+++ Formel 1 Austin: Verstappen-Sieg im Bericht +++

04:05 Uhr
Good night oder Good morning aus Texas
Mit diesem spannenden Gerichtsurteil verabschieden wir uns in die Nacht (oder den Morgen?). Schon in weniger als einer Woche geht es weiter in Mexiko. Das Heimrennen von Sergio Perez verspricht wie immer spannend zu werden, die Höhenlage bietet für Mensch und Maschine neue Herausforderungen. Am Freitag um 20:00 geht es los mit dem 1. Freien Training. Hasta luego!

Sergio Perez greift in Mexiko nach den Sternen und einem Sieg bei seinem Heimrennen, Foto: Red Bull
Sergio Perez greift in Mexiko nach den Sternen und einem Sieg bei seinem Heimrennen, Foto: Red Bull

04:03 Uhr
Alonso verliert alle Punkte
Für Fernando Alonso nimmt der Tag kein gutes Ende, P7 weg, Punkte weg, keine Punkte für Alpine. Alle Details hier im unten verlinkten Artikel.

03:58 Uhr
Details zur Alonso-Strafe
Beim Treffen mit den Stewards waren anwesend: Günther Steiner, Ayao Komatsu, Alan Permane (Alpine) und für die FIA wieder Nikolas Tombazis, Jo Bauer und Niels Wittich. Steiner erklärte, dass Crolla die Race Control zweimal während des Rennens kontaktiert hatte, und auf den unsicheren Zustand des Autos von Alonso hingewiesen hat. Beweise zeigten, dass Alonso mehrere Runden mit einem wackelnden Spiegel gefahren war. Als er schließlich abgefallen war, mit keinem Spiegel. Jo Bauer erklärte, dass ein wackelnder Spiegel gefährlich sei. Er könne herunterfallen und andere Fahrer treffen. Ebenso sei ein fehlender Spiegel unsicher, Tombazis stimmte wieder zu. Dem Protest wird stattgegeben und Alonso erhält eine 10-Sekunden-Stop-und-Go-Strafe (+30 Sekunden). Strafpunkte gibt es keine.

03:55 Uhr
STRAFE: Alonso
Der zweite Protest von Haas war erfolgreich: Fernando Alonso erhält für seinen abfallenden rechten Spiegel eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe. Das wird aufgrund des schon beendeten Rennens umgewandelt in eine 30-Sekunden-Zeitstrafe. Alonso rutscht dadurch auf Platz 15 zurück.

03:45 Uhr
Mehr Details zum Haas-Protest
Am Meeting mit den Stewards haben teilgenommen: Günther Steiner, Ayao Komatsu und Peter Crolla (Haas), Jonathan Wheatley und Paul Monaghan (Red Bull) und für die FIA Nikolas Tombazis, Jo Bauer und Niels Wittich. Haas beschuldigte die Autos als unsicher und wies darauf hin, dass sie selbst bei drei Rennen für ähnliche Situationen eine Schwarz-Orange-Flagge gezeigt bekommen hatten. Jo Bauer erklärte, dass nachdem Perez seine Endplate verloren hatte, er von Red Bull kontaktiert wurde und ihm Fotos vom Frontflügel geschickt wurden. Jo Bauer entschied, dass das Auto in keinem gefährlichen Zustand war, Nicholas Tombazis stimmte dem zu. Dementsprechend wurde Red Bull freigesprochen, der Protest abgelehnt. Von Alpine gibt es nach wie vor keine Neuigkeiten.

Freispruch für Red Bull in der Causa Spiegelei-Flagge, Foto: LAT Images
Freispruch für Red Bull in der Causa Spiegelei-Flagge, Foto: LAT Images

03:41 Uhr
Fahrer-Voting: Jetzt abstimmen!
Gleiches Spiel wie immer: Jetzt seid ihr gefragt - wer war für euch der Fahrer des Wochenendes? Max Verstappen? Sebastian Vettel? Fernando Alonso, mit seinem scheinbar unzerstörbarem Alpine-Panzer? Wie hat euch das Rennen gefallen? Hier gehts zur Abstimmung!

03:30 Uhr
Mercedes-Sieg noch immer das Ziel
"Zweifellos liegt Red Bull immer noch vor uns, aber wir kommen ihnen und Ferrari näher, das ist positiv", vermeldet Toto Wolff. Und ein Sieg ist nach wie vor als das Non plus ultra in dieser Saison für Mercedes. "Wir hatten schwierige Rennen in Singapur und Suzuka, es war gut hier eine stärkere Performance zu haben. Wir hoffen noch immer auf den ersten Sieg, bevor die Saison zu Ende ist. Wir arbeiten sehr hart in den nächsten Tagen, um uns auf Mexiko bestmöglich vorzubereiten", fügt Andrew Shovlin hinzu.

03:24 Uhr
Shovlin: Auto schnell, aber eine Diva
"Im heutigen Rennen gab es Momente, in denen wir dachten, dass ein Sieg in greifbarer Nähe liegt. Mit dem Update haben wir einen Schritt nach vorne gemacht", analysiert Andrew Shovlin das Rennen in Austin. "Aber wir haben noch einiges an Arbeit vor uns. Die Pace war gut, aber das Auto war für die Fahrer nicht einfach zu handhaben." Die Strafe von Russell verstehe er nicht, Shovlin sieht den Zwischenfall als Rennunfall. "Aber die Stewards waren offensichtlich anderer Meinung."

03:15 Uhr
Es ist nie zu spät (oder zu früh) für Bilder
Während wir auf das Ergebnis des Haas-Protests gegen Alpine warten, gibt es hier die schönsten Bilder aus Austin. Viele Stars und Sternchen, viele Feierlichkeiten, Cheerleader und Cowboy-Hüte. Viel Spaß beim Durchschauen, egal ob als Nachteule, nach der Nachtschicht oder als guten Start in die Woche beim Frühstück am Montag.

03:13 Uhr
Verstappen siegt für Mateschitz
"Es war ein Rennen, das Dietrich geliebt hätte", meinte Verstappen nach dem Rennen. Saisonsieg 13, insgesamt der 33. des Holländers. Und ein ganz besonderer. Alles weitere im unten verlinkten Artikel.

03:02 Uhr
Norris: Muss Tabletten gegen Kopfweh nehmen!
"Ich musste eine hohe Dosis an Kopfschmerztabletten nehmen. Die vielen Bodenwellen machen mir Probleme", klagt Lando Norris über den Circuit of the Americas. "Habt ihr nicht gesehen, wie hart mein Kopf anschlägt? Ich habe innere Abschürfungen im Kopf oder so. Das ist wirklich nicht schön. Keine Ahnung ob es in unserem Auto besser oder schlechter ist als bei anderen Autos." Trotz der Neuasphaltierung in Austin.

COTA - schön, aber holprig, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool
COTA - schön, aber holprig, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

02:58 Uhr
Strafpunkte überall
Viele Strafen, viele Strafpunkte. Je zwei mehr auf der Lizenz gibt es nach Austin für Russell, Gasly, Stroll und Latifi. Einen Punkt mehr für Albon und Schumacher. Pierre Gasly ist nun an der Spitze der Liste mit neun Punkten, knapp vor seinem Teamkollegen mit acht. Bei zwölf Punkten im Strafregister drohen Konsequenzen, darunter eine Rennsperre. Alle Strafen im Überblick gibts hier im unten verlinkten Artikel.

02:55 Uhr
Szafnauer: Protest von Haas lächerlich
"Es ist erlaubt, dass Rennautos mit Unfallschäden Rennen beenden, das passiert die ganze Zeit", sieht Otmar Szafnauer keinen Sinn in dem Protest von Günther Steiner und Co. "Wenn du keinen Spiegel mehr hast, ist das etwas völlig anderes, wie wenn du Schaden am Frontflügel hast. Es gibt verschiedene Arten von Autoschäden und du kannst natürlich nicht mit einem unsicheren Auto herumfahren. Aber nur weil der Spiegel abfällt, macht das das Auto nicht gleich gefährlich."

02:53 Uhr
Horner: Frontflügel war immer sicher
"Das Stück an der Endplate flog herunter. An diesem Punkt war der Frontflügel trotzdem strukturell sicher. Wir haben da mit dem FIA-Delegierten zusammengearbeitet und ihm das gezeigt. Er war zufrieden damit", sieht Christian Horner keinen Grund für eine Spiegelei-Flagge bei Sergio Perez. Die FIA war derselben Meinung, der Protest von Haas wurde (zumindest für Red Bull) abgewiesen.

02:42 Uhr
Perez: Bottas hat mich übersehen
"Der halb-verlorene Frontflügel hat uns massiv Balance gekostet. Aber jetzt freue ich mich auf mein Heimrennen", sagt Sergio Perez. In der ersten Runde gab es Kontakt mit Valtteri Bottas. "Ich war Innenseite Kurve neun und er sah mich nicht. Er ist einfach in mich reingefahren." Die Pace war trotzdem stark. In Mexiko gibt es nur ein Ziel für Perez: "Hinkommen und das Rennen zu gewinnen!"

Perez' erster Konstrukteurs-Titel mit Red Bull, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool
Perez' erster Konstrukteurs-Titel mit Red Bull, Foto: Getty Images / Red Bull Content Pool

02:37 Uhr
Alonso: Legt euch nicht mit einem Alpine an
"Jeder, der in einen Alpine hineinfährt, wird automatisch zum Ausfall", scherzt Fernando Alonso nach seinem Crash. "Nein unser Auto ist sehr robust, aber wir müssen es nicht nochmal austesten." Der Unfall sei gefährlich gewesen, aber gut ausgegangen. "Ich fuhr langsam an die Box und dachte, dass wir das Auto aufgeben. Als sie die Reifen und den Frontflügel gewechselt haben, war ich überrascht!" Die schlechte Nachricht war: "Wir mussten mit den gleichen Reifen den Rest des Rennens durchhalten. Mit einem Auto, das während des Rennens crashte und wir Letzter waren." 56 Qualifying-Runden für Alonso. Und zum Schluss im Kampf mit Norris, in der letzten Runde verloren, ohne rechten Spiegel. "Wir geben nie auf, das ist Teil unserer DNA."

02:30 Uhr
Tsunoda: Punkte lange her
"Glücklich mit Punkten. Es ist länger her", freut sich Yuki Tsunoda. "Auf den Mediums war unsere Pace überraschend stark und ich schaffte einige gute Überholmanöver. Auf den Hards hatten wir dann etwas mehr Probleme. Wir müssen analysieren, warum dieser Reifen für uns nicht so gut funktioniert. Insgesamt freue ich mich aber, wieder einmal Punkte gesammelt zu haben und hoffe, dass wir das Momentum bis Saisonende fortsetzen können."

02:24 Uhr
Haas vs. Spiegelei-Flagge - 0:1
Der erste Protest von Haas gegen Red Bull aufgrund des Nichtzeigens der Schwarz-Orangen-Flagge wurde abgewiesen. Der gegen Alpine läuft noch.

02:18 Uhr
Zhou: Kein Glück mit dem Safety Car
"Das war schwierig heute. Ein paar Runden nach dem Reifenwechsel kam das Safety Car heraus. Dann mussten wir wieder auf einen harten Reifen wechseln", meint Zhou. "In den Punkten zu bleiben war so schwierig, fast wäre es gelungen. Aber Vettel, Tsunoda und die anderen hatten viel jüngere Reifen. In den letzten sechs Runden war mit dem Reifennachteil unmöglich die Position zu halten." Aber: "Alfa Romeo sah stärker aus als in den letzten paar Rennen." Und die Updates würden funktionieren, zumindest auf eine Runde.

02:14 Uhr
Gasly: Schiedsrichter, Strafen und das Wunder Fernando Alonso
"Ein weiteres Wochenende, eine weitere Strafe", beklagt sich Gasly. "Wenn die Schiedsrichter etwas entscheiden, musst du das einfach hinnehmen." Aber es sei wohl seine Schuld gewesen. "Vom Kampf mit Lando fielen wir ans Ende des Feldes zurück." Die Pace des AlphaTauris: vielversprechend. Beeindruckt hat den Franzosen Fernando Alonso: "Ich sah ihn in der Mauer. Von der Mauer zu P7 ist praktisch ein Wunder. Das Auto sieht sehr robust aus!"

02:09 Uhr
Albon: Hoffte auf ein weiteres Spa
"Ich hoffte auf ein Spa 2.0. Zuerst sah es so aus, hätte das Rennen drei Runden früher geendet, wäre es möglich gewesen. Der Reifenverschleiß war hoch, das wussten wir. Und es war sehr windig, das hilft uns auch nicht", bedauert Albon. "Es ist, wie es ist. Wir hatten nicht die Pace. Wir brachten uns mit Strategie in eine gute Position, aber es lag an mir und ich konnte nicht daran festhalten." Trotzdem gibt es Positives für Williams: "Wir schafften es fast in Q3, auf einer Strecke, die uns nicht wirklich liegt. Das Rennen war dann eine andere Geschichte. Wir können stolz sein." P11 im Qualifying, P12 im Rennen, beides Mal knapp an den Top-10 vorbei.

02:05 Uhr
Bottas: Hätten Punkte holen können
"In der ersten Runde, Kurve neun musste ich Checo ausweichen, das kostete mich Momentum und Plätze", bedauert Valtteri Bottas. "Die Pace war okay, aber ich steckte hinter Gasly fest. Punkte wären heute möglich gewesen, das war mein Fehler. Enttäuschend."

01:50 Uhr
Krack: Rennunfall zwischen Stroll und Alonso
"Für mich war das ein Rennunfall. Natürlich hat Fernando seine Sicht, und Lance seine", präsentiert Mike Krack auch seine Sicht auf den Unfall. "Lance wollte nur seine Linie verteidigen, und Fernando war da." Beim Boxenstopp war der Wagenheber vorne nicht mittig angesetzt. "Wir brachten die Reifen zuerst nicht richtig herunter, dann gab es ein Problem mit einer Schraubenmutter. Wir mussten das Auto nochmals absetzen und neu anheben."

01:42 Uhr
Ocon: Müssen uns intern Dinge anschauen
"12 Runden vor Schluss war ich in P7 oder P8, wir waren in den Punkten. Das ist frustrierend, wir müssen uns intern viel anschauen. Wir brachten im Qualifying nicht die Leistung, die wir wollten. Aber das sollte uns nicht davon abhalten, in die Top-10 im Rennen zurückzukommen", meint Esteban Ocon. Über die genauen 'Dinge, die man sich anschauen muss', will der Franzose keine Auskunft geben. "Wir müssen sehen, dass sich solche Sachen nicht wiederholen." Das nächste Rennen schon in einer Woche erleichtere das Vergessen des schlechten Texas-Wochenendes.

01:35 Uhr
Ricciardo: Wenn du glaubst, es kann nicht mehr schlimmer werden, wird es das
"Wir können uns grüßen, und sagen wir gleich auf Wiedersehen!", eröffnet Ricciardo. "Das Dazwischen, ich weiß nicht was ich sagen soll. 2022 war so ein Jahr, ich bin so weit weg von der Pace. Ich kann nicht pushen, bekomme keine Zeit heraus. Die Konstanz bei den Rundenzeiten zeigt meine Schwierigkeiten. Aber so ein großer Abstand bleibt mysteriös. Ich liebe Austin und Texas, aber das war wirklich nicht lustig." So schlimm wie heute sei es noch nie gewesen. "Wenn du denkst, es geht nicht mehr schlimmer, wird es das. Ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll. Wenn ich sage, dass es weh tut, ist das eine Untertreibung."

01:30 Uhr
Verstappen: Mussten heute etwas härter arbeiten als uns lieb war
"Es war ein schwieriges Wochenende, deswegen wollten wir heute besonders gut sein. Bis zu diesem einen Boxenstopp sah es auch wirklich gut aus. Dann mussten wir etwas härter arbeiten als uns lieb war. Aber alles hat funktioniert, ein paar Runden vor Schluss haben wir uns die Führung zurückgeholt", analysiert Max Verstappen. "Das ist ein typisches Rennen, das Dietrich gefallen hätte. Gekämpft bis zum Ende." Der Konstrukteurs-Titel ist jetzt fixiert. "Mit einem Sieg die WM zu gewinnen ist es natürlich noch besser. Bin sehr stolz auf das Team!"

01:25 Uhr
Perez: Hoffe auf Red-Bull-Dominanz
Der Konstrukteurs-Titel ist fix, Sergio Perez trug seinen Teil dazu bei. "Das bedeutet uns sehr viel. Mercedes hat die letzten Jahre absolut dominiert. Ich hoffe, dass die Ära von Red Bull jetzt beginnt und wir die nächsten Jahre dominant sind", liefert Sergio Perez gleich eine Kampfansage an die deutschen Rivalen. Im Rennen war der Kampf mit Leclerc hervorzuheben: "Es war ein intensiver Kampf. Leider hatten wir uns den halben Frontflügel zerstört. Als wir das realisiert haben versuchten wir Schadensbegrenzung mit dem Diff. Am Ende fehlte mir eine Runde!"

01:21 Uhr
Hamilton: Red Bull 10.000 Mal schneller als wir
"Ich bin cool. Ich tat heute alles, was ich konnte. Von meiner Seite aus hätte ich nichts besser machen könnten. Die Boxenstopps und die Strategie war gut", so Hamilton. Er sei stolz auf sich selbst und Mercedes. "Wir kämpfen gegen ein Team, das 10.000 Mal schneller ist als wir auf der Geraden und fast alle Rennen gewann. Allein, dass wir da dabei sind ist sehr positiv!" Und ist optimistisch. "Wenn wir auf der Geraden so schnell sein könnten wie sie, wären wir mitten im Kampf. Daran arbeiten wir, auch für nächstes Jahr."

Licht und Schatten bei Mercedes, Foto: LAT Images
Licht und Schatten bei Mercedes, Foto: LAT Images

01:19 Uhr
Update in der Steiner-Saga
Teampersonal von Red Bull und Alpine müssen sich um 18:15 Ortszeit bei den Stewards einfinden. Diskussionsthema: Die nicht gezeigten Schwarz-Orangen-Flaggen.

01:10 Uhr
Russell entschuldigt sich
"Ich entschuldige mich bei Carlos. Du willst nie in einen Vorfall verwickelt sein, der das Rennen von jemandem anderen zerstört. Als ich Kurve eins attackierte war ich auf die drei Autos neben mir fokussiert. Ich habe erwartet, dass Carlos Max außen bekämpft", verteidigt sich Russell. "Dann war es zu spät. Ich konnte den Unfall nicht mehr vermeiden." Dann wurde es nicht besser. "Ein miserabler Nachmittag für mich. Das ganze Wochenende hatte ich keine Pace. Dazu hatten wir einen Schaden am Auto. Als ich dann gesehen habe, dass wir keine gute Position erreichen konnten, versuche ich das Auto nur noch heimzubringen." Probleme gab es viele. "Die Bedingungen waren schwierig. Der unebene Kurs." Die Pace sei eigentlich gut gewesen, nur nicht beim Rennen. "Wir müssen verstehen, warum."

01:00 Uhr
STRAFE: Stroll
Auch für Lance Stroll gibt es eine Strafe: Nach seiner unerwünschten Zusammenkunft mit Fernando Alonso bekommt er die Hauptschuld an der Kollision zugesprochen. Ein zu spätes Verteidigungsmanöver nach links sehen die Stewards als Grund. Dafür setzt es eine Startplatzstrafe von drei Plätzen in Mexiko sowie zwei Strafpunkte.

00:58 Uhr
STRAFE: Albon
Alex Albon erhält eine 5-Sekunden-Strafe und einen Strafpunkt auf seiner Lizenz. Grund: Er verließ in Kurve 12 die Strecke, verschaffte sich dadurch einen Vorteil und gab die Position im Anschluss nicht zurück.

00:53 Uhr
Tombazis unterwegs zu Haas
Zum Thema: FIA-Technikchef Nikolas Tombazis ist gerade auf dem Weg zu Haas. Trotz gewonnener Fahrer- und Konstrukteurs-WM wird es nie langweilig in der Formel 1.

Ob Steiner die FIA als Mitglieder seines Fanclubs gewinnen kann?, Foto: LAT Images
Ob Steiner die FIA als Mitglieder seines Fanclubs gewinnen kann?, Foto: LAT Images

00:47 Uhr
Haas legt Protest gegen Spiegelei-Flagge ein
Günther Steiner genug: Haas legt Protest gegen die nicht-gezeigten Schwarz-Orangen-Flaggen gegen Perez (Frontflügel) und Alonso (Spiegel) ein. Um 18:00 Ortszeit (1:00 bei uns) ist das Treffen mit den Stewards. Wir bleiben dran.

00:40 Uhr
Leclerc: Reifen zerstören uns die Rennen
"Wieder einmal limitierte uns der Reifenverschleiß. Die Pace ist gut, wir waren das ganze Wochenende über stark. Aber dann am Ende gehen uns immer die Reifen aus. Es war schwierig", analysierte Charles Leclerc seinen dritten Platz. Fehlen würden aber nur kleine Details. "Manchmal läuft es gut, manchmal nicht. Wir müssen einfach konsistent sein und alle Dynamiken verstehen."

00:35 Uhr
STRAFE: Schumacher
Mick Schumacher hat wegen viermaliger Übertretung der Track-Limits eine 5-Sekunden-Strafe und einen Strafpunkt bekommen. Das ergibt P15.

00:30 Uhr
KEINE STRAFE: Ocon
Wie Magnussen erhält Ocon keine Strafe für seine Überholmanöver an Schumacher unter gelb. Ocon gab die Position fristgerecht zurück und die Fahrer fuhren unverhältnismäßig langsam wegen den Trümmern auf der Strecke.

00:25 Uhr
Latifi: Zhou hätte bestraft gehört
"Das war eigentlich das erste Mal dieses Wochenende, dass ich auf der Strecke gefahren bin. Der Wind hat nicht geholfen", meint Latifi zu seinem Fehler zu Beginn des Rennens. "Ein Fahrfehler!" Das Safety Car nutzte er für einen Neustart, aber dann funktionierte die Strategie nicht. "Zhou hätte eine Strafe für das Überholmanöver an mir bekommen sollen", meint Nicholas Latifi. "Er war abseits der Strecke als er an mir vorbeigegangen ist. Ich wollte ihn dann wieder überholen, er bremste aber zu spät und musste neben die Strecke." Seine Strafe gegenüber Schumacher (von der Strecke abgedrängt) sei gerechtfertigt. "Ich habe mich dann bei Mick entschuldigt."

00:20 Uhr
Norris: Vertraue Alonso von allen Fahrern am meisten
"Es war gut. Ein schwieriges Rennen, wir hatten auch viel Pech. Am Anfang mit Carlos, das kostete mich zwei oder drei Positionen weil ich ausweichen musste. Dann lief es gut, dann das Safety Car, und Alonso und andere Autos machten einen Overcut. Vor allem der letzte Stint war dann wieder gut. Alles musste perfekt sein, und ich durfte keine Fehler machen. Das funktionierte", erzählte Lando Norris. "Mit 20 verbleibenden Runden war ich 18 Sekunden hinter Fernando. Ich dachte: Oh nein!" Trotzdem sei es gelungen. "Er hat dann in Kurve 11 einen Fehler gemacht und ich ging vorbei." Ein knappes Duell. "Aber wenn es einen Fahrer gibt, dem ich am meisten vertraue, ist das Fernando. Eigentlich der letzte Fahrer, gegen den du um eine Position kämpfen willst, aber auch der fairste und respektvollste."

00:14 Uhr
Schumacher: Zerstörtes Auto, Pace verloren
"Wir hatten uns ziemlich viele Schäden im zweiten Stint eingefahren. Beim Unfall vor uns ist ein ziemlich großes Teil auf uns zugeflogen und hat Dinge am Auto zerstört. Dazu noch der Kontakt mit Latifi. Das Auto fühlte sich nicht mehr richtig an und die Pace ging verloren", berichtete Mick Schumacher. "Ich dachte, dass ich noch draußenbleiben hätte können, aber vom Auto aus hat man nur eine eingeschränkte Perspektive", verteidigt er die Strategie seines Teams. "Aber wie gesagt, mit dem Schaden am Auto hätte es keinen großen Unterschied gemacht." Dadurch auch die Track-Limit-Probleme: "Ich rutschte sehr viel herum, die Reifen fühlen sich anders an und du fährst mit einem unberechenbaren Auto."

00:07 Uhr
Magnussen: Keine Spiegelei-Flagge für Perez war Schwachsinn
"Natürlich ist es hart, wenn du in der letzten Runde des Rennens überholt wirst, da kannst du nie ganz zufrieden sein", meint Kevin Magnussen. So wurde es am Ende nur Platz 9 und der Däne musste Vettel ziehen lassen. "Aber wir haben eine 1-Stopp-Strategie gut hinbekommen, großartige Arbeit vom Team. Ich bin sehr stolz auf sie." Diesmal war auch das Glück mit dem Timing des Safety Cars auf Haas' Seite. "Zumindest hatten wir einmal Glück, nachdem ich schon in Kurve eins getroffen wurde. Ich wurde vom Ferrari abgeräumt und war letzter. Zumindest etwas Glück bei so viel Pech." Zur nicht-gezeigten Spiegelei-Flagge für Sergio Perez hat Magnussen auch eine klare Meinung: "Das ist ja Schwachsinn, oder?"

Gratulationen und Respekt zwischen Magnussen und Vettel, Foto: LAT Images
Gratulationen und Respekt zwischen Magnussen und Vettel, Foto: LAT Images

00:06 Uhr
KEINE STRAFE: Magnussen
Magnussen hat für sein Überholmanöver während der gelben Flagge keine Strafe bekommen. Grund 1: Der Haas-Pilot hätte alle seine gewonnen Positionen wieder zurückgegeben. Grund 2: Die Autos vor ihm waren überraschend langsam, da sie herumliegenden Teilen auf der Strecke auswichen.

00:05 Uhr
Was war bei Checo los?
"Wenn einem das im Qualifying passiert, sagt man: Das Auto ist unfahrbar", stellt Dr. Helmut Marko gleich einmal beim ORF klar. "Aber im Kampf ist es etwas anderes. In der zweiten Phase des Rennens fuhr Checo gleich schnelle Zeiten wie Max. Wir müssen daran arbeiten, dass er schneller auf dieses Tempo kommt." Auch bei Perez ist der Boxenstopp danebengegangen. "Sonst hätte er Leclerc noch bekommen." Der Verlust der Frontflügel-Endplate hätte ihn aber weniger beeinträchtigt als erwartet. "Wenn das Adrenalin stimmt, ist das auch ein bisschen eine psychologische Sache. Der Fahrer gleicht dann aus, was das Auto nicht kann."

23:59 Uhr
Marko: Zusätzliche Motivation, wenn man Mercedes vor sich hat
"Zweifel haben uns keine geplagt. Wir wollten gewinnen, um den gestrigen traurigen Tag vergessen zu machen", meint Dr. Helmut Marko beim ORF. "Und es gibt eine zusätzliche Motivation, wenn Mercedes vorne ist." Mit 13 Siegen in einer Saison egalisiert Verstappen Vettels und Schumachers Rekord. "Generell sind wir nicht auf Rekorde aus. Aber nach den demütigen Jahren in der Hybrid-Phase, wo wir nicht den stärksten Motor hatten, diese Rekorde jetzt zu überbieten ist schon ein Ansporn und eine Genugtuung. Auch mit dem Cost Cap und dergleichen. Das hat das Team noch mehr zusammengeschweißt."

Die Beziehung zwischen Mercedes und Red Bull bleibt eine ganz spezielle, Foto: LAT Images
Die Beziehung zwischen Mercedes und Red Bull bleibt eine ganz spezielle, Foto: LAT Images

23:55 Uhr
Marko: Sensationelles Rennen, wie es Mateschitz geliebt hätte
"Genau so ein Rennen hätte Mateschitz geliebt. Beide Boxenstopps versaut, eine sensationelle Aufholjagd von Max", meint Dr. Helmut Marko beim ORF. "Max hat seine Medium-Reifen geschont, und war gleichzeitig sensationell schnell." Bei den Boxenstopps hätte der Schlagschrauber nicht funktioniert. "Wir können ja sagen, wir wollten es nur spannend machen", scherzt der Grazer. "Der Renningenieur von Max war dann sehr gut. Er hat gesagt: Vergiss es, und konzentrier dich." Zum Schluss wurde es dann etwas kritisch mit den Track Limits. Aber: "Hamilton ist dann mehr gerutscht als Max. Und Max hat sich vom Vorjahr zu heuer noch mehr verbessert: Er kann jetzt sauschnell fahren, ohne die Reifen zu zerstören."

23:50 Uhr
Horner: Sieg im Red-Bull-Stil
"Das bedeutet uns so viel. Der beste Weg die Konstrukteurs-WM zu gewinnen: Im Red-Bull-Stil", freut sich Christian Horner beim ORF. "Das ist für Dietrich." Ein weiterer Sieg für Max Verstappen. "Es wurde ein bisschen spannend mit dem Boxenstopp. Max ist halbwegs cool geblieben, hat dann Charles und Lewis wieder überholt und nie aufgegeben." Als weiteres Ziel gibt der Red-Bull-Teamchef den Vizeweltmeistertitel für Perez an. "Es sind noch immer drei Rennen zu holen."

Der erste Konstrukteurstitel für Red Bull seit 2013, Foto: LAT Images
Der erste Konstrukteurstitel für Red Bull seit 2013, Foto: LAT Images

23:45 Uhr
Brad Pitt, der normale Typ
Brad Pitt war an diesem Wochenende in fast jeder Teamgarage zu finden. Auch bei Mercedes: "Er ist eigentlich ein total normaler Typ. Ich sage immer: Umso größer der Star, umso bescheidener sind sie. Vielleicht spielt er einmal einen Rennfahrer, dann hat er schon einmal diese Perspektive", meint Toto Wolff beim ORF. "Ein ganz netter Typ."

23:42 Uhr
Vettel: Magnussen eine der härtesten Nüsse im Feld
Im Schlusssprint des Rennens lieferten sich Vettel und Magnussen ein packendes Duell. Mit besserem Ausgang für den Deutschen. "Das war eng. Er ist eine der härtesten Nüsse im Feld zu knacken. Aber es war alles fair und am Ende hatte ich die Nase vorn", freut sich Vettel beim ORF. Die Pace seines Aston Martins habe ihn heute etwas überrascht. "Wir hatten die gleiche Pace, oder waren sogar etwas schneller als McLaren und Alpine. Das Reifenmanagement war heute sehr gut."

23:40 Uhr
Toto: War richtig, dass Red Bull gewonnen hat
"Nach den Ereignissen gestern mit Mateschitz, war es vielleicht richtig, dass sie das Rennen gewonnen haben", meint Toto Wolff vor dem ORF-Mikrophon. Und erinnert sich an das erste Rennen nach dem Tod von Niki Lauda. "Wir haben damals auch wie die Bären verteidigt, um gewinnen zu können." Der Mercedes-Boss zollt Dietrich Mateschitz seinen vollen Respekt. "Am Endes des Tages bin ich auch Österreicher." In Austin ist es mit dem erhofften Sieg nichts geworden. War es das für Mercedes? "Das habe ich mir heute auch gedacht: War es das jetzt für uns? Nein, wir werden uns strecken. Auch wenn wir nicht gewinnen ist es eine Basis für die nächste Saison."

23:36 Uhr
Toto: Olympischer Gedanke reicht uns nicht
"12,13 Runden vor Schluss dachten wir: Jetzt muss doch endlich der Medium-Reifen von Max eingehen. Schlussendich war die Pace nicht ganz da", gesteht Toto Wolff beim ORF. "Zumindest sind wir um den Sieg mitgefahren." Das sei wichtig. "Wir sind da nicht ganz beim olympischen Gedanken. Dabei sein ist nicht genug für uns. Wir hatten den Sieg auf der Hand, sie hatten einen verpatzten Boxenstopp. Aber die Dinge kommen, wie sie kommen müssen."

Zum Sieg hat es nicht ganz gereicht, P2 ging sich aus, Foto: LAT Images
Zum Sieg hat es nicht ganz gereicht, P2 ging sich aus, Foto: LAT Images

23:33 Uhr
Vettel: Ein paar Punkte und ein bisschen Spaß
"Ein langsamer Stopp hat uns das Rennen verhauen, P6 wäre drinnen gewesen. P8 konnte ich dann wieder gutmachen. Aber schade, heute wäre eine doppelte Punkteausbeute möglich gewesen", erzählt Vettel beim ORF. "Aber zumindest konnten wir ein bisschen was mitnehmen und ich hatte meinen Spaß."

23:30 Uhr
Vettel Fahrer des Tages
Sein Rennen wurde durch einen verhauten Boxenstopp unnötig schwierig, als kleinen Trost wurde Sebastian Vettel zumindest zum Fahrer des Tages gewählt.

23:27 Uhr
Alonso: Hab gedacht, das war es
"Das war definitiv nicht nett!", berichtet Fernando Alonso seine Sicht auf den Unfall mit Lance Stroll. "Wenn du so aufsteigst, weißt du nie, wo du landest. Rechts, im Zaun. Das hat mich im ersten Moment verwirrt." Nach kurzem Boxenstopp konnte der Spanier weiterfahren und holte noch P7. "Ich hab gedacht, das wars. Aber sie haben dann nur den Reifen gewechselt und ich bin weitergefahren." Die Schuld liegt klar bei Stroll: "Er hat sich nach links bewegt und es hat geknallt."

23:25 Uhr
Stroll: Alonso hätte nicht so knapp auffahren müssen
"Ich habe ihm genug Platz gelassen", verteidigt sich Stroll beim ORF nach seinem Unfall mit Alonso. "Er hätte nicht so knapp auffahren müssen. Ich habe ihn nicht an der Seite getroffen, sondern Frontflügel gegen Heck."

23:19 Uhr
Sainz: Top-Fahrer machen solche Fehler normalerweise nicht
"Die Strafe war verdient", ärgert sich Carlos Sainz weiter. Die Strecke sei aber nicht schuld: "So etwas habe ich in Kurve 1 noch nicht gesehen. Normalerweise machen Fahrer in den Top-4 solche Fehler nicht."

23:17 Uhr
Sainz: Kampf mit Max, jemand von außen crashte dann in mich
"Ich hatte nicht den besten Start, Max dafür schon. P2 ist hier in Austin oft der bessere Startplatz, warum genau wissen wir nicht", berichtet Carlos Sainz nach seinem Start-Crash. "Dann kämpfte ich mit Max und auf einmal crashte jemand in mich, der nicht einmal im Kampf dabei war. Aber genug der Erklärung, schaut einfach selbst die Wiederholung."

23:14 Uhr
MSM-Redaktion bei der Arbeit
POV: Berichterstattung live aus Austin. MSM-Redakteur Christian Menath bei der Arbeit, US-Edition.

Das Alltagsleben eines Formel-1-Journalisten, Foto: Motorsport-Magazin.com
Das Alltagsleben eines Formel-1-Journalisten, Foto: Motorsport-Magazin.com

Formel 1 Austin - Rennen: Das Ergebnis

23:08 Uhr
Leclerc
"In gewisser Weise bin ich zufrieden, ein Podium von Platz 12 kommend ist gut, aber wenn ich mir das ganze Rennen anschaue, ist es etwas enttäuschend. Wir hatten gute Pace, aber am Schluss ein bisschen zu viel Reifenabnutzung. Aber wir werden weiter dran arbeiten. Platz drei nach einem Start von Platz 12 ist nicht so schlecht."

23:05 Uhr
Hamilton
"Ein großes Danke an das Team für die Upgrades, um die Lücke zu verkleinern. Wir waren so nah dran! Ich habe alles gegeben, sie waren einfach ein bisschen zu schnell. Tolles Rennen, tolle Strategie. Ich bin fertig! Das Auto war immer noch schwierig zu fahren. In Führung zu liegen fühlte sich toll an, darauf haben wir lange hingearbeitet, und ich habe so viel Hoffnung verspürt und immer weiter gepusht. Ich werde in den nächsten drei Rennen alles geben."

23:03 Uhr
Verstappen
"Das war hart! Es sah gut aus, der Boxenstopp war dann etwas lang. Da musste ich wieder zurück nach vorne kämpfen. Natürlich ist es ein schwieriges Wochenende für uns, dieser Sieg ist für Dietrich und für all das, was er getan hat. Alles, was wir machen konnten, war einen Sieg für ihn holen. Auch nach dem schlechten Stopp habe ich alles gegeben, und bin zurückgekommen."

22:53 Uhr
UNTERSUCHUNG: Tsunoda/Albon
Im Kampf um die letzten Punkte ging es am Schluss noch rund, die Rennleitung kündigt eine Untersuchung an, ob Albon/Tsunoda sich auch keinen Vorteil in Kurve 12 verschafft haben. Das bezieht sich auf P10.

22:51 Uhr
Vettel Fahrer des Tages
Für die souveräne Performance und die große Aufholjagd wird Vettel vom internationalen Publikum erneut zum Fahrer des Tages gewählt.

22:50 Uhr
VERSTAPPEN GEWINNT IN AUSTIN
Verstappen bringt das am Ende doch easy über die Linie. Hamilton landet 5.023 Sekunden dahinter auf P2, Leclerc holt P3. Aber mit Perez auf P4 reicht es für Red Bull zum Konstrukteurs-Titel! Russell holt die schnellste Runde und P5. Norris P6, Alonso P7 - und Vettel und Magnussen liefern sich zwischen Kurve 12 und Kurve 20 einen Showdown um P8. Magnussen bekommt den Haas nicht mehr um die Kurven, Vettel setzt sich außen in Kurve 16 daneben, ist dann in Kurve 19 innen und vorbei! Sensationelles Racing. Magnussen und Tsunoda komplettieren die Punkteränge. Ocon, Albon, Zhou, Gasly, Schumacher, Ricciardo und Latifi komplettierten das Klassement.

22:46 Uhr
LETZTE RUNDE
Hamilton geht nun die Pace aus, er fällt immer weiter hinter Verstappen zurück. Gleich sind es mehr als fünf Sekunden, das macht das ganze Track-Limit-Politikum sowieso irrelevant.

22:45 Uhr
R 55/56: Norris vs. Alonso
Den besser bereiften McLaren kann Alonso jetzt nicht mehr halten, aber nach dem Unfall noch immer P7. Dahinter wird Magnussen in Riesenschritten von Vettel eingeholt.

22:44 Uhr
R 54/56: Track-Limits-Politik
Nach Verstappen bekommt jetzt auch Hamilton die Verwarnungs-Flagge für die dritte Track-Limits-Übertretung. Währenddessen ist er aus dem DRS-Fenster rausgefallen, meldete aber davor weitere "vermutete" Track-Limit-Übertretungen von Verstappen. Russell kommt weiter hinten zum Stopp für die schnellste Runde.

22:42 Uhr
R 53/56: Vettel auf dem Vormarsch
Vorne tauschen Verstappen und Hamilton Sektor-Bestzeiten aus. Hinten holt sich Vettel mit seinen frischen Reifen in schneller Abfolge mehrere Autos, hier geht es gerade rund. Mehrere abseits der Strecke, die Stewards entscheiden aber auf keine Untersuchung. Jetzt Alonso auf 6, Norris auf 7, Magnussen auf 8, Vettel auf 9, Tsunoda auf 10, Albon auf 11.

22:39 Uhr
R 52/56: Das Anschwärzen beginnt
"Das sah ein bisschen wie Moving under Braking aus", gibt die Red-Bull-Box Verstappen ein Beschwerdeformular. Hamilton hingegen meint, Verstappen beim Überfahren der Track Limits beobachtet zu haben. Die Rennleitung streicht soeben die dritte Zeit - Verwarnung für den Red-Bull-Piloten. Hamilton hält den Druck weiter aufrecht, bleibt im DRS-Fenster.

22:37 Uhr
R 50/56: Verstappen vs. Hamilton
Jetzt macht Verstappen richtig Druck. Nur mehr eine halbe Sekunde war es am letzten Messpunkt vor Kurve 12, und durch den ersten Sektor saugt er sich immer näher. Auf der Geraden kommt der Red Bull mit Überschuss. Hamilton zuckt hin zu Kurve 12 diesmal spät rüber, aber Verstappen drückt sich innen rein. Hamiltons Konter beim Umsetzen verläuft sich im nichts. Verstappen führt!

22:32 Uhr
R 48/56: Hamilton hält weiter dagegen
Es ist ein Kampf um Zehntel. Verstappen kommt am Ende der Geraden mit Überschuss immer wieder bis auf 1.3 Sekunden an Hamilton ran, doch dann zieht der Mercedes wieder etwas weg. Trotzdem sind die Verstappen-Zeiten konstant besser. Weiter hinten kassiert Alonso Magnussen, der auf seinen Uralt-Medium jetzt einbricht.

22:31 Uhr
R 47/56: Hamilton kämpft mit dem Mercedes
Ganz vorne ist es noch ein kalter Krieg. Verstappen hat lange gebraucht, um unter die 2-Sekunden-Marke zu kommen. Jetzt beginnt er aber einmal einen Zwischenspurt einzulegen, drückt die Lücke zu Hamilton auf 1.7 Sekunden. Leclerc kann da schon nicht mehr mit, hat 4 Sekunden Rückstand aufgerissen. Wir weisen darauf hin, dass Hamilton beim zweiten Stopp Hard, Verstappen aber Medium aufgezogen hat. Letztere funktionieren heute bisweilen besser.

22:28 Uhr
R 46/56: Norris stürmt nach vorne
Mit den neueren Reifen kassiert Norris gerade Runde um Runde Autos. Auf Tsunoda folgte Zou, dann Albon, jetzt Ocon. 4.4 Sekunden fehlen ihm noch auf den siebtplatzierten Alonso. Ocon gibt nun das Experiment 1-Stopp auf und kommt zum Reifenwechsel. Alonsos Reifen stammen aus der zweiten SC-Phase, sind also noch etwas neuer. Vor ihm Magnussen, der hat noch Reifen aus dem ersten Safety Car.

22:26 Uhr
STRAFE: Latifi
Ganz am Ende des Feldes gibt es Ärger für Nicholas Latifi, der am Ausgang von Kurve 12 einen mit neuen Reifen überholenden Mick Schumacher von der Strecke drückt. Macht fünf Sekunden.

22:23 Uhr
R 42/56: Aston Martin ruiniert Vettel-Stopp
Vettel kommt jetzt nach einigen Führungsrunden rein. Und steht 16.8 Sekunden. Desaster für Aston Martin. Das wirft ihn bis hinter Norris und Tsunoda zurück auf P13. Norris hat da gerade mit extra spätem Manöver den AlphaTauri in der ersten Kurve erlegt. Vorne in den Punkterängen sitzen einige noch ohne dem letzten Stopp. Der vermeintlich havarierte Alonso ist inzwischen sogar an Ocon vorbei.

Pos.FahrerZeitStopps
1HamiltonIntervall2
2Verstappen+ 3.1662
3Leclerc+ 0.7632
4Perez+ 6.6762
5Russell+ 4.0192
6Magnussen+ 11.1651
7Alonso+ 2.9752
8Ocon+ 2.0321
9Albon+ 1.7952
10Zhou+ 1.1962

22:19 Uhr
STRAFE: Gasly
Mehr Ärger für AlphaTauri. Sie haben die 5-Sekunden-Strafe bei Gasly nicht korrekt abgeleistet. Macht 10 weitere Sekunden.

22:18 Uhr
R 39/56: Leclerc vs. Verstappen wird heiß
Jetzt drückt sich Verstappen in Kurve 1 innen rein, Leclerc kontert am Ausgang! Aber jetzt spielt Verstappen den Topspeed-Vorteil hin zu Kurve 12 gnadenlos aus und zieht am Ferrari locker vorbei. Es fehlen auf Hamilton: 4.2 Sekunden. Vorne hat Vettel die Führung übernommen, weil Perez gestoppt hat. Er liegt immer noch vor Russell, trotz langsamem Stopp.

22:15 Uhr
R 37/56: Saurer Verstappen macht Tempo
Russell war auch an der Box, fällt aber wieder hinter Leclerc und Verstappen zurück. Der genervte Red-Bull-Pilot dreht gleich einmal auf und ist über eine Sekunde schneller als Hamilton. Und auch schneller als Leclerc, der sich schon verteidigen muss. Vorne führt übrigens Perez vor Vettel, aber die waren noch nicht an der Box.

22:12 Uhr
R 36/56: Verstappen stoppt
Red Bull und Ferrari reagieren eine Runde später und holen ihre Fahrer zum Stopp - aber da klemmt's links vorne! 11.1 Sekunden Standzeit! Hamilton geht vorbei, und boxenstoppbereinigt in Führung! Auch Leclerc schnappt sich den Red Bull. Verstappen am Funk angesäuert: "Wundervoll!"

22:10 Uhr
R 35/56: Hamilton stoppt
Die zweite Boxenstopp-Welle hat Gasly jetzt losgetreten. Hinten sind soeben Tsunoda und Schumacher reingekommen, um von der Gasly-Strafe zu profitieren. Sie kommen vor ihm raus. Eine Runde später kommt Norris, er reiht sich zwischen Tsunoda und Schumacher wieder ein. Und jetzt kommt Hamilton - er ist soeben bis auf 1.7 Sekunden wieder an Verstappen rangefahren.

22:07 Uhr
R 33/56: Gasly stoppt
Jetzt holt AlphaTauri Gasly zum Stopp und befreit Tsunoda, der gleich einmal eine persönlich schnellste Runde fährt. Alonso hat am Ende des Feldes seit dem Restart schon Latifi und Ricciardo überholt, und schnappt sich jetzt Albon.

22:05 Uhr
STRAFE: Gasly
Währenddessen wird Pierre Gasly mit fünf Strafsekunden belegt, weil er hinter dem Safety Car zu viel Abstand gelassen hat. Gasly macht sich gerade auch beim Teamkollegen unbeliebt, weil er auf schlechteren Reifen schon seit Runden Zeit verliert.

22:04 Uhr
R 30/56: Leclerc kassiert Perez
Auf der nächsten Runde deckt Perez wieder innen ab, aber Leclerc hat jetzt keine Lust mehr zu warten, und drückt sich in die eine Wagenbreite, die der Red Bull Platz lässt, innen rein. "Leclerc ist rausgerutscht", beschwert sich Perez, aber das sah auf den ersten Blick nicht so aus. Leclerc kommt um die Kurve, hält P3.

22:01 Uhr
R 29/56: Leclerc attackiert und scheitert
Mit viel Optimismus versucht sich Leclerc jetzt einmal mit Überschuss außen hin zu Kurve 12 an Perez vorbeizubremsen, aber da bremst er viel zu spät, fährt einmal durch die Auslaufzone, und lässt Perez wieder vorbei.

21:59 Uhr
R 28/56: Feld beruhigt sich
Diesmal kommen wir wieder zurück in den Fluss des Rennens. Verstappen hat sich gleich von Hamilton abgesetzt, während Leclerc mit frischeren Reifen beginnt, auf Perez Druck auszuüben. Nur hat er ein Problem: "Die sind so schnell auf den Geraden." Russell folgt dahinter, auch Vettel kann noch relativ gut mithalten. Gasly rutscht schnell ab, hat Tsunoda, Norris und Schumacher im Nacken. Bei Norris fehlt ein Großteil des linken Kotflügels, womöglich im Trümmerhagel des Alonso/Stroll-Zwischenfalles abrasiert.

21:55 Uhr
R 26/56 - RESTART
Zweiter Versuch. Verstappen und Hamilton unverändert an der Spitze. Dahinter bleibt es diesmal etwas enger, Leclerc und Russell hängen dicht an Perez dran. Auch Vettel hat sich da angeschlossen, hat eine kleine Lücke zu Gasly und Tsunoda. Dahinter folgen jetzt nach dem Chaos auf der Geraden Schumacher, Magnussen, Ocon, Ricciardo, Albon, Latifi, Alonso, Zhou.

21:50 Uhr
Replays: Stroll vs. Alonso
"Sehr später Move", beschwert sich Alonso. Er hat versucht, auf der Geraden mit Überschuss zu attackieren, Stroll zuckt ein zweites Mal nach links, und schon steigt der Alpine über das linke Hinterrad des Aston Martin auf. Bemerkenswert, dass dieses Auto noch fährt, und dass Alonso nach einem Boxenstopp mit Frontflügel-Wechsel weitermachen kann. Stroll hat sich in die Leitplanken gedreht, zum Glück entgehen die hinterherfahrenden Autos im Trümmerhagel den größeren Wrackteilen. Die Stewards untersuchen den Zwischenfall nach dem Rennen.

21:46 Uhr
R 22/56 - RESTART - SAFETY CAR
Verstappen zieht an, Hamilton kann mithalten. Dann Leclerc, und Russell, der zwar einen guten Sprint hin zur letzten Kurve hinlegt, aber nicht profitieren kann. Stroll macht einen aggressiven Restart, steckt aber gegen Vettel zurück. Dann geht es auf die Gegengeraden - und im Hintergrund großer Crash mitten auf der Geraden zwischen Alonso und Stroll! Nächstes Safety Car. Alonso kommt an die Box, Stroll bleibt auf der Geraden stehen, kann aber aussteigen.

21:41 Uhr
R 21/56: Hamilton und die Bremsen
"Diese Bremsen sind irgendwas", beschwert sich Hamilton hinter dem Safety Car. "Ich kämpfe hier." Am Ende der Runde wird neu gestartet.

Pos.FahrerZeitStopps
1VerstappenIntervall1
2Hamilton+ 0.5921
3Perez+ 0.9471
4Leclerc+ 1.4241
5Russell+ 1.3521
6Vettel+ 1.3941
7Stroll+ 1.8281
8Gasly+ 1.4501
9Alonso+ 1.6251
10Norris+ 0.7411

21:39 Uhr
R 20/56: Neue Order
Verstappen, Hamilton, Perez sind jetzt die Top-3. Leclerc, großer SC-Profiteur, ist auf dem vierten Platz wieder auf die Strecke gekommen, noch vor Russell. Vettel hat so Teamkollege Stroll geschnappt. Dann Gasly, dann Alonso, der so an Norris vorbeigekommen ist. Tsunoda, Ocon, Schumacher, Zhou, Magnussen, Ricciardo, Albon und Latifi runden das Klassement ab. Reifen: Mehrheitlich Hard, Ausnahmen: Aston Martin, Alonso, Tsunoda, Schumacher, Magnussen auf Medium.

21:36 Uhr
R 18/56 - SAFETY CAR: Bottas steht
Jetzt kommt Bewegung rein. Indem einer steht. Valtteri Bottas dreht sich ausgangs Kurve 19 ins Kiesbett. Safety Car, und das bedeutet Boxenstopps zum Billig-Tarif für Leclerc, Vettel, Alonso, Ocon, Schumacher, Magnussen. Auch Albon greift zu und kommt zum zweiten Stopp.

21:33 Uhr
R 16/56: Stroll stoppt
Das Feld sortiert sich langsam. Verstappen führt, Leclerc dahinter war noch nicht beim Stopp und fährt passable Zeiten, aber eine halbe Sekunde langsam. Er schlägt Gerade der Box Plan E vor. Vettel auf P4 war noch nicht beim Stopp, dahinter Russell. Dann Alonso ohne Stopp.

21:30 Uhr
R 15/56: Perez & Norris stoppen
Verstappen bekommt die Führung wieder, denn Perez stoppt eine Runde später. Das reicht, um vor Russell wieder rauszukommen. Auch Norris kommt jetzt rein, aber durch das Verlängern des ersten Stints fällt er hinter Bottas zurück.

21:28 Uhr
R 14/56: Verstappen stoppt
Da er einen großen Puffer hat, stoppt jetzt gleich auch Verstappen. Er bleibt sogar vor den Aston Martins. Hinter ihm kommt auch Russell rein und sitzt seine 5 Strafsekunden ab. Perez bleibt draußen und macht Tempo, um den Overcut zu fahren.

21:26 Uhr
R 13/56: Hamilton stoppt
"Hammer Time", kommt jetzt die Ansage von Mercedes. Hamilton zieht das Tempo an, und kommt am Ende der Runde an die Box. Medium auf Hard. Er kommt zwischen Vettel und Norris, die noch nicht an der Box waren, zurück an die Strecke. Verstappen fragt nach, wie er reagieren soll. Die Box antwortet: "Free to push."

21:24 Uhr
R 12/56: Gasly stoppt
"Die Reifen sind noch immer in Ordnung", bremst Hamilton etwaige Stopp-Ideen bei Mercedes einmal. AlphaTauri holt währenddessen Gasly, der dadurch vor Valtteri Bottas bleiben kann. Norris, Alonso und Ocon fahren einmal weiter. Leclerc kassiert Vettel ein.

21:23 Uhr
R 11/56: Nächste Stopper
Bottas für Hard, Tsunoda für Medium, Ricciardo für Hard. Im Mittelteil des Feldes bricht ein Dreistopp-Undercut-Rennen aus. Da scheint sich Aston Martin übrigens rauszuhalten. Stroll und Vettel haben verhältnismäßig starke Pace.

21:21 Uhr
R 10/56: Erste Stopper
Hamilton meldet erste Verschleißerscheinungen auf dem Vorderreifen, hat begonnen weiter Zeit auf Verstappen zu verlieren. Am Ende des Feldes kommen schon die ersten zum Boxenstopp: Albon und Zhou holen neue Reifen, einer Medium, einer Hard.

21:19 Uhr
R 9/56: Russell wehrt Perez ab
Der Red Bull könnte bei freier Fahrt wohl schneller, doch durch den kurvigen ersten Streckenteil scheint sich der angeschlagene Flügel bemerkbar zu machen. Perez rutscht mehr über die Vorderachse.

21:18 Uhr
R 7/56: Norris in Problemen
Die McLaren-Pace sieht heute bislang nicht gut aus. Norris hat schnell von den Aston Martins abreißen und Leclerc ziehen lassen müssen, und jetzt zieht Pierre Gasly vorbei. Auch Valtteri Bottas macht Druck. Bottas war übrigens der Unfallgegner von Perez gewesen, als sich der Red Bull in der ersten Runde brutal in Kurve 8 außen danebengesetzt und den Alfa leicht touchiert hatte.

21:16 Uhr
R 6/56: Perez-Teil bricht ab
Er ist kein Kevin Magnussen offenbar, also bekommt Perez die technische Verwarnungs-Flagge nicht. Prompt bröselt das Endplate in der sechsten Runde ab und verabschiedet sich an den Streckenrand. Perez' Performance tut das Problem keinen Abbruch, er ist bis auf eine Sekunde an Russell dran.

21:14 Uhr
R 5/56: Russell vs. Stroll
Verstappen hat sich vorne einmal mit 2.7 Sekunden von Hamilton abgesetzt. Russell braucht bis Runde fünf, um sich Stroll auf der langen Geraden mit DRS zurechtzulegen und den dritten Platz zu übernehmen. Dahinter kommt jetzt schon Perez, der durch das Feld stürmt und soeben Vettel verdrängt hat. Allerdings hängt sein linkes Endplate schief. Leclerc liegt auf P7, vor Norris, Gasly, Bottas. Latifi dreht sich im Hinterfeld einmal.

21:09 Uhr
Sainz gibt auf, Strafe für Russell
Sainz hat den Ferrari zurück an die Box geschleppt, aber da ist mehr kaputt, er wird in die Garage geschoben. Die Stewards fackeln nicht lange und sprechen währenddessen sofort eine Fünf-Sekunden-Strafe aus.

21:07 Uhr
Start-Replay
Sainz hat aggressiv versucht, gegen Verstappen am Kurvenausgang zu kontern. Dabei zog er nach innen, nur da hatte Russell die Nase reingesteckt. Die Rennleitung gibt den Zwischenfall einmal an die Stewards weiter.

21:06 Uhr
START
Verstappen kommt richtig gut weg und übernimmt sofort die Führung. Sainz versucht in Kurve 1 gegen Mercedes zu verteidigen, aber beim Rausbeschleunigen aus der ersten Kurve kommt er nicht in die Gänge, und Russell fährt ihm hinten drauf! Der Ferrari dreht sich, Reifenschaden. Verstappen damit gleich einmal weit weg, Hamilton dahinter, dann Stroll, Russell, Vettel, Norris, Perez, Gasly, Albon Leclerc.

21:03 Uhr
Autos im Grid
Alle biegen wieder in die Startaufstellung ein.

21:00 Uhr
Aufwärmrunde
Alle setzen sich in Bewegung, bei Hamilton ist der Bremstausch abgeschlossen. Bei leichter Bewölkung verschwindet die Sonne immer wieder einmal, daher haben wir bei 28 Grad Lufttemperatur weiterhin nur 34 Grad Streckentemperatur. Das kann den Reifen entgegenkommen.

20:58 Uhr
Startreifen
Der Medium ist klar bevorzugt. Nur Magnussen, Alonso, Schumacher und Ocon starten auf dem Hard-Reifen.

20:54 Uhr
JETZT LIVE: Das Rennen
Wir berichten live in unserem ganz oben verlinkten Ticker vom Rennen in den USA. Dort findet ihr wie immer auch die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

+++ Formel 1 USA: Die Startaufstellung +++

20:52 Uhr
Stress bei Mercedes
Noch 10 Minuten bis zur Einführungsrunde, und es wird noch immer hektisch an den Vorderbremsen des Hamilton-Mercedes geschraubt. Aber jetzt scheint es fertig zu werden. Toto Wolff ist im ORF zuversichtlich, aber nicht optimistisch, was die Renn-Performance angeht: "Wir waren in den letzten Rennen am Sonntag schnell, vielleicht klappts heute wieder. Wir wissen es nicht."

20:43 Uhr
Hamilton-Problem mit linker Bremse
"Diese linke Bremse funktioniert einfach nicht gleich", meldete sich Hamilton vorhin auf dem Weg in die Startaufstellung noch zu Wort. "Weniger Reibung, aber ich bekomme die Temperatur nicht runter. Mindestens 100, 150 Grad mehr." Jetzt steht der Mercedes im Grid, und die Mechaniker packen gerade neue Bremsscheiben aus.

20:30 Uhr
Boxengasse schließt
"Die schlimmsten Stellen für Rückenwind sind von den Kurven 5 bis 6, und eingangs von 8, auf dieser Runde waren es 20 km/h", informiert die Box Sebastian Vettel. Jetzt haben es alle in die Startaufstellung geschafft, bis auf Ocon, der aus der Box starten muss.

20:24 Uhr
Marko sieht auch Dreistopp
"Es kommt drauf an, wie der Start gelingt - wenn wir vorne sind, können wir das Tempo einteilen", kündigt Dr. Helmut Marko im ORF an. "Damit wird der Sainz nicht einverstanden sein. Aber die letzten Rennen haben gezeigt, dass wir im Rennspeed schneller und auch reifenschonender sind. Wenn wir nicht vorbeikommen, werden wir also Undercut oder Overcut probieren. Dann hängt es davon ab, wie stark die Abnutzung ist. Wenn man Hard fährt, dann ist eine Dreistopp sicher eine Alternative."

20:20 Uhr
Boxengasse öffnet
Zum ersten Mal an diesem Wochenende sehen wir heute auch einmal Wolken. 28 Grad Lufttemperatur, aber nur mehr 34 Grad Streckentemperatur sind mehr als fünf Grad weniger als an der bisherigen Wochenende. Auch der Wind ist stärker denn je.

20:18 Uhr
Verfügbare Reifenmischungen
Wer hat nun noch welche Reifen? Nun, eine Medium/Medium/Hard-Kombi können sich die Teams fast alle nicht vorstellen. Sie haben nämlich nur mehr einen Satz Medium übrig, dafür einen Satz mehr Soft. Red Bull und Leclerc haben weniger Soft, dafür zwei Sätze Medium. Sicher ist heute eines: Man rechnet mit hohem Reifenverschleiß.

20:15 Uhr
Strategie-Empfehlungen von Pirelli
Pirellis schnellste Strategie ist eine Zweistopp: Start auf Medium, zwischen Runde 14 und 19 Wechsel auf Hard, und dann zwischen Runde 35 und 42 zurück auf Medium. Alternativ wäre der zweite Wechsel schon ab Runde 32 möglich, wenn man das Rennen Medium-Hard-Hard fahren möchte. Laut Pirelli ist sogar eine Dreistopp machbar: Medium-Hard-Medium-Soft. Wer gerne mal bisschen experimentieren möchte. Natürlich alles mit Einschränkung zu genießen (wer nach dem letzten Vorschlag nicht schon draufkam...). Hängt wie immer von den Rennsituationen ab, und außerdem hat niemand an diesem Wochenende viele Longruns gefahren.

20:08 Uhr
So wird Red Bull heute Weltmeister
Den Fahrer-Titel hat Max Verstappen schon, heute will sein Team den Konstrukteurs-Titel klarmachen. Nicht zuletzt zu Ehren des verstorbenen Firmengründers Dietrich Mateschitz. Ferrari muss 19 Zähler einfahren, um noch mathematisch im Rennen zu bleiben. Alle Szenarien haben wir hier aufgelistet:

20:03 Uhr
Die Schlüsselfaktoren
Die letzte Stunde vor dem Start ist angebrochen, ein guter Zeitpunkt für einen letzten Blick auf die Schlüsselfaktoren für das heutige Rennen. Vom großen strategischen Fragezeichen bis zum Rekord-Sieger, der heute eine echte Chance hat, eine sieglose Saison abzuwenden.

19:58 Uhr
Unter Parc ferme getauschte Teile
Den Getriebewechsel bei Yuki Tsunoda und den Motorwechsel bei Esteban Ocon haben wir angesprochen, diese Umbauten zogen Strafen nach sich. Beim Rest des Feldes wurden wie üblich straffrei diverse Kleinteile getauscht. Hervorzuheben sind neue Bremsbeläge vorne für Pierre Gasly, nachdem der gestern das ganze Qualifying über deshalb fluchte. Bei Valtteri Bottas wurde außerdem die MGU-K getauscht, eine bereits verwendete Einheit wurde wieder eingebaut.

19:50 Uhr
Favoritencheck: Was bringt die Sainz-Pole?
Großes Feiern gestern bei Carlos Sainz, der erstmals in seiner Karriere eine Pole im Trockenen verdiente. Aber bei Ferrari herrschten schon wieder die Zweifel vor. In den vergangenen Wochen hatte der F1-75 große Probleme mit dem Reifenverschleiß. Plötzlich ist dann Mercedes ein Faktor im Sieg-Kampf - denn Hamilton und Russell stehen dank Motor-Strafen von Leclerc und Perez in der zweiten Reihe. So ist es um die Sieg-Chancen der Beteiligten bestellt:

19:44 Uhr
Mercedes muss Frontflügel umbauen
Zu Beginn des Wochenendes haben wir schon erwähnt, dass Mercedes einen neuen Frontflügel-Prototypen nach Austin brachte, dann aber nicht einsetzte. Heute hat Cheftechniker Mike Elliott bestätigt, dass es bei der Regelauslegung der Abstandshalter zwischen den Elementen - die wurden von seinen Designern als Aero-Komponenten "zweckentfremdet" - Uneinigkeiten gibt. Die wohl Änderungen erzwingen werden.

19:40 Uhr
Budget-Streit auf Eis
Der Tod von Dietrich Mateschitz hat auch direkte und unmittelbare Auswirkungen auf die Formel-1-Landschaft. Red Bull hatte sich noch Hoffnungen gemacht, mit der FIA im Laufe des Wochenendes eine Einigung zu erzielen, aber das Thema ist unter den Umständen vorerst einmal pausiert worden. Die Diskussionen gehen nach dem Wochenende weiter.

19:33 Uhr
Perez, der Held
Die Tribünen sind schon voll, als die Fahrer gerade ihre Runde bei der Fahrerparade drehen. Populärster Mann, den Reaktionen nach: Sergio Perez. "Checo! Checo! Checo! Checo! Checo! Checo!" Ein erster Vorgeschmack auf Mexiko in sieben Tagen.

19:26 Uhr
F1 erinnert an Dietrich Mateschitz
Gestern schon war die Trauer und Anteilnahme im F1-Paddock groß, heute wird der verstorbene Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz vor dem Rennen auch von der ganzen Formel-1-Welt noch einmal geehrt. Um 13:41 Uhr, also kurz vor der Nationalhymne, wird es "eine Minute Applaus" geben.

19:17 Uhr
STRAFEN: Ocon & Tsunoda
Der Tag hat gleich einmal mit zwei Straffälligkeiten begonnen. Der ohnehin schlecht qualifizierte Esteban Ocon hat über Nacht einen sechsten Verbrennungsmotor, einen vierten Energiespeicher und die vierte Kontrolleinheit eingebaut bekommen und muss deshalb aus der Box losfahren, weil er dabei gegen Parc ferme verstoßen hat. Yuki Tsunoda baut die fünfte Getriebe-Einheit ein, was zwar ein Übertreten des Limits ist, nicht aber ein Bruch des Parc ferme. Also kommt er mit fünf Strafplätzen davon. Also jetzt Ocon aus der Box, Tsunoda vom 19. und letzten Startplatz.

19:13 Uhr
Willkommen zurück in Austin!
Guten Morgen, guten Abend, sucht's euch aus. Fest steht nur eines: Wir sind keine zwei Stunden entfernt von einem Formel-1-Start! Es beginnen die letzten vier Rennen der Saison 2022, mit dem Kampf um den Konstrukteurs-Titel, den Vize-Titel, mit dem Mercedes-Kampf gegen die Sieglosigkeit, und vieles mehr - alles dazu gibt es hier im Ticker, die letzten Infos zum Zeitplan unten: