Formel 1

Formel 1 2019: Daniil Kvyat - Toro-Rosso-Comeback offiziell!

Daniil Kvyat kehrt 2019 zurück in die Formel 1. Am Rande des Russland GP bestätigte Toro Rosso das Comeback des verlorenen Sohnes.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Jetzt ist offiziell, was die Spatzen schon lange von den Dächern pfiffen: Daniil Kvyat kehrt 2019 zurück in die Formel 1! Der Russe wird Nachfolger des zu Red Bull Racing wechselnden Pierre Gasly bei Toro Rosso. Das gab das Team passend zur Nationalität seines alten und neuen Fahrers am Rande des Russland GP bekannt.

"Zuallererst möchte ich Red Bull und Toro Rosso für die Chance danken, wieder in der Formel 1 zu fahren. Besonders freue ich mich, zu einem Team zurückzukehren, das ich schon sehr gut kenne", sagt Kvyat. "Toro Rosso hat sich für mich immer wie ein Zuhause angefühlt und ich bin sicher, dass es nächstes Jahr wieder so sein wird.

Kvyat zuvor bei Ferrari

Damit endet für Russen sein Engagement als Entwicklungs- und Simulatorfahrer bei Ferrari. Die Scuderia hatte Kvyat nach dessen nun vorläufig gewordenem "Ausscheiden aus der Red-Bull-Familie", so damals Motorsportberater Dr. Helmut Marko, überraschend verpflichtet. "Ich möchte auch Ferrari dafür danken, dass sie auf meine Skills als Fahrer vertraut haben. Das hat mir erlaubt, mit der F1 verbunden zu bleiben" so Kvyat.

So sei er voll am Ball geblieben: "Auch wenn sich meine Verpflichtungen auf den Simulator konzentriert haben, habe ich so viel gelernt und fühle mich jetzt stärker und besser vorbereitet als ich Toro Rosso verlassen habe."

Kvyat 2019 zum dritten Mal bei Toro Rosso

Kvyat fuhr zuvor bereits zweimal für Toro Rosso. Zunächst 2014, dann ab dem Spanien GP 2016 erneut, nachdem er zuvor bei Red Bull seinen Hut zugunsten Max Verstappens hatte nehmen müssen. Noch während der laufenden Saison 2017 schied der Russe dann auch bei Toro Rosso aus, weil er nicht zu alter Stärke zurückgefunden hatte. Jetzt also der nächste Versuch.

"Ich glaube daran, dass er eine weitere Chance in der Formel 1 verdient. Daniil ist ein hochtalentierte Fahrer mit einem fantastischen natürlichen Speed, den er einige Male in seiner Karriere nachgewiesen hat. Es gab ein paar schwierige Momente, mit denen er sich in der Vergangenheit auseinander setzen musste, aber ich bin überzeugt, dass es ihm geholfen hat, abseits des Rennsports als Person gereift zu sein", so Toro Rossos Teamchef Franz Tost.

"Ich denke, dass wir das Beste von ihm erst noch sehen werden. Deshalb bin ich echt happy, ihn zurück im Team begrüßen zu können."

Noch fünf Formel-1-Cockpits zu vergeben

Damit ist in der F1 2019 nur noch das zweite Toro-Rosso-Cockpit zu vergeben sowie die beiden Plätze bei Williams und Force India. In letzterem Fall gelten Sergio Perez und Lance Stroll allerdings so gut wie bestätigt, bei Williams deutete zuletzt Sergey Sirotkin sehr deutlich an, dass auch seine Verlängerung wohl nur mehr eine Frage der Zeit ist.

Wirklich offen scheint damit nur noch der zweite Williams-Platz - mit einer langen Kandidatenliste, allen voran mit den Mercedes-Junioren Esteban Ocon und George Russell sowie Robert Kubica und Artem Markelov.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter