Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Österreich I: Verstappen dominiert, Vettel-Serie reißt

Max Verstappen baut mit Sieg im Steiermark GP seine WM-Führung aus. Red Bull enteilt Mercedes, Lewis Hamilton ohne Chance. Sebastian Vettel verpasst Punkte.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat beim Formel-1-Rennen in Österreich am Sonntag einen ungefährdeten Sieg gefeiert. Der Red-Bull-Pilot distanzierte Lewis Hamilton und überquerte die Ziellinie zum vierten Mal in dieser Saison als Erster. Mit dem 14. Triumph seiner Karriere baute er seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus. Hinter Hamilton komplettierte Valtteri Bottas das Podium. Sebastian Vettel ging nach drei Punkteresultaten in Folge als Zwölfter leer aus. Mick Schumacher wurde 16.

Verstappen setzte sich beim Start von der Pole Position aus gegen Hamilton durch und distanzierte sich im Verlauf des Rennens kontinuierlich von seinem Titelrivalen. Perez und Bottas konnten sich diesmal nicht in den Kampf einschalten, nachdem sie in der Anfangsphase hinter Norris festhingen und viel Zeit einbüßten. Das Duo lieferte sich dafür einen Schlagabtausch um die dritte Position.

Nach 71 Runden überquerte Bottas die Ziellinie eine halbe Sekunde vor Perez und rettete den letzten Platz auf dem Treppchen. Ohne Aussicht auf den Sieg stellte Hamilton mit einem späten Boxenstopp den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde sicher, die er in der letzten Runde des Grand Prix fuhr. Im Ziel lag er 35 Sekunden hinter Sieger Verstappen, der Red Bulls Heimrennen an diesem Sonntag zum dritten Mal nach 2018 und 2019 gewann.

Die Punkteränge: Hinter den Top-Teams war McLaren dank Lando Norris einmal mehr Best of the Rest. Der Brite ließ im Verfolgerfeld keine Zweifel aufkommen und wurde souverän Fünfter. Dahinter zeigten Carlos Sainz und Charles Leclerc für Ferrari eine eindrucksvolle Aufholjagd. Die Top-10 komplettierten Lance Stroll, Fernando Alonso und Yuki Tsunoda.

Formel 1, WM-Stand 2021: Verstappen hat einen Lauf

Der WM-Stand: Verstappen hat das Momentum seit Monaco auf seiner Seite. Ohne den Reifenschaden in Baku wäre Spielberg sein vierter Sieg in Folge gewesen. In der Weltmeisterschaft liegt er durch diese Erfolgssträhne nun 18 Punkte vor Hamilton. Auf Platz vier ist Norris weiterhin auf Augenhöhe mit Perez und Bottas. Das Trio liegt komfortabel vor dem Ferrari-Duo.

Red Bull knüpfte Mercedes in der Steiermark drei weitere Punkte ab und liegt damit 40 Zähler vor den Weltmeistern. Zwischen McLaren und Ferrari geht es im Kampf um Platz drei weiter eng zu. Die Scuderia holte durch den schwächelnden Ricciardo auf ihre Rivalen aus Woking auf.

Das Wetter: Die Formel 1 wurde auch zum Rennen mit Sonntagswetter verwöhnt. Trotz einer Regenwahrscheinlichkeit von 40 Prozent blieben die von den Meteorologen vorhergesagten Schauer wie an den Vortagen aus. Mit der Lufttemperatur lagen die Wetterfrösche dafür richtig. Sie betrug wie prognostiziert 26 Grad Celsius. Bei Sonne und leichter Bewölkung lag die Asphalttemperatur bei 48 Grad Celsius.

Verstappen gewinnt Start, Leclerc und Gasly crashen

Die Startphase: Anders als vor einer Woche in Frankreich behielt Verstappen am Start die Kontrolle über die Situation und behauptet sich klar gegen Hamilton. Dahinter wurde Norris für Position drei von Perez attackiert. Der Red-Bull-Pilot ging zunächst vorbei, wurde vor Kurve vier jedoch ausgekontert. Im Verfolgerfeld ging es noch heißer her. Leclerc kollidierte auf der ersten Geraden mit Gasly. Der Ferrari-Pilot beschädigte sich den Frontflügel, während sein Unfallgegner einen Reifenschaden hinten links erlitt.

Gasly verlangsamte sofort, hatte jedoch Probleme sein Dreirad zu kontrollieren. In Kurve drei touchierte er Giovinazzi und drehte den Italiener. Latifi wurde ebenfalls in die Szene verwickelt. Nach der ersten Runde bogen Leclerc und Gasly an die Box ab. Der Monegasse konnte sein Rennen nach einem Wechsel des Frontflügels wieder aufnehmen. Für Gasly war Feierabend.

Nach der ersten Runde lag Verstappen vor Hamilton, Norris, Perez und Bottas. Im Verfolgerfeld hatte Stroll die Startphase am besten gemeistert und war Sechster, gefolgt von Alonso, Russell, Ricciardo und Tsunoda. Für Vettel bot das Chaos nicht die erhoffte Chance, Boden gutzumachen. Er kehrte als Zwölfter aus der ersten Runde zurück. Schumacher war 17. hinter Haas-Teamkollege Mazepin.

Verstappen und Hamilton enteilen an der Spitze

Der frühe Rennverlauf: Verstappen verlor in der Anfangsphase keine Zeit und begann sogleich, sich von Hamilton abzusetzen. Nach drei Runden lag er bereits mit zwei Sekunden Vorsprung in Front. Dahinter war Norris nicht in der Lage, die Pace mitzugehen. Sein Rückstand auf Hamilton betrug über drei Sekunden. Perez und Bottas setzten den McLaren-Pilot unter Druck, fanden jedoch keinen Weg vorbei.

Im Verfolgerfeld ging die Achterbahnfahrt für Ricciardo weiter. Auf seinen fulminanten Start folgte der Absturz. In der siebten Runde verlor er vier Positionen und rutschte wieder auf Rang 13 ab. Der Australier leistete überraschend wenig Gegenwehr und schien in Problemen zu stecken. Unmittelbar danach meldete er im Boxenfunk einen Leistungsverlust, woraufhin sich seine Pace wieder fing.

Sein Teamkollege musste in Runde zehn ebenfalls Positionen abgeben. Norris ließ sich in Kurve drei zunächst von Perez und einen Umlauf später auch von Bottas kassieren, ohne sich auf einen Kampf einzulassen. Die Hackordnung war mit den vier Piloten der Top-Teams an der Spitze wiederhergestellt, doch Perez lag bereits über zehn Sekunden hinter Hamilton.

Der Mercedes-Pilot büßte zunehmend auf Verstappen ein. Nach 20 Runden lag er viereinhalb Sekunden hinter Verstappen zurück. Beide waren auf dem Medium-Reifen gestartet, während Perez dahinter auf dem Soft-Reifen unterwegs war. Seine Pace begann langsam einzubrechen, doch Bottas kam mit zweieinhalb Sekunden Rückstand nicht in Schlagdistanz.

In Runde 25 leistete sich Hamilton eine Schrecksekunde. Beim Herausbeschleunigen aus Turn vier brach sein Heck aus, woraufhin der linke Hinterreifen ins Kiesbett eintauchte. Hamilton hielt seinen Mercedes auf Kurs und verhinderte Schlimmeres, verlor durch den Fehler jedoch eine weitere Sekunde auf Verstappen.

Boxenstopp-Debakel für Russell

Die Boxenstopps: In Runde 25 eröffnete Russell von Platz acht die Boxenstopp-Phase. Der Williams-Pilot erlebte ein Debakel. Ein Problem an der Pneumatik sorgte für eine lange Standzeit und warf ihn auf die 18. Position zurück. Perez stoppte in der 26. Runde als erster Fahrer der Top-Teams. Ein Problem am linken Hinterrad sorgte für eine Standzeit von 4,8 Sekunden. Bottas stoppte eine Runde später und ging dank eines Reifenwechsels in 2,6 Sekunden mit dem Overcut am Red Bull vorbei.

Hamilton wechselte in Runde 28 ebenfalls auf den harten Reifen. Mit einer Standzeit von 2,2 Sekunden zeigte die Mercedes-Crew einen schnellen Service. Red Bull zog mit Verstappen umgehend nach und war noch zügiger. Der Leader stand nur 2,0 Sekunden und behauptete die Spitze locker gegen Hamilton, der nach den Boxenstopps weiterhin vier Sekunden zurücklag. In der 32. Runde entledigte sich Norris als letzter Fahrer im Feld des Soft-Reifens.

Ferrari räumt im Verfolgerfeld auf

Der weitere Rennverlauf: Hamilton gab sich auf dem harten Reifen alle Mühe, die Lücke zu Verstappen zu schließen. Der Führende wusste die Rundenzeiten seines Verfolgers zu beantworten. Bottas lag derweil 20 Sekunden hinter seinem Teamkollegen. Nach dem Platztausch mit Perez folgte ihm der Red-Bull-Fahrer mit einem Respektabstand von zweieinhalb Sekunden.

In der 38. Runde musste Russell aufgrund der Probleme an seinem Williams endgültig die Segel streichen. Der Mercedes-Junior war am Ende des Feldes ohne Aussicht auf WM-Punkte unterwegs gewesen, nachdem er bis zu seinem Ausfall souverän in den Top-10 gefahren war. In die Punkteränge rückte stattdessen Vettel vor. Nachdem alle Piloten ihren ersten Reifenwechsel absolviert hatten, war er Zehnter.

Der große Sieger im Verfolgerfeld war Sainz, der mit einem Overcut auf die sechste Position hinter Norris vorpreschte. Dahinter folgten Stroll, Alonso, Tsunoda vor Vettel in den Punkterängen. Letzterer musste seine Position in Runde 50 an Leclerc abgeben, der vor Kurve vier mit Hilfe des DRS vorbeiging.

Der Ferrari-Pilot war auf dem Medium-Reifen auf einer Mission und kassierte kurz darauf auch Tsunoda und Alonso. In Runde 54 steuerte Perez für einen zweiten Reifenwechsel die Box an. Er tauschte den Hard- gegen den Medium-Compound und hielt seine vierte Position hinter Bottas. Sein Rückstand auf den Mercedes-Fahrer wuchs dadurch auf 20 Sekunden an.

Hamilton holt Bonuspunkt

Die Schlussphase: Perez nutzte seinen frischen Reifen und riss im 57. Umlauf die schnellste Runde an sich. Er war bis zu zwei Sekunden schneller als Bottas unterwegs und schickte sich an, den Finnen in der Schlussphase abzufangen. Hamilton erhielt in der 59. Runde eine Verwarnung für die Missachtung der Track Limits. Seine Pace brach auf dem harten Reifen zunehmend ein.

Sechs Runden vor Schluss lag er 15 Sekunden hinter Verstappen und musste Sainz passieren lassen, der sich entrundete. In der 69. Runde kam Hamilton zum zweiten Mal an die Box, um auf einem frischen Satz Soft-Reifen Jagd auf den Bonuspunkt für die schnellste Runde zu machen. Red Bull verzichtete darauf, sich auf ein Fernduell einzulassen und ließ Verstappen draußen.

Der Niederländer gewann mit über einer halben Minute Vorsprung auf Hamilton, der in der letzten Runde die Fastest Lap hinlegte. Bottas rettete sich hauchdünn vor Perez über die Linie. Sie waren die letzten Piloten in der Führungsrunde. Mit einer Runde Rückstand liefen Norris, Sainz, Leclerc, Stroll, Alonso und Tsunoda im Ziel ein. Vettel verlor in der Schlussphase noch eine Position an Räikkönen und wurde Zwölfter.

Die Top-Facts des Rennens

  • Verstappen feiert 4. Saisonsieg
  • Hamilton in der WM nun 18 Punkte hinten
  • Vettels Punkteserie reißt
  • Russell verliert Chance auf erste Williams-Punkte

Weitere Inhalte: