+++ AMR22: Das ist Sebastian Vettels neuer Aston Martin +++

17:33 Uhr
Das war der Aston-Launch-Tag
Mehr Action gibt es dann morgen. Erst einmal mit dem angekündigten Rollout plus Filmtag von Aston Martin, sprich 100 Kilometer in Silverstone. Am Abend folgt der vierte Launch des Jahres, McLaren wird das neue Auto vorstellen. Außerdem wird bald noch unsere erste Technik-Analyse des AMR22 folgen, und ein Video-Rückblick auf den Aston-Launch. Also unbedingt dranbleiben, alle Launch-News gibt es auf Motorsport-Magazin.com.

16:35 Uhr
Vettel überrascht von Kniefall-Abschaffung
2022 gibt es in der Formel 1 das Pre-Race-Zeitfenster für Respektbekundungen im Sinne der Gleichberechtigungen nicht mehr. Sebastian Vettel, der sich seit zwei Jahren dafür hinkniete, bestätigt, was schon Lando Norris gestern durchblicken ließ: Die Fahrer wurden nicht konsultiert. "Ich hoffe, dass wir einen Weg finden, immer noch jene Themen zu präsentieren, die uns wichtig sind", meint Vettel. Aber es wurde wohl ein bisschen zu deutlich und zu individual für die geschäftliche Seite der Dinge."

16:22 Uhr
Keine Ziel-Angaben von Vettel
"Ich will keine genaue Zahl als Ziel setzten, wo das Team sein muss oder in welchen Bereichen wir fahren sollen", heißt es von Sebastian Vettel heute. Wohin geht die Reise bei ihm also? Die 2022er-Erwartungen gibt es hier:

16:07 Uhr
Vettel zum neuen Aston-Management
"Ich mochte Otmar immer - ich glaube, es ist schwierig, ihn nicht zu mögen!", zollt Vettel dem ausgeschiedenen Teamchef Otmar Szafnauer Respekt, freut sich aber auch auf Neuzugang Mike Krack, den er aus lange vergangenen BMW-Tagen kennt. "Ich glaube, Mike ist großartig, und ich freue mich darauf, wieder mit ihm zu arbeiten. Alle, die mit ihm gearbeitet haben, schätzen ihn sehr. 'Mal schauen' ist die ehrliche Antwort, weil es ein paar her ist, aber ich glaube, er ist ein toller Typ."

16:01 Uhr
Vettel und der große Test
"Ich glaube, dieses Jahr wird ein echter Test für uns, und wir werden sehen, wie gut wir sind, denn letztes Jahr konnten wir nichts zeigen", erklärt Sebastian Vettel. "Wir haben uns nicht auf Upgrades fokussiert, aber dieses Jahr ist geht es nur um diese neue Autogeneration, und wir werden zeigen können, was wir erzeugen können, und daran sollten wir gemessen werden."

15:50 Uhr
Alle Bilder vom Aston-Launch
Inzwischen hat Aston Martin auch weiteres Bildmaterial geschickt. Wir sammeln alles, was kommt, in der unten verlinkten Launch-Galerie:

15:41 Uhr
Das war's
Wir haben es geschafft, ein echtes Auto steht vor uns. Und außerdem gibt es morgen auch einen Shakedown, hat Vettel eben noch angekündigt. Also wird es wohl auch das erste Auto sein, das wir auf der Strecke sehen werden.

Der AMR22 ist echt -
Der AMR22 ist echt -Foto: Aston Martin

15:38 Uhr
Größte Reifen-Herausforderung?
"Sich an die Sicht zu gewöhnen wird schwierig", kündigt Stroll an. "Es sind nicht nur die Reifen, sondern auch diese Teile darüber." Vettel: "Das Hauptziel war natürlich, enger miteinander zu kämpfen, und das betrifft auch die Reifen. Die alten haben immer überhitzt, wenn du näher gekommen bist." Mit den neuen sollte es besser werden.

Der AMR22 von vorne -
Der AMR22 von vorne -Foto: Aston Martin

15:35 Uhr
Auto-Name?
"Ich weiß noch nicht", sagt Vettel. "Normalerweise finden wir den Namen erst kurz vor Saisonstart, gemeinsam mit den Mechanikern. Du musst erst ein Gefühl dafür kriegen."

15:34 Uhr
Kleine Hülk-Meldung
"Es ist noch immer sehr schnell und macht Lust zu fahren", erklärt jetzt Simulatorfahrer Nico Hülkenberg.

15:32 Uhr
Erst-Version des AMR22
"Ich glaube, was wir hier sehen, ist die erste Version des AMR22", sagt der jetzt auftretende Aston-Cheftechniker Andrew Green. "Wir haben eine steile Lernkurve, alle haben die. Niemand hat schon alle Antworten. Wir werden sehr viel Entwicklung sehen über das Jahr hinweg, erst recht im Hinblick auf 2023."

15:23 Uhr
Vettel dämpft Erwartungen
Was kann er als Veteran zum Aufstieg des Teams beisteuern? "Im Idealfall beschleunige ich es ein bisschen! Aber schwer zu sagen, was wir erwarten können. Uns einzuordnen ist schwer, aber wenn wir nach oben wollen, sollten wir dieses Jahr hoffentlich besser unterwegs sein als im Vorjahr. Aber es gibt auch so viele neue Dinge, neue Challenges. Hoffentlich ist das Feld enger beisammen, und wir haben öfter die Chance, vorne mitzufahren, aber ein paar Tage müssen wir uns noch gedulden. Trotzdem sind alle aufgeregt, und unser Potential als Team wächst nur."

15:19 Uhr
Auftritt Stroll & Vettel
"Immer eine aufregende Zeit im Jahr, wenn du das Auto zum ersten Mal siehst, besonders mit den neuen Regeln", kommentiert Lance Stroll. Vettels Haarpracht hat sich seinen frühen Red-Bull-Jahren wieder angenähert. "Ja, fühlt sich aufregend an. Jetzt denkst du dir, wir sind fertig, lasst uns fahren. Es gibt so viele neue Dinge, die wir unbedingt erforschen wollen. Ich kann es gar nicht erwarten, reinzuhüpfen."

15:17 Uhr
Der AMR22

Studio-Shot des Aston Martin AMR22 -
Studio-Shot des Aston Martin AMR22 -Foto: Aston Martin

15:16 Uhr
Der AMR22 kommt
Jetzt noch eine schöne Lichtshow hinter dem bislang mit der britischen Flagge verhüllten AMR22. Dann wird die Flagge langsam abgezogen - und es ist tatsächlich ein echtes Auto. Bleibt dunkelgrün, mit neuen hellgrünen Akzenten.

15:11 Uhr
Stroll zur neuen Fabrik
"Die neue Fabrik wird ab nächstes Jahr laufen", kündigt Stroll noch an. "Es wird eine erstklassige Anlage, um die menschliche Performance zu optimieren." Wir bleiben irgendwo bei den "erstklassigen Catering-Anlagen" hängen.

15:09 Uhr
Stroll zum Erklimmen des Gipfels
"Letztes Jahr war das erste Jahr eines Fünfjahresplans. Jetzt folgen wir unserer Reise, auf den Gipfel zu klettern." Weitere Hillclimb-Metaphern. "Und wir wollen gewinnen." Der Fünfjahresplan wird noch einmal unterstrichen, und noch einmal. "Du brauchst die richtigen Leute." Und so weiter. Schön abgelesen. Ein Willkommen an Aramco. Und an die Fans. "Wir klettern zusammen."

15:05 Uhr
Stroll Senior spricht
Ein paar Worte vom Big Boss zum Anfang. "Aston Martin steht für Exzellenz, und hier in Gaydon wird diese Exzellenz kreiert. An den Autos sieht man, wofür Aston Martin steht. Diese Autos zeigen, dass wir der einzige unabhängige Luxusauto-Hersteller der Welt sind." Dann DBX-SUV-Werbung.

15:00 Uhr
Es geht los
Und Action. Erst einmal mit Drohnen-Footage und Sky-UK-Moderatorin Rachel Brookes, die uns von der Geburtsstunde von Aston Martin erklärt. Dann Videos von Bergsteigern, Radfahrern, man kennt es. Und nach zwei Minuten dann auch ein Aston-Martin-SUV. Vielleicht kommt auch noch was von Formel 1. Ja, Vettel im Auto! Und Umschwenk ins Aston-Werk. Jetzt geht's wirklich los.

14:55 Uhr
Noch fünf Minuten
Alle bereit? Erstes echtes F1-Auto der Saison 2022. Go.

14:45 Uhr
Noch 15 Minuten
Letzte Vorbereitungen, ehe es losgeht. Im Vorjahr gab es die große Show im Bond-Style inklusive Celebrity-Host mit nur geringer Ahnung von Formel 1. Was wartet heute auf uns? Noch hatten wir in dieser Launch-Saison nicht ausreichend Celebrities, oder?

So sah der Aston-Launch im Vorjahr aus -
So sah der Aston-Launch im Vorjahr aus -Foto: LAT Images

14:30 Uhr
Noch 30 Minuten
Wir nähern uns dem Launch-Zeitpunkt. Und erinnern noch einmal: Aston Martin hat versichert, dass es ein echtes 2022er-Auto geben wird. Wir sind gespannt, es wäre eben das erste echte F1-Auto der Generation 2022.

14:19 Uhr
Vettels Autonamen
2022 bleibt Vettel aber auf jeden Fall eine Fixgröße im Fahrerlager. Und damit wird auch sein AMR22 sicherlich wieder einen Namen bekommen. Vermutlich noch nicht heute, traditionell fühlt sich Vettel erst nach den ersten Kilometern in der Lage, sein neues Auto zu benennen. Der Vorjahres-Aston bekam den Namen eines Bond-Girls, alle gesammelt gibt es hier in der Bildergalerie:

14:10 Uhr
Erste Seb-Sichtung
Auf TikTok liefert Aston Martin schon erstes Vorab-Material zum Launch. Und im Livestream schaut sogar Sebastian Vettel vorbei. Vettel und TikTok, die Traum-Kombi. Vorfreude? "Das Auto zu launchen ist immer aufregend, aber einzusteigen ist immer noch aufregender!"

14:00 Uhr
Zukunft für Vettel & Stroll
Heute beginnt für die Fahrerpaarung Sebastian Vettel und Lance Stroll die zweite gemeinsame Saison. Wie viele folgen noch? Das ist momentan unsicher. Gut, als Sohn des Teambesitzers - was erwarten wir von Lances Zukunft? Eher stellt sich mittelfristig die Vettel-Frage. Auch im Hinblick darauf, was er als Fahrer noch kann. Wir haben die Paarung letzte Woche erst analysiert:

13:49 Uhr
Neue Ferrari-Farben?
Wo wir gerade von Farben sprechen: Auch bei Ferrari gibt es wohl Anpassungen beim Design. Jedenfalls ist es bei der Team-Kleidung schon einmal fix. Mehr schwarz, viel mehr schwarz. Vielleicht gibt's dann ein Comeback des schwarzen Frontflügels, wie ihn die Ferraris der 1990er ausführten?

13:40 Uhr
British Racing Green
Bei einem Punkt legen wir uns bezüglich der Lackierung fest: Sie wird grün. Schließlich hat British Racing Green auch eine große Tradition. Vielleicht das Grellgrün, in dem Aston Martin in den vergangenen Jahren im GT-Sport antrat? Oder ist das zu grün?

Aston Martins WEC-Design aus vergangenen Jahren -
Aston Martins WEC-Design aus vergangenen Jahren -Foto: FIA WEC

13:30 Uhr
Aston Martin sucht nach Farbschema
Ein angepasstes Design ist für 2022 bei Aston Martin auf jeden Fall zu erwarten. Nicht nur wegen neuer Sponsoren - im Vorjahr gab es ja etwa noch BWT, die für einen pinken Strich auf dem dunkelgrünen Auto sorgten. Mit dem Design war das Team aber 2021 sowieso nie so recht glücklich. Das Problem: Das Grün sah zwar im Studio gut aus, aber auf der Strecke und vor allem im TV war es zu dunkel, zu unauffällig. Gepaart mit der ähnlichen Erscheinung konnte man aus vielen Winkeln den AMR21 fast nicht vom Mercedes W12 unterscheiden. Daher kündigte das Team schon im Sommer an, dass man sich über Farbanpassungen Gedanken mache. Das Grün soll mehr poppen.

Lewis Hamilton im Mercedes verfolgt Lance Stroll im Aston Martin -
Lewis Hamilton im Mercedes verfolgt Lance Stroll im Aston Martin -Foto: LAT Images

13:19 Uhr
Hülk-Sichtung!
Neben Sebastian Vettel ist bei Aston Martin noch ein deutscher Fahrer beschäftigt. Nico Hülkenberg wandert durch die Launch-Vorparty. Hülk, ein alter Bekannter beim Silverstone-Team, bleibt weiterhin Test- und Ersatzfahrer. Und im Nebenjob natürlich regelmäßiger TV-Experte für die österreichischen Fernsehseher auf ServusTV.

13:09 Uhr
Neuer Sponsor steht an
Was bei Aston Martin auf jeden Fall auch neu sein wird, ist der Hauptsponsor. Der saudi-arabische Energiekonzern Aramco, der größte Ölförderer der Welt, hat mit dem Team eine mehrjährige Partnerschaft geschlossen. Zum einen wird Aramco so Titelsponsor, zum anderen will man sich technisch gemeinsam helfen, bei der Entwicklung von modernen synthetischen Kraftstoffen und dergleichen. Mehr Details zur Partnerschaft gibt es hier:

13:00 Uhr
Aston Martins Teamgeschichte
Mit Sebastian Vettel im Auto, und mit der finanzkräftigen Unterstützung durch Aston Martin und Lawrence Stroll, hat das einst kleine F1-Team aus Silverstone aber 2021 trotzdem die besten Erfolgschancen seit Jahren, auch wenn es vielleicht nicht um die WM geht. Was Finanzen und Eigentümer betrifft, hat die Belegschaft hier schon turbulente Zeiten hinter sich. Einen schnellen Trip durch die Geschichte gibt es in der unten verlinkten Bilderserie:

12:57 Uhr
Aston Martin mit neuem Teamchef
In den letzten Monaten hat sich bei Aston Martin aber auch personell einiges geändert. Nicht bei den Fahrern - Sebastian Vettel und Lance Stroll fixierten im September ein weiteres Jahr - sondern im Management. Otmar Szafnauer trat nach langer Dienstzeit, die auch die Vorgängerteams einschloss, ab, und der ehemalige BMW-Motorsportchef Mike Krack wird seinen Platz einnehmen. Mehr über den Neuankömmling gibt es hier:

12:46 Uhr
Langer Weg an die Spitze für Vettel & Co.
Sebastian Vettel verkündete einst bei seiner Vertragsunterzeichnung, dass er noch einmal um Siege kämpfen will, und dafür seine Hoffnungen in Aston Martin setzt. Wird der AMR22 nun ein Auto, mit dem er das kann? Unwahrscheinlich, meinte das Team im Vorjahr. Aus dem simplen Grund, dass man erst die Infrastruktur aufbauen muss, um ein Top-Team zu werden. Momentan wird an der neuen, sündhaft teuren Fabrik mit allem Drum und Dran noch gebaut. Und es wird noch ein paar Jahre dauern, das war die Einschätzung des Teams, ehe der Name Aston Martin verlässlich an der Spitze des Feldes mitfährt. Wir haben das im Detail im Vorjahr in unserem Print-Magazin beleuchtet, den Artikel gibt es hier:

12:37 Uhr
Der erste große Aston-Start?
Was technisch bei Aston Martin auf jeden Fall einmal neu sein wird: Keine Mercedes-Kopie mehr. Nachdem sie mit ihrem Trick von 2020, einfach für ein Jahr den Vorjahres-Mercedes zu kopieren, aufgrund der eingefrorenen Regeln auch 2021 auskommen mussten, gibt es dieses Jahr kein Kopieren mehr. Zwar hat man als Mercedes-Motorkunde noch immer eine technische Kooperation laufen, aber mit dem offensichtlichen Kopieren ist jetzt Schluss.

12:28 Uhr
Launch-Dilemma 2022
Bislang haben wir lediglich einen Render eines frühen Entwicklungsstadiums (Haas) und ein umgestaltetes F1-Showcar (Red Bull) gesehen. Enthüllt Aston Martin tatsächlich den echten AMR22, so wäre dies das erste echte F1-Auto der Saison 2022. Fast überraschend, denn die Launch-Saison 2022 hat mehrere Probleme. Zum einen will niemand so recht vor dem ersten Shakedown in Barcelona schon ein Auto zusammenbauen und Entwicklungszeit verschenken. Just-in-time wird jedes Jahr größer geschrieben. Und zum anderen gibt es ja von der Formel 1 gebaute Showcars, auf die man zurückgreifen kann, um die Lackierung zu präsentieren. Warum dann sich die Mühe machen und selbst etwas vorbereiten? Weil es uns als Fans freut, wäre die einfache Antwort darauf.

Red Bulls 'RB18'-Showcar -
Red Bulls 'RB18'-Showcar -Foto: Red Bull Content Pool
Das im Sommer 2021 von der F1 bereitgestellte Showcar-Rendering in Red-Bull-Farben -
Das im Sommer 2021 von der F1 bereitgestellte Showcar-Rendering in Red-Bull-Farben -Foto: Twitter/F1

12:19 Uhr
Aston Martin versichert: Zeigen echtes Auto
Nachdem es gestern bei Red Bull lediglich ein neu mit den eigenen Sponsoren beklebtes Showcar zu sehen gab, erwarten wir heute aber auch wirklich ein 2022er-Auto. Versichert eben auch noch der Aston-Martin-Pressechef: "Ja, wir werden unser echtes Rennauto enthüllen." Eine geradezu revolutionäre Idee.

12:12 Uhr
Willkommen zu Launch-Tag 3 - Aston Martin Edition!
Heute endet die Ticker-Winterpause! Willkommen zurück hier auf Motorsport-Magazin.com, heute gleich einmal mit dem Aston-Martin-Launch. Das neue Auto von Sebastian Vettel und Lance Stroll wird um 15:00 Uhr deutscher Zeit vorgestellt, wir begleiten das ganze Launch-Event wie schon im Vorjahr im Ticker. Also dranbleiben, alle Infos gibt es hier. Wer Infos zu den weiteren Launch-Terminen braucht - die gibt es unten: