Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Abu Dhabi, FP2: Hamilton distanziert Verstappen

Lewis Hamilton kontert im 2. Freien Training gegen Max Verstappen. Red Bull am Freitagabend deutlich hinter Mercedes. Sebastian Vettel auf Platz 14.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat im 2. Freien Training der Formel 1 in Abu Dhabi das nächste Ausrufezeichen gesetzt. Der Weltmeister fuhr im Mercedes am Freitagabend eine deutliche Bestzeit. Titelrivale Max Verstappen reihte sich im Red Bull auf Platz vier ein. Zwischen ihm und Hamilton landeten Esteban Ocon und Valtteri Bottas. Sebastian Vettel beendete die Session auf Platz 14. Mick Schumacher wurde 19. Kimi Räikkönen crasht Alfa Romeo in der Schlussminute.

Das Ergebnis: Mit einem späten Anlauf auf dem Soft-Reifen fuhr Hamilton in 1:23.691 Minuten klar die Tagesbestzeit. Der siebenfache Champion war dabei knapp anderthalb Sekunden schneller als Verstappen im FP1. Der Niederländer verbesserte seine persönliche Bestzeit im zweiten Training zwar deutlich, blieb als Vierter aber über sechs Zehntelsekunden hinter Hamilton.

Als erster Verfolger des Briten landete Ocon mit dreieinhalb Zehntelsekunden Rückstand auf Platz zwei. Bottas folgte knapp dahinter, schöpfte sein Potential auf dem weichen Reifen allerdings nicht voll aus. Der Finne war zwischenzeitlich mit absoluten Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren unterwegs, bevor er sich in Kurve zwölf verbremste. Seine zuvor gesetzte Rundenzeit reichte schlussendlich für Position drei.

Hinter Verstappen fand Perez als Fünfter den Anschluss an den Teamkollegen. Der Mexikaner war nur minimal langsamer als sein Stallgefährte. Auf Platz sechs rundete Alonso die starke Vorstellung von Alpine ab. Neben den Franzosen brachten auch Ferrari und AlphaTauri beide Autos in die Top-10. Yuki Tsunoda, Charles Leclerc, Carlos Sainz und Pierre Gasly folgten in den Zeitenlisten hinter Alonso.

Aston Martin verpasste mit Sebastian Vettel und Lance Stroll erneut den Anschluss an die Spitze des Mittelfeldes. Auf den Rängen 14 und 15 lagen sie anderthalb Sekunden hinter der Bestzeit. Die rote Laterne ging an Nikita Mazepin. Der Russe musste sich Haas-Teamkollege Mick Schumacher und über eine halbe Sekunde geschlagen geben.

Last-Minute-Crash von Kimi Räikkönen

Die Zwischenfälle: Das neue Layout des Yas Marina Circuit bereitete den Fahrern vor allem im winkligen letzten Sektor Schwierigkeiten. Ab Kurve zwölf stehen die Leitplanken für die darauffolgende Passage nach wie vor relativ nahe an der Rennstrecke. Bottas und Latifi touchierten in der ersten halben Stunde beide die Barrieren.

Der Mercedes-Pilot reizte die Track Limits in Kurve 14 zu sehr aus und berührte die Leitplanke mit dem rechten Hinterrad. Für ihn hatte der Kontakt keine Konsequenzen. Latifi hingegen zerstörte sich bei seinem Dreher in Turn 13 den Heckflügel, als er rücklings in die Streckenbegrenzung einschlug. Der Kanadier konnte sein Training nach einer kurzen Reparaturpause wieder aufnehmen.

In der Schlussminute des Trainings machte Räikkönen seinem Team ein ungewolltes Abschiedsgeschenk. Der 42-Jährige verlor in Kurve 14 das Heck seines Alfa Romeo und schlug rückwärts ein. Das Heck des Boliden wurde stark beschädigt. Die daraus resultierende rote Flagge beendete die Sitzung wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit.

Kimi Räikkönen crashte an seinem letzten Freitag in der Formel 1 - Foto: LAT Images

Das Wetter: Die zweite Session des Wochenendes startete um 17:00 Uhr Ortszeit und bot damit traditionell die einzige Möglichkeit, Erfahrungen bei den in Qualifying und Rennen herrschenden Bedingungen zu sammeln. In den Abendstunden betrug die Außentemperatur 24 Grad Celsius. Der Asphalt wurde mit 29 Grad Celsius gemessen.


Weitere Inhalte: