Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Live-Ticker - Fabio Quartararo gewinnt die WM

MotoGP LIVE - heute: Fabio Quartararo sichert sich nach Bagnaia-Crash den WM-Titel. Marc Marquez gewinnt in Misano. Alle News & Videos JETZT im Live-Ticker.
von Florian Niedermair

ALLE SESSIONS BEENDET

Die MotoGP Flash-News

  • Fabio Quartararo ist Weltmeister
  • Marc Marquez siegt in Misano
  • Zukunft des Petronas-Nachfolgeteams geklärt

Rekord-Kalender für die MotoGP! Fahrer klagen: Es ist genug: (10:34 Min.)

MotoGP

Quartararo ist Weltmeister 2021
Fabio Quartararo sichert sich mit Rang 4 beim MotoGP-Rennen in Misano den Weltmeistertitel. Francesco Bagnaia stürzt wenige Runden vor Schluss in Führung liegend und hat somit keine Chance mehr, den Franzosen abzufangen. Es ist Yamahas erster Titel seit Jorge Lorenzo 2015.

Fabio Quartararo: Todgesagt leben länger
Fabio Quartararo ist der MotoGP-Weltmeister 2021. Dabei sah er in seiner Karriere zu einem Zeitpunkt wie ein gescheitertes Talent aus. Warum er es dennoch bis ganz nach oben schaffte.

Fabio Quartararo: Der Weg nach ganz oben
Fabio Quartararo ist MotoGP-Weltmeister 2021! Motorsport-Magazin.com lässt seine beeindruckende Saison noch einmal Revue passieren.

Dritter Saisonsieg für Marc Marquez
Marc Marquez gewinnt in Misano vor Pol Espargaro und Enea Bastianini. Es ist der dritte Saisonsieg für den sechsfachen MotoGP-Champion, aber der erste auf einem Kurs, der im Uhrzeigersinn gefahren wird.

Bagnaia-Pole, Quartararo scheitert in Q1
Francesco Bagnaia sicherte sich seine vierte Pole Position in Serie vor seinem Teamkollegen Jack Miller und Überraschungs-Mann Luca Marini. WM-Leader Fabio Quartararo scheiterte bereits in Q1 an Iker Lecuona. Das Qualifying wurde in Mischbedingungen von zahlreichen Unfällen geprägt. Vor allem im Finish von Q1 ging ein Crash-Reigen vonstatten.

WM-Kandidaten müssen durch Q1
Francesco Bagnaia und Fabio Quartararo verpassen beide in einem regnerischen FP3 den Einzug in die Top 10 und müssen somit im ersten Qualifying-Abschnitt an den Start gehen. Ebenso nicht in Q2 schaffte es Titelverteidiger Joan Mir. An der Spitze gab es Ducati-Festspiele. Johann Zarco belegte P1 vor Jorge Martin und Jack Miller. Auch Marc Marquez schaffte es direkt in Q2.

Unfallreiches FP4 bei Mischbedingungen
Die auftrocknende Strecke im vierten Training hatte zahlreiche Stürze zur Folge. Enea Bastianini erwischte es beispielsweise sogar zweimal. Iker Lecuona beendete die Session auf Rang 1 vor Francesco Bagnaia und Jack Miller.

Tagesbestzeit geht an Miller
Jack Miller fährt im 2. MotoGP-Training in Misano die schnellste Runde des Tages. Er setzt sich damit vor Johann Zarco und Aleix Espargaro durch. Fabio Quartararo landet ebenso wie Valentino Rossi deutlich außerhalb der Top-10.

Zarco im Regen eine Macht
In einem verregneten 1. MotoGP-Training in Misano setzt sich Johann Zarco klar an die Spitze. Der französische Ducati-Fahrer liegt am Ende 1,4 Sekunden vor Marc Marquez und 1,6 Sekunden vor Jack Miller. Fabio Quartararo kommt nicht über Rang 18 hinaus, sein Titelrivale Francesco Bagnaia stürzt, bleibt aber unverletzt.

Quartararo steht vor Titelgewinn
MotoGP-Leader Fabio Quartararo hat in Misano die erste Chance auf den Titelgewinn. Er geht mit einem Vorsprung von 52 Punkten auf Francesco Bagnaia in das drittletzte Saisonrennen. Kommt er vor seinem Rivalen ins Ziel, ist ihm der Titel nicht zu nehmen. Darüber hinaus gibt es noch weitere Szenarien, wie sich Quartararo bereits an diesem Wochenende zum Weltmeister küren kann. Die Rechenbeispiele in der Übersicht.

Letztes Heimrennen für Valentino Rossi
Valentino Rossi bestreitet am Sonntag sein 44. und letztes WM-Rennen auf italienischem Boden. In Imola, Mugello und Misano konnte er bislang 14 Heimsiege holen, der letzte datiert allerdings aus dem Jahr 2014. 35.000 Fans dürfen den "Doctor" am Sonntag verabschieden. Der VR46-Fanclub wird an diese insgesamt 11.000 gelde Hüte verteilen, um für einen gebührenden MotoGP-Abschied aus der Heimat zu sorgen.

RNF Racing: Fahrer & Motorrad klar
Lange Zeit war es um das Petronas-Nachfolgeteam RNF Racing ruhig, doch am Donnerstag wurden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt: Yamaha wird die Motorräder liefern und der italienische Energieanbieter "WithU" fungiert als Hauptsponsor. Darryn Binder und Andrea Dovizioso werden für das neue Tea fahren.

Aprilia diesmal zu dritt
Zuletzt in Austin war Aleix Espargaro noch als Einzelkämpfer für Aprilia tätig, in Misano dürfen gleich drei Fahrer für den italienischen Hersteller ran. Maverick Vinales ist nach seiner Auszeit nach dem tödlichen Unfall seines Cousins Dean Berta wieder mit dabei, zudem bringt Aprilia Testfahrer Lorenzo Savadori dank einer Wildcard an den Start.

Moto2

Fernandez wirft Sieg weg
Sam Lowes gewann das Moto2-Rennen in Austin vor Augusto Fernandez und Aron Canet. Drama im WM-Kampf: Raul Fernandez warf in Führung liegend den Sieg weg, während Remy Gardner trotz einer Strafe noch auf P7 ins Ziel eintrudelt. Tom Lüthi und Marcel Schrötter fuhren auf P14 und 15 noch in die Punkte.

Sturzreigen im Qualifying
Das Moto2-Qualifying in Misano verzeichnete insgesamt 15 Unfälle. Sam Lowes kam ohne einen Crash durch die Session und sicherte sich vor Jorge Navarro und Augusto Fernandez die Pole Position. Tom Lüthi startet von P8, Marcel Schrötter geht von Platz 21 ins Rennen.

Moto3

Foggia vertagt Titelentscheidung mit Sieg
Dennis Foggia setzt seinen Erfolgslauf fort. Der Italiener sicherte sich den fünften Sieg der Saison nach einem Duell mit Jaume Masia. Pedro Acosta manövrierte sich mit einem Doppel-Überholmanöver auf der letzten Runde auf Rang 3. Damit beträgt sein Vorsprung in der Meisterschaft 21 Punkte. Maximilian Kofler landete auf dem 18. Rang.

Antonelli mit erster Saisonpole
Niccolo Antonelli hatte das Qualifying locker im Griff. Nachdem er ohne Probleme durch Q1 steuert, konnte auch im entscheidenden Qualfying-Abschnitt niemand seine Pace mitgehen. Filip Salac und Riccardo Rossi kamen auf P2 und P3. WM-Leader Pedro Acosta fuhr in die zweite Reihe, Max Kofler wurde nur 28.

Acosta mit erster Titelchance
Pedro Acosta könnte sich in Misano bereits zum Moto3-Weltmeister küren. Er kommt mit 30 Punkten Vorsprung auf Dennis Foggia nach Italien und muss für eine vorzeitige Entscheidung in jedem Fall gewinnen. Das ist ihm seit dem ersten Spielberg-Rennen allerdings nicht mehr gelungen. Sergio Garcia hat mit 50 Punkten Rückstand ebenfalls noch rechnersiche Chancen auf den Titel, die sich aber in Misano in Luft auflösen könnten. Wie bereits in Austin, zwingt ihn seine Verletzung zu einer Pause. Nur wenn Acosta für den Rest der Saison punktelos bleibt, könnte Garcia am Ende noch triumphieren.


Weitere Inhalte: