Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Vettel sind alle Hamilton-Titel egal: Schumi bleibt der Größte

Lewis Hamilton kann in Abu Dhabi Michael Schumachers WM-Rekord brechen. Sebastian Vettel kann damit leben. Würde sich trotzdem über Verstappen-Sieg freuen.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel verfolgt das Formel-1-Finale 2021 in Abu Dhabi auch als Fan, und mit großem Interesse. Lewis Hamilton kann nämlich mit dem achten Titel den WM-Rekord von Vettels Idol und Freund Michael Schumacher endgültig brechen. Feuert Vettel deshalb Max Verstappen an, weil der die Schumacher-Bestmarke retten kann?

Nicht unbedingt. "Lewis kann noch einen, zwei, drei, fünf gewinnen, das ändert für mich nichts", kündigt Vettel am Donnerstag in Abu Dhabi an. "Auf irgendeine Weise wäre ich glücklich, wenn Michaels Rekord bestehen bliebe, aber selbst, wenn Lewis gewinnt, bleibt Michael für mich der Größte."

Vettel: Hamilton & Verstappen hätten Titel verdient

Für Hamilton wäre der Sieg der letzte große Schumacher-Rekord, nachdem er in den ewigen Bestenlisten der Poles und Podien schon lange, und bei den Siegen seit 2020 vor dem siebenfachen Weltmeister aus Deutschland liegt. An signifikanten Statistik-Kategorien verbleiben Schumacher nur mehr die meisten schnellsten Runden.

Vettel und Hamilton respektieren sich heute - beim 7. Titel war Vettel erster Gratulant - Foto: LAT Images

"Ich komme mit Lewis klar, also sagt mir mein Bauch vielleicht, dass ich Max gewinnen sehen will, nur damit Michaels Rekord bestehen bleibt, aber in meinem Kopf ist alles ganz klar - der Bessere soll gewinnen", meint Vettel. "Die Wahrheit ist, dass beide eine starke Saison fahren, und beide kommen mit der Chance auf den Titel ins letzte Rennen, weil sie die verdient haben."

Vettel selbst kam nie an sein großes Idol heran, reflektiert darüber in Abu Dhabi auch kurz, als er auf das Erreichen seiner Idole angesprochen wird: "An einem Punkt wollte ich wie Michael Jackson sein, also bin ich gescheitert. An einem Punkt wollte ich wie Michael Jordan sein, also bin ich gescheitert. Und an einem Punkt wollte ich wie Michael Schumacher sein. Daran bin ich auch gescheitert, aber von den dreien kam ich ihm am nächsten!"

Vettel feuert Ex-F1-Team Red Bull an

Mit vier Titeln bei Red Bull kann sich Vettels bisherige F1-Bilanz trotzdem sehen lassen. Dass ihn Verstappen dort als Titelträger ablösen würde, ist für ihn übrigens ein noch geringeres Problem. "Das ist mir egal", muss er lachen. "Meine Rekorde dort sind nirgends aufgelistet, das ist okay."

Gönnen würde er es seinem Ex-Team trotzdem: "Viele sind schon lange weg, wie ich, andere sind noch immer dort. Es wäre toll, sie gewinnen zu sehen. Für die Konstrukteurs-WM wurde es ein bisschen schwerer mit den Punkten vom letzten Rennen, aber ich wäre glücklich, sie die WM holen zu sehen."

"Von einer Team-Perspektive bin ich sicher näher an Red Bull dran als an Mercedes, es wäre, nett, wenn sie einen weiteren Titel holen", lautet also Vettels Fazit. "Aber von einer Fahrer-Perspektive verdienen sie es beide."


Weitere Inhalte: