Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Zandvoort: Verstappen feiert dominanten Heimsieg

Max Verstappen fährt in Zandvoort souverän zum Sieg. Lewis Hamilton wird vor Valtteri Bottas Zweiter. Sebastian Vettel nach Dreher ohne WM-Punkte.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat bei der Rückkehr der Formel 1 in die Niederlande einen dominanten Sieg gefeiert. Der Lokalmatador gewann am Sonntag in Zandvoort souverän vor Weltmeister Lewis Hamilton und eroberte damit die WM-Führung zurück. Für den Red-Bull-Pilot ist es der sechste Triumph der Saison und der 17. seiner Karriere. Valtteri Bottas komplettierte als Dritter das Podium. Sebastian Vettel wurde nach einem Dreher 13. Mick Schumacher beendete den Grand Prix auf Platz 18.

Verstappen setzte sich am Start von der Pole Position aus gegen Hamilton durch und hatte im Verlauf der 72 Runden stets eine Antwort auf seinen Verfolger. Nachdem Bottas die Pace des Führungsduos nicht mitgehen konnte, entfiel für Mercedes die Option, den Finnen strategisch einzusetzen. Zwei Undercut-Versuche von Hamilton blieben ohne Erfolg.

In der Schlussphase scheiterte der Titelverteidiger daran, die Lücke zu Verstappen auf der Rennstrecke zu schließen. Zwei Runden vor der Zielflagge wechselte Hamilton auf einen frischen Satz Soft-Reifen und stellte den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde sicher. Im Ziel lag er 20 Sekunden hinter Verstappen. Bottas überquerte die Ziellinie mit einer Minute Rückstand auf den Sieger.

Die Punkteränge: Hinter dem Podium stellte Pierre Gasly im AlphaTauri mit einem unauffälligen Rennen den vierten Platz sicher. Die Top-10 wurden von Charles Leclerc, Fernando Alonso, Carlos Sainz, Sergio Perez, Esteban Ocon und Lando Norris komplettiert. Perez rettete nach seinem Start aus der Boxengasse somit ein Punkteresultat.

Formel 1, WM-Stand 2021: Hamilton verliert WM-Führung

Der WM-Stand: Nach zwei Rennen musste Hamilton die WM-Führung in Zandvoort wieder an Verstappen abgeben. Der Weltmeister liegt vor dem 14. Saisonrennen in Monza drei Punkte hinter seinem Herausforderer. Norris verlor Rang drei an Bottas. Mit seinem neunten Punkteresultat in diesem Jahr übernahm Alonso Platz zehn in der Gesamtwertung von Teamkollege Ocon.

In der Konstrukteurswertung verlor Red Bull trotz des Sieges weiter an Boden auf Mercedes. Hamilton und Bottas holten fünf Punkte mehr als Verstappen und Perez und bauten damit den Vorsprung ihres Teams auf zwölf Zähler aus. Im Duell um Platz drei wurde McLaren von Ferrari überholt. Die Scuderia liegt 11,5 Punkte vor dem Best of the Rest der vergangenen beiden Jahre.

Das Wetter: Petrus enttäuschte die Verstappen-Fans auch am Sonntag nicht und lieferte wie bestellt bestes Sommerwetter für den ersten Niederlande GP seit 1985. Mit 21 Grad Celsius Lufttemperatur bei strahlendem Sonnenschein erreichte das Thermometer seinen Höchstwert an diesem Wochenende. Der Asphalt war mit 37 Grad Celsius ebenfalls etwas wärmer als an den Vortagen.

Verstappen lässt Hamilton keine Chance

Die Startphase: Verstappen machte von der Pole Position aus alles richtig und ließ Hamilton beim Run auf die erste Kurve keine Chance. Der Brite musste den Lokalmatador sofort ziehen lassen und hatte Teamkollege Bottas dicht hinter sich. Gasly hielt im Verfolgerfeld den vierten Platz. Hinter dem Franzosen ging es zwischen Sainz und Giovinazzi heiß her. Alonso, Ocon und Ricciardo profitierten von der Auseinandersetzung und gingen am Italiener vorbei.

Verstappen hatte nach der ersten Runde bereits über anderthalb Sekunden Vorsprung auf Hamilton. Außerhalb der Top-10 gab es kaum Verschiebungen. Vettel war nach der Startrunde immer noch 15. Am Ende des Feldes kämpften Schumacher und Mazepin um die 18. Position. Der Russe verteidigte sich bei der ersten Durchfahrt auf Start-und-Ziel hart gegen die Attacke seines Teamkollegen.

Hamilton und Verstappen enteilen an der Spitze

Der frühe Rennverlauf: Verstappen enteilte dem Mercedes-Duo in den ersten Runden deutlich. Hamilton klagte früh über schlechte Performance seiner Reifen und lag nach sechs Runden schon drei Sekunden zurück. Im Mittelfeld gab Ricciardos McLaren Rauchzeichen von sich, doch die Rundenzeiten des Australiers schienen davon unbeeinträchtigt. Er hielt mühelos mit Ocon mit, der sich von Alonso aufgehalten fühlte und ans Team funkte.

Alpine sah von einer Teamorder ab und ließ den Spanier weiter frei fahren. Ohne Aussicht auf Überholmanöver entzogen sich vereinzelte Piloten früh dem dichten Verkehr, indem sie ihre ersten Boxenstopps absolvierten. Perez ruinierte sich mit einem Verbremser die Reifen und wechselte in Runde neun von Hard auf Medium. Vettel zog in Runde elf nach und sortierte sich als 19. hinter dem Mexikaner ein. Schumacher hatte noch früher gestoppt und war Letzter.

Nach der schwachen Anfangsphase begann Hamilton, den Rückstand auf Verstappen zu verwalten. In der 16. Runde trennten das Führungsduo dreieinhalb Sekunden. Bottas konnte das Tempo nicht mitgehen und lag sieben Sekunden hinter seinem Stallgefährten. Sein Kommandostand wies ihn im Funk darauf hin, dass er mit seiner Pace nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen und die Strategie von Mercedes umsetzen können wird.

Red Bull wehrt Mercedes-Undercut ab

Die Boxenstopps: In Runde 20 bog Hamilton zum Service ab und wechselte von Soft auf Medium. Er kehrte als Dritter wieder auf die Strecke zurück. Red Bull zog mit Verstappen sofort nach und behauptete die Track Position gegen Hamilton. Der Rückstand war jedoch auf unter zwei Sekunden geschmolzen, obwohl Hamiltons Boxenstopp 0,9 Sekunden länger dauerte.

Bottas setzte seinen ersten Stint fort und schaltete sich in Runde 29 wieder in den Kampf um den Sieg ein. Verstappen war auf unter eine Sekunde herangerückt und hatte seinerseits Hamilton in Schlagdistanz. Verstappen brauchte nicht lange, um Bottas zu knacken. In der 31. Runde ging er auf der Start-und-Zielgeraden mit Hilfe des DRS mühelos vorbei. Der Finne wehrte sich nicht und winkte daraufhin gleich Hamilton durch.

In Folge des Positionswechsels steuerte Bottas sofort die Box an. Er blieb Dritter, lag nach dem Wechsel auf Mediumreifen aber über 20 Sekunden hinter Hamilton. In Runde 34 entledigte sich mit Leclerc der letzte Fahrer des Soft-Startreifens. Boxenstopp-bereinigt. Einzig Norris hatte noch keinen Reifenwechsel absolviert. Er fuhr auf dem Medium-Compound auf der siebten Position.

Vettel dreht sich, Hamilton greift mit Plan B an

Der weitere Rennverlauf: In der 37. Runde sorgte Vettel für die erste gelbe Flagge des Rennens. Der Aston-Martin-Pilot drehte sich in Kurve drei bei einem aussichtslosen Manöver auf Kubica im Kampf um Platz 14. Außer Zeitverlust hatte der Fahrfehler für Vettel keine Folgen. Er nahm sein Rennen als 17. wieder auf.

Hamilton steuerte in der 39. Runde zum zweiten Mal die Box an. Mit 2,5 Sekunden Standzeit lief es diesmal deutlich besser als beim ersten Undercut-Versuch. Dafür kam er mitten im Verkehr aus der Box und verlor beim Überrunden Zeit. Red Bull reagierte erneut sofort und stoppte Verstappen ebenfalls. Mit einem frischen Satz des harten Reifens behauptete er die Führung komfortabel gegen Hamilton, der weiterhin auf Medium unterwegs war.

Norris entledigte sich in der 43. Runde seines Startreifens und fiel dadurch auf die elfte Position zurück. Boxenstopp-bereinigt führte Verstappen vor Hamilton, Bottas, Gasly, Leclerc, Sainz, Perez, Alonso, Ocon und Ricciardo. Auf Platz 19 musste Mazepin zu diesem Zeitpunkt seinen Haas mit einem Defekt an der Box abstellen. Der Rookie sorgte damit für den ersten Ausfall des Rennens.

Verstappen hängt Hamilton ab

Die Schlussphase: In der 55. Runde wurde Hamilton von seinem Renningenieur darüber informiert, dass für ihn kein weiterer Boxenstopp vorgesehen ist und er mit dem Reifen über die Distanz kommen muss. Hamilton erwiderte, dass er keine Rücksicht auf die Reifen nehmen und die Jagd auf Verstappen fortsetzen will. Mit schnellen Rundenzeiten verkürzte er den Rückstand auf den Führenden auf anderthalb Sekunden.

Die Offensive entpuppte sich schnell als Strohfeuer. Nach wenigen Runden musste Hamilton wieder abreißen lassen. Der Kampf um den Sieg war damit entschieden. In der 68. Runde steuerte Bottas die Box an, um auf einen frischen Satz Soft-Reifen zu wechseln. Der Grund dafür war allerdings nicht die Jagd auf die schnellste Rennrunde. Diese hatte Mercedes für Hamilton eingeplant. Der Brite stoppte in Runde 70 und setzte den Plan erfolgreich um. Verstappen gewann dadurch mit großem Vorsprung.

Die Top-Facts des Rennens

  • Sechster Saisonsieg für Verstappen
  • Hamilton verliert WM-Führung
  • Vettel nach Dreher ohne Punkte

Weitere Inhalte: