Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Ungarn: Reaktionen zu den Trainings

Das war der Trainings-Freitag der Formel 1 in Ungarn. Bottas toppt. Red Bull vs. Mercedes mit nächster Debatte in der Pressekonferenz. Die Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht's zum Samstagsticker +++

+++ Formel 1 Ungarn: 2. Freies Training im Bericht +++

19:57 Uhr
Schluss mit dem Drama
Damit ist der erste Trainings-Tag in Ungarn abgeschlossen - und mit ihm sind wohl auch die Silverstone-Nachwehen endgültig durch. Wir beenden ebenfalls, und kehren morgen wieder zurück. Vielleicht mit Regen, wer weiß. In der Nacht soll er auf jeden Fall kommen, ob er morgen bis zu Training und Qualifying bleibt? Wir berichten davon natürlich wieder live im Ticker. Bis dann!

19:32 Uhr
Dr. Helmut Marko nimmt Stellung
Nach dem verlorenen Protest haben wir nun auch Red Bulls Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko zum Interview gebeten. Die Sache ist für ihn abgeschlossen - auch wenn die Geschichte mit Toto Wolffs Stewards-Besuch und den Dokumenten von ihm weiter als mysteriös bezeichnet wird.

19:24 Uhr
Fahrtzeit-Defizit bei Alfa
"Es war nicht der einfachste Tag für uns, aber eine gute Wende am Nachmittag", urteilt Antonio Giovinazzi, der am Vormittag noch einen nicht näher spezifizierten technischen Defekt fast das ganze Training aussitzen hatte müssen, der aber ohne Track-Limit-Vergehen am Nachmittag P14 geholt hätte: "So sieht das Ergebnis nicht gut aus, aber wir können zuversichtlich sein." Q2 wird trotzdem nicht einfach, da sind sich Giovinazzi und Räikkönen einig. Erst recht, da beide effektiv nur ein Training fuhren: Giovinazzi wegen des Defekts, und Räikkönen, weil er in FP1 Robert Kubica das Cockpit hatte überlassen müssen.

19:10 Uhr
Russell zu weit hinten?
Hoffnungen auf Q3 wurden gestern noch geäußert, aber heute lag George Russell in FP2 fast eine Sekunde hinter dem zehnten Rang. "Es war ein guter Tag", versichert er trotzdem. "Wir waren vielleicht nicht so schnell wie erhofft, aber es ist erst Freitag. Für das Qualifying sind wir denke ich in einer guten Position. Und für das Rennen." Nach wie vor glaubt er, dass sein Williams Q3-Potential hat.

19:03 Uhr
Ferrari kämpft mit Hitze
Ernüchterndes Trainingsergebnis für Ferrari. Klar, sie wehrten schon vor dem Wochenende die Rolle als Geheimfavorit ab - aber nur P11 und P12 ist nicht einmal dritte Kraft. AlphaTauri, Aston Martin, McLaren mischen da plötzlich mit. Woran liegt's?

18:49 Uhr
Intermediates für FP3
Der FIA-Wetterbericht gibt jetzt für morgen, zumindest für FP3, durchaus eine Regenchance aus. Als Konsequenz wird jedem Fahrer gemäß dem Reglement ein zusätzlicher Satz Intermediates zur Verfügung gestellt. Sofern es wirklich regnet. Wir sind noch skeptisch, obwohl manche Wetterdienste momentan für die FP3-Stunde gute 70 Prozent Regenwahrscheinlichkeit angeben. Bis zum Qualifying soll es aber in Richtung 30 Prozent fallen.

18:44 Uhr
Wolff vs. Horner: Letzte Runde
Wir kommen heute noch einmal am Team-Parkplatz vorbei, werfen einen Blick auf die Autos - und sagen mal, dass die Veranstalter gefährlich leben, wenn sie Toto Wolff und Christian Horner angrenzende Parkplätze zuweisen. Wolff hat das Psychospielchen der Dienstwägen aber gewonnen. Sofern uns da keine großen Fans des Honda CR-V schnell widersprechen.

Horner vs. Wolff auf dem Ungarn-Parkplatz - Foto: Motorsport-Magazin.com

18:32 Uhr
Haas-Heck stark verbessert
Das ganze Jahr über hat Nikita Mazepin über ein instabiles Heck geklagt, aber seit Silverstone scheint es Haas endlich aussortiert zu haben. "Ich glaube sogar, wir sind hier einen Schritt zu weit gegangen. In den langsamen Kurven rotiert das Auto noch nicht. Aber ich bin sicher, dass wir das bis morgen kompensieren können." Seine FP2-Zeit ist nicht repräsentativ, auf dem Soft-Reifen hatte er nach seiner Outlap aus dem Nichts einen schleichenden Plattfuß: "Aber das haben wir mit einem sehr langen Run für die Renndistanz kompensiert."

18:26 Uhr
Schumacher zweifelt
"Ich glaube, es war in dem Sinne ein positiver Start, dass wir unseren Plan erreicht haben", meint Mick Schumacher. "Was den Speed angeht, dürften wir wieder ein bisschen abgeschlagen sein. Aber hoffentlich, wenn ich eine gute Runde hinbekomme, können wir wieder ein bisschen näher an die Williams rankommen. Darauf hoffen wir. Vor ihnen sehen wir uns momentan nicht."

18:16 Uhr
Nächster Tsunoda-Crash
"Das Heck des Autos fühlte sich sehr nervös an, besonders in schnellen Kurven, und ich habe dort verglichen mit Pierre viel Zeit verloren", erklärt sich Yuki Tsunoda, nachdem er mit einem Highspeed-Dreher ein Freitags-Getriebe schrottete und fast das ganze FP2 verlor. "Ich habe mich versucht, in diesen Bereichen zu verbessern, und bin in die Wand." Er bedankt sich bei den Mechanikern, dass er es zumindest noch für eine, für P17 reichende Push-Runde in FP2 raus schaffte. Chefingenieur Jonathan Eddolls sieht es relativ entspannt: "Yuki hatte bis zum Dreher ein ganz gutes FP1." Und die FP2-Zeit ist aufgrund der Umstände auch nicht mit denen der Konkurrenz vergleichbar.

18:11 Uhr
Alonso will noch mehr
Ocon schlug Teamkollege Fernando Alonso heute gleich um vier Zehntel. "Ich bin noch nicht ganz happy mit der Balance, hoffentlich geht da morgen noch mehr", meint Alonso. Dass er es trotzdem unter die Top-10 schaffte, stimmt ihn nicht unbedingt zuversichtlicher: "Wir haben Wochenenden gesehen, an denen wir Freitags wettbewerbsfähiger waren als Samstags und Sonntags. Q3 ist noch immer ein großes Ziel."

18:07 Uhr
Ocon vom Start weg stark
Die Probleme von Österreich sind endlich vergessen, und mit P4 präsentierte sich Esteban Ocon heute wieder besonders stark: "Von dem Moment an, an dem wir losgelegt haben, hat es sich sofort gut angefühlt. In FP1 hatte ich ein bisschen Verkehr, aber in FP2 eine freie Runde, und da alles hinzubekommen hat sich ziemlich gut angefühlt." Will er aber auch nicht überbewerten, auch wenn McLaren und AlphaTauri schon zittern: "Es ist eine kurze Strecke, und Reifenmanagement und gute Kommunikation mit dem Team werden der Schlüssel sein."

17:59 Uhr
Sainz nicht im Plan
Ganz so viel Optimismus kann Leclercs Teamkollege Carlos Sainz trotz P12 nicht aufbringen: "Etwas seltsam. In FP1 waren wir relativ happy mit allem, dann war FP2 etwas seltsam. Das Auto fühlte sich nicht besonders schlecht an, aber die anderen haben sich verbessert und für uns ging es mit den heißeren Temperaturen etwas rückwärts." Unterstreicht für ihn, dass Ungarn kein zweites Monaco wird: "In Monaco wären wir nie P11, P10 im Training gewesen. Hier, sobald was in die falsche Richtung ging, waren wir raus aus den Top-10."

Ferrari und Carlos Sainz bogen im zweiten Training falsch ab - Foto: LAT Images

17:54 Uhr
Leclerc im Plan
"Wir sind ganz happy momentan mit dem Gefühl im Auto", meint Charles Leclerc trotz eines unscheinbaren elften Platzes im zweiten Training. "Ich glaube, wir haben heute gute Arbeit gemacht. Auch in der Rennsimulation, da schienen wir ziemlich stark. Jetzt brauchen wir ein bisschen hier und da im Qualifying, und wenn wir das haben, dann sind wir gut aufgestellt."

17:48 Uhr
Gasly-Grundstein für Comeback
"Es ist gut zu sehen, dass wir die Performance wiederhaben", freut sich Pierre Gasly, der an einem enttäuschenden Silverstone-Wochenende nie mit dem Auto ins Reine gekommen war. Hier beginnt er mit P6 gleich einmal stark. "Das Auto hat sich selbst bei diesen heißen Bedingungen gut angefühlt. Mal schauen, wie es morgen läuft. Der Alpine sieht sehr schnell aus dieses Wochenende." Besonders im Qualifying-Trimm war Gasly stark.

17:41 Uhr
Perez fehlt Komfort
"Ich glaube, da gibt es definitiv noch Zeit, die man finden kann", urteilt Sergio Perez nach P5 und 0.812 Sekunden Rückstand. "Ich fühle mich noch nicht vollends komfortabel im Auto. Wir haben gute Schritte gemacht, nachdem wir diese Bedingungen nicht erwartet haben. Wir haben die Bedingungen besser gelesen, und bessere Runden gefahren. Der Verkehr war auf meiner Runde auch kritisch. Ich denke, für morgen ist viel möglich, ich freue mich drauf. Ich habe eine ziemlich gute Vorstellung, welche Schritte es braucht."

Sergio Perez lag am Freitag in Ungarn wieder zurück - Foto: LAT Images

17:36 Uhr
Ricciardo braucht mehr Schritte
"Der Nachmittag war ein bisschen besser, der Morgen war nicht besonders gut", gesteht Daniel Ricciardo, der in FP2 mit P13 aber wieder über vier Zehntel hinter Lando Norris lag. "Ich hatte ziemliche Probleme. Am Nachmittag haben wir einen Schritt gemacht, aber am Morgen waren wir zwei, drei Schritte weg. Also brauchen wir mindestens noch einen Schritt, um dran zu sein." Wie sich McLarens Upgrades auswirkten, kann er nur schwer beurteilen, nachdem er am Vormittag getestet hat.

17:23 Uhr
McLaren schwächelt
Nur P9 für Lando Norris heute: "Ich schätze, das war eines der härteren FP2s für uns. Wir sind da normalerweise nicht sensationell, aber wir haben auch nicht so viele Probleme, und die Lücke zu Alpine ist relativ groß." Wie alle anderen Fahrer bemängelt er, dass es bei dieser Hitze unglaublich schwierig ist, die Reifen zu pushen: "Wolken könnten viel ändern. Es ist nicht einfach. Das Auto ist vorne und hinten am Limit, also wo fokussierst du dich? Ich werde mich mit meinen Ingenieuren zusammensetzen, um das letzte Bisschen Rundenzeit noch zu finden."

17:13 Uhr
Hamilton schmilzt
"Hab wahrscheinlich drei Kilo verloren!", glaubt Hamilton nach dem Sauna-Freitag in Ungarn. "Und die Reifen sind einfach geschmolzen. Da die Balance zu finden ist schwierig." Aber im Vergleich zur Konkurrenz sieht Mercedes stark aus: "Ich bin ziemlich optimistisch mit den extremen Temperaturen. Ich denke, wenn wir die Balance noch ein bisschen verbessern, sind wir für morgen und für das Rennen in einer guten Position. Natürlich ist es aber schöner, bei kühlen Bedingungen zu fahren - diese Reifen sind ja sowieso meist nicht happy!"

Lewis Hamilton und Mercedes präsentierten sich in der Ungarn-Hitze stark - Foto: LAT Images

17:07 Uhr
Verstappen muss analysieren
0.298 Sekunden fehlten Max Verstappen am Ende auf Valtteri Bottas. "Nicht zu groß, um es zu überwinden", glaubt er aber. "Es war nur generell kein einfacher Tag mit den Streckentemperaturen. Wir werden alles analysieren." Auf der Suche nach dem Untersteuern also? "Es waren einfach ein paar Anpassungen, die wir von FP1 bis FP2 getestet haben, da müssen wir schauen, was funktioniert hat und was nicht."

17:03 Uhr
Bottas in der Sauna
"Es fühlt sich ehrlich wie eine finnische Sauna", meint Valtteri Bottas zur Hitze. "Besonders wenn du stehenbleibst. Da hat es viel mehr, 60, 70 Grad im Cockpit. Man schwitzt, aber auf der Strecke hast du zumindest ein bisschen Luft. Das macht es natürlich schwierig mit den Reifen, aber wir sahen nicht zu schlecht aus verglichen mit den anderen." Mit der Balance ist er happy: "In FP1 hatten wir noch viel Arbeit, aber wir haben reagiert, und es kommt sicher noch mehr. Wahrscheinlich kämpfen wir morgen um die Pole."

16:57 Uhr
Vettel will mehr
"Wir hatten einen ordentlichen Tag und keine Probleme", urteilt Sebastian Vettel nach P8. Am Vormittag hatte er auf seiner schnellsten Runde noch einen Fehler eingebaut. "Da hatten wir ein paar Trockenübungen, heute Nachmittag sind wir mehr zum Fahren gekommen. Wenn wir uns morgen da qualifizieren, wo wir heute gelandet sind, dann wäre es ein toller Platz. Aber wir wollen mehr. Mal schauen, was wir heute Abend noch finden. Ich denke, wir wissen, was uns zurückhält."

16:45 Uhr
Lauf, Yuki!
Auf der Flucht? Sei ihm anzuraten. Sein Teamchef Franz Tost erklärte im FP1 live von der Boxenmauer auf ServusTV, dass Tsunodas Schwierigkeiten in Silverstone durch die beschränkte Trainingszeit von nur einer Stunde entschuldbar seien. Und im Hintergrund flog Tsunoda prompt ab. Konsequenz: Heute knappe 50 Minuten Trainingszeit. So wird's nicht besser. "Zu ungestüm, der Knabe", meint Dr. Helmut Marko. Aber vor ihm muss er noch nicht flüchten: "Kann man andere Fahrer auch hernehmen, die ähnliche Crashs oder noch mehr gehabt haben."

Yuki Tsunoda nach seinem Crash in FP1 - Foto: LAT Images

16:32 Uhr
Mehr Rassismus-Ärger
Was währenddessen im Laufe des heutigen Tages noch bekannt wurde: Ein Red-Bull-Mitarbeiter äußerte in privaten Nachrichten schwere rassistische Beleidigungen. Das Team reagierte prompt, und hat sich von besagtem Mitarbeiter getrennt.

16:28 Uhr
Red Bull verzweifelt am Untersteuern
"Wir haben im P2 massivstes Untersteuern plötzlich gehabt, wo wir nicht wussten woher", meint Dr. Helmut Marko zu uns nach dem Training. "Wo wir jetzt auch noch nicht wissen wo es her kommt. Jetzt müssen wir alles durchprüfen ob die Arbeiten, die wir gemacht haben, dieses Untersteuern verursacht haben. Und auf die Verstellungen, die wir gemacht haben, hat das Auto nicht reagiert." Aber der Crash-Motor funktioniert.

16:21 Uhr
Track Limits in FP2
Drei Fahrer fuhren in Kurve 11 zu weit raus, das war es auch schon. Nikita Mazepin und Lewis Hamilton wurden belanglose Longrun-Zeiten gestrichen, aber Antonio Giovinazzi verlor eine 1:19.256, seine Qualifying-Simulation auf Soft. Die hätte für P14 gereicht, wäre knapp schneller als die Zeit von Teamkollege Räikkönen - obwohl der bei besseren Streckenbedingungen fuhr.

16:11 Uhr
Red Bull steckt zurück
Wir sagen mal - viel mehr Action und Drama als dieses 2. Training bot augenscheinlich die Pressekonferenz der Teamchefs in der Mittagspause, wo zuerst Christian Horner, dann Toto Wolff antraten. Nach der Protest-Niederlage wurden aus den Klägern von Red Bull dort die Angeklagten. Unter Kritik von allen Seiten klangen Horners Wortmeldungen diesmal deutlich weniger aggressiv, eher kleinlaut:

2. Freies Training Ungarn: Das Ergebnis

16:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Die Zeit läuft ab. Vorne keine Veränderungen mehr, Bottas beendet mit Bestzeit vor Hamilton, Verstappen, Ocon und Perez. Tsunoda schafft genau eine fliegende Runde, damit springt er vor auf P17 und verdrängt Schumacher, Giovinazzi und Mazepin.

15:59 Uhr
Tsunoda on track!
Gute Nachrichten! Gut, besser als nichts - Yuki Tsunoda kommt zwei Minuten vor Schluss doch noch einmal raus.

15:55 Uhr
Hamilton-Quersteher
Noch viel schlimmer sieht das Heck bei Lewis Hamilton aus - er verliert in die mittelschnelle Rechts Kurve 11 plötzlich das Heck. "Heck hat einfach aufgegeben. Links hinten", funkt Hamilton und fährt gleich Schlangenlinien. Der Rutscher war so plötzlich, dass er fast einen Reifenschaden vermuten möchte. "Drücke sehen okay aus", funkt die Box zurück. Hamilton bleibt auf den 15 Runden alten Mediums weiter draußen, wie auch die direkte Konkurrenz. Bottas begann damit bei mittleren 1:22er-Zeiten, ist jetzt aber auf der neunten Runde in die 1:24er abgerutscht. Auch bei Sergio Perez scheinen die Zeiten einen ähnlichen Verlauf zu nehmen.

15:51 Uhr
Verstappen-Handling nirgendwo
"Ich weiß nicht, was das ist, beim Einlenken geht sofort das Heck weg", hat Verstappen jetzt auf dem Medium-Longrun neue Handling-Probleme. "Fühlt sich richtig kaputt an." Die Box bietet ihm mitten im Longrun einen Boxenstopp für eine Frontflügel-Anpassung an. "Ja, eineinhalb Grad", funkt Verstappen und kommt rein. Wohl das Untersteuern aus der Qualifying-Simulation überkorrigiert.

15:46 Uhr
Räikkönen vs. Williams
Jetzt ist endlich auch Kimi Räikkönen da, und schiebt sich an den beiden Williams vorbei auf P14. Nur Yuki Tsunoda fehlt uns noch, er war noch immer nicht auf der Strecke. Der Rest des Feldes beginnt schon mit den Longruns: Bottas, Hamilton und Verstappen auf alten Medium-Reifen, das Mittelfeld beginnt hingegen auf dem Soft.

15:37 Uhr
Nächster Norris-Quersteher
Die erste Schikane im Mittelsektor und Lando Norris - diese beiden werden keine Freunde mehr. Nach seinem Beinahe-Ausritt auf der ersten schnellen Runde versucht er nachzulegen, und verliert an der gleichen Kurve beim Einlenken das Heck. Er muss geradeaus über den Kerb. Auch Hamilton rutscht kurz darauf einmal kurz in die Auslaufzone.

15:34 Uhr
Verstappen untersteuert auf P3
Mit 0.298 Sekunden Rückstand muss sich Max Verstappen jetzt mit P3 zufrieden geben. "So untersteuernd, unglaublich", funkt er. Perez scheitert an Ocon, nur P5 knapp vor Gasly. Dahinter reiht sich jetzt Alonso ein, dann Vettel, und dann Norris, der allerdings auf seiner schnellen Runde sich kurz von Sainz irritieren ließ und mit zwei Rädern ins Gras kam. Stroll komplettiert die Top-10, dahinter Leclerc, Sainz, Ricciardo, Russell, Latifi, Schumacher. Räikkönen war noch nicht auf Soft unterwegs, Mazepin brach seine Soft-Runde ab. Tsunoda war noch immer nicht auf der Strecke.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:17.012
2Hamilton+ 0.027
3Verstappen+ 0.298
4Ocon+ 0.747
5Perez+ 0.929
6Gasly+ 1.101
7Alonso+ 1.157
8Vettel+ 1.216
9Norris+ 1.301
10Stroll+ 1.308

15:29 Uhr
Bottas bessert nach
Wieder ist es Valtteri Bottas, der den Ton angibt: 1:17.012 waren 0.027 Sekunden schneller als Hamilton. Die beiden sind weit weg vom Rest der Welt, Esteban Ocon übernimmt mit 0.747 Sekunden Rückstand P3. Dann Gasly, Vettel, Stroll, Leclerc, Sainz, innerhalb von einer halben Sekunde. Die Red Bulls kommen jetzt erst raus auf dem Soft, wie auch die McLaren. Alonso und Tsunoda stehen noch in der Box.

15:24 Uhr
Strecke füllt sich
Jetzt kommen auch die restlichen Fahrer raus. Nur Red Bull, McLaren, sowie Alonso, Giovinazzi und Tsunoda stehen noch an der Box. Alle anderen sind jetzt entweder auf Outlaps oder auf gezeiteten Runden mit den Soft-Reifen.

15:21 Uhr
Vettel kommt auf Soft
Lewis Hamilton hat mit seiner letzten schnellen Runde auf Medium mit 1:18.140 P1 übernommen, aber jetzt sind fast alle zurück an der Box und bereiten sich auf die Qualifying-Simulationen vor. Die eröffnen jetzt Russell, Stroll, Vettel und Latifi. Vettel springt gleich einmal vor auf P2, war nur 0.088 Sekunden langsamer als Hamilton. Stroll verbessert sich auf P4.

15:19 Uhr
Tsunoda braucht neues Getriebe
Franz Tost bestätigt das soeben auf ServusTV, nach dem Crash am Vormittag war Yuki Tsunoda noch nicht wieder auf der Strecke: "Er hat leider das Getriebe kaputt gemacht, jetzt müssen wir noch das Hinterteil austauschen. Das dauert noch zirka eine Viertelstunde, dann sollte er wieder rausfahren können." Aber keine Strafe, Tsunoda hatte ein Freitags-Getriebe drin, nicht das Renngetriebe.

15:15 Uhr
Bottas-Zeit hält
Nach wie vor sind fast alle auf dem Medium-Reifen unterwegs, und wechseln zwischen Push-Runden und Cooldown-Runden hin und her. Bottas ist die Messlate, mit 1:18.248 hat er sich einmal knapp verbessert. Verstappen hat sich aber bis auf 0.174 Sekunden herangearbeitet, Hamilton fehlen 0.449 Sekunden. Dann Perez, und Ocon als einziger Fahrer noch innerhalb einer Sekunde. Dahinter Gasly, Alonso, Leclerc, Stroll und Vettel. Sainz auf P11 und Norris auf P12 fahren auf Hard.

15:06 Uhr
Wilder Bottas
Fast alle Fahrer eröffnen das Training auf den Medium-Reifen. Bottas übernimmt mit 1:18.376 einmal die Spitze, Verstappen kommt aber jetzt erst aus der Garage. Alonso, Stroll, Ocon, Leclerc reihen sich hinter Bottas ein, der im letzten Sektor wild am Lenkrad drehen muss, um den Mercedes durch die letzten beiden Kurven unter Kontrolle unter Kontrolle zu halten.

15:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Das Training beginnt bei 32 Grad Luft- und 63 Grad Streckentemperatur. Wir erwarten nach dem ungewöhnlichen Sprint-Wochenende von Silverstone hier jetzt wieder ein klassisches FP2: Ein paar Runden mit mehr Benzin am Anfang, dann Qualifying-Simulationen für alle auf Soft, und dann Longruns zum Abschluss.

14:54 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Alles live gibt es, inklusive der Positionen und Zeiten aller Fahrer, wieder im ganz oben verlinkten Sessionticker. Und ganz ohne Hitze zum Glück.

Formel 1 Ungarn 2021: 1. Freies Training im Bericht

14:49 Uhr
FP2: Auf in die Hitzeschlacht
Wir haben Hitze angekündigt, und inzwischen ist die Hitze ganz klar da. Die Formel 3 fuhr ihr Qualifying schon bei über 60 Grad Streckentemperatur, und die Formel 1 wird jetzt bei über 63 Grad rausgehen müssen. Die Sonne brennt hier ohne Gnade runter.

14:30 Uhr
F3: Leclerc holt Pole!
Charles Leclerc darf sich in der Mittagspause über viel, viel bessere Nachrichten freuen: Sein kleiner Bruder Arthur hat soeben im Formel-3-Qualifying seine erste Pole eingefahren! Leclerc rang den Meisterschaftsführenden, Red-Bull-Junior Dennis Hauger, knapp nieder. Dahinter folgen mit Jack Doohan und David Schumacher zwei weitere prominente Namen.

14:07 Uhr
Wolff fordert Grenzen
Schließlich akzeptiert Wolff noch: "Die Formel 1 braucht Kontroversen, das kann unterhaltsam sein. Aber es braucht bestimmte Grenzen, die wir einhalten und respektieren sollen. Sport soll vereinen und nicht entzweien. Zielen wir also darauf ab, zu deeskalieren, anstatt das noch weiter anzuheizen."

14:02 Uhr
Psychospielchen von Red Bull?
"Wir waren überrascht, dass sie ein Review beantragt hatten", gesteht Toto Wolff. "Weil dafür braucht man neue Beweise. Wir konnten uns nicht vorstellen, was das sein sollte. Aber Psychospielchen funktionieren mit Profis nicht. Die werden immer so gut abliefern, wie sie können."

13:58 Uhr
Wolff will deeskalieren
Ob die Strafe überhaupt gerechtfertigt war - schließlich haben die Stewards Hamilton bestraft, der aber meint, dass er es genau so wieder machen würde -, auf diese Diskussion will sich Wolff nicht mehr einlassen: "Die Stewards dachten, 10 Sekunden wären richtig, wir fanden das an dem Punkt ziemlich hart. Wenn man die Kommentare danach anschaut, war es sehr polarisierend, auch bei den Expertenkommentaren. Wir als Team haben unsere eigene Perspektive, aber andere können andere haben. Das liegt nicht an mir zu beurteilen." Er will stattdessen den Fall endlich zu den Akten legen: "Ich will das Feuer, die Kontroverse nicht weiter anfachen. Wir müssen deeskalieren, und nicht noch mehr Polarisierung auf Social Media betreiben."

13:46 Uhr
Wolff ging's zu weit
"Ich glaube, die Äußerungen, die während und nach dem Großbritannien-GP gemacht wurden, wurden im Dokument weiter ausgeführt", klagt Wolff über die Kommentare und Unterstellungen von Red Bull, die Horner eben noch versucht hatte herunterzuspielen. "Nicht nur auf den Unfall bezogen, sondern noch weiter. Das ging einen Schritt zu weit." Weiter will er aber nicht kommentieren, und auch nicht ins Detail gehen, ob es nun Absichts-Unterstellungen gegen Hamilton oder Befangenheits-Vorwürfe gegen die FIA gab: "Ich war nicht im Meeting. Die Dinge, die gesagt und geschrieben wurden, waren sehr emotional und erhitzt. Das liegt nicht an mir zu kommentieren. Das macht jeder, wie er will und kann."

13:38 Uhr
Wolff wünscht Respekt
Schichtwechsel, Auftritt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wir wollten ein bisschen Respekt zurück in die Diskussion bringen. Ich verstehe, dass die Emotionen hochgehen, es ist immer eine Sache der Perspektive und Wahrnehmung. Aber wir hatten das Gefühl, dass diese Linie überschritten wurde."

13:35 Uhr
Horner verneint Hamilton-Unterstellungen
"An keinem Punkt in unserer Eingabe haben wir gesagt, dass es Absicht war", verteidigt sich Horner noch einmal. "Ich glaube, das wäre die einzige Möglichkeit für Lewis gewesen, das Überholmanöver gegen Max zu schaffen, das wusste er auch. Weil wir das schnellste Auto hatten an dem Tag. Wenn er die Kurve gekriegt hätte, dann hätten wir ein anderes Rennen gehabt." Nie wollte er Lewis Hamilton persönlich attackieren: "An dem Punkt gehen die Emotionen hoch, ein Fahrer ist für Checks im Krankenhaus, ein ganzes Auto ist abzuschreiben. Und das bei etwas, das die Stewards nicht als die Schuld von Max gesehen haben. Auch ein siebenfacher Weltmeister kann Fehler machen. Aber es war nie was Persönliches gegen Lewis."

13:30 Uhr
Keine Red-Bull-Kritik an der FIA
Horner unterstreicht auch noch einmal: "In keinem Punkt haben wir [die Objektivität der FIA] in Frage gestellt. Im Right of Appeal dachten wir, dass wir neue Beweise haben. Wir dachten, dass sie da objektiv sind. Die Objektivität könnte aber eingeschränkt werden, wenn ein Mitbewerber vor der Entscheidung zu den Stewards geht. Das ist ungewöhnlich. Man muss die FIA als Jury sehen, die nicht beeinflusst werden soll. Wir wollten absolut sicher gehen, dass das nicht der Fall war."

13:26 Uhr
Horners unfaire Attacken?
Mercedes schob gestern noch ein Statement nach, in dem man die Hoffnung äußerte, dass nun auch Red Bulls Versuche, "den guten Namen und die sportliche Integrität von Lewis Hamilton trüben zu wollen", aufhören. Horner will diese durchaus deutliche Kritik an seiner Person nicht überbewerten: "Ich lese nicht viel hinein, ich hatte nie persönlich etwas gegen einen einzelnen Fahrer. Es ging um Ereignisse in einem Wettbewerb. Das wäre bei jedem Fahrer gleich gelaufen. Ich bin etwas überrascht von Mercedes' Kommentar. Aber unser Fokus liegt jetzt auf der Strecke."

13:21 Uhr
Horner verteidigt Protest
Und schließlich ist Horner auch der Meinung, dass man es zumindest mit dem Protest versuchen müsste: "Die Stewards haben gesagt, dass das laut Reglement keine neuen Beweise wären. Das akzeptieren wir. In diesem Wettbewerb geht es um die kleinsten Vorteile, da darfst du nichts liegen lassen. Bei einem Unfall mit dieser Geschwindigkeit und bei so einem Einschlag braucht es eine umfangreiche Ermittlung. Aber für uns ist das jetzt abgeschlossen."

13:19 Uhr
Horner erklärt Red-Bull-Protest
Inzwischen läuft auch die Pressekonferenz der Teamchefs. Christian Horner sitzt im ersten Block, Toto Wolff wird schön getrennt im zweiten Block folgen. Horner eröffnet mit einer Erklärung des abgeschmetterten Protests: "Wir haben uns die Daten des Unfalles angesehen und dachten, es gäbe Daten, die nicht verfügbar waren, als die Stewards entschieden haben. Die haben wir präsentiert, es war ein faires Hearing. Es ist ein Fakt, dass Lewis 23 Meter früher hätte bremsen müssen, um die Kurve überhaupt zu kriegen. Wenn Lewis gegen Charles [Leclerc] genau gleich gefahren wäre, hätte es auch einen Unfall gegeben."

13:10 Uhr
Track-Limit-Situation entspannt
Nur drei Runden musste die Rennleitung im ersten Training bislang streichen. Antonio Giovinazzi mag nur fünf Runden gefahren sein, aber bei einer davon war er in Kurve 4 zu weit draußen. Das tat ihm später auch Mick Schumacher gleich. Nikita Mazepin übertrieb es in Kurve 11. Keine der Rundenzeiten war signifikant.

12:55 Uhr
Alonso muss Teile tauschen
Update von der FIA zu den bislang an diesem Wochenende getauschten Motor-Teilen: Fernando Alonso muss die dritte von drei erlaubten MGU-Hs einbauen. Sonst wurden nur bei Verstappen, Ocon, Tsunoda und Gasly das Auspuffsystem getauscht.

12:48 Uhr
Die ersten Bilder aus Ungarn
Jetzt schon bei 60 Grad Streckentemperatur mit schön viel Hitzeflimmern. Die erste Sammlung an in der Sonne leuchtenden Autos gibt es jetzt in unserer unten verlinkten Freitags-Bildergalerie. Einfach mal durchklicken:

12:44 Uhr
Vettel P13
Nicht viel gab es in diesem Training von Sebastian Vettel zu sehen. Auf seiner besten Runde kämpfte er im ersten Sektor mit massivem Untersteuern, das vermutlich durch einen langsamen Ferrari noch schlimmer gemacht wurde. In Kurve 2 verpasste er den Scheitelpunkt komplett. Daher war er auch 0.234 Sekunden langsamer als Teamkollege Lance Stroll. Erste Funk-Einschätzung von Vettel: Zwei, drei Stufen mehr am Frontflügel zum Gegensteuern.

Sebastian Vettel heute im ersten Freien Training von Ungarn - Foto: LAT Images

12:41 Uhr
Giovinazzi-Probleme
Kaum gesehen haben wir im ersten Training den Alfa von Antonio Giovinazzi. Der kam nach fünf Runden auf dem Hard-Reifen zu Beginn gleich an die Box, und fuhr dann nicht mehr raus. Er hatte erst ein paar seltsame Geräusche gemeldet. Die Box hatte noch gehofft, weiterfahren zu können, musste ihn dann aber reinholen. Weitere Infos zum Problem gibt es noch keine.

12:36 Uhr
Ferrari meldet Graining
Zum Abschluss fuhren einige Teams, darunter Ferrari, noch ein paar Runden mit mehr Benzin, um ein erstes Gefühl für die Balance in Richtung Rennen zu bekommen. Sainz meldet kurz vor der Zielflagge auf seinem 18 Runden alten Medium-Reifen erste Graining-Erscheinungen. Auch Mercedes versuchte High-Fuel-Runden. Red Bull nicht.

1. Freies Training Ungarn: Das Ergebnis

12:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Die Zeit läuft ab. Max Verstappen sah in diesem Training einmal weder physisch noch Fahrzeug-technisch angeschlagen aus, und für die Bestzeit gegen Mercedes reichte es allemal knapp. Die beiden waren aber knapp dran. Das Mittelfeld beginnt dahinter, und Sainz, Gasly, Alonso, Leclerc, Perez, Norris, Stroll, Ocon, Tsunoda, Vettel trennen eine Sekunden. Dann Ricciardo. Russell und Latifi fuhren keine Runden mit Soft. Dann Schumacher, Kubica, Mazepin und Giovinazzi.

12:28 Uhr
Perez im Verkehr
Nur P8 für Perez, im Mittelsektor läuft er auf einen Alpine und einen Aston Martin auf. Außerdem fehlt ihm in ersten Sektor die Sicherheit beim Einlenken. So fehlen ihm 0.911 Sekunden auf Verstappen.

12:25 Uhr
Letzte Minuten
Perez kommt jetzt erst auf Soft-Reifen raus. Die Aston Martins sind jetzt endlich ihre Runden gefahren, Stroll schafft es aber nur vorbei an Tsunoda auf P9. Dahinter Ocon, dann erst Vettel.

12:22 Uhr
Verstappen P1
Auf seiner ersten Soft-Runde setzt Verstappen mit 1:17.555 gleich einmal die neue Benchmark, war 0.061 Sekunden schneller als Bottas. Im Gegenzug zu den Mercedes scheint beim Red Bull das Heck noch ein bisschen über Gebühr nervös zu sein. Verstappen kam nur schlecht aus der ersten Kurve raus, stellte sich aber ab dem Mittelsektor darauf besser ein.

12:19 Uhr
Unsafe-Release-Duell
Beinahe wären sich aber ausgerechnet Verstappen und Hamilton in der Boxengasse in die Quere gekommen. Verstappen wird aus seiner Garage gewunken, just in dem Moment, in dem Hamilton eine Box weiter vorne ebenfalls rausfährt. Hamilton nimmt aber raus, keine Kollision.

12:17 Uhr
GRÜN: Noch 13 Minuten
Der AlphaTauri wird schnell abgeschleppt, schon ist die Strecke wieder frei. Noch fehlen uns erste Soft-Zeiten von Red Bull, Williams, Aston Martin, Alfa Romeo und von Esteban Ocon. Vorne weiterhin Bottas vor Hamilton, Sainz, Gasly, Alonso. Verstappen kommt jetzt aber auf Soft.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:17.616
2Hamilton+ 0.106
3Sainz+ 0.499
4Gasly+ 0.565
5Alonso+ 0.769
6Leclerc+ 0.775
7Verstappen+ 0.999
8Norris+ 1.033
9Tsunoda+ 1.154
10Ocon+ 1.618

12:15 Uhr
ROT: Tsunoda in der Wand
Zweiter Abflug für Yuki Tsunoda an diesem Tag, und diesmal ist es zu schnell. Das Heck des AlphaTauri bricht vor Kurve 4 aus, Tsunoda kann es nicht mehr einfangen und rutscht rückwärts in den Reifenstapel. Heckflügel neu arrangiert. "Ich bin so fucking sorry", funkt Tsunoda.

12:10 Uhr
Norris steht quer
In der letzten Kurve driftet jetzt Lando Norris durch die Auslaufzone, er hat beim Einlenken sofort das Heck verloren, aber den Quersteher gut abgefangen. McLaren-Handling sieht noch nicht besonders gut aussortiert aus. Norris P8, Ricciardo nur P11.

12:08 Uhr
Sainz P3
Die Red Bulls sind wieder auf Hard-Reifen raus, lassen sich mit dem ersten Soft-Reifen noch Zeit. Wir wenden unseren Blick also den Ferraris zu, die ein bisschen die Geheimfavoriten auf ein starkes Wochenende sind. Sainz verbessert sich auf P3, aber auf Bottas fehlen 0.499 Sekunden, obwohl das Auto besser einlenkte als die Mercedes. Hinter ihm Gasly, dann Alonso, dann erst Leclerc. Dann folgt Norris. Die sind alle durch eine halbe Sekunde getrennt. Hamilton bessert nach einem Stopp für Setup-Änderungen jetzt nach und kommt auf alten Soft-Reifen bis auf ein Zehntel an Bottas ran.

12:01 Uhr
Hamilton P2
Hamilton muss 0.380 Sekunden einstecken, das Auto sieht im Mittelsektor ziemlich träge aus. Hamilton funkt gleich: "Ich brauche noch fünf Löcher Frontflügel." Gasly, Alonso und Tsunoda reihten sich hinter den Mercedes ein.

11:58 Uhr
Bottas übernimmt P1
Die ersten Fahrer stecken jetzt Soft-Reifen auf und kommen wieder raus. Bottas ist der erste, mit 1:17.616 legt er gleich deutlich zu. Gasly, Hamilton, Alonso und Tsunoda folgen ebenfalls.

11:55 Uhr
Track Limits in Ungarn
Dieses Wochenende gilt: Ausgangs Kurve 4, dem schnellen Bergauf-Linksknick, muss man den rot-weißen Kerb zumindest noch berühren. Ausgangs Kurve 11, der mittelschnellen Rechts am Ende des zweiten Sektors, gilt ebenfalls der rot-weiße Kerb als Limit. Und auch in der folgenden 90-Grad-Rechts Kurve 12. Sonst bleiben die Regeln wie üblich: Die Rundenzeit wird bei Verstößen gestrichen, im Rennen gibt's beim dritten Mal Verwarnung und danach Strafen.

11:52 Uhr
Erste Ruhepause
Nach knapp über 20 Minuten haben die meisten Fahrer die erste Standortbestimmung auf dem ersten Reifensatz beendet. Verstappen hat seine Führung auf Bottas weiter ausgebaut, Sainz fährt als einer der wenigen Fahrer noch. Er, Norris, Latifi, Schumacher und Mazepin waren die einzigen Fahrer, die ihren ersten Run auf Medium fuhren, alle anderen begannen auf Hard.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:19.025
2Bottas+ 0.669
3Sainz+ 0.702
4Perez+ 0.840
5Gasly+ 0.840
6Norris+ 0.841
7Hamilton+ 0.846
8Leclerc+ 0.872
9Alonso+ 1.105
10Tsunoda+ 1.465

11:50 Uhr
Tsunoda dreht sich
Aber auch die 20 Jahre jüngeren drehen sich - so geschehen eben bei Yuki Tsunoda, der sich in der zweiten Schikane im Mittelsektor dreht, das Heck auch vor dem Scheitelpunkt verliert. Auch er schlägt aber nirgends an und kann weiterfahren.

11:47 Uhr
Alonso dreht sich
Auch mit 40 dreht man sich noch - Fernando Alonso mit dem ersten Dreher als Ü-40-Fahrer. Verliert beim Einlenken in die Highspeed-Links Kurve 4 das Heck und fängt gerade noch das Auto ab, bevor Schlimmeres passiert. Die Reifen sind kaputt, aber sonst ist alles ganz, Alonso kommt aus der Wiese zurück auf die Strecke.

11:44 Uhr
Verstappen P1
Ganz vorne hat sich währenddessen auf dem Hard-Reifen Max Verstappen etabliert, hat schon sechs Runden gefahren und führt jetzt mit einer 1:069, 0.625 Sekunden vor Valtteri Bottas. Dahinter folgen Lando Norris, Lewis Hamilton und Pierre Gasly, dann Leclerc, Alonso, Sainz. Fast das ganze Feld ist auf dem Hard unterwegs, nur Sainz, Norris, Schumacher, Latifi und Mazepin beginnen mit Medium.

11:41 Uhr
Sainz vs. Stroll
Erstes Duell des Wochenendes - Lance Stroll wird mit DRS von Carlos Sainz überholt, versucht aber außen in Kurve 1 einen, ähm, Konter? Sainz scheint nicht damit zu rechnen und lässt sich raus bis zum Kerb tragen. Stroll erinnert sich dran, dass gerade einmal zehn Minuten des Wochenendes um sind, und steckt wieder zurück.

11:35 Uhr
Checks für Red Bull
Nach dem großen Crash von Silverstone gab es bei Red Bul viele Sorgen um die Power Unit von Max Verstappen. Die wurde für umfangreiche Checks nach Japan, zu Hondas F1-Basis in Sakura geschickt und vorerst für gut befunden. Aber um ganz sicher zu gehen, muss die Power Unit jetzt erst einmal auf der Strecke gecheckt werden. Verstappen ist draußen, wie auch der Großteil des restlichen Feldes.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Hitze, Hitze, Hitze - 30 Grad Lufttemperatur, und die Strecke hat jetzt schon 52 Grad erreicht. Gestern stieg sie bis auf unglaubliche 67. Wir sehen drei ganz kleine Wolken auf einem Weitwinkel-Shot der TV-Kameras irgendwo im Hintergrund. Sonst der ganze Himmel blau. Das war's. Die ersten 60 Minuten laufen.

11:25 Uhr
JETZT LIVE: Das 1. Freie Training
Wir berichten gleich wieder live in unserem ganz oben verlinkten Ticker vom ersten Training in Ungarn. Dort findet ihr wie üblich die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

11:14 Uhr
McLaren mit Updates
Heute Morgen haben McLaren-Teamchef Andreas Seidl und Technikdirektor Andrea Stella zu den Medienvertretern gesprochen. Auch Motorsport-Magazin.com war dabei. Sie haben erklärt, dass der Rennstall aus Woking in Budapest ein paar neue Teile an den Autos von Daniel Ricciardo und Lando Norris einsetzt. Es sollen nicht die letzten Updates der Saison sein. Der Grund dafür liegt darin, die Produktion der Teile verzögert zur Entwicklung stattfindet.

11:03 Uhr
Punkte für Williams möglich?
Kommen wir rund 30 Minuten vor dem Beginn von FP1 langsam zu den sportlichen Themen. Der Hungaroring ist eine kurvenreich und langsame Strecke, die viel Downforce erfordert. Die Charakteristik könnte Williams die Chance geben, aufzutrumpfen und mit George Russell Punkte zu sammeln. Zuletzt zog der Brite mehrfach ins dritte Qualifyingsegment ein.

10:53 Uhr
Hamilton gegen Verstappen
Kommen wir noch einmal zurück zum Unfall zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen. In der Pressekonferenz ging es verbal zwischen den beiden Akteuren zur Sache. Sie trafen nicht direkt aufeinander, sondern warfen sich die Aussagen in getrennten Presserunden zu.

10:40 Uhr
Schumacher-Dokumentation
Noch eine heiße News vom Morgen. Heute wurde bekannt, dass auf Netflix ab 15. September eine einzigartige Dokumentation über Michael Schumacher verfügbar sein wird. 30 Jahre nach dem Formel-1-Debüt des siebenfachen Weltmeisters werden darin bislang unveröffentlichte Archivszenen sowie Interviews mit seiner Familie und seinen Wegbegleitern zu sehen sein. Der Film trägt den Namen 'Schumacher'.

10:24 Uhr
Donnerstagsvlog
Was war das gestern für ein Tag. Red Bull wollte mit neuen Beweismitteln gegen Lewis Hamiltons Bestrafung nach dem Silverstone-Unfall vorgehen. Die Bullen scheiterten aber mit dem Vorhaben, den Zwischenfall neu bewerten zu lassen. Christian erklärt, wieso, weshalb, warum.

Red Bull verliert Protest: Keine härtere Strafe für Hamilton: (09:40 Min.)

10:15 Uhr
Start frei
Wir legen los mit der Berichterstattung an diesem Trainingsfreitag. Um 11:30 Uhr beginnt das 1. Freie Training. Um 15:00 Uhr folgt FP2. Vor, während und nach den Sessions halten wir euch an dieser Stelle auf dem Laufenden über die aktuellen Ereignisse in Budapest.