Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Bahrain: Hamilton holt Sieg in Showdown mit Verstappen

Lewis Hamilton ringt in Bahrain Max Verstappen nieder. Red-Bull-Pilot verliert Rennen wegen Track Limits. Vettel nach Unfall bestraft. Schumacher Letzter.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat in Bahrain das erste Formel-1-Rennen der Saison 2021 gewonnen. Der Weltmeister setzte sich in einem spannenden Showdown gegen Red-Bull-Pilot Max Verstappen durch und feierte damit den 96. Sieg seiner Karriere. Sebastian Vettel wurde nach einem Unfall und einer Strafe in seinem ersten Grand Prix für Aston Martin 15. Mick Schumacher beendete sein Debüt als 16.

Verstappen setzte sich am Start sowie beim kurz darauffolgenden Restart durch und behauptete seine Führung jeweils gegen Hamilton. Nach dem ersten Rennviertel überrumpelte Mercedes den Leader mit einem Undercut, der Hamilton in Führung brachte. Red Bull ließ sich von den Taktikspielchen jedoch nicht beeindrucken und hielt an der ursprünglichen Strategie fest.

Nachdem die Kommandostände ihren Schlagabtausch ausgefochten hatten, musste die Entscheidung auf der Rennstrecke fallen. 15 Runden vor dem Ziel startete Verstappen nach seinem letzten Boxenstopp mit acht Sekunden Rückstand auf Hamilton seine Offensive. Kurz vor Schluss überholte er den Briten, musste die Position aufgrund eines Verstoßes gegen die Track Limits jedoch zurückgeben.

In den letzten zwei Runden gelang es Verstappen in der Dirty Air des vorausfahrenden Mercedes nicht mehr, die Lücke zu schließen. Hamilton gewann mit weniger als einer Sekunde Vorsprung. Bottas holte mit einem dritten Boxenstopp in der Schlussphase Platz drei und den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde.

Die Punkteränge: Lando Norris wurde als Vierter Best of the Rest. Der McLaren-Pilot landete vor Sergio Perez, der nach einem Defekt in der Einführungsrunde aus der Boxengasse starten musste. Die Top-10 komplettierten Charles Leclerc, Daniel Ricciardo, Carlos Sainz, Yuki Tsunoda und Lance Stroll.

Sebastian Vettel erlebte einen durchwachsenen Sonntag. Ohne Aussicht auf WM-Punkte kollidierte er mit Esteban Ocon, woraufhin er das Rennen inklusive einer Strafe als 15. beendete. Mick Schumacher sah bei seinem ersten Formel-1-Rennen als Letzter die Zielflagge. Für Fernando Alonso war das Comeback nach 34 Runden aufgrund einer überhitzenden Bremsanlage an der Hinterachse vorbei.

Das Wetter: Am Renntag erlebte die Formel 1 in Sakhir einen regelrechten Kälteeinbruch. Die Außentemperatur betrug in den Abendstunden lediglich 20 Grad Celsius. Der Asphalt war mit 27 Grad Celsius ebenfalls kühler als an den Vortagen. Starker Wind machte den Piloten einmal mehr das Leben schwer.

Probleme für Perez, Crash von Mazepin sorgt für Safety Car

Die Startphase: Der Grand Prix begann mit einem Drama um Perez. Der Mexikaner rollte auf der Einführungsrunde mit einem Totalausfall seiner Systeme vor der letzten Kurve aus. Die Rennleitung brach den Startvorgang aufgrund des stehengeblieben Red Bulls ab. Perez gelang es kurz darauf, den Motor zu starten. Er nahm das Rennen beim zweiten Start aus der Boxengasse auf.

Pole-Sitter Verstappen setzte sich am Start durch und behauptete seine Führung gegen Hamilton und Bottas. Dahinter folgten Leclerc, Gasly und Norris. Im Mittelfeld sortierten sich die Piloten mit viel Disziplin, doch weiter hinten verlor Mazepin die Kontrolle über seinen Haas und flog in Kurve drei ab. Der Russe war zu hart am Gas, woraufhin er das Heck verlor und in die Streckenbegrenzung einschlug. Der Unfall löste die erste Safety-Car-Phase der Saison aus, bei der Bernd Mayländer erstmals im Führungsfahrzeug von Aston Martin ausrückte.

Nikita Mazepin löste mit seinem Unfall nach dem Start eine Safety-Car-Phase aus - Foto: LAT Images

Alonso startet frühe Boxenstopp-Phase

Der frühe Rennverlauf: In Runde vier wurde das Rennen wieder freigegeben. Verstappen kontrollierte den Restart souverän und verteidigte sich erneut erfolgreich gegen seine Verfolger. Im Mittelfeld ging es heiß her. Gasly fuhr sich am Heck von Ricciardo den Frontflügel ab. Schumacher verlor beim Herausbeschleunigen aus Kurve vier die Kontrolle und drehte sich ins Kiesbett. Im Gegensatz zu Mazepin schlug er nicht ein und konnte sein Rennen fortsetzen.

Zur Entfernung von Gaslys Trümmerteilen wurde eine VSC-Phase ausgerufen, die sich schnell wieder erledigt hatte. An der Spitze setzte Verstappen beunruhigende Funksprüche ab, nachdem er schon während der Safety-Car-Phase ein seltsames Verhalten der Gasannahme seines Autos festgestellt hatte. Sein Team wies ihn an, das Differential zu verstellen.

Leclerc erlebte auf Platz drei ein Deja-vu. Wie schon 2020 war der Ferrari nach einem starken Qualifying erneut nicht der Rennpace der direkten Konkurrenz gewachsen. Zunächst ging Bottas vorbei, in Runde neun schnappte sich auch Norris den Monegassen. Alonso musste sich derweil Stroll im Fight um Platz sieben geschlagen geben. Der hinter dem Feld gestartete Perez war bereits auf Platz zwölf vorgerückt.

Hamilton überrumpelt Verstappen mit Undercut

Die ersten Boxenstopps: In Runde elf bog Alonso als erster Fahrer für einen regulären Boxenstopp ab. Der Alpine-Pilot reihte sich auf dem Medium-Reifen als 17. wieder in den Verkehr ein. Gleich darauf entledigten sich weitere Piloten aus dem Mittelfeld des Soft-Compounds. Norris, Leclerc, Stroll, und Giovinazzi kamen allesamt zum Service.

Die 13. Runde sorgte für den ersten strategischen Schlagabtausch an der Spitze. Hamilton setzte zum Undercut gegen Verstappen an und kam zum Wechsel auf den harten Reifen an die Box. Der Weltmeister lag nur anderthalb Sekunden hinter Verstappen und kam nach dem Stopp unmittelbar vor Perez zurück auf die Strecke.

Red Bull reagierte nicht sofort und ließ den Leader weiterfahren, obwohl Hamilton auf seiner Out-Lap mit absoluten Sektorbestzeiten aufzeigte. Stattdessen wechselte auch Bottas in Runde 16 auf den Hard-Reifen. Einen Umlauf später war Verstappen an der Reihe und holte sich einen frischen Satz Medium ab. Hamilton lag Boxenstopp-bereinigt mit sechs Sekunden Vorsprung in Führung. Perez wechselte in Runde 19 auf Hard und war danach Zwölfter.

Sergio Perez arbeitete sich nach seinem Start aus der Boxengasse durchs Feld - Foto: LAT Images

Vettel kämpft gegen Alonso

Der weitere Rennverlauf: Nach 20 Runden hatte Vettel als einziger Pilot noch nicht gestoppt. Der Aston-Martin-Pilot lag auf Position sieben und musste Teamkollege Stroll passieren lassen. Gleich darauf gingen auch Alonso und Sainz vorbei. Die beiden Spanier verstrickten sich jedoch in einen Fight, durch den Vettel kurzzeitig wieder an Alonso vorbeiging.

Trotz weiterer Positionsverluste blieb Vettel bis in die 24. Runde draußen, bevor er auf den harten Reifen wechselte. Nach dem Boxenstopp nahm er sein Rennen als 17. wieder auf. An der Spitze verkürzte Verstappen sukzessive den Rückstand auf Hamilton und lag nur noch zweieinhalb Sekunden hinter dem Führenden. Perez machte ebenfalls Boden gut und lag auf Platz sieben.

Red Bull und Mercedes fechten Strategieschlacht aus

Die zweiten Boxenstopps: Mercedes reagierte in Runde 28 auf die Offensive von Red Bull und holte Hamilton für den zweiten Reifenwechsel herein. Der Titelverteidiger tauschte seinen alten Satz des harten Reifens gegen einen neuen und lag danach auf Platz drei, 20 Sekunden hinter Verstappen. Der Kommandostand des Niederländers reagierte abermals nicht.

Bottas zog in Runde 30 nach und setzte auf die gleiche Taktik wie Hamilton. Der Boxenstopp ging mit einer Standzeit von 10,9 Sekunden daneben. Für ihn ging das Rennen auf Platz fünf hinter Norris und Leclerc weiter. Die Verkehrslage erledigte sich für Bottas durch die Boxenstopps des vorausfahrenden Duos.

Perez leistete in der 38. Runde seinen letzten Boxenstopp ab. Er ordnete sich auf dem Medium-Reifen wieder als Siebter ein. Verstappen war einen Umlauf später an der Reihe. Der Leader ging auf einen frischen Satz der harten Reifenmischung und kehrte acht Sekunden hinter Hamilton zurück.

Fernando Alonso und Sebastian Vettel erlebten in Bahrain keinen erfolgreichen Sonntag - Foto: LAT Images

Verstappen scheitert an Track Limits

Die Schlussphase: Verstappens Offensive ließ Hamiltons Führung Runde um Runde schrumpfen. In Runde 44 fuhr Vettel beim Anbremsen auf Kurve eins dem vorausfahrenden Ocon ins Heck. Beide konnten ihr Rennen mit Zeitverlust fortsetzen. Sechs Runden vor der Zielflagge spitzte sich der Kampf um den Sieg zu.

In der 51. Runden war Verstappen erstmals im DRS-Fenster. Hamilton machte unter dem Druck seines Verfolgers einen Fehler und verbremste sich in Kurve zehn, blieb jedoch vorne. Zwei Runden später ging Verstappen in Kurve vier außen vorbei. Der Red-Bull-Pilot musste die Position jedoch zurückgeben, weil er bei seinem Manöver die Strecke verlassen hatte.

Verstappen begann daraufhin an Grip zu verlieren und kam in der Dirty Air nur noch schwer ins DRS-Fenster. Hamilton hielt seinen Verfolger bis zur Zielflagge auf Distanz und gewann mit weniger als einer Sekunde Vorsprung. Dahinter holte Bottas nach einem extra Boxenstopp Platz drei und den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton gewinnt Taktik-Schlacht gegen Verstappen
  • Perez nach Start aus der Boxengasse Fünfter
  • Vettel nach Kollision mit Ocon bestraft
  • Schumacher bei Debüt im Ziel
  • Alonso scheidet bei Comeback aus

Weitere Inhalte: