+++ 2. Training der Formel 1 in Kanada im Bericht +++

Gute Nacht aus Montreal!

Damit verabschieden wir uns also von diesem undurchsichtigen Trainings-Freitag der Formel 1 in Kanada. Wer ist Favorit für das Qualifying? Wir haben keine Ahnung. Wenn die Bedingungen erneut so wechselhaft sind, dann scheint alles möglich. Die Spannung ist also groß. Seit also wieder hier bei Motorsport-Magazin.com im Liveticker dabei, wenn es um Pole-Position geht. Um 18:30 beginnt das 3. Training. Um 22:00 Uhr folgt dann das Qualifying. Bis dann!

Piastri verwarnt

Und da ist auch das zweite McLaren-Urteil. Oscar Piastri kommt nicht ganz ungeschoren davon. Er erhält eine Verwarnung. "Der Fahrer von Fahrzeug 81 verließ die Strecke in Kurve 14, berührte nicht den orangefarbenen Randstein auf der Innenseite und befolgte nicht die Anweisungen in Punkt 15 der Veranstaltungshinweise des Rennleiters. Die Sportkommissare sind jedoch der Ansicht, dass der Fahrer in Anbetracht der Wetterbedingungen angemessene Maßnahmen ergriffen hat, um die Strecke nicht auf unsichere Weise wieder zu befahren, und dass er sich keinen dauerhaften Vorteil verschafft hat, und halten daher eine Verwarnung für angemessen", geben die Stewards an. Im Trockenen wäre der Australier also wohl bestraft worden.

Keine Strafe für Norris

Kaum sprechen wir es an, so flattert das erste Urteil rein. 'No further Action' ist das Resultat bei Lando Norris. "Während der Fahrer von Wagen 4 auf der Innenseite von Kurve 14 von der Strecke abkam, berührte er den orangefarbenen Randstein und war daher nicht verpflichtet, den orangefarbenen Poller zu umfahren, bevor er die Strecke wieder befuhr. Daher lag kein Verstoß vor", heißt es im Urteil der Stewards. Nur warum sie dafür so lange gebraucht haben, ist nicht erklärt. Wir warten jetzt noch auf den Fall Piastri.

McLaren-Piloten mit dem Wort des Freitags

Die McLaren-Piloten sprachen erneut das aus, was wir heute von vielen Seiten gehört haben: Es weiß keiner wirklich, wo er steht. "Ich denke, wir sehen gut aus, aber es ist schwer zu sagen", wagte sich Oscar Piastri noch ein wenig aus der Deckung. Lando Norris hingegen zeigte uns eine Meisterleistung im nichts sagen: "Wir haben im Nassen ein gutes Pensum erzielt und einen vernünftigen ersten Schritt an diesem Wochenende gemacht, aber es ist schwer zu sagen, wo wir stehen. Es war ein schwieriger Freitag für alle, und die Bedingungen hier können alles verändern." Was genau bei der Untersuchung gegen beide Piloten rausgekommen ist, wissen wir im übrigen noch nicht.
McLaren-Fahrer Oscar Piastri
McLaren war zuletzt stets mit einem Auto auf dem Podest, Foto: LAT Images

Wo steht Ferrari? Leclerc optimistisch, Sainz warnt vor Regen

Die Ferrari-Fahrer äußerten sich heute verschieden zu ihren Möglichkeiten. "Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir waren unter allen Bedingungen sehr konkurrenzfähig. Wir waren nur nie ganz oben in der Zeitenliste, weil wir die Zeiten nicht zum richtigen Zeitpunkt fuhren", war Charles Leclerc zufrieden. Carlos Sainz hingegen war im Falle von stärkerem Regen skeptisch: "Wenn wir am Samstag und am Sonntag solche Mischbedingungen haben, dann ist alles offen. Leider ist es wahr, dass wir das letzte Mal im Nassen - beim Sprint-Qualifying in China - Probleme hatten." Und dann könne auch er selbst nichts mehr machen: "Leider macht der Fahrer da heutzutage nicht mehr viel Unterschied. Es geht alles darum, ob das Auto den Reifen in das richtige Temperaturfenster bringt."
Ferrari-Fahrer Carlos Sainz Jr.
Ferrari dürfte auch in Kanada wieder ein Siegkandidat sein, Foto: LAT Images

Zhou rettet Auto mit Crash

Ok, das hört sich jetzt etwas seltsam an, aber lassen wir es den Mann doch selbst erklären: "Im FP1 hatte ich auf der nassen Strecke etwas mehr Grip erwartet, aber ich hatte Aquaplaning und hatte Glück, dass ich es gerade noch vor der Mauer retten konnte - so konnten wir den Schaden minimieren." Das meint Guanyu Zhou zu seinem Unfall im ersten Training. Tatsächlich konnte sein Sauber bis zum zweiten Training problemlos repariert werden. Ob er das trotzdem so formulieren muss, ist eine andere Frage.

Bestzeit nichts wert: Auch Alonso erwartet eine Lotterie

Fernando Alonso war heute schnellster Mann, aber kaufen kann er sich davon nichts. "Es gab keine Runden in richtig trockenen, aber auch keine in richtig nassen Bedingungen. Es war immer mittendrin. Aber das Qualifying und das Rennen könnten auch so sein", befürchtete der Spanier. "Die richtige Entscheidung kann dir 5 Sekunden bringen. Mit der falschen Entscheidung bist du aus dem Rennen", blickte er bereits auf den Sonntag. Es brauche eine Prise Glück: "Es wird stets eine Lotterie sein, welchen Reifen man in welchem Moment draufgeben sollte."

Unerlaubte Inters bei Leclerc: Ferrari muss blechen

Die Angelegenheit rund um Charles Leclerc ist geklärt. Der Monegasse hatte zu Beginn des Trainings Intermediates drauf, obwohl die Rennleitung die Session noch nicht als nass erklärt hatte. Für diesen Fehler muss nun Ferrari blechen. 5000 Euro zahlt man in Maranello allerdings aus der Portokasse.
Ferrari-Fahrer Carlos Sainz Jr.
Charles Leclerc fuhr unerlaubt Intermediates, Foto: LAT Images

Perez befürchtet Quali-Lotterie

Sergio Perez kam zuletzt zweimal nicht ins Q3. Und auch diesmal könnten es ihm die Bedingungen schwierig machen. "Ich denke, es wird morgen im Qualifying sehr wichtig sein, zur richtigen Zeit draußen zu sein. Wir konnten schon im FP2 sehen, dass sich die Bedingungen und die Strecke stark verändern. Wenn man nicht in der richtigen Runde pusht, kann das einen großen Unterschied ausmachen", warnte der Red-Bull-Pilot.

Mercedes-Fahrer zuversichtlich: Auto fühlt sich stark an!

"Ich hatte heute Vertrauen in das Auto und fühlte mich durchweg sicher", gab George Russell trotz der wechselhaften Bedingungen an. Sein Mercedes-Teamkollege klang sogar beinahe euphorisch. "Das Auto fühlte sich durchweg stark an, und ich konnte nicht einmal meine schnellste Runde beenden. Dies ist eine der besten Strecken, auf denen wir fahren, ich habe mich dort wirklich wohl gefühlt", gibt Lewis Hamilton an. Dennoch bleibt der Rekordweltmeister aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate auch etwas vorsichtig: "Letztlich werden wir erst morgen Nachmittag wissen, wo wir in der Rangliste stehen, aber insgesamt war heute ein wirklich guter Tag."
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton vor Teamkollege George Russell
Die Mercedes-Piloten waren heute zufrieden, Foto: LAT Images

Teamchefs poltern gegen 2026er-Reglement

Bei den Formel-1-Fahrern herrschte ein gemischtes Bild, was die angekündigten Regeln für 2026 angeht. Bei den Teamchefs ist es wesentlich eindeutiger, und zwar negativ. Hier lest ihr, was Andrea Stella, Mike Krack & Co. bemängeln:

Magnussen optimistischer als Hülkenberg

Kevin Magnussen sah den heutigen Tag trotz der Mischbedingungen als positiv an. "Das Gefühl im Auto war sowohl auf Regenreifen als auch im Trockenen gut", konstatierte er zufrieden. "Die Pace der Runden im Trockenen sah ermutigend aus. Das Gefühl im Auto war sehr positiv. Das nehme ich heute mit", hob er jedoch die Leistung auf Slicks besonders hervor. Der Däne wurde heute sechster und lag damit deutlich vor Teamkollege Hülkenberg, der 15ter wurde.

Williams sagts direkt: Wir wollen Sainz

So offen hat man selten einen Teamchef über eine mögliche Fahrerverpflichtung sprechen hören. James Vowles hat heute unmissverständlich klargemacht: Williams will unbedingt Carlos Sainz verpflichten:

Hülkenberg unzufrieden auf Inters

"Das war nicht einfach. Es waren gemischte Gefühle zu verschiedenen Zeitpunkten in der Session. Manchmal fühlte es sich gut an, dann wieder schlecht", resümierte Nico Hülkenberg nach dem Training. Den schlechten Moment konnte er genau benennen: "Auf dem Intermediate fühlte es sich nicht gut an. Da habe ich keinen guten Rhythmus gefunden." Dennoch hat der Haas-Pilot nichts gegen das Wetter in Montreal. Er erwartet Spannung: "Morgen soll es wieder dasselbe werden, also wird es spaßig und interessant." Das hoffen wir natürlich auch.
Haas-Fahrer Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg fühlte sich heute nur aus Slicks wohl, Foto: LAT Images

Die besten Bilder vom Freitag aus Kanada

Regen, Hagel, Sonnenschein und - ach ja - Formel-1-Autos. Also alles was das Herz begehrt. Wie immer haben wir in unserer Galerie die besten Bilder des Tages für euch.

Motorenübersicht: Verstappen könnte Strafe drohen

Wir haben für euch wie immer die Übersicht der bereits genutzten Motorenbauteile. Max Verstappen hat heute sein zweites ERS eingebaut bekommen. Sollte dieses defekt sein bzw. nicht repariert werden können, so könnte dies für ihn bereits früh in der Saison Konsequenzen haben.

Verstappen: Hätte gerne mehr Runden fahren wollen

"Ich hätte schon mehr Runden fahren wollen. Andere hatten jetzt mehr Runden im Nassen und im Trockenen", ärgert sich Max Verstappen nach dem Defekt am RB20. Genaueres konnte er noch nicht sagen: "Sie vermuteten ein Problem mit der Elektronik, also sagten sie mir, ich soll zurück zur Box kommen. Sie sehen es sich gerade an. Ich war noch nicht wieder in der Garage, aber ich bin sicher sie finden heraus, was es ist." Die wenigen Runden sind das eine, aber der Defekt könnte Folgen haben: "Es ist wichtiger herauszufinden, was eigentlich passiert ist und was das für dieses Wochenende und den Rest der Saison bedeutet." An seinem Auto war gerade erst ein neues ERS-System verbaut worden.
Red Bull-Fahrer Max Verstappen in der Box
Für Max Verstappen war das Training frühzeitig vorbei, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

McLaren-Fahrer werden untersucht

Nicht nur Charles Leclerc könnte für den Reifen-Faupax Ferraris Ungemach drohen. Auch Lando Norris und Oscar Piastri stehen bei den Stewards auf der Liste. Sie haben sich nicht an die Vorgabe in der letzten Schikane gehalten, wonach man sich außen um das dafür vorgesehene Schild wieder auf die Strecke einordnen muss.

ZIEL: Alonso holt Bestzeit, Verstappen mit Defekt

Wie zu erwarten war, blieb es bei der Bestzeit Fernando Alonsos. Max Verstappen hat nach seinem Defekt nicht mehr fahren können. Mit nur 4 Runden auf der Uhr wird er 18ter. Noch schlechter ergeht es Lando Norris auf Rang 20, der keine Runde auf Slicks richtig hinbekam. Repräsentativ ist dieses zweite Training, wie auch das erste, nicht wirklich. Viel wichtiger ist die Frage, ob Verstappen aufgrund des ERS-Defekts bald eine Strafe drohen könnte.

2. Training der Formel 1 in Kanada im Liveticker: Kommentar, Abstände und Positionen

Kanada GP

2. Training, nicht verfügbar

Fernando AlonsoAston Martin1
George RussellMercedes-AMG   +0:00.462
Lance StrollAston Martin   +0:00.653
Charles LeclercFerrari   +0:00.744
Daniel RicciardoRacing Bulls   +0:00.925
Kevin MagnussenHaas   +0:00.966
Lewis HamiltonMercedes-AMG   +0:01.097
Yuki TsunodaRacing Bulls   +0:01.148
Alexander AlbonWilliams   +0:01.169
Sergio PérezRed Bull   +0:01.2310
Esteban OconAlpine   +0:01.6011
Logan SargeantWilliams   +0:01.6812
Carlos Sainz jr.Ferrari   +0:01.9113
Valtteri BottasSauber   +0:02.0014
Nico HülkenbergHaas   +0:02.0915
Oscar PiastriMcLaren   +0:03.1916
Guanyu ZhouSauber   +0:03.2717
Max VerstappenRed Bull   +0:03.5018
Pierre GaslyAlpine   +0:04.9719
Lando NorrisMcLaren   +0:05.0320
1Fernando Alonso
Aston Martin
1:15.8

2George Russell
Mercedes-AMG
1:16.2
  +0:00.46
3Lance Stroll
Aston Martin
1:16.4
  +0:00.65
4Charles Leclerc
Ferrari
1:16.5
  +0:00.74
5Daniel Ricciardo
Racing Bulls
1:16.7
  +0:00.92
6Kevin Magnussen
Haas
1:16.7
  +0:00.96
7Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
1:16.9
  +0:01.09
8Yuki Tsunoda
Racing Bulls
1:16.9
  +0:01.14
9Alexander Albon
Williams
1:16.9
  +0:01.16
10Sergio Pérez
Red Bull
1:17.0
  +0:01.23
11Esteban Ocon
Alpine
1:17.4
  +0:01.60
12Logan Sargeant
Williams
1:17.4
  +0:01.68
13Carlos Sainz jr.
Ferrari
1:17.7
  +0:01.91
14Valtteri Bottas
Sauber
1:17.8
  +0:02.00
15Nico Hülkenberg
Haas
1:17.9
  +0:02.09
16Oscar Piastri
McLaren
1:19.0
  +0:03.19
17Guanyu Zhou
Sauber
1:19.0
  +0:03.27
18Max Verstappen
Red Bull
1:19.3
  +0:03.50
19Pierre Gasly
Alpine
1:20.7
  +0:04.97
20Lando Norris
McLaren
1:20.8
  +0:05.03

00:06 UhrUnd mit dieser Nachricht verabschieden wir uns vom Trainings-Freitag. Morgen wird es ernst: Nach dem FP3 um 18:30 Uhr steht um 22:00 Uhr das Qualifying in Kanada an. Dann melden wir uns natürlich wieder.

00:05 UhrUnd auch dieser Vorfall wird anders als die Norris-Aktion nicht fallengelassen, sondern auch offiziell nach dem Ende der Session untersucht.

00:05 UhrNoch ein weiterer Zwischenfall wurde von der Rennleitung notiert, diesmal geht es um Norris-Teamkollege Piastri. Auch hier geht es um einen möglichen Verstoß gegen die Anweisungen des Rennleiters im Zusammenhang mit dem Notausgang in Kurve 14.

00:03 UhrEin chaotischer Freitag geht damit zu Ende. Zwei von Regen durcheinandergewirbelte Sessions machen es schwierig, ein Kräfteverhältnis in Montreal zu erkennen.

00:01 UhrDie Top-5 komplettieren Russell, Stroll, Leclerc und Ricciardo. Dahinter folgen Magnussen, Hamilton, Tsunoda, Albon und Perez. Verstappens Zeit reicht nach seinem Defekt nur für P18.

00:01 UhrDas zweite Freie Training ist abgeschlossen, Fernando Alonso sichert sich mit einer Zeit von 1:15.810 Minuten die Bestzeit.

00:00 UhrMcLaren denkt noch einmal über Slicks nach, aber nur kurz. "Es wird trockener und trockener. Es wird also schneller werden", funkt Norris. Daraufhin erkundigt sich die Box, ob es vielleicht sogar trocken genug für Slicks ist. Norris verneint klar.

23:57 UhrDas zweite Freie Training neigt sich dem Ende zu und im Angesicht der Streckenbedingungen können wir wohl bereits getrost die Top-5 küren. Alonso-Bestzeit vor Russell, Stroll, Leclerc und Ricciardo.

23:54 UhrEinige Fahrer sind nach ihren Runs mit den Intermediates zwar wieder in die Box zurückgekehrt, es herrscht aber immer noch reger Betrieb. Neben Verstappen war bislang nur Kevin Magnussen noch nicht mit den Intermediates zu sehen.

23:52 UhrAlbon beschwert sich wenige Minuten vor dem Ende der Session über einen Ferrari in der letzten Kurvenkombination 13/14. "Kann dieser Ferrari aus dem Weg gehen? Schon wieder! Jeden einzelnen Tag", beschwert sich der Thai-Brite.

23:50 UhrRed Bull hat in der Zwischenzeit den Grund für den Defekt am Red Bull von Max Verstappen mitgeteilt. Es handelt sich um ein Problem mit dem ERS, das untersucht wird.

23:50 UhrAnders als bei Norris wird der Zwischenfall mit Bottas aber nicht schnell fallengelassen. Stattdessen wird der mögliche Regelverstoß nach dem Ende der Session von den Stewards untersucht.

23:49 UhrAuch Valtteri Bottas wurde für einen Vorfall in Kurve 14 notiert. Wie bei Norris zuvor geht es um ein mögliches Vergehen gegen die Anweisungen des Rennleiters im Zusammenhang mit dem Notausgang.

23:48 UhrDer Fahrbetrieb könnte jedoch bald abnehmen. "Es wird zu trocken für Inters", funkt Alonso. Die Aston-Martin-Box geht von ähnlichen Bedingungen für die nächsten sieben Minuten aus und erwartet womöglich stärkeren Regen für die letzten fünf Minuten.

23:46 UhrEs wird noch einmal voll: Bis auf die beiden Red Bulls, Piastri, Zhou und Magnussen sammeln alle Piloten noch einmal Kilometer auf der Strecke im Nassen.

Ferraris erregen Gemüter

Alex Albon hat sich gerade über Carlos Sainz aufgeregt, da der Ferrari vor der Schlussschikane nicht Platz machte. Damit ist der Williams-Pilot beileibe nicht der erste, der sich heute über die Roten beschwert. Auch Lewis Hamilton und Lando Norris haben dort bereits ihre Erfahrungen mit den Ferraris gemacht.

ERS-Problem bei Verstappen

Wir hatten es vermutet, jetzt bestätigt es uns Red Bull. Es gibt ein Problem am ERS. Derweil sind nun fast alle Fahrer mit Inters auf die Strecke gegangen. Die Rundenzeiten sind logischerweise deutlich langsamer als auf Slicks. Es sind mehr als 10 Sekunden Unterschied. Dennoch denkt Alonso, dass es für Intermediates ganz schön trocken ist.

Ocon macht den Testfahrer

Lange hatten wir kein Auto auf der Strecke. Es war zu nass für Slicks und zu trocken für Intermediates. Jetzt ist Esteban Ocon auf Inters rausgefahren. Im folgt kurz darauf sein Ex-Teamkollege Fernando Alonso. Mal sehen ob die Reifen im Fenster bleiben, oder ob sie überhitzen.

Verstappens Auto aufgebockt und aufgeschraubt

Max Verstappen ist gerade nicht einmal mehr in der Garage. Sein RB20 ist aufgebockt und die Mechaniker arbeiten daran. Unterboden und Motorabdeckung sind abgeschraubt. Gut sieht das nicht aus beim Weltmeister.

Schnelle Runden vorbei, Regen wird stärker

Es sind immer noch einige Fahrer auf Slicks draußen, aber die meisten fahren zurück an die Box. Der Regen wird jetzt intensiver und wir sehen keine Verbesserungen mehr. Die Bestzeit wird wohl an Fernando Alonso gehen. Auf Rang Zwei hat sich George Russell vor Lance Stroll geschoben. Sehr stark ist Charles Leclerc auf Rang 4, denn er fuhr auf Medium.

Probleme bei Verstappen

Max Verstappen kam an die Box zurück und berichtete am Funk von einem Geruch von Rauch. Jetzt wurde Absperrband rund um den Wagen gezogen. Das deutet auf ein Problem mit dem Hybrid-System hin, denn das Band warnt vor Hochspannung.

Aston Martin Doppelführung

Fernando Alonso und Lance Stroll drehen hier die schnellsten Runden. Auch Max Verstappen fährt jetzt mit. Er reiht sich hinter Magnussen und Albon auf Rang 5 ein. Ferrari und McLaren sind bisher nur mit Mediums gefahren, die bieten bei diesen Bedingungen natürlich deutlich weniger Grip.

Slicks im Regen modern

Es ist wirklich ein eigenartiger Anblick. Man sieht eindeutig die Regentropfen und nasse Stellen, doch es wird auf Slicks gefahren. Fernando Alonso hält derzeit die Bestzeit. Es sieht aber so aus, als würde der Regen etwas stärker werden.

Gasly setzt Zeiten

Es ist wirklich nur ein Schauerchen hier in Kanada. Pierre Gasly ist draußen auf Slicks und setzt Rundenzeiten. Der Alpine-Pilot berichtet, dass die Strecke besser werde. So langsam rücken nun auch seine Kollegen wieder aus.

Intermediates bei Trockensession drauf: Droht Leclerc Ärger?

Die Rennleitung hatte die Session noch nicht als 'Wet' erklärt, da fuhr Charles Leclerc schon mit Intermediates raus. Das ist eigentlich nicht erlaubt. Der Vorfall wird untersucht.

Nur wenige riskieren

Die beiden Mercedes und Gasly bleiben auf Slicks draußen. Alle anderen Fahrer sind wieder reingekommen.

GRÜN: Es regnet!

Kaum springt die Ampel um, schon haben wir die ersten Tropfen. Die Fahrer gehen auf Slicks raus. Mal sehen, ob das schon zu viel Wasser für die Softs ist.

Ocon greift ein

Zugeben: Viel verpasst hat Esteban Ocon im ersten Training nicht, als er seinen Wagen an Jack Doohan abgeben musste. Jetzt darf auch der Franzose ins Wochenende eingreifen.

Reger Betrieb zu erwarten

Da das Regenrisiko für die Session hoch ist, dürfen wir wohl viele Runden erwarten, solange es noch trocken ist. Doch auch im Regen sollten sich die Teams vorbereiten, denn auch für das weitere Wochenende ist Regen keineswegs auszuschließen.

2. Training: Kommt der Regen zurück?

Das fragen nicht nur wir uns, sondern auch die Teams. Aston Martin greift auf die älteste aller Methoden zurück. In 20 Minuten beginnt das zweite Training. Noch ist es trocken, aber die Betonung liegt auf noch.

Update-Armut in Montreal

Da Kanada traditionell im Kalender in die Europa-Saison eingeschoben wird, ist es rein logistisch schon logisch, dass nicht viele Updates zum Rennen auf der Ile Notre-Dame gebracht werden. Ein paar Modifikationen gibt es dann aber doch, etwa bei Red Bull und Mercedes. Wie immer haben wir die Auflistung aller Updates für euch:

Hohe Kerbs: Red Bull erneut in der Bredouille?

Schon 2023 hatte Red Bull Probleme mit hohen Randsteinen und Bodenwellen. Nur war das Auto da noch so überlegen, dass diese Schwäche nur in Singapur Konsequenzen hatte. Jetzt sind Ferrari und McLaren viel näher dran. In Monaco erlebte Max Verstappen eine herbe Niederlage. Und mit Kanada haben wir nun die nächste Strecke mit hohen Kerbs. Das sagen die Verstappen und Perez zum Härtetest für den RB20:

Ricciardo muss sich empfehlen

Ganz anders sieht die Lage bei Daniel Ricciardo aus. Der Teamkollege Tsunodas wollte sich eigentlich wieder für Red Bull bewerben, doch jetzt steht nach bisher mäßigen Leistungen sogar das Aus bei den Racing Bulls im Raum. Liam Lawson steht bereit und machte seine Sache als Ersatzmann im Vorjahr gut. Ricciardo ist sich bewusst, dass 2024 seine letzte Saison sein könnte:

Tsunoda vor Verlängerung bei Red Bull

Yuki Tsunoda überzeugt dieses Jahr bisher auf ganzer Linie. Den Aufstieg ins A-Team von Red Bull hat er mit der Perez-Verlängerung trotzdem nicht in Aussicht. Dennoch soll und will er im Hause Red Bull verlängern und weiter mit den Racing Bulls am Start sein.

Stunk bei Alpine? Was, wie, wo?

Was in Monaco vorgefallen ist, müssen wir wohl nicht noch einmal breittreten. Klar ist auch seit einigen Tagen, dass Esteban Ocon das Team von Alpine verlassen wird. Er und Landsmann Pierre Gasly waren ja auch noch nie gute Freunde. Dennoch betonen sie vehement, dass der Teamfrieden nicht in Gefahr sei. Hier könnt ihr die Aussagen der beiden Franzosen nachlesen.

Sauber-Piloten kämpfen um F1-Verbleib

Während sich Sainz sicherlich keine Sorgen machen muss, dass er in der Königklasse bleiben darf, sieht das bei den Sauber-Piloten ganz anders aus. Der gerade gecrashte Guanyu Zhou hat wohl schlechte Karten und auch für Grand-Prix-Veteran Valtteri Bottas ist die Lage zumindest angespannt. Das sagen die beiden zu ihren Aussichten:

Fahrermarkt: Sainz gibt Top-Cockpit auf

Noch-Ferrari-Pilot Carlos Sainz bringt 2024 Top-Leistungen, doch ein Top-Cockpit wird er kaum bekommen. Das muss der Spanier mittlerweile selbst zugeben. Bei Red Bull hat Perez verlängert. Bei Mercedes deutet alles immer mehr auf Youngster Kimi Antonelli hin. Hier könnt ihr lesen, was Sainz zu seiner verzwickten Lage sagt:

Zweites Training um 23:00 Uhr

Nachdem wir nun doch noch einige Runden gesehen haben, freuen wir uns auf das zweite Training. Dieses startet um 23:00 Uhr unserer Zeit. Für Sauber sollte es also genug Zeit geben, um Zhous Auto zu reparieren. Mehr Sorgen macht uns der Wetterbericht. Aller Voraussicht nach droht uns wieder Regen.

Gewaltige Abstände

Repräsentativ war diese Session natürlich nicht. George Russell auf Rang 10 liegt über 4 Sekunden hinter Norris. Mit Doohan, Alex Albon und dem verunfallten Zhou haben drei Fahrer sogar gar keine Zeit angeschrieben. Was wir aber definitiv gelernt haben: Die Strecke hier trocknet extrem schnell auf.

ZIEL: Norris-Bestzeit auf Slicks

Am Ende haben die Slicks trotz einiger Ausflüge ins Gras tatsächlich funktioniert. Die ersten 7 fahren allesamt Zeiten auf den Trockenreifen. Lando Norris sichert sich die Bestzeit vor Charles Leclerc, der am Ende seiner letzten schnellen Runde aufgehalten wurde. Besonders bitter ist es für Jack Doohan. Der Freitagspilot durfte nur zwei Installationsrunden drehen.

1. Training der Formel 1 in Kanada im Liveticker: Kommentar, Abstände und Positionen

Kanada GP

1. Training, nicht verfügbar

Lando NorrisMcLaren1
Carlos Sainz jr.Ferrari   +0:00.322
Charles LeclercFerrari   +0:00.873
Lewis HamiltonMercedes-AMG   +0:01.534
Max VerstappenRed Bull   +0:02.065
Oscar PiastriMcLaren   +0:02.316
Pierre GaslyAlpine   +0:03.147
Valtteri BottasSauber   +0:03.238
Sergio PérezRed Bull   +0:03.629
George RussellMercedes-AMG   +0:04.1010
Daniel RicciardoRacing Bulls   +0:04.1411
Yuki TsunodaRacing Bulls   +0:04.2812
Kevin MagnussenHaas   +0:04.6113
Nico HülkenbergHaas   +0:08.3914
Fernando AlonsoAston Martin   +0:08.9715
Logan SargeantWilliams   +0:12.1516
Lance StrollAston Martin   +0:16.0917
Alexander AlbonWilliams-
Jack DoohanAlpine-
Guanyu ZhouSauber-
1Lando Norris
McLaren
1:24.4

2Carlos Sainz jr.
Ferrari
1:24.7
  +0:00.32
3Charles Leclerc
Ferrari
1:25.3
  +0:00.87
4Lewis Hamilton
Mercedes-AMG
1:25.9
  +0:01.53
5Max Verstappen
Red Bull
1:26.5
  +0:02.06
6Oscar Piastri
McLaren
1:26.7
  +0:02.31
7Pierre Gasly
Alpine
1:27.5
  +0:03.14
8Valtteri Bottas
Sauber
1:27.6
  +0:03.23
9Sergio Pérez
Red Bull
1:28.0
  +0:03.62
10George Russell
Mercedes-AMG
1:28.5
  +0:04.10
11Daniel Ricciardo
Racing Bulls
1:28.5
  +0:04.14
12Yuki Tsunoda
Racing Bulls
1:28.7
  +0:04.28
13Kevin Magnussen
Haas
1:29.0
  +0:04.61
14Nico Hülkenberg
Haas
1:32.8
  +0:08.39
15Fernando Alonso
Aston Martin
1:33.4
  +0:08.97
16Logan Sargeant
Williams
1:36.5
  +0:12.15
17Lance Stroll
Aston Martin
1:40.5
  +0:16.09
-Alexander Albon
Williams
0:00.0

-Jack Doohan
Alpine
0:00.0

-Guanyu Zhou
Sauber
0:00.0

20:38 UhrDas war es vom ersten Freien Training: Wir begleiten das Wochenende natürlich weiter und melden uns an dieser Stelle zum FP2 wieder, das um 23:00 Uhr deutscher Zeit startet. Ob es dann wieder regnet?

20:36 UhrKein Glück für Doohan. Der Alpine-Reservefahrer mit Formel-1-Ambitionen konnte im FP1 lediglich drei Runden abspulen - so wenige wie kein anderer Fahrer. Sogar Zhou kam trotz seines Unfalls auf vier absolvierte Umrundungen der Strecke.

20:34 UhrSelbiges gilt für Weltmeister Max Verstappen. Auch der Niederländer unternahm in der Kurvenkombination 8/9 eine Exkursion ins Gras, ebenso Stroll. Sargeant gab schon früher auf und fuhr in der Asphalt-Auslaufzone um die Kurvenkombination herum.

20:33 UhrAuch Daniel Ricciardo musste auf seinem Soft-Run in Kurve 8 durchs Gras abkürzen. Dabei offenbart sich die Nässe abseits der Strecke. Als Ricciardo ins Gras fährt spritzt ordentlich Wasser in die Luft.

20:33 UhrBottas konnte sich auf dem Soft-Reifen nicht mehr verbessern, jetzt erhalten wir die Antwort. In Kurve 8 dreht sich der Sauber-Pilot und macht einen Ausflug ins Gras.

20:32 UhrDa kommt keiner mehr ran. Lando Norris holt die erste Bestzeit beim Kanada-GP 2024. Die Top-5 komplettieren Sainz, Leclerc, Hamilton und Verstappen. Dahinter folgen Piastri, Gasly und Bottas, der seine Bestzeit auf dem Intermiate fuhr.

20:30 UhrAber die Bestmarke des Monegassen hat nicht lange Bestand. Lando Norris schlägt Leclerc mit einer 1:24.435 Minuten um fast eine Sekunde, dazwischen sortiert sich Sainz mit 0,328 Sekunden Rückstand auf Norris ein.

20:30 UhrBestzeit auf dem Soft-Reifen: Charles Leclerc übernimmt mit einer Zeit von 1:25.306 Minuten die Führung mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung auf Sainz.

20:28 UhrKomplett rund läuft es mit den Trocken-Reifen aber noch nicht. Charles Leclerc rutscht in Kurve 2 etwa von der Strecke. Dennoch haben mittlerweile alle noch in der Session verbleibenden Piloten den Soft aufgezogen.

20:26 UhrJetzt könnte es noch einmal spannend werden um die erste Bestzeit des Wochenendes. Auch Perez, die beiden Mercedes-Fahrer sowie Oscar Piastri sind jetzt mit dem Soft-Reifen unterwegs.

20:25 UhrDie ersten Trocken-Reifen: Lando Norris und Max Verstappen sind gemeinsam mit beiden Ferrari-Piloten wieder auf der Strecke und bescheren und die ersten Trocken-Reifen am heutigen Tage. Alle haben die weiche Pirelli-Mischung aufgezogen.

20:23 UhrZwar ist derzeit niemand auf der Strecke, die Bedingungen werden jedoch zunehmend besser. Die Rennleitung sah sich mittlerweile sogar im Stande, das DRS freizugeben.

20:19 UhrMittlerweile ist nach einer kurzen Betriebs-Phase wieder Ruhe eingekehrt. Alle Piloten sind aktuell in der Box.

20:18 UhrAktuell sind Teile der Strecke zwar noch relativ nass, andere trocknen hingegen schnell. Eine Helikopter-Perspektive der TV-Regie offenbart bereits eine trockene Linie in einigen Bereichen des Circuit Gilles-Villeneuve.

20:17 UhrRegen auch im FP2: Das glaubt zumindest Ferrari. "Ja, das tun wir", bestätigt die Box Carlos Sainz auf Nachfrage. Die Antwort Sainz': "Ok, dann stoppen wir jetzt." Gesagt, getan: Sainz ist zurück an der Box.

Leclerc und Norris wagen Slicks

Wir sehen doch noch einmal Autos auf der Strecke. Es wundert uns nicht, dass die Reifen rot markiert sind. Die Soft-Reifen könnten auch bei der noch angefeuchteten Strecke auf Temperatur kommen.

Niemand fährt mehr

Wir sind bei einem altbekanntem Dilemma angekommen. Es ist schon zu trocken für den Inter, aber zu nass für Slicks. Sogar das DRS wurde jetzt freigegeben. Da noch weiterer Regen für das Wochenende angesagt ist, will hier natürlich niemand einen Satz Intermediates verheizen. Also fährt 10 Minuten vor Schluss auch keiner mehr.

Ferrari erwartet Regen im zweiten Training

Wir haben eine Doppelführung in Rot. Carlos Sainz liegt knapp vor Charles Leclerc. Dem Spanier wird gefunkt, dass die Scuderia auch im zweiten Training Regen erwartet.

Zeiten purzeln, Linie wird trockener

Diese Ground-Effect-Autos sind wirklich wie Staubsauger. Schon erkennen wir im Ansatz sogar eine leicht trockene Linie. Die Fortschritte in den Rundenzeiten sind logischerweise gewaltig, es wird Sekunde um Sekunde runtergeschraubt.

GRÜN: Sauber schon geborgen

Wie erwartet, ist Zhous Auto schnell aufgeräumt. Und es geht wieder los. Mittlerweile haben wir sogar blauen Himmel. Unglaublich, das waren 4 Jahreszeiten in zwei Stunden.

ROT: Zhou bricht sich die Lenkstange

Guanyu Zhou sorgt für die nächste rote Flagge. Er muss seinen Sauber vor Kurve 6 abstellen. Er hat an der Wand angeschlagen und sich die Lenkstange gebrochen. Das Auto ist aber nicht übermäßig beschädigt. Er kommt recht nah zu einem Notausgang, die Bergung sollte also nicht allzu lange dauern.

Bottas will Inters

Immerhin schon 9 Fahrer waren draußen. Die meisten davon mit Regenreifen. Valtteri Bottas hat aber bereits auf Intermediates gewechselt. Mal sehen, ob es hier schnell abtrocknet. Das erwartet auch Oscar Piastri am Teamradio.

Hamilton erlöst uns vom Warten!

Unter großem Jubel der Fans begibt sich das erste Formel-1-Auto auf die Strecke. Es ist Lewis Hamilton, der sich hinauswagt. Er ist auf Intermediates unterwegs, also wird er wohl kaum pushen bei diesen Bedinungen.

Ampel schaltet auf Grün!

Es ging sogar noch schnelle als von der Rennleitung erwartet! Die Ampel springt auf Grün und damit dürfte rausgefahren werden. Wir hören einige Motoren, aber losgefahren ist hier noch keiner.

Rennleitung: 5 vor 8 soll es losgehen!

Die Rennleitung meldet uns, dass es um 13:55 Uhr losgehen soll. Das ist 19:55 Uhr unserer Zeit. Noch ist dies nur als "erwartete Startzeit" bekanntgegeben. Also mal sehen, ob es wirklich so schnell geht. Zumindest lassen die Teams schonmal die Motoren an.

2 Aston Martins auf der Strecke

Nein, es sind leider nicht Alonso und Stroll. Bernd Mayländer und Alan van der Merwe fahren nun mit dem Safety-Car und dem Medical-Car um die Strecke. Sie werden nun Infos an die Rennleitung weitergeben. Typisch Kanada: Sie sind dabei bereits zwei Murmeltieren begegnet. Die grüßen hier wirklich täglich.

Es wird gepumpt in Montreal

Es sind einige Fahrzeuge auf der Strecke, nur leider keine Formel-1-Boliden. Es handelt sich um Tankwägen, die das stehende Wasser abpumpen sollen. Die Tribünen sind übrigens trotz dieser tristen Lage gut gefüllt. Wir haben leider schlechte Nachrichten für die Fans: Es regnet wieder, allerdings bei weitem nicht so stark wie beim Gewitter zuvor.

Start: Zeit läuft, keiner fährt

Die Zeit läuft an, die Ampel bleibt wie angekündigt Rot. Vor Kurve 6 wird gerade stehendes Wasser abgepumpt. Besonders ärgerlich sind diese Umstände für Jack Doohan. Der Alpine-Junior hat hier einen der begehrten Trainingseinsätze im Auto von Esteban Ocon. Bisher fällt diese Gelegenheit für ihn ins Wasser.

Streckenposten mit Besen auf der Strecke

Die Strecke ist ziemlich geflutet. Natürlich hat das schwere Unwetter auch einiges an Geäst und Dreck auf den Asphalt gespült. Die Streckenposten sind mit Besen auf der Strecke und geben jetzt erst einmal die Reinigungskraft.

Rennleitung: Keine Fahrerlaubnis!

Die Session wird pünktlich gestartet, aber unter Rot! Die Bedingungen lassen fahren nicht zu. Mal sehen, ob es im Verlauf der 60 Minuten noch zu einer Freigabe kommt. Zunächst wird die Ampel Ausgangs der Boxengasse aber Rot bleiben und die Zeit trotzdem runterlaufen. Vermutlich wird zuerst einmal das Safety-Car hinausgeschickt.

Erstes Training steht bevor, aber wird gefahren?

Die gute Nachricht zuerst: Der Regen hat nachgelassen. Die schlechte: Natürlich ist die Strecke immer noch gewaltig nass. Das erste Training startet in einer Viertelstunde um 19:30 Uhr. Ob da viel gefahren wird? Noch sind wir skeptisch, lassen uns aber gerne eines besseren belehren.

Fahrer fürchten: Formel 1 ab 2026 zu langsam?

Moment mal? Hatten wir nicht vorhin davon geschrieben, dass die Formel-1-Autos ab 2026 extrem schnell werden und daher ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten? Ja, auf den Geraden. Aber diese Topspeeds entstehen auch, weil die Autos an Abtrieb verlieren werden. Die Kurvengeschwindigkeiten dürften daher geringer werden und damit die Rundenzeiten höher. Den Fahrern schmeckt das natürlich nicht. Hier könnt ihr ihre Befürchtungen lesen:

Nasse Impressionen aus Kanada

Noch fährt hier niemand, aber dieses Unwetter sollte man schon einmal gesehen haben. In unserer Galerie haben wir die ersten Bilder. Sie wird laufend erweitert.

Sogar Kommentatoren-Kabinen saufen ab

Unser Fernseh-Kollege Julien Febreau von Canal+ ist nicht zu beneiden. Es regnet und hagelt so stark, dass es sogar in seine Kommentatoren-Kabine hineinläuft. Wenigstens hat er über seine Bildschirme schon Regenschutz gehängt.

Barbecue-Wetter bei Mercedes

Mercedes teilt mit uns ihren wunderschönen Ausblick auf den Sankt-Lorenz-Strom. Worauf warten die noch? Grill anheizen und los gehts! Jetzt mal im ernst: Ein Training um 19:30 Uhr können wir so gut wie ausschließen. Wir informieren euch sofort, falls die Rennleitung reagiert und bspw. eine Verschiebung ankündigt.

Fällt das Training ins Wasser? Hagelsturm in Montreal!

Wir wussten, dass für dieses Wochenende wieder einmal Regen angesagt war. Doch etwa eine Stunde vor dem ersten Training geht in Montreal gerade die Welt unter. Es kommen sogar Hagelkörner vom Himmel. Das sieht wenig danach aus, als ob man hier bald ein Training fahren kann.
Neue F1-Autos 2026 zu schnell? Sicherheitsrisiko befürchtet! (19:23 Min.)

Bienvenue au Quebec!

So stand es damals 1999 auf der mittlerweile berühmtesten Mauer der Formel 1. Ausgangs der Zielschikane krachten die Weltmeister Damon Hill, Jacques Villeneuve und Michael Schumacher allesamt in sie hinein. Die Wall of Champions war geboren und sie ist seither Thema bei jedem Kanada-GP hier in Montreal. Wird sie auch 2024 ihre Opfer fordern? Wir werden sehen. Heute stehen erst einmal die beiden Trainings der Königklasse an. Um 19:30 Uhr beginnt die erste 60-minütige Session. Um 23:00 Uhr folgt dann das zweite Training.
Jacques Villeneuve war damals eines der ersten Opfer der Wall of Champions, Foto: Sutton
Jacques Villeneuve war damals eines der ersten Opfer der Wall of Champions, Foto: Sutton