+++ Formel 1 Miami: Hier geht's zum Samstagsticker +++

Formel 1 LIVE aus Miami: Der Qualifying-Tag im Ticker

00:45 Uhr
Klappe, die erste
Und damit beenden wir auch unsere Live-Berichterstattung zum großen Formel-1-Auftakt in Miami. Oben haben wir euch noch den Abschlussbericht zum zweiten Training verlinkt, alle relevanten Stimmen und Informationen liefern wir euch natürlich dennoch, in Anbetracht der Uhrzeit allerdings in Artikel-Form. Alle Nachteulen dürfen also fleißig die Startseite kontrollieren. Wer jetzt lieber ins Bett geht, findet dann morgen Früh gleich die gesammelten Werke zu den Problemen bei Red Bull und dem großen Aufschwung von Mercedes vor. Viel Spaß damit und bis morgen! Oder heute besser gesagt ...

00:31 Uhr
Feierabend mit Mercedes-Bestzeit!
Und da haben wir die Tagesbestzeit für Mercedes. Russell behauptet sich vor Leclerc, Perez und Hamilton ganz vorne. Alonso und Norris folgen dahinter. Gasly, Zhou, Ocon und Magnussen komplettieren die Top-10. Alpine also deutlich rehabilitiert. Die Deutschen? Mäßig und im Formationsflug mit Vettel auf P14 direkt vor Schumacher. Vettel schlägt damit Stroll, der auf P15 landet. Schumacher fehlen mehr als sechs Zehntel auf den Teamkollegen. Jetzt noch Probestarts, dann ist die Messer für heute aber wirklich gelesen.

00:28 Uhr
Steinchen lösen sich
Eine Beobachtung, die wir heute auf jeden Fall schon festhalten können. Neben der Ideallinie sind die Gripverhältnisse miserabel. "Es ist ein neuer Asphalt und er verliert noch kleine Steinchen, die wir auch in den Reifen gefunden haben. Das ist nicht gefährlich, aber deshalb gibt es schon wenig Grip neben der Ideallinie vermute ich", erklärt Pirellis Mario Isola bei Sky. Kurz darauf gibt es schon den nächsten Ausrutscher. Diesmal hat es Magnussen in Kurve sieben erwischt - aber nur ein Dreher, kein Einschlag. Auch Vettel hat sich gedreht, zeigt ein Replay. In Kurve elf.

00:24 Uhr
Hält die Russell-Bestzeit?
Fast alle auf Medium unterwegs jetzt, gibt das heute eine Mercedes-Bestzeit? Es riecht verdächtig danach. Perez fährt erst mal in Turn elf in den Notausgang und dreht das Auto in einer flüssigen Bewegung gleich wieder um.

00:21 Uhr
Weiter
Die Ampel springt nochmal auf grün, ein paar Minuten bleiben uns noch. Verstappen nicht. Der ist ausgestiegen und schon in der Hospi angekommen.

00:17 Uhr
ROT: Latifi steht
Wieder rote Flaggen. Diesmal kein Unfall, sondern ein technischer Defekt. Nicholas Latifi ist ausgerollt. "Ich habe keinen Drive", funkt der Kanadier. Hinten Links scheint etwas nicht zu stimmen. Das begutachtet der Kanadier nur von hinten ganz genau. Nur noch elf Minuten sind übrig, damit ist die Schlussphase der Session so ziemlich ruiniert. Auch von unserer Longrunanalyse müssen wir uns vielleicht schon verabschieden.

00:15 Uhr
Racing in Miami
Kleine Rennszene jetzt zwischen Vettel und Russell. Der Mercedes kommt aus der Box, Vettel ist auf einer schnellen Runde und fühlt sich behindert. Doch der Mercedes ist auch einfach sofort zu schnell für den Aston Martin. Vettel muss aufgeben. Zuvor hatte sich schon Albon über eine Mercedes-Boxenausfahrt aufregt. Die können allerdings wenig dafür. Der Boxenausgang liegt hier einfach ungünstig, direkt in die Ideallinie von Kurve zwei hinein.

00:05 Uhr
Russell knackt Schallmauer
In 1:29.938 Minuten hat es Russell jetzt als erster Fahrer unter eine Zeit von 1:30 Minuten geschafft. Das Bouncing mag zurück sein, doch die Performance ist geblieben. Leclerc allerdings voll auf Augenhöhe, da fehlt nur eine Zehntel. Auf P3 mit Perez und Red Bull das dritte unterschiedliche Team. Dann Hamilton, auch bei der Musik, vor einer stark verbesserten Alonso-Alpine und einem ebenfalls besseren Norris-McLaren. Vettel liegt auf P13, Schumacher auf P17.

00:05 Uhr
Replay: Stroll crasht fast ins Verstappen
Die Replays liefern jetzt eine gefährlich Szene nach. Beinahe wäre Stroll nach der langen Geraden dem kaum noch lenkfähigen und langsamen Verstappen ins Heck gedonnert. Wild fluchend klappte da Ausweichmanöver nur knapp. Eine Ermittlung gibt es nicht. Verstappens Probleme waren offensichtlich.

00:00 Uhr
Alle raus, Verstappen kaputt
Ausnahmslos alle fahren sofort mit weichen Reifen raus. Verstappen meldet aber sofort Probleme mit der Servolenkung. Der Niederländer muss gleich nach seiner ersten Runde der Session wieder an die Box. Die Lenkung sei komplettiert blockiert, funkt her. Hinten raucht es sogar aus dem Auto, jetzt entwickelt sich hinten rechts sogar ein Bremsenfeuer. Ist da Hydraulikflüssigkeit ausgetreten? So oder so steht schon jetzt fest: Das ist heute ein äußerst mäßiger Auftakt.

23:57 Uhr
Warten auf Soft-Attacke
Noch ist die Session nicht wieder freigegeben. Bislang fuhren alle nur Medium und Hard. Sainz führt, kurz vor dem Unfall setzte er sich in 1:30.964 an die Spitze. Um 23:59 soll es jetzt aber weitergehen - und da dürften uns jetzt auch wieder einige Soft-Runs erwarten.

23:52 Uhr
Mercedes bounct wieder
Na, hat der Eindruck im FP1 doch getäuscht? Kurz vor dem Sainz-Crash haben wir nun doch wieder einen extrem springenden Russell gesehen. Dabei hatte auch Mercedes selbst im FP1 noch einen Fortschritt beobachtet. Der guten Performance traute man dennoch noch nicht über den Weg:

23:47 Uhr
ROT: Sainz gecrasht!
Und mal wieder Carlos Sainz mit einem unnötigen Unfall im Training. In Kurve 13 verliert der Spanier das Heck seines Ferrari, dreht sich und schlägt in die Werbebande ein. Eine Red-Bull-Werbebande wohlgemerkt. Schon vorher hatte Sainz durch Kurve 12 untersteuert, davon war das Auto noch immer außer Fassung. Damit ist der Tag schon für den zweiten Fahrer gelaufen. Schöne Totale jetzt von der Regie, die den nahen Turnpike mit einfängt und auch einen herbeinahenden Polizisten zeigt. Nein, Officer, das ist mal nicht ihre Angelegenheit.

23:45 Uhr
Bottas out
Von Alfa Romeo kommt jetzt die Bestätigung: Bottas wird an dieser Session nicht teilnehmen können. Zu viel Aufwand bedeuten die Reparaturen.

23:40 Uhr
Stroll offline, Perez dreht sich
Der Kanadier leistet sich den ersten Fehler, aber kein Drama, nur sehr, sehr weit gegangen. Kurz darauf verpasst Magnussen die Schikane und rumpelt in der Auslaufzone über die Kuppe. Auch beim Dänen lösen sich jetzt Lüftungsschlitze. Wenig später sorgt Perez für eine erste gelbe Flagge. Dreher in der schnellen Kurve acht. Ähnlich wie Bottas im FP1, nur etwas später und kontrollierter. So entgeht Checo einem Einschlag. Die Bestzeit hält zu Beginn Leclerc. Wer auch sonst.

23:37 Uhr
Schumacher-Seitenkasten lockert sich
Mick meldet am Funk, dass etwas am Seitenkasten hochkommt - und biegt sofort ab in die Boxengasse. Die ist hier übrigens heikel - inklusive einer Schikane. Rennleiter Wittich hat das aber bereits entschärft, indem er das Tempolimit bereits vor der Schikane beginnen lässt.

23:33 Uhr
Kühler, aber warm
Die Außentemperaturen haben in Miami kaum nachgelassen. Noch immer 31 Grad Celsius hier, aber die Sonne steht längst nicht mehr so hoch. So ist die Asphalttemperatur jetzt deutlich niedriger. Nur noch 41 Grad statt mehr als 50 in der ersten Session.

23:30 Uhr
GRÜN
Das zweite Training geht los. Erstmal ohne Verstappen und Bottas. Bei letzterem muss das Auto nach dem Unfall noch repariert werden, Verstappen wartet ebenfalls noch auf Umbauten am Kühlsystem und vor allem ein neues Getriebe. Nach dem leichten Mauerkuss im FP1 war man da nicht sicher. Sorgenfrei sieht Teamchef Horner nicht aus, der den Mechanikern direkt über die Schultern schaut.

23:28 Uhr
FP2 steht an
In zwei Minuten geht es los. Wir erinnern erneut daran, dass es alle Details zur Session inklusive Positionen, Live-Kommentar und Zeiten im oben verlinkten Spezialticker gibt.

23:25 Uhr
Freispruch für Ricciardo
Nein! Da hat sich das Urteil doch noch vorgedrängelt. Und das ist sowieso unspektakulär. Daniel Ricciardo kommt davon. Einmal wollte der Australier ohnehin nur Stroll durchlassen, noch dazu habe er die Bremse nur sehr zart angetippt. Erratisch könne man das nicht nennen, so die Stewards. Allerdings erinnern sie daran, dass Fahrer auf einer langsamen Runde von der Rennlinie fernbleiben sollen, wenn sich andere Autos nähern.

23:20 Uhr
Warten auf Ricciardo vs. Schumacher
Das Ocon-Thema ist abgehandelt, doch auf das zweite Steward-Urteil warten wir noch immer. Klingt mal wieder nach einem Urteil mitten in der nächsten Session. Immerhin läuft schon der Countdown. Aber gut, diesmal geht es um weit weniger dramatische Dinge als letztes Jahr in Brasilien & Co.

23:15 Uhr
15 Minuten
Die wieder mal viel zu lange Pause zwischen den Trainings haben wir jetzt fast geschafft. Also, noch nicht ins Bette gehen jetzt. In 15 Minuten startet FP2! Das ist in Miami übrigens nicht genauso repräsentativ für Qualifying und Rennen wie sonst. Die ähnlichsten Bedingungen gab es gerade am Ende des ersten Trainings. Vorausgesetzt natürlich, es bleibt trocken. Das soll am Wochenende nicht garantiert sein.

23:10 Uhr
Netflix-Hero Steiner
Falls hier jemand die Eröffnungsfeier am Mittwochabend gesehen hat, wird er wissen wovon wir sprechen. Mehr Jubelschreie als Günther Steiner ernteten nur die wenigsten Fahrer. "Ich habe das gar nicht gehört. Ich habe es nicht realisiert mit all dem Lärm, den Lautsprechern und den Lichtern", winkt der dank Netflix in den USA zum Start gewordene Teamchef ab. Doch weiß Steiner schon ganz genau, wie seine Fahrer für mehr eigene Jubelschreie sorgten könnten. "Was soll ich tun? Sie sollten bessere Ergebnisse holen, dann kriegen sie auch mehr Jubelrufe als ich. Das ist auch ein guter Wettbewerb", scherzt der Südtiroler. Übrigens: Drive to Survive wird auch in eine fünfte und sechste Staffel gehen. Das gab man - natürlich - in Miami bekannt.

22:56 Uhr
VERWARNUNG: Ocon
Die erste Untersuchung ist durch. Esteban Ocon kassiert eine Verwarnung für die Unsafe Release gegen George Russell. Warum nur der Franzose fällig ist und nicht das Team? Weil ein Mechaniker Russell noch gesehen hatte und Ocon per Geste bedeutete zu stoppen. Doch das sah der Franzose nicht und war somit selbstverantwortlich. Glück im Unglück: Die Strafe gilt nicht als Fahrvergehen - nach einem Präzedenzfall Sainz in Bahrain. Vier von fünf Verwarnungen müssen 2022 für Fahrvergehen ausgesprochen werden, wenn das eine Strafversetzung zur Folge haben soll. Für Ocon war es ohnehin erst die erste Verwarnung des Jahres. Anders als Strafpunkte werden Verwarnungen aus dem Vorjahr nicht vererbt.

22:50 Uhr
Irre Miami-Zahlen
Noch 40 Minuten bis zum zweiten Training. Die Wartezeit überbrücken wir euch mit ein paar aberwitzigen Zahlen zum neuen Grand Prix. Stolze 24.000 Tonnen Asphalt wurden über die vergangenen zwölf Monate für die semi-temporäre Strecke verlegt. Insgesamt 45 verschiedene Layouts dachte die Designfirma Apex Circuit Design durch, ehe sie sich für die aktuelle Version entschied. Mit 14 Fußgängerbrücken über der Strecke gibt es in Miami mehr als auf jeder anderen Strecke. Als einige von wenigen Strecken wird der Kurs von Bäumen überragt, darunter vor allem Palmen, aber auch eine 100 Jahre alte Eiche.

22:40 Uhr
Hilfe für Schumacher
Vorletzter Platz, fast 2,5 Sekunden hinter Magnussen. Da scheint Mick am Ende einfach keine Runde mehr zusammenbekommen zu haben. So groß kann der Unterschied dann doch nicht sein. Dennoch: In der bisherigen Saison steht der Deutsche klar im Schatten seines Teamkollegen. Wir Günther Steiner jetzt helfen will:

22:30 Uhr
Neue Motoren bei Ferrari
Ferrari bringt beim fünften Saisonrennen frische Power Units in Umlauf. Und das überall. Nicht nur Charles Leclerc erhält einen kompletten Satz von Verbrennungsmotor über Turbo bis Hybrid-System, sondern auch die vier Kundenautos von Haas und Alfa Romeo. Carlos Sainz fährt ohnehin schon auf dem zweiten Motor. Den hatte Ferrari nach dem Ausfall in Australien als Vorsichtsmaßnahme schon in Imola eingebaut. Ebenfalls einen neuen Motor erhält Gasly, aber schon den dritten. Vettel bekommt neue Steuergeräte spendiert, Stroll und Latifi eine neue Batterie. Und neue Auspuffanlagen gibt es auch Zuhauf. Aber dafür schaut ihr nun wirklich besser in unsere Übersicht:

22:14 Uhr
W Series gibt Gas
Erstmals für dieses Jahr zurück im Rahmenprogramm der Formel 1 ist die Frauen-Formal W Series. Gerade läuft hier in Miami das Training zum Saisonstart. Powell vor Chadwick gerade. Die üblichen Verdächtigen.

22:07 Uhr
McLaren-Upgrades
Wir liefern weitere Bilder der Neuerungen hier in Miami nach. Bei McLaren gibt es wie berichtet einen neue Strebe, um den Unterboden zu fixieren. Das kennen wir bereits von zahlreichen Teams. Außerdem wurde aus Zuverlässigkeitsgründen die Vorderradaufhängung am unteren Querlenker verstärkt.

McLaren-Upgrade in Miami - Strebe am Unterboden -
McLaren-Upgrade in Miami - Strebe am Unterboden -Foto: Motorsport-Magazin.com
McLaren-Upgrade in Miami - Strebe am Unterboden -
McLaren-Upgrade in Miami - Strebe am Unterboden -Foto: Motorsport-Magazin.com
McLaren-Upgrade in Miami - Vorderradaufhängung -
McLaren-Upgrade in Miami - Vorderradaufhängung -Foto: Motorsport-Magazin.com

21:55 Uhr
Anhörungen stehen an
Zur Erinnerungen: Zwei Prozesse versüßen uns heute noch die Mittagspause in Miami. Oder Spätabend-Pause hier im Back Office, besser gesagt. In fünf Minuten müssen sich Ocon und Alpine für die Unsafe Release gegen Russell verantworten. Um 22:30 Uhr unserer Zeit sind dann Schumacher und Ricciardo für den brenzligen Moment auf der Geraden bei den Stewards.

21:49 Uhr
STRAFE: Albon sogar zu schnell
Mit dem Williams in den Top-10, das ist ein herausragendes Ergebnis im ersten Miami-Training der Formel 1. Doch Albon war auch zu schnell. In der Boxengasse nämlich. Mit 87,6 km/h wurde der Brite erwischt. Das kostet 800 Euro.

21:45 Uhr
Hutbürger
Noch ein kleines Schmankerl von den Technikbesichtigungen eben: Leider keine Details der neuen Verkleidungen an den hinteren Bremsen - die sind zu gut versteckt. Dafür ein überragender Look des Mechanikers. Sonnenschutz ist hier nicht nur für die Autos fast alles.

Alpine bringt Upgrades auch auf dem Kopf -
Alpine bringt Upgrades auch auf dem Kopf -Foto: Motorsport-Magazin.com

21:40 Uhr
Sorgenkinder: Alpine und Alfa
Während Magnussen Haas mit seinem späten Run auf P9 also doch wieder hoffen lässt, sieht es für die im Mittelfeld eigentlich starken Alpine und Alfa Romeo eher mau aus. Alonso und Ocon mussten sich mit P12 und P15 abfinden. Bei Alfa reichte es für Zhou nur zu P13, für Bottas nach dem Crash weniger aussagekräftig nur zu P17. Doch auch McLaren enttäuscht mit P10 und P11. Aber: Ein Freitagsteam war McLaren in den vergangenen Jahren ohnehin selten. Einen ausführlichen Bericht zum ersten Training haben wir euch ganz oben verlinkt.

Alpine kam in Miami eher lahm aus den Blöcken -
Alpine kam in Miami eher lahm aus den Blöcken -Foto: LAT Images

21:35 Uhr
1. Training - Ergebnis
Charles Leclerc schafft hier also gleich einmal Tatsachen und holt sich die erste Bestzeit der Miami-Geschichte. Russell ist direkt dran, Verstappen und Perez fehlen je zwei Zehntel. Gasly, Sainz, Albon, Hamilton, Magnussen und Ricciardo komplettieren die Top-10. In anderen Worten: Das sieht vor allem für Mercedes ziemlich erfreulich aus. Zumindest der erste Eindruck.

21:33 Uhr
Schluss
Und damit ist die Session gelaufen - nicht ohne spätes Drama. Ricciardo kollidiert bei der Boxenausfahrt fast mit Magnussen. Am Ende der Strecke geht Russell und Tsunoda fast der Platz aus. Alles geht nochmal gut. Jetzt stehen hier nur noch ein paar Startübungen an. Die werden den Fahrern gewährt, weil Probestarts aus der Boxengasse hier schlecht möglich sind.

21:28 Uhr
Schlussphase
Die letzten Trainingsminuten des FP1 laufen bereits. Diese Stunde verging heute besonders schnell. Für Verstappen erst recht. Der ist soeben bereits ausgestiegen. Sonst sind alle unterwegs, bis auf Bottas natürlich. Leclerc hat jetzt auch endlich weiche Reifen aufgezogen - und sich prompt P1 gesichert - vor Russell. Und das knapp. Nur sieben Hundertstel fehlen. Noch wichtiger für Mercedes: Das Springen auf den Geraden scheint hier besser. Zumindest auf den Onboard sieht der Silberpfeil plötzlich ziemlich gesittet aus.

21:25 Uhr
Haas am Ende
Also vor Latifi schon noch, so schlimmer sieht es dann auch wieder nicht aus. P18 für Magnussen und P19 für Schumacher sind hier allerdings alles andere als ein guter Auftakt beim Heimrennen.

21:20 Uhr
Verstappen P1
Mehr als eine Sekunde knüpft der Weltmeister jetzt der bisherigen Sainz-Bestzeit ab. Mit 1:31.350 sind wir allerdings noch einige Sekunden oberhalb der Prognosen für die neue Strecke. Eine 1:28 hatten die Simulationen ausgespuckt. Jetzt aber drehen noch viele andere auf. Albon springt auf P2, eine halbe Sekunde fehlt auf Verstappen. Dann Russell und Hamilton.

21:18 Uhr
Plattfuß Sainz
Heftige Rauchwolke jetzt im ersten Sektor. Carlos Sainz bricht in Kurve vier das Heck aus, das treibt den Ferrari in einen Highspeed-Dreher. Kurz danach fangen die Kameras einen Plattfuß am Ferrari ein. Auslöser oder Folge des Drehers? Ganz langsam schleppt sich der Ferrari jetzt zurück an die Box - während Verstappen auf Softs aufdreht. Bestzeit-Kurs.

21:16 Uhr
Verstappen-Auto wieder fit
So gut wie, bestätigt jetzt Christian Horner bei Servus TV. "Es gab ein Problem mit dem Kühler. Deshalb haben wir ihn reingeholt und ein paar Teile getauscht. Er sollte aber bald wieder rausfahren." Und wie gerufen: Da kommt er schon! Wichtig, damit Red Bull in den letzten Minuten nun auch checken kann, dass jetzt wieder alles passt.

21:14 Uhr
Aston wieder schwächer
Wie schon zu befürchten war: Aston Martin fährt hier zu Beginn wieder auf seinem normalen Nivea. Vettel und Stroll nur auf den Rängen 14 und 15. Teamchef Mike Krack hatte schon in Imola analysiert, dass der scheinbarer Fortschritt dort vor allem auf die widrigen Bedingungen zurückzuführen war. Hier hat Aston als eins von nur drei Teams keine Upgrades dabei. Ein Schritt nach vorne scheint also ausgeschlossen. Derweil läuft die Session jetzt wieder.

21:10 Uhr
Sainz vor Hamilton
Interessant: Mercedes sieht hier zum Einstand tatsächlich mal ganz solide aus. Platz zwei für Hamilton aktuell hinter Sainz. Russell zumindest auf P7. Ist das das Upgrade? Oder nur der raue Asphalt, der Mercedes hier beim Reifenaufwärmen hilft? Vielleicht. Zumal Ferrari noch nicht auf Soft gefahren ist und wir auf Verstappen weiter warten mussten. Weitergehen sollte es bald, der Alfa ist schon geborgen.

21:05 Uhr
ROT: Bottas gecrasht
Ohje, jetzt haben die Highspeedkurven im ersten Sektor ihr erstes Opfer gefunden. Bottas geriet in Kurve sieben etwas abseits der Ideallinie in den Dreck und verlor so bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Alfa. Der rutscht rückwärts in die Barriere. Das Heck ist hinüber. Was den Unfall umso bitterer macht: Erst gestern hatte uns Teamchef Frederic Vasseur noch gestanden, Sauber sei knapp mit Ersatzteilen ... Immerhin Bottas selbst steigt jetzt unversehrt aus.

21:01 Uhr
Leclerc rumpelt
Jetzt auch der Monegasse ganz wild durch die Schikane. Leclerc sucht hier schon im FP1 das Limit, um später den Unterschied zu machen. Solang er es nicht wieder übertreibt. In Imola war es immerhin auch die Schikane, die ihm zum Verhängnis wurde. Genau deshalb ist Leclerc in Miami aber ohnehin gewarnt:

20:58 Uhr
Verstappen an der Box
Red Bull zitierte Verstappen gerade an die Boxengasse. Der fluchte, wann er denn dann die Strecke lernen soll. Nun haben wir die Erklärung: Es gab wohl ein Überhitzungsproblem. Kein Wunder. Hier in Miami drückt die Hitze wirklich gewaltig runter.

20:55 Uhr
Mercedes-Upgrade
Wie versprochen, nur mit leichter Verzögerung, weil wir uns auch noch durch Fan-Scharen in der Boxengasse kämpfen mussten (was machen die da?!), haben wir jetzt auch die ersten Upgrade-Schnappschüsse für euch. Natürlich richten wir den Fokus auf die neuen Frontflügelendplatten am Mercedes - und den neuen kleinen, und bunten!, Heckflügel.

Das Mercedes-Upgrade in Miami am Frontflügel -
Das Mercedes-Upgrade in Miami am Frontflügel -Foto: Motorsport-Magazin.com
Das Mercedes-Upgrade in Miami am Heckflügel -
Das Mercedes-Upgrade in Miami am Heckflügel -Foto: Motorsport-Magazin.com
Eigentlich sollten die Fans bei Show & Tell nicht in der Boxengasse rumlaufen dürfen -
Eigentlich sollten die Fans bei Show & Tell nicht in der Boxengasse rumlaufen dürfen -Foto: Motorsport-Magazin.com

20:50 Uhr
Replay: Schumacher crasht fast in Ricciardo
Jetzt erklären uns die Replays, warum auch gegen Mick Schumacher und Daniel Ricciardo ermittelt wird. Auf der Geraden stand der McLaren dem Haas extrem im Weg. Da hätte es fast richtig heftig gescheppert. Das dürfte eine Verwarnung wegen Behinderns setzen. Gleich danach zog sich auch Mick nicht gut aus der Affäre und stand Sainz im Weg.

20:46 Uhr
Perez und Alonso retten Schikane
Da hätten wir beinahe die ersten Opfer der kniffligen Schikane am Ende des zweiten Sektors gefunden. Beide verlieren auf dem kleinen Kamm zwischen Kurve 14 und Kurve 15 fast das Auto, können es allerdings nochmal einfangen. Sainz hat eben kurz Leclerc von p1 verdrängt, der konnte allerdings kontern und liegt eine Tausendstel vor Russell in Front. Der Mercedes fährt allerdings schon Soft. Verstappen auch, der ist damit Vierter vor Hamilton.

20:37 Uhr
Leclerc toppt und floppt
In 1:34.846 Minuten fährt Leclerc auf Medium an die Spitze - nur, um sich direkt danach in Kurve eins zu drehen. Auch Tsunoda leistet sich einen Dreher. Verstappen touchiert am Ausgang der engen Kurve 16, das ist die Links vor der langen letzten Geraden, leicht mit der Felge die Mauer. Der Streckendesigner hatte uns diese Stelle als neue Wall of Champions verkauft. Offenbar nicht ganz zu Unrecht.

20:30 Uhr
GRÜN!
Jetzt heißt es final: Welcome to Miami! Das erste Training läuft - und sofort herrscht hier reger Betrieb. Aston Martin legt direkt los, ein Großteil des Feldes zieht hinterher. Sofort kommt es in der Box zu einer Unsafe Release. Beinahe wäre eine Alpine in Russell gerauscht. Das wird nachher untersucht. Riecht nach Geldstrafe.

20:27 Uhr
Noch drei Minuten
Extrem heiße Bedingungen hier zum Auftakt in Miami. 33 Grad Celsius in der Luft erwärmen den Asphalt auf bis zu 54 Grad. Das wird Schwerstarbeit für die Reifen. C3, C3 und C4 hat Pirelli nach Miami gebracht. Alle Zeiten, Positionen und einen schnellen Live-Kommentar findet ihr wie immer oben verlinkt.

20:24 Uhr
FP1 steht an
Damit steht das erste Freie Training auf dem Miami International Circuit kurz bevor. Auf einem neuen Kurs natürlich eine wichtige Session, um möglichst viele Streckenkilometer zu sammeln und das Setup des Boliden auf die insgesamt 19 Kurven optimal anzupassen.

20:20 Uhr
Alfa Romeo schon fleißig
Noch bevor das erste Freie Training, ist Alfa Romeo Sauber bereits fleißig. Das Team hat schon ein paar Boxenstopp-Tests durchgeführt. Valtteri Bottas und Guanyu Zhou mussten dafür aber noch nicht ins Auto springen.

20:11 Uhr
McLaren-Update
Wie viele andere Teams hat auch McLaren an diesem Wochenende Updates gebracht. Dort hat man unter anderem einen überarbeiteten Rand des Unterbodens gebracht, um das Porposing besser zu verstehen. Deklariert wird dieses Update von McLaren als Zuverlässigkeits-Update, aber Dinge besser zu verstehen, hilft den Teams natürlich auch, mehr aus ihren Boliden herauszuholen.

19:47 Uhr
Ein bisschen Boulevard ...
... muss auch mal sein. Ausnahmsweise, versprochen. Aber dieses Fundstück aus der Bildergalerie wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Fernando Alonso und unsere ServusTV-Kollegin Andrea Schlager verbindet mittlerweile ganz offensichtlich mehr als eine professionelle Fahrer-Reporterin-Beziehung. Bereits vor einigen Tagen war das nach eindeutigen Instagram-Posting sehr offensichtlich, nun zeigen sich der Spanier und die Österreicherin auch "offiziell" zusammen. Wir nehmen das mal als Bestätigung.

Fernando Alonso und Andrea Schlager kommen in Miami gemeinsam an die Strecke -
Fernando Alonso und Andrea Schlager kommen in Miami gemeinsam an die Strecke -Foto: LAT Images

19:40 Uhr
Viele bunte Bilder
So karibisch-paradiesisch war unsere Freitagsgalerie wohl noch nie. Selbst Lewis Hamilton fällt da heute kaum besonders auf. Vor allem Bottas' Partnerin Tiffany Cromwell traut sich was. Hat sie das aus dem offiziellen Rossi-Fanshop?

19:33 Uhr
Fun Fact: Yachten auch Tribüne
Wer gedacht hat der künstliche Yachthafen sei nur fehlgeschlagener Gag, der liegt falsch. Tatsächlich dienen die zehn Yachten innerhalb der Kurven sechs bis acht als VIP-Hospitality, die einen besonders guten und einzigartigen Blick auf die Strecke gewähren sollen. So lässt es uns jedenfalls der Veranstalter wissen. Hinzu kommt ein Yacht-Club mit hochklassigem Essen für 300 bis 400 Gäste. Von den Yachten selbst können 185 Gäste das Treiben auf der Strecke beobachten. Das "Wasser" auf dem die Boote stehen besteht übrigens aus Vinyl und umfasst eine riesige Fläche von 2322 Quadratmetern. Zehn Monate dauerte es, die passenden Yachten ausfindig zu machen, zu transportieren und sie realitätsnah in das Vinyl-Wasser zu integrieren. Vor allem der Transport der bis zu 54 Tonnen schweren Yachten war knifflig. Immerhin durfte die Strecke durch das bloße Gewicht nicht beschädigt werden.

Der Fake-Hafen von Miami schrieb so einige Schlagzeilen -
Der Fake-Hafen von Miami schrieb so einige Schlagzeilen -Foto: LAT Images

19:24 Uhr
Training bahnt sich an
Gut eine Stunde gedulden müsst ihr euch allerdings noch. Erst um 20:30 Uhr startet heute das erste (!) Freie Training. Die zweite Session startet sogar erst um 23:30 Uhr unserer Zeit. Hintergrund für die späten Startzeiten: Lärmschutz. Das Rennen im Stadtrat von Miami Gardens überhaupt durchzubekommen, war in den vergangenen Jahren eine ganz schwere Geburt. Nur mit zahlreichen Auflagen ging das Rennen letztlich durch. Eine davon: Racing erst nach Schulschluss. 14:30 Uhr ist es in Miami zum Start des FP1.

19:13 Uhr
PK beendet
Die Pressekonferenz haben wir derweil hinter uns gebracht und rauschen nun schon sofort weiter zur großen Autoausstellung in die Boxengasse. Wenn es lohnenswerte Schnappschüsse vom Mercedes-Heck zu machen gibt, seht ihr sie natürlich hier zuerst.

19:08 Uhr
Wittich persönlich da
Nach Gerüchten in der vergangenen Woche, Rennleiter Niels Wittich könne Miami wegen einer Corona-Infektion womöglich verpassen, steht nun wie schon von uns angekündigt fest: Wittich ist vor Ort. Der Rennleiter darf sich am Wochenende also höchstpersönlich mit Hamilton um Piercings und Prinzipien kabbeln. Eduardo Freitas ist diesmal planmäßig nicht vor Ort. Der Portugiese ist an diesem Wochenende der WEC in Belgien verpflichtet. Stattdessen gibt Colin Haywood planmäßig den Job als Vize-Rennleiter vor Ort.

19:04 Uhr
Hamilton im Scrutineering-Bericht
Jetzt wird es langsam richtig kurios. Jo Bauer liefert und den abschließenden Bericht des ersten Scrutineerings. Dort finden wir nur recht übliche gebrochene Getriebesiegel an den Autos von Schumacher, Alonso, Leclerc und Bottas für regelkonforme Wechsel am Differential. Aber wir finden eben auch einen Hinweis zu Lewis Hamiltons Körperschmuck. Mercedes habe nicht bestätigt, dass Hamilton das Erfordernis erfülle, keinen Körperschmuck zu tragen, heißt es dort nun hoch offiziell. Wir sind gespannt, welche Folgen das jetzt nach sich zieht und warten gefühlt schon auf die Einbestellung zu den Stewards nach dem ersten Training.

Lewis Hamiltons Schmuck-Pracht in Miami haben unsere Fotografen nun auch eingefangen -
Lewis Hamiltons Schmuck-Pracht in Miami haben unsere Fotografen nun auch eingefangen -Foto: LAT Images

19:00 Uhr
Botschafter Vettel
Wir hoffen ja nur, das Seb dieses T-Shirt mehr als einmal im Koffer hat. Schon bei der Eröffnungsfeier vorgestern Abend trug Vettel nämlich diese Botschaft auf dem Shirt. "Handelt jetzt oder schwimmt später", fordert Vettel mit einer Warnung vor dem Großen Preis von Miami 2060 - dem ersten Rennen unter Wasser.

Sebastian Vettel tritt in Miami erneut als Klimaschützer auf -
Sebastian Vettel tritt in Miami erneut als Klimaschützer auf -Foto: LAT Images

18:55 Uhr
Sainz will Real kopieren
Carlos Sainz erwischte zuletzt zwei hochgradig bittere Rennen. Sowohl in Melbourne als auch Imola war bereits nach wenigen Kilometern Schluss, einmal verschuldet einmal unverschuldet. 48 Punkte fehlen so bereits auf WM-Leader Charles Leclerc. Verloren sei allerdings noch nichts, so der Spanier - das hat dem Fan von Real Madrid gerade erst seine Lieblingsmannschaft (nach Ferrari natürlich) durch ein sensationelles und spätes Comeback gegen Manchester City in der Champions League bewiesen. Sainz: "Ich habe Real aber gar nicht gebraucht, um mir zu zeigen, dass du im Sport Dinge schnell umdrehen kannst. Aber es ist ein schönes Beispiel. Real hatte fünf Minuten übrig, ich habe noch 19 Rennen."

Carlos Sainz erlebte in Imola ein weiteres bitteres Rennen -
Carlos Sainz erlebte in Imola ein weiteres bitteres Rennen -Foto: LAT Images

18:51 Uhr
Vettel: Das zielte auf Lewis
Jetzt darf sich auch Sebastian Vettel in die Bling-Bling-Debatte einmischen. Wobei von dürfen keine Rede sein kann. "Ich glaube, es ist ein bisschen unnötig, dieses Thema so aufzublasen", schickt der Hesse voraus. "Ich glaube, das ist ein bisschen eine persönliche Sache, die auf Lewis abzielt", sagt Vettel. "Klar gibt es Sicherheitsbedenken wenn du da irgendwelches Zeug hast und dein Auto Feuer fängt, aber auf der anderen Seite ist es in einem gewissen Maß auch persönliche Freiheit. Wir sind alt genug, um außerhalb, aber auch im Auto, persönlich zu entscheiden", meint Vettel, selbst zwar ohne bekannten Schmuck unterwegs, aber mit einer Glücksmünze im Schuh.

18:48 Uhr
Hamilton, der Protz-Rebell
Alle Aussagen von Lewis Hamilton zum heute großen Thema Fahrerschmuck haben wir jetzt ausführlich für euch aufbereitet. Ja, auch die Aussagen während des kurzen Internet-Ausfalls haben wir noch organisiert. Hammer(time)harte Worte auf jeden Fall:

18:40 Uhr
Beste Sportstätte
Schäden hin oder her, George Russell ist Feuer und Flamme. "Ich bin letzten Oktober hergekommen und da war es hier noch ein Parkplatz. Jetzt ist es eine der besten Sportstätten der Welt!" Pierre Gasly schwärmte uns bereits vom Superbowl der Formel 1 vor. Hoffen wir einfach, dass die Strecke uns das alles mit sensationellem Racing bestätigt.

18:33 Uhr
Schäden an der Strecke
Perez haben wir gerade bereits von Problemen mit dem Asphalt sprechen hören. Doch wie kann das sein auf einer Strecke, auf der bislang noch keine Rennserie gefahren ist, sondern nur Trucks sowie Safety Car und Medical Car. Wie wir im Fahrerlager in Erfahrung bringen konnten, hatte einige Reinigungsmaschine gestern ein wenig Diesel verloren. Dadurch schmolz in Kurve 17, der Haarnadel kurz vor Ende der Runde, der Asphalt geradezu weg. Über Nacht wurde das bereits repariert und soll nun kein Problem sein. Klopf auf Holz. Oder auf Granit-Sandstein.

Letzte Checks nach Reparaturen -
Letzte Checks nach Reparaturen -Foto: LAT Images

18:25 Uhr
Alonso gefällt Mickey-Mouse-Komplex nicht
In der PK läuft unterdessen bereits der dritte Teil. Während Charles Leclerc noch immer Buße für seinen Fehler in Imola tut, ist Fernando Alonso schon im Hier und Jetzt angekommen. Okay, über sein großes und unfaires Pech in diesem Jahr spricht er schon noch kurz ... Aber zu Miami hat er auch schon eine Meinung. Eine gute. Generell. "Es sieht gut und schnell aus. Drei lange Geraden mit DRS, das wird am Sonntag gute Action bringen." Das berühmte Haar in der Suppe fischt Alonso dennoch aus dem Fake-Hafen von Miami. Die enge Sektion von Kurve 11 bis 16 am Ende des zweiten Sektors gefällt dem Spanier so gar nicht. "Das sieht sehr eng und langsam aus, das ist mit diesen Autos wahrscheinlich kein so großer Spaß", fürchtet Alonso. 2022 ist die Formel 1 wegen der neuen Regeln weniger agil als zuvor.

18:20 Uhr
Upgrades: McLaren, Alpine, Alfa, Williams
Schauen wir auf die übrigen Teams. Hier gibt es keine neuen Heckflügel, dafür jede Menge Vielfalt. McLaren bringt aus Zuverlässigkeitsgründen und im fortwährenden Kampf gegen Bouncing eine zusätzliche Strebe am Unterboden an. Noch dazu wurde die vorderen Aufhängung verstärkt - ebenfalls aus Gründen der Zuverlässigkeit. Große Aero-Auswirkungen erwartet McLaren nicht. Alpine bringt dagegen ein Performance-Upgrade an der Hinterachse, um dort mit einer neuen Endplatte durch bessere innere Strömung rund um die Bremsen mehr Abtrieb zu generieren. Alfa Romeo und Williams beschränken sich auf eine optimierte Kühlung durch ein Upgrade der Schlitze am Seitenkasten. Williams hat einfach weitere Schlitze ergänzt, um der Hitze Miamis zu begegnen. Alfa dagegen setzt auf eine neue Konfiguration, bei der sich die Schlitze nun weiter öffnen lassen.

18:12 Uhr
Ferrari mit neuem Heckflügel
Ferrari dagegen bringt endlich ein Upgrade! Aber auch hier ist es - wie schon von Mattia Binotto in Imola angekündigt - vor allem streckenspezifisch ein schlicht kleinerer Heckflügel für bessere Effizienz am F1-75. Auch Haas hat deshalb am Heckflügel Hand angelegt und einen Flap getrimmt, aber nicht neu designt. Einen ganz neuen Flügel gibt es also nicht, so will man Kosten sparen. Buget Cap. Ihr kennt es mittlerweile.

18:09 Uhr
Nix Neues
.. gibt es gleich bei drei Teams. Red Bull, AlphaTauri und Aston Martin melden nicht ein einziges neues Teil.

18:05 Uhr
Das Mercedes-Upgrade
Gleich drei Komponenten sind neu. Einmal die Frontflügel-Endplatte und dann der schon erwähnte Heckflügel samt Beam-Wing. Letztere sollen vor allem den Luftwiderstand reduzieren, deshalb ist schlicht die Hauptplatte kleiner geworden, genauso der Beam-Flap darunter. Hörte sich vorher spektakulärer an als es sich jetzt liest. Zumal beides vor allem schlicht streckenspezifisch ist. Am Frontflügel wurde die vertikale Endplatte abgesäbelt, das klingt fast ein wenig nach dem, was Red Bull in Imola gezeigt hat. Das Ziel: Der unterschiedliche Druck auf Ober- und Unterseite soll sich reduzieren.

18:00 Uhr
Upgrade-Liste da!
Während der zweite PK-Teil hier gerade eher unspektakulär vor sich hin dümpelt, bekommen wir trotzdem eine große Bescherung. Die FIA hat die aktuelle Upgrade-Liste herumgeschickt. Dieser in diesem Jahr neue Service ist wirklich mal eine gute Neuerung. Gleich nach der PK, um 13 Uhr Ortszeit (19 Uhr MESZ), werden die Autos wie üblich auch wieder in der Boxengasse ausgestellt. Wir liefern euch natürlich schon jetzt die ersten Infos.

17:53 Uhr
Magnussen braucht keinen Simulator
Teil zwei der PK läuft. Kevin Magnussen geht das Wochenende ganz entspannt an. Die neue Strecke hat er nicht einmal im Simulator getestet. "Wenn ich komplett neu wäre, dann wäre es schön, Simulator zu fahren wegen der Linien und Bremszonen. Aber das wird hier nicht allzu lang dauern", meint der Däne. "Alles, was du im Simulator lernen kannst, lernst du in der Realität in zwei Runden." Ocon stimmt zu. In ein paar Runden werde er schon auf Speed sein. Anders als Magnussen saß der Franzose allerdings im Simulator. "Hoffentlich braucht es da jetzt nur noch einen Run, damit ich auf Speed bin. Aber Zeit findest du immer noch. Den Weg kenne ich jetzt aus dem Simulator, in der Realität geht es dann nur noch um ein paar Details."

17:45 Uhr
Hamilton giftet gegen Marko
Red Bulls Motorsportchef hatte nach Hamiltons Debakel-Wochenende in Imola bei Sky gestichelt, der Brite hätte seine Karriere vielleicht doch besser Ende 2021 beenden sollen. "Diesen dummen Kommentaren höre ich gar nicht zu", antwortet Hamilton jetzt darauf. "Es ist interessant ... ich habe über die Zeit jetzt einige respektlose Kommentare gesehen. Aber das muss man erwarten. Ich weiß, wer ich bin und was ich mache." Schon vergangene Woche hatte Hamilton via Social Media eine offensichtliche Antwort auf diverse Unkenrufe geliefert:

17:40 Uhr
Hamilton will Haftungserklärung unterschreiben
Lance Stroll spricht an, dass solche Dinge in der eigenen Verantwortung der Fahrer liegen sollten. "Das ist dann eigenes Risiko", meint der Kanadier. Hamilton nimmt diesen Ball auf und unterbreitet den ersten konstruktiven Vorschlag des Tages: "Ich bin bereit eine Erklärung zu unterschreiben, um sie [die FIA] aus der Haftung zu nehmen", sagt Hamilton. Das ist tatsächlich ein ganz essentieller Hintergrund in dieser Thematik. Erneut verweist Hamilton auf seine Nachricht an den FIA-Chef. "Ich habe Mo geschrieben, dass ich ein Verbündeter sein will und nicht darüber streiten möchte. Das ist dumm. Aber ich habe noch nichts von ihm gehört. Vielleicht hat er viel zu tun."

17:35 Uhr
Support für Hamilton
Die anderen PK-Teilnehmer stärken Hamilton jetzt den Rücken. "Ich verstehe das, es gibt größere Dinge, auf die wir uns konzentrieren sollten", meint Gasly. "Ich erkenne aber auch an, dass sich die FIA um unsere Sicherheit kümmern muss." Er selbst trage im Cockpit stets ein religiöses Item am Körper. "Das will ich bei mir haben, sonst fühle ich mich nicht wohl", sagt Gasly. "Das ist etwas persönliches und deshalb sollte es auch eine persönliche Entscheidung sein. Ich verstehe aber auch die FIA und bin offen für Gespräche." Albon stimmt dem uneingeschränkt zu. Auch Perez schließt sich an: "Es ist gut, dass die FIA auf unsere Sicherheit achtet, aber Lewis hat das jetzt schon so lange an sich, da wäre es gut, Kompromisse zu finden. Es ist wichtig, dass wir da auf einer Linie sind."

17:30 Uhr
Challenge Miami
Der Tenor im ersten Teil dieser PK: Die Strecke kommt bei den Fahrern an, wird allerdings auch als Herausforderung gesehen. "Es sieht spaßig aus, herausfordernd", bringt es Lance Stroll am besten auf den Punkt. "Es ist eng und es gibt viele Wände ..." Sergio Perez zeigt sich ebenfalls angetan. "Es wird schön, auf dieser Strecke zu fahren." Besonders der spezielle Asphalt - ungewöhnlich mit Kalkstein - interessiert den Mexikaner. Aber Checo warnt auch: "Manche Stellen sehen aus, als würden sie sich schon öffnen." Alex Albon ist derweil Team Challenge: "Im Simulator war es eine der schwierigsten Strecken, auf Speed zu kommen." Gasly bestätigt: "Hier musst du erst einmal den Kompromiss für die schnellen und langsamen Kurven finden."

17:22 Uhr
Hamilton: Ich kann nichts tun
Bei einer weiteren Nachfrage hält das Internet. Hamilton beharrt weiter auf seiner Position, er könne zwei seiner Piercings nicht einmal entfernen. "Und bei einem kann ich nicht erklären, wo es sich befindet ...", fügt Hamilton mal wieder an. Ein Sicherheitsproblem sei das ohnehin nie gewesen. "Und es ist auch nicht magnetisch. Ich hatte schon so viele MRTs in meinem Leben, da war es auch nie ein Problem. Wenn es sein muss, dann haltet mich auf. Wir haben Ersatzfahrer. Und in dieser Stadt gibt es sowieso viel zu tun!"

Lewis Hamilton denkt gar nicht dran, seinen Körperschmuck zu entfernen -
Lewis Hamilton denkt gar nicht dran, seinen Körperschmuck zu entfernen -Foto: Mercedes

17:17 Uhr
Hamilton rebelliert weiter
Kuriose Szenen jetzt in der Pressekonferenz. Natürlich musste sie kommen, die Schmuck-Frage an Hamilton - und genau in dem Moment bricht das Internet weg! Zensur?! Ein paar Brocken konnten wir immerhin noch aufschnappen. "Ich hätte heute nicht mehr Schmuck tragen können", begann Hamilton seine Antwort. Wohl war, bei einer riesigen Halskette und gleich drei (!) Uhren auf einmal. Ein Statement? Nein, winkt Hamilton ab. "Die sind für unterschiedliche Zeitzonen, wenn ich Anrufe bekomme!" Doch Hamilton kann auch ernst: Er will in der Angelegenheit jetzt tatsächlich das Gespräch mit FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem suchen! Das wird ja noch ein herrliches Machtspiel hier ...

17:14 Uhr
Wer kann Hitze
Regenschauer sind laut Wetterbericht zum Formel-1-Rennen in Miami am Wochenende immer wieder möglich. Gleichzeitig soll es allerdings konstant mehr als 30 Grad Celsius messen - in der Luft wohlgemerkt, noch nicht einmal auf dem Asphalt. Das könne in Miami am Wochenende den Unterschied ausmachen, vermutet Sergio Perez. "Niemand von uns hat Erfahrung mit diesen Streckentemperaturen. Es wird interessant, wer sich am besten darauf einstellen kann", sagt der Mexikaner.

17:08 Uhr
Hamilton bestätigt neues Heck
Eben haben wir es schon erwähnt, jetzt bestätigt Hamilton uns auch explizit: Mercedes hat hier einen neuen Heckflügel dabei. Toto Wolff sprach schon vor dem Formel-1-Wochenende in Miami von neuen Mercedes-Teilen und Experimenten im Training. Noch immer sucht Mercedes händeringend nach einer Lösung für das extreme Springen des F1 W13. Die lässt sich nur per Trial and Error auf der Strecke finden. Im Windkanal ist Bouncing nicht zu replizieren. Aufgrund der abzusehenden umfangreichen Experimente erwartet Hamilton sportlich trotz neuer Teile erst einmal keine große Veränderung.

17:05 Uhr
Jordan-Hypetrain fährt weiter
Mittlerweile läuft in Miami auch der PK-Marathon. Sofort geht es hochrangig los - mit Lewis Hamilton. Der lobt erstmal das Wetter und den warmen Empfang in der Stadt. Fast als hätte das etwas miteinander zu tun. ;) Dann übernimmt Pierre Gasly - und schwadroniert erst einmal erneut über das Abendessen seines Lebens.

17:00 Uhr
Tsunoda-Neid
Teamkollege Yuki Tsunoda kam übrigens nicht zu dieser Ehre. "Nein, nein, ich hätte gerne, aber er hat mich nicht eingeladen", witzelt der Japaner. "Ich habe Michael nicht getroffen und bin echt neidisch, das Pierre ihn getroffen hat. Aber gut, dass wenigstens er es konnte." Und überhaupt - so richtig verdient habe er selbst sich das Treffen mit dem Weltstar noch nicht. "Er [Gasly] ist auch schon fünf Jahre in der Formel 1. Da verdient er es auch mehr, Michael Jordan zu treffen. Ich noch nicht. Da muss ich erst Resultate liefern!"

16:55 Uhr
Gasly x Jordan
Riesige Ehre für AlphaTauris Pierre Gasly. Vorgestern Abend traf er niemand geringeren als NBA-Legende Michael Jordan zum Dinner. "Das war bei weitem die beste Erfahrung meines Lebens", berichtete uns Gasly schon vor der offiziellen Pressekonferenz gleich. "Ich bin sehr beeindruckt. Ich wusste gar nicht, dass er so ein heftiger F1-Fan ist. Er kennt den Sport fast besser als ich!" Dafür belohnte Gasly die Legende mit einem signierten Helm, der revanchierte sich mit einem Autogramm auf seinen Air Jordans - natürlich, auf welchen Schuhen auch sonst. Gasly: "Die kommen jetzt in den Safe!"

16:44 Uhr
Machma bunt
Sonne, Palmen, Glamour - und jede Menge Farben. Dafür steht Miami wie kaum eine andere Stadt. Passend dazu haben sich die Teams für die Premiere im Sunshine State Florida jede Menge einfallen lassen, vor allem was die Lackierung angeht. Gerade Williams hat in Miami ein spektakulär lackiertes Showcar im Gepäck, genauso AlphaTauri. Beide Teams kooperierten dafür mit Künstlern aus der lokalen Szene. AlphaTauri bringt den Graffiti-Style auch bei seinem am Wochenende eingesetzten AT03 rüber - an der Kopfstütze. Mercedes hat unterdessen den Heckflügel nicht nur technisch erneuert (dazu später mehr), sondern ebenfalls bunt lackiert. Nach dem Wochenende soll der Flügel in Kooperation mit Teamsponsor FTX in einer NFT-Auktion zum guten Zweck versteigert werden.

Williams im Graffiti-Style - zum Glück müssen Showcars kein Gewicht sparen -
Williams im Graffiti-Style - zum Glück müssen Showcars kein Gewicht sparen -Foto: Williams

16:35 Uhr
Miami International Autodrome im Check
Wer noch tiefer einsteigen will und die 77. Strecke der Formel-1-Geschichte - und die bereits elfte in den USA - vor Beginn der Trainings noch ganz genau kennenlernen will, dem sei unsere ausführliche Streckenvorschau ans Herz gelegt. Viel zu sagen gibt es über den neuen F1-Kurs jedenfalls. Wir werfen nur mal ein paar Brocken als Appetizer hin: Dreimal DRS, zweimal mehr als 1,2 Kilometer Vollgas, eine völlig blinde Bergauf-Bergab-Schikane, flüssige Highspeedkurven und noch dazu ein sehr ungewöhnlicher Asphalt - da ist gut was los!

16:30 Uhr
Vlog-Time!
Über Unterwäsche schreiben wir nicht nur gerne, nein wir sprechen auch gerne darüber! Christian liefert euch im aktuellen Vlog zum Vorlauf in Miami alle Infos zu Unterbuxen und Piercings. Außerdem gibt's diverse Infos über die neue F1-Strecke und Eindrücke vom legendären Ocean Drive in Miami Beach inklusive Stimmen der Locals. Was die US-Amerikaner wohl über die Formel 1 wissen? Seht selbst:

Miami-Hype: Der Superbowl der Formel 1! Zu viel Show?: (11:03 Min.)

16:23 Uhr
Reizthema Unterwäsche
Ja, richtig gehört. Wir müssen schon wieder über Unterwäsche reden. Und über Schmuck. Bereits vor einigen Wochen hatte der neue Rennleiter Niels Wittich mit zwei Erinnerungen für großen Wirbel unter den Fahrern gesorgt, indem er in seinen Event Notes auf eine Regel verwies, wonach Körperschmuck im Auto verboten ist - und außerdem nur von der FIA zugelassene Unterwäsche getragen werden darf. Schmuckträger Lewis Hamilton wollte diesen FIA-Reminder ignorieren - und konnte das wegen einer Übergangsfrist bislang auch problemlos. In Miami ist die Schon frist allerdings verstrichen. Gestern mussten die Teams der FIA in den üblichen Selbsterklärungen deshalb nicht nur die Legalität ihrer Boliden, sondern auch ihrer Fahrer zusichern! Wir sind schon gespannt, wie Hamilton gleich aussehen wird - und was er in der PK dazu sagen wird.

16:15 Uhr
Fake-Flair
Bis es um 10 Uhr Ortszeit, bei sechs Stunden Zeitverschiebung zu Miami also in 45 Minuten, bereits mit der großen Pressekonferenz losgeht, versorgen wir euch an dieser Stelle schon einmal mit den wichtigsten Themen im Vorfeld des Wochenendes. Und wir starten gleich einmal mit dem Thema, das zuletzt wohl die größte Aufmerksamkeit erntete. In Meeresnähe befindet sich Miami Gardens zwar nicht, dennoch haben wir direkt an der Strecke einen Hafen mit Yachten und Co. Doch der ist gemogelt. Auf Twitter & Co wird sich amüsiert. Peinlich, Miami? Nö, meinen die GP-Chefs. Die freuen sich sogar über die Aufmerksamkeit.

16:00 Uhr
Welcome to und aus Miami!
Herzlich Willkommen liebe Leser und Leserinnen von Motorsport-Magazin.com in unserem Liveticker zur großen Premiere der Formel 1 in Miami! Die Vorfreude auf das neue Rennen hier in den USA ist riesig - und das Gelände sieht einfach nur großartig aus. Wobei man über gewisse Fake-Anlagen diskutieren kann ... Heute stehen auf jeden Fall schon die ersten beiden Trainings auf dem Programm. Zuvor steigt aber noch der obligatorische PK-Marathon. Alle wichtigen News daraus erfahrt ihr hier zuerst, ehe die Action auf der Strecke startet. Wann überhaupt? Alle Infos zu Startzeiten, Live-Streams und TV-Programm beim Formel-1-Rennen in Miami gibt es hier.