Formel 1

Formel 1: McLaren holt Carlos Sainz als Alonso-Nachfolger

McLaren verpflichtet Carlos Sainz Junior für die Formel-1-Saison 2019. Der Spanier kommt, nachdem Fernando Alonso seinen F1-Abschied verkündet hatte.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Es geht munter weiter auf dem Fahrermarkt der Formel 1 für die Saison 2019. McLaren gab am Donnerstag die Verpflichtung von Carlos Sainz Junior für 2019 offiziell bekannt. Der Spanier folgt auf seinen Landsmann Fernando Alonso. Der zweifache Weltmeister hatte zuvor am Dienstag bestätigt, dass er 2019 nicht in der Formel 1 an den Start gehen wird.

Sainz unterschreibt bei McLaren einen Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit, wie das Team aus dem britischen Woking mitteilte. Wer in der Saison 2019 neben Sainz für McLaren an den Start gehen wird, will die Truppe von CEO Zak Brown zu gegebener Zeit bekanntgeben.

"Ich freue mich, endlich bestätigen zu können, dass ich ab der Saison 2019 ein McLaren-Fahrer sein werde", sagte Sainz. "Es ist etwas, das ich schon seit einiger Zeit sehe und ich bin sehr gespannt auf das nächste Kapitel meiner Karriere."

McLaren-Fan seit Kindestagen

Der Sohn von Rallye-Ikone Carlos Sainz weiter: "Ich bin ein McLaren-Fan, solange ich mich erinnern kann. Es ist ein großartiger Name in diesem Sport mit einem unglaublichen Erbe, und die Liste der Fahrer, die im Laufe der Jahre für McLaren gefahren sind, gehören zu den Helden der Formel 1. Fernando ist natürlich einer von ihnen, deshalb ist es besonders, dass ich als Teil der nächsten Generation spanischer Rennfahrer am Steuer eines McLaren Platz nehmen werde."

Sainz hätte sich zur kommenden Saison ohnehin einen neuen Job suchen müssen. Kürzlich hatte Daniel Ricciardo überraschend seinen Wechsel von Red Bull zu Renault bekanntgegeben. Der Australier fährt 2019 an der Seite von Nico Hülkenberg. In diesem Zuge gab es Gerüchte, dass Sainz seinerseits von Renault zu Red Bull wechseln könnte. Dort wäre er allerdings auf seinen früheren Teamkollegen Max Verstappen getroffen.

Sainz: Schlüsselrolle beim Weg zürück zum Erfolg

Nun führt der Weg des 23-Jährigen zu McLaren. Sainz: "Ich möchte mich allen bei McLaren dafür danken, dass sie mir diese Gelegenheit gegeben haben, einen Kindheitstraum zu erfüllen. Das Team hat einen langfristigen Plan für die Zukunft und ich freue mich sehr darauf, eine Schlüsselrolle auf dem Weg zurück zum Erfolg zu spielen."

In der laufenden Saison belegt Sainz den elften Gesamtplatz mit 30 Punkten. Noch-Teamkollege Hülkenberg ist Siebter mit 52 Zählern auf dem Konto. In der Hersteller-Weltmeisterschaft ist Renault Gesamtvierter und sammelte mit 82 Punkten bislang 30 mehr als das McLaren-Duo Alonso/Vandoorne.

Das sagt der McLaren-Boss

Für Sainz wird McLaren die dritte Station seiner bisherigen Formel-1-Karriere. 2015 startete er nach dem vorangegangenen Gewinn der Formel Renault 3.5 zunächst für Toro Rosso. 2016 folgte eine weitere Saison mit dem Ausbildungsteam von Red Bull, die er als WM-Zwölfter abschloss. Sainz begann auch die Saison 2017 bei Toro Rosso, bevor er vier Rennen vor Schluss den glücklosen Jolyon Palmer bei Renault ersetzte.

"Carlos bringt die perfekte Mischung aus Jugend und Erfahrung mit", sagt McLaren-Boss Zak Brown. "Obwohl er erst 23 ist, wird er mit uns seine fünfte Saison in der Formel 1 beginnen. Er bringt eine große Menge an Rennerfahrung mit, sowohl in der Formel 1 als auch mit unserem Partner Renault. Es ist kein Geheimnis, dass Carlos ein großer Fan von Fernando ist. Und es passt, dass er als Spanier mit einem legendären Namen im Motorsport dessen Platz übernehmen wird."

Formel-1-Saison 2019: Alle Fahrer und Teams im Überblick

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton Valtteri Bottas
Ferrari Sebastian Vettel Kimi Räikkönen? Charles Leclerc?
Red Bull Max Verstappen Pierre Gasly?
Renault Nico Hülkenberg Daniel Ricciardo
Haas Romain Grosjean? Kevin Magnussen?
Force India? Esteban Ocon? Sergio Perez? Lance Stroll?
McLaren Carlos Sainz Stoffel Vandoorne? Lando Norris?
Toro Rosso Pierre Gasly? Brendon Hartley? Jake Dennis? Dan Ticktum?
Sauber Charles Leclerc? Marcus Ericsson?
Williams Lance Stroll? Sergey Sirotkin? Robert Kubica?

Redaktionskommentar: Ein Spanier geht, ein anderer kommt...

Motorsport-Magazin.com meint: Jetzt ging es schnell! Nur zwei Tage nach dem Alonso-Beben bei McLaren gab das Team dessen Nachfolger bekannt. Mit Carlos Sainz nimmt McLaren nicht nur einen schnellen Piloten unter Vertrag, sondern setzt auch seine spanische Tradition im Cockpit fort - mit einem Fahrer, den der Doppelweltmeister aus Asturien selbst sehr schätzt. Das Alonsos Zustimmung erhält die Verpflichtung also allemal.

Von den verfügbaren Alternativen ist Sainz sicherlich die logische Wahl für das Team. Stoffel Vandoornes Zeit in Woking scheint hingegen abgelaufen zu sein. Nun ist nur noch die Frage, ob McLaren auf den Nachwuchs in Person von Lando Norris setzt oder ob sie den verlorenen Sohn Sergio Perez zurückholen. Mit Sainz und Perez hätte McLaren auf dem Papier sicherlich eine starke Fahrerpaarung. Allerdings müsste man dann einen Platz für Nachwuchsmann Norris finden - vielleicht bei Toro Rosso?

Aus Sicht von Sainz ist McLaren ebenfalls eine gute Wahl. Klar, Red Bull hat im Moment ein deutlich besseres Auto als McLaren. Allerdings ist unklar, ob er in seiner alten Familie bei Red Bull (trotz gültigen Vertrags) besonders gut aufgenommen worden wäre. Gleichzeitig ist es nicht unbedingt erstrebenswert, als zweiter Mann an der Seite von Max Verstappen zu fahren, um den sich Red Bull zuletzt herum zentrierte. Somit ist McLaren eine gute Option für den bei Renault aussortierten Spanier, obwohl ihn dort natürlich einiges an Aufbauarbeit erwartet... jetzt kann er als eine Art Teamleader zeigen, was wirklich in ihm steckt. (Kommentar von Stephan Heublein)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter