Teamportrait

Die MotoGP-Saison 2017 war das erste Jahr für das neu formierte KTM-Werksteam. Zwei Jahre zuvor gab man seinen Einstieg in die Königsklasse bekannt, im Herbst 2015 erfolgte schließlich der Rollout durch Testfahrer Alex Hofmann. In einem intensiven Test-Jahr 2016 traf man im Sommer auf dem Red Bull Ring auch erstmals auf die direkte Konkurrenz. Beim Finale in Valencia gab das Team sein Debüt in der Königsklasse, Testpilot Mika Kallio bestritt den Wildcard-Einsatz. Für die Saison 2017 verpflichteten die Österreicher Bradley Smith und Pol Espargaro.

Zu Beginn hatte KTM noch mit leichten Startschwierigkeiten zu kämpfen. Dennoch landete man am Ende der Saison in der Herstellerwertung auf Anhieb vor Aprilia. Pol Espargaro etablierte sich als Nummer-1-Fahrer im Team und beendete die Saison mit 55 Zählern auf der 17. Position, während Bradley Smith das Jahr mit 29 Punkten auf Platz 21 beendete.

Im Jahr 2018 behielt KTM dieselben beiden Fahrer. In dieser Saison war ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Pol Espargaro beendete die Meisterschaft auf dem 14. Rang, während Bradley Smith auf P18 landete.

2019 startete KTM nicht nur mit seinem Werksteam in der MotoGP, sondern schickte mit dem ehemaligen Yamaha-Kunden Tech3 auch ein Kundenteam an den Start. Pol Espargaro blieb in der Werksmannschaft während Johann Zarco Smith ersetzte. Doch während Espargaro mit Platz 11 wiederum das beste KTM-Meisterschaftsresultat aufstellte, lief die Beziehung mit Zarco nicht rund. Der Youngster kam mit dem Bike nicht zurecht und stieg ohne ein Top-10-Resultat nach circa zwei Drittel der Saison aus seinem Vertrag aus. Sein Platz wurde bis zum Ende des Jahres mit Mika Kallio besetzt.

2020 übernimmt Moto2-Vizemeister Brad Binder den Platz. Pol Espargaro bleibt ein weiteres Jahr bei den Österreichern.