Formel 1

Formel 1: Red Bull verpflichtet Pierre Gasly für 2019

Pierre Gasly fährt 2019 für Red Bull in der Formel 1. Das Team bestätigte den Nachfolger von Daniel Ricciardo vor Spa. Eine turbulente Sommerpause endet.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Nun ist es offiziell: Pierre Gasly fährt in der Formel-1-Saison 2019 für Red Bull. Das gab der Rennstall am Montagabend vor dem Belgien GP in Spa in einer Pressemitteilung bekannt. Gasly tritt somit die Nachfolge von Daniel Ricciardo an, der zu Beginn der Sommerpause überraschend seinen Wechsel zu Renault bekanntgegeben hatte.

Gasly fährt derzeit in seiner ersten vollen Formel-1-Saison für Toro Rosso und stellte Teamkollege Brendon Hartley in der ersten Saisonhälfte 2018 deutlich in den Schatten. Seine Sternstunde erlebte der Franzose beim Bahrain GP, als er mit Platz vier das beste Resultat für Honda seit dem Formel-1-Comeback in der Saison 2015 einfuhr.

Dass Gasly das Cockpit neben Max Verstappen erhalten würde, wurde in den letzten Tagen immer wahrscheinlicher. Alternativ-Kandidat Carlos Sainz, der 2018 für Renault an den Start geht aber nur von Red Bull ausgeliehen war, wurde unlängst als Nachfolger von Fernando Alonso bei McLaren bestätigt.

Gasly seit 2013 Red Bull Junior

Gasly ist deshalb der logische Nachfolger von Daniel Ricciardo. Der 22-jährige Franzose ist bereits seit 2013 im Junior-Programm von Red Bull und schaffte Ende 2017 den Sprung in die Formel 1, als es zum großen Stühlerücken kam. Carlos Sainz verließ damals Toro Rosso und ging zu Renault, während Daniil Kvyat fast zeitgleich vor die Tür gesetzt wurde.

Seither fährt Gasly zusammen mit Brendon Hartley für das Junior-Team und konnte auch abseits des Bahrain GP schon für einige Glanzlichter sorgen. Mit 26 Punkten belegt der Franzose derzeit Rang 13 in der Fahrerwertung, während Hartley magere zwei Punkte auf seinem Konto hat und damit lediglich vor Sergey Sirotkin auf dem Vorletzten Platz rangiert.

Gaslys Weg in die Formel 1 kann man durchaus als steinig bezeichnen: Nachdem er 2016 die GP2-Meisterschaft gewann, ging er den Umweg über die japanische Super Formula, wo er in seiner Rookie-Saison um den Titel kämpfte.

Red Bull Teamchef Horner von Gasly begeistert

"Seit Pierre vor weniger als einem Jahr zum ersten Mal mit Toro Rosso in einem Formel-1-Auto saß, hat er das unbestrittene Talent bestätigt, das Red Bull seit seiner frühen Karriere fördert", kommentierte Red Bull Teamchef Christian Horner die Verpflichtung.

"Seine herausragenden Leistungen in diesem Jahr im Honda-befeuerten Team in seiner ersten vollen Formel-1-Saison haben bestätigt, dass er einer der aufregendsten jungen Fahrer im Motorsport ist und wir freuen uns darauf, dass Pierre seinen Speed, sein Können und seine Einstellung 2019 zu unserem Team bringt", so Horner weiter.

"Damit wird ein Traum für mich wahr", sagt Gasly selbst. "Diese unglaubliche Möglichkeit ist ein weiterer Schritt für mich, um mein Ziel, Grands Prix zu gewinnen und um Weltmeisterschaften zu kämpfen, zu verwirklichen. Red Bull kämpft seit jeher um Weltmeisterschaften und Siege und das ist es, was ich will. Ich bin ein sehr wettbewerbsorientierter Kerl und wenn ich etwas mache, dann will ich immer um die Top-Positionen kämpfen."

"Ich möchte das Vertrauen, das Dietrich Mateschitz, Christian Horner und Dr. Helmut Marko in mich haben, zurückzahlen", verspricht Gasly. Für Red Bull geht mit dem 22-Jährigen 2019 eine zusätzliche Reise weiter: In dieser Saison sammelte Toro Rosso mit Honda Erfahrung, in der kommenden Saison fährt auch der große Brude mit Honda-Aggregaten. Gaslys Einschätzungen der Honda Power Unit sollen mit ausschlaggeben für den Wechsel von Renault- zu Honda-Motoren gewesen sein.

Für den Rest der Formel-1-Saison 2018 ändert sich vorerst nichts. Daniel Ricciardo bleibt weiterhin Teamkollege von Max Verstappen bei Red Bull, Pierre Gasly geht die restlichen neun Rennen für Toro Rosso an den Start.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter