Formel 1

Formel 1 Monaco 2018: Ticker-Nachlese zum Mittwoch

Das war der Mittwoch der Formel 1 in Monaco im Live-Ticker. Erste Stimmen aus dem Fahrerlager. Was machen die Hypersoft-Reifen? Wer sind die Favoriten?
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Hier geht es zum Donnerstags-Ticker:

18:05 Uhr
Das war der Mittwoch
Für heute machen wir mal dicht - morgen Vormittag sind wir wieder zurück. Nicht vergessen! Die freien Trainings werden schon morgen, am Donnerstag, gefahren - die alte Monaco-Eigenart. Dementsprechend sind die Formel-1-Autos morgen um 11:00 Uhr auf der Strecke, dann startet das freie Training. Wir freuen uns darauf und sagen: Bis morgen!

17:54 Uhr
Bilder vom Mittwoch
So sah der erste Tag der Formel 1 in Monaco aus: Alle Bilder gesammelt in unserer Galerie. Besser, wir genießen das schöne Wetter - mal schauen, ob es auch für den Rest des Wochenendes hält.

17:45 Uhr
Rosberg-Comeback
Und noch ein historisches Detail. Nico und Keke werden an diesem Wochenende gemeinsame Show-Runden drehen, jeweils in ihren Weltmeister-Autos. Nico ist vielleicht im Ruhestand, aber an den Show-Runden scheint er Gefallen zu finden - bei der Formel E in Berlin war er auch schon unterwegs.

17:40 Uhr
Senna-McLaren versteigert
Jener McLaren MP4/8 mit Cosworth-Motor, mit dem Ayrton Senna seinen letzten Monaco-Sieg gefeiert hat, wurde vor kurzem versteigert. Beim renommierten Auktionshaus Bonhams kam er unter den Hammer, sogar in Monaco. Hat am Ende satte 4.1 Millionen Euro gebracht.

17:36 Uhr
Letzter Senna-Sieg
Ebenfalls schon lange zurück liegt der letzte Monaco-Sieg von Ayrton Senna. Er hält mit insgesamt 6 Siegen den Rekord, und mit 6 Poles hält er auch den Qualifying-Rekord. Heute jährt sich sein letzter Sieg - 1993 gewann er hier mit McLaren.

Ayrton Senna 1993 beim GP von Monaco - Foto: Sutton

17:26 Uhr
Worauf achten?
Was gibt es in Monaco sonst noch so alles zu beachten? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

17:20 Uhr
Wetter-Prognose
Aber vielleicht brauchen wir uns um Hypersoft-Rennstrategien gleich gar keine Sorgen mehr machen. Der Wetterbericht sagt für Sonntag Regenschauer voraus. Dann hätten sich sämtliche Hypersoft-Fragen im Wasser aufgelöst.

17:08 Uhr
Wer ist Favorit?
Wir versuchen mal, etwas zu entwirren, und werfen einen Blick auf Vettel gegen Hamilton. Wer wird an diesem Wochenende die Oberhand behalten?

17:01 Uhr
Strategie-Plan?
Trotzdem: Zwei verschiedene Reifenmischungen müssen im Rennen gefahren werden. Am liebsten würden alle nur Hypersoft fahren. "Die Fahrer mögen ihn, er ist konstant", kommentiert Günther Steiner den Hypersoft. "Am besten wäre es, sich auf etwas anderem als den Hypersoft zu qualifizieren, aber das wird sehr schwierig. Der Hypersoft ist so viel schneller als der Ultrasoft. Wenn du ins Q2 kommst, dann bist du fast gezwungen, dich auf dem Hypersoft zu qualifizieren." Viel lieber würden alle auf einer anderen Reifenmischung starten und bei der erstbesten Gelegenheit auf Hypers wechseln und damit das Rennen beenden.

16:54 Uhr
Pirelli: Hypersoft ist Rennreifen
"Der Hypersoft ist definitiv ein Rennreifen, und kein reiner Qualifikationsreifen", stellt Pirelli-Sportchef Mario Isola klar. "Aus diesem Grund wird es interessant sein zu beobachten, wie er sich den einzigartigen Anforderungen von Monaco anpassen und welche Auswirkungen er auf die Strategie haben wird."

16:44 Uhr
Pirelli zum Hypersoft
Bei der Renn-Vorschau erklärt Pirelli das Problem mit Monaco und der Reifen-Abnutzung genauer. Die Strecke ist hier grün, hat also sehr wenig Gummiabrieb auf dem Asphalt. Die Verschleißwerte sind entsprechend niedrig, die Strecke ist sehr nett zu den Reifen. Also keine abweichenden Strategien mehr, 1-Stopp-Rennen sind auch in Monaco auf der Strategie-Speisekarte. Na ja.

16:36 Uhr
Hypersoft schnell, aber ohne Abnutzung?
Teil des Hypersoft-Plans war es, die Reifenabnutzung zu erhöhen. Dahinter stehen jetzt schon die Fragezeichen, nachdem die Teams in Barcelona damit herumprobiert haben. "Ich glaube nicht, dass der Hypersoft schneller abbauen wird als der weichste Reifen bei den anderen Rennen in diesem Jahr", meinte Kevin Magnussen nach dem Test. "Er wird ganz gut halten." Die Strecke in Monaco beansprucht Reifen einfach nicht besonders stark, erinnert er: "Ich denke nicht, dass der Hypersoft ein besonders weicher Reifen für Monaco ist." Also kein Strategie-Hype mehr?

Die blass-rosa Hypersoft-Reifen in der Boxengasse von Monaco - Foto: LAT Images

16:29 Uhr
Hypersoft bester Pirelli-Reifen
Das meinte Romain Grosjean, nachdem er den Reifen in Barcelona getestet hat: "Es ist ein guter Reifen - vielleicht der beste Reifen, den Pirelli bis jetzt produziert hat. Ich denke, er sollte in Monaco gut gehen. Sie haben hier in Barcelona sehr gut funktioniert, also werden wir sehen." Teamkollege Magnussen stimmt zu: "Es ist sogar ein sehr guter Reifen, wenn du die Leistung im Verhältnis zur Abnutzung betrachtest."

16:20 Uhr
Lob für Hypersoft nach Test
Beim Barcelona-Test in der letzten Woche konnten die Teams den Reifen schon einmal ausprobieren, allerdings nur auf der Strecke von Barcelona. Carlos Sainz hat gleich nachdem er den Hypersoft getestet hat die Rekordjagd in Monaco ausgerufen. Hype?

16:13 Uhr
Wohin geht die Hyper-Reise?
Esteban Ocon nennt die erste Hausnummer, wie viel schneller Monaco mit dem Hypersoft wird. "Ich denke, dass es mehr als eine Sekunde sein wird. Einen Streckenrekord sehen auf jeden Fall." Ob es deshalb auch gefährlicher werde? "Über sowas denke ich nicht nach!" Klare Ansage. Ach ja: Teamkollege Sergio Perez erwartet sogar 1,5 Sekunden schnellere Zeiten.

16:05 Uhr
HYPER-Soft
OK, einmal noch. Groß war der Hype schon bei der Reifen-Auswahl vor dem Rennen. Besonders Red Bull ist angetan von den hyperweichen Reifen, hat sich so viele Reifensätze wie möglich geholt.

15:59 Uhr
Ericsson: Nicht mehr ganz hinten
Sauber-Pilot Marcus Ericsson hat sich heute ebenfalls schon positiv ausgelassen: "Bislang bin ich jedes Jahr mit dem schlechtesten Auto im Feld gefahren. Ich wollte nur überleben. Dieses Jahr kann ich mich endlich auf etwas freuen, und will das GP2-Gefühl zurück." Anders gesagt: Zum Glück muss er nicht Williams fahren.

15:54 Uhr
Pressekonferenz
Allzu viel Neues gab es heute nicht zu hören. Vor diesem Wochenende scheinen auch alle besonders vorsichtig mit Prognosen zur Leistung zu sein. Besonders bei Sauber - Leclerc ist sich nicht mehr ganz sicher, was er erwarten soll. "In Barcelona haben wir diese Art von Leistung gar nicht erwartet, das war eine schöne Überraschung", meint er zum Punkteergebnis in Barcelona.

15:36 Uhr
Leclerc bei Ferrari?
Ja, Vettel ist definitiv ein Leclerc-Fan. "Charles als mein Teamkollege? Warum nicht, er hat bewiesen, dass er es kann." Definitiv wahrscheinlicher als ein Hamilton-Vettel-Team bei Ferrari. "Er hat ein Veto, das würde sowieso nicht passieren", meint Hamilton. "Hab ich nicht", widerspricht Vettel.

15:26 Uhr
Vettel als Leclerc-Fan?
"Wenn kein Hype um ihn herum sein sollte, dann wüsste ich nicht, um wen überhaupt ein Hype sein sollte", meint Vettel.

15:24 Uhr
Hochzeit?
Natürlich können wir der Royal Wedding nicht entkommen, jetzt wird Hamilton danach gefragt. Für unser Formel-1-Wochenende jetzt eher mäßig interessant, lassen wir mal aus.

15:19 Uhr
Vettel: Ist kein Bus
Ferrari hat den Radstand des 2018er-Autos bekanntlich verlängert - kann das ein Problem darstellen hier in Monaco. Nein, meint Sebastian Vettel. So viel länger ist das Auto jetzt auch nicht: "Ist kein großer Unterschied. Ist ja nicht so, als ob wir jetzt plötzlich in einem Bus sitzen."

15:15 Uhr
Hamilton vorsichtig optimistisch
"Wir sind zuversichtlich, nach unseren Vorbereitungen", meint Hamilton. "Wir wissen, dass das eines der schwierigsten Rennen für uns werden wird." Angst hat er eben vor allem vor Red Bull, nachdem er ihr Auto im engen letzten Sektor von Barcelona gesehen hat.

15:12 Uhr
Grosjean: Nicht ganz nach Plan
König des Understatements: "Die letzten Rennen sind nicht ganz nach Plan gelaufen. Die Performance ist da, das Auto ist toll, das Team super. Aber noch keine Punkte. Trotzdem mache ich mir keine Sorgen."

15:10 Uhr
Warum Sonnenbrillen?
"Die Lampen hier sind so hell", erklärt Hamilton, bevor er mal auf Fragen antwortet.

15:07 Uhr
Pressekonferenz beginnt
Alle Fahrer haben schon Sonnenbrillen auf. Das schöne Wetter heute muss man ausnutzen. Nein, jetzt nehmen zumindest Grosjean und Leclerc die Brille ab.

15:02 Uhr
Jetzt: Fahrer Pressekonferenz
Gleich sollte es losgehen - die Fahrer-Pressekonferenz mit Sebastian Vettel, Lewis Hamilton, Charles Leclerc und Romain Grosjean eröffnet offiziell das Wochenende hier in Monaco.

14:57 Uhr
Autogramm-Tag
Nicht nur Sebastian Vettel hat ein Herz für Fans - auch Nico Hülkenberg hat heute schon einen Zwischenstopp am Zaun gemacht.

Nico Hülkenberg mit Fans - Foto: LAT Images

14:47 Uhr
Magnussen: Gefühlt in Führung
Bei Haas sind sie dafür ganz, ganz zuversichtlich, besonders nach der Leistung in Spanien: "Ich habe mich in Barcelona zu 100 Prozent so gefühlt, als ob ich das Rennen anführen würde", meint Magnussen heute. "So weit vorne nichts, so weit hinten nichts." Haas befindet sich momentan in einer Situation, wo sie manchmal schon der Mittelfeld-Konkurrenz enteilen. Trotzdem sind sie meilenweit von der Spitze weg. Zeigt auch, wie weit Mercedes, Ferrari und Red Bull enteilt sind.

14:41 Uhr
Force India mit Angst
Kein gutes Gefühl haben Perez und Ocon - sie sehen Haas als Nummer 1 im Mittelfeld. Und die Strecke hier in Monaco soll ihrem pinken Renner auch nicht zur Hilfe kommen. Perez ist überhaupt der größte Schwarzmaler: "Wir haben nach Punkten besser abgeschnitten, als wir dastehen sollten."

14:32 Uhr
Heim-GP für Leclerc
Ein besonderes Wochenende ist es für Charles Leclerc. Er ist ein echter Monegasse, nicht nur einer jener Formel-1-Fahrer, die dorthin umgezogen sind. Seit 8779 Tagen ist kein Monegasse mehr angetreten. Leclerc kann den Sonntag kaum erwarten: "Seit meiner Kindheit träume ich davon, eines Tages an dieser Veranstaltung teilzunehmen – es ist ein unglaubliches Gefühl, dieses Ziel nun erreicht zu haben."

14:22 Uhr
Interview mit Kevin Magnussen
Zum Thema Haas gibt es von uns noch ein großes Interview mit Kevin Magnussen. Der fährt weiterhin konstant in die Punkte, aber auch konstant aggressiv. Kein Problem, findet er - wenn ihn keiner bestraft, warum sollte er sich ändern? " Wenn ich bestraft werde, habe ich einen Fehler gemacht. Dann liegt es an mir, mich zu ändern und mich zu verbessern", erklärt er.

14:17 Uhr
Fahrer-Karussell bei Haas?
Dreht sich noch nicht, für sowas haben sie keine Zeit. "Wir sprechen sowieso nicht vor der Sommerpause", wehrt Günther Steiner ab. "Wir haben genug andere Sachen, auf die wir uns konzentrieren müssen. Wir müssen Punkte holen, davon haben wir schon genug liegen gelassen." Fairerweise muss man sagen: Nicht nur Grosjean hat die liegen gelassen, das Team hat sich auch selbst mit dem Doppel-Aus in Australien keinen Gefallen getan.

14:12 Uhr
Grosjean "weiß, was zu tun ist"
Hat Günther Steiner heute noch einmal erklärt. Vom Gerücht, dass Grosjeans Cockpit in Gefahr sei, hält er nichts: "Wir haben nicht einmal darüber gesprochen. Keine Ahnung, woher das Gerücht kommt." Für Monaco ist er bei Grosjean, trotz der ganz miesen Zwischenbilanz des Franzosen, positiv gestimmt: "Wir wissen, wie gut er hier in Monaco sein kann. Wir müssen positiv bleiben. Das Auto hat jede Menge drauf, und er braucht nur ein gutes Rennen."

Grosjean kommt im Fahrerlager von Monaco an - Foto: Sutton

14:07 Uhr
Bilder vom Donnerstag
Vor der Pressekonferenz gibt es noch die ersten Bilder vom F1-Mittwoch in Monaco. Alles vom Track-Walk, erste Technik-Details ...

14:02 Uhr
Pressekonferenz
Zur Erinnerung: Um 15:00 Uhr, also in etwas unter einer Stunde, startet in Monaco die Pressekonferenz mit Vettel, Hamilton, Leclerc und Grosjean. Außer wenn sich Grosjean auf dem Weg dorthin dreht, natürlich. Müssen wir ja immer damit rechnen bei ihm, leider.

13:55 Uhr
Qualifiying: Wichtiger denn je
Die dreiviertelte Miete wäre das Qualifying, wenn wir Günther Steiner glauben: "Drei Viertel des Rennens werden im Qualifying entschieden. Normal ist es sehr schwierig, ja fast unmöglich zu überholen." Was ist mit dem letzten Viertel? "Du kannst Plätze mit Boxenstopps zur richtigen Zeit gutmachen. Wir werden unsere Strategie aber erst dann wirklich wissen, wenn wir die verschiedenen Reifenmischungen getestet haben." Na ja - beide Haas-Piloten haben 9 Hypersoft-Reifen bestellt, da nehmen die Strategie-Optionen gleich mal ab.

13:42 Uhr
Warum mag man Monaco?
Nicht nur wegen dem Bier, nehmen wir an. Da gibt es sicher auch echte Rennfahrer-Gründe. Daniel Ricciardo: "Monaco ist mein Lieblingsrennen, weil es am meisten Adrenalin und Aufregung bietet." Der Adrenalin-Rausch von Monaco - an den kommt in den Augen Ricciardos sonst einfach kein Rennen ran: "Die Strecke ist Wahnsinn - ich will nicht sagen, dass wir hier keine Rennen fahren sollten, weil wir das absolut machen sollten, und das ist das Beste überhaupt. Aber es ist verrückt, in den Straßen zu fahren, so knapp vorbei an den Wänden."

13:35 Uhr
Feierlaune
Wer die perfekte Qualifying-Runde erwischt, kann dann eine Runde durch die Innenstadt von Monaco drehen. Vorbereitet ist schon alles: In der Boxengasse lagern sie die Benzin-Fässer ein, hinter der Strecke die Bierfässer für die Party heute Abend. Kein besserer Platz, um sich nach erfolgreichem Rennen gleich direkt ins Nachtleben zu stürzen, als F1-Fahrer zumindest.

Rechts unten: Das Bier wird schon eingelagert - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:25 Uhr
Vertrauen ins Auto
Darum geht es laut Carlos Sainz in Monaco. Vertrauen darauf, dass man sein Auto nicht in die Leitplanke setzt, und alles im Griff hat? "Du baust das Vertrauen auf, in kleinen Schritten, bis zum Qualifying. Da willst du bei 100 Prozent sein. Qualifying entscheidet alles in Monaco - ich würde sogar sagen, dass es eine der spannendsten Sessions der ganzen Saison, vielleicht sogar die härteste. Und du brauchst diese Extra-Stufe an Überzeugung." Aber wenn alles läuft, dann: "Wenn du die Qualifying-Runde auf dieser Strecke perfekt erwischst, dann gibt es kein besseres Gefühl, das ist unglaublich."

13:11 Uhr
Challenge Monaco
Womit haben wir in Monaco zu rechnen? Die allgegenwärtige Angst vor der Sonntag-Nachmittag-Prozession ist immer da. Strecke zu eng, zu langsam, keine Überholpunkte ... das übliche Monaco-Gerede eben. "Ich liebe es zwar, in Monaco ein Qualifying zu fahren, aber die Rennen sind immer etwas nervig", meint etwa Pierre Gasly. "Weil überholen so schwierig ist. Also hängt alles von der Strategie ab, und du musst bis zum Ende voll konzentriert sein."

13:02 Uhr
Vettel auf Rad
Umwelt- und fitnessbewusst kommt Sebastian Vettel dafür wie immer mit dem Rad. Wir haben ihn sogar anhalten sehen, um Autogramme zu schreiben. Wie nett.

Sebastian Vettel kommt im Fahrerlager an - Foto: Motorsport-Magazin.com

12:56 Uhr
Tag des Motorrades
Auch Valtteri Bottas kommt heute mit dem Motorrad, und Lewis Hamilton. Hamilton gleich mit extra böser Optik. Fahren sie dann damit auch den Trackwalk?

Lewis Hamilton kommt an - Foto: Sutton
Valtteri Bottas kommt an - Foto: Sutton

12:46 Uhr
Track-Walk
Im Moment sind die Fahrer auf der Strecke unterwegs. Etwas ungewöhnlich hier - ist ja ein Stadtkurs, und da ist auch noch Verkehr. Also zwischendurch mal auf den Bürgersteig, und dann zu Fuß durch den Tunnel.

Track-Walk bei Sauber im Monaco-Tunnel - Foto: Sutton

12:33 Uhr
Toro Rosso mit Motorrad-Test
Im Gegenzug zum Formel-1-Test von Marquez und Pedrosa bekommen die Toro-Rosso-Piloten Gasly und Hartley gleich Werks-Motorräder von Honda zur Verfügung gestellt, die sie an diesem Wochenende in Monaco ausführen dürfen. Nur nicht ganz so leistungsstark, sie sollen schließlich nicht schon vor dem Wochenende verunfallen.

Toro-Rosso-Motorräder - Foto: Motorsport-Magazin.com

12:23 Uhr
Red-Bull-Tests für MotoGP-Fahrer
Zum Thema Tests: Die MotoGP-Fahrer Marc Marquez und Dani Pedrosa werden im Juni ihre Honda-Motorräder gegen Formel-1-Autos tauschen: Am Red Bull Ring in Österreich dürfen die beiden in Red-Bull-F1-Boliden Platz nehmen. Und nein, das bestätigt noch nicht, dass Red Bull 2019 schon mit Honda-Motoren unterwegs sein wird!

12:12 Uhr
Red Bull nach Tests zuversichtlich
Nach den Barcelona-Tests der Vorwoche ist Max Verstappen sogar noch zuversichtlicher geworden: "Ich hatte auch einen richtig positiven Test in Barcelona, und hoffe auf ein gutes Wochenende in Monaco, wenn wir das richtige Setup finden. Monaco hat auch keine langen Geraden, also sollte das eine gute Strecke für uns sein."

12:05 Uhr
Red Bull als Favorit?
Nach Barcelona gab es bei Red Bull bereits große Vorfreude auf Monaco. Sie sind sich voll und ganz bewusst, dass sie hier die große Chance auf einen Start-Ziel-Sieg haben. Auf Leistung kommt es in Monaco nicht an, also ist das Renault-Defizit kein Hindernis. "Unser Auto war richtig stark im letzten Sektor", beschrieb Max Verstappen die Red-Bull-Lage in Barcelona. "Dort sind vor allem langsame Kurven, und genau das brauchen wir in Monaco."

11:56 Uhr
Meeehr Downforce
Darum geht es in Monaco. Mercedes hat viel Arbeit erledigt, sie wollen verstanden haben, was 2017 zum Monaco-Debakel geführt hat. Im Vorjahr bekamen sie das Setup nicht auf die Reihe, 2018 soll dieses Problem nicht mehr auftreten. Trotzdem räumt Toto Wolff ein: "Wir gehen nicht als Favoriten in das Wochenende - das sind Red Bull und Ferrari. Red Bull ist in langsamen Kurven stark und wenn die Höchstgeschwindigkeit auf der Geraden weniger entscheidend ist."

11:46 Uhr
Mercedes unter Druck
Nach dominanter Vorstellung in Barcelona rechnet sich Mercedes hier in Monaco keine so großen Chancen aus. Sicher, Barcelona war gut, sagt Toto Wolff: "Dennoch sehen wir es nicht als einen Wendepunkt an. Der Streckenverlauf, die Streckenoberfläche und die Bedingungen passten alle zu unserem Auto und spielten uns damit in die Karten. Deshalb bleiben wir mit unseren Vorhersagen vor Monaco vorsichtig."

11:40 Uhr
Mercedes-Motor
In Barcelona hat Mercedes wieder eine Motorabdeckung mit Öffnung oben getestet, einem Kamin. Eine ähnliche Abdeckung hatten sie schon 2017 im Einsatz. Damit soll sich die Motorkühlung verbessern. Wichtig in Monaco, denn: Hier fahren alle sehr langsam, weil die Strecke eng und verwinkelt ist. Das bedeutet weniger Luftfluss, und als Folge schlechtere Kühlung.

Mercedes-Motorabdeckung in der Box in Monaco - Foto: Motorsport-Magazin.com

11:30 Uhr
Wetter: Schön
Zumindest heute. Für das Wochenende brauchen wir uns aber keinen durchgehend blauen Himmel erwarten. Gestern hat es bereits geregnet, und im Moment sieht es ganz nach Regen am Sonntag aus. Bis Sonntag Mittag soll sich das Wetter halten, dann der große Absturz, Regenchaos im Rennen?

11:23 Uhr
Testfahrten
In der Zwischenzeit hatten wir Testfahrten, und zwar letzte Woche. Die liefen ohne große Ereignisse ab - wer sie verpasst haben sollte, kann sich im unten verlinkten Artikel einen Überblick verschaffen. Dort gibt es auch Links zum Live-Ticker der Testfahrten.

11:17 Uhr
Spiegel-Saga
Und wir beginnen den Tag gleich einmal mit der Ferrari-Spiegelsaga. Wahrscheinlich der letzte Teil, denn diesmal sehen die Dinger zweifelsfrei legal aus. Sie sind noch immer am Halo befestigt, aber jetzt ist der kleine Zusatz-Flügel darüber verschwunden. Damit sind es keine Spiegel mit aerodynamischen Hilfsmitteln, sondern nur mehr Spiegel, wie vom Reglement gefordert.

Ferrari-Spiegel in Monaco - Foto: Sutton

11:12 Uhr
Team vor Ort
Diesmal können wir sogar von einem Team in Monaco sprechen. Nicht nur unser leitender Formel-1-Redakteur Christian Menath ist an diesem Wochenende im Fahrerlager unterwegs - zur Verstärkung ist auch Jonas Fehling in Monaco mit dabei, wie es sich für das Saison-Highlight im Fürstentum gehört.

11:06 Uhr
Heute: Fahrer-Pressekonferenz
Wie an jedem Wochenende beginnen wir heute mit der Fahrerpressekonferenz. Das Format ist bekannt: Um 15:00 Uhr steht eine ausgewählte Gruppe den Journalisten in Monaco Rede und Antwort. Zu Gast sein werden: WM-Rivalen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton, sowie Lokalheld Charles Leclerc und Romain Grosjean.

11:00 Uhr
Willkommen zum Monaco-GP!
Es ist soweit - DER Formel-1-GP schlechthin steht wieder an. Dieses Wochenende starten Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Co in das 6. Rennen der F1-Saison 2018. Sonderfall Monaco - da geht es am Mittwoch mit dem Medientag los, und am Donnerstag sind die Autos bereits auf der Strecke. Natürlich schon heute wieder mit dabei: Motorsport-Magazin.com im Live-Ticker. Von den ersten Stimmen und Vorberichten bis zur Pressekonferenz am Nachmittag werden wir über alles hier berichten - dranbleiben!


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter