Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Misano II: Foggia gewinnt nach sensationeller Aufholjagd

Dennis Foggia zeigt in Misano von Startplatz 14 aus ein überragendes Moto3-Rennen und verkürzt den WM-Rückstand auf Pedro Acosta erneut.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Was für eine Aufholjagd von Dennis Foggia im Moto3-Rennen von Misano! Er pflügt von Startplatz 14 aus durch das Feld und fährt am Ende einen souveränen Sieg vor Jaume Masia ein. Pedro Acosta komplettiert als Dritter das Podium.

In der Weltmeisterschaft führt Acosta nun nur noch 21 Punkte vor Foggia. Zwei Rennen sind noch zu fahren.

Moto3 Misano 2021: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Antonelli, 2. Salac, 3. Rossi, 4. Guevara, 5. Acosta, 6. Masia, 7. Surra, 8. Nepa, 9. Artigas, 10. Sasaki, 11. Fernandez, 12. McPhee, 13. Kunii, 14. Foggia, 15. Izdihar, 16. Binder, 17. Fellon, 18. Holgado, 19. Fenati, 20. Yamanaka, 21. Tatay, 22. Migno, 23. Aji, 24. Suzuki, 25. Alonso, 26. Alcoba, 27. Toba, 28. Kofler

Start: Antonelli kommt von der Pole Positions gut weg und biegt als Erster in Turn 1 ein. Dahinter reihen sich Rossi, Guevara und Salac ein.

Acosta fällt von Startplatz fünf auf P8 zurück, auch Foggia verliert von Startplatz 14 aus eine Position.

1. Runde: Acosta kämpft sich wieder auf P7 nach vorne, Foggia verliert eine weitere Position und ist nur noch 16.

2. Runde: Nepa geht in Führung, dahinter liegen Antonelli, Guevara, Masia und Salac. Acosta ist weiterhin Siebter, Foggia 14.

3. Runde: Acosta macht eine weitere Position gut und ist Sechster, Foggia bleibt auf P14.

4. Runde: Antonelli schnappt sich in Kurve acht wieder die Führung von Nepa. Schnellster Mann auf der Strecke ist Masia auf Platz drei.

5. Runde: Masia geht an Nepa vorbei auf Rang zwei. Acosta ist wieder auf Platz fünf, Foggia 13.

6. Runde: Acosta geht an Salac vorbei auf den vierten Rang. Foggia hat es bereits in die Top-Ten geschafft und führt als Zehnter nun die Verfolgergruppe an. 1,3 Sekunden fehlen auf den Pulk vor ihm.

10. Runde: Foggia hat den Anschluss an die Spitzengruppe gefunden und geht auch direkt an Salac vorbei. P9 für den Leopard-Fahrer.

11. Runde: Acosta kassiert im letzten Sektor Guevara und ist somit bereits Dritter. Foggia hat sich auf P8 vorgearbeitet.

12. Runde: Acosta führt! Er hat sich vor Guevara, Nepa, Masia, Binder und Foggia an die Spitze gesetzt. Antonelli ist nach einem Wackler am Ausgang von Turn 6 nur noch Siebter.

13. Runde: Nun liegt Guevara in Front. Foggia kämpft sich auf P3 nach vorne und liegt damit bereits zwei Plätze vor seinem WM-Rivalen Acosta!

14. Runde: Masia übernimmt das Kommando. Dahinter liegen Foggia, Binder, Guevara und Acosta.

15. Runde: Foggia schnappt sich in Kurve eins Masia und führt! Was für eine Aufholjagd von P14.

16. Runde: Acosta gerät in Probleme: Er verliert P5 an Nepa.

18. Runde: Guevara ist gestürzt! Er verliert auf Platz drei liegend in Kurve acht die Kontrolle über seine GasGas.

19. Runde: Acosta ist wieder an Nepa vorbei und liegt auf P4.

20. Runde: Binder kann die Pace von Foggia und Masia nicht mehr mitgehen. Dieses Duo wird sich den Sieg ausmachen.

Acosta verliert unterdessen wieder P4 an Nepa.

23. und letzte Runde: Binder bricht völlig ein und muss Acosta und Nepa vorbeilassen.

Masia kann Foggia nicht mehr angreifen.

Ziel: Foggia gewinnt 0,292 Sekunden vor Masia. Acosta wird Dritter vor Binder und Nepa.

Maximilian Kofler verpasst als 18. die Punkteränge.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen