Formel 1

Formel 1 Barcelona 2018: Wetter - Jetzt doch Regen im Rennen?

Die Formel 1 kommt nach Europa. Beim Spanien GP in Barcelona erwartet die F1 am Wochenende viel besseres Wetter als bei den Testfahrten. Trotzdem Risiken.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 kehrt am kommenden Wochenende zurück in ihre europäische Heimat. Einmal mehr steigt der Europaauftakt mit einem Klassiker, dem Spanien GP in Barcelona. Genau dort hatte die F1 der Wettergott bei den Testfahrten im Winter im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt. Doch in Training, Qualifying und Rennen sieht es 2018 besser aus.

Da gesamte Wochenende soll deutlich wärmer werden als beim Test, sommerlich warm besser gesagt. Für spanische Verhältnisse hält es sich in Sachen Hitze bei aktuell für das gesamte Wochenende prognostizierten rund 20 Grad Celsius Außentemperatur allerdings noch in Grenzen. Dennoch müssen sich die Formel-1-Teams speziell mit Blick auf die Reifen auf ganz andere Bedingungen einstellen. Noch dazu dürfte sich die neue Streckenoberfläche weiterentwickelt haben.

Wetter beim Spanien GP: Tag für Tag

Donnerstag: Als Fahrer und Teamchefs am ersten Tag in Barcelona zur Presse sprachen konnten sie dies bei bestem Wetter. Leichte Bewölkung bei 18 Grad Celsius und kein Regen in Barcelona.

Freitag: Einen Tag später war das Wetter noch besser. Während der Trainings blieb es trocken. Noch dazu stieg das Quecksilber jenseits der 20-Grad-Marke.

Samstag: Spannender und im einzigen Fall brenzlig an diesem Wochenende sollte der Blick in den Himmel am dritten Tag in Barcelona werden. Tatsächlich wurde der Samstag wie erwartet auch etwas kühler, die F1-Sessions blieben jedoch trocken. Nach dem Qualifying begann es während des Formel-1-Rennens jedoch zu regnen. So ging es die halbe Nacht weiter. Die Strecke wurde wieder "grün" gespült.

Formel 1 2018: Brennpunkte vor dem Spanien GP: (06:18 Min.)

Sonntag: Auch am Sonntagmorgen blieb es feucht in Barcelona. Regen im GP3-Rennen, noch feuchte Strecke auch bei der Formel 2. Viele Ausritte und Dreher waren die Folge. Seitdem ist es jetzt trocken geblieben, doch hängen dunkle Wolken gleich neben der Strecke. Der offizielle Wetterdienst der F1 gibt aktuell sogar 80 Prozent Regenwahrscheinlichkeit für das Rennen an. Ursprünglich war Regen mal fast ausgeschlossen worden. Wird es ein Regenrennen?

Regen beim Spanien GP die absolute Ausnahme

Regensessions sind beim Spanien GP in den vergangenen Jahren die absolute Ausnahme gewesen. Lediglich eine Session der vergangenen fünf Jahre verlief als 'Wet Session', also nur eine von 25 Einheiten. Die durchschnittliche Temperatur betrug in diesem Zeitraum 24,2 Grad Celsius , die auf der Strecke 39,4.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter