Formel 1

Formel 1 Monaco 2018: Ticker-Nachlese zum Ricciardo-Sieg

Das war der Monaco-GP der Formel 1 2018. Ricciardo siegt, schlägt sowohl Vettel als auch Technik-Defekt. Alle Stimmen zum F1-Sonntag in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

22:03 Uhr
Das war das Wochenende
Wir sind am Ende unserer Live-Berichterstattung angelangt, während sich hier alle ins Nachtleben von Monaco stürzen. Oder ins Bett gehen, weil sie so fertig sind, je nachdem, wie das Rennen gelaufen ist. Live dabei sind wir jedenfalls ab dem 7. Juni 2018 wieder. Das ist der Donnerstag vor dem GP von Kanada in Montreal. In der Zwischenzeit gibt es alle News zur Formel 1 natürlich hier auf Motorsport-Magazin.com. Wir wünschen noch eine gute Nacht, bis bald!

21:57 Uhr
Sainz: Zu lange auf Ultrasoft
Carlos Sainz fuhr die gegenteilige Strategie von seinem Teamkollegen: Start auf Hyper, dann früher Wechsel auf Ultra. Mit denen begann aber gegen Ende das große Leiden. Hülkenberg ließ er noch aus eigenen Stücken vorbei, Verstappen ging dann mit der Brechstange vorbei. "Es gab nicht viel, was ich machen konnte", meint Sainz. "Die anderen Fahrer auf den anderen Strategien waren einfach viel schneller." Nachdem er von Verstappen überholt wurde, verlor Sainz in den letzten Runden ganze 43 Sekunden auf den Red-Bull-Piloten.

21:51 Uhr
Hülkenberg lobt Strategie
"Ich konnte eine andere Strategie als Carlos fahren, und es hat sehr gut funktioniert", freut sich Hülkenberg nach dem Rennen. Von Platz 11 kommend konnte er auf Ultrasoft starten, dann auf Hypersoft wechseln. Bei freier Strecke konnte er bessere Zeiten als seine Gegner fahren, kam nach spätem Boxenstopp dann vor ihnen raus. Und dank einer netten Geste von Carlos Sainz - der ließ ihn nach Ste. Devote passieren - kam er auf Platz 8 ins Ziel.

21:41 Uhr
Indy 500
Wenn wir gerade von Alonso sprechen - kein Indy 500 für ihn in diesem Jahr, aber trotzdem lohnt ein Blick nach Indianapolis: Hier das Indy 500 im Renn-Bericht.

21:35 Uhr
Alonso beklagt Defekt, langweiliges Rennen
Nicht nur sein Ausfall nervt Fernando Alonso: "Es war ein ziemlich langweiliges Rennen. Ich bin auf Platz 7 herumgefahren, weil kaum Safety Cars oder gelbe Flaggen kamen." Aber auch sein Defekt ärgert ihn: "Natürlich, weil das war unser erster Ausfall in dieser Saison. Zuerst spürte ich einen Leistungsverlust, dann steckte ich plötzlich im 5. Gang fest. Das tut weh, weil Platz 5 hatten wir in der Tasche."

21:25 Uhr
Ricciardo-Problem im Detail
Was genau ging bei Ricciardo schief? Wir können jetzt mit einer ersten kompletten Technik-Analyse aufwarten:

21:04 Uhr
Boxen-Opfer Perez
Noch ein Opfer: Sergio Perez war auf Punkte-Kurs, bis ihm ein schlechter Stopp einen Strich durch die Rechnung machte. Rechts hinten ging was schief, danach ging nichts mehr nach vorne, erklärt Perez: "Im zweiten Teil hatten wir gute Pace, aber leider war es unmöglich zu überholen." Im Mittelfeld-Ringkampf fürchtet Perez da gleich einen ordentlichen Nachteil: "Ich gehe aus Monaco raus und fühle mich so, als ob wir wichtige Punkte verloren haben."

20:59 Uhr
Magnussen: Haas-Leistung nicht repräsentativ
"Das Auto, das wir an diesem Wochenende hatten, ist nicht repräsentativ für das, was wir haben sollten", stellt Kevin Magnussen nach dem Rennen klar. Platz 13 für ihn, hinter ihm nur Ausgefallene, Unfall- und Defektopfer. "Ich bin einfach nur froh, dass wir hier raus sind."

20:53 Uhr
Leclerc entschuldigt sich
Und zwar bei Brendon Hartley - der Crash kurz vor Rennende war ohnehin nicht Leclercs Schuld, sondern die Bremsscheibe an seinem Sauber ist explodiert. Unerwartet - Sauber hatte damit gerechnet, dass sie das Rennen trotz sich entwickelnder Bremsprobleme noch fertigfahren können. "Das müssen wir uns anschauen", meint Leclerc nach dem Rennen.

20:40 Uhr
Abbau in Monaco
In Monaco werden jetzt alle Hinweise auf das Formel-1-Rennen gleich einmal vernichtet. Ohne Rücksicht auf Verluste nehmen sich die Arbeiter da den Blumen aus dem Formula 1 Paddock Club an. Rein in den Container, draufsteigen, dann geht das schon!

Blumenvernichtung im F1-Paddock-Club - Foto: Motorsport-Magazin.com

20:27 Uhr
Rekord gefallen
Der Renn-Rundenrekord ist das Einzige, an dem sich Daniel Ricciardo nicht erfreuen kann. Der DHL Fastest Lap Award geht nämlich an seinen Teamkollegen Max Verstappen, der spät im Rennen auf neuen Hypersoft-Reifen noch einmal aufdrehte.

20:03 Uhr
Ricciardo im Titelkampf?
Die Frage haben wir nach dem China-Sieg auch schon gestellt, da wollte er sich nicht festlegen. Auch nach dem Sieg heute bleibt er ruhig: "Lewis hat noch immer ein ziemlich gutes Polster. Es ist nicht unmöglich, aber nicht mein erster Gedanke."

19:47 Uhr
Pool-Party
Eh klar - wir bringen auch sämtliche Pool-Sprünge von Daniel Ricciardo und dem restlichen Team in einer eigenen Galerie. Da war heute wirklich jeder im Wasser. Zum Glück waren wir nicht da, sonst wären wir sicher ebenfalls drin gelandet. Schließlich hat Christian Horner gleich mal Sky-Journalist Craig Slater samt Mikrofon und Equipment im Pool versenkt.

19:35 Uhr
Räikkönen zum Rennen
Fad, lahm, nur rumfahren, nix Action. Nicht nach dem Geschmack von Kimi Räikkönen, der das Rennen damit verbracht hat, entweder Lewis Hamilton vor ihm oder Valtteri Bottas hinter ihm anzuschauen. Sonst war genau gar nichts bei ihm los.

19:25 Uhr
Ricciardo: Bestes Rennen
Für Daniel Ricciardo ist klar - das war sein bestes Rennen. Bis jetzt hieß es immer, dass er nur die verrückten Rennen gewinnt. Normal war das Rennen heute auch nicht gerade - aber diesmal war er das Auto mit den Problemen, und er hat trotzdem gewonnen.

19:12 Uhr
Leclerc mit schnellstem Stopp
Trostpreis beim ersten Heimrennen: Charles Leclerc und Sauber dürfen den DHL-Award für den schnellsten Boxenstopp mit nach Hause nehmen. Leider sind das nicht die erhofften Punkte, die man nach dem Qualifying zumindest angepeilt hat.

19:04 Uhr
Räikkönen und WRC?
In ein paar Medien machte in der vergangenen Woche übrigens das Gerücht die Runde, dass Kimi Räikkönen sich auf der Yacht mit Toyota-WRC-Teamchef Tomi Mäkinen getroffen hat, und ein WRC-Deal für 2019 in Arbeit sei. "Das sind nur Gerüchte, da sprecht ihr am besten mit den Leuten von den finnischen Zeitungen", winkt Räikkönen ab. "Ich weiß nicht, welche genau es war, aber dahinter stehen sie alle." Gelesen hat er es jedenfalls: "Das Verrückteste war die Stelle, an der es hieß, dass Mika Häkkinen das bestätigt."

18:48 Uhr
Fahrer des Wochenendes
Natürlich wieder die große Frage - wer war euer Fahrer des Wochenendes?

18:42 Uhr
Räikkönen mit Fan-Service
Wir beobachten, wie Räikkönen von einem Fan angesprochen wird, er will ein Autogramm für seinen Sohn auf der Kappe. "Welche Kappe?", fragt Kimi. "Deine!" Und Kimi dann natürlich: "OK." Und schon nimmt er einfach so seine Kappe ab, unterschreibt sie und gibt sie her. Auch cool.

Kimi Räikkönen schenkt seine Kappe her - Foto: Motorsport-Magazin.comspo

18:37 Uhr
Und - rein!
Wie es die Tradition fordert - Daniel Ricciardo springt in den Pool der Red Bull Energy Station. Beziehungsweise, er lässt sich fallen. War ein hartes Rennen, da muss keine große Show her.

18:32 Uhr
Ricciardo auf dem Weg zur Party
Bei der Party bei Red Bull gibt es gerade für alle Selfies mit dem Pokal. Ricciardo selbst ist auf dem Weg zum Pool - natürlich, um reinzuspringen.

Pokal-Selfies - Foto: Motorsport-Magazin.com

18:24 Uhr
Ricciardo: Dachte, war vorbei
"Ich dachte, dass es vorbei war, als ich die Leistung verloren habe", meint Ricciardo nach dem Rennen. "Ich dachte einfach, dass es stehenbleiben würde. Für ein paar Sekunden wollte ich einfach zu weinen beginnen."

18:14 Uhr
Vettel: Ricciardo nicht zu knacken
Trotz des Problems am Red Bull von Daniel Ricciardo ging nichts für Vettel. Er musste das ganze Rennen über auf den Heckflügel des Red Bulls starren. "Ich habe versucht, vor dem Tunnel an ihm dran zu sein, aber er hat es immer geschafft, in den drei Kurven vor dem Tunnel so einen Vorsprung herauszufahren, dass es nicht gereicht hat", meint Vettel nach dem Rennen. Selbst mit Problemen war Red Bull für ihn nicht zu bezwingen.

18:02 Uhr
Ergebnis
Ein kurzer Blick weg von den Top 3, und auf alle anderen Fahrer im Ergebnis. Punkte geholt haben sich Hülkenberg und Verstappen, und Gasly hat sich stark verbessert. Das können sie ihrer Strategie verdanken: Sie blieben extra lange auf der Strecke.

17:57 Uhr
Hamilton mag nicht mehr
"Lasst ihn feiern, das ist jetzt die letzte Frage", meint Hamilton während der Pressekonferenz. Scheint so, als ob auch Hamilton hier lieber raus wolle.

Ricciardo feiert eh schon ordentlich - Foto: Sutton

17:52 Uhr
Horner: Wollten Auto abstellen
"Sie haben mir über Funk gesagt, das wir das Auto in zwei oder drei Runden abstellen müssen", so Horner bei Sky UK. Abstellen? Kam für Horner nicht in Frage: "Ich sagte, 'schaut, wir führen den Monaco-GP an. Wir fahren weiter."

17:48 Uhr
Horner bestätigt: MGU-K hin
Beim Interview mit Sky UK bestätigt Christian Horner, dass am Ricciardo-Red Bull die MGU-K verendet ist: "Also verliert er zweieinhalb Sekunden pro Runde. Dann geraten deine Bremstemperaturen außer Kontrolle, die Reifentemperaturen brechen weg. Trotzdem hat er es unter Kontrolle gehabt, als ob es eine angenehme Sonntagsfahrt gewesen wäre."

17:43 Uhr
Marko: Kein Getriebe-Problem
Auf die Frage, ob es denn nur ein Getriebe-Problem gewesen sei, antwortet Helmut Marko im ORF-Interview: "Massiver. Im Motorenumfeld." Ganz erklären will er es nicht, sagt nur: "Wir haben die Bremskraft verstellt, das Motormapping verstellt. Daniel hat es durch eine gezielt andere Fahrweise unter Kontrolle gehalten."

17:40 Uhr
Hamilton hat keine Zeit
Oder auch keine Lust. Schon vor der Hymne wollte er aus seiner Champagner-Flasche trinken. Das ganze Rennen lang hat er sich über das Graining bei seinen Ultrasoft-Reifen beschwert. Aber zumindest blieb er am Ende da und füllte sogar noch den Schuh von Ricciardo.

17:36 Uhr
Hamilton auch da
Er gibt sich vor, bei und nach der Siegerehrung eher wortkarg. "Gratulation an Red Bull und Daniel, sie haben das ganze Wochenende gute Arbeit geleistet und waren die Schnellsten." Er hat seiner Meinung nach alles gemacht, was möglich war.

17:34 Uhr
Vettel vermutet MGU-K
Bei seinem Interview vermutet Vettel übrigens, dass Ricciardo ein Problem mit der MGU-K hatte. Also mit der kinetischen Energie-Rückgewinnungseinheit.

17:32 Uhr
Vettel: Kein Vertrauen am Ende
Nach dem Virtual Safety Car hätte sich für Vettel vielleicht noch eine Chance auftun können - aber es ging nicht mehr. "Am Ende machte er wieder Tempo, und beim Restart hatte ich nicht das Vertrauen in die Reifen, also habe ich ziemlich viel verloren. Wäre schön gewesen, wenn ich den Druck hätte halten können."

17:29 Uhr
Vettel: Red Bul immer mit Antwort
Damit stand Ricciardo an diesem Wochenende in jeder Session ganz oben. Vettel glaubt, dass Ferrari zwar schnell genug war, aber Red Bull immer die richtige Antwort parat hatte: "Im ersten Stint konnte ich ihm ganz leicht folgen, dann begann er Druck zu machen, nachdem Lewis an die Box kam. Da war er stärker, und ich konnte nicht folgen, arbeitete mich ziemlich schnell durch die Reifen."

Party-Stimmung bei Red Bull - Foto: LAT Images

17:25 Uhr
Ricciardo dankt Team
Am Podium hat er sich gemeinsam mit Adrian Newey vom Team feiern lassen. "Danke ans Team, wir haben es zurückbekommen." Ganz sicher war er sich da nicht: "Im Rennen kamen mir schon ein paar Zweifel … aber wir haben in Monaco gewonnen. Das fühlt sich gut an."

17:23 Uhr
Ricciardo im Parc Ferme
"Das war zwei Jahre in Arbeit, endlich fühle ich Wiedergutmachung", meint Ricciardo im Podium-Interview. "Wir hatten Probleme. Wir mussten mit vielen Dingen kämpfen. Ich habe einen Leistungsverlust gespürt, und dachte schon, dass das Rennen aus wäre. Ich bin gerade einmal mit sechs Gängen durchgefahren."

17:20 Uhr
Was ist schiefgegangen?
Nur bis zum sechsten Gang hat er schalten können, erklärt Ricciardo Vettel auf dem Weg zur Siegerehrung. Wir sind dran, bringen bald mehr Infos.

17:16 Uhr
Rabiate Siegerehrung
Da ging es ziemlich rund. Zusammengefasst: Vettel spritzt Fürstin Charlene mit Champagner an, Ricciardo und Newey mit Shoey, nachdem ihnen Hamilton einschenkt, und dann noch ein ordentlicher Schluck aus Ricciardos Flasche für Fürst und Fürstin.

17:12 Uhr
Ricciardo mit Shoey
Natürlich darf auch bei einem solchen Triumph von Daniel Ricciardo der Shoey nicht fehlen. Adrian Newey durfte auch einen Schluck nehmen.Christian Horner hatte dem Australier mitgegeben, dass er auch Fürst Albert einen Schuh anbieten soll, doch darauf verzichtete er. Immerhin nahmen Charlene und Fürst Albert einen Schluck aus der Flasche des Siegers.

17:01 Uhr
Ricciardo mit erstem Sieg in Monaco
Für Daniel Ricciardo war es der erste Sieg beim Monaco GP. 2016 hätte er dabei allerdings schon den Sieg verdient gehabt.

16:57 Uhr
Ricciardo sieht vor Vettel und Hamilton
Trotz Problemen mit dem Auto konnte Daniel Ricciardo den Sieg in Monte Carlo ins Ziel bringen. Sebastian Vettel und Lewis Hamilton komplettierten beim prestigeträchtigsten Rennen der Saison das Podium.

16:50 Uhr
Schon gehts weiter
Nach wenigen Minuten ging es mit dem Rennen im vollen Tempo weiter. Stoffel Vandoorne und Romain Grosjean holten sich noch einmal neue Reifen.

16:48 Uhr
Unfall und VSC
Zwischen Charles Leclerc und Brendon Hartley gab es sechs Runden vor dem Ende einen Auffahrunfall, weil die Bremsen des Sauber-Piloten am Ende waren. Für beide Piloten war das Rennen vorbei und das Virtuelle Safety-Car wurde aktiviert.

16:38 Uhr
Monaco GP ohne Safety-Car?
Bisher gab es beim Formel-1-Rennen in Monte Carlo noch kein Safety-Car. Es wäre das erste Mal seit über zehn Jahren, dass es einmal keinen Einsatz für Bernd Mayländer gibt.

16:33 Uhr
Rundenrekord von Verstappen
Mit einer 1:14.260 Minuten hat Max Verstappen den Rundenrekord aus dem vergangenen Jahr geknackt. Damit war er mehr als vier Sekunden schneller als Ricciardo auf Position eins. Aktuell liegt der Niederländer auf der neunten Position, nachdem er von Startplatz 20 ins Rennen gegangen war.

16:31 Uhr
Spitze schiebt sich zusammen
An der Spitze schiebt sich das Feld immer weiter zusammen, weil Ricciardo nicht so schnell kann und die Reifen schont. Max Verstappen fährt mit halbwegs frischen Hypersoft fast vier Sekunden schneller als die Spitze.

16:13 Uhr
Kein Regen mehr in Sicht
Der erhoffte Regen, der Chaos ins Rennen bringen könnte, scheint doch nicht mehr zu kommen. Die Wolkendecke hat sich mittlerweile geöffnet und die Sonne scheint über dem Fürstentum.

16:22 Uhr
Alonso raus
Nach 53 Runden gab es den ersten Ausfall beim Monaco GP 2018. Der McLaren von Fernando Alonso hatte einen Getriebeschaden und musste seinen Boliden abstellen.

16:13 Uhr
Kein Regen mehr in Sicht
Der erhoffte Regen, der Chaos ins Rennen bringen könnte, scheint doch nicht mehr zu kommen. Die Wolkendecke hat sich mittlerweile geöffnet und die Sonne scheint über dem Fürstentum.

15:55 Uhr
Probleme bei Ricciardo
Daniel Ricciardo kämpft mit technischen Problemen. Beim Runterschalten vom dritten in den zweiten Gang blockieren bei beiden Red-Bull-Piloten die Hinterachse. Derweil fährt Valtteri Bottas die beste Pace an der Spitze, weil er den härteren Reifen aufgezogen hat.

15:44 Uhr
Strafe für Hartley
Weil Brendon Hartley in der Box ein wenig zu schnell war, gibt es für den Neuseeländer im Toro Rosso eine 5-Sekunden-Zeitstrafe.

15:41 Uhr
Streamperformance mit Luft nach oben
Beim zweiten Wochenende von F1 TV sah es zu Beginn deutlich besser aus. Bis zur Qualifikation gab es keine Beschwerden. Im Rennen gab es dann wieder Probleme. Immer wenn RTL in die Werbung geht, bricht der Stream der Formel 1 ein.

15:35 Uhr
Ricciardo covert
Daniel Ricciardo reagiert auf den Boxenstopp von Sebastian Vettel und bleibt damit vorne. Damit war die Spitze nach 17 Runden schon gesammelt in der Box. Einzig Valtteri Bottas fährt von den Top-Fünf nicht mit dem Ultrasoft. Der Finne wählte den Supersoft für den zweiten Stint.

15:29 Uhr
Hamilton mit frühem Stopp
Während Lewis Hamilton extrem früh zum Reifenwechsel kommt, gibt es eine weitere Untersuchung gegen Sergey Sirotkin. Beim Absitzen der Strafe hat Williams scheinbar am Auto gearbeitet, was eigentlich klar verboten ist.

15:26 Uhr
Reifenschaden bei Stroll
Lance Stroll muss wegen eines Reifenschadens sehr früh in die Box. Er bekommt einen Satz Supersofts aufgeschnallt und soll damit jetzt bis zum Rennende durchkommen. Der Reifenschaden könnte durch Karbonteile verursacht werden, die in der laut Magnussen Loews-Haarnadel liegen sollen.

Laut Magnussen liegen in der Haarnadel einige Teile - Foto: Sutton

15:21 Uhr
Strafe für Williams
Für die zu spät montierten Reifen bekommt Sergey Sirotkin eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe aufgebrummt. Damit ist das Rennen, sofern es nicht noch einen schweren Regenschauer gibt, eigentlich gelaufen. Dabei lag der Williams-Pilot gut im Rennen.

15:15 Uhr
Anfängerfehler bei Williams
Bei Williams wurden bei einem Fahrzeug die Reifen nicht rechtzeitig vor dem 3-Minuten-Signal montiert. Das wird noch eine Strafe geben.

15:13 Uhr
Die Ampel ist Aus!
Das Rennen in Monaco hat begonnen. Jetzt beginnt der Kampf um den wichtigsten Rennsieg des Jahres. Die Top-Ten müssen natürlich mit den Reifen aus Q2 beginnen, ansonsten haben nur Sergey Sirotkin und Brendon Hartley die Hypersoft-Pneus gewählt. Alle anderen Fahrer starten mit dem Ultrasoft.

15:04 Uhr
Regenwahrscheinlichkeit
Keine zehn Minuten vor dem Rennen beträgt die Regenwahrscheinlichkeit 20 Prozent. Wenn es aber regnet, wird es auf jeden Fall chaotisch. Frühestens soll der Regen aber in einer halben Stunde kommen.

15:00 Uhr
GLEICH LIVE: Rennen
In 10 Minuten starten wir. Wir berichten wie immer live in unserem oben verlinkten Ticker - dort finden sich auch die Zeiten und Positionen aller Fahrer.

14:57 Uhr
Noch 15 Minuten - Wetter
Noch ein Wetter-Update: 33 Grad Streckentemperatur. Gestern im Qualifying hatten wir noch Spitzenwerte von über 50 Grad. Lufttemperatur trotz Wind und Wolken bei 25 Grad.

14:54 Uhr
Strecke OK
Im Großen und Ganzen sind die Bedingungen laut Funkspruch von Sergio Perez allerdings OK, keine Probleme mit Regen oder ähnlichem.

14:53 Uhr
Müll in Rascasse
Hartley meldet, er sei über ein Papier gefahren. Die Box soll das checken. Auch sonst fliegt dank dem Wind einiges in der Rascasse rum. Inzwischen marschiert vorne die Blaskapelle auf.

14:51 Uhr
Hypersoft-Abnutzung
Wovon sich alle fürchten: Zu viel Abnutzung vom Hypersoft-Reifen. Der soll auf der Vorderachse außerdem gerne Graining entwickeln, das würde das Fahrzeug-Handling ruinieren. Trotzdem gilt natürlich - hier kann man kaum überholen. Daher wird es viel mehr darum gehen, mit einem frühen Boxenstopp und freier Strecke strategisch Positionen gutzumachen.

14:47 Uhr
1-Stopp-Rennen
Wenn es trocken bleibt, gehen alle von einem 1-Stopp-Rennen aus. Laut Pirelli die schnellste Strategie für die Top-Fahrer: 14 Runden auf den alten Hypersofts, dann auf Supersofts wechseln. Allerdings waren viele Fahrer keine Fans der Supersoft-Reifen. Für die würde wahrscheinlich die zweite Option besser passen: 25 Runden Ultrasoft, dann Supersoft.

14:42 Uhr
Boxengasse offen
Wie gesagt - der Regen ist mal wieder weg, die Wolken und der Wind sind noch da. Die ersten Fahrer gehen raus auf der Strecke und machen sich auf den Weg in die Startaufstellung.

14:40 Uhr
Noch 30 Minuten
Wir kommen dem Start immer näher - offiziell sollen es 20 Prozent Regenwahrscheinlichkeit sein. Der Wind verbläst jetzt mal die Regentropfen. Wer noch nicht dabei ist, kann sich auch für unsere Facebook-Gruppe anmelden und dort das Wetter, oder auch die Formel 1, diskutieren.

14:33 Uhr
Wetter-Update
Die Regentropfen haben wieder abgenommen. Fast aufgehört. Dafür geht nach wie vor der Wind.

14:29 Uhr
Startaufstellung
Gut 40 Minuten bis zum Start, hier ist die Startaufstellung für den GP von Monaco.

14:21 Uhr
Aktuelle Fotos
Beim Rundgang durchs Paddock hat Jonas gerade tatsächlich ein paar Regentropfen abbekommen. Wirklich gemütlich ist es in Monaco gerade nicht. Der Wind hat aufgefrischt, der Himmel ist verhangen. Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hat trotzdem ein Lächeln auf den Lippen. Oder genau deshalb?

Ist das Regen? - Foto: Motorsport-Magazin.com

14:17 Uhr
Regen!!!
Ruhig bleiben bitte. Unsere Leute vor Ort wurden schon von sicher 2 Regentropfen getroffen. Die Fahrerparade zieht inzwischen gerade durch die Schwimmbad-Schikane.

Fahrerparade in Monaco - Foto: Sutton

14:10 Uhr
Mehr Regentropfen
Hamilton würde zu einem Regenrennen sofort Ja sagen, verrät er beim Interview während der Fahrerparade: "Es wird sonst schwer. Red Bull wird vorne wegziehen, und dann geht es um den Kampf mit Sebastian."

14:06 Uhr
Fahrer-Paraden-Kampf
Jetzt muss der Truck um die Haarnadel herum - geht sich geradeso aus. Aber ziemlich knapp.

14:03 Uhr
Wetter-Sturz?
Die Wolken ziehen über die Strecke, der Wind nimmt weiter zu. Gerade machen sich die Fahrer auf in die Fahrerparade. Und plötzlich kommen auf der Start-Ziel-Geraden ein paar Regentropfen runter. Aber echter Regen ist das keiner.

14:01 Uhr
Ferrari ist legal
Das hat Charlie Whiting gerade beim Interview mit Sky UK erklärt. Es hatten sich Fragen bezüglich des ERS-Systems ergeben - die ersten laut Whiting schon kurz vor Baku. Bei der Untersuchung stieß die FIA zuerst auf ein paar Unregelmäßigkeiten: "Ferrari verwendet einen anderen Energiespeicher als alle anderen, der ist viel komplexer. Deshalb hat es etwas gedauert, bis wir die Abweichungen erklären konnten." Gemeinsam mit Ferrari konnten Whiting und die FIA das Problem letztendlich lösen, erklärt Whiting: "Sie haben ein paar Dinge an der Software geändert, und wir haben uns das jetzt angeschaut und gesehen wie das Auto am ersten Trainingstag gefahren ist. Damit waren wir absolut zufrieden."

13:53 Uhr
Force-India-Besuch
Bei Force India waren heute schon ein paar Skispringer des norwegischen Teams zu Gast.

Foto: Motorsport-Magazin.com

13:44 Uhr
Verstappen-Strafe bestätigt
Reine Formsache natürlich, 10 Startplätze mehr für Verstappen, weil er die dritte MGU-K eingebaut bekommen hat. Für seine Startposition macht das nicht einen Platz Unterschied. Letzter bleibt Letzter.

13:42 Uhr
Brawn vor Containern
Das entspannte Wandern durch die Boxengasse ist eben nicht allen vergönnt. Der Boss selbst, Ross Brawn, muss dafür vor den nicht besonders schönen Containern arbeiten. Das ist eben der Preis, wenn man bei der Formel 1 in Monaco arbeiten muss, und nicht nur zuschauen darf.

Ross Brawn in Monaco - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:38 Uhr
Und weiter:
Gerade eben hat Hugh Grant die Ferrari-Box besucht, jetzt unternimmt er einen Spaziergang durch die Boxengasse.

Hugh Grant in Monaco - Foto: Sutton

13:35 Uhr
Who-is-Who in Monaco
In Monaco sind natürlich wieder alle dabei. Zum Beispiel Formel-1-Legende, Ex-Weltmeister, Ex-Teambesitzer Sir Jackie Stewart. Der durfte gestern den Pirelli Pole Award an Daniel Ricciardo übergeben, das Vergnügen hat er sich in der Amber Lounge ersteigert. Heute trifft er Pirelli-CEO Marco Tronchetti Provera. "Ich bin nie Rennen mit Pirelli gefahren", zuckt Stewart da mit den Schultern. Darauf Provera: "Deshalb ist er zurückgetreten."

Sir Jackie Stewart und Pirelli-CEO Marco Tronchetti Provera - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:28 Uhr
Red-Bull-Kunst
In der Formel 1 sehen wir normalerweise nicht so viel Klebeband. Das ist eher eine Erscheinung aus Sportwagen-Rennen. Bei Red Bull haben sie für das Zeug eine neue Verwendung gefunden: Porträts von Ricciardo und Verstappen zusammenkleben.

Kunst bei Red Bull in Monaco - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:17 Uhr
Strafen-Trickser Red Bull
Red Bull hat inzwischen über Nacht eine Möglichkeit gefunden, das Meiste aus dem Verstappen-Crash rauszuholen. Man hat die MGU-K, die kinetische Rückgewinnungseinheit, getauscht. Nummer 3 von 2 erlaubten für Verstappen, was ist mit der Strafe? Die ist irrelevant - Verstappen fährt ohnehin von ganz hinten los.

13:13 Uhr
Wer schlägt Ricciardo?
Nicht bei den 7 Schlüsselfaktoren dabei - das "Schlagen von Daniel Ricciardo". Etwas weit hergeholt? Ja, gut, stimmt. Aber auf jeden Fall ist Ricciardo Hindernis Nummer 1 auf dem Weg zum Sieg heute in Monaco. Wer sich hinter ihm wie viele Chancen ausrechnen kann, erfährt ihr in unserem Favoriten-Check.

13:07 Uhr
Schlüssel zum Rennen
Die 7 Schlüsselfaktoren sind da - darum geht es heute in Monaco. Soviel gleich mal voraus - Start und Safety Car sind, wie sollte es in Monaco anders sein, prominent dabei. Worauf es sonst noch ankommt, findet ihr im verlinkten Artikel:

12:49 Uhr
Red Bull: Sieg beim 250. Jubiläum?
Red Bull Racing feiert hier beim Monaco GP 2018 ein besonderes F1-Rennen: Es ist der 250. Grand Prix des Teams aus Milton Keynes in der Formel 1. Wir präsentieren die größten Aufreger, Momente und Highlights zum Jubiläum:

Kommt heute mit einem Sieg beim Jubiläum etwas Neues dazu? Mit Ricciardo auf Pole sind die Voraussetzungen top. Mehr dazu ebenfalls gleich.

12:49 Uhr
Salut!
Oder auch Bonjour aus der Perle der Cote d'Azur Monaco! Christian und Jonas sind schon eine Weile an der Strecke. Früher Check-out und so ... Und das bei diesen neuen Startzeiten - 15.10 Uhr. Das ist noch ne Weile hin. Macht aber nichts. Rahmenserien wie den Porsche Supercup gibts ja hier zum Zeitvertreib. Und noch dazu immer einiges im Fahrerlager zu sehen, zu erfahren und zu entdecken. Mehr dazu gleich.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter