Formel 1

Neuer Mercedes-Vorstand: Stabilität statt Gefahr für Formel 1

Mercedes steht kurz vor einem Wechsel in der Chefetage. Im Mai 2019 löst Ola Källenius Dieter Zetsche im Vorstand ab. Mit Folgen für das Formel-1-Projekt?
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Mercedes-Benz steht vor einer Zeitenwende in der Führungsriege. Wie die Stuttgarter kürzlich bekanntgaben, löst im Mai 2019 der bisherige Entwicklungsleiter Ola Källenius den langjährigen Daimler-Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche ab. Mit direkten Folgen für die Formel 1?

Ähnliche Sorgen hatte es vor Jahren bereits bei Ferrari geben als dort der emotionale Racer Luca di Montezemolo durch den im Vergleich eher kühl erscheinenden Geschäftsmann Sergio Marchionne abgelöst wurde.

Toto Wolff: Källenius erhält Stabilität im Formel-1-Projekt

Doch bei Mercedes soll genau das nicht der Fall sein. Am Rande des Formel-1-Rennens in Sotschi, dem ersten Grand Prix seit der Bekanntgabe des Vorstandswechsels, versicherte Motorsportchef Toto Wolff keine Gefahr für die Mercedes-Zukunft in der Formel 1 durch die Rochade.

Es ändere sich im Grunde nichts. "Dieter und Ola Källenius waren in all diesen Jahren beide starke Unterstützer der Formel 1", so Wolff. "Ola ist seit einiger Zeit an Bord des Teams, war Chef von Mercedes High Performance Engines und war Geschäftsleiter von AMG. Wir haben also eine sehr gute Beziehung zu ihnen beiden und Dieter geht ja nicht, er lässt es nur eine Weile etwas ruhiger angehen und kommt dann zurück in den Aufsichtsrat. Und Ola bringt als neuer CEO Stabilität in unser Formel-1-Projekt."

Lewis Hamilton: Das ist ein unfassbarer Rennsport-Fan

Ein ganz klares Bekenntnis - das auch Lewis Hamilton untermauert. "Ola kenne ich seit ich etwa 14 bin. Ich habe seine Entwicklung mitbekommen und wie er HPP mit aufgebaut hat und welchen starken Input er heute im Vorstand gibt. Er ist genauso leidenschaftlich (wie Zetsche, Anm. d Red.). Er ist ein unfassbarer Rennsport-Fan. Also glaube ich nicht, dass sich irgendwas ändert", sagt der Formel-1-Weltmeister in Sotschi.

Auch Ola Källenius ist immer wieder an der F1-Strecke dabei - Foto: Sutton

Hamilton nutzte die Gelegenheit für eine ganz persönliche Dankesrede an Dr. Z. "Dieter ist echt der Charakterkopf. Er ist derjenige, der mit unterstützt hat, seit ich 13 war. Er ist der große, große Kerl, der sagte 'Okay, lass' das angehen'. Ich habe seine Unterstützung immer genossen über all die Jahre. Er ist jemand, denn ich wirklich bewundere", schwärmt Hamilton.

Hamilton schwärmt von Dieter Zetsche

"Ohne Dieter und seinen Beitrag zur Formel 1 und Mercedes-Benz und sein gewaltiges Investment in die Formel 1 wären wir nicht da, wo wir heute stehen. Nicht ohne seinen Glauben und den des Vorstands daran, was wir hier tun. Es kann vorkommen, dass Vorstände eher unternehmensbezogen denken und kaum leidenschaftlich sind. Aber diese Kerle sind so leidenschaftlich, es ist einfach unglaublich", so Hamilton weiter, auch über den neuen Mann Källenius.

"Ich bekomme von ihnen ständig Nachrichten. Nach jedem Rennen und oft davor. Sie tauchen auch oft bei Rennen auf und ich weiß, dass sie Toto während des Rennens non-stop texten. Sie sitzen auf der Stuhlkante und fiebern richtig mit! Das ist klasse."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter