld durch und stellte mit Platz vier sein bisheriges bestes Saisonresultat ein. Sergio Perez wurde im zweiten Red Bull Fünfter. Die Top-10 komplettierten Daniel Ricciardo, Carlos Sainz, Lando Norris, Esteban Ocon und Pierre Gasly.

Das Wetter: Die Sonne ließ die Königsklasse am Renntag erstmals an diesem Wochenende im Stich. Die Lufttemperatur war mit 21 Grad Celsius kaum frischer als an den ersten beiden Veranstaltungstagen, doch bei einer dicken Wolkendecke war der Asphalt kälter als in allen bisherigen Sessions. 31 Grad Clesius bedeuteten etwa 15 Grad Celsius weniger als noch im Qualifying.

Formel 1, WM-Stand 2021: Hamilton hat WM-Führung im Griff

Der WM-Stand: Verstappen verliert durch die nächste Niederlage weiter an Boden. Nach vier Rennen liegt er 14 Punkte hinter Titelverteidiger Hamilton. Bottas folgt als Dritter mit 47 Zählern Rückstand auf den Tabellenführer. Hinter dem Finnen folgen Norris, Leclerc und Perez.

In der Konstrukteurswertung liegt Red Bull 19 Punkte hinter Mercedes zurück. McLaren und Ferrari liegen weiter eng beisammen auf den Rängen drei und vier, nachdem beide Teams in Spanien erneut mit beiden Autos punkteten. Alpine und AlphaTauri setzen sich langsam von Aston Martin ab, die zum zweiten Mal in Folge leer ausgingen.

Verstappen macht kurzen Prozess mit Hamilton

Die Startphase: Pole-Sitter Hamilton kam beim Erlöschen der Ampeln gut weg, doch dahinter fackelte Verstappen nicht lange, seinen Plan in die Tat umzusetzen. Der Niederländer saugte sich beim Run auf die erste Kurve im Windschatten an und ging innen am Mercedes vorbei. Dahinter fädelte sich Bottas ein, der in Kurve drei außen von Leclerc kassiert wurde. Ricciardo, Perez, Ocon, Sainz, Norris und Alonso komplettierten die Top-10. Vettel und Schumacher lagen auf den Rängen 12 und 16.

Verstappen und Hamilton enteilen, Schumacher kämpft mit Russell

Der frühe Rennverlauf: Verstappen und Hamilton traten nach der Startrunde sofort die Flucht nach vorne an. Leclerc lag nach drei Runden bereits über sechs Sekunden hinter dem Führungsduo. Der Finne tat sich schwer, die Position vom Ferrari-Fahrer zurück zu erobern. Perez steckt als Sechster ebenfalls fest. Trotz DRS kam er hinter Ricciardo nicht in Schlagdistanz.

Weiter hinten im Feld erreichten AlphaTauri schlechte Nachrichten. Die Stewards leiteten eine Untersuchung gegen Gasly ein, der nicht korrekt in seiner Startbox gestanden hatte. Die Offiziellen sprachen dafür eine 5-Sekunden-Zeitstrafe aus. Am Ende des Feldes kämpften Schumacher und Russell um Platz 17. Nach mehreren Anläufen ging der Mercedes-Junior vor Kurve eins außen am Ferrari-Junior vorbei.

In der achten Runde gab es die nächste Hiobsbotschaft für AlphaTauri, als Tsunoda in Kurve zehn mit einem Defekt ausrollte. Der Honda-Motor im Heck seines AT02 quittierte den Dienst. Dem Japaner gelang es nicht, das Auto wieder anzulassen. Die Stewards riefen eine Safety-Car-Phase aus, um den Boliden zu bergen. Die Williams-Teamkollegen nutzten die Neutralisierung als einzige zum Reifenwechsel. Giovinazzi stoppte ebenfalls aufgrund eines Reifenschadens.

Ab der elften Runde war das Feld wieder in Renngeschwindigkeit unterwegs. Verstappen kontrollierte den Restart problemlos und behauptete die Führung gegen Hamilton. Dahinter gab es ebenfalls keine Verschiebungen. Perez verteidigte Platz sechs erfolgreich gegen Ocon. Einzig Stroll gewann eine Position, indem er an Alonso vorbeiging und P10 übernahm.

Red Bull patzt beim Boxenstopp

Verstappen und Hamilton verschafften sich innerhalb weniger Runden Luft vor ihren Verfolgern. Leclerc verlor innerhalb weniger Runden fünf Sekunden. Hinter dem Monegassen und Bottas tat sich eine weitere große Lücke auf. Ricciardo konnte die Pace nicht mitgehen und fiel seinerseits fünf Sekunden zurück. Im Feld bildeten sich mehrere DRS-Züge, welche Attacken auf der Start- und Zielgeraden verhinderten.

Die Boxenstopps: In Runde 21 bogen Alonso und Vettel auf den Positionen elf und zwölf an die Box ab. Beide wechselten von Soft auf Medium. Mit einer Standzeit von vier Sekunden lief es bei Aston Martin nicht optimal. In der Folge fiel Vettel hinter Gasly zurück, während Alonso knapp vor dem Franzosen auf die Strecke zurückkehrte.

Einen Umlauf später kam auch in den Top-10 Bewegung rein. Erst stoppten Sainz und Stroll. Gleich darauf steuerten auch Bottas, Ocon und Norris die Box an. In Runde 24 wurde es an der Spitze ernst. Red Bull blinzelte zuerst und stoppte Verstappen. Mit 4,2 Sekunden für den Wechsel von Soft auf Medium, verlor der Niederländer wertvolle Zeit. Er fiel auf Platz fünf hinter Perez zurück.

Mercedes reagierte nicht und ließ Hamilton weiterfahren. Der neue Leader lief auf Mazepin auf, der sich beim Überrunden einmal mehr als schwieriger Zeitgenosse erwies. Mercedes-Teamchef Toto Wolff sah sich gezwungen, Rennleiter Michael Masi direkt zu kontaktieren, um den Russen aus dem Verkehr zu ziehen.

In der 29. Runde kam auch Hamilton an die Box. Verstappen hatte seinen frischen Reifen mittlerweile ausgiebig genutzt, um die beim Service verlorene Zeit wieder gutzumachen. Hamilton griff nach dem Reifenwechsel mit fünf Sekunden Rückstand auf Verstappen wieder ins Rennen ein. Bottas lag als Dritter zweieinhalb Sekunden hinter seinem Teamkollegen, nachdem er Leclerc in der Boxenstopp-Phase überholt hatte.

Mercedes und Hamilton gehen All-In

Der weitere Rennverlauf: Hamilton reduzierte den Rückstand auf Verstappen mit mehreren schnellsten Runden innerhalb kürzester Zeit wieder auf anderthalb Sekunden. Bottas konnte das Tempo nicht mitgehen und fiel fünf Sekunden zurück. Nachdem Hamilton hinter Verstappen ins DRS-Fenster aufgeschlossen hatte, reagierte der Führende und zog das Tempo wieder an.

Während sich das Duo an der Spitze belauerte , war das Feld dahinter weitestgehend entzerrt. Einzig Perez übte massiven Druck auf Ricciardo aus, der sich davon jedoch nicht beeindrucken ließ. In der 40. Runde kam Vettel von Position 12. zum zweiten Mal an die Box und wechselte zurück auf den Soft-Compound. Der Heppenheimer rutschte dadurch auf die 17. Position ab. Gleich darauf stoppte auch Stroll. Der Rest des Mittelfeldes reagierte darauf diesmal nicht.

Stattdessen wurde Mercedes aktiv. Hamilton stoppte in der 42. Runde ein zweites Mal, um angefahrene Medium-Reifen aufziehen zu lassen. Er fiel dadurch über 20 Sekunden hinter Verstappen zurück und rutschte auf Platz drei ab. Hamilton nutzt seine freie Fahrt und legte abermals eine schnellste Runde nach der anderen hin.

In Runde 46 knackte Perez nach einer langen Geduldsprobe Ricciardo. In Kurve eins ging er außen am McLaren vorbei und übernahm Platz fünf. Der Australier legte daraufhin einen zweiten Boxenstopp ein und wechselte zurück auf Soft-Reifen. Perez zog mit freier Fahrt sogleich das Tempo an und matchte die Zeiten der Spitze.

Verstappen ohne Chance gegen Hamilton

Die Schlussphase: Mercedes informierte Bottas in der 52. Runde darüber, den herannahenden Hamilton vorbeizulassen. Der Finne kam der Aufforderung nicht sofort nach. In Kurve zehn bremste Hamilton ihn schlussendlich aus und ging vorbei. Einen Umlauf später kam Bottas zum zweiten Mal an die Box und wechselte zurück auf den weichen Reifen. Perez stoppte in Runde 58 ebenfalls noch einmal.

Zeitgleich stellte Hamilton den Anschluss an Verstappen her. Der Leader war mit stumpfen Waffen chancenlos, als der Mercedes mit Hilfe des DRS auf der Start- und Zielgeraden aus dem Windschatten zog. Nach dem Verlust von Platz eins wechselte auch Verstappen die Reifen und ging auf die Jagd für die schnellste Rennrunde, welche ihm einen Bonuspunkt einbrachte.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton feiert dritten Saisonsieg
  • Red Bull verliert Strategie-Duell
  • Verstappen rettet Bonuspunkt
  • Vettel erneut ohne Punkte

Weitere Inhalte: