Tipp
Formel 1

Formel-1-Fahrer 2019 Übersicht: Letztes Cockpit vergeben

Robert Kubica gibt 2019 sein F1-Comeback. Toro Rosso holt Albon. Auch Stroll endlich offiziell. Alle Teams und Fahrer der F1 2019 im Überblick.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Silly Season der Formel 1 ist vorbei. Alle 20 Cockpits für 2019 sind vergeben.Motorsport-Magazin.com hält auch auf dem Laufenden, wie es auf dem Transfermarkt weitergeht. Die große Bombe platzte im September: Kimi Räikkönen verlässt Ferrari und kehrt 2019 zurück zu Sauber. Im Gegenzug wechselt Charles Leclerc zu Ferrari an die Seite von Sebastian Vettel. Beim Saisonfinale der nächste Kracher: Robert Kubica kehrt bei Williams zurück in die F1! Mercedes-Junior Esteban Ocon ist raus, jetzt auch Stroll als letzter Fahrer offiziell bestätigt.

Formel-1-Saison 2019: Alle Fahrer und Teams im Überblick

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton Valtteri Bottas
Ferrari Sebastian Vettel Charles Leclerc
Red Bull Max Verstappen Pierre Gasly
Renault Nico Hülkenberg Daniel Ricciardo
Haas Romain Grosjean Kevin Magnussen
Racing Point Force India Sergio Perez Lance Stroll
McLaren Carlos Sainz Lando Norris
Toro Rosso Daniil Kvyat Alexander Albon
Sauber Kimi Räikkönen Antonio Giovinazzi
Williams George Russell Robert Kubica

Fahrermarkt-Ticker

30. November 2018
Stroll endlich fix
Das wohl am schlechtesten gehütete Geheimnis der vielleicht gesamten Formel-1-Geschichte ist keines mehr: Lance Stroll fährt 2019 für Racing Point Force India. Das Team bestätigte den Wechsel von Williams offiziell. Zuvor hatte der Kanadier schon getestet.

27. November 2018
Toro Rosso holt Alex Albon
Ein gut gehütetes Geheimnis ist nun keines mehr: Toro Rosso hat Alexander Albon als zweiten Fahrer für 2019 bestätigt. Der Thai-Brite wird somit Teamkollege von Danill Kvyat und beerbt Brendon Hartley. Nach einem wenig überzeugenden Jahr ist für die Kiwi wieder Schluss in der F1. Und Albon? Albon wer? Der 22-Jährige ist frischgebackener Meisterschaftsdritter der Formel 2 und befand sich 2012 bereits im Juniorkader Red Bulls. Bei Toro Rosso fahren 2019 also gleich zwei Rückkehrer.

25. November 2018
Force India: Stroll so gut wie fix
Force India gibt seine Fahrer für den Test nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi bekannt. Neben Sergio Perez fährt auch Lance Stroll. Dessen offizielle Bestätigung als Stammfahrer für 2019 steht zwar noch immer aus, doch sollte dieser Einsatz jetzt auch den letzten Zweifler überzeugt haben.

22. November 2018
Kubica gibt Sensationscomeback
Robert Kubica hat es endlich geschafft. Nach Monaten, nein Jahren harter Arbeit an seinem Comeback nach seinem furchtbaren Rallye-Unfall erhält der Pole für die Formel-1-Saison 2019 jetzt endlich seinen ersehnten Vertrag als Stammfahrer. Williams verpflichtet den Polen als neuen Teamkollegen von Junior George Russell. Damit ist offiziell nur noch bei Toro Rosso und Force India je ein Cockpit zu vergeben. In letzterem Fall gilt Lance Stroll allerdings als so gut wie fix, ist der Rennstall inzwischen von einem Konsortium um seinen eigenen Vater geführt.

18. Oktober 2018
Force India verlängert mit Sergio Perez
Die freien Cockpits für 2019 lichten sich im Wochentakt. In Austin gab Force India nun mit Sergio Perez seinen ersten Fahrer für die kommende Saison bekannt. Der Mexikaner hatte beim kontrollierten Insolvenzverfahren und dem daraus resultierenden Kauf des Teams durch Lawrence Stroll eine entscheidende Rolle gespielt, wodurch von einem Verbleib auch unter neuer Führung kaum ein Zweifel bestand. Für Esteban Ocon sind das schlechte Nachrichten. Der Franzose durfte bis zur Bestätigung von Perez zumindest weiter auf Force India hoffen. Da das zweite Cockpit dort an Lance Stroll gehen wird, bleibt dem Mercedes-Junior jetzt nur noch die Hoffnung auf den Williams neben George Russell.

12. Oktober 2018
George Russell unterschreibt bei Williams
George Russel und Mercedes haben es geschafft. Der Silberpfeil-Junior debütiert in der Formel-1-Saison 2019 mit Williams in der Königsklasse. Während Esteban Ocon weiterhin um seine F1-Zukunft bangen muss, ist Toto Wolff mit Russell ein wichtiger Erfolg gelungen. Mit dem Briten hat zumindest einer seiner Junioren sein Cockpit für die kommende Saison sicher.

29. September 2018
Kvyat-Comeback bei Toro Rosso
Jetzt ist offiziell, was die Spatzen schon lange von den Dächern pfiffen: Daniil Kvyat kehrt 2019 zurück in die Formel 1! Der Russe wird Nachfolger des zu Red Bull Racing wechselnden Pierre Gasly bei Toro Rosso. Das gab das Team passend zur Nationalität seines alten und neuen Fahrers am Rande des Russland GP bekannt.

28. September 2018
Haas hält Grosjean und Magnussen
Keine Experimente bei Haas: Der US-Rennstall gibt die Vertragsverlängerung mit Romain Grosjean und Kevin Magnussen für die Formel-1-Saison 2019 bekannt. Der Franzose startet seit der Gründung 2016 für das Team und geht in sein neuntes Jahr in der F1. Der Däne Magnussen stieß 2017 zur Mannschaft von Gene Haas. Das Team gab die Vertragsverlängerung kurz vor dem Großen Preis von Russland bekannt.

25. September 2018
Giovinazzi und Ericsson tauschen bei Sauber die Rollen
Ferrari-Junior Antonio Giovinazzi wird 2019 an der Seite von Kimi Räikkönen für Sauber starten. Maranello machte von seiner Vereinbarung Gebrauch, eines der Sauber-Cockpits mit einem ihrer Fahrer zu besetzen. Der Italiener ersetzt Marcus Ericsson, der ab dem kommenden Jahr als dritter Fahrer und Botschafter für Alfa Romeo Sauber agieren wird.

11. September 2018
Räikkönen zu Sauber - Leclerc zu Ferrari
Kimi Räikkönen verlässt Ferrari zum Ende der Saison und kehrt zu Sauber zurück, wo seine Formel-1-Karriere einst 2001 begonnen hatte. Der Finne unterschreibt einen Vertrag für zwei Jahre. Im gleichen Zuge gibt Ferrari die Verpflichtung von Charles Leclerc für 2019 bekannt. Der Ferrari-Junior tauscht sein Cockpit mit Räikkönen und fährt ab der kommenden Saison an der Seite von Sebastian Vettel für die Scuderia.

Wechsel-Analyse: Kimi Räikkönen wechselt von Ferrari zu Sauber!: (11:09 Min.)

03. September 2018
McLaren: 2019 mit Norris statt Vandoorne
Doppelschlag aus Woking: Erst gibt McLaren die Trennung vom 2018 so enttäuschenden Stoffel Vandoorne mit Saisonende bekannt, genau eine Stunde später folgt die Verkündung seines Nachfolgers. Der ist keine Überraschung: McLaren-Junior Lando Norris wird direkt befördert, wird 2019 Teamkollege des ebenfalls neuen Carlos Sainz.

21. August 2018
Red Bull befördert Pierre Gasly
Nach der Bekanntgabe von Sainz' zu McLaren gab es für Red Bull eigentlich nur noch eine Alternative für das Cockpit neben Max Verstappen: Pierre Gasly. In der Woche vor dem Grand Prix von Belgien machten es die Österreicher offiziell. Der junge Franzose übernimmt ab 2019 den Platz von Daniel Ricciardo.

16. August 2018
Carlos Sainz wird Alonso-Nachfolger
Das ging fix: Nur zwei Tage nach der Bekanntgabe des Rücktritts von Fernando Alonso hat McLaren schon den Nachfolger gefunden. Carlos Sainz Junior beerbt seinen spanischen Landsmann. Der 23-Jährige, noch in Diensten von Renault, erhält einen Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit. Offen ist weiter, wer 2019 an Sainz' Seite für McLaren an den Start gehen wird.

14. August 2018
Fernando Alonso verkündet Formel-1-Rücktritt
Nach 17 Jahren ist vorerst Schluss: Fernando Alonso und McLaren geben bekannt, dass der Spanier 2019 nicht in der Formel 1 antreten wird. Es sei an der Zeit für ein neues Abenteuer, teilte der zweifache Weltmeister mit. Gleichzeitig ließ sich Alonso eine kleine Hintertür für ein mögliches Comeback bei McLaren offen. 2019 wird der Spanier mit einem Wechsel in die IndyCar-Serie in Verbindung gebracht - womöglich mit McLaren als Werksteam.

03. August 2018
Paukenschlag bei Red Bull: Ricciardo wechselt zu Renault
Der erste große Domino auf dem Fahrermarkt für 2019 ist gefallen - und das in eine ganz andere Richtung, als zuletzt vermutet wurde. Daniel Ricciardo verlässt mit dem Ende der Saison 2018 Red Bull. "Er hat mich am Donnerstag angerufen und mir seine Entscheidung mitgeteilt", bestätigte Dr. Helmut Marko gegenüber Motorsport-Magazin.com. Den Australier zieht es zu Renault, wie zunächst unterschiedliche Quellen berichteten und die Franzosen wenig später auch von offizieller Seite bestätigten.

02. August 2018
Sainz für McLaren eine Option
Im Rahmen des Ungarn-Wochenendes machten die wildesten Gerüchte um einen vorzeitigen Wechsel von Carlos Sainz zu McLaren für das Rennen in Spa-Francorchamps die Runde. McLaren CEO Zak Brown wiegelte ab, bestätigte aber, dass der Landsmann von Fernando Alonso für sie eine Option sein kann. "Wir denken, dass Carlos ein exzellenter Fahrer ist - und er ist unter Umständen auch auf dem Markt. Wir kennen seine genaue Situation mit Renault und Red Bull nicht, aber er ist sicherlich jemand den wir in unser Auto setzen würden, sofern er verfügbar ist", so der US-Amerikaner.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter