Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Abu Dhabi: Hamilton & Verstappen in PK

Das war der Start zum Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi. Hamilton und Verstappen treffen in der Pressekonferenz aufeinander. Die Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Freitag +++

18:01 Uhr
Das war der Donnerstag
Wir verabschieden uns vom viertletzten Tag der Formel 1 2021. Morgen geht es mit den ersten beiden Trainings dann endlich, nach den tagelangen Diskussionen, auch wieder auf der Strecke weiter. Live sind wir wieder hier im Ticker mit dabei.

16:42 Uhr
Verstappen vs. Hamilton
Nach der abgeschlossenen letzten Pressekonferenz der Saison 2021 fassen wir hier in einem Artikel jetzt noch einmal zusammen, wie Hamilton und Verstappen in dieses Finale gehen. Alle Stimmen beider Seiten:

16:23 Uhr
Pirelli wird 18
Ausgestellt hier in Abu Dhabi sind währenddessen Pirellis neue 18-Zoll-Reifen, auf die die Formel 1 im nächsten Jahr wechseln wird. Beziehungsweise von denen wir nächste Woche im abschließenden Test einen kleinen Vorgeschmack bekommen, wenngleich nur auf alten Autos.

Pirelli stellt Reifen in Abu Dhabi aus - Foto: LAT Images

16:13 Uhr
Alfa-Abschiedsfeiern
Abschiede gibt es auch bei Alfa natürlich zu vermelden, beide Fahrer treten nach Abu Dhabi ab. Das Team ehrt sie mit Wandmalereien im Motorhome, die wir eben auf unserer Tour durch das Fahrerlager schon erspähen konnten.

Kimi Räikkönen in der Alfa-Hospitality - Foto: Motorsport-Magazin.com
Antonio Giovinazzi in der Alfa-Hospitality - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:01 Uhr
Abschiedsgeschenk für Todt
Der Abu Dhabi GP ist auch der letzte GP, der unter der Schirmherrschaft von Jean Todt als FIA-Präsident stattfinden wird. Die Formel-1-Fahrer huldigen den abtretenden Präsidenten, der davor ja jahrelang in der Formel 1 als Teamchef tätig gewesen war, mit einem Helm, auf dem während der Pressekonferenz alle unterschrieben haben.

Kimi Räikkönen unterschreibt für Jean Todt - Foto: LAT Images

15:39 Uhr
Track Limits
Alle Umbauten hier ändern nichts an der Tatsache, dass es ewig weite Asphalt-Auslaufzonen und damit viele Track-Limit-Fragen gibt. Kurve 7, also die Schikane zwischen den Geraden, darf nicht abgekürzt werden. Ausgangs Kurve 15, der schnellen vorletzten Rechtskurve, muss man zumindest mit einem Teil des Autos noch die weiße Linie berühren. Gleiches gilt für die ebenfalls kritische Kurve 16, raus auf die Zielgeraden. An diesen Stellen gelten die üblichen Regeln: Zeiten werden gestrichen, im Rennen gibt es eine Verwarnung beim dritten Übertreten, eine Strafe beim vierten. Zusätzlich gilt: Eingangs von Kurve 9, auf der rechten Seite am Ende der zweiten Geraden, darf nicht mit allen vier Rädern über die gestrichelte Linie gefahren werden.

15:23 Uhr
Ricciardo mit Fernando-Tattoo
Und nun zu einem weniger ernsten Thema: Die F1 hat unter den Fahrern ein 'Secret Santa'-Spiel ausgerichtet. Fernando Alonso zog Daniel Ricciardo, schenkte dem eine Flasche Rotwein. Und ein kleines Abziehtattoo. Von seinem eigenen Kopf. Ricciardo hat sich das für heute auf den Arm geklebt. Später begegnen sich die beiden bei TV-Interviews, und Alonso hat sich das auch für sich besorgt, und den eigenen Kopf auf seinen Arm geklebt. Ricciardo: "Fernando küsst Fernando!"

15:05 Uhr
Gemeinsame Besprechung nötig?
Zum Abschluss: Müssen sich die beiden vor dem Rennen für eine Aussprache zusammensetzen? "Ich glaube nicht", wehrt Verstappen ab. "Wir sind beide hier, um zu gewinnen, und letztendlich auch die WM zu gewinnen. Wir hatten das ganze Jahr über tolles Racing und haben eine tolle Show geliefert." Hamilton sieht die Notwendigkeit auch nicht: "Es waren viele Rennen, viele davon gut. Es gab auch Zwischenfälle, aber ich hoffe, wir lernen alle davon."

14:58 Uhr
Hamilton zum Verstappen-Abdrängen
Für sein letztes Manöver gegen Verstappen musste Hamilton heute, und auch schon letzte Woche, von Red Bulls Seite Kritik einstecken. "Ich finde das irgendwie ziemlich seltsam", entgegnet er jetzt. "Ich darf die ganze Strecke nutzen. Da war ich schon komplett vorbei. Es war nicht so, dass ich neben ihm war und in rausgedrückt hätte. Ich war vorbei und wollte den besten Exit. Max hat versucht, außen wieder vorbeizukommen, aber da war nicht genügend Platz. Ich dachte nicht, dass er neben mir wäre."

14:54 Uhr
Vertraut Hamilton Verstappen?
Nach seinen Kommentaren von letzter Woche, er habe Verstappen schon oft auf der Strecke ausweichen müssen, wird Hamilton nun direkt gefragt: Vertraut er darauf, mit dem Mann neben ihm "Fair Racing" betreiben zu können? "Ahhhhh. Ich lege zum Start dieses Wochenendes da keine Energie rein. Ich glaube, dass jeder, der hier fährt, gewinnen will, und ich glaube, dass es jeder auf die richtige Art und Weise machen will."

14:52 Uhr
Angst vor der Kollision?
"Als Fahrer denkst du über diese Sachen nicht nach", versichert Verstappen. "Du versuchst, dein Bestes zu geben. Du versuchst, Rennen zu gewinnen. Die Medien starten diese Dinge. Ich habe nicht viel mehr dazu zu sagen." Auch Hamilton nicht.

14:50 Uhr
Warnung vor dem Punktabzug
Die eigens an diesem Wochenende in die Event-Infos des Rennleiters aufgenommenen Hinweise zu Sportlichkeit und Strafen tangieren Verstappen nicht: "Ich weiß, was im Sporting Code steht. Daran muss glaube ich niemand erinnern werden." Hamilton hat auch keine Meinung dazu: "Was passiert ist, liegt in der Vergangenheit. Ich bin sicher, dass die Stewards Vorbereitungen getroffen haben, und es ist fair, das zu machen. Hoffentlich muss es nicht angewandt werden, ich hoffe auf ein gutes Rennen und will nach vorne blicken."

14:46 Uhr
Hamilton fühlt sich noch immer als Jäger
Alleiniger Rekordweltmeister zu sein ist kein Gedanke, dem Hamilton eine große Bedeutung beimisst: "Es fühlt sich wie eine andere Meisterschaft für mich an. Ich schaue jede Saison für sich an. Du bist von dem Moment an, in dem zu zu trainieren beginnst, der Jäger. Ich komme auch nicht mit der Nummer 1, sondern mit 44. Ich fühle mich nicht als Weltmeister, wenn ich in eine Saison gehe, sondern als der Jäger."

14:42 Uhr
Verstappen hat im ersten WM-Kampf Spaß
"Es macht richtig Spaß", urteilt Verstappen trotz allem. "Nach dem letzten Jahr hatte ich nicht viel Hoffnung, dass wir beim Saisonfinale hier sitzen würden und um den Titel kämpfen. Wir hatten eine gute Saison, gute Rennen, auch ein paar Enttäuschungen, aber wir können auf das Jahr stolz drauf sein."

Verstappen heute vor der Pressekonferenz in Abu Dhabi - Foto: LAT Images

14:38 Uhr
WM-Show mit Pokal
Jetzt treten endlich Verstappen und Hamilton gemeinsam vor die Presse. Für den Abschluss der Pressekonferenz wurde zwischen den beiden Gegnern auch der WM-Pokal aufgestellt. "Das ist neues Territorium für uns als Team", verkündet Hamilton. "Mit dem Jahr, das wir hatten, haben und sicher manche abgeschrieben. Es war eine unglaubliche Teamleistung von allen in der Fabrik und an der Strecke. Und acht in Folge hätte niemand zuvor geschafft."

14:30 Uhr
Bottas mit sich im Frieden
"In diesem Sport bist du nie ganz zufrieden", blickt Valtteri Bottas vor dem Abschied zurück. "Aber ich habe in den fünf Jahren definitiv etwas erreicht. Das wird mir in Zukunft noch helfen." Trotzdem bleibt: "Als ich 2017 gekommen bin, hatte ich nur die Fahrer-WM im Kopf. Das ist nicht passiert. Aber ich sehe auch Positives, ich bin menschlich stark gewachsen."

14:27 Uhr
Bottas' letzter Hilfsdienst
Valtteri Bottas geht an diesem Wochenende in sein letztes Mercedes-Rennen. "Mein Ansatz für dieses Wochenende: Mich auf meine Performance fokussieren. Ich versuche, die Pole zu holen und das Rennen zu gewinnen. Es wird von der Situation abhängen - Lewis muss das Rennen nicht gewinnen, er muss vor Max ins Ziel kommen. Ich werde fürs Team spielen, WM-Platz drei ist mir schon sicher. Da ist es mir lieber, wenn mein Teamkollege statt der Opposition gewinnt."

14:24 Uhr
Vettel von Hamilton-Titeln unbeeindruckt
Das Bauchgefühl wünscht sich bei Sebastian Vettel, dass Lewis Hamilton diese WM verliert, und nicht mit dem achten Titel Michael Schumachers Bestmarke endgültig bricht. Aber der Kopf erkennt die Leistungen beider Fahrer an. Und sagt ihm: Schumi bleibt der Größte. Für Vettel kann Hamilton wohl auch 30 Titel haben, und das würde sich nicht ändern.

14:03 Uhr
Gaslys realistische WM-Einschätzung
Pierre Gasly weiß jedenfalls, was Sache ist. WM-Tipp? "Ich denke, Max wird vorne sein. Aber ich weiß nicht, ob sie das Rennen beenden werden!"

13:48 Uhr
Alonso feiert Verstappen
Wenn es einen klaren Max-Fan unter den aktiven Fahrern gibt, dann ist das inzwischen Fernando Alonso: "Max fährt eine Stufe besser als wir alle. Wenn wir uns seine Runde in Jeddah ansehen, am Ende des Qualifyings, als er die Mauer berührt hat - diese Runde kam von Max, nicht vom Red Bull! Gewissermaßen ist meine Meinung - Mercedes hat die Konstrukteurs-WM verdient, und Max war das ganze Jahr einen Schritt besser als alle anderen."

13:34 Uhr
Vettel scheitert an seinen Träumen
Die Fan-Fragen bringen Sebastian Vettel heute mal wieder auf seine Idole zu sprechen. "An einem Punkt wollte ich wie Michael Jackson werden. Also bin ich gescheitert. An einem Punkt wollte ich wie Michael Jordan werden, also bin ich gescheitert. Und an einem Punkt wollte ich wie Michael Schumacher werden. Ich bin auch gescheitert, aber da kam ich wohl von den dreien am knappsten ran! Man träumt von so vielen Charakteren, wenn man jung ist. Michael kam ich sehr nah, erst recht als ich ihn kennengelernt habe und ein Freund wurde. Heute bin ich glücklich damit, wo ich stehe."

13:26 Uhr
Vettel nach Crash-Rennen in Saudi-Arabien
Zwei Unfälle für Sebastian Vettel im letzten Rennen, hat er schon mit Freund und Unfallgegner Kimi Räikkönen gesprochen? "Ein bisschen." Zwei Worte müssen als Kimi-Antwort reichen. War wohl nicht das Ende der Welt. Vettel zweifelt ohnehin, dass die Punktechance mit dem Pace-Defizit des letzten Rennens groß gewesen wäre.

13:09 Uhr
Mazepin mit Elefanten-Philosophie
Was hat Nikita Mazepin von seiner ersten Formel-1-Saison gelernt? "Dass du einen Elefanten Biss für Biss essen musst. Für mich scheinen ein Elefant und die Formel 1 sehr ähnlich zu sein." Mm-hm. Darauf hat erst einmal niemand eine passende Erwiderung, schon gar keine Folgefrage. Mazepin ist sich jedenfalls sicher, dass er für den nächsten Schritt 2022 bereit ist: "Natürlich bin ich das. 100 Prozent bereit."

12:58 Uhr
Tsunodas erste F1-Liebe: Der Kerb
In der nächsten Runde werden währenddessen Nikita Mazepin und Yuki Tsunoda gefragt, wann sie sich in die Formel 1 verliebt haben. Tsunoda gesteht, dass das erst letztes Jahr geschah. Als Kind war er zwar in Fuji und Suzuka, aber: "Fuji war ich negativ eingestellt, der Motorenlärm war zu laut und ich habe mir die Ohren so gut es ging zugehalten. Da war ich sieben, viel weiß ich nicht mehr, das bereue ich jetzt! Suzuka - ich weiß nicht, ich war in Kurve zwei, und mir hat es wirklich gefallen, wie die F1-Autos über den Kerb gefahren sind, das Geräusch auf dem Kerb. Schwer zu erklären, aber der Sound ist toll."

12:51 Uhr
Kein besonderes Wochenende für Perez
Verstappens Teamkollege Sergio Perez lässt das ganze Drama rund um Abu Dhabi ganz kalt: "Momentan ist es ein ganz normales Wochenende. Ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag Diskussionen haben werden, wie wir das Team-Ergebnis maximieren können."

12:46 Uhr
Verstappen würde gratulieren
Abschließend aber noch: Ja, Verstappen würde Hamilton und Mercedes natürlich gratulieren, wenn sie die Titel gewinnen. "Wenn alles fair abläuft sicherlich."

Hamilton und Verstappen - Foto: LAT Images

12:42 Uhr
Verstappen vs. Mercedes
Dass ihn Hamilton ein paar Runden später von der Strecke drängte, um das Überholmanöver endgültig zu fixieren, hat Verstappen auch noch nicht vergessen: "Er schaut nicht einmal auf mich und er bekommt nur eine Warnung. So sollte es nicht sein, das ist nicht fair. Scheint, als könnten andere Fahrer andere Dinge machen, und nur ich bekomme Strafen." Später wird er noch gefragt, ob diese Saison seine Meinung zu Hamilton und Mercedes geändert hat: "Ja. Ganz klar. Und nicht auf eine positive Art."

12:39 Uhr
Verstappen verteidigt Jeddah
Neben der Pressekonferenz hält Red Bull eigene Medienrunden für beide Fahrer ab, und so erfahren wir jetzt gleich einmal, dass Verstappen bezüglich der Abkürz-Strafe seine Meinung nicht geändert hat: "Was ich da gemacht habe, das haben zwei andere auch gemacht. Die haben keine Strafen bekommen. Ich verstehe nicht, warum ich eine Strafe bekommen habe, und die anderen beiden nicht." Und er verweist einmal mehr auf Brasilien: "Andere machen genau das gleiche und kriegen nichts."

12:25 Uhr
Abu-Dhabi-Vertrag verlängert
Am Rande des heutigen Medientages bestätigt die Formel 1, dass sie in Abu Dhabi bis 2030 weiterhin antreten wird. Mehr Infos:

12:14 Uhr
Wer holt Fahrer-WM-P5?
"Wir waren hier letztes Jahr ziemlich gut, das war eines unserer besseren Wochenenden und wir waren nur zwei Zehntel von der Pole weg", erinnert Norris noch in Sachen Kampf um WM-P5. "Heißt nicht, dass wir dieses Jahr noch besser sein werden." Leclerc ist seinerseits positiv eingestellt: "Die letzten Rennen waren wir ziemlich stark, hatten nur zuletzt Pech, aber die Pace war gut."

12:09 Uhr
Regeln für Fahrer klar?
Charles Leclerc gehörte zu den lauteren Kritikern der undurchsichtigen Strafsituation von Brasilien, was denkt er jetzt über die Saudi-Arabien-Krise? Sind ihm die Regeln klar? "Es ist verwirrend. Der letzte Teil war ein bisschen über dem Limit für mich." Norris neben ihm will lieber keinen weiteren Kommentar abgeben.

Verstappens Bremstest - für Leclerc über dem Limit - Foto: LAT Images

11:59 Uhr
Norris macht sich über WM-Duell lustig
Das Duo Lando Norris und Charles Leclerc ist als nächste Paarung in der Pressekonferenz dran, und die beiden befinden sich noch in einem harten Kampf um P5. Hat Norris, der nach Saudi-Arabien endgültig hinter den Ferrari zurückgefallen ist, noch was in der Hinterhand, um die vier Punkte aufzuholen? "Ich versuche einen Bremstest mit ihm, das ist nur eine 10-Sekunden-Strafe." Da können sie sogar drüber lachen hier.

11:52 Uhr
Kimi will Abwechslung
So parteiisch wie Russell ist Kollege Räikkönen natürlich nicht. "Wer die meisten Punkte hat, der wird gewinnen", so geht es ihm auch beim letzten Mal, an dem er die Frage bekommt, nicht besonders nahe. "Ich weiß nicht, ob es ein Richtig oder Falsch gibt, wer auch immer gewinnt. Es ist egal, wer gewinnt. Wenn ich einen wählen müsste, würde ich wohl den Red Bull wählen. Einfach etwas anderes." Kimi mit simpler Entscheidungsführung.

11:49 Uhr
Russell pro Hamilton
Natürlich kommen die Fragen zum WM-Kampf. "Ich würde gerne sehen, dass Lewis gewinnt", verkündet George Russell. "Was er vor allem jüngst erreicht hat, ist außergewöhnlich. Im Fight zu sein, in einem Jahr, in dem Red Bull so ein überlegenes Auto hat, vor allem zu Beginn der Saison, da hat er drei von vier Rennen gewonnen, obwohl Red Bull so gut war. Max hat auch einen außergewöhnlichen Job gemacht, beide haben es aus unterschiedlichen Gründen verdient zu gewinnen. Hoffentlich bleibt es fair."

11:44 Uhr
Kimi emotional?
"Weiß ich noch nicht, wahrscheinlich nein. Vielleicht ja." Zum Glück hat es Kimi für diese Insights jetzt in seine letzte Pressekonferenz geschafft. Frau Minttu und die Kinder hat er aber auch mit: "Ja, für sie wird es wahrscheinlich emotionaler als für mich. Die Kids ... ich bin mir nicht sicher, ob es sie interessiert. Sie haben spannendere Dinge - sie sind in einem warmen Land und haben einen Pool." Fair.

11:35 Uhr
Pressekonferenz verspätet sich
Einmal noch Kimi Räikkönen in einer der von ihm so ganz und gar nicht geliebten Donnerstags-Pressekonferenzen. Wenn er denn kommt. Denn bis jetzt sitzt erst George Russell auf seinem Platz. Na komm, Kimi, ist nur mehr dieses eine Mal.

11:15 Uhr
Masi mahnt zu Fairness & warnt vor Ausschluss
FIA-Rennleiter Michael Masi hat soeben seine Event-Notes für Abu Dhabi ausgeschickt. Und sich für dieses Finale entschlossen, auch dezidiert auf ein paar spezifische Artikel aus dem International Sporting Code zum Thema Fairness, und auf die potenziellen Strafen für Fehlverhalten hinzuweisen. Artikel 9.15.1 - jedes Team ist verantwortlich für alle Personen, die mit ihm verbunden sind, von Fahrern bis Beratern. Artikel 12.2.1 - jeder Verstoß gegen die Fairness-Prinzipen, unsportliches Verhalten, oder ein Versuch des Beeinflussens eines Ergebnisses geht gegen die Ethik des Sportes. 12.4.5 - In allen FIA-Meisterschaften können die Stewards Sperren und Punkteabzüge aussprechen. Und 12.4.5.a - Punkte sollen nicht separat von Fahrer und Team abgezogen werden, außer es sind außergewöhnliche Umstände. In anderen Worten: Benehmt euch.

11:05 Uhr
Mick freut sich auf nichts tun
22 punktelose Rennen zeichnen sich für Haas jedenfalls schon ab. Alles mit der Hoffnung, nächstes Jahr endlich wieder ins Mittelfeld vorzuspringen. Zähes erstes Jahr für Mick Schumacher also, worauf freut er sich in der Winterpause am meisten? "Einfach mal nichts tun."

11:00 Uhr
Ausfallgefahr bei Haas
Die gibt es bei Haas. Nachdem Mick Schumacher und Nikita Mazepin in Saudi-Arabien beide mit Monster-Unfällen aus dem Rennen flogen, ist das Team beim Saisonfinale nur mehr mit sehr, sehr wenigen Ersatzteilen unterwegs. "Wir haben genug Teile, aber wenn wir einen Freitag hätten wie Sonntag letzte Woche, wäre das schlecht für uns", meint Teamchef Günther Steiner. "Ein Chassis wurde in Katar beschädigt, eines in Saudi-Arabien. Chassis, das ist ein Problem. Bei den anderen Teilen wie Unterböden und Flügel geht es. Es ist keine Panik-Situation, wir müssen nur am Freitag vorsichtig sein."

Mick Schumachers zerstörter Haas in Saudi-Arabien - Foto: LAT Images

10:51 Uhr
Eskalationsgefahr?
Durch die heutige Pressekonferenz werden sie es zumindest ruhig schaffen, da sind wir uns sicher. Aber wie gefährlich ist die Lage zwischen den beiden WM-Gegnern auf der Strecke? Sehen wir ein Senna-Prost-, oder gar Schumacher-Villeneuve-Szenario? Nicht, wenn es nach den Teamchefs geht, die in Saudi-Arabien ein abschreckendes Beispiel sehen und glauben, dass sich beide für Abu Dhabi jetzt am Riemen reißen werden.

10:40 Uhr
Die große Final-Pressekonferenz
Das Highlight - Hamilton und Verstappen - kommt heute erst ganz zum Schluss. Davor dürfte es deutlich entspannter zugehen: Kimi Räikkönen, zum letzten Mal dabei, eröffnet um 11:30 Uhr gemeinsam mit George Russell, es geht wie üblich in Zweiergruppen durch das Feld. Das WM-P5-Duell Norris/Leclerc folgt, dann Tsunoda/Mazepin, Vettel/Schumacher, Stroll/Ricciardo, Gasly/Alonso, Giovinazzi/Ocon, Sainz/Latifi, dann die Nummer-zwei-Fahrer Bottas und Perez, und schließlich die WM-Kontrahenten.

10:30 Uhr
Willkommen aus Abu Dhabi!
Es ist der letzte Medientag der Saison, und was für einer. Der Formel 1 steht in Abu Dhabi das Finale des Duells zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen ins Haus, und das geht schon heute am Donnerstag in der Pressekonferenz los: Die beiden werden gemeinsam nebeneinander auftreten und Fragen beantworten! Natürlich hören wir auch von den anderen 18, es geht in einer Stunde los. Der mediale Showdown Hamilton und Verstappen bleibt aber natürlich das Highlight. Alle Infos zum Wochenende im Zeitplan: