+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

Formel 1 Abu Dhabi: 2. Freies Training im Bericht

19:15 Uhr
Das war der Freitag
Wir beenden den letzten Trainings-Freitag der Saison 2021 mit der letzten Trainingsanalyse der Saison 2021. Wer geht nun als Favorit ins Qualifying und ins Rennen? Alle Ahnungen gibt es in der unten verlinkten Analyse. Für alle Antworten reicht es aber nur, live dabei zu sein, so viel hat uns diese Saison gelehrt.

18:07 Uhr
Ferrari und die Todt-Gerüchte
Jean Todt befindet sich bei der FIA kurz vor dem Ende seiner letzten Amtszeit als Präsident. Letzte Woche kam prompt das Gerücht auf, sein ehemaliger Arbeitgeber Ferrari wolle ihn als übergeordneten Manager zurück nach Maranello lotsen. Heute trat Teamchef Mattia Binotto in der Pressekonferenz auf und sprach zwar Todt viel Respekt zu. Aber dementiert dann die Gerüchte, wonach es konkrete Pläne gäbe, ihn an Bord zu bringen.

18:00 Uhr
Pirelli fürchtet Reifenschäden
Wir waren währenddessen auch eine Runde bei Pirelli-Sportchef Mario Isola, und kommen mit Sorgen zurück. Die Kerbs, die hier beim Umbau neu intalliert wurden, sind mit jenen in Katar vergleichbar. Die dort für mehrere Reifenschäden sorgten. Pirelli blickt nun mit Argwohn darauf:

17:52 Uhr
Gio-Abtritt mit Kimi-Helm
Anmerkung beim Thema Giovinazzi: Der fährt an diesem Wochenende mit einem von Kimi Räikkönen inspirierten Helm. Die beiden haben in ihren gemeinsamen Alfa-Jahren eine richtige Freundschaft aufgebaut.

17:47 Uhr
Giovinazzi-Abritt in Bestform
Mit Platz 12 und 3 Zehnteln Vorsprung auf Kimi Räikkönen zeigt sich Antonio Giovinazzi auch am vorläufig letzten F1-Freitag seiner Karriere nach Saudi-Arabien wieder in guter Form: "FP1, FP2 waren wir dran, es ist alles eng beisammen wieder." Wenngleich er damit rechnet, dass es morgen schwieriger wird als zuletzt in Saudi-Arabien: "Aber du weißt nie. Wie gesagt, heute war kein schlechter Start. Hoffentlich können wir für morgen was finden, dann wäre ein weiteres Qualifying wie in Saudi-Arabien toll."

17:41 Uhr
Sainz gar nicht happy
Nicht gut gelaufen ist es bei Carlos Sainz. 0.287 Sekunden Rückstand auf Leclerc und P9 freuen ihn nicht: "Vom Beginn von FP1 an fühlte ich mich im Auto nicht zuhause. Was seltsam ist, weil wir in den letzten sechs Rennen vom Start weg in FP1 und FP2 gut waren und das Auto nicht groß anpassen musste. Heute, aus irgendeinem Grund, vielleicht wegen der Streckenänderungen oder dem Asphalt, war das Setup nicht ganz da, ich war nicht ganz da." FP2 begann besser, nur um dann wieder schlechter zu werden. Aber er glaubt, die Lösung finden zu können: "Und wir haben auch ein paar Zweifel mit den Dingen, die am Auto waren. Wenn wir zurück zu Rennunterböden und Renngetrieben gehen, verbessert sich normalerweise alles."

17:30 Uhr
Russell fehlt Fahrtzeit
In FP1 musste George Russell heute Jack Aitken Platz machen. "Wir sind ein bisschen weiter hinten als wir es gerne sein würden", lautet sein Fazit nach FP2 und P17. "Wohl so drei bis vier Zehntel hinter der Mittelfeld-Gruppe, hatte aber nur wenige Runden, um sich in einem einzigen Training einzuschießen. Wir müssen das nur verstehen, von mir kommt glaube ich noch was. Meine schnellste Runde war die vierte des Tages. Es ist nur natürlich, dass du mehr Zeit findest. Besonders, wenn du auf einer Strecke fährst, die du kennst, aber die dann doch zu 50 Prozent anders ist."

17:24 Uhr
Leclerc baut auf starke Rennpace
"Wir haben noch ein bissen Arbeit bei der Qualifying-Pace vor uns, aber es fühlt sich an, als ob es in die richtige Richtung geht", urteilt Charles Leclerc nach P8. Auf Mittelfeld-Benchmark Ocon fehlen ihm zwar 5 Zehntel, aber: "Die Rennpace war heute sehr stark. Es gibt keinen Grund, warum die Quali-Pace dann nicht auch stark sein sollte." Er sieht auf jeden Fall Potential, beim Setup die beiden zu vereinen.

17:20 Uhr
Alonso zweifelt an Alpine
Fernando Alonso ist noch einmal deutlicher, was die Alpine-Pace angeht. Ist sie echt? "Wahrscheinlich nicht. Freitags sehen wir normalerweise ein bisschen wettbewerbsfähiger aus verglichen mit Samstag und Sonntag. Ich rechne damit, dass wir ein paar Plätze verlieren, aber trotzdem scheint es ein gutes Layout für uns zu sein mit den Modifikationen."

17:10 Uhr
Nächste Ocon-Überraschung?
Fast Podium in Saudi-Arabien, heute fast P1 im Training, es läuft bei Alpine. Sicher hat es eine halbe Sekunde Rundenzeit gebracht, dass sie "El Plan" auf den Heckflügel geklebt haben. Im Ernst. "Sicher sind das gute Zeichen, beide Autos locker in den Top-10 fühlt sich gut an", urteilt Esteban Ocon. "Aber wichtig ist morgen dort zu sein, wenn es drauf ankommt." Ernsthaft mit einem Start aus der ersten Reihe rechnet er nicht, aber ein gutes Ergebnis sollte schon drin sein.

Esteban Ocon heute im ersten Freien Training, Foto: LAT Images
Esteban Ocon heute im ersten Freien Training, Foto: LAT Images

17:00 Uhr
Tsunoda deutlich vor Gasly
Kommt er endlich in Fahrt? Heute war Yuki Tsunoda respektable vier Zehntel schneller als Pierre Gasly und holte P7. Auch wenn hier umgebaut wurde, kennt Tsunoda diese Strecke vom letztjährigen Young Driver Test: "Ich weiß, wo ich bremsen muss, das Anpassen ist einfacher. Das neue Layout gefällt mir, die Pace ist gut. Es gibt aber noch viel Arbeit bei Auto und Balance. Trotzdem denke ich, dass wir in guter Position sind." Er peilt wieder Q3 an, nachdem er in Saudi-Arabien erstmals das mit Medium-Reifen schaffte: "Die Rennpace sieht gut aus, es geht nur mehr um die letzten Details." Gasly testete andere Setup-Wege, daher fehlte bei der Single-Lap-Pace einiges: "Ich habe mich nicht gut im Auto gefühlt." Man wird sich über Nacht wohl aneinander annähern.

16:54 Uhr
Schumacher zieht wieder auf Williams ab
Beim zweiten Haas ist die Laune weniger schlecht. "Auf dem Papier sind wir P19, aber wir sind näher dran als zu Jahresbeginn", versichert Schumacher einmal mehr. "Williams ist in Reichweite. Es geht nur darum, dass wir alles hinbekommen. Dann vielleicht sind wir sogar vor ihnen." Für ihn fühlte sich das Auto gut an.

Mick Schumacher sieht nach P19 Luft nach oben, Foto: LAT Images
Mick Schumacher sieht nach P19 Luft nach oben, Foto: LAT Images

16:47 Uhr
Mazepin kryptisch
Einmal mehr letzter Platz für Nikita Mazepin, der mit dem Ersatzchassis des Ersatzchassis unterwegs ist und gar nicht mehr glücklich klingt: "Ich fühlte mich nicht sehr komfortabel im Auto heute. Dabei will ich es jetzt belassen. Es war glaube ich ein langes Jahr, ich will nicht wieder mit diesen Diskussionen anfangen." Immerhin meint er, ein gutes Gefühl für das Auto-Limit gefunden zu haben, und hat keine Angst wegen der klammen Ersatzteil-Lage: "Am Ende des Tages ist es nur unter der Brücke relativ gefährlich, abgesehen davon ist es ziemlich sicher."

16:30 Uhr
F2-Dominator Piastri schafft es schon wieder
Die Formel 2 hat währenddessen ihr letztes Qualifying des Jahres gefahren - und wieder ist es Alpine-Junior Oscar Piastri. Der Rookie aus Australien hat den Titel schon fast sicher, und brennt der Konkurrenz hier noch einmal 2 Zehntel auf. Seit Silverstone ist er ungeschlagen. Eine so lange Qualifying-Serie gab es seit Charles Leclerc (6 in Serie, 2017) nicht mehr. Bitter, dass Piastri nächstes Jahr bei Alpine die Ersatzbank drücken muss.

16:19 Uhr
Vettel erwartet Schwierigkeiten
"Wir können leider keine Wunder erwarten", klingt Sebastian Vettel heute nicht besonders berauscht von seinem 14. Platz, auch wenn er nur knapp hinter dem McLaren von Lando Norris liegt. "So schwach wie in Saudi-Arabien erwarte ich uns nicht, aber es wird auf jeden Fall ein hartes Wochenende werden." Er schätzt, dass morgen irgendwas zwischen P10 und P15 - seinen beiden Trainings-Ergebnissen - möglich ist.

Sebastian Vettel klingt immerhin etwas zuversichtlicher als zuletzt in Saudi-Arabien, Foto: LAT Images
Sebastian Vettel klingt immerhin etwas zuversichtlicher als zuletzt in Saudi-Arabien, Foto: LAT Images

16:13 Uhr
McLaren driftet ab
Auch heute beenden Daniel Ricciardo und Lando Norris die Trainings deutlich hinter dem Hauptkontrahenten Ferrari. "Sie sind einfach schneller momentan", kann Norris nur sagen. Ricciardo fehlte eine Zehntel, Norris fehlten drei. "Wir sind nicht besorgt. Wir wissen, uns fehlt ein bisschen Pace, so sieht es momentan aus. Aber wir werden ein paar Änderungen über Nacht versuchen um zumindest näher zu kommen."

15:58 Uhr
Red Bull auf Setup-Suche
"Wir haben sehr unterschiedliche Setups an den beiden Autos getestet", erklärt Sergio Perez, der zwar nur P5 holte, aber mit nur 68 Tausendstel Rückstand ungewöhnlich nah an Verstappen dran war. "Ich glaube, wir haben ausreichend Infos, die wir jetzt im Detail durcharbeiten, hoffentlich können wir da die besten Komponenten rausziehen."

15:53 Uhr
Kimi-Crash
Der Bottas-Abflug dürfte damit artverwandt mit dem Kimi-Crash sein. Gleiche Kurve, nur dass sich Räikkönen schon viel früher auf der Hinterachse verabschiedete. Im Video:

15:49 Uhr
Bottas küsst die Mauer
"Diese Stelle ist ein bisschen schneller jetzt, und abseits der Ideallinie ziemlich dreckig und staubig", erklärt Valtteri Bottas seinen kleinen Ausritt im 2. Training. "Ich bin ein bisschen zu weit raus, und das habe ich in der nächsten Kurve bezahlt. Zum Glück war nichts kaputt, netter Drift." Auch sonst lief es bei ihm gut, Setup-Änderungen nach dem ersten Training funktionierten: "Trotzdem war keine Runde Wahnsinn. Da kommt noch mehr."

15:44 Uhr
Hamilton guter Dinge
Am Ende war es eine deutliche Bestzeit für den WM-Zweiten. "Fühlt sich nicht allzu schlecht an", meint Hamilton. "Es hat gut begonnen, wurde in FP1 etwas schlechter, begann dann in FP2 besser mit ein paar Änderungen. Aber ja, jetzt müssen wir uns durch die Daten arbeiten und herausfinden, wie wir uns verbessern können." Dass die Lücke groß sein wird, glaubt er nicht: "Es wird sicher wieder super eng wie zuletzt."

15:36 Uhr
Red Bull sieht sich schnell
"Im ersten Training waren wir die Schnellsten auf eine Runde, im zweiten die Schnellsten auf dem Longrun", versichert uns Dr. Helmut Marko und sieht die beiden Top-Teams gleichauf. Dass die Performance auf eine Runde in FP2 nicht mehr da war, beunruhigt Marko nicht: "Weil die Veränderungen für den Longrun, sagen wir mal, zu krass waren. Da ging die Abrufung der Reifentemperatur und die Bereitstellung für eine Runde nicht."

Max Verstappen erlebte einen zweigeteilten Abu-Dhabi-Tag, Foto: LAT Images
Max Verstappen erlebte einen zweigeteilten Abu-Dhabi-Tag, Foto: LAT Images

15:27 Uhr
Track Limits bleiben problematisch
Kurve 16 hat es in sich. Besonders, weil die Hinterreifen hier im letzten Sektor richtig hart rangenommen werden, rutscht einem dort auf einer Push-Runde sehr leicht das Heck weg - und dann überfährt man die Track Limits, und obwohl es in diesen Fällen eigentlich eher Zeit kostet als bringt, wird die Runde automatisch gestrichen. In FP2 so geschehen für Norris, Ricciardo und Alonso, die jeweils ihre beste Runde verlieren (kostete beiden McLaren je einen Platz, und Alonso P4). Zusätzlich wurden Räikkönen, zweimal Leclerc, Verstappen, Vettel und zweimal Mazepin eine Runde gestrichen.

15:16 Uhr
Seb, der Temposünder
Gleich zwei Strafzettel langen währenddessen bei Aston Martin ein. Sebastian Vettel hat erst um 17:23 Uhr Ortszeit, und dann um 17:41 Uhr Ortszeit erneut das Tempolimit in der Boxengasse überschritten. Einmal 81,5, einmal 81,1 km/h. Kostet dem Team zwei Mal 200 Euro. Sollten sie entweder seinen Limiter neu kalibrieren. Oder Vettel sollte lernen, wo die Linie ist.

2. Freies Training in Abu Dhabi - Ergebnis

15:04 Uhr
Kimi steigt aus
Unrühmlicher Abschluss zum letzten FP2 der Karriere. Aber immerhin ist nichts passiert, Kimi steigt schon aus und beginnt Karbonteile wegzuräumen, bis das Medical Car kommt und ihn mitnimmt.

15:02 Uhr
ROT: Räikkönen fliegt schwer ab!
Nach dem Ablauf der Uhr plötzlich ein zerstörter Alfa im Bild - das ist Kimi Räikkönen, der das Auto in Kurve 14 nachhaltig in der TecPro-Barriere zerlegt hat und jetzt quer neben der Wand steht. Heck brach erst spät vor dem Scheitelpunkt aus, das kann er nicht mehr retten und rutscht rückwärts in die Absperrung.

15:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Die Zeit läuft ohne weitere Positionsverschiebungen ab. Damit ist der Mercedes-Konter perfekt, während zu Red Bull ein großes Loch aufgeht. Verstappens erst später Wechsel auf Medium verwässert aber natürlich die Vergleichbarkeit im Longrun noch weiter. Alpine führt klar im Mittelfeld, vor einem starken Tsunoda und den Ferraris. McLaren außerhalb der Top-10 im hinteren Gemenge mit Alfa und Aston Martin. Williams und Haas runden wie üblich das Klassement ab.

14:57 Uhr
Ruhiges Finish
Wir sehen zwischen den medium-bereiften Perez, Bottas und Hamilton jetzt einmal ähnliche Zeiten, alle im tiefen 1:29er-Bereich. Letzte Runde Perez 1:29.3, Hamilton 1:29.1. Verstappen war jetzt an der Box, hat für die letzten Runden doch noch Medium geholt. Alonso und Ocon sind im Longrun deutlich langsamer, auf dem üblichen engen Mittelfeld-Niveau.

14:47 Uhr
Abschluss mit Longruns
Alle Autos waren an der Box und haben auf alte Reifen gewechselt, vollgetankt, und jetzt werden wie üblich zum Abschluss Longruns gefahren. Verstappen setzt allerdings auf Soft, während Hamilton, Bottas und Perez auf Medium fahren. Daher fährt er auf seinen 9 Runden alten Soft 1:29.0, während Hamilton auf 9 Runden alten Medium 1:29.3 fährt.

14:38 Uhr
Hamilton legt nach & führt
Auf dem alten Soft kommt Hamilton jetzt doch noch einmal raus. Obwohl er schon 6 Runden alt ist, scheint sich Hamilton das jetzt perfekt einzuteilen, liefert eine extrem saubere Runde und übernimmt mit 1:23.691 die Bestzeit. Deutlich. Die Ocon-Herrschaft ist vorbei. Sonst ist niemand mehr auf schnellen Runden, das dürfte es an Qualifying-Simulationen gewesen sein. Außerhalb der Top-10: Ricciardo, Giovinazzi, Norris, Vettel, Stroll, Räikkönen, Russell, Latifi, Schumacher und Mazepin. Alonsos gestrichene Zeit hätte für P4 gereicht.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:23.691
2Ocon+ 0.343
3Bottas+ 0.392
4Verstappen+ 0.641
5Perez+ 0.709
6Alonso+ 0.804
7Tsunoda+ 0.841
8Leclerc+ 0.866
9Sainz+ 1.153
10Gasly+ 1.249

14:31 Uhr
Ocon übernimmt P1
Bottas' 1:24.083 war solide, und sie hält auch einmal. Hamilton beißt sich mit 1:24.104 die Zähne aus, beginnt in den letzten Kurven zu rutschen. Noch mehr rutscht der dahinter kommende Verstappen, nur 1:24.332. Die Führung gehört jetzt aber jemand ganz anderem - Esteban Ocon! 1:24.034, knapp drückt er Bottas aus dem Weg. Der hat noch eine zweite Runde versucht anzuhängen, nach zwei Sektorbestzeiten legt er einen monumentalen Verbremser zum Start des dritten Sektors hin und bricht ab. Hamilton versucht es erst gar nicht.

14:26 Uhr
Bottas übernimmt
Mit 1:24.083 setzt Bottas die erste Benchmark. Hamilton ist auf seiner Aufwärmrunde, Red Bull lässt sich noch nicht blicken. Ocon liegt auf P3, Leclerc auf 4. Alonso fuhr eine starke Runde, aber schaffte es nicht, in der letzten Kurve innerhalb der Track Limits zu bleiben. Er wäre zwei Zehntel vor Ocon gelegen.

14:21 Uhr
Mercedes eröffnet
Alle sind sie jetzt an die Box gekommen, und die ersten kommen mit Soft wieder raus. Bottas wird vorlegen. Die Ferraris sind ebenfalls unterwegs, und die Alpines. Hamilton und Verstappen stehen noch an der Box.

14:15 Uhr
Latifi fliegt ab
Nächster Ausritt, der hat schwerwiegendere Folgen. Nicholas Latifi dreht sich eine Kurve vorher schon von der Strecke und schlägt leicht rückwärts in die TecPro-Barriere ein. Nicht schwer, aber der Heckflügel ist jedenfalls zerbröselt. Latifi kommt an die Box.

14:13 Uhr
Bottas touchiert die Wand
Ein paar Quersteher am Ausgang von Kurve 14, wo es keine Auslaufzone und nur die Leitplanke ist, haben wir seit FP1 gesehen. Jetzt hat die Planke dort aber eine Delle. Replays enthüllen, dass Bottas mit dem rechten Hinterrad angeschlagen ist. "War leicht, aber checkt das Auto", funkt der und kommt an die Box.

14:10 Uhr
Hamilton legt vor
Mit 1:25.127 auf Medium ist Hamilton seiner Soft-Zeit vom Vormittag schon sehr nahe. Norris reiht sich vorläufig einmal 0.026 Sekunden dahinter ein, aber auf Soft. Er und Ricciardo schwimmen hier gegen den Strom, während der Rest auf den härteren Mischungen unterwegs ist. Aber ernste Qualifying-Simulationen erwarten wir erst gegen Sessionmitte, wenn die Sonne untergegangen ist.

14:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Diese nächsten 60 Minuten werden kritisch für die Vorbereitungsarbeit sein, denn jetzt herrschen mit 25 Grad Luft- und 30 Grad Streckentemperatur bei Sonnenuntergang deutlich repräsentativere Bedingungen. Fast alle fahren sofort raus, fast alle auf Medium. Ausnahmen: Räikkönen und Russell auf Hard, und Norris auf Soft.

13:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Wir kehren jetzt zurück zur Action auf der Strecke, in 5 Minuten startet das 2. Freie Training. Alle Infos, Zeiten, Positionen und Kommentar im Minutentakt gibt es im oben verlinkten Sessionticker.

Formel 1 Abu Dhabi: 1. Freies Training im Bericht

13:50 Uhr
Helmet Cam is back!
Gute Nachrichten zum Saisonfinale außerdem: Die Helmkamera ist zurück! An diesem Wochenende hat Charles Leclerc die im Innenfutter des Helms verbaute Mini-Kamera dabei.

13:44 Uhr
Respektabler Jack Aitken
Ganz unter den Tisch fallen lassen haben wir bislang, dass Williams-Tester Jack Aitken in FP1 einmal noch im Cockpit Platz nehmen durfte. Jetzt kehrt George Russell zurück, aber wir würdigen einmal kurz Aitken. Der musste nach einem schweren Unfall bei den 24 Stunden von Spa eine Verletzungspause einlegen, aber diese Woche konnte er erst bei einem IndyCar-Test glänzen, und fuhr in FP1 nun sogar schneller als Williams-Stammfahrer Nicholas Latifi. Hut ab.

13:37 Uhr
Alle Bilder vom Freitag
Helme, Action auf der Strecke, Sonderlackierungen - die F1 bietet heute visuell in Abu Dhabi einiges. Alle Highlights davon gibt es natürlich in unserer täglichen Bildergalerie, unten verlinkt:

13:32 Uhr
Russells Glückshelm
Bei George Russell heißt es Abschied von Williams nehmen. Dafür fährt er mit einem Helm voller Glückwünsche seines Teams.

13:27 Uhr
Vettels positiver Helm
Sebastian Vettel versucht mit seinem Abu-Dhabi-Helm währenddessen weiter die positiven Messages weiterzutragen. Positiv in pink ergänzt Probleme in grau.

Sebastian Vettels Helm für ABu Dhabi, Foto: LAT Images
Sebastian Vettels Helm für ABu Dhabi, Foto: LAT Images

13:22 Uhr
Bottas mit Abschieds-Helm
Die letzte große Pressekonferenz endet - zurück zu entspannteren Themen. Neben Sonderlackierungen haben wir dieses Wochenende auch wieder mehrere Fahrer mit besonderen Helmdesigns. Allen voran natürlich einmal Valtteri Bottas, der auf seinem die besten Mercedes-Erinnerungen verewigt hat.

Valtteri Bottas' Mercedes-Abschieds-Helm, Foto: LAT Images
Valtteri Bottas' Mercedes-Abschieds-Helm, Foto: LAT Images

13:17 Uhr
Verstappen zu hart bestraft?
"Gelegentlich wurde er hart behandelt, und stand so im Fokus, wie wir es bei anderen Zwischenfällen nicht sahen", erweitert Horner jetzt schließlich noch Verstappens gestrige Beschwerden in Richtung Stewards. "Er fährt vorne gegen einen siebenfachen Weltmeister, und es werden Anschuldigungen gegen seinen Fahrstil gemacht, um ihn unter Druck zu setzen. Er ist das ganze Jahr fantastisch gefahren. So wie Max fährt, befeuert das die Leidenschaft und zieht Leute in den Sport. Wir wollen nicht, dass er seine Fahrweise ändert, wir wollen, dass er weiter so fährt."

13:09 Uhr
Gibt es noch Protest-Gefahr?
Wer erinnert sich noch an die Red-Bull-Beschwerden über einen vermeintlich illegalen Mercedes-Heckflügel in Brasilien? Scheint schon Monate her zu sein, alles vergeben und vergessen? "Die FIA hat schärfere Tests eingeführt und ich glaube, am Auto unseres Wettbewerbers wurde was modifiziert", glaubt Horner. "Wir wollen faire Bedingungen, hoffentlich haben wir das - da verlassen wir uns auf die FIA. Es ist ein sehr komplexer Sport." Jetzt sieht Red Bull den Mercedes wohl als legal.

13:04 Uhr
Was macht den Super-Motor so stark?
Die PK wendet sich dem von Toto Wolff als Supermotor proklamierten letzten Verbrennungsmotor von Lewis Hamilton zu. Warum so stark? "Wir haben viel besser verstanden, wie wir das Auto aerodynamisch nutzen mussten, wie viel Anstellwinkel, wie die Aero-Balance passt, wie viel Heckflügel, und ein massiver Effekt eines neuen Motors. Das alles zusammen mit den Strecken, die dem Auto liegen und richtige Entscheidungen von [Chefingenieur] Andrew Shovlin und seinem Team. Die Leute glauben immer, in der F1 gäbe es die Geheimwaffe, aber es sind die kleinen Dinge, die sich addieren."

13:00 Uhr
Meinungen zur FIA-Warnung
Den FIA-Warnhinweis zu Punkteaberkennungen und Strafen nimmt Wolff gelassen auf: "Es ist sehr gut, dass Michael [Masi] und die FIA mit einer Erinnerung gekommen sind, wofür der ICA steht. Vielleicht eine gute Abschreckung." Horner etwas mehrdeutiger: "Es ist eines von 22 Rennen, was ist der Unterschied zwischen hier und Ungarn? Es muss Konstanz von den Stewards geben. Nichts nervt die Leute mehr als Inkonstanz. Diese Dinge wurden nur hervorgehoben, die waren schon immer da - und niemand will die WM bei den Stewards entschieden sehen."

12:55 Uhr
Wolff braucht kein Geschmuse
"Ich würde dem zustimmen", ergänzt Wolff Horners eben getätigte Aussagen. "Wir haben beide Respekt für den Job, den der andere gemacht hat. Es ist einfach zu brutal. Ich vertrete das Team und dessen Interessen, da kann es manchmal wild werden. Wir haben bestimmte Werte, die aus unterschiedlichen Perspektiven und Standpunkten kommen, das kann ich verstehen." Dass der Kontrahent seinen Fahrer verteidigt, akzeptiert Wolff also: "Es ist eine der wichtigsten Trophäen dieses Sports, da kann man kein Geschmuse zwischen Fahrer und Teams erwarten."

12:51 Uhr
Horner versichert Respekt
Nach all den bösen Worten - wurde es schmutzig, weil den Teams der Respekt fehlt? "Wir kämpfen um die zwei größten Trophäen des Sports, das ist brutal, unsere Charaktere sind ziemlich anders, aber wir haben den gleichen Kampfgeist", meint Horner. "Ich werde mein Team und meine Fahrer verteidigen. Ja, der Wettbewerb auf- und abseits der Strecke war an der Grenze. Toto hat auf seiner Seite das gleiche gemacht. Ja, es war erhitzt, das ist Sport! Es wäre künstlich, hier zu sitzen und mit dem größten Konkurrenten nur zu lächeln."

12:48 Uhr
Handschlag!
Die ganze Angelegenheit legt sich heute deutlich entspannter an als beim letzten direkten Aufeinandertreffen der beiden. Wolff bietet jetzt Horner die Hand an: "Viel Glück. Mögen der beste Mann und das beste Team gewinnen." Horner ergreift, langes Händeschütteln. "Intensives Duell zwischen uns beiden, zwei tollen Teams, und das wird auch in der Zukunft so sein."

12:44 Uhr
Wie ist die Ansage an Verstappen?
"Das Wichtigste ist, dass er dieses Wochenende genießt und genau das macht, was er die 21 Wochenenden davor gemacht hat", erklärt Horner. "Dass er genau das macht, was ihn zu diesem Punkt gebracht hat und zu neun Siegen. Er ist phänomenal gefahren, vor allem in der zweiten Saisonhälfte, als wir nicht mehr das schnellste Auto hatten. Da hat uns Max in der WM gehalten." Red Bull will Hamilton auf der Strecke schlagen, kündigt er an: "Wie schon neun Mal dieses Jahr."

12:41 Uhr
Horner gibt Team-Titel nicht auf
Inspiriert davon gibt Christian Horner in Richtung Teamwertung eine letzte Kampfansage aus: "Der Ausfall von Sergio am letzten Wochenende war signifikant, und etwas muss schiefgehen bei Mercedes, damit sie das nicht holen. Aber alles kann passieren, man darf nie aufgeben. Das haben wir 2010 gelernt, als wir um den Titel gekämpft haben - Sebastian hatte eine Außenseiterchance und die Fahrer-WM geholt."

12:38 Uhr
Jeder verdient den Titel
"Es ist all in für diesen Sonntag, und wer auch immer gewinnt, hat es verdient", kündigt Toto Wolff an. Die Konstrukteurs-WM will er sich noch nicht zuschreiben: "Statistisch haben wir einen sehr klaren Vorteil, aber man kann sehen, wie schnell es geht. Wir waren nur fünf Punkte vorne und dann hatten sie den Crash, eine riesige Wende. Es kann am Sonntag sehr schnell gehen."

12:36 Uhr
Kampf um Konstrukteurs-Krone
Wie gestern in der Fahrer-PK trennt auch die beiden Teamchefs jetzt ein Pokal - nämlich der Konstrukteurs-WM-Pokal. Die Stimmung ist entspannt, Horner eröffnet mit viel Lob für Team und Fahrer.

12:29 Uhr
Letztes PK-Duell der Saison
Die Mittagspause ist heute einmal noch mit Toto Wolff und Christian Horner gefüllt, beide sitzen sich jetzt in der letzten Teamchef-Pressekonferenz der Saison gegenüber. Nachdem Horner im TV während FP1 schon scherzte, man habe beim Umbau hier alle für Mercedes schlechten Umbauten entfernt, sind wir auf die Schlussworte beider Parteien gespannt.

12:22 Uhr
Alfa verabschiedet Kimi und Gio
Schließlich bleiben in der Liste der Sonder-Designs noch die beiden Alfas von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi. Das Team hat beiden Dankesworte zum Abschied auf der Motorabdeckung mitgegeben. Zumindest Gio bekommt "Grazie di tutti, Antonio". Kimi hingegen "Dear Kimi, we will leave you alone now."

Kimi Räikkönens Abschieds-Schriftzug, Foto: LAT Images
Kimi Räikkönens Abschieds-Schriftzug, Foto: LAT Images

12:12 Uhr
El Plan
Unauffälliger geht Alpine beim Saisonfinale vonstatten, aber auch hier wurde die Lackierung angepasst: Sie haben "El Plan" auf den Heckflügel geklebt - die ursprünglich von Alonso in spanischen Medien propagierte Phrase soll absolutes Vertrauen in den Alpine-WM-Plan bedeuten, und wurde spätestens seit Katar vom ganzen Team adoptiert.

Alpine fährt mit El Plan auf dem Heckflügel, Foto: LAT Images
Alpine fährt mit El Plan auf dem Heckflügel, Foto: LAT Images

12:05 Uhr
Neues McLaren-Design
Wie vor dem Wochenende angekündigt fährt McLaren mit einem angepassten Design. Wie sieht es auf der Strecke aus? Psychedelisch. Noch nicht schnell, aber das kommt sicher noch. Wir vertrauen darauf, dass sich die Ingenieure nicht von der hypnotischen Wirkung negativ beeinflussen lassen. Wird sicher ein guter Trip ins Finale.

Lando Norris im Sonder-McLaren, Foto: LAT Images
Lando Norris im Sonder-McLaren, Foto: LAT Images

11:55 Uhr
Track-Limit-Verstöße
Mit Lewis Hamiltons schnellster Zeit von 1:25.042 (damit hätten ihm nur 33 Tausendstel auf Verstappen gefehlt) hatten wir beim Überfahren der weißen Linie in Kurve 16 ein prominentes Opfer. In Summe waren es aber viele, viele Fahrer mehr, die dort in FP1 übertrieben haben. 2x Latifi, 2x Bottas, Hamilton, Alonso, Vettel, Perez, Sainz, Norris. Zusätzlich haben Norris, Sainz und Mazepin in Kurve 7 abgekürzt, und Alonso und Tsunoda fuhren in Kurve 15 zu weit raus.

11:44 Uhr
Anti-Soft-Session?
Fast das ganze Feld hat in diesem ersten Freien Training gleich einmal zwei Sätze der Soft-Reifen verheizt. Nur Räikkönen fuhr Medium-Soft, Giovinazzi Hard-Soft, und Ricciardo, Schumacher und Mazepin fuhren Soft-Hard. Gut möglich, dass der sehr weiche C5 für dieses Wochenende nicht gerade sehr beliebt ist. Die neue Streckenführung könnte mehr Belastung bedeuten, und dann will natürlich niemand mit dem weichsten Reifen aus dem Pirelli-Sortiment fahren.

1. Freies Training in Abu Dhabi - Ergebnis

11:35 Uhr
Vettel-Missverständnis mit Sainz
Noch was - nach dem Startübungen auf dem Grid will Sainz Vettel hin zu Kurve 4 überholen, aber Vettel driftet nach links, und Sainz fährt durch die Auslaufzone. Kleines Missverständnis. Wieder ohne große Folgen.

11:33 Uhr
Vettel-Dreher zum Schluss
Auf dem Weg zur Ziellinie verabschiedet sich noch Sebastian Vettel, nachdem ihm am Scheitelpunkt der vorletzten Kurve das Heck seines Aston Martin weggeht. Quer rutscht er in die Auslaufzone, aber nichts Schlimmeres passiert.

11:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Hamilton mit vollem Tanks legt noch einen Ausritt in der ersten Kurve hin, hinter ihm folgt ihm auch Bottas durch die Auslaufzone. Dann läuft die Zeit ab, Verstappens Bestzeit bleibt unangetastet. Bottas 0.196 dahinter auf P2, Hamiltons beste Runde wurde gestrichen und hätte ihn noch einmal deutlich näher als 0.346 Sekunden an Verstappen herangebracht. Perez und Tsunoda komplettieren die Top-5, dann Alonso, Gasly, Leclerc, Sainz, Vettel, Ocon, Norris innerhalb einer halben Sekunde.

11:27 Uhr
Letzte Minuten
Keiner zieht mehr neue Reifen auf, jetzt kommen sie auf den alten Reifen nur für ein paar Runden, wohl mit vollen Tanks, zu einer Longrun-Standortbestimmung raus. Nur Perez steht noch an der Box, der Rest fährt.

11:23 Uhr
Hamilton rutscht aus
Lewis Hamilton und Max Verstappen haben inzwischen abgestellt, wie die Mehrheit des Feldes. Hamilton musste davor noch einen starken Verbremser nach der ersten Langen Geraden verhindern, und fuhr ganz tief in die Auslaufzone. Später überfuhr er noch einen Kerb, jetzt wird in der Box am Heck des Mercedes gearbeitet.

11:20 Uhr
Tsunoda führt im Mittelfeld
10 Minuten vor Schluss beruhigt sich das Training an der Spitze wieder, Verstappen führt weiterhin. Wir blicken ins Mittelfeld: Yuki Tsunoda liegt da vorne, nur knapp hinter Sergio Perez. Fernando Alonso hat schon deutlichen Rückstand. Sebastian Vettel hält sich noch in den Top-10. Beide McLaren fehlen, Norris und Ricciardo kämpfen sichtlich mit ihren Autos und rutschen immer wieder an Kurvenausgängen über die Kerbs. Inzwischen versuchten alle zumindest ein paar Runden auf dem Soft.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:25.009
2Bottas+ 0.196
3Hamilton+ 0.346
4Perez+ 0.354
5Tsunoda+ 0.369
6Alonso+ 0.616
7Gasly+ 0.813
8Leclerc+ 0.837
9Sainz+ 0.988
10Vettel+ 0.998

11:15 Uhr
Hamilton kommt näher
Nach einer Cooldown-Runde nimmt Hamilton einen weiteren Anlauf und hält die Reifen diesmal besser im Fenster, hat im letzten Sektor weniger Probleme. Perfekt liegt der W12 noch immer nicht, aber die kleinen Quersteher kann Hamilton ausbalancieren. Dann rutscht er aber in der letzten Kurve um dieses kleine Bisschen zu viel, und die Runde - die ihn wieder bis auf Tausendstel an Verstappen herangebracht hätte - wird gestrichen. Bottas übernimmt mit 1:25.205 P2.

11:11 Uhr
Verstappen fährt weg
Jetzt kommt auch der zweite WM-Kandidat auf dem zweiten neuen Soft-Reifen raus, und bei Verstappen sieht die Balance über die ganze Runde hinweg besser austariert aus. Der RB16B lenkt in jeder Kurve gut ein, die Quersteher sind minimal. Mit 1:25.009 schraubt Verstappen die Bestmarke deutlich nach unten und enteilt Hamilton wieder um 0.346 Sekunden. Perez und Bottas haben sich mit einer halben Sekunde Respektabstand auf 3 und 4 einsortiert.

11:07 Uhr
Hamilton bessert nach
Für Verstappen reicht es aber nicht - Hamilton kommt nur bis auf 55 Tausendstel an den Red Bull ran. Im ersten Sektor fährt er noch absolute Bestzeit, aber der Mercedes scheint die Reifen nicht im Fenster halten zu können. Im letzten Sektor fehlt Hamilton sichtlich das Vertrauen beim Einlenken, er verpasst mehrere Scheitelpunkte knapp.

11:04 Uhr
Kimi im Off
Jetzt kommen langsam auch wieder alle raus, die meisten erneut auf dem extraweichen Soft. Räikkönen kommt wieder auf Medium, verschätzt sich aber beim Einlenken in die neue überhohte Linkskurve am Ende der Gegengeraden und verliert das Heck. Mit rauchenden Reifen kommt er in der Auslaufzone zu stehen, kann weiterfahren, aber mit Bremsplatten auf dem linken Vorderreifen.

11:00 Uhr
Ferrari ohne Freude
"Ja, alles fühlt sich ziemlich schwierig an momentan", funkt Carlos Sainz. Er und Leclerc waren jetzt zehn Runden lang zwei von nur vier Fahrern auf der Strecke, alle anderen bauen in den Garagen um. Sainz will auch umbauen, ist gar nicht glücklich: "Wir müssen was ändern!" Nur P13 für ihn.

10:53 Uhr
Verstappen übernimmt P1
Ab der 20-Minuten-Marke beginnen die Fahrer, die ersten Runs zu beenden und den ersten Satz Soft-Reifen abzugeben. Verstappen hat auf seiner letzten Runde die bisherige Bestzeit markiert, eine 1:25.300 war eine halbe Sekunde schneller als Hamilton, trotz noch immer schief stehendem Lenkrad. Die Soft-Fahrer machen den Großteil des vorderen Klassements aus. Nur Giovinazzi, Räikkönen, Schumacher und Mazepin starteten auf härteren Mischungen. Leclerc fehlte lange, kam nach dem Aero-Rake-Outing an die Box und ließ sich 17:45 Minuten nicht blicken.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:25.300
2Hamilton+ 0.530
3Perez+ 0.694
4Bottas+ 0.794
5Alonso+ 0.846
6Tsunoda+ 0.869
7Ocon+ 0.877
8Vettel+ 1.052
9Gasly+ 1.149
10Stroll+ 1.308

10:50 Uhr
Ausritte & Verbremser
Bis jetzt kämpfen die Autos da draußen trotz Soft-Reifen arg mit dem Grip. Esteban Ocon wirft das Auto mit einem Quersteher in Kurve 14 fast rückwärts in die Wand - "Das war knapp!" Bottas verbremst sich zwei Runden in Serie in der ersten Kurve, fährt zweimal in die Auslaufzone. Hamilton räubert wüst über die Kerbs der vorletzten Kurve. Und haufenweise Fahrer schaffen es nicht, in der letzten Kurve innerhalb der weißen Linien zu bleiben. Vettel, Tsunoda, Vettel, Latifi, Perez, Sainz, Latifi, Perez, Latifi, Sainz, Alonso, wir hören auf. Wird zu lang, die Liste.

10:45 Uhr
Track Limits
Kurve 7, also die Schikane zwischen den Geraden, darf nicht abgekürzt werden. Ausgangs Kurve 15, der schnellen vorletzten Rechtskurve, muss man zumindest mit einem Teil des Autos noch die weiße Linie berühren. Gleiches gilt für die ebenfalls kritische Kurve 16, raus auf die Zielgeraden. An diesen Stellen gelten die üblichen Regeln: Zeiten werden gestrichen, im Rennen gibt es eine Verwarnung beim dritten Übertreten, eine Strafe beim vierten. Zusätzlich gilt: Eingangs von Kurve 9, auf der rechten Seite am Ende der zweiten Geraden, darf nicht mit allen vier Rädern über die gestrichelte Linie gefahren werden.

10:40 Uhr
Start auf Soft
Die Mehrheit des Feldes - die überwiegende Mehrheit - fährt gleich einmal auf Soft raus. Wir merken aber an: Das sind die weichsten der Pirelli-Palette, hier kommen C3-C4-C5 zum Einsatz. Und wir fahren FP1 und FP3 in der Sonne, Qualifying und Rennen aber bei Sonnenuntergang. Daher sind die ersten beiden Trainings von geringem Wert, weil mit 27 Grad Luft- und 39 Grad Streckentemperatur sehr heiß.

10:35 Uhr
Verstappen-Lenkrad verzogen
Auf seiner ersten Installationsrunde meldet Verstappen gleich einmal: "Mein Lenkrad hängt ziemlich übel nach rechts runter." Aber dafür sind die Installationsrunden ja da. Leclerc kommt nach einem Umlauf wieder an die Box und gibt wohl sein Aero-Rake ab, alle anderen 19 sind unterwegs.

10:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Wir starten pünktlich in die ersten 60 Minuten. Charles Leclerc fährt als erster raus, etwas überraschend mit einem großen Aero-Rake-Aufbau am Heck. Da wir am letzten Rennen der aktuellen Autogeneration angekommen sind und Ferrari ohnehin seit Monaten nichts mehr entwickelt ist das doch auffällig. Der Rest des Feldes folgt.

10:25 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
So, es sollte pünktlich losgehen Wir berichten live in unserem ganz oben verlinkten Ticker jede Session mit Kommentar im Minutentakt aus Abu Dhabi. Dort findet ihr wie immer auch die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

10:22 Uhr
Streckeninspektion
Bevor wir um 10:30 Uhr hoffentlich mit dem Training loslegen, gibt es aber eine kleine Verzögerung. Arbeit in Kurve 14, der drittletzten Kurve. Rennleiter Michael Masi unternimmt einen kurzen Inspektionstrip. Noch aber keine Verzögerung der dergleichen angekündigt. Die Fahrer sind gerade auf dem Weg zu ihren Autos, Hamilton und Bottas kommen gemeinsam aus dem Mercedes-Motorhome.

10:10 Uhr
Der ultimative Schlagabtausch
Gestern ging es in den Pressekonferenzen schon rund. Verstappen teilte aus, ehe er und Hamilton sich dann bei der direkten Begegnung unter Angesicht des WM-Pokals um Entspannung bemühten. Trotzdem aber das Gespräch miteinander nicht suchten. Während die FIA-Rennleitung eine glasklare Warnung übermittelte. Alle Infos vom Wochenend-Auftakt liefert Christian Menath in seinem Donnerstags-VLog kompakt:

Formel 1: FIA droht Hamilton & Verstappen mit Punktabzug!: (10:22 Min.)

10:04 Uhr
Guten Morgen aus Abu Dhabi!
Zurück, für den letzten Trainings-Freitag der Saison 2021. Ein hochspannender Freitag noch dazu - denn 21 Rennen lang war es zwischen Mercedes und Red Bull, Hamilton und Verstappen unsagbar eng, und das ist auch hier nicht anders. Wer hat auf der umgebauten Strecke in Yas Marina den Vorteil? Wir werden es heute in 120 Trainingsminuten versuchen herauszufinden. Mehr zum Zeitplan: