Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Alonso: Verstappen sollte Formel-1-Weltmeister werden!

In Abu Dhabi entscheidet sich an diesem Wochenende die Formel-1-Weltmeisterschaft. Verstappen oder Hamilton? Alonso findet: Verstappen sollte gewinnen.
von Yannik Grafmüller

Motorsport-Magazin.com - Der WM-Kampf zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton elektrisiert die gesamte Formel-1-Welt. In Abu Dhabi geht es an diesem Wochenende für beide um alles, punktgleich geht es in das letzte Rennen der Saison. Schnappt sich Verstappen die erste Weltmeisterschaft oder krönt sich Hamilton zum alleinigen Rekord-Champion? Wer verdient den Titel mehr? Diese Fragen spalten die Fanlager. Fernando Alonso hat eine klare Meinung: Er findet, Max Verstappen soll gewinnen!

"Er verdient es", meint der 41-jährige Spanier und lobt: "Er hat den Red Bull in diesem Jahr auf ein anderes Level gefahren." Auch WM-Rivale Hamilton sei fantastisch unterwegs gewesen - beide gingen Rennen für Rennen an die Grenze und machten keine Fehler - aber in Summe habe Verstappen einfach die Nase knapp vorne, so Alonso in Abu Dhabi.

Alonso: Verstappen das ganze Jahr einen Schritt besser

Der Alpine-Pilot erklärt: "Max fährt eine Stufe besser als wir alle. Wenn wir uns seine Runde in Dschidda ansehen, als er am Ende des Qualifyings die Mauer berührt hat - diese Runde kam von Max, nicht vom Red Bull. Das ist meine Meinung, aber: Mercedes hat die Konstrukteurs-WM verdient, weil sie das überlegene Auto haben. Und Max war das ganze Jahr einen Schritt besser als alle anderen."

Verstappen sei also der rechtmäßige Fahrerweltmeister, aber wird es am Sonntag auch so kommen? Alonso will keine Prognose abgeben: "Es hängt auch vom Paket ab.", sagt er und weiß: "Mercedes war zuletzt etwas besser und hat einige Rennen gewonnen."

Am Ende also doch Hamilton? Der Brite hat die letzten drei Rennen allesamt gewonnen und befindet sich in Topform. Letztlich sei es Alonso egal, er unterstütze niemanden - weder Verstappen, noch Ex-Teamkollege Hamilton. "Ich unterstütze nur mein Team. Und mein Team kämpft um Platz fünf in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft", erklärt der Spanier.

Kampf gegen AlphaTauri: Keine komfortable Situation

Alpine liegt vor dem Saisonfinale 29 Punkte vor AlphaTauri, führt mit 149:120 Punkten. Obwohl in Abu Dhabi nur noch maximal 44 Zähler erzielt werden können, kein komfortabler Vorsprung wie Alonso findet: "Natürlich haben wir einen ordentlichen Vorteil über Pierre, Yuki und AlphaTauri, aber du weißt nie, was in einem Rennen passiert. Wir müssen fokussiert sein und den Job am Sonntag erledigen."

Vor drei Wochen in Katar noch auf dem Podium, erlebte Alonso in Saudi-Arabien ein enttäuschendes Rennwochenende. Der Alpine-Pilot zählte zu den Verlierern der Roten Flagge und fiel nach einem Dreher zur Rennmitte noch weiter zurück. Letztlich beendete er das Rennen außerhalb der Punkteränge auf Platz 13.

In Abu Dhabi will der 41-jährige nun zurückschlagen und die Saison auf einem Hoch beenden. "Abu Dhabi sollte unserem Paket besser liegen", meint Alonso, die Zielsetzung daher klar: "Q3 am Samstag und Top-10 am Sonntag. Wir wollen so viele Punkte erzielen, wie möglich."


Weitere Inhalte: