Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Katar: Hamilton besiegt Verstappen, Alonso auf Podium

Lewis Hamilton gewinnt in Katar souverän vor Max Verstappen. Red Bull ohne Chance gegen Mercedes. Fernando Alonso als Dritter sensationell auf dem Podest.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat am Sonntag das erste Formel-1-Rennen der Geschichte in Katar gewonnen. Der Weltmeister siegte nach 57 Runden souverän vor WM-Rivale Max Verstappen im Red Bull. Für den Mercedes-Star ist es der siebte Sieg in der laufenden Saison und der 102. seiner Laufbahn. Dahinter feierte Fernando Alonso im Alpine sensationell sein erstes Podium seit acht Jahren. Sebastian Vettel ergatterte als Zehnter einen WM-Punkt. Mick Schumacher wurde 16.

Die Ausgangslage vor dem Rennen wurde durch Strafen für Verstappen, Bottas und Sainz über den Haufen geworden. Der WM-Leader bekam die Konsequenzen seines Gelbverstoßes im Qualifying zu spüren und wurde vom zweiten auf den siebten Startplatz zurückversetzt. Während Hamilton von der Pole Position aus am Start sofort die Kontrolle über das Geschehen an sich riss, fuhr Verstappen innerhalb kürzester Zeit auf die zweite Position vor.

Der Rest des Grand Prix war vom Fernduell zwischen den beiden Titelrivalen geprägt. Im Verfolgerfeld spielten Sergio Perez und Valtteri Bottas mit ihrer Aufholjagd die Hauptrolle. Der Finne wurde gegen Rennhalbzeit von einem Reifenschaden zurückgeworfen. Sieben Runden vor dem Ziel wurde er von seinem Team angewiesen, das Auto abzustellen.

Hamilton gewann nach einer unantastbaren Vorstellung souverän vor Verstappen. Der Niederländer betrieb in der Schlussphase Schadensbegrenzung und fuhr neben Platz zwei den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde ein. Dahinter rettete sich Alonso dank einer späten VSC-Phase vor Perez als Dritter über die Linie und feierte damit sein erstes Podest seit dem Ungarn GP 2014.

Die Punkteränge: Hinter Perez machte Esteban Ocon als Fünfter das Teamresultat für Alpine perfekt. Die Top-10 komplettierten Lance Stroll, Carlos Sainz, Charles Leclerc, Lando Norris und Sebastian Vettel.

Formel 1, WM-Stand 2021: Hamilton kommt näher

Der WM-Stand: Zwei Rennen vor dem Ende der Saison spitzt sich der WM-Fight immer mehr zu. Durch den zweiten Sieg in Folge hat Hamilton die Lücke zu Verstappen auf acht Punkte reduziert. Auch der Kampf um Platz drei ist enger geworden. Bottas liegt nur noch 13 Zähler vor Perez. Alonso holte mit seinem Podium einen weiteren Big Point, der ihm auf Platz zehn in der WM Luft auf den Teamkollegen verschafft.

In der Konstrukteurswertung hat Red Bull durch den Ausfall von Bottas auf Mercedes aufgeholt. Fünf Punkte trennen die Titelrivalen. Das Duell um Platz drei kippte auch in Katar weiter in Richtung Ferrari, die McLaren erneut Punkte abnahmen. Die Scuderia liegt mittlerweile 39,5 Punkte in Front. Alpine hat durch das starke Teamresultat in der Wüste auf einen Schlag einen Vorsprung von 25 Punkten auf AlphaTauri hergestellt.

Das Wetter: Beim Rennstart um 17:00 Uhr Ortszeit fanden Teams und Fahrer die aus dem zweiten Training und dem Qualifying bekannten Bedingungen vor. Bei Dunkelheit und Flutlicht betrug die Lufttemperatur 26 Grad Celsius. Die Streckenoberfläche blieb mit 29 Grad Celsius ebenfalls konstant.

Verstappen macht kurzen Prozess

Die Startphase: Pole-Sitter Hamilton ließ der Konkurrenz beim Run auf die erste Kurve keine Chance. Gasly versuchte es außen, doch der Weltmeister verteidigte sich kompromisslos. Der Franzose geriet aus dem Tritt und wurde gleich darauf von Alonso kassiert. Dahinter hatte Verstappen einen phänomenalen Start. Aufgrund seiner Startplatzstrafe von Position sieben losgefahren, lag er nach wenigen Kurven auf Platz vier.

Hinter dem Red-Bull-Fahrer folgten Norris, Ocon, Sainz, Tsunoda, Perez und Stroll. Für Bottas und Vettel ging in der Startphase einiges schief. Der Finne lag auf Platz elf vor Räikkönen, Leclerc und Giovinazzi. Vettel fand sich auf Platz 17 vor Mick Schumacher, Nicholas Latifi und Nikita Mazepin wieder.

Max Verstappen machte im Rennen schnell Fortschritte - Foto: LAT Images

Hamilton fährt davon

Der frühe Rennverlauf: Hamilton enteilte an der Spitze sofort in großen Schritten. Nach drei Runden lag er über drei Sekunden vor Alonso. In der vierten Runde ging Verstappen an Gasly vorbei und übernahm Platz drei. Einen Umlauf später machte er auch mit Alonso kurzen Prozess und nahm die Verfolgung von Hamilton auf. Der Rückstand auf den Leader war mit vier Sekunden bereits beträchtlich.

Mit Verstappen im Nacken gab Hamilton weiter klar das Tempo vor. Nach Runde zehn lagen fünf Sekunden zwischen dem Spitzenduo. Im Verfolgerfeld machte Perez Fortschritte und hatte sich auf Platz sechs vorgekämpft. Bottas kam nach seinem schlechten Start als Elfter weniger gut in Fahrt und wurde von Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Funk aufgefordert, einen Zahn zuzulegen.

Mercedes reagiert auf frühen Red-Bull-Stopp

Die Boxenstopps: Gasly und Tsunoda leiteten im Mittelfeld die ersten Boxenstopps ein und entledigten sich des Soft-Reifens. In Runde 17 bog Verstappen mit neun Sekunden Rückstand auf Hamilton zum ersten Service ab. Mit 2,2 Sekunden Standzeit lief der Wechsel auf den harten Reifen reibungslos. Er hielt die zweite Position und griff 34 Sekunden hinter Hamilton wieder ins Geschehen ein.

Mercedes reagierte sofort und holte den Führenden herein. Hamilton wurde in 2,3 Sekunden auf den Hard-Compound umgesattelt und behauptete den ersten Platz problemlos. Perez steuerte in Runde 19 von Platz vier aus die Box an. Der Pitstop warf ihn auf Platz zwölf zurück. Bottas blieb derweil draußen. Nach Wolffs Ansage hatte er einige Plätze gewonnen und war Vierter.

In der 23. Runde leistete Alonso seinen Boxenstopp ab und entledigte sich seines Soft-Reifens. Der Alpine-Pilot rutschte dadurch von der dritten auf die achte Position ab. Ocon und Norris zogen nach, woraufhin Bottas, Sainz und Leclerc auf die Plätze drei, vier und fünf vorrückten. Das Trio war immer noch auf dem Medium-Startreifen unterwegs.

Plattfuß bremst Bottas aus

Der weitere Rennverlauf: Leclerc wurde bald darauf von Alonso und Perez eingeholt. Beide gingen ohne große Mühe am Monegassen vorbei. Ferrari holte daraufhin sowohl Sainz als auch Leclerc an die Box. In Runde 29 setzte sich Perez mit Hilfe des DRS gegen Alonso durch und eroberte Platz vier.

Im Kampf um Platz eins lieferten sich Hamilton und Verstappen derweil ein Fernduell. Der Verfolger hatte den Rückstand auf unter sieben Sekunden reduziert und ließ nichts unversucht, um die Lücke zum Leader zu schließen. Die Antwort von Hamilton ließ aber nicht lange auf sich warten. In der 33. Runde fuhr der Brite eine klare neue schnellste Rennrunde.

Für seinen Teamkollegen gab es wenige Momente später schlechte Nachrichten. Bottas fing sich einen Plattfuß vorne links ein und musste fast die ganze Runde mit dem Schaden zurücklegen. Er schaffte es zurück an die Box. Der Reifenwechsel inklusive Wechsel der Nase ging in elf Sekunden über die Bühne. Durch den Rückschlag fiel er auf Position 14 zurück.

In der 41. Runde kam Verstappen zum zweiten Boxenstopp und wechselte in 2,1 Sekunden zurück von Hard auf Medium. Perez wurde ebenfalls abgefertigt und fiel dadurch von der dritten auf die siebte Position zurück. Mercedes reagierte abermals sofort und holte Hamilton rein. Der Leader behauptete seinen Platz problemlos. Der Gap zu Verstappen betrug neun Sekunden.

Fernando Alonso und Sergio Perez machten Platz drei unter sich aus - Foto: LAT Images

Einstopp-Strategie sorgt für Reifenschäden

Die Schlussphase: Im Verfolgerfeld machte sich Perez daran, die durch den Reifenwechsel verlorenen Positionen wieder gutzumachen. Sein Rückstand auf den drittplatzierten Alonso betrug 20 Sekunden. Dessen Teamkollege lag auf Position fünf und wurde vom Alpine-Kommandostand angewiesen, den Red-Bull-Fahrer mit allen Mitteln zu blocken. Ocon kämpfte tapfer, musste sich Perez aber beim ersten Aufeinandertreffen geschlagen geben.

In Runde 50 musste Norris einen unplanmäßigen Boxenstopp absolvieren. Der McLaren-Pilot fiel von der vierten auf die elfte Position zurück. George Russell und Nicholas Latifi erlitten gleich darauf Reifenschäden vorne links. Die Williams-Fahrer mussten vorzeitig abstellen. Mercedes wies Bottas ebenfalls an, das Auto an die Box zu bringen und das Rennen zu beenden.

In Runde 55 rief die Rennleitung eine VSC-Phase aus, um das Auto von Latifi aus dem Kiesbett zu bergen. Red Bull nutzte die Neutralisierung, um Verstappen für einen dritten Boxenstopp auf Soft-Reifen reinzuholen, um den Bonuspunkt für die schnellste Runde in Angriff zu nehmen. Hamilton wollte ebenfalls die Jagd eröffnen, doch Mercedes sah davon ab. Hinter der Spitze ging es im Showdown zwischen Alonso und Perez um Platz drei, den der Spanier für sich entschied.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton holt siebten Saisonsieg
  • Verstappen erobert Bonuspunkt für Fastest Lap
  • Alonso feiert erstes Podium seit 2014

Weitere Inhalte: