Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Mexiko: Verstappen siegt, Hamilton chancenlos

Max Verstappen holt im Rennen der Formel 1 in Mexiko dominanten Sieg. Lewis Hamilton rettet sich vor Perez. Vettel punktet, Schumacher Opfer von Start-Crash
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen und Red Bull schlagen im Formel-1-Rennen von Mexiko zurück. Nach dem Qualifying-Schock kassierte WM-Leader Verstappen schon beim Start beide Mercedes und ließ Lewis Hamilton danach keine Chance mehr. Sebastian Vettel holte sich mit einer saubere Performance P7, Mick Schumacher fiel bei einer Startkollision aus.

Während Verstappen sich in der ersten Kurve schon die Führung gesichert hatte, artete Mercedes' Rennen zum Desaster aus. Ein in einen Startcrash verwickelter Valtteri Bottas blieb punktelos, Hamilton musste sich als Einzelkämpfer danach nur mehr nach hinten gegen Sergio Perez orientieren. Der versuchte mit Reifenvorteil spät Hamilton noch abzufangen, doch der Mercedes-Topspeed war zu viel für den Red Bull. Es blieb bei P2 für Hamilton, und P3 für Perez.

Die Punkteränge: Pierre Gasly hielt das ganze Rennen lang die Ferraris auf Abstand, die sich am Schluss kurz auch noch mit Stallorder nicht am AlphaTauri vorbeiarbeiten konnten. Charles Leclerc holte P5 vor Carlos Sainz, Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen, Fernando Alonso und Lando Norris. Bottas stahl, auf P15 liegend, im letzten Umlauf noch den Bonuspunkt für die letzte Runde von Verstappen. Der Punkt wird damit nicht vergeben.

Formel 1 - WM-Stand 2021: Verstappen baut Führung weiter aus

Der WM-Stand: Mit seinem neunten Saisonsieg baute Verstappen in der Fahrertabelle die Führung erneut auf Hamilton aus, inzwischen beträgt sie 19 Punkte. Durch Bottas' Desaster-Rennen schloss Red Bull auch in der Teamwertung weiter auf, und jetzt trennt die beiden Top-Teams nur mehr ein Punkt.

Ferrari feierte im Duell mit McLaren Big Points und übernahm WM-P3, während die Orangenen durch Daniel Ricciardos Verwicklung in den Start-Crash nur einen Zähler mit Norris retten konnten. AlphaTauri zog im Kampf um WM-P5 dank eines starken Gasly mit Alpine gleich.

Das Wetter: Bei fast wolkenlosem Himmel bot Mexico City am Sonntag die besten Bedingungen des ganzen Wochenendes. 20 Grad Lufttemperatur und 48 Grad Streckentemperatur beim Start gehörten ebenfalls zu den Spitzenwerten des Grand Prix.

Start: Ricciardo crasht Bottas, Verstappen führt

Die Startphase: Verstappen lieferte einen perfekten Start ab und setzte sich in der Anbremszone außen neben die beiden Mercedes, warf extra spät den Anker und übernahm Platz eins. Bottas und Hamilton spielten innen auf Sicherheit, aber Bottas wurde am Scheitelpunkt von einem sich leicht verbremsenden Daniel Ricciardo am rechten Hinterrad getroffen. Der sich drehende Mercedes sorgte im Hinterfeld für Chaos, Esteban Ocon wurde eingezwängt und nahm unglücklich Mick Schumacher und Yuki Tsunoda aus dem Rennen.

Valtteri Bottas' Dreher löste am Start eine Kettenreaktion aus - Foto: LAT Images

Mit den kaputten Autos von Schumacher und Tsunoda auf der Strecke wurde das Safety Car sofort losgeschickt. Verstappen führte nun vor Hamilton, Perez, Gasly, Leclerc, Giovinazzi, Sainz, Vettel, Russell und Räikkönen. Bottas und Ricciardo kamen für Reparaturen und Hard-Reifen an die Box und landeten am Ende des Feldes.

Hamilton kommt nach Restart in Problemen

Der frühe Rennverlauf: In Runde vier ging es weiter. Verstappen ließ Hamilton an der Stadionausfahrt stehen und behauptete die Führung sicher. Nur Sainz konnte sich beim Restart verbessern, er kassierte Antonio Giovinazzi ein und übernahm Platz sechs. Lance Stroll verschätzte sich im Hinterfeld mit einer Attacke und schoss fast mehrere Autos in Kurve vier ab, und wurde dann ein paar Kurven später von Ricciardo in die Auslaufzone gedrängt.

Verstappen fuhr an der Spitze gleich einmal eine Drei-Sekunden-Lücke auf und begann dann das Rennen zu kontrollieren. Hamilton und Perez fielen etwas zurück, die Lücke wuchs jede Runde um knapp mehr als ein Zehntel. In Runde 13 meldete Hamilton einen massiven Einbruch der Reifen, sein Rückstand stieg immer weiter an. Während der Mercedes-Pilot klagte, sprach Perez von besser werdenden Pneus und begann die Lücke zu schließen.

George Russell konnte das Tempo des vorderen Mittelfeldes nicht halten und wurde in Runde neun von Räikkönen, in zehn von Alonso vor Kurve eins einkassiert. In Runde 15 ging schließlich auch Lando Norris vorbei. Daraufhin stoppte Russell als einer der ersten.

Verstappen beim Boxenstopp ungefährdet

Die Boxenstopps: Als erster der Punkteaspiranten kam in Runde 17 Antonio Giovinazzi für Hard-Reifen an die Box. Das warf ihn hinter die kämpfenden Start-Unfallgegner Ricciardo und Bottas zurück - Ricciardo wehrte Runde um Runde Bottas' Attacken ab. Auf den Giovinazzi-Stopp reagierte aber keiner der anderen vorderen Mittelfeld-Fahrer.

Hamilton war in Runde 30 inzwischen schon über neun Sekunden hinter Verstappen zurückgefallen, und mit einem von hinten drückenden Perez holte ihn Mercedes zum einzigen Boxenstopp, um einen Perez-Undercut vorzubeugen. Das warf Hamilton zwar hinter Gasly und Leclerc zurück, aber Ferrari entschied schon eine Runde später auf Stopp und zwang damit auch Gasly rein.

Verstappen konnte sich dank seines Zeitpolsters bis Runde 34 Zeit lassen, dann stoppte er und kam sieben Sekunden vor Hamilton wieder raus. Perez übernahm ohne Stopp die Führung, auch Carlos Sainz, Fernando Alonso und Lando Norris zogen ihre ersten Stints in die Länge.

Perez hofft auf Reifenvorteil vs. Hamilton

Der weitere Rennverlauf: Perez zögerte den Stopp bis Runde 41 hinaus und kam so auf 11 Runden frischeren Hard-Reifen 9 Sekunden hinter Hamilton zurück auf die Strecke. Valtteri Bottas, ohnehin schon außerhalb der Top-10, kam kurz darauf zum zweiten Stopp, der auch noch lange dauerte - damit blieb er weiter hinter Daniel Ricciardo, und war endgültig raus aus dem Kampf um die letzten Punkte.

Carlos Sainz stoppte in Runde 43, Lando Norris in Runde 45. Damit waren die Stopps durch, das Klassement hinter den Top-drei hatte sich nur marginal verändert: Gasly kontrollierte das Geschehen vor Leclerc und Sainz. Vettel, Räikkönen, Alonso und Norris waren allerdings an Giovinazzi vorbeigegangen, dessen früher Stopp ihm viel Zeit gekostet hatte.

Mercedes-Topspeed rettet Hamilton vor Perez

Die Schlussphase: Verstappen teilte sich vorne mit über zehn Sekunden Vorsprung weiter das Rennen ein. Hamilton hingegen wurde langsam von Perez eingeholt, der mehrere schnellste Runden am Stück raushaute. Hamiltons Sorgen am Funk nahmen zu, in Runde 58 betrug der Abstand erstmals weniger als zwei Sekunden.

Auf seinen abbauenden Reifen tat sich Hamilton sogar schwer beim Überrunden. Doch Perez fehlte auf der anderen Seite Topspeed, er konnte auch mit DRS keine Attacke reiten. Fünf Runden vor Schluss musste er wieder abreißen lassen.

Verstappen und Bottas lieferten sich in den letzten Runden noch ein Katz- und Mausspiel. Bottas, nach drittem Stopp mit Soft, versuchte Verstappen die schnellste Runde zu klauen, aber kam überrundet neben dem Red Bull auf die Strecke. Mercedes beendete ein Hin und Her, bei dem sich Verstappen verbremste und dann klagte, der Finne würde in aufhalten, indem man Bottas zu einem vierten Stopp holte und damit Verstappen den Bonuspunkt abnahm.

Verstappens Sieg blieb aber ungefährdet. In den letzten beiden Runden schloss Perez noch einmal auf Hamilton auf, fand aber keinen Weg vorbei. Pierre Gasly lief auf Rang vier ein. Ferrari hatte noch Sainz per Teamorder an Leclerc vorbeigelotst, aber der Spanier konnte nie zum AlphaTauri aufschließen und musste Leclerc zwei Runden vor Schluss P5 zurückgeben. Vettel, Räikkönen, Alonso und Norris komplettierten die Punkteränge.

Die Top-Facts des Rennens

  • Red Bull im Renntrimm das schnellere Auto
  • Mercedes ohne Pace & ohne Glück
  • Desaster für McLaren

Weitere Inhalte: