Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Österreich: Verstappen siegt, Debakel für Hamilton

Max Verstappen baut WM-Führung mit Hattrick weiter aus. Lewis Hamilton mit Schaden auf Platz vier. Sebastian Vettel wird nach Last-Minute-Kollision 17.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat seinen Lauf in der Formel 1 2021 mit einem weiteren Triumph auf dem Red Bull Ring fortgesetzt. Der WM-Leader gewann beim zweiten Rennen in Österreich mit großem Vorsprung vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas und Lando Norris im McLaren. Für den Niederländer ist es der fünfte Sieg in diesem Jahr und der 15. seiner Karriere. Lewis Hamilton erreichte nach einem Schaden an seinem Auto Platz vier. Sebastian Vettel kollidierte in der letzten Runde mit Kimi Räikkönen und wurde als 17. gewertet. Mick Schumacher sah die Zielflagge als 18.

Verstappen setzte sich am Start von der Pole Position aus durch und distanzierte die Konkurrenz in der Anfangsphase mühelos. Hamilton und Bottas wurde das Leben durch Norris erschwert, der seinen zweiten Platz bis in die 20. Runde souverän behauptete. Als Hamilton einen Weg vorbei fand, war Verstappen bereits um über zehn Sekunden enteilt. Mercedes kam daraufhin nicht mehr in Schlagdistanz, um ihm den Sieg streitig zu machen.

Nach einer Strafe für Norris war das Weltmeister-Team mit Hamilton und Bottas auf den Positionen zwei und drei auf dem besten Weg zur maximalen Schadensbegrenzung, doch im letzten Renndrittel trat am Heck des Autos vom Titelverteidiger ein Schaden auf. Bottas wurde daraufhin per Teamorder vorbeigelotst. Norris ging ebenfalls an Hamilton vorbei, der daraufhin einen zweiten Boxenstopp absolvierte.

Verstappen überquerte die Ziellinie nach 71 Runden mit einem Vorsprung von 17 Sekunden als Erster und gewann damit zum vierten Mal in Spielberg. Nach dem Frankreich GP und dem Steiermark GP war es sein dritter Sieg in Serie. Darüber hinaus sicherte er den Bonuspunkt für die schnellste Runde. Bottas und Norris komplettierten das Podest. Hamilton rettete sich als Vierter.

Die Punkteränge: Carlos Sainz rückte durch eine Strafe für Sergio Perez auf die fünfte Position vor. Der Red-Bull-Pilot wurde für das mehrfache Abdrängen von Charles Leclerc mit zwei 5-Sekunden-Zeitstrafen belegt. Der Monegasse wurde hinter Daniel Ricciardo Achter. Die Top-10 komplettierten Pierre Gasly und Fernando Alonso.

Formel 1, WM-Stand 2021: Verstappen enteilt mit Hattrick

Der WM-Stand: Durch die maximale Punkteausbeute und den Rückschlag für Hamilton machte Verstappen in der Fahrerwertung einen enormen Sprung. Er baute seinen Vorsprung auf einen Schlag um 14 Zähler aus und erhöhte damit auf 32 Punkte. Norris machte mit seinem Podium Boden auf Perez gut und liegt nur noch drei Punkte zurück. Bottas holte als Fünfter ebenfalls auf. Vettel liegt nach wie vor an Zehnter Stelle.

Trotz eines schwierigen Tages für Perez setzte sich Red Bull auch in der Konstrukteurswertung weiter von Mercedes ab und liegt nun 44 Punkte in Front. McLaren setzte sich im Kampf um Platz drei weiter von Ferrari ab. AlphaTauri baute dahinter ebenfalls seinen Vorsprung auf Aston Martin leicht aus.

Das Wetter: Dunkle Wolken über Spielberg waren auch an diesem Sonntag nichts weiter als eine leere Drohung. Die Fans auf den Tribünen bekamen trotz einer Regenwahrscheinlichkeit von 60 Prozent ein Rennen unter optimalen Bedingungen zu sehen. Die Außentemperatur betrug 21 Grad Celsius. Der Asphalt war mit 35 Grad Celsius ähnlich kühl wie am Trainingsfreitag.

George Russell großer Verlierer des Starts

Die Startphase: Pole-Sitter Verstappen ließ Norris am Start keine Chance und fuhr beim Run auf die erste Kurve konsequent Kampflinie. Perez hielt Platz drei, während Hamilton an Bottas vorbeiging. Dahinter folgten Gasly, Tsunoda, Stroll, Vettel und Leclerc. Von Startplatz acht aus war Russell der große Verlierer des Starts. Er fiel im Williams auf die zwölfte Position zurück. Schumacher rückte auf die 16. Position vor, war in Kurve drei allerdings an einer Kollision beteiligt.

Der Haas-Pilot attackierte auf der Außenbahn Ocon und Giovinazzi. Am Kurvenausgang kam es zu einer Berührung zwischen seinen beiden Rivalen, bei der die recht Vorderradaufhängung Ocons beschädigt wurde. Der Franzose musste sein Auto am Streckenrand parken, woraufhin die Rennleitung eine Safety-Car-Phase ausrief. Giovinazzi kehrte zur Reparatur an die Box zurück.

Start zum Großen Preis von Österreich 2021 - Foto: LAT Images

Hamilton steckt hinter Norris fest

Der frühe Rennverlauf: In Runde drei bog das Safety Car in die Boxengasse ab und gab das Rennen wieder frei. Verstappen überraschte Norris beim Restart. Der McLaren-Pilot wurde daraufhin von Perez attackiert. Der Mexikaner versuchte es in Kurve vier außen, doch der Brite fuhr die Ellenbogen aus und schickte ihn ins Kiesbett. Norris hielt Platz zwei, während Perez auf die zehnte Position zurückfiel. Die Szene wurde von den Stewards untersucht.

Verstappen enteilte an der Spitze in großen Schritten und fuhr innerhalb weniger Runden einen Vorsprung von über drei Sekunden auf Norris heraus. Hinter diesem steckte nun das Mercedes-Duo fest. Hamilton war permanent im DRS-Fenster hinter seinem Landsmann, doch der machte keine Geschenke. Norris kämpfte mit allen Mitteln um seinen zweiten Platz. Dahinter musste Bottas abreißen lassen. In Runde zehn lag er drei Sekunden hinter Hamilton.

Zwei Umläufe später entledigten sich die ersten Piloten des Soft-Reifens. Tsunoda und Gasly leisteten zuerst ihre Boxenstopps ab und wechselten auf die harte Mischung. In den darauffolgenden Runden zogen Stroll und Vettel nach. Der Heppenheimer fuhr noch bis Runde 17 auf dem weichen Reifen. Er fiel durch seinen Stopp auf die 19. und letzte Position hinter Gasly, Tsunoda und Stroll zurück.

Während das Quartett begann, das Feld von hinten aufzurollen, war die Reihenfolge an der Spitze unverändert. Verstappen hatte Norris um neun Sekunden distanziert. Der stand weiterhin unter massivem Druck von Hamilton. In Runde 20 war der Weltmeister vor Kurve vier nah genug dran, um mit Hilfe des DRS vorbeizugehen. Norris erhielt im selben Moment eine 5-Sekunden-Strafe für das Abdrängen von Perez.

Der Red-Bull-Pilot steckte immer noch im Verfolgerfeld fest. Nach 25 Runden war er Siebter hinter Ricciardo und Leclerc. Der Rückstand auf den viertplatzierten Bottas betrug über 20 Sekunden. Hinter dem Trio lagen Sainz, Russell, Räikkönen und Alonso. Der Spanier wurde langsam aber sicher von Gasly eingeholt, der sich nach seinem Boxenstopp sämtliche Hinterbänkler kassiert hatte.

Lando Norris machte Lewis Hamilton lange das Leben schwer - Foto: LAT Images

Norris verliert Platz drei an Bottas

Die Boxenstopps: In Runde 29 bog Ricciardo als erster Fahrer auf dem Medium-Reifen in die Box ab. Dem Australier folgten Norris und Bottas. Durch die 5-Sekunden-Strafe fiel der McLaren-Pilot hinter den Finnen zurück. Einen Umlauf später wechselte auch Hamilton auf den harten Reifen. Verstappen war in der 32. Runde an der Reihe. Nach den Boxenstopps lag er zwölf Sekunden vor Hamilton, der seinerseits fünf Sekunden Vorsprung auf Norris hatte.

Im Verfolgerfeld übernahmen vorübergehend Sainz und Räikkönen das Kommando. Sie waren auf ihrem harten Startreifen unterwegs und die letzten beiden Fahrer im Feld, die noch nicht gewechselt hatten. Dahinter folgten Boxenstopp-bereinigt Gasly, Ricciardo, Perez, Leclerc und Tsunoda. Bis auf den Japaner lag die Kampfgruppe dicht beisammen.

Hamilton in Problemen

Der weitere Rennverlauf: In Runde 41 gerieten Perez und Leclerc aneinander. Der Red-Bull-Pilot fand sich in Kurve vier plötzlich in der gleichen Situation wie zu Beginn gegen Norris wieder, allerdings mit vertauschten Rollen. Perez war diesmal innen und schickte seinen Rivalen ins Kiesbett. Die Rennleitung zeigte sich konsequent und ahnte auch seine Abdrängen mit einer 5-Sekunden-Zeitstrafe.

Wenige Runden später wurde es zwischen den Streithähnen erneut eng. In Kurve sechs versuchte es Leclerc wieder außen und wurde abermals von Perez ins Kiesbett bugsiert. Letzterer kassierte dafür eine weitere 5-Sekunden-Zeitstrafe. Während Verstappen mittlerweile 20 Sekunden vor Hamilton lag, wurde dieser von Bottas und Norris eingeholt. Die Verfolger lagen weniger als zwei Sekunden hinter ihm.

Mercedes informierte Bottas im Funk darüber, dass das Auto seines Teamkollegen beschädigt ist. Zunächst wurde angeordnet, die Positionen zu halten. In der 51. Runde gab Mercedes überraschend einen Platztausch an. Hamilton ließ Bottas passieren und wurde kurz darauf von Norris überholt. Er steuerte gleich darauf ein zweites Mal die Box an und nahm sein Rennen als Vierter wieder auf.

Sergio Perez verteidigte sich mit allen Mitteln gegen Charles Leclerc - Foto: LAT Images

Verstappen sichert Bonuspunkt

Die Schlussphase: In Runde 60 wechselte auch Verstappen ein zweites Mal die Reifen, um auf die Jagd nach dem Bonuspunkt für die schnellste Runde zu gehen. Er kehrte sieben Sekunden vor Bottas auf die Strecke zurück. Der WM-Leader war mit seinem Vorhaben erfolgreich und fuhr dem Sieg daraufhin in aller Seelenruhe entgegen. Dahinter ging es im Kampf um den letzten Punkt heiß her.

Russell verteidigte sich mit allen Mitteln gegen Alonso, doch der Alpine-Fahrer gab nicht auf. Drei Runden vor dem Ziel ging er vorbei und zerstörte den Traum des Briten von seinen ersten Punkten mit Williams. Durch eine konsequente Einstopp-Strategie mit einem langen ersten Stint erkämpfte Sainz auf der Strecke den sechsten Platz. Durch die beiden Strafen für Perez rückte er im Ergebnis eine Position auf.

In der letzten Runde waren die Positionen in den Punkten bezogen, doch dahinter kam es zwischen Vettel und Räikkönen im Kampf um Platz zwölf zu einer Kollision. Sie gerieten in Kurve fünf aneinander und rutschten bei hoher Geschwindigkeit ins Kiesbett, jedoch ohne einzuschlagen. Für beide endete der Grand Prix ohne die Zielflagge gesehen zu haben.

Die Top-Facts des Rennens

  • Verstappen feiert fünften Saisonsieg
  • Hamilton verliert in WM an Boden
  • Norris erringt viertes F1-Podium
  • Alonso entreißt Russell ersten Williams-Punkt
  • Last-Minute-Crash zwischen Vettel und Räikkönen

Weitere Inhalte: