+++ Formel 1 Saudi Arabien: Das Rennen im Bericht+++

01:00 Uhr
Auf Wiedersehen aus Saudi Arabien
Inzwischen ist bereits der Montag angebrochen. Das bedeutet für uns: Es wird langsam Zeit zu diesem denkwürdigen Rennwochenende Lebewohl zu sagen. Was wir von den letzten drei Tagen mitnehmen können: Max Verstappen siegt nach einem unglaublichen Zweikampf, Mick Schumacher entkommt einem fürchterlichen Unfall und ein Raketenangriff erschreckt das F1-Paddock. Wir verabschieden uns aus Jeddah und dürfen euch hoffentlich übernächste Woche wieder begrüßen, wenn der Große Preis von Australien ansteht. Bis dahin, bye!

00:40 Uhr
Verstappen feiert
Max Verstappen ist der Große Sieger des GP von Saudi Arabien. So erlebte der Niederländer seinen Zweikampf mit Ferrari-Pilot Charles Leclerc.

00:19 Uhr
Alpine-Duell am Limit
Esteban Ocon und Fernando Alonso lieferten sich in der ersten Rennhälfte ein Duell auf Messers Schneide. Was die Beteiligten zu diesem Mittelfeld-Zweikampf der Superlative sagen:

23:58 Uhr
Pechvogel Perez
Sergio Perez ist ohne Zweifel der Pechvogel des Rennens. In der Anfangsphase hatte er den GP im Griff. Doch gerade als er zum ersten Stopp abgebogen war, wurde ein virtuelles Safety Car ausgerufen und bescherte Leclerc, Verstappen und Sainz somit einen gratis Boxenstopp. Was der Mexikaner über seine verlorene Siegchance sagt:

23:46 Uhr
Das sagt Russell zu P5
"P5 war das Maximum, das heute möglich war. Wir wissen was uns fehlt und das ist der Downforce. Aber ich habe das Auto im Rennen in ein gutes Arbeitsfenster bekommen. Es war wahrscheinlich körperlich das anstrengendste Rennen, das ich in der Formel 1 erlebt habe. Ich will das aber machen und dabie um Siege kämpfen und nicht alleine auf P5 fahren."

Foto: LAT Images

23:40 Uhr
Wolff. Zählen nirgendwo zu den Topteams
Toto Wolff ging nach dem Rennen sehr selbstkritisch mit Mercedes ins Gericht. In Bahrain war man noch dritte Kraft gewesen, in Saudi Arabien kam selbst der fünfte Platz von George Russell nur mit etwas Glück zustande. Auf den Motor will er das aber nach wie vor nicht schieben. "Ich glaube, dass wir insgesamt Defizite haben, die größer sind, als das Motorendefizit". Er kam zum Schluss: "Zählen wir in irgendeinem Bereich zu den Topteams? Nein, das glaube ich nicht".

23:35 Uhr
Hülkenberg zieht Fazit: Gute Erinnerungen
Nico Hülkenberg wechselt mit dem Ende dieses Rennwochenendes wieder zurück in sein Dasein als Ersatzfahrer und tauscht die Rennhandschuhe gegen das Mikro ein. In Australien wird Vettel dann wieder am Start sein. Das Fazit von Hülkenberg fällt positiv aus, trotz einer mangelnden Pace des Aston Martin: "Die letzten zehn Tage waren sehr unerwartet, sehr ereignisreich und intensiv. Aber ich habe es rückblickend betrachtet genossen. Ich denke in ein paar Jahren werden ich mit guten und schönen Erinnerungen auf das zurückblicken."

23:29 Uhr
Wolff: Sehr schmerzhaft
Toto Wolff äußerte sich nach dem pacemäßig wohl schlechtestem Mercedes-Rennen in der Hybrid-Ära frustriert. "Es ist sehr schmerzhaft, bei so einem spektakulären Kampf um den Sieg nur zusehen zu müssen und nicht dabei zu sein." Seine Kampfansage: "Wir werden nicht ruhen, bis mir wieder zurück im Geschäft sind."

23:22 Uhr
Unfaires Verhalten von Perez?
Carlos Sainz war nach dem Rennen aufgebracht. Grund war die Art und Weise, wie Perez ihm Platz 3 zurückgab nachdem er nach der Safety-Car-Linie an ihm vorbegefahren war. Der Mexikaner tat dies nämlich erst nach dem Restart. Sainz wurde somit die Chance auf eine Attacke gegen Verstappen verwehrt.

23:17 Uhr
Gasly: Unglückliches Timing
Pierre Gasly war mit seinen ersten Saisonpunkten zufrieden. Aber es wäre noch mehr möglich gewesen, hält der AlphaTauri-Pilot fest. "Wir hatten ein sehr unglückliches Timing mit dem Boxenstopp", erklärte er. Gasly war kurz vor der Safety-Car-Phase an die Box abgebogen und verlor somit Zeit auf alle Fahrer, die das VSC zum Reifenwechsel nutzten. "Dadurch haben wir sechs Positionen verloren und sind auf P14 zurückgefallen". Erst durch die zahlreichen Ausfälle und ein paar Überholmanöver kam er zurück auf die achte Position.

Foto: LAT Images

23:13 Uhr
Hamilton will einfach weg
Lewis Hamilton ist froh dass das Rennwochenende vorbei ist - sowohl aus sportlicher Sicht als auch was die Rahmenbedingungen angeht. Der Mercedes-Pilot sagte kurz angebunden: "Ich bin glücklich, dass das Wochenende erledigt ist und es allen gut geht. Ich freue mich schon darauf, endlich hier wegzukommen."

23:07 Uhr
Leclercs Fazit zum Rennen
Charles Leclerc verlor auf den letzten Runden in einem harten Zweikampf mit Max Verstappen den zweiten Sieg in Folge. Der Monegasse ärgerte sich nach der Zieldurchfahrt aber über die gelben Flaggen. Er ist überzeugt: Ohne diese hätte er noch eine Chance auf den Sieg gehabt.

23:02 Uhr
Norris holt erste McLaren-Punkte
Lando Norris sammelte in Saudi Arabien die ersten Zähler für McLaren. Sein Fazit zum Rennen: "Wir können viel Positives mitnehmen, P7 ist besser als wir erwarten konnten. Wir sahen etwas Potenzial im Auto, was bedeutet dass wir uns auf einige gute Resultate freuen können." Einziger Wermutstropfen: "Wir hätten zwei Autos in die Punkte bringen müssen. Daniel fuhr ein gutes Rennen, hatte dann aber Pech."

22:51 Uhr
Video-Analyse: Das waren die Highlights des Rennens
Was waren die großen und kuriosesten Momente beim Saudi-Arabien-GP? In unserem Stream haben wir direkt nach dem Rennen die wichtigsten Diskussionspunkte zusammengefasst. Hier könnt ihr ihn nachschauen.

Formel 1, Harte DRS-Tricks: Verstappen trickst Leclerc aus!: (26:46 Min.)

22:47 Uhr
Haas: Zwei Trostpunkte für schwieriges Wochenende
"Nur" zwei Punkte für Haas. Wer hätte sich vor der Saison gedacht, dass dieser Satz einmal fallen würde. Doch nach dem Auftaktrennen in Bahrain waren die Ansprüche groß. Doch der Verlauf des Wochenendes war alles andere als ideal. Schumacher ab dem Qualifying nach einem schweren Unfall aus, Kevin Magnussen verpasste aufgrund von technischen Defekten beinahe den gesamten Freitag und hatte mit Nackenproblemen zu leiden. Teamchef Günther Steiner war deshalb der Meinung, dass das Auto auch hier mehr Potenzial hatte. "Wenn wir die bestmögliche Performance rausgeholt hätten, wären wir auch hier am vorderen Ende des Mittelfelds gelandet." Zur Leistung von Magnussen sagte er: "Man muss bedenken: Kevin ist hier noch nie Gefahren, hatte einen miserablen Freitag und im Qualifying diese Nackenprobleme. Er hat aber gegeben, was er konnte."

Kevin Magnussen nach dem Rennen -
Kevin Magnussen nach dem Rennen -Foto: Motorsport-Magazin.com

22:38 Uhr
Die besten Bilder zum Grand Prix
Was für ein Zweikampf um den Rennsieg! In unserer Bildergalerie findet ihr die besten Schnappschüsse vom Duell Leclerc gegen Verstappen.

22:33 Uhr
Ricciardo rätselt: Kein Antrieb
Daniel Ricciardo sah ebenfalls die Zielflagge nicht. Die technische Ursache dafür kann er nicht nennen. Seine Erklärung: "Ich hab einfach den Antrieb verloren, dafür könnte eine Reihe von Ursachen verantwortlich sein, vielleicht liegt es an der Antriebswelle. Ich bin aber kein Mechaniker", so Ricciardo. Etwas positives nimmt er dennoch mit: "Verglichen mit vor einer Woche war unsere heutige Ausgangslage super, wir hätten doppelt Punkte sammeln können".

Foto: LAT Images

22:29 Uhr
11 Rundenzeiten gestrichen
Track Limits waren an diesem Wochenende kein Thema - auch im Rennen nicht. An der einzigen relevanten Stelle wurden insgesamt elf Vergehen entdeckt. Zhou, Albon und Ocon leisteten sich zwei Vergehen. Norris, Latifi, Magnussen, Perez und Leclerc jeweils eines. Strafen gab es natürlich keine.

22:26 Uhr
Latifi: Wochenende zum Vergessen
Zwei Unfälle: Einer im Qualifying, einer im Rennen. Für Nicholas Latifi hätte der GP kaum schlechter laufen können. Und beide Male war es ein Fahrfehler. Latifi macht im Sky-Interview nach dem Rennen die Balance des Williams' für den Doppel-Crash verantwortlich. "Das Handling ist unvorhersehbar. Die Balance schwankt überall herum. Es war ein Wochenende zum Vergessen", so Latifi. Auch an Selbstkritik spart er nicht: "Ich muss mich beim Team entschuldigen, ich erwarte mehr von mir selbst".

22:19 Uhr
Bottas: Motortemperaturen verursachten Ausfall
Auf Punktekurs liegend musste Bottas in Runde 38 die Segel streichen. Ein Ausfall der sich schon über längere Zeit angekündigt hatte, wie er verrät. Bottas: "Es war ein gutes Rennen, bis wir plötzlich gesehen haben, dass die Motortemperaturen nach oben gingen. Am Anfang war es nur langsam, aber dann wurde es immer schneller. Ich musste viel vom Gas gehen und es geschah selbst in freier Fahrt. Als es den Punkt erreicht hatte an dem der Motor Gefahr lief, zu versagen, mussten wir das Auto abstellen."

22:14 Uhr
Keine Strafen für zu schnell fahren
Die Entscheidungen für das vermeintlich zu schnelle Fahren auf den letzten Runden sind da. s werden keine Strafen verteilt. Sämtlich Fahrer, die wegen Verstößen unter doppelt geschwenkten gelben Flaggen, untersucht wurden, erhalten einen Freispruch. "No further Action", heißt das im Fachenglisch. Damit ist das Rennergebnis offiziell

22:08 Uhr
Strafe!
Jetzt kommt das erste Urteil von den Stewards. Aber: Es handelt sich nicht um eines gegen Perez, Sainz oder einen anderen Punktepilot, sondern gegen Alexander Albon. Der Thailänder wird für schuldig befunden, die Kollision mit Lance Stroll wenige Runden vor Schluss verschuldet zu haben. Beim nächsten Rennen geht es für ihn drei Plätze nach hinten, außerdem schreibt er mit zwei Punkten im Strafenregister an.

21:58 Uhr
Fahrernoten
Max Verstappen reist mit 25 Punkten aus Saudi Arabien ab, während Sergio Perez mit viel Pech die Chance auf den Sieg verliert. Welche Fahrer haben sich an diesem Wochenende Topnoten verdient? Ihr könnt entscheiden und im verlinkten Artikel die Noten verteilen.

21:42 Uhr
Hamilton: Woche zum Vergessen
Lewis Hamilton erlebte nach dem desaströsen Qualifying vom Samstag heute noch einen Punkt retten. Optimal lief das Rennen trotzdem nicht, da der Brite erst sehr spät für seinen ersten Stopp an die Box kam, da die Boxengasse während des VSC geschlossen war. Als er dann an der Box war, viel er so weit zurück und konnte sich nur noch auf den zehnten Rang vorkämpfen. Doch wie war die Woche insgesamt für Hamilton? "Eine, die man vergessen kann", macht sich Hamilton gegenüber 'Servus TV' keine Blöße. "Gestern war das Setup fürs Qualifying einfach falsch und auch heute war es ein ziemlicher Kampf."

21:31 Uhr
Alonso vs. Ocon muss 'optimaler' geregelt werden
Für Otmar Szafnauer war das mit Sicherheit kein einfaches Rennen. Am Kommandostand musste der Alpine-Teamchef dabei zusehen, wie sich seine Piloten Fernando Alonso und Esteban Ocon hart duellierten. Das Team hatte sich nach Aussage des Rumänen aber bereits vor dem Rennen dazu entschieden, dass beide Fahrer gegeneinander fahren dürfen. Das es hätte ins Auge gehen können, ist aber auch ihm klar: "Wir müssen darauf schauen, dass wir das in Zukunft optimal regeln."

21:22 Uhr
Tsunoda vermutet Problem mit Antriebseinheit
Doch blicken wir nochmal ganz nach vorne, also sogar noch vor den eigentlichen Start des Rennens. Dort rollte Yuki Tsunoda in seiner Outlap aus und musste aus seinem Boliden aussteigen. Das Rennen konnte der Japaner so nicht in Angriff nehmen. Was ist da eigentlich passiert? "Ich denke, es war die Antriebseinheit, ich weiß es aber nicht genau, wo das Problem ist. Das ist echt Schade, zwei Rennen in Folge solche Probleme zu haben", so ein enttäuschter Tsunoda. "Wir müssen diese Probleme mit der Zuverlässigkeit so schnell wie möglich lösen, um konstanterer Resultat holen zu können."

21:13 Uhr
Perez mit Pech
Dass es heute für Sergio Pérez nicht wie erwartet lief, führt Dr. Helmut Marko allerdings auf reines Pech zurück. "Das Safety Car war nicht optimal, Pérez hat so ein Podium verloren", ist sich der Österreicher sicher. Mit seinem vierten Platz und den damit verbundenen vier Punkten bedeutet das Rang sieben für Pérez in der Fahrerwertung.

21:08 Uhr
"Verstappen sein Geld wert"
Dr. Helmut Marko ist überglücklich über die Leistung von Max Verstappen. Red Bull hat dabei vor allem in Sektor eins verloren, weil man versucht hatte, auf den Geraden schneller zu sein und so mit etwas weniger Flügel gefahren ist. Der Reifenverschleiß dagegen war bei Red Bull weniger schlimm als erwartet und so wurde Verstappen dazu angewiesen, Leclerc zu attackieren. "Dank dem höheren Topspeed konnten wir Ferrari überholen. Das aber mit einem unglaublichen Manöver, der ist sein Geld also Wert", so der Red-Bull-Motorsportchef.

20:57 Uhr
Sainz
"Ich denke wir hatten etwas Pech, aber Regeln sind Regeln. Ich denke, dass ich da vor Perez war auf der Safety-Car-Linie, was meine Position war. Dann ging es darum, Position drei zu halten. Red Bull war superschnell nachdem die Reifen unter dem VSC etwas eingegangen sind. Sie sind geflogen und haben uns unter Druck gesetzt."

20:49 Uhr
Leclerc
"Ja, das war wirklich ein hin und her heute. Ich habe das Rennen sehr genossen - dieses harte und faire Racing. Jedes Rennen sollte so sein. Natürlich enttäuschend, denn ich wollte den Sieg heute. Sergio war schnell in den Kurven aber langsam auf den Gerade. Es war ziemlich schwierig, Max auf den Geraden hinter mir zu halten. Er hat eine guten Job gemacht, das war ein cooles Rennen."

20:42 Uhr
Untersuchung gegen Perez & Sainz
Carlos Sainz und Sergio Perez müssen noch eine Untersuchung über sich ergehen lassen. Die beiden sollen unter doppelt geschwenkten gelben Flaggen auf den letzten Runden zu schnell gefahren sein. Auch gegen Magnussen läuft aus demselben Grund eine Untersuchung.

20:39 Uhr
Verstappen
"Ich habe versucht auf Zeit zu spielen und die Reifen zu schonen. Wir waren schneller auf der Geraden, während sie auf der in den Kurven die bessere Pace hatten. Die Reifen hatten am Ende viel Verschleiß, wir hatten ein bisschen die bessere Pace, aber Leclerc hat smarte Tricks angewendet in der letzten Kurve. Aber auch als ich vor ihm war, konnte ich ihn nicht abschütteln."

20:30 Uhr
Das Ergebnis
Carlos Sainz landet auf der dritten Position. Perez und Russell komplettieren die Top 5. Ocon besiegt Norris nach einem harten Duell nur um wenige Meter. Gasly landet auf P8 gefolgt von Magnussen. Hamilton holt sich noch einen Punkt.

Pos.FahrerZeit
1VerstappenIntervall
2Leclerc+ 0.549
3Sainz+ 7.548
4Perez+ +2.703
5Russell+21.932
6Ocon+ 23.325
7Norris+ 0.107
8Gasly+ 6.822
9Magnussen+ 1.362
10Hamilton+ 9.640

20:28 Uhr
ZIEL: Verstappen gewinnt den Saudi-Arabien GP
Die Antwort lautet Nein. Leclerc ist in der letzten Kurve nicht nah genug dran. Max Verstappen holt sich den Sieg in Jeddah!

20:27 Uhr
LETZTE RUNDE: Leclerc attackiert
Leclerc ist nur eine halbe Sekunde hinten. Kann er in der letzten Kurve attackieren?

20:26 Uhr
R 49/50: Albon & Stroll kollidiert
In Kurve 1 kollidieren Albon und Stroll im Zweikampf. Beide sind ausgerollt. Leclerc ist unterdessen noch immer im DRS-Window.

20:23 Uhr
R 47/50: Leclerc kann nicht kontern
Jetzt hat der Ferrari DRS. Aber auch mit niedergeklapptem Flügel kann er keine Attacke reiten. Verstappen hält die Führung. Noch ist der Zweikampf aber nicht vorbei.

20:22 Uhr
R 46/50: Verstappen überholt Leclerc
Verstappen ist wieder im DRS-Fenster hinter Leclerc. Der Red Bull läuft nun deutlich besser als der Ferrari. Verstappen hält sich in der letzten Kurve diesmal zurück. Auf Start-Zeil geht er an Leclerc vorbei und holt sich die Führung.

20:20 Uhr
R 45/50: Magnussen macht Plätze gut
Magnussen nutzt seine frischen Reifen und hat sich schon auf P9 verbessert. Hamilton zieht nach und geht an Albon und Stroll vorbei. P10 damit für den Rekord-Weltmeister.

20:18 Uhr
R 44/50: Verstappen vs. Leclerc II
Nächste Attacke von Verstappen. Doch auch diesmal geht es sich in der letzten Kurve aus. Verstappen rutscht nach einem späten Bremsmanöver stark und kann somit das Manöver nicht durchziehen, auch Leclerc verbremst sich. Doch weniger als der Red Bull. Sein Rückstand beträgt wieder 1,2 Sekunden.

20:15 Uhr
R 43/50: Verstappen vs. Leclerc
Verstappen kam nach der Rennfreigabe besser weg und nutzt das für eine Attacke gegen Leclerc. In Kurve 1 kann der Ferrari noch verteidigen. In der letzten Kurve lässt Leclerc ihn kampflos vorbei, doch Leclerc kontert auf Start-Ziel.

20:14 Uhr
R 42/50: Hamilton stoppt
Hamilton fährt nun an die Box. Er holt sich die Medium-Reifen ab und kommt auf P12 wieder auf die Strecke zurück. Das ist hinter dem Haas von Kevin Magnussen. Die Chance auf Punkte ist aber noch da. P10 belegt nun Albon direkt vor dem Duo.

20:12 Uhr
R 41/50: GRÜN
Das Rennen ist wieder freigegeben. Hamilton auf P6 ist der einzige Fahrer, der noch nicht an der Box war. Magnussen hat sich auf P12 einsortiert, Hülkenberg auf P14. Die Top 10 sehen nach der Ausfallorgie so aus:

Pos.FahrerZeit
1Leclerc
2Verstappen
3Sainz
4Perez
5Russell
6Hamilton
7Ocon
8Norris
9Gasly
10Stroll

20:09 Uhr
R 39/50: Boxengasse geschlossen
Alonso bleibt an der Boxeneinfahrt stehen. Die Box ist somit geschlossen. Das sind keine guten Nachrichten für Hamilton, der gerade in diesem Moment an die Box wollte. Er hat also noch immer seinen einzigen Stopp nicht absolviert.

20:08 Uhr
R 38/50: VSC - Bottas raus
Bottas ist nochmal an die Box gekommen und das Auto wird aus dem Rennen genommen. Magnussen und Hülkenberg nutzen die gelbe Flagge für ihren Stopp. Gerade als sie an der Box sind, ist das virtuelle Safety Car ausgerufen.

20:06 Uhr
R 37/50: Alonso, Bottas und Ricciardo in Problemen
Und da rollt Alonso plötzlich aus. "No Power" funkt er an die Box. Bottas ist an die Box abgebogen. Eer fährt zwar noch, aber es kann kaum ein geplanter Stopp gewesen sein. Und also wäre das noch nicht genug, rollt nun auch Ricciardo aus und verliert Positionen. Der Australier hatte gute Chancen auf Punkte. Seine Mitteilunge: "Es rollt nicht mehr".

20:04 Uhr
R 35/50: Alonso überholt Magnussen
Jetzt vollbringt Alonso das Manöver und geht an Magnussen vorbei: P7 für den Asturier. In der Netto-Rennposition macht das aber eigentlich keinen Unterschied, denn Magnussen muss sowieso nochmal an die Box. Ansonsten hat sich das Rennen relativ entspannt.

20:00 Uhr
R 34/50: Warten auf Pitstops
Es deutet alles auf eine 1-Stopp-Strategie querbeet durchs Feld hin. Denn die Hard-Starter haben bereits 33 Runden auf diesem Satz gedreht. Gleichzeitig ist das aber ein schlechtes Zeichen für eben jene Gruppe von Fahrern, die noch immer ohne Stopp unterwegs sind. Sie müssen nämlich alle noch an die Box und werden außerhalb der Punkte wieder auf die Strecke kommen. AIn erster Linie betrifft das Hamilton und Magnusen auf den Positionen 6 und 7.

19:57 Uhr
R 32/50: Sainz lässt abreißen
Carlos Sainz kann mit der Pace von Leclerc und Verstappen nicht mitgehen. 3,5 Sekunden trennen ihn von Verstappen. Perez ist mit zwei Sekunden Rückstand zwar etwas näher an dem Spanier dran, aber zu weit für eine Attacke entfernt. Es sieht alles nach einem Duell um den Sieg zwischen Leclerc und Verstappen aus.

19:53 Uhr
R 29/50: Hülkenberg verliert Plätze
Nico Hülkenberg startete auf den Hards und verzichtete deshalb auf einen Boxenstopp während der Safety-Car-Phase. Der Aston-Martin-Pilot kämpft mit stumpfen Waffen und wird einen Platz nach dem anderen durchgereicht. Inzwischen ist er nur noch auf P14. Ein paar Runden muss er wohl noch durchhalten, ehe sich realistisch gesehen der einzige Boxenstopp des Rennens ausgeht.

19:49 Uhr
R 26/50: Zhou: Strafe vergessen
Erinnert ihr euch noch an den 5-Sekunden-Penalty von Zhou. Ja? Alfa offenbar nicht. Denn beim Stopp wartete das Team keine fünf Sekunden, um die Strafe damit abzusitzen. Nun erhält er eine Durchfahrtsstrafe.

19:48 Uhr
R 25/50: Hamilton vs. Magnussen, Teil 2
Jetzt gelingt Hamilton das Manöver. Durch ein spätes Bremsmanöver geht der Mercedes vorbei. P6 für Hamilton. Gleichzeitig scheinen an der Spitze die Bullen etwas schneller zu können als die Ferraris. Nur 1,1 Sekunden trennen Leclerc und Verstappen. Derselbe Abstand zwischen Sainz und Perez.

19:46 Uhr
R 24/50: Hamilton vs. Magnussen
Magnussen lässt Hamilton vor der letzten Kurve vorbei. Doch der Haas-Pilot kontert mit DRS. Magnussen bleibt damit auf der sechsten Position. Ein schlauer Move des Dänen! Hülkenberg verliert unterdessen P9 an Bottas.

19:41 Uhr
R 21/50: Sainz überholt Perez
Sainz geht ohne viel Widerstand an Perez vorbei. Das sieht danach aus, als ob Perez die Position freiwillig aufgab, um eine Strafe zu vermeiden. Dahinter konnte sich Russell erfolgreich gegen Magnussen zur Wehr setzen, der Däne gerät hingegen unter Druck von Hamilton.

19:39 Uhr
R 20/50 - RESTART
Die grüne Flagge ist wieder draußen. Leclerc führt den Restart durch, hinter ihm folgen noch immer die beiden Bullen. Aber Perez könnte eine Strafe drohen für den Positionstausch mit Sainz nachdem der Spanier aus der Box kam. Laut den Wiederholungen sieht es danach aus, dass der Ferrari vorne war.

19:34 Uhr
R 18/50 - ZWISCHENSTAND
Lerclerc hat damit die Führung übernommen. Wie sieht es dahinter aus? Magnussen, Hamilton und Hülkenberg verzichteten auf einen Stopp, alle drei starteten auf den Hards. Zwischen Perez und Sainz wurde es sehr knapp am Boxenausgang, der Spanier glaubt dass er beim Überfahren der Safety-Car-Linie auf P3 lag. Das Videomaterial lässt nur schwer einen Schluss zu.

Pos.FahrerZeit
1Leclerc
2Verstappen
3Perez
4Sainz
5Russell
6Magnussen
7Hamilton
8Alonso
9Hülkenberg
10Bottas

19:31 Uhr
R 17/50: SAFETY CAR
Das Safety Car ist auf der Strecke. Perez konnte doch noch durch den Stopp an Sainz vorbeigehen und ist auf P3. Latifi konnte selbständig von der Unfallstelle gehen, er krachte am Ausgang der letzten Kurve in die Wand nachdem ihm das Heck wegrutschte.

19:29 Uhr
R 16/50: VSC - Latifi crasht
Nicholas Latifi hat seinen Williams in der Wand versenkt. Leclerc, Verstappen und Sainz nutzen das zum Boxenstopp. Perez verliert damit die Führung des Rennens. Sehr ungünstig für den Mexikaner, er fällt auf P4 zurück.

19:28 Uhr
R 15/50: Perez stoppt
Red Bull will den Undercut nicht riskieren. Sergio Perez fährt an die Box und holt sich einen Satz Hard-Reifen. Perez kommt knapp hinter Russell auf die Strecke, das ist alles andere als ideal. Leclerc kann nun den Overcut versuchen.

19:25 Uhr
R 14/50: Strafe für Zhou, erste Stopps
Die Stewards haben ein genaueres Auge auf Guanyu Zhou geworfen. Der Chinese erhält eine 5-Sekunden-Strafe für "Gaining an Advantage". Bei Alpine wird unterdesssen Ocon angewiesen, die Position zu halten und Alonso nicht weiter anzugreifen. Zu spät: Denn Bottas kann an Ocon vorbeigehen. Stroll und Albon biegen an die Box ab.

19:23 Uhr
R 13/50: Zwischenstand
Der Alpine-Zweikampf geht weiter. Ocon attackiert in Kurve 1, doch er kommt nicht vorbei. Hamilton hat sich unterdessen auf P11 durchgekämpft und Ricciardo absolvierte den ersten Boxenstopp des Rennens. Er ist nun auf Hard-Reifen.

Pos.FahrerZeit
1PerezIntervall
2Leclerc+ 2.583
3Verstappen+ +2.454
4Sainz+ 2.749
5Russell+10.882
6Alonso+ 8.883
7Ocon+ 0.612
8Bottas+ 1.118
9Magnussen+ 2.053
10Gasly+ 2.043

19:20 Uhr
R 11/50: Ferrari mit weniger Reifenverschleiß
"Der Abbau ist bei uns besser als bei Red Bull" wird Leclerc ins Cockpit gefunkt. "Plan B" lautet die Anweisung. In den Rundenzeiten zeigt sich das allerdings noch nicht. Die Top 4 sind alle durch jeweils zwei Sekunden getrennt.

19:18 Uhr
R 10/50: Keine Teamorder bei Alpine
Die Alpines kämpfen noch immer. Teamchef Otmar Szafnauer gibt im Interview bei Sky bekannt: "Wir lassen sie racen". Großartig für die Zuschauer, wenn auch nicht so für das Team. Ocon ist nun dahinter aber er hängt Alonso noch immer im Heck. Russell ist der große Nutznießer, er enteilte der Duo bereits um sieben Sekunden.

19:16 Uhr
R 9/50: Harvesting-Lichter bei Leclerc ausgefallen?Verstappen meldet am Funk, dass die Hecklichter am Ferrari von Leclerc ausgefallen sind. Kann das Probleme für den Mongeassen geben. Währenddessen überholt Ocon Alonso erneut, doch er vertut sich anschließend in Kurve 1 und muss die Position wieder zurückgeben. Bottas kann beinahe davon profitieren - kommt aber nicht ganz vorbei.

19:14 Uhr
R 7/50: Alonso überholt Ocon
Jetzt gelingt dem Spanier das Manöver. Auf dem Weg zu Kurve 1 geht er an Ocon vorbei, Ocon kämpft aber er kann ihn nicht aufhalten. Auch die Gegenattacke schlägt fehl. Bottas wird allerdings inzwischen groß im Rückspiegel der Alpines. Er hat auch schon DRS.

19:12 Uhr
R 6/50: Perez baut Führung aus
Sergio Perez hat alles unter Kontrolle. 2,5 Sekunden trennen ihn von Leclerc, der sich zunehmend Sorgen vor Verstappen machen muss. Hinter Russell auf P5 duellieren sich nach wie vor die beiden Alpines. Mehrmals attackiert Alonso, aber Ocon kann noch immer erfolgreich verteidigen.

19:11 Uhr
R 5/50: Akpine-Zweikampf
Die beiden Alpines duellieren sich nun. Ocon deckt spät in Kurve 1 gegen Alonso ab und behält P5 für den Moment. Lewis Hamilton kann währenddessen den Hard-Reifen noch nicht zum funktionieren bringen. "Kein Grip", meldet er am Funk.

19:09 Uhr
Alfa kann nicht starten
Bei Alfa Romeo ziehen sich die Startprobleme weite. Zhou kommt ins Anti-Stall - wie schon in Bahrain - und fällt auf P18 zurück. "Dasselbe Problem wieder", schimpft er am Funk. Russell hat unterdessen Ocon überholt und liegt auf P5. Norris hat P10 wieder an Gasly eingebüßt.

19:07 Uhr
R 3/50: Perez kontrolliert das Geschehen
Sergio Perez konnte sich umgehend aus dem DRS-Fenster lösen. Leclerc fehlen 1,3 Sekunden. Sainz kann etwas besser mit Verstappen mithalten, ihm fehlen nur neun Zehntel. Hamilton hat sich seit dem Start um eine Position verbessert, er liegt auf P14.

19:06 Uhr
R 1/50: Die Top 10 nach einer Runde
Nach der ersten Rennrunde sehen die Top 10 folgendermaßen aus: Perez führt vor Leclerc, Verstappen, Sainz und Ocon. Dahinter folgt Russel auf P6, P7 geht an Alonso vor Bottas, Magnussen und Gasly. Der wird aber zu Beginn von Runde 2 von Norris überholt.

19:04 Uhr
START
Das Rennen ist eröffnet! Perez kommt am besten weg und hält die Führung auf den ersten Metern. Leclerc reiht sich dahinter auf P2 ein. Verstappen überholt Carlos Sainz nach einem kurzen Zweikampf im ersten Sektor. Dahinter folgen Ocon, Russell und Alonso.

19:00 Uhr
Startreifen
Die Einführungsrude beginnt. Nur drei Piloten gehen nicht auf den Mediums ins Rennen und haben den hart aufgesteckt. Das sind Magnussen, Hamilton und Hülkenberg, alle anderen 15 Piloten sind auf Mediums. Tsunoda und Schumacher nehmen nicht teil.

18:55 Uhr
5 Minuten bis zum Start
In fünf Minuten gehen die Lichter aus, dann gehen die 20 Formel-1-Piloten auf die Aufwärmrunde. Behält Checo Perez am Start die Nerven und kann seine Pole Position auch in die Rennführung nach dem Start ummünzen, oder drängen die Ferraris an die Spitze? In wenigen Minuten wissen wir mehr.

18:50 Uhr
Startaufstellung
Im Vergleich zum gestrigen Qualifying-Ergebnis hat sich in der Startaufstellung doch noch einiges getan. Daniel Riciardo kassierte eine Strafe, Mick Schumacher kann nach seinem Unfall nicht starten. Im Link findet ihr noch einmal das gesamte Grid in der Übersicht.

18:48 Uhr
Tost erklärt Tsunoda-Problem
AlphaTauri-Teamchef Franz Tost teilt mit, was das Problem am Wagen von Yuki Tsunoda ist, das ihn von einem Rennstart abhält. Im Interview bei ServusTV sagte er: "Der Öldruck ging runter. Wir haben einen ganz neuen Motor drinnen, aber wir wissen nicht was genau das Problem war. Das Auto kann auf jeden Fall nicht fahren."

18:45 Uhr
Das Rennen im Live Ticker
Wie immer bieten wir während dem Rennen neben dem Tagesticker hier auch einen eigenen Sessionticker für den Grand Prix selbst an. Dort könnt ihr im Minutentakt die Ereignisse von der Rennstrecke mitlesen - mit allen Positionen und Zeiten. Wie immer ist er oben verlinkt.

18:42 Uhr
Schlüsselfaktoren
Die Strategie haben wir vorhin bereits diskutiert, auch mit Technik-Problemen mussten wir uns schon beschäftigen. Wo könnte das Wo könnte das Rennen in Saudi Arabien entschieden werden? In den Schlüsselfaktoren zum Rennen haben wir sieben womöglich entscheidende Elemente herausgearbeitet.

18:36 Uhr
Wo war das Problem bei Sainz?
Ferrari teilte nun das Problem am Wagen von Carlos Sainz mit. Offenbar passte etwas an der Verkabelung nicht, wie das Team mitteilte. Es soll nun aber gelöst sein. Sainz geht wie geplant von Platz 3 ins Rennen.

18:34 Uhr
Alternative Strategien
Nachdem uns vorhin der AlphaTauri-Defekt in die Quere kam, kommen wir nun auf die langsameren Strategien zu sprechen. Demnach ist eine 2-Stopp-Strategie mit zwei Stints auf dem Medium-Reifen der zweitschnellste Weg um ins Ziel zu kommen - nur etwas langsamer als eine 1-Stopp. Pirelli führt auf ihrer Informationstabelle auch eine Strategie auf, alle drei Reifensätze zu verwenden. Doch diese ist eher unwahrscheinlich. Denn der Soft sah auf dem Long Run nicht gut aus. Die Rennställe werden ihn demnach meiden wie der Teufel das Weihwasser - zumindest in ihrer ursprünglichen Strategie. Aber vielleicht zockt ja doch jemand im hinteren Feld.

18:30 Uhr
Boxengasse schließt
Die Box ist geschlossen. Alle haben es rausgeschafft und auch Carlos Sainz hat auf dem Grid Aufstellung genommen. Keine Probleme also an seinem Ferrari. In 30 Minuten erfolgt der Start zum Großen Preis von Saudi Arabien.

18:28 Uhr
Tsunoda raus
Der Japaner steigt aus seinem Fahrzeug aus. Das war es mit seinem Rennsonntag. Denn innerhalb von 30 Minuten lässt sich da nichts mehr machen, zumal der Wagen weit entfernt von Start-Ziel steht. Der nächste technische bedingte Ausfall bei AlphaTauri also.

18:26 Uhr
Tsunoda steht
Yuki Tsunoda hat seinen Wagen auf der Strecke abgestellt. Das sieht nach einem technischen Gebrechen aus. Jedenfalls kommt er derzeit nicht weiter. Bereits im Qualifying konnte Tsunoda nach einem Defekt keine Runde absolvieren und startet somit von ganz hinten. Beim Bahrain-GP erwischte es Teamkollege Pierre Gasly.

18:25 Uhr
Schnellste Strategie
Nachdem sich am letzten Wochenende in Bahrain die 3-Stopp-Strategie als beste Lösung. Heute können wir von weniger Reifenwechseln ausgehen - zumindest solange das Rennen nicht zu einem Chaos-GP verkommt. Pirelli geht davon aus dass eine 1-Stopp-Strategie mit dem Medium- und Hard-Reifen die schnellste Herangehensweise ist. Laut dieser Kalkulation kommt es zwischen Runde 15 und 20 zu den ersten Stopps.

18:22 Uhr
Sainz rollt
Das Problem scheint gelöst zu sein. Carlos Sainz fährt aus der Box heraus. Schafft es sein Auto auf die Startaufstellung? Bei Ferrari hat man spätestens seit Monaco 2021 schlechte Erfahrungen damit gemacht, als Polesetter Charles Leclercs Wagen am dem Weg zur Startaufstellung einging.

18:20 Uhr
Boxengasse öffnet
Die Box geht auf. 10 Minuten lang dürfen nun die Piloten ein paar Installationsrunden drehen und müssen sich dann auf der Startaufstellung einfinden. Die größte Frage ist also: Kann man bei Ferrari das Problem am Wagen von Carlos Sainz bis dahin lösen? Wenn nicht muss er aus der Box ins Rennen gehen und verliert seinen dritten Startplatz.

18:11 Uhr
Problem bei Sainz
Bei Ferrari herrscht hektisches Treiben. Die Mechaniker arbeiten an seinem Auto. Ferrari teilte mit: "Wir arbeiten an einem Problem, das wir vor 30 Minuten am Auto von Carlos gefunden haben." Weitere Details sollen mitgeteilt werden sobald man mehr weiß.

Foto: Motorsport-Magazin.com

18:10 Uhr
Bottas: Hält die Kupplung?
Valtteri Bottas hatte letzte Woche am Start mit der Kupplung zu kämpfen. Der Alfa-Pilot fiel deshalb weit zurück. Sind diese Probleme gelöst? "Wir haben Schritte in die richtige Richtung gemacht. Wir haben es noch nicht zu 100 Prozent gelöst, aber der Trainingsstart gestern war gut, also hoffe ich dass es auch heute Abend klappt."

18:04 Uhr
Ricciardo versteht Strafe
Daniel Ricciardo zeigt Verständnis für seine Startplatz-Strafe, die er nach dem Blockieren von Esteban Ocon im Qualifying erhielt. "Ich fühle mich schlecht dafür, dass ich Ocons Runde zerstört habe. Ich denke sowohl ich als auch die Teamkommunikation tragen Verantwortung dafür. Die Strafe ist berechtigt, wenn es mir passiert wäre hätte ich dasselbe erwartet."

18:00 Uhr
Komplizierte Grid-Penalty-Regeln
Falls ihr euch fragt, wieso Daniel Ricciardo von P14 startet, obwohl er nach P12 im Qualifying eigentlich eine Gridstrafe von 3 Plätzen ausgefasst hat. Hier die Erklärung: Mick Schumacher wäre von P14 gestartet. Der Rückzug des Haas' wird erst nach der Miteinbeziehung der Grid-Strafen eingerechnet. Dadurch "gewinnt" Ricciardo einen Platz. Wäre Schumacher von ganz hinten ins Rennen gegangen, wäre anders kalkuliert worden. Dann hätte Hamilton P14 geerbt und Ricciardo P15.

17:56 Uhr
Formel 2: Drugovich gewinnt
Noch etwa eine Stunde trennt uns vom Highlight des Grand-Prix-Sonntags. Doch ein Rennen fand heute schon statt. Die Formel 2 führt ihr Hauptrennen durch. Der Brasilianer Felipe Drugovich fuhr dabei einen ungefährdeten Sieg ein. Hinter ihm landeten Richard Verschoor und Jehan Daruvala auf dem Podium. Im Gegensatz zum Sprintrennen und dem Qualifying blieb es im Feature-Rennen relativ ruhig.

17:51 Uhr
Gasly zweifelt: Unterboden-Probleme gelöst
Pierre Gasly machte am Samstag der Unterboden Sorgen. Der Floor löste sich leicht vom Auto. Dennoch reichte es für Q3. Im Rennen, so fürchtet er, könnten die Probleme erneut auftreten. "Wir haben es gefixt. Für wie viele Runden das dann hält, weiß ich nicht. Ich werde versuchen, damit bis zum Ende durchzuhalten", so der Franzose.

17:46 Uhr
Hamilton: Setup verzockt
Lewis Hamilton verpasste gestern zum ersten Mal seit Brasilien 2017 Q2. Während damals ein Crash dafür verantwortlich war, lag es in Saudi Arabien ganz einfach an der Pace. Warum war er so langsam? "Wir haben ein paar Veränderungen am Auto gemacht, die es nicht gemocht hat. Deshalb hatte ich Probleme mit dem Heck und wäre mehrmals fast in die Wand. Wenn man kein Vertrauen ins Heck hat, dann kann man diese Highspeed-Kurven nicht attackieren."

17:44 Uhr
Sainz im Reifendilemma
Carlos Sainz sagt, dass ihm die Reifen die Pole Position gekostet haben. Denn auf seinem entscheidenden Run zog er frische Reifen auf, und diese funktioniert am Ferrari nicht so gut wie erwartet. Deshalb konnte er seinen ersten Versuch, den er auf gebrauchten Pneus zurückgelegt hatte, nicht verbessern. Sein Statement zum Rennen: "Wir haben viele Sachen im Laufe des Wochenendes probiert, deshalb hoffe ich, dass wir im Rennen den nächsten Schritt machen können."

17:37 Uhr
Ricciardo mit Strafe
Daniel Ricciardo qualifizierte sich gestern auf der 12. Position. Doch er geht heute von P14 ins Rennen. Grund dafür ist, dass er in Q2 den Alpine-Piloten Esteban Ocon auf einer schnellen Runde blockierte. Dafür erhielt er eine Strafe von drei Startplätzen. Stroll und Zhou rücken jeweils eine Position auf. Ricciardo erhielt außerdem auch einen Punkt im Strafenregister und McLaren muss eine 10.000-Euro-Strafe begleichen.

17:32 Uhr
Leclerc zuversichtlich
Ferrari-Pilot Charles Leclerc geht aus der ersten Startreihe ins Rennen. Er sagt vor dem Rennstart: "Man muss immer zuversichtlich sein, wenn man ins Rennen geht". Ein Fragezeichen steht aber hinter der Rennpace der Scuderia. "Wir konnten am Freitag in FP2 keine Runs machen. Aber ich denke wir sind trotzdem im Spiel, es wird aber kein einfaches Rennen werden."

17:25 Uhr
Perez' erste Pole
Sergio Perez steht zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere auf Startplatz 1. Die Strategie mit der er sich P1 sicherte: Volles Risiko. "Es war zu 100 Prozent auf Messers Schneide. Es hätte zu jedem Zeitpunkt schief laufen können. Deshalb bin ich so zufrieden, dass es gut ging. Ich habe so viel Energie in die Runde gesteckt und mich so fokussiert, es war ziemlich anstrengend."

17:22 Uhr
Schumacher
Mick Schumacher ist bei der Fahrerparade ebenfalls zugegen. Nach seinem gestrigen Unfall geht er aber nicht an den Start. Er sagt: "Ich fühle mich gut. Es war ein harter Einschlag, aber nichtsdestotrotz zeigt es wie sicher diese Autos sind, dass ich heute hier stehen kann." Er nimmt dennoch positives von diesem Wochenende mit: "Mit frischen Reifen hätten wir Q3 erreichen können. Deshalb hoffe ich darauf, dass ich das und meine ersten Punkte in Melbourne schaffen kann."

17:13 Uhr
Fahrerparade
Die erste Runde wird schon gedreht - wenn auch nur auf einem Lastwagen. Heißt übersetzt: Die Fahrerparade ist im Gange. Einmal noch können sich die Piloten den Fans ohne Helm und Rennoverall die Fans begrüßen, ehe sie sich im Paddock einfinden und in zwei Stunden das Rennen Fahrt aufnimmt.

17:10 Uhr
Willkommen!
Hallo und herzlich willkommen in unserem Live-Ticker zum Großen Preis von Saudi-Arabien in Jeddah. Im Qualifying am Samstag konnte sich Red-Bull-Pilot Sergio Pérez mit einem Vorsprung von nur 24 Tausendstel vor Ferrari-Fahrer Charles Leclerc die Pole Position sichern. Carlos Sainz wird das Rennen am heutigen Sonntag von Rang drei in Angriff nehmen, dahinter startet Max Verstappen. Rekordweltmeister Lewis Hamilton konnte sich nur den 15. Startplatz sichern.