Am Ende sang sogar Allzeit-Kritiker Max Verstappen à la Elvis "Viva Las Vegas". Allen Kontroversen zum Trotz wurde das Rennen in Vegas als Erfolg gewertet. Viel Show, aber vielleicht sogar das beste Rennen der Saison? Günther Steiner meldet sich ebenfalls als Fan: Das ist die neue Formel 1! Kritik am Zeitplan nur Überreaktion.

Steiner: Las Vegas ist die neue Formel 1

"Die Formel 1 hat hier eine neue Dimension erreicht. Das hat alles getoppt, was wir bisher gemacht haben", war Günther Steiner vom Spektakel auf dem Strip begeistert. Im Gegensatz zur Performance von Haas auf der Strecke (PU-Ausfall von Nico Hülkenberg, P13 für Kevin Magnussen) war der Teamchef vom Umfeld angetan.

Ist die harte Kritik am Las Vegas GP gerechtfertigt?: (40:51 Min.)

"Ich wusste nicht mehr, wo ich war, oder wie spät es ist", erinnert sich der Südtiroler an das für ihn großartige Event. "Es war einfach Go Go Go! Das ist die neue Formel 1." Die Königsklasse sei in Las Vegas gekommen, um langfristig zu bleiben.

Steiner versteht Kritik an Las Vegas nicht: 2024 wird noch besser!

"Ein komplett neues Konzept, alles war anders. Mit den Lernerfahrungen können wir uns für nächstes Jahr besser vorbereiten, auch auf den Schlaf bezogen", erklärt Steiner und sieht keine Notwendigkeit, den Formel-1-Kalender 2024 zu ändern. Denn: "Nichts ist perfekt beim ersten Mal!"

Haas-Garage in Las Vegas beim Formel-1-Rennen
Haas-Vegas bald neue Realität?, Foto: LAT Images

Dieses Jahr ging es nach Las Vegas gleich weiter nach Abu Dhabi zum Saisonfinale. 2024 bietet das Rennen in Nevada den Auftakt zum finalen Triple-Header mit Katar und Abu Dhabi. Am Ende einer (Stand jetzt) Rekordsaison mit 24 Rennen.

"Was? Auf keinen Fall!", meldete unter anderem Daniel Ricciardo Bedenken aufgrund dieses Zeitplans an. "Das bekommt meine Stimme nicht. Sie müssen es [das Rennen in Vegas] vorziehen, zu Saisonende werden wir schon kaputt sein."

Max Verstappen hätte das Rennen gern in die restlichen Nordamerika-Wochenenden eingebettet, Sergio Perez schlug vor, Las Vegas statt Abu Dhabi zum Saisonfinale zu machen. Auch die Teambosse Fred Vasseur und Christian Horner äußerten Kritik.

Steiner: Manche haben überreagiert in Las Vegas

Günther Steiner sieht das anders: "Alle Triple-Header sind schwer. Aber nächstes Jahr wird es nicht so anstrengend, jetzt wissen wir ja schon, was uns in Las Vegas erwartet." Außerdem sei es jetzt zu spät, den Rennkalender für 2024 zu ändern. Nachsatz: "Manchmal reagiert man da ein bisschen über."

"Hätte ich gern alle Events in dieser Art? Nein. Aber es war ein sehr gutes Event", meint der Südtiroler abschließend. Für eine Wiederholung des Vegas-Rennens muss er sich bis zum 21. - 23. November 2024 gedulden.