Haas F1 Team Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1-Team

Das Formel 1-Team Haas F1 Team in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Team-Portrait mit Erfolgen und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Haas F1 Team mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Haas F1 Team und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

Motorsport-Magzain.com Plus
>
>
>
>
Haas F1 Team
Haas F1 Team
Gründungsjahr:   2014
Nationalität:   USA
Adresse:   Haas F1 Team
6001 Haas Way
Kannapolis, North Carolina, 28081
Vereinigte Staaten
Teamchef:   Günther Steiner
Teammanager:   Peter Crolla
Technikdirektor:   Rob Taylor
Aerodynamikchef:   Ben Agathangelou
Weitere Personen:   Besitzer:  Gene Haas
Betriebsleiter:  Joe Custer
Leitung Race Team:  Geoff Simmonds
Marketing:  Lauren Burton
Chefmechaniker:  Matthew Scott
Chefingenieur:  Ben Agathangelou
Chefrenningenieur:  Ayao Komatsu
Renningenieur Grosjean:  Dominic Haines
Renningenieur Magnussen:  Gary Gannon
Mitarbeiter:   260
Budget:   ca 150 Mio
Fahrer:   Romain Grosjean (8)
Kevin Magnussen (20)
Pietro Fittipaldi (51)
Internet:   https://www.haasf1team.com/

Fahrzeug: VF-20 / Baujahr: 2020
Motor: Ferrari / Reifen: Pirelli
Designer: k. A.
Länge: k. A. / Breite: k. A. / Höhe: k. A.
Spur vorne: k. A. / Spur hinten: k. A. / Radstand: k. A.

Teamportrait

2014 traf Gene Haas eine mutige Entscheidung. Er wollte ein neue Formel-1-Team aufbauen. Zwar hatte er bereits für 2015 die Erlaubnis, am Renngeschehen teilzunehmen, doch dafür war die Vorbereitungszeit dann doch zu kurz. Also verschob der US-Amerikaner das Debüt in der Formel 1 auf den Saisonauftakt 2016.

Dabei verfolgte das Haas F1-Team ein anderes Konzept als die meisten Teams. Anstatt die Teile nach besten Möglichkeiten selbst zu entwickeln, bezieht das Team so viele Teile wie es gerade so erlaubt ist von Technikpartner Ferrari, von dem auch die Motoren im Heck des Haas-Boliden kommen. Mit dieser Philosophie will Teamchef Gene Haas sein Team bereits in der ersten Saison ins Mittelfeld bringen.

In seiner Debütsaison startete Haas mit der Fahrerpaarung Romain Grosjean und Esteban Gutiérrez. Und der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Beim Auftaktrennen in Australien fuhr Grosjean auf Platz sechs, in Bahrein dann sogar auf Position fünf. Es folgten noch drei weitere Top-10 Platzierungen von Grosjean in Russland, Österreich und den USA. Mit 29 Punkten beendete das amerikanische Team seine Debütsaison 2016 auf Platz acht.

Für 2017 verpflichtete Haas Renaults Kevin Magnussen als Ersatz für Esteban Gutierrez. Der Däne vermochte besser mit Grosjean mitzuhalten als der Mexikaner. Insgesamt bestätigte Haas in seinem zweiten F1-Jahr, dass es sich bei dem erfolgreichen Debüt nicht um eine Eintagsfliege gehandelt hatte und erzielte 18 Punkte mehr als 2016 - vor allem, weil diesmal eben zwei Fahrer nahezu gleichwertige Beiträge leisteten. Für eine Verbesserung im Klassement reichte es jedoch nicht, allerdings kämpfte Haas bis zum letzten Rennen sogar noch um P6. 2018 soll mit nun gleichbleibender Fahrerpaarung der nächste Schritt gelingen.

Auch dank einer verbesserten Ferrari-Power-Unit gelang Haas ein weiterer Schritt nach vorne. In den ersten Rennen war es jedoch nur Kevin Magnussen, der Punkte sammelte. Romain Grosjean erwischte dagegen einen katastrophalen Saisonstart. Erst zur Mitte des Jahres fing sich Grosjean und landete von diesem Zeitpunkt an in der Regel vor Magnussen. Am Ende landete Haas auf dem fünften Gesamtrang - auch deshalb, weil Force India nach der Insolvenz in der Sommerpause alle bis dato gesammelten Punkte gestrichen wurden.

2019 ging es für den US-amerikanischen Rennstall steil nach unten. Wie schon beim Saisonauftakt 2018 stolperte das Team in Melbourne über einen Fehler beim Boxenstopp, der Grosjean ein gutes Resultat kostete. Außerdem verzettelte sich das Team bei der Fahrzeugentwicklung. Neue Teile wurden mehrfach entwickelt und nach ersten Erprobungen auf der Strecke wieder verworfen. Im Laufe des Jahres kam es mehrfach zu Kollisionen zwischen den Teamkollegen, ein Streit mit dem Namenssponsor Rich Energy sorgte auch neben der Strecke für negative Schlagzeilen.

Teamchef Günther Steiner sagte gegen Saisonende, dass er das Jahr 2019 schnell wieder vergessen wolle. 2020 werden wieder Romain Grosjean und Kevin Magnussen für Haas an den Start gehen.

Formel 1-Chronik
Jahr Motor WM PKT GP S P SR
2020 Ferrari - 1.00 5 0 0 0
2019 Ferrari 9. 28.00 21 0 0 1
2018 Ferrari 5. 93.00 21 0 0 1
2017 Ferrari 8. 47.00 20 0 0 0
2016 Ferrari 8. 29.00 21 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

Motorsport-Magzain.com Plus