+++ Formel 1 Miami: Hier geht's zum Sonntagsticker +++

Formel 1 LIVE aus Miami: Der Renn-Tag im Ticker

00:55 Uhr
Feierabend
Ein spannendes Qualifying liegt hinter uns, jetzt freuen wir uns auf ein noch besseres Rennen in Miami. Hoffen wir nur, dass die neben der Ideallinie so dreckige Strecke nicht in einem Chaos oder einer Crashparade mündet ... An dieser Stelle lassen wir es für heute jetzt gut sein, legen euch aber unbedingt unsere Startseite ans Herz. Jede Menge News zum Qualifying und zur Vorschau auf das Rennen gehen gerade in die finale Tippphase. Viel Spaß damit und bis morgen! Bis wann? Der Start erfolgt um 21:30 Uhr. Im Ticker sind wir natürlich schon etwas früher am Start.

00:41 Uhr
Sainz: Eines dieser Dinge, die ich nie verstehen werde
Carlos Sainz hat sich bei den Kollegen von Sky Sports UK auch zum Thema Tec-Pro geäußert. "Sorry, dass ich kritisch bin, aber ich habe der FIA gestern gesagt, dass mein Crash im zweiten Ganz sich nicht so hart anfühlen sollten, aber noch heute hat mein Nacken geschmerzt", wettert der Spanier. "Ich habe es ihnen gesagt - macht da eine Tec-Pro hin, denn es ist eine sehr harte Betonmauer. Esteban ist dann gecrasht und ich bin sicher, dass er es auch gespürt hat. Eines dieser Dinge, die ich nie verstehen werden ..." Und ja, Ocon hat den Schmerz gespürt, wie er berichtet. Dass nach Sainz' Worten am Freitag nicht einmal über eine Änderung nachgedacht worden sei, lässt den Franzosen sprachlos zurück.

00:36 Uhr
Regen im Anmarsch?
Von Regen haben wir jetzt auch schon des Öfteren gehört. Doch wir groß ist das Risiko morgen wirklich? 30 bis 40 Prozent zur Rennzeit, sagen die Wetterdienste. Aber nur leichte Schauer. Bei mehr als 30 Grad Celsius, die dennoch erwartet werden, kann das viel hin und her geben. Immerhin trocknet das dann zügig.

00:30 Uhr
Designer zu Wittich
Nein, kein Schmuckexperte, den Hamilton beauftragt hat, sondern Clive Bowen von Apex Circuit Design, dem Streckendesigner des Miami International Autodrome, marschiert gerade ins FIA-Büro. Worum es da wohl geht? Die nächste Neuasphaltierung in Kurve 17? Oder doch eine mögliche Tec-Pro in Kurve 14. Spätestens in den neusten Event Notes vor dem Rennen werden wir es erfahren.

00:25 Uhr
Hamilton: Mehr Uhren!
Lewis Hamilton scheint übrigens nicht klein beigeben zu wollen, wenn seine gerade erst neu ausgehandelte Sondergenehmigung, bis Monaco noch mit einigen Piercings fahren zu dürfen wieder ausläuft. Weiter für seine Freiheit kämpfen will der Brite in jedem Fall. "Klar! Nächstes Mal trage ich vier Uhren!" Uhren wurden erst heute übrigens noch vorsorglich von der FIA als Schmuck definiert. Hamiltons Ziel: Eine Sondergenehmigung für den Rest der Saison. Da will wohl jemand testen, wie weit seine Macht reicht ...

Lewis Hamilton sieht an seinen Armen noch Potential für weitere Zeitmesser -
Lewis Hamilton sieht an seinen Armen noch Potential für weitere Zeitmesser -Foto: LAT Images

00:22 Uhr
Meckern auf hohem Niveau
Wir müssen schon sagen: Wir sind überrascht! Keine einzige Rotphase, kein Unfall und nicht einmal irgendeine Untersuchung der Stewards. Mit einem derart sauberen Qualifying in Miami hatten wir wirklich nicht gerechnet. Auf ganz hohem Niveau verteilen wir dennoch drei schwarze Peter. Nämlich an Gasly, Hamilton und Verstappen. Warum? Diesem Trio wurden wegen Verstößen gegen die Track Limits Runden gestrichen. Hamilton und Verstappen gingen in der Schikane geradeaus, Verstappen kam in Kurve fünf neben die Strecke. Das war sein letzter Versuch im Q3 - also sowieso alles andere als ein Vorteil.

00:16 Uhr
Ocon darf starten
Reine Formsache, aber jetzt kommt von der FIA auch offiziell die Bestätigung, dass Ocon trotz des verpassten Qualifyings morgen am Rennen teilnehmen darf. Er hatte im Training die nötige Pace und Befähigung nachgewiesen.

00:12 Uhr
Fahrer sauer auf fehlende Tec-Pros
Der Unfall von Esteban Ocon im FP3 sorgt für Unmut unter den Fahrern. Denn gestern hatte sich bereits Carlos Sainz nach seinem nahezu identen Unfall im Fahrerbriefing beschwert, dass an der betreffenden Stelle in Kurve 14 keine Tec-Pro-Barriere steht, sondern eine reine Betonmauer. Geändert wurde dennoch nichts. "Carlos war da gestern sehr deutlich, dass es nicht richtig ist, da nur eine Mauer zu haben. Heute hatten wir noch einen Unfall. Gleiche Stelle, gleicher Winkel und wieder hat sich ein Fahrer wehgetan. Morgen haben wir eine zweite Chance, dort etwas hinzustellen", hofft Fernando Alonso auf Einsicht bei der Rennleitung. "Stell es doch einfach dahin. Niemand will in eine Betonwand einschlagen. So einfach ist es", fordert auch Lance Stroll und gerät regelrecht in Rage: "Lächerlich, das ist doch ein Witz!" Valtteri Bottas schließt sich diplomatischer an: "Da sollten Tec-Pros sein. Es gibt keinen Grund, warum dort keine sein sollten. Das wird ein Diskussionspunkt im nächsten Fahrerbriefing."

In Kurve 14 schlugen sowohl Ocon als auch Sainz direkt in die Betonwand ein- Ersterer mit schmerzhaften 51G -
In Kurve 14 schlugen sowohl Ocon als auch Sainz direkt in die Betonwand ein- Ersterer mit schmerzhaften 51G -Foto: LAT Images

00:05 Uhr
Bottas Payback
Gestern noch der große Buhmann bei Alfa, heute schon wieder der gefeierte Held. "Ich fühlte mich in der Pflicht, dem Team mit einem guten Ergebnis etwas zurückzuzahlen", kommentiert Bottas P5 im Formel 1 Qualifying-Ergebnis in Miami nach dem Crash im Training. "Wir können mit der Recovery von gestern echt zufrieden sein. Wir hatten ein gutes FP3 und haben das Setup hinbekommen. Dann lag es echt nur noch an mir, den Rhythmus zu finden. Runde für Runde konnte ich hier und da noch etwas finden. Ich hatte natürlich noch was aufzuholen. Aber ich bin zufrieden wie es ausgegangen ist

23:59 Uhr
AlphaTauri im Aufwind
Ein Sonderlob gibt es von Marko auch für AlphaTauri. "Die muss ich erwähnen. Beide Top-10. Unser kleiner Japaner blüht mehr und mehr auf", freut sich der Grazer. Im Rennen hofft er nun auf Punkte für beide. "Da waren in den letzten Rennen sowohl Tsunoda als auch Gasly stark. Im Idealfall punkten beide. Das wäre wichtig, weil Alpine nicht in den Top-10 ist. So können wir in der Konstrukeurswertung weiter vorkommen."

23:53 Uhr
8 km/h
Darauf ruht Red Bulls große Hoffnung im Rennen. "Wir sind acht km/h schneller, das sollte uns eine Chance geben, wenn wir am Messpunkt für das DRS dran sind", so Motorsportchef Helmut Marko bei ServusTV. "Wir hoffen auf ein spannendes Rennen. Und das heißt, dass wir überholen können!" Entscheidend dafür werde auch der Verschleiß. "Und da wissen wir alle nichts, denn es ist ein völlig neuer Belag", erinnert Marko an die ungewohnte Mischung aus Kalkstein und Granit. Noch dazu gab es am Freitag kaum echte Longruns - drei roten Flaggen sei dank. "Das war nicht aussagekräftig", sagt Marko.

23:46 Uhr
Hamilton sieht keine Verbesserung
Lewis Hamilton hat George Russell heute deutlich in die Schranken gewiesen. Von Zufriedenheit fehlt dennoch jede Spur. "Ehrlich gesagt haben wir das Auto meiner Meinung nach nicht verbessern können", sagt Hamilton trotz P6 und trotz Upgrades knallhart. "Die neuen Teile scheinen die Probleme nicht zu beheben. Es ist eine große Herausforderung." Sein Qualifying selbst sei hektisch gewesen. "Ich musste ständig mit dem Auto kämpfen, speziell mit dem Heck. Du bist immer wirklich ganz am Limit. Und du bist trotzdem nicht schnell im Vergleich zu den andern", schildert Hamilton die neue Mercedes-Realität 2022.

23:40 Uhr
Russell versteht nur Bahnhof
Große Verwirrung herrscht bei George Russell nach dem vorzeitigen Aus in Q2. Dabei hatte es gestern noch zur Tagesbestzeit gereicht. "Wir haben die Pace gestern nicht verstanden", sagt Russell. "Das Auto hat sich großartig angefühlt, aber heute war es dann ein ganz anderes Auto. Es hat sich ganz anderes angefühlt. Natürlich ist das jetzt eine riesige Enttäuschung. Mit der Pace von gestern wäre Q3 locker drin gewesen. Das verstehe ich einfach nicht!" Wird es morgen wieder besser? "Weiß ich nicht. Gestern war es das schnellste Auto und alles war klasse. Aber heute alles Mist und schwierig zu fahren. Verwirrendes Wochenende. Man weiß gar nicht, ob das Setup jetzt richtig ist oder nicht."

George Russell ist von seinem Mercedes verwirrt -
George Russell ist von seinem Mercedes verwirrt -Foto: LAT Images

23:36 Uhr
Alonso erfüllt MSM-Vorhersage
Und da haben wir schon genau das, was wir versprochen haben. Alonso im Unglücksland. "Das Auto fühlte sich gut und schnell an. Als ich im Q2 einen neuen Satz aufgesteckt habe war ich bis Kurve elf sechs Zehntel schneller als auf meiner vorherigen Runde, aber dann bin ich fünf Kurven lang einem Ferrari gefolgt und sobald er mich hat ziehen lassen war ich nur noch eine Zehntel schneller als auf der Runde zuvor. Ich habe also in vier Kurven eine halbe Sekunde verloren", klagt Alonso. "Ich weiß, dass es jetzt untersucht wird, aber für mich ist es eh zu spät." Die Ermittlung gab es tatsächlich nicht.

23:31 Uhr
Schumacher hadert mit letztem Satz
Großes Q1, sehr maues Q2. Mick Schumacher kann sich deshalb kaum über den teaminternen Sieg freuen. "Bis zum letzten Run war alles gut, aber leider haben wir uns mit den neuen Reifen nicht verbessert, was wir hätten schaffen sollen", grübelt Schumacher. "Aber man kann es nicht erzwingen. Wir hatten die Pace, um komfortabel ins Q3 zu kommen. Ich bin generell nicht happy damit, was wir gemacht haben", ärgert sich der Haas-Fahrer.

23:27 Uhr
Vettel: Q3 ohne Fehler drin
Sebastian Vettel ärgert sich noch immer über seinen Patzer in der Schikane. "Ich bin nicht ganz zufrieden. Im letzten Schuss hatte ich einen kleinen Fehler in der engen Passage hinten. Da habe ich ein bisschen Zeit liegen gelassen. Das war wahrscheinlich der Einzug ins letzte Quali-Segment", hadert Seb. "Aber immerhin war es heute insgesamt etwas besser als gestern." Punkte am Sonntag hat Vettel noch nicht aufgegeben. "Wenn wir diese Form so aufrecht erhalten können."

23:24 Uhr
Hamilton schmückt sich
Lewis Hamilton ist übrigens nicht direkt zu uns in die Mixed Zone marschiert, sondern erst zurück in die Hospi. Um seine Piercings wieder anzulegen! So kann er jetzt wieder vor die Mikrofone und vor allem Kameras treten. Immerhin ist er konsequent. Keine Minute zu viel einschränken.

23:21 Uhr
Mixed Zone im Stadion
Scheint fast, als hätten wir die Sportart gewechselt oder? Aber keine Sorge, wir bleiben der F1 schon treu. Mixed Zone im Aufgang zum Hard Rock Stadion. Das wird die beste Location des Jahres bleiben.

Yuki Tsunoda stellt sich unseren Fragen -
Yuki Tsunoda stellt sich unseren Fragen -Foto: Motorsport-Magazin.com

23:16 Uhr
Verstappen überrascht
Und zwar nicht davon, die Pole verpasst zu haben. "Ich bin mit meinem Qualifying ziemlich zufrieden. Gestern bin ich ja nur ein paar Runden gefahren und habe selbst jetzt noch versucht, ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Da im Qualifying jetzt hier zu stehen, ist eine Überraschung, denn es ist nicht leicht, diese Strecke zu lernen", sagt der Titelverteidiger. "Wir müssen einfach versuchen, dass wir uns die Wochenenden weniger schwierig machen", fordert Verstappen. Im Rennen sieht er jetzt sogar eine Chance auf mehr. "Es soll ja noch wärmer werden, da geht es dann darum, wie sich die Reifen verhalten werden." Zuletzt war Red Bull in Imola hier im Vorteil. In Australien war es allerdings noch andersherum.

23:13 Uhr
Sainz blind ins Rennen
Auch Sainz zittert jetzt allerdings ein wenig vor dem Rennen. Anders als Leclerc aber nicht wegen des besseren Red-Bull-Topspeeds. "Ich hatte keine Longruns", erinnert Sainz an die Folgen seines Unfalls am Freitag. "Morgen wird das erste Mal für mich hier mit schwerem Auto. Das wird eine Herausforderung", fürchtet Sainz. "Aber das Auto fühlt sich hier ja gut an."

23:10 Uhr
Sainz
Carlos Sainz ist mit Platz zwei hoch zufrieden. "Das gestern war ein ziemlich harter Crash. Da war es nicht einfach, auf so einer schwierigen und noch neuen Strecke das Selbstvertrauen zurückzubekommen. Aber ich habe schon heute Mittag im Training ein paar gute Runden hingelegt. Für die Pole hat es jetzt nicht gereicht, aber diesen zweiten Platz nehme ich gerne mit."

23:06 Uhr
Leclerc
Danica Patrick führt die Interviews. Mal was anderes hier in den USA. Leclerc darf zuerst. "Die Fans sind irre! Unglaublich, hierher zu kommen und zu sehen, wie der Sport hier gewachsen ist. Das motiviert uns. Und es sind so viele Ferrari-Fans hier", sagt Leclerc. Großer Jubel brandet auf. "Das letzte Wochenende war nicht super für mich mit dem Fehler im Rennen. Aber heute lief es gut." Gewonnen sei aber noch längst nichts. "Sie sind extrem schnell auf den Geraden", warnt Leclerc vor Red Bull- trotz des neuen kleinen Heckflügels bei Ferrari. "Aber wir sind in den Kurven schnell - und hoffentlich am Ende vorne!"

Danica Patrick übernahm die Grid-Interviews -
Danica Patrick übernahm die Grid-Interviews -Foto: LAT Images

23:03 Uhr
Leclerc trotz Pole: Das war nix!
Hammerharte Aussage von Leclerc jetzt auch auch noch am Funk: "Keine gute Runde, aber es hat gereicht!" Da strahlt John Elkann in der Ferrari-Garage natürlich nur noch mehr. Immerhin heißt das: Das Auto hats gerissen. Zeigt sich auch an Sainz auf P2. Bombe für Ferrari. Und Verstappen? Replay zeigt: Klarer Fehler im ersten Sektor. Waren da die Reifen durch den Verkehr nicht bereit?

23:03 Uhr
Leclerc trotz Pole: Das war nix!
Hammerharte Aussage von Leclerc jetzt auch auch noch am Funk: "Keine gute Runde, aber es hat gereicht!" Da strahlt John Elkann in der Ferrari-Garage natürlich nur noch mehr. Immerhin heißt das: Das Auto hats gerissen. Zeigt sich auch an Sainz auf P2. Bombe für Ferrari. Und Verstappen? Replay zeigt: Klarer Fehler im ersten Sektor. Waren da die Reifen durch den Verkehr nicht bereit?

23:02 Uhr
Q3: LECLERC HOLT POLE IN MIAMI
Jawoll, der Konter kommt! Leclerc packt am Ende den Hammer aus. 1:28.796 bringt dem Monegassen die Pole. Sainz fährt im Windschatten auf Platz zwei, auch vor Verstappen. Der kommt zwar noch, hat aber schon im ersten Sektor alles verpatzt und keine Chance mehr. Mit Glück bleibt Max noch vor Perez. Nur eine halbe Zehntel davor. Bottas starker Fünfter vor Ex-Kollege Hamilton. Dann Gasly, Norris, Tsunoda und Stroll.

22:56 Uhr
Q3: Showdown
Alle waren zum Reifenwechsel drin, jetzt kommen sie wieder raus. Das Grande Finale beginnt. Ferrari zuerst raus, nur hinter Stroll. Red Bull am Ende.

22:53 Uhr
Q3: Verstappen knackt 1:29er Schallmauer
Die ersten Runs sind drin. Verstappen fährt auf provisorische Pole. 1:28.991, sechs Hundertstel schneller als Leclerc, auch Sainz fehlen nur acht Hundertstel. Perez chancenlos. Eine halbe Sekunde fehlt Checo. Dann Bottas, Hamilton, Norris, Tsunoda, Stroll und Gasly mit Respektabstand zu den Top-Teams. Kommt wieder die Antwort von Ferrari? Einen Run haben wir noch.

22:49 Uhr
Q3: GRÜN
Der Showdown startet. Parallel bekommen wir die Info: Keine Ermittlung in der Causa Sainz/Alonso. Wird den Altmeister dennoch gestört haben. Wird er nachher sagen. Watch this space.

22:49 Uhr
Q2: McLaren entschuldigt sich bei Ricciardo
Andreas Seidl erklärt bei Sky die riesigen Unterschied zwischen Ricciardo und Norris. Beim Australier hatte aus technischen Gründen (Startermotor) Verzögerungen geben, so musste er am Ende hektisch raus und schon die Outlap mit Vollgas fahren. Somit waren die Reifen auf der schnellen Runde nicht mehr ideal. "Da müssen wir uns beim Daniel entschuldigen", sagt Seidl.

22:49 Uhr
Q2: McLaren entschuldigt sich bei Ricciardo
Andreas Seidl erklärt bei Sky die riesigen Unterschied zwischen Ricciardo und Norris. Beim Australier hatte aus technischen Gründen Verzögerungen geben, so musste er am Ende hektisch raus und schon die Outlap mit Vollgas fahren. Somit waren die Reifen auf der schnellen Runde nicht mehr ideal. "Da müssen wir uns beim Daniel entschuldigen", sagt Seidl.

22:45 Uhr
Q2: Spanischer Stunk?
Jetzt kommt von der Rennleitung noch eine Meldung: Ein mögliches Impeding von Sainz gegen Alonso ist notiert. Hatte der Spanier also mal wieder Pech? Egal, was passiert ist. Er wird dieser Meinung sein.

22:40 Uhr
Q2: Deutschland raus
Ende im Q2. Vettel kann sich zwar verbessern, aber die Konkurrenz legt deutlich mehr nach. Als 13. scheidet Seb aus. Bitter: Stroll ist sogar Achter. "Oh nein, ich habe es in der Schikane verloren", klagt Vettel am Funk. Auch Schumacher ist raus. Als 15. und Letzter hinter Ricciardo. Auch dort sehr betretene Minen in der McLaren-Garage. Zumal Norris gezeigt hat, was geht. P3 noch am Ende. Ebenfalls raus: Alonso auf P11 und Russell auf P12. Interner Sieg also für Hamilton (P7). So schlecht ist der erfolgreichste Fahrer der F1-Geschichte also doch nicht.

22:35 Uhr
Q2: Leclerc antwortet!
Er muss nicht für Q3, aber er will. Leclerc hält gegen Verstappens Hammer-Vorgabe dagegen und unterbietet diese sogar! 1:29.130, fast eine Zehntel schneller. Red Bull aber an der Box, da kommt kein Konter mehr. Russell jetzt mit einem zweiten Versuch - auf P7, zwei Plätze hinter Hamilton. Noch vier Minuten. Norris, Stroll, Schumacher, Vettel und Ricciardo müssen sich verbessern.

22:33 Uhr
Q2: Vettel & Mick droht Aus
Schumacher war ganz früh unterwegs. Da wird er jetzt durchgereicht. P12 hinter Stroll gerade nur noch. Aber immer noch besser als Vettel direkt dahinter. Ricciardo hat seine Runde nicht hinbekommen, Russell kommt erst jetzt, bricht seine Runde nach einem Quersteher im ersten Sektor aber ab. "Bouncing", flucht er. Wolff ärgert sich in der Garage.

22:29 Uhr
Q2: Verstappen zerstört Ferrari
Ferrari legt vor, aber Red Bull kontert mit Macht. Auf 1:29.202 schraubt Verstappen den Streckenrekord. Verpasste Zeit gestern? Egal! Perez bestätigt die starke Bullen-Form mit P2, ganz knapp aber nur vor Sainz und Leclerc, die fast zeitgleich sind. Auch Hamilton fehlt plötzlich nicht mehr viel.

22:25 Uhr
Q2: GRÜN
Und wieder macht sich Mick Schumacher sofort auf den Weg. Reicht es heute sogar für Q3?

22:24 Uhr
Q1: Abwechslung ganz vorne
An der Spitze hatte sich nichts mehr geändert. Lecelrc vor Verstappen, Perez und Sainz. Dann Hamilton und Alonso mit späten Runden vor Stroll, Tsunoda und Russell.

22:22 Uhr
Q1: Mick schlägt Mag
Damit ist auch klar: Mick Schumacher hat Kevin Magnussen geknackt! Mit P11 kommt der Deutsche locker weiter. Drei Zehntel hat er seinem Teamkollegen aufgebrummt. Wo ist Vettel? Auf P12 - normales Aston-Niveau. Aber: Stroll hat das übertroffen - mit einem starken siebten Platz.

22:19 Uhr
Q1: Hamilton rettet sich
Das war schon wieder eine haarige Nummer bei Mercedes. Nach einem späten Wechsel auf frische Softs reicht es dann aber souverän für Q2. Für wen es nicht reicht: Magnussen, Zhou, Albon und Latifi. Also doch keine Chance für Williams wenn es zählt. Zhou regt sich auf, dass er auf der letzten Geraden Verkehr hatte. "Das müssen wir melden! Gefährlich! Auf meiner fliegenden Runde!"

22:13 Uhr
Q1: Wackelkandidaten
Noch fünf Minuten. Hamilton, Gasly, Latifi und Albon müssen dringend nachlegen. Am überraschendsten ist darunter fast Albon. Der war in allen Trainings brutal schnell für Williams-Verhältnisse.

22:10 Uhr
Q1: Ferrari dreht auf
So schnell kann es gehen: Aus zwei roten Bullen an der Spitze werden zwei rote Pferde. Lecelrc übernimmt mit einer Fabelzeit von 1:29.474 die Spitze, sechs Zehntel vor Sainz. Aber der Verstappen-Konter läuft schon - schiebt sich zwischen die Ferrari. Fast vier Zehntel fehlen aber auf den schnelleren. Auch Perez legt nach, prallt aber knapp an Sainz ab.

22:07 Uhr
Q1: Red Bull souverän
Verstappen und Perez übernehmen gleich einmal das Kommando. 1:30.2 für Max, das ist aus dem Stand so zügig wie im FP3. Ferrari lässt es noch ruhiger angehen. Alonso und Bottas noch ohne Zeit, Bottas nicht einmal unterwegs.

22:03 Uhr
51 G
Kleiner Nachtrag noch zu Esteban Ocons Unfall. Wir konnten für euch die wirkenden G-Kräfte in Erfahrung bringen. Stramme 51 G waren es. Das dürfte ordentlich geschmerzt haben. Aber alles gut wie gesagt. Nur nicht bei seiner Alpine. Deshalb jetzt nur 19 Fahrer im Q1.

Die Alpine hat den 51G-Crash nicht überstanden -
Die Alpine hat den 51G-Crash nicht überstanden -Foto: LAT Images

22:00 Uhr
Q1: GRÜN
Und hab geht die wilde Jagd. Das Q1 ist eröffnet! Als Erster aus der Box wagt sich das Haas-Duo, dicht gefolgt von Albon und Vettel.

21:53 Uhr
Glutofen Miami
16 Uhr ist es in Miami mittlerweile. Aber der Sonne ist die überstandene Mittagshitze völlig egal. Gegenüber dem FP3 ist es jetzt sogar noch heißer geworden. 33 Grad Celsius in Luft und fast schon kochende 53 auf der Strecke. Da werden die weichen Reifen leiden ...

21:50 Uhr
Countdown
Noch zehn Minuten, dann wird es ernst. Die Spannung liegt hier längst in der Luft. Gleich startet das erste Zeittraining in Miami. Wie immer die Erinnerung für euch: Oben haben wir euch den Session-Ticker verlinkt. Dort gibt es alle Zeiten, Positionen und einen schnellen Live-Kommentar. Hier informieren wir euch über die wichtigsten Zeiten, Ausgeschiedene in Q1 und Q2 und liefern erste Bilder.

21:45 Uhr
Synchron-Crashen
Also wenn das jemals als neue Sportart eingeführt wird, wissen wir schon, wen wir in unser Team holen würden. Ocons Unfall aus dem FP3 sieht tatsächlich fast exakt genauso aus wie Sainz' Abflug gestern.

21:38 Uhr
Ruhiges Q1
Mit dem Aus von Ocon setzt sich eine langsam fast schon beunruhigende Serie fort. Seit Bahrain hat mindestens ein Fahrer im Q1 keine Zeit anschreiben können. In Saudi-Arabien erwischte es wegen technischen Problemen Tsunoda, in Australien Stroll, der in Latifi crashte, in Imola Albon wegen eines Bremsenfeuers durch einen Bedienfehler und nun ist eben Ocon fällig. Wem das hilft. Nun, vor allem Latifi, der so um die sonst fast sichere rote Laterne herumkommt.

21:30 Uhr
Qualifying naht
Die übliche Erinnerung: Noch 30 Minuten bis zum ersten Qualifying in Miami. Wir hoffen auf zumindest weniger rote Flaggen als im Regen-Chaos von Imola.

21:25 Uhr
Chadwick standesgemäß
Inzwischen hat die W Series ihr unterbrochenes Rennen beendet. Nach dem Unfall von Alice Powell fehlte Jamie Chadwick die einzige ernstzunehmende Konkurrentin. So feierte die zweifache Meisterin beim Saisonstart der Frauen-Formel in Miami ihren siebten Karriere-Erfolg vor Marta Garcia und Jessica Hawkins. Schaut also wieder gut aus für die Frau aus dem Williams-Kader. Großes Plus: Sie ist die erste Siegerin überhaupt im neuen Miami International Autodrome.

21:13 Uhr
Ocon out
Von Alpine kommen jetzt schlechte Nachrichten. Nach dem Einschlag in die Betonwand hat das Team einen Riss im Chassis entdeckt, und muss es daher tauschen. Das geht sich in der kurzen Pause bis zum Qualifying nicht aus. Also kann Ocon heute nicht mehr fahren, und hat für morgen den letzten Startplatz sicher.

21:11 Uhr
VERWARNUNG: Ricciardo
Unsere Prognose wird von den Stewards bestätigt, die Ricciardo jetzt mit einer Verwarnung - seiner ersten in dieser Saison belegen. Ricciardo hat schlichtweg nicht die erste verfügbare Startbox für seine Startübung nach dem Training hergenommen, da gibt es keine Ausrede.

21:03 Uhr
Bottas tauscht mehr Motor-Teile
Valtteri Bottas' Glück mit Power-Unit-Komponenten geht währenddessen bei Alfa 2022 scheinbar weiter. Über Nacht hat er einen einen neuen Turbo und eine neue MGU-H bekommen - Komponente, die er eigentlich schon am Freitag gewechselt hatte. Damit hat er bei diesen beiden jetzt das Limit schon erreicht. Kann aber natürlich die alten Teile noch verwenden, so sie denn nicht kaputt sind. Trotzdem, der Spielraum für Defekte schmilzt bei Alfa schnell.

20:55 Uhr
Abbruch in der W-Series
Wer rechnet mit einer roten Flagge gleich im Qualifying? Bis jetzt hatten wir in jeder F1-Session mindestens eine, in FP2 sogar zwei. Und jetzt sorgt auch die W-Series, die gerade ihr Rennen fährt, für eine Unterbrechung. Eigentlich ein relativ harmloser Unfall von Alice Powell, doch die Streckenposten tun sich mit der Bergung des Autos und dem Neu-Arrangieren der TecPro-Barrieren ziemlich schwer. Jetzt müssen sie abbrechen, damit sie nicht das ganze Rennen hinter dem Safety Car fahren.

20:50 Uhr
Ocon O.K.
Kleines Update noch zu Esteban Ocon, der ja nach seinem Crash ins Medical Centre hatte müssen, weil die G-Sensoren im Auto angeschlagen hatten. Alpine hat bereits bestätigt, dass die Checks schnell und ohne Auffälligkeiten vonstatten gingen, er ist fahrbereit. Ob man das auch vom Auto sagen kann, wissen wir noch nicht. Knappe eineinhalb Stunden hat das Team noch, um rechtzeitig für eine Runde in Q1 mit der Reparatur fertigzuwerden.

Die Betonwand beschädigte Esteban Ocons Alpine nachhaltig -
Die Betonwand beschädigte Esteban Ocons Alpine nachhaltig -Foto: LAT Images

20:42 Uhr
Gasly kaputt
Nicht ganz rund läuft es so kurz vor dem Qualifying bei AlphaTauri: Pierre Gasly hatte seinen AT03 schon rund 10 Minuten vor dem Ende des Trainings vorzeitig in der Garage abgestellt. Grund: Wohl ein Schaden am Heck, womöglich an der Aufhängung. Das Auto sackte durch die letzte Kurve einmal ab, saß hart auf dem Unterboden auf, und hüpfte danach unverhältnismäßig stark.

Pierre Gaslys 3. Training endete vorzeitig -
Pierre Gaslys 3. Training endete vorzeitig -Foto: LAT Images

20:34 Uhr
Ricciardo droht Ärger
Jetzt kommt die Vorladung von den Stewards. Ricciardo droht wie angekündigt Ärger wegen einem falsch ausgeführten Probestart. Um die sicher abzuwickeln, fordert die Rennleitung seit jeher, dass jeder Fahrer so weit wie möglich in der Startaufstellung nach vorne fährt, aber keine stehenden Autos überholt. Konsequenz für Ricciardo dürfte bei einem Verstoß am ehesten eine Verwarnung sein.

20:20 Uhr
Bilderstunde
Noch ein Zeitvertreib bis zur Qualifikation gesucht? Kein Problem? Einfach mal in unserer schon gut gefüllten Galerie zum 3. Training stöbern:

20:13 Uhr
Nächster Halt: Qualifying
Kurze Pause jetzt im Sunshine State. Um 22 Uhr unserer Zeit steht dann das Qualifying auf dem Programm. Wer noch Wetten will und eine Grundlage braucht: Oben haben wir euch den Bericht zur Generalprobe, inklusive Ergebnis, verlinkt.

20:05 Uhr
3. Training: Ergebnis
Sergio Perez gewinnt also die Qualifying-Generalprobe in Miami. Zwei Zehntel liegt der Mexikaner vor Leclerc, Verstappen fehlen dreieinhalb. Allerdings hat Max seine schnellste Runde am Ende auch weggeworfen. Etwas mehr geht da auch noch. Alonso bestätigt mit P4 wieder das große Alpine-Potential, dahinter liefern Sebastian Vettel und Mick Schumacher ein aus deutscher Sicht sensationelles Ergebnis im 3. Training der Formel 1 in Miami. Sainz, Magnussen, ein erneut überraschend starker Albon und Norris komplettieren die Top-10. Mercedes nur auf P15 und P17. Begeistert sah das bei Toto Wolff gerade nicht aus - auch wenn man ganz am Ende nicht mehr groß aufgedreht hat.

20:03 Uhr
Probestarts und Untersuchung
Während mal wieder die letzten Probestarts abgehalten werden bekommen wir noch die Information einer möglichen Untersuchung gegen Magnussen. Der Däne soll Tsunoda behindert haben. Noch ist es allerdings nur notiert, mal schauen, ob die Stewards hier noch Arbeit bekommen. Auch Ricciardo wird jetzt notiert, soll sich nicht an die Vorgaben beim Probestart gehalten haben. Vermutlich nicht weit genug vorne hingestellt.

20:00 Uhr
Verstappen verhindert Crash
Verstappen jetzt zwei Minuten vor Schluss sauschnell unterwegs, aber in Kurve 14 rumpelt Max viel zu hart über den Kerb und verliert die Kontrolle über seinen Red Bull. Nur eine Vollbremsung rettet ihn vor dem Einschlag in die ausgerechnet von Red Bull gesponserte Barriere von Kurve 15 hinter dem Kamm in der Schikane. Stattdessen dreht jetzt Leclerc auf und - springt auf P2 hinter Perez. Zwei Zehntel fehlen. Dahinter verdrängt Alonso Vettel von P4. Schumacher ist aus den Top-10 gefallen. P13, zwei Ränge hinter Magnussen. Und schon haben wir Mist geschrieben. Da kommt die Verbesserung von Mick. P6, direkt hinter Vettel und praktisch zeitschnell.

19:55 Uhr
Vettel-Granate
Ja, was ist denn jetzt los? Plötzlich zaubert Vettel hier doch noch was aus dem grünen Hut. Mit Soft springt er vor auf P4, nur vier Zehntel hinter Verstappen. Aber der verliert die Führung jetzt. Perez fährt vier Zehntel schneller. Mercedes ist weit zurückgefallen. Hamilton auf P14, Russell sogar nur auf P16. Und der W13 hüpft wieder, dass es schon vom Zuschauen wehtut.

19:50 Uhr
Soft-Feuerwerk
Jetzt beginnt das große Einschießen für das Qualifying. Red Bull mit Soft unterwegs, auch Ferrari dreht nochmal auf. Die Bestzeit holt aber Verstappen in 1:30.6, genau eine halbe Zehntel vor Perez. Leclerc legt noch nicht nach. Drei Zehntel fehlen da. Aber: Wir sind noch immer deutlich über dem Niveau von gestern. Allerdings ist es jetzt auch viel heißer als im FP2. Sensation: Albon, der im William auf P4 springt! Wird jetzt aber von Ricciardo verdrängt.

19:43 Uhr
Leclerc dreht auf
So, endlich Ende mit Longruns ganz vorne. Leclerc dreht auf Soft auf, holt in 1:30.981 die Spitze. Auch Mercedes jetzt mit Soft im Angriffsmodus. Aber heute geht da viel weniger als gestern. Eine Sekunde fehlt da auf den Ferrari. Russell dabei nur drei Tausendstel vor Hamilton. Zufrieden ist er damit aber längst nicht. "Die Reifen sind sonst wo", funkt er. Auch Hamilton hatte offensichtlich Probleme. Die Replays fangen einen qualmend-rutschenden Briten ein.

19:41 Uhr
Norris mit Save
Da hätten wir fast die nächste rote Flagge gesehen. Norris kommt aus der Schikane und leistet sich beim Anbremsen auf Kurve 16 einen heftigen Wackler. Den Gegenpendler fängt Norris aber gerade noch ein, bevor er in die Mauer am Kurvenausgang untersteuert. Gasly kassiert eine schwarz-weiße Flagge für das Überfahren der weißen Linie am Boxenausgang. Stroll legt jetzt nach und springt vor Vettel. Doch der kontert sofort.

Norris fängt den McLaren gerade noch ab. -
Norris fängt den McLaren gerade noch ab. -Foto: LAT Images

19:38 Uhr
Vettel kratzt an Top-10
Während es für Schumacher und Haas - beide in den Top-10 - sehr ordentlich läuft, geht bei Aston Martin und Vettel wieder nur wenig zusammen. Vettel verbessert sich jetzt nochmal auf Medium, über P11 kommt er damit aber nicht hinaus. immerhin für den Teamkollegen reicht das locker. Stroll ist ein halbe Sekunde langsamer.

19:35 Uhr
Flying Finn
Wenig Verbesserungen aktuell. Doch jetzt kommt Bottas und katapultiert den Alfa mit Softs auf P3. Nur eine halbe Sekunde fehlt auf die Spitze. Auch Alonso und Magnussen haben sich in die Top-10 geschoben. Verstappen hat sein Programm auf Longruns verlagert.

19:33 Uhr
Ocon im Medical Centre
Alpine lässt wissen, dass Ocon nun doch das Medical Centre aufsuchen musste. Das ist aber reine Routine, weil der Einschlag in die Betonwand für einen zu hohen G-Kraft-Ausschlag gesorgt hat. Auch Sainz richtete uns gestern aus, der Einschlag dort sei nicht ohne gewesen.

19:27 Uhr
GRÜN
Nach 12 Minuten Pause geht es endlich weiter. ALLE fahren sofort raus.

19:22 Uhr
Warten auf Williams + Zhou
Noch immer keine Information, wann es weitergeht. Williams und Zhou haben wir in dieser Session bislang noch gar nicht gesehen. Sieben Fahrer sind noch ohne Zeit.

19:17 Uhr
Bergung
Die Bergung der A522 beginnt. Gestern hat uns gelehrt, dass das hier leider etwas länger dauert. Feste Kräne gibt es nicht. Bitter natürlich für Bottas und Verstappen, die hier jede Minute brauchen. Immerhin die Hälfte ihres Pensums von gestern haben beide schon geschafft.

19:15 Uhr
ROT: Ocon zerlegt Alpine
15 Minuten nur und schon ist das Training wieder unterbrochen. Ocon hat in Kurve 14 einen Sainz gemach, ist also in die Streckenbegrenzung eingeschlagen. Vorne links ist das Rad ab. Ocon geht es aber gut, er steigt sofort aus. Mitten in ein Trümmerfeld, das schon lang vor der Kurve liegt. Replay zeigt: Ocon war schon beim Herausbeschleunigen aus Kurve 13 das Heck ausgebrochen. So folgte der Einschlag in die Betonwand an der Seite. Von dort aus rutschte Ocon dann weiter an dieselbe Stelle wie Sainz gestern.

19:11 Uhr
Verstappen kontert
Mit dem Medium-Reifen holt Verstappen jetzt die Bestzeit zurück. 1:31.355 Minuten, drei Zehntel vor Leclerc, der auch nachgelegt hatte. Dahinter sortieren sich jetzt Russell und Hamilton ein - auf Medium. Nein, jetzt sprengt Sainz, aber auf Soft, die Mercedes. Und jetzt haben wir schon den ersten Fehler. Am neu asphaltierten Ausgang von Kurve 17 dreht sich Magnussen. Teamkollege Schumacher ist besser in Fahrt. In 1:32.2 springt er auf P3.

19:07 Uhr
Gemütlich
Zu Beginn rollen wir uns hier ganz entspannt ein. Verstappen setzt sich auf Medium in 1:34.037 an die Spitze, Perez ist mit harten Reifen 1,5 Sekunden langsamer. Gestern war Russell schon unter 1:30. Aber jetzt kommt dann mal einer auf Soft. Leclerc springt in 1:32.250 auf P1.

19:00 Uhr
GRÜN
Das Abschlusstraining läuft. Verstappen und Perez legen mal sofort los. Auch Bottas und Sainz gehen raus. Also all jene, die viel nachzuholen haben. Sainz hatten wir eben nämlich vergessen. Der hatte sich gestern ebenfalls um Streckenzeit gebracht.

18:57 Uhr
Nächste Hitzeschlacht
Keine Entspannung liefert heute das Wetter. Noch immer messen wir in Miami mehr als 30 Grad Celsius. Die Mittagssonne - Ortszeit ist 13 Uhr - lässt den Asphalt glühen. 51 Grad Celsius zeigen die Timing Screens.

18:50 Uhr
Countdown
In zehn Minuten startet die Generalprobe. Den Countdown nutzen wir für den üblichen Hinweis für alle Neuankömmlinge in unserem Ticker. Im oben verlinkten Session-Ticker bekommt ihr während der Session alle Zeiten, Positionen und einen schnellen Live-Kommentar geboten.

18:40 Uhr
Bottas und Verstappen gefordert
Essentiell wird das dritte Training vor allem für zwei Fahrer. Bottas und Verstappen. Der Finne kam nach einem Crash im FP1 und einem resultierend verpassten FP2 nur auf 13 Runden am Freitag, für Verstappen reichte es nach den diversen schon geschilderten Problemen ebenfalls nur zu 15 Umläufen, davon waren die wenigsten zügige Runden. Und das alles auf einer neuen Strecke. Da gibt es riesigen Nachholbedarf.

18:30 Uhr
Qualifying: Generalprobe steht an
Und mit diesem endlich wieder sportlichen Thema nähern wir uns auch gleich dem dritten Training. In 30 Minuten dröhnen hier endlich wieder die Motoren für die große Qualifying-Generalprobe! Wir sind gespannt, wer da die Nase vorne hat. Nach dem gestrigen Tag scheint von Ferrari über Red Bull bis Mercedes alles möglich.

18:25 Uhr
Überholproblem?
Im Training erlebten wir gestern zahlreiche Zwischenfälle. Die Ideallinie gewann zwar rasch an Grip, doch abseits davon ist die Strecke extrem rutschig gewesen. Auch, weil sich noch einzelne Steinchen aus dem neuen Asphalt lösten. Zu Überholmanövern lädt diese Gefahr natürlich nicht gerade ein. Doch die Teams erwarten bis zum Rennen Besserung. "Es ist eine komplett neue Strecke, da ist ist sie eben noch ganz grün, aber normalerweise entwickeln sich die Strecken", sagt Steiner. Horner hofft vor allem auch auf die Rahmenserien als Putzkommando für die Formel 1. "So werden sich die Bremszonen schon ausdehnen", meint Horner. Ein viel größerer Faktor sei der für morgen angesagte Regen. "Dann sehen wir definitiv ein paar Schauer!"

18:17 Uhr
Lieber Mario-Comeback als Andretti-Team
In der zweiten PK stößt ein neues Andretti-Team auf sehr wenig Gegenliebe. "Wir heißen niemand neuen willkommen", heißt es von Alfa-Chef Vasseur klipp und klar. Horner, ebenfalls Hardliner, verpackt das sympathischer und mit viel Humor: "Es ist toll, dass Andretti Interesse hat, aber es wäre besser wenn Mario als Fahrer zurückkommt!" Am Ende sei es allerdings vor allem eine Frage für Liberty Media und deren künftiges Geschäftsmodell. Günther Steiner schlägt hierzu als Kompromiss vor: Die FOM soll bei einem elften Team einfach insgesamt mehr Geld ausschütten. Sonst schließe er sich seinen Vorrednern an.

18:07 Uhr
Ferrari-Test: Horner skeptisch
Auch in der zweiten Runde wird der umstrittene Ferrari-Test angesprochen. Die Motorenkunden Steiner und Vasseur halten sich wenig überraschend raus und sind zufrieden mit der Aufklärung der FIA, Ferrari-Konkurrent Horner natürlich weniger. "Der Unterboden schien neue Komponenten zu haben, aber die FIA hat bestätigt, dass Ferrari diesen Unterboden bei den Testfahrten vor der Saison fuhr", sagt der Brite. Die FIA müsse bei solchen Tests verantwortungsvoll handeln. "Denn diese Autos sind noch so unreif, dass sich Reifentests nicht in Aero- und Performance-Tests verwandeln dürfen", betont Horner.

18:04 Uhr
Hamilton zurück zur Basisversion
Nein, nein, Mercedes baut die Upgrades von gestern nicht wieder ab. Lewis selbst hat abgespeckt. Bei der Autogrammstunde gerade sehen wir doch tatsächlich nur noch eine Uhr, drei Ringe und eine Kette.

Lewis Hamilton schreibt Interviews in Miami und sieht dabei nicht mehr aus wie ein Schmuckhändler -
Lewis Hamilton schreibt Interviews in Miami und sieht dabei nicht mehr aus wie ein Schmuckhändler -Foto: LAT Images

18:00 Uhr
Horner schweigt über Porsche
Anfang der Woche hatte VW-Chef Herbert Diess erklärt, Porsche sei derzeit schon sehr viel näher am F1-Einstieg als Audi. Weil die Kooperation mit Red Bull so gut wie ausgemacht ist? Horner sagt dazu nur seinen üblichen Satz auf. "Als neuer PU-Hersteller wäre es nur logisch für uns, Gespräche zu führen. Aber es ist noch früh."

17:55 Uhr
Horner: Früher oder später kocht es über
Jetzt geht's wieder darum, dass Red Bulls Kampf gegen Ferrari doch so viel sportlicher und fairer abläuft als der gegen Mercedes im Vorjahr. "Mattia ist ja auch ein netter Kerl, und es ist einfach ein anderer Wettbewerb", stichelt Horner zumindest leicht Richtung Mercedes und Wolff. Gerade liege der Fokus einfach mehr auf als neben der Strecke wie 2021. "Es war episch. Aber wenn es so weiter geht, wird es an einem gewissen Punkt auch überkochen, wenn es in der zweiten Saisonhälfte dann um mehr geht", prophezeit Horner. "Und Mercedes wird sich der Party schon sehr bald anschließen", glaubt der Brite nach dem starken Freitag des Erzrivalen.

17:50 Uhr
Steiner: Die meckern doch immer ...
Nicht nur Hamilton, auch viele andere Fahrer äußerten sich gestern nicht unbedingt berauscht von der Strecke. Vor allem wegen der kniffligen Schikane. Günther Steiner präsentiert uns dazu eine erfrischende Meinung. "Wenn wir auf eine neue Strecke kommen, beschweren wir uns doch immer. Aber ich bin sicher, dass es in ein oder zwei Jahren schon anders aussieht", sagt der Haas-Teamchef. Der Event insgesamt gefällt Steiner gewaltig. "Sie haben mehr getan als ich dachte, was überhaupt gemacht werden kann", staunt er.

17:45 Uhr
Horner hat Hoffnung
Im zweiten PK-Teil beehren uns Christian Horner, Günther Steiner und Frederic Vasseur. Horner beginnt gleich einmal über den furchtbaren Freitag für Verstappen zu schimpfen. Aber er beruhigt auch. "Wir haben die Probleme verstanden und mit Perez hatten wir ja einen ziemlich ordentlichen Tag", sagt Horner. Mehr zu den gestrigen Kühlungsproblemen und dem Hydraulikproblem nach einer Getriebewechsel hier:

17:37 Uhr
Brown sieht Mehrwert
Zak Brown dagegen sieht bereits einen klaren Mehrwert durch Andretti und scheint keine Beweise mehr zu brauchen. Doch Fan eines neuen Teams ist selbst McLaren nicht uneingeschränkt. "Es muss schon etwas bringen - anders als andere Teams, die wir über die Jahre gesehen haben, was nicht toll war", erinnert Brown an die Manors, HRTs und Caterhams des vergangenen Jahrzehnts. Laurent Rossi ist überzeugt, dass Andretti gerade in den USA weiterhelfen könne. Doch müssen man eben noch demonstrieren, dass es auch genug sei, gesteht der Franzose. Gesteht? Ja. Andretti würde mit Renault-Power fahren, damit hätte Alpine endlich wieder ein heute so wichtig gewordenes Kundenteam.

17:33 Uhr
Respekt für Andretti mit großem Aber
Eine kleine Meinungskehrtwende legt Wolff jetzt allerdings beim Thema Andretti hin. Michael Andretti will unbedingt mit einem eigenen Team in die Formel 1. Doch Wolff schien zuletzt nicht begeistert und eine Verwässerung zu fürchten. Heißt im Klartext: Er fürchtet um weniger Geld vom großen Kuchen Formel 1, weil mit einem Team mehr geteilt werden muss. Jetzt gibt Wolff aber zu. Wenn alles passt, kann Andretti die F1 durchaus ausreichend Mehrwert bieten. "Wenn wir ein wahres amerikanisches Team mit einem amerikanischen Fahrer haben, dann bin ich sicher, dass das sehr viel bringen würde", sagt Wolff. Allerdings hätte man eben auch schon zehn Wettbewerber, die über die Jahre mehr als eine Milliarde in den Sport gesteckt hätten. Deshalb müsse Andretti auch konkret nachweisen können, welchen Wert er schaffen. "Denn es bedeutet weniger Geld für alle", kommentiert Wolff ein mögliches elftes Team. "Aber das würde noch nicht demonstriert."

17:25 Uhr
Netflix, Las Vegas, Andretti-Team
Diese Pressekonferenz dreht sich jetzt wirklich einzig und allein um die Formel 1 in den USA. Dass die Formel 1 selbst in Vegas als Promoter auftritt, kommt bei den Teamchefs nicht schlecht an. Unfair gegenüber anderen Rennen? Das sieht keiner. Netflix? Das übliche. Hat den Fans eine andere Perspektive auf die Formel 1 eröffnet, so Rossi. Aber die Macher müssten bei der Bearbeitung aufpassen. Kennen wir auch schon. Toto Wolff ist hier entspannter. "Warum funktioniert denn Reality-TV?", fragt der Wiener rhetorisch. Netflix und die Realität, das könne man doch trennen. "Es ist einfach unsere eigene kleine Reality-Show rund um unsere Kern-DNA, die nicht verwässert werden sollte", sagt Wolff. Erst vorgestern hatte die Formel 1 bekanntgegeben, dass Drive to Survive auch eine fünfte und sechste Staffel erhält. "Netflix war herausragend für die F1, ich bin froh, dass es noch ein paar Jahre verlängert wurde", sagt Brown.

17:19 Uhr
Hamilton stänkert: Baumarkt-Parkplatz
Was bei Toto Wolff zwischen den Zeilen nach deutlichen Zweifeln klingt, machte Lewis Hamilton gestern konkreter. Miami liebt er, die Strecke weniger. "Eigentlich lässt sich die Strecke schön fahren, wenn da nur diese Schikane nicht wäre. Das erinnert mich daran wie ich mit sechs oder sieben Jahren auf dem Parkplatz von B&Q mit dem Kart zwischen den Autos gefahren bin", sagte der Brite. Bei B&Q handelt es sich um einen Baumarkt in Großbritannien. Auch zahlreiche Bodenwellen auf der Strecke taugen Hamilton nicht: "Es ist schon verrückt, wenn man bedenkt, dass die Leute heutzutage in der Lage sein sollten, recht einfach eine ebene Straße zu bauen. Aber es gab einige verdammt heftige Bodenwellen ..."

17:14 Uhr
Hält der Miami-Boom
Ausverkaufte Hütte, bombastische Stimmung und bislang gutes Wetter. Das lang ersehnte Rennen in Miami scheint tatsächlich ein großer Erfolg zu werden. Doch bleibt der Hype auch dann, wenn es nächstes Jahr mit Vegas sogar noch ein drittes F1-Rennen gibt? "Es über Jahre nachhaltig zu schaffen, ist nicht leicht. Aber es ist möglich", meint Brown. Wolff macht das nun vor allem davon abhängig, ob das Miami International Autodrome auch gutes Racing liefert. "Einer der Hauptfaktoren wird sein, wie unterhaltsam das Rennen wird. Fans und Partner haben hohe Erwartungen. Dann muss an der Strecke getan werden, was auch immer getan werden muss, damit es einen echten Entertainment-Faktor gibt. Hoffentlich gibt es schon ein paar Überholmanöver und dann bin ich sicher, dass sie tolle Lösungen finden werden, sollten Anpassungen nötig sein - was wir aber noch nicht wissen."

17:08 Uhr
Brown fehlt Transparenz
Zak Brown stört sich vor allem an fehlender Transparenz. "Es wurde gesagt, dass es ein älterer Unterboden war, aber wenn das der Fall ist, dann zeigt den Teams das doch. Dass es transparent überwacht wird", fordert der McLaren-CEO. Man müsse volles Vertrauen in die FIA haben. Und das geht Brown offenbar ab. So erinnert er auch an Ferraris Motortricksereien im Jahr 2019. "Es ist nicht lange her, dass wir einen Motorenverstoß hatten und wir wissen selbst heute noch nicht genau, was geschehen ist", erinnert Brown eine eine damals stillschweigende Einigung zwischen Ferrari und der FIA.

17:05 Uhr
Ferrari-Test wirklich legal? Konkurrenz zweifelt
Gestern sorgte für große Aufmerksamkeit, dass Ferrari bei einem Pirelli-Reifentest in Imola nach dem Rennen letzte Woche illegalerweise mit zwei verschiedenen Unterböden gefahren sein soll. Bilder der unterschiedlichen Spezifikationen kursierten in den Sozialen Medien. Doch die FIA erklärte: Alles okay, Ferrari hatte sich nur einen Unterboden beschädigt und deshalb einen anderen - älteren! - montiert. So ganz scheint die schon zuvor argwöhnische Konkurrenz dieser Geschichte allerdings nicht zu trauen. "Ich weiß von dem Verdacht, aber ich will noch nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen, das wäre nicht fair", sagt Rossi. "Wir brauchen aber Transparenz, egal ob da etwas nicht korrekt war oder nicht", fordert der Franzose. Auch Wolff gibt sich skeptisch: "Es kann nicht sein, dass ein Team Komponenten fährt, die es nicht fahren sollte. Wenn die FIA da nicht 100 Prozent draufgeschaut hat, dann bin ich sicher, dass sie es jetzt tun wird."

16:58 Uhr
Schmuck: Wolff will Kompromiss
Jetzt nimmt Toto Wolff Stellung zu seinem rebellischen Fahrer. "Was wir brauchen, ist ein Dialog zwischen Lewis und Mohammed [Ben Sulayem, FIA-Präsident]". sagt Wolff. "Die Regeln sind dazu da, die Fahrer zu schützen, aber wir müssen auch deren Persönlichkeit wahren. Das ist Lewis wichtig - ohne jetzt ins Detail zu gehen, wo das Piercing geblieben ist und wo nicht. Ich denke, sie werden schon eine gute Lösung finden."

16:52 Uhr
Alpine muss umsetzen
Jetzt spricht Alpine-Chef Laurent Rossi. Und da geht's natürlich mal wieder darum, dass die Franzosen ihren Möglichkeiten auf dem Papier weit hinterherfahren. "Wir müssen diese tolle Qualifying-Pace in eine konstante Racepace umwandeln, was wir in den ersten paar Rennen noch nicht geschafft haben", fordert Rossi. "Deshalb haben wir nicht so viele Punkte geholt." Ganz besonders gilt das für Alonso. "Natürlich bin ich da frustriert. Er hat nur zwei Punkte, aber die Leute glauben, er ist WM-Vierter. Er war sehr unglücklich, alle Glitches und Probleme waren so gut wie immer auf seiner Seite. Hoffentlich ändert sich das bald, sodass er seine brillante Form zeigen kann. Gestern hatte Alonso davon gesprochen, er sei in seiner besten Form seit zehn Jahren ...

16:45 Uhr
McLaren mit Gegenposition
Während sich Mercedes also zufriedener zeigen kann, sieht es bei McLaren wieder etwas anders aus. "Ich glaube wir sind ein bisschen weiter weg. Die Strecke und die Bedingungen passen unserem Auto nicht so. Von allem, was wir bei den ganzen Unterbrechungen gestern gesehen haben, sind wir weniger konkurrenzfähig als in Imola", meint Big Boss Brown. Das erste Training war tatsächlich nur mäßig. McLaren fuhr am Rande der Top-10. Doch in der zweiten Session landete Norris dann wieder direkt hinter Mercedes, Ferrari und Red Bull. Was McLaren und Mercedes eint? Das Schwärmen von diesem Grand Prix. "Mega", meint Wolff. "Mega, mega", sagt Brown. "Ich bin Amerikaner. Da muss alles größer sein!"

16:40 Uhr
Bouncing besser
Außerdem schien Mercedes im Training gestern das Springen endlich mehr in den Griff bekommen zu haben - oder zumindest bewusster dosieren zu können. Hilft dabei auch der an den Seitenplatten radikal umgebaute Frontflügel? So wirklich schlau geworden aus dem plötzlichen Aufschwung sind zumindest George Russell und Lewis Hamilton nicht. Toto Wolff eine Nacht später schon eher. "Ich denke, dass die Teile, die wir gebracht haben, funktioniert haben. Und das Paket mit weniger Drag war generell eher besser für uns." Von einem Durchbruch will Wolff allerdings nicht sprechen.

16:35 Uhr
Tiefstapel-Toto
Der erste gute Mercedes-Tag des Jahres gestern, schon muss Toto Wolff wieder sein größtes Talent bemühen: Tiefstapeln. "Asphalt und Strecke kommen uns entgegen. Ich glaube, wir haben mehr Klarheit, wohin wir gehen müssen", kommentiert Wolff George Russells Tagesbestzeit im Trainingsergebnis der Formel 1 am Miami-Freitag. "Aber wenn wir mit diesem Auto bei 10 Grad weniger wieder in Imola wären, dann wäre es vielleicht besser, aber auch nur ein kleines bisschen." Durch eine Mischung aus Granit und Sandstein ist der Asphalt in Miami besonders rau, so lassen sich die Reifen leichter anzünden als üblich. Genau das zählte zu Mercedes' größten Problemen der bisherigen Saison. Auch horrende Asphalttemperaturen von 60 Grad helfen dabei.

16:30 Uhr
Teamchef-PK startet
Und damit kommen wir schon zum ersten Programmpunkt des Tages. Teamchef-PK! Budget Cap, Inflation und die Formel-1-Regeln von 3120. Besser als das Qualifying! Ihr liebt es doch auch, oder? Nein, im Ernst. Gute Unterhaltung wird dann ja doch schonmal geboten - oder auch durchaus spannende Positionen präsentiert. Los geht's mit Zak Brown, Toto Wolff und Laurent Rossi.

16:22 Uhr
Neuasphaltierung in Kurve 17
Bereits gestern haben wir euch berichtet, dass in Kurve 17 der Asphalt Probleme bereitet hat. Diesel eines Reinigungsfahrzeugs war ausgelaufen und hatte den Asphalt regelrecht aufgerissen. Das war in der Nacht zum Training notdürftig geflickt worden. Heute Nacht gingen die Betreiber drastischer vor. Der Kurvenscheitelpunkt und der Kurvenausgang wurden komplett neuasphaltiert, wie uns die Rennleitung wissen lässt. Wir wussten das schon sehr viel früher. Bei seinem Track Run hat Christian die Arbeiten schon zufällig beobachtet. Weitere Änderungen: Die Kerbs am durchaus heiklen Boxeneingang wurden entfernt und durch Poller an den Scheitelpunkten der kurvigen Einfahrt ersetzt.

16:17 Uhr
Extrawurst für Lewis
Hamilton hat nach dem eigentlichen Verstreichen einer Schmuck-Schonfrist für alle hier in Miami nun eine weitere persönliche Extrawurst erhalten. Nach einem Besuch beim FIA-Arzt kam heraus, dass sich eines seiner Piercings tatsächlich nicht mal eben entfernen lässt. Deshalb darf Hamilton zumindest damit weiterfahren, aber nur noch bis Monaco. Bis Ende des Monats muss sich Lewis also noch einen Seitenschneider zulegen.

16:12 Uhr
Irrer Freitag
Für alle, denen es gestern einfach zu spät wurde, fassen wir den gestrigen Auftakt in Miami gerne noch einmal kompakt zusammen. Immerhin war jede Menge los, vor allem abseits der Strecke. Das Schmuck-Verbot und die verschärften Unterwäsche-Vorgaben der FIA - ja, das klingt schon schräg genug - schlugen hohe Wellen. Gut, dass der Hafen an der Strecke nur ein Fake ist, sonst wäre da an Fahrern gar nicht zu denken gewesen ... Aber genug der blöden Sprüche. Im Vlog fasst Christian für euch zusammen, warum vor allem Lewis Hamilton und Sebastian Vettel klare Statements setzten:

Hamilton provoziert FIA mit Protz-Auftritt!: (09:35 Min.)

16:00 Uhr
Hello Miami!
Herzlich Willkommen, werte F1-Freaks, zum zweiten Tag mit Rennaction aus Miami! Heute steht rund um das Hard Rock Stadium bereits der Qualifying-Tag auf dem Programm. Es wird also ernst. Zuvor haben wir für euch aber selbstverständlich noch das dritte und letzte Freie Training im Angebot. Und - nicht zu vergessen - die in Kürze beginnende Teamchef-Pressekonferenz. Wann was genau startet? Alle Infos zu Startzeiten, Live-Streams und TV-Programm beim Formel-1-Rennen in Miami gibt es hier.