Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Brasilien: Hamilton kämpft Verstappen nieder

Lewis Hamilton gewinnt trotz Disqualifikation und Strafe in Interlagos. Max Verstappen im direkten Duell geschlagen. Sebastian Vettel verpasst Punkteränge.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat in Brasilien einen wichtigen Sieg im Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 gefeiert. Der Mercedes-Pilot setzte sich in einem spannenden Duell gegen WM-Leader Max Verstappen durch und verkürzte damit den Rückstand in der Gesamtwertung. Für Hamilton ist es der sechste Sieg in der laufenden Saison und der 101. seiner Karriere. Valtteri Bottas wurde Dritter. Sebastian Vettel verpasste als Elfter die Punkteränge. Mick Schumacher belegte den letzten Platz.

Das 19. Rennen des Jahres entwickelte sich schnell zu einer Angelegenheit zwischen den beiden WM-Rivalen. In Folge seiner Disqualifikation vom Qualifying sowie einer Motorenstrafe war Hamilton nur als Zehnter in den Grand Prix gegangen. In der fünften Runde hatte er als Dritter bereits den Anschluss an Verstappen und dessen Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez hergestellt.

Nachdem Mercedes bei den Boxenstopps nicht per Strategie erfolgreich war, wurde der Kampf um den Sieg zwischen Hamilton und Verstappen auf der Strecke ausgetragen. Beim ersten Schlagabtausch kam es beinahe wieder zum Clash zwischen den beiden Erzrivalen, als Verstappen den attackierenden Hamilton mit einem harten Manöver von der Strecke drängte. Die Situation wurde jedoch nicht geahndet.

Hamilton setzte daraufhin in der 59. Runde zur entscheidenden Attacke an. Das Duell trug sich abermals bei der Anfahrt auf Kurve vier zu, doch diesmal reichte der Überschuss des Mercedes-Fahrers, um noch vor dem Anbremsen vorbeizugehen. Verstappen hatte in der Schlussphase keine Antwort.

Nach 71 Runden überquerte Hamilton die Ziellinie mit zehn Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Bottas rundete als Dritter das Podium vor Perez ab, der mit einem späten Boxenstopp den Bonuspunkt für die schnellste Runde holte.

Die Punkteränge: Im Verfolgerfeld setzte sich Ferrari mit Charles Leclerc und Carlos Sainz auf den Positionen fünf und sechs durch. Die Top-10 komplettierten Pierre Gasly, Esteban Ocon, Fernando Alonso und Lando Norris.

Formel 1, WM-Stand 2021: Hamilton verkürzt auf Verstappen

Der WM-Stand: Nachdem Verstappen drei Rennen in Folge seinen Vorsprung ausgebaut hatte, musste er in Brasilien Punkte an Hamilton abgeben. Der Vorsprung schmolz bei noch drei ausstehenden Rennen auf 14 Punkte. Im Verfolgerfeld muss Norris zittern, der langsam aber sicher von Leclerc und Sainz eingeholt wird.

In der Konstrukteurswertung hat Mercedes nach kurzzeitigem Gleichstand wieder die alleinige Führung übernommen. Red Bull liegt zehn Punkte zurück. Im Kampf um den Titel des Best of the Rest wird McLaren immer mehr von Ferrari abgehängt. Allein in Interlagos verloren die Briten 18 Zähler. Dahinter bleibt es weiter spannend. Alpine und AlphaTauri sind immer noch punktgleich.

Das Wetter: Nach dichten Wolken an den ersten beiden Veranstaltungstagen zeigte sich das Wetter in Sao Paulo am Sonntag von seiner besten Seite. Praller Sonnenschein bei 23 Grad Celsius Lufttemperatur heizte den Asphalt des Autodromo Jose Carlos Pace auf 51 Grad Celsius auf. Dieser Wert war fast doppelt so hoch wie die in den vorangegangenen Sessions gemessenen Werte.

Verstappen nimmt Revanche an Bottas

Die Startphase: Verstappen revanchierte sich am Start bei Pole-Sitter Bottas für den Sprint am Vortag und übernahm in der ersten Kurvenkombination die Führung. Perez nutzte den Kampf um ebenfalls über den Finnen herzufallen und Position zwei zu übernehmen. Dahinter kam es beim Run auf die erste Kurve zu einem Kontakt zwischen Sainz und Norris. Der Brite zog sich einen Plattfuß hinten links zu und humpelte zurück an die Box.

Hamilton hatte erneut eine starke erste Runde und fuhr vom zehnten Startplatz auf Position sechs vor. Einzig die Ferrari-Teamkollegen trennten ihn noch von Teamkollege Bottas. Die Top-10 komplettierten Vettel, Gasly, Ricciardo und Ocon. Am Ende des Feldes zeigte Haas einen starken Auftakt. Schumacher und Mazepin hatten das Williams-Duo überrumpelt und lagen auf den Plätzen 15 und 16.

Hamilton macht Jagd auf Red Bull

Der frühe Rennverlauf: Hamilton machte nach der Startphase kurzen Prozess mit Sainz und Leclerc. Innerhalb weniger Runden eroberte er Platz vier, um im fünften Umlauf von Bottas vorbeigelassen zu werden. Wenige Momente später rief die Rennleitung eine Safety-Car-Phase aus, weil Tsunoda in Kurve eins bei einem misslungenen Manöver mit Stroll kollidiert war. Während die Wrackteile geborgen wurden, führte Bernd Mayländer die Piloten durch die Boxengasse.

Beim Restart in Runde zehn wartete Verstappen bis zum aller letzten Moment, um das Tempo anzuziehen. Der Niederländer kontrollierte das Geschehen und behauptete die Führung vor Perez. Dahinter gab es ebenfalls keine Verschiebungen. Im hinteren Mittelfeld gerieten dafür Schumacher und Räikkönen im Senna-S aneinander. Der Haas-Rookie verlor seinen Frontflügel und verteilte erneut Karbonteile rund um die Strecke. Die Offiziellen lösten die Situation mit einer VSC-Phase.

Die Freigabe des Rennens in der 14. Runde brachte abermals keine Positionsverschiebungen. Verstappen führte mit anderthalb Sekunden Vorsprung auf Perez. Hamilton und Bottas folgten in dichten Abständen. Bei Freigabe des DRS war Hamilton sofort am Mexikaner dran. In der 18. Runde ging er außen in Kurve eins am Red Bull vorbei, doch Perez nutzte das DRS seinerseits um beim Run auf Turn vier zu kontern.

Eine Runde später hatte Verstappens Teamkollege keine Antwort mehr auf den Weltmeister, der auf der Start- und Zielgeraden mit DRS leichtes Spiel hatte. Hamilton lag nach dem erfolgreichen Move auf Platz zwei, etwa vier Sekunden hinter Verstappen. In der Folge gelang es ihm nicht, die Lücke zu schließen. Stattdessen bereitete der Reifenverschleiß dem Briten Probleme.

Red Bull wehrt Undercut von Mercedes ab

Die Boxenstopps: In Runde 26 bog Hamilton zum Boxenstopp ab. Der Wechsel auf den harten Reifen lief mit einer Standzeit von 2,4 Sekunden reibungslos. Er reihte sich als Sechster hinter Ricciardo wieder ein. Red Bull reagierte sofort mit Verstappen und wechselte ebenfalls auf den harten Compound. Mit einer Standzeit von ebenfalls 2,4 Sekunden griff er vor Ricciardo wieder ins Rennen ein und behauptete damit seine Track-Position gegen Hamilton.

Perez stoppte in Runde 28 und fiel durch den Reifenwechsel auf Position fünf zurück. Mercedes ließ Bottas zunächst weiterfahren. Eine VSC-Phase in Runde 30 erwies sich als strategischer Glücksfall. Stroll hatte Teile auf der Start- und Zielgeraden verloren, die beseitigt werden mussten. Bottas konnte seinen Boxenstopp dadurch mit weniger Zeitverlust absolvieren und gelangte auf diese Weise vor Perez.

Hamilton bemängelt Mercedes-Strategie

Nach Freigabe des Rennens lag Hamilton anderthalb Sekunden hinter Verstappen. Bottas befand sich weitere fünf Sekunden dahinter, Perez folgte mit dreieinhalb Sekunden Abstand. Schon in der 40. Runde standen die nächsten Boxenstopps an. Verstappen bog zuerst ab und holte sich einen frischen Satz des Hard-Compounds ab. Er fiel dadurch auf Platz vier zurück.

Bottas und Perez folgten gleich darauf, während Mercedes den nun in Führung liegenden Hamilton noch bis Runde 43 draußen ließ. Verstappen übernahm dadurch mit knapp drei Sekunden Vorsprung wieder die erste Position. Hamilton beschwerte sich daraufhin im Funk darüber, dass er statt dem von ihm geforderten Medium-Reifen wieder harte Pneus erhalten hatte.

Verstappen drängt Hamilton ab

Der weitere Rennverlauf: Auf dem frischen Reifen attackierte Hamilton gnadenlos und fuhr die Lücke auf Verstappen innerhalb kürzester Zeit zu. Im 46. Umlauf lag er hinter seinem WM-Rivalen im DRS. Eine Runde später folgte die erste Attacke. Beim Run auf Turn vier zog Hamilton alle Register, doch Verstappen hielt hart dagegen und verbremste sich. Beide Piloten verließen die Strecke. Der Red-Bull-Pilot behauptete sich, doch der Zwischenfall landete auf dem Radar der Offiziellen.

Hamilton fiel durch den Zwischenfall aus dem DRS-Fenster und musste erneut Anlauf nehmen. Die Teamverantwortlichen diskutierten die Szene derweil mit Formel-1-Rennleiter Michael Masi aus. Wenig später folgte die Mitteilung, dass die Stewards von einer Untersuchung der Szene absehen und das Rennen weiterlaufen lassen.

Verstappen muss sich geschlagen geben

Die Schlussphase: In Runde 58 war Hamilton erneut in Schlagdistanz. Vor Kurve vier saugte er sich an, steckte aber erst einmal zurück. Einen Umlauf später war der Brite dafür erfolgreich. Verstappen hatte einen schlechten Exit aus Kurve zwei, sodass Hamilton noch vor dem Bremspunkt vorbeiging und die Führung übernahm. Verstappen verlor daraufhin schnell an Boden.

Nach 71 Runden überquerte Hamilton die Ziellinie mit über zehn Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Als Dritter lag Bottas drei Sekunden hinter seinem Vordermann. Perez wurde kurz vor Schluss noch einmal auf einen frischen Satz Soft-Reifen gesetzt und stellte damit die schnellste Rennrunde samt Bonuspunkt sicher.

Die Top-Facts des Rennens

  • Sechster Saisonsieg für Hamilton
  • Beinahe-Unfall zwischen Verstappen und Hamilton
  • Perez holt Bonuspunkt für Fastest Lap

Weitere Inhalte: