Formel 1

Formel 1 Barcelona 2018: Donnerstag in der Ticker-Nachlese

Nächstes Rennen der Formel 1 2018: Barcelona, der Spanien-GP. Das war der Donnerstag im Ticker. Fahrer-PK mit Alonso. Fast alle Teams mit neuen Teilen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

21:10 Uhr
Das war der Donnerstag
Morgen sind wir wieder dabei - da beginnen die freien Trainings in Barcelona.
11:00 Uhr: 1. Freies Training
13:00 Uhr: Team-Pressekonferenz
15:00 Uhr: 2. Freies Training
Wir sind wieder live dabei - live mit Kommentar während den Training, sowie den ganzen Nachmittag mit Stimmen, Infos und Analysen aus Barcelona. Bis morgen!

20:50 Uhr
Vettel: Spanien-Updates nicht alles
Noch einer, der nicht auf das Allheilmittel 'Barcelona-Update' vertraut. "Klar, alle haben hier Updates. Es ist ein enger Kampf vorne und kleine Dinge können da große Unterschiede machen", sagt Vettel. Aber auf lange Sicht zählt viel mehr - nicht nur ein Update-Paket bei einem Rennen.

20:38 Uhr
Die Erwartungen von Force India
"Wir kennen die Strecke nach dem Test sehr gut, aber natürlich hat sich das Auto seit dem Test sehr stark verändert", beschreibt Sergio Perez seine Erwartungen. Force India hat einige Rennen gebraucht, um alle Teile ans Auto zu bringen, in Baku lief endlich alles nach Plan. "Es wird interessant sein, den Unterschied der Updates zu fühlen", sagt Perez.

20:29 Uhr
Perez: Saisonstart doch nicht so schlecht
In den ersten drei Rennen gab es keine Punkte. Dann der Sprung nach vorne für Sergio Perez, gleich ein Podium. Damit hält er bei 8 Podiumsankünften - die meisten eines Mexikaners, er übernahm den Rekord von Pedro Rodriguez.

20:15 Uhr
McLaren-Flügel gesammelt
Mehr Bilder vom McLaren-Flügel gibt es in der Galerie.

20:09 Uhr
Der neue McLaren-Flügel
Wir haben schon angekündigt: Der McLaren-Flügel soll etwas ganz besonderes sein. Jetzt, wo die Autos zum ersten Mal aus der Box raus sind, gibt es auch die ersten Bilder des McLaren-Flügels. Das war nicht zu viel versprochen: Tatsächlich einzigartig. Auch schnell?

Der neue McLaren-Frontflügel - Foto: Sutton

19:51 Uhr
Hamilton als Strecken-Designer
Die vorgeschlagene Formel-1-Strecke in Miami gefällt Lewis Hamilton nicht - schon als in der vergangenen Woche die ersten Pläne öffentlich wurden, kommentierte Hamilton: "Lasst mich das gestalten." Heute in Barcelona sagt er dazu: "Miami ist ein supercooler Ort, und dann sah ich die Strecke und dachte mir eh." Er würde es befürworten, wenn Fahrer mehr Mitsprache bei der Streckengestaltung hätten: "Die Top-Rennfahrer der Geschichte, die haben nie eine Rennstrecke gestaltet."

19:34 Uhr
Alonso zu Le Mans
Zu Le Mans hatte Alonso letzte Woche noch zu sagen: Er bereut es, nicht schon früher gefahren zu sein. "In 2015 war ich so knapp davor", erinnert er sich. Honda blockierte, Nico Hülkenberg übernahm den Sitz im Porsche-Prototypen. "Ich habe es lange bereut, weil Nico sich den Platz geholt hat. Und nicht nur den Platz - er hat sich den Pokal geholt", so Alonso. Denn Hülkenberg gewann bei seinem Ausflug nach Le Mans gleich im ersten Anlauf.

19:20 Uhr
Formel 1 zu vorhersehbar?
Alonsos Kritikpunkt heute war, dass die Formel 1 zu vorhersehbar sei. Da wird die WEC aber nicht viel Ersatz bieten. Denn dort machen momentan zwei Toyotas den Sieg unter sich aus, die Konkurrenz ist Sekunden weg.

19:11 Uhr
Alonso: Stimmt der F1-Kurs noch?
Am vergangenen Wochenende hat sich Alonso ja seinem zweiten Job gewidmet - Vollzeit-Fahrer in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Jetzt, wo er da mit dem ersten Wochenende durch ist, stellt sich wieder einmal die Frage: Wie sieht er seine F1-Zukunft? Mit McLaren hat er keine Probleme, da zeigt sich Alonso heute in der Pressekonferenz zufrieden. Eher mit der Zukunft der Formel 1 im Allgemeinen hadert er.

19:01 Uhr
Haas: Für Probleme vorbereiten
"Wir haben nie geplant, dass sie abfallen", meint Steiner trocken auf die Frage, ob das Team mit den Problemen der abfallenden Teile plant. Trotzdem gibt er zu: "Ich bin immer besorgt, dass sie abbrechen. Wir können nicht entspannt sein, weil wir bis jetzt noch keine Zeit hatten, das Problem zu lösen."

18:53 Uhr
Teile dranbleiben?
Da erinnern wir uns doch an Haas! Da brechen ja andauernd Teile vom fahrenden Auto ab. Sogar richtig große Karbon-Trümmer. Seit dem Test geht das so, und so wirklich gelöst haben sie das Problem noch immer nicht. Versucht hätten sie es, so Günther Steiner: "Aber es ist schwierig, weil wir immer mit der Ersatzteilherstellung hinten waren. Eben wegen den Problemen." Erledigt soll die Geschichte erst mit dem nächsten Update sein - welches erst nach Spanien kommt.

18:42 Uhr
Alles gut bei Red Bull?
Offiziell wurde die Schuld zwischen Ricciardo und Verstappen geteilt. Wie gehen die beiden an diesem Wochenende den GP von Spanien an? Offiziell soll auch keine Teamorder folgen, die beiden dürfen sich weiter auf der Strecke bekämpfen. Solange alle Teile dran und die Autos auch auf der Strecke bleiben.

18:30 Uhr
Ricciardo
Daniel Ricciardo darf bei der Autogrammstunde ein Red-Bull-Display mit beiden Autos unterschreiben. Leider nicht komplett realistisch: Beide Autos sind noch ganz, und durch mehr als einen Millimeter getrennt.

Ricciardo unterschreibt für Fan - Foto: Sutton

18:18 Uhr
Vettel: Red Bulls können ruhig crashen
Mit teaminternen Konflikten bei Red Bull hätte Sebastian Vettel kein Problem: "Mir soll es recht sein, wenn die sich in die Kiste fahren. Ich denke, das haben sich die anderen damals auch bei uns gedacht." Damit spielt er auf seinen ganz persönlichen Red-Bull-Stallkrieg mit Mark Webber an. Es gibt für Vettel aber eigentlich auch keinen Grund, sich nicht über ausgefallene Red Bulls zu freuen. Weniger Red Bulls, weniger Konkurrenz. Solange sie ihn nicht mit ins Aus reißen, soll es ihm Recht sein.

18:02 Uhr
Vettel: Spiegel nicht für Performance
So viel mal dazu. "Es wirkt sich nicht auf die Performance des Autos aus." Sondern: "Weil die besser hängen." Dann soll sein Blick nach hinten freier sein. "Dadurch, dass der Heckflügel sehr tief ist, sieht man nicht wirklich viel im Zweikampf. Die neuen Spiegel helfen da ein bisschen." Wie die kleinen Flügel auf den Spiegeln die Sicht verbessern, lässt er aber offen.

17:43 Uhr
FIA: Von Ferrari-Spiegel nicht ganz überzeugt
Probleme mit der Legalität sehen die Regelhüter keine beim neuen Ferrari-Spiegel. Aber ganz in ihrem Sinn ist das Teil dann doch nicht. Zu viel Aero, zu wenig Rückspiegel für ihren Geschmack. Für die Zukunft wollen sie Schlupflöcher schließen und sicherstellen, dass die Spiegel tatsächlich nur das sind - Spiegel. Keine Flügel, davon gibt es ihnen schon genug.

17:37 Uhr
Haas: Neues Chassis für Grosjean
Bei Haas sind sowieso woanders größere Umbauten nötig: Für Romain Grosjean hat sich das Team ein neues Chassis holen müssen. "Du musst ein Chassis ordentlich untersuchen", erklärt Günther Steiner. Eine Routineoperation also, nach Grosjeans Crash unter Safety Car. "Du musst es komplett auseinandernehmen und schauen, ob es einen strukturellen Schaden gibt."

17:25 Uhr
Renault: Teile kommen regelmäßig
Auch bei Renault läuft der Update-Prozess immer mehr durchgehend. "Für die vorhersehbare Zukunft haben wir Updates für jedes Rennen. Ein paar sind kleiner, ein paar größer", sagt Technik-Chef Bob Bell. Günther Steiner hat in Barcelona trotzdem ein Auge auf die Franzosen. In seiner Medienrunde meint er auf die Frage, ob er wegen der Updates von anderen Teams besorgt sei: "Renault hat im letzten Jahr ein großes Update gebracht, das ziemlich gut funktioniert hat. Das könnte wer sein."

17:15 Uhr
Wann bringt man Updates?
Eine Frage, die heute schon ein paar Mal aufgegriffen wurde. Gibt es noch diese großen Update-Pakete - Spanien, Sommerpause, und so weiter? Oder sind die Updates in der modernen Formel 1 nicht eher ein andauernder Prozess? Wie wir Günther Steiner heute schon gehört haben: die großen Teams bringen ja bei jedem Rennen Teile. Steiner sieht den Sinn dahinter, aber für Haas kommen eher größere Pakete - aber nicht in Barcelona. "Wir bringen hier kein großes Paket", erklärt er. "Wir entwickeln lieber noch etwas länger, um mehr in einem Rutsch zu haben."

17:03 Uhr
Renault: Benzin-Update
Renault hat sich ab Spanien außerdem eine verbesserte Benzinmischung von BP geholt. Damit erwarten sie zusätzlich zu den neuen Teilen einen weiteren, allerdings kleinen, Sprung nach vorne. McLaren kann dieses Update ebenfalls verwenden - die letzten Renault-Kunden von Red Bull nicht. Die haben nämlich einen anderen Benzin-Partner.

16:51 Uhr
Halo-Spiegel als Kunstwerk
So sieht es inzwischen aus - ein kleiner Flügel am Halo, einer auf dem Spiegel, und auch der Spiegel selbst ist natürlich optimal geformt und im Windkanal getestet.

16:45 Uhr
Upgrades: Ferrari-Spiegel
Besonders auffällig sind heute die neuen Rückspiegel, die Ferrari testen will. Von der FIA gab es nämlich das OK, die Spiegel oben am Halo statt wie üblich unten neben dem Cockpit zu befestigen. Ferrari sind die ersten, die hier einen Entwurf bringen - und gleich mal die Grenzen austesten, nämlich einen kleinen Flügel über dem Spiegel montieren.

Neue Ferrari-Spiegel am Halo - Foto: Sutton

16:38 Uhr
Leclerc: Keine allzu hohen Erwartungen
Sauber-Mann Charles Lecerc will sich von seinem Traum-Ergebnis in Baku nicht ablenken lassen - Sauber hat noch einen langen Weg vor sich. Zumindest im Moment will er sich nicht darauf einlassen, regelmäßige Top-10-Ergebnisse zu erwarten. Aber wenn sich die Gelegenheit bietet, weil etwa andere stolpern ... dann wollen er und Sauber da sein.

16:28 Uhr
Red Bull überlaufen
War ja wohl zu rechnen damit. Wer die volle Aufmerksamkeit am Donnerstag will - einfach beim Rennen vorher sicherstellen, dass sich die Teamkollegen ins Auto fahren. Das kommt immer gut. Ok, nicht so gut für die Fahrer, die müssen sich das jetzt anhören. Wieder und wieder. "Könnt ihr nicht mal was zu Baku im letzten Jahr fragen?", fleht Ricciardo.

Großer Andrang bei Red Bull - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:20 Uhr
Red-Bull-Updates top
Das sagt zumindest Daniel Ricciardo. Hat er ganz sicher recht. "Wir haben hier ziemlich coole neue Teile am Auto", erklärt er. "Wenn es nicht schnell ist, dann sieht es zumindest cool aus." Dann ist ja alles gut - solange sich die beiden wilden Fahrer nicht die coolen neuen Teile gleich in der ersten Kurve wieder aneinander abfahren. Das wäre dann sicher nicht so cool.

16:10 Uhr
Williams-Chefdesigner geht
In der Zwischenzeit gibt es personelle Veränderungen bei Williams: Chef-Designer Ed Wood verlässt das Team. Williams lässt verlautbaren, dass die Veränderung "persönliche Gründe" hat. Wood verbrachte 12 Jahre bei Williams.

16:00 Uhr
Wetter am Wochenende
Wie immer: Wie ist der Wetterbericht? Wie wir in der Pressekonferenz gehört haben, gibt es durchaus die Chance, dass es regnet. Vor allem am Samstag im Qualifying. Zumindest entkommen wir dem Schnee, den wir am Testtag hatten.

15:52 Uhr
Wie sieht die Strecke bei Regen aus?
"Es ist sehr wenig Platz, wo das Wasser ablaufen kann", kommentiert Brendon Hartley. "Das könnte interessant werden." Die Strecke wurde im Winter neu asphaltiert, ist jetzt noch sehr glatt - und rutschig, wenn sie nass wird.

15:42 Uhr
Wetter morgen?
"Ich hätte gerne etwas Regen - das mischt den Grid auf", grinst Perez. Alonso sitzt neben ihm und holt sein Handy raus, mal schauen, was die Wetter-App sagt. Sainz sieht ihm über die Schulter. Und, Fernando, wie sieht es aus? "Ändert sich dauernd." Wettermann wird Alonso so schnell keiner.

15:38 Uhr
Was erwartet Alonso von seinen Upgrades?
"Ein schnelleres Auto." Kann Fernando vielleicht etwas mehr ins Detail gehen? "Hättest du wohl gerne."

15:30 Uhr
Alonso: Paddock-Beschränkungen sinnvoll
Bei seinem WEC-Debüt in Spa war das Fahrerlager für alle Fans offen - das wurde Alonso am Renn-Tag dann etwas viel. "Ich mag das F1-System lieber. Da ist alles etwas mehr unter Kontrolle. Freier Zugang zum Fahrerlager war ein bisschen viel, ein bisschen sehr viel Stress."

15:25 Uhr
Alonso: Spanien-GP oder Le Mans?
Welcher Sieg würde Fernando Alonso mehr bedeuten? "Jetzt, da ich ein paar Mal hier in Spanien gewonnen habe, wäre es für mich der Sieg in Le Mans. Weil Le Mans ist das größte Rennen der Welt." Aber es hänge ganz davon ab, in welchem Stadium der Karriere man sich befinde.

15:21 Uhr
Wie weit ist McLaren weg?
"Schwer zu sagen", meint Alonso auf diese Frage. "Wir sind immer in Q2 raus, und so 1.8 bis 2 Sekunden hinten. Aber ich weiß nicht, wie viel die anderen in Q2 pushen." Trotzdem hofft er, dass die nächsten Strecken McLaren entgegenkommen. "Es waren Strecken, wo du sehr viel Leistung brauchst. Ab jetzt sehen wir vielleicht ein etwas anderes Bild."

15:16 Uhr
McLaren: Platz 4 absichern
Damit geht Fernando Alonso mal ins Wochenende. "Es war ein positiver Start in die Saison, wir haben als einziges Team alle 4 Rennen mit beiden Autos beendet." Im Mittelfeld erwartet auch er wieder einen engen Kampf: "7 bis 8 Autos innerhalb von 2 bis 3 Zehntel. Das wird wieder ein enger Kampf."

15:12 Uhr
Sainz: Gefühl noch nicht ganz da
"So ganz fühle ich mich nicht wohl im Auto", beschreibt Sainz seine Probleme. Im Qualifying hat er noch immer mit Teamkollege Hülkenberg zu kämpfen. Aber er sieht an jedem Wochenende Verbesserungen. Er glaubt, dass er sich bald wohlfühlt - dann will er auch im Qualifying mithalten.

15:09 Uhr
Perez: Viertschnellstes Team?
"Das viertschnellste Team zu sein, das ist unser Ziel", erklärt Sergio Perez. Aber er warnt - wie alle - vor dem engen Mittelfeld. "Wir müssen auch hart daran arbeiten, das viertschnellste Team zu sein", grinst Carlos Sainz gleich danach, "weil im Moment sieht es so aus, als ob es Force India wäre."

15:04 Uhr
Jetzt: Fahrer-Pressekonferenz
Soeben beginnt die Fahrer-Pressekonferenz in Spanien. Es sind dabei: Alonso, Hartley, Perez und Sainz.

14:53 Uhr
2019er-Regeln
Was zu anderen Updates: Wie sollen sich die Regel-Anpassungen für die Saison 2019 auf die Zeiten auswirken? Nach unten soll es gehen. Wenn Aero-Teile wegkommen, dann sinken die Kurvengeschwindigkeiten wieder. "Wir gehen rund ein Drittel des Weges von 2016 auf 2017 wieder zurück", so FIA-Technikchef Tombazis.

14:47 Uhr
Update-Rennen in Spanien
Wer bringt denn alles Updates in Spanien? Traditionell bedeutet der Europa-Auftakt, dass alle hier ihre nächsten Ausbaustufen zünden. Neben McLaren gab es schon von vielen Teams Statements zu neuen Bauteilen. Große Verbesserung erwarten sich aber auch nicht alle. "Jeder holt langsam auf. Und ich denke, heutzutage bringen die großen Teams bei jedem Rennen neue Teile", erklärt etwa Günther Steiner. Wenn sich alle verbessern, gibt es nicht wirklich Chancen, am Ende bessere Ergebnisse im Rennen einzufahren.

14:30 Uhr
Track-Walk in Spanien
Heute ist außerdem der Track-Walk. Alle sind auf der Strecke unterwegs, um sich ein Bild vom Zustand der Strecke zu machen.

Ferrari beim Track-Walk - Foto: Sutton

14:25 Uhr
McLaren mit besonderer Nase?
Angeblich soll besonders die McLaren-Nase besonders sein. Was genau das bedeutet, wissen wir noch nicht - erst wenn wir die Nase sehen. "Barcelona ist die Chance, ein paar neue Dinge zu evaluieren, zu schauen wo wir stehen. Dann können wir festlegen, in welche Richtung wir mit der Entwicklung des Autos gehen wollen." Trotzdem Ball flachhalten, keine Wunderwaffen versprechen

14:05 Uhr
McLaren mit ganz neuem Auto
Alle Augen sind natürlich auf McLaren gerichtet: Die haben für Barcelona ein ganz großes Paket an neuen Teilen versprochen. Damit wollen sie sich weiter an die Spitze heranrobben. Bis jetzt hieß es, dass bei McLaren aufgrund des späten Motoren-Wechsels von Honda auf Renault noch vieles, was geplant war, nicht am Auto war.

13:47 Uhr
Spanien-Vorschau
Und noch die weitere Vorschau für das Wochenende. Besonders wichtig wird sein, wie die neuen Teile, die viele Teams bringen wollen, funktionieren werden.

13:33 Uhr
Barcelona - Worauf achten?
Wir haben auch für euch die wichtigsten Punkte zum Wochenende in unserem Brennpunkt-Video zusammengefasst.

Formel 1 2018: Brennpunkte vor dem Spanien GP: (06:18 Min.)

13:24 Uhr
Morgen: Team-PK
Zur Info noch: Morgen zwischen den Trainings wird auch die Team-Pressekonferenz stattfinden. Da werden zu Gast sein: Cyril Abiteboul (Renault), Mattia Binotto (Ferrari), Andy Cowell (Mercedes), Toyoharu Tanabe (Honda).

13:17 Uhr
Heute 15:00 Uhr: Fahrer-PK
Wie immer gibt es am Donnerstag die Fahrer-Pressekonferenz hier live im Ticker. Die startet um 15:00 Uhr. Dabei werden heute sein: Fernando Alonso, Brendon Hartley, Sergio Perez, und Carlos Sainz. Die spanisch-sprechende Fraktion also. Gut, und Brendon Hartley.

13:11 Uhr
Donnerstags-Bilder
Sonst gibt es noch nicht viele Bilder. Aber hier der Link zur Bildergalerie vom Donnerstag - wir werden sie im Laufe des Tages immer auf dem neuesten Stand halten.

13:06 Uhr
Europa-Motorhomes
Hier zum Beispiel das Sauber-Motorhome.

Sauber-Motorhome - Foto: Sutton

13:00 Uhr
Willkommen aus Barcelona!
Wir beginnen unsere Live-Berichterstattung vom GP von Spanien, dem ersten Europa-Rennen. Außer wir zählen Baku als Europa-Rennen. War ja schließlich mal der GP von Europa. Aber nachdem alle heute vom ersten Europa-GP sprechen - sagen wir mal Europa-Auftakt. Außerdem sind die Teams alle mit ihren Riesen-Motorhomes an der Strecke. Egal, hier mal der Zeitplan für das Wochenende.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter