Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Monza: Strafe für Verstappen nach Hamilton-Crash

Max Verstappen wird für den Unfall mit Lewis Hamilton beim Italien GP bestraft. Der Red-Bull-Pilot muss beim nächsten Rennen drei Startplätze nach hinten.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Der Unfall zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in Monza hatte ein Nachspiel: Um 18:41 Uhr Ortszeit schickten die Stewards des Italien GP ihr Urteil. Die Richter sehen darin Verstappen als Hauptschuldigen und belegen ihn mit einer Startplatzstrafe für das nächste Rennen. Der WM-Führende muss beim Russland GP drei Startplätze zurück.

Nach dem Rennen hatten die Stewards die beiden Verunfallten angehört und Videomaterial gesichtet. Im Urteil wird detailliert auf die Situation eingegangen. Darin heißt es, 50 Meter vor dem Scheitelpunkt von Kurve eins sei Hamilton noch deutlich vor Verstappen gewesen.

Durch das späte Bremsmanöver schob sich Verstappen neben Hamilton. Allerdings, so stellten die Stewards fest, kam der Niederländer nie komplett neben den Briten. "Auto 33 kam nie weiter vor als knapp hinter die Vorderachse von Auto 44", ergaben die Analysen.

Bei der Anhörung erklärte Verstappen, dass Hamilton den Unfall verursacht habe, indem er die Lenkung aufmachte, und ihn so in Kurve zwei abdrängte. Hamilton entgegnete, dass Verstappen zu weit hinten war und die Kurve aufgeben hätte sollen. Entweder, indem er früher vom Gas wäre, oder indem er links neben den Kerb gefahren wäre.

Auf den Streckenkameras konnten die Stewards erkennen, dass Hamilton noch versuchte, den Unfall zu vermeiden. Weil Verstappen bei der Einfahrt in Kurve eins nicht signifikant neben Hamilton war, sehen sie die Sachlage ähnlich wie Hamilton: Der Überholversuch kam zu spät und Verstappen hatte deshalb kein "Recht auf Racing-Raum".

Hamilton: Stolz auf die Stewards

Das Fazit von Chef-Steward Tim Mayer und seinen Kollegen Garry Connelly, Paolo Longoni und Fahrer-Steward Vitantonio Liuzzi: Verstappen hat am Unfall überwiegend Schuld. Neben der Startplatzstrafe erhält der WM-Leader auch noch zwei Strafpunkte auf sein bislang leeres Konto.

"Ich bin stolz auf die Stewards", lobte Lewis Hamilton die Entscheidung. "Das ist ein Präzedenzfall und ein wichtiger Schritt für die Zukunft", so Hamilton weiter. Bei Red Bull sah man die Sache anders: Das Bullen-Lager plädierte auf Rennunfall.


Weitere Inhalte: