Formel 1

Formel 1, Abu Dhabi GP 2017: Mercedes mit Doppel-Jubiläum

Mercedes feiert gleich ein doppeltes Jubiläum und empfängt die ersten Trophäen. Die Zahlen zum Grand Prix von Abu Dhabi.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Beim Saisonfinale in Abu Dhabi konnte Valtteri Bottas seinen dritten Saisonsieg einfahren, der noch einmal ein wenig Genugtuung für die schwierige Saison des Finnen war. Zum Vize-Meister reichte es dann aber doch nicht. Gleichzeitig sorgten er und Lewis Hamilton bei Mercedes für gleich zwei Jubiläen.

Topspeeds beim Abu Dhabi GP 2017: Hamilton hängt hinter Bottas fest

Dass Mercedes in Sachen Motorpower an der Spitze liegt, dass unterstrichen Valtteri Bottas und Lewis Hamilton deutlich. Hamilton hatte mehrfach DRS durch den vor ihm fahrenden Teamkollegen, sodass er mit 336,3 km/h die deutliche Bestmarke setzte. Obwohl Bottas nie hinter einem direkten Konkurrenten lag, erreichte der Finne sogar eine Höchstgeschwindigkeit von 329,5 km/h, die ihn auf die vierte Position brachte.

Allerdings zeigten Max Verstappen und Romain Grosjean, dass auch die aktuellen Renault und Ferrari-Aggregate nicht mehr viel Rückstand von der Maximalleistung auf die Silberpfeile haben. Mit 332,3 km/h lag Verstappen nur vier Stundenkilometer hinter Hamilton und auch Grosjean schob sich im Ferrari-angetriebenen Haas-Boliden noch vor Bottas.

Selbst der Vorjahres-Ferrari im Sauber von Marcus Ericsson schaffte es bei den Höchstgeschwindigkeiten in die Top-10. Mit 325,7 km/h hatte er allerdings schon über zehn Stundenkilometer Rückstand auf den höchsten erreichten Topspeed. Am Ende des Feldes befand sich in Sachen Motorleistung auch in Abu Dhabi McLaren mit den Honda-Aggregagen, von denen sie im kommenden Jahr erlöst werden. Mit 318,3 km/h fehlten Fernando Alonso 18 km/h auf Hamilton.

Die Top-10 der Topspeeds beim Grand Prix von Brasilien 2017

Platz Fahrer Team Motor Geschwindigkeit
1 Lewis Hamilton Mercedes Mercedes 345,8 km/h
2 Max Verstappen Red Bull Renault 337,5 km/h
3 Romain Grosjean Haas Ferrari 336,1 km/h
4 Valtteri Bottas Mercedes Mercedes 341,6 km/h
5 Felipe Massa Williams Mercedes 341,7 km/h
6 Marcus Ericsson Sauber Ferrari 334,6 km/h
7 Nico Hülkenberg Renault Renault 336,6 km/h
8 Lance Stroll Williams Mercedes 341,7 km/h
9 Sergio Perez Force India Mercedes 350,3 km/h
10 Kevin Magnussen Haas Ferrari 341,7 km/h

DHL Fastest Pitstop Award: Red Bull mit Fabelstopp in Abu Dhabi - Starke Leistungen bei allen Teams

Beim letzten Rennen sicherte sich Red Bull noch einmal die Bestzeit beim Reifenwechsel. Mit 2,15 Sekunden absolvierte die Boxencrew am Auto von Max Verstappen den mit Abstand schnellsten Stopp. Dafür war es im Kampf um den zweiten Platz umso enger. Williams absolvierte mit Felipe Massa und Lance Stroll mit 2,49 und 2,51 Sekunden den zweit- und fünftschnellsten Stopp.

Gleich zwei Boxencrews konnten sich in diese zwei Hundertstelsekunden-Lücke zwängen. Sowohl bei Pierre Gasly im Toro Rosso und Sebastian Vettel im Ferrari wurden die vier Räder in 2,5 Sekunden gewechselt. Aber auch dahinter ging es weiter knapp zu. Zwischen Platz zwei und Platz zehn lagen bei den Stopps nicht einmal eineinhalb Zehntelsekunden.

Im Bezug auf die Strategie gab es in Abu Dhabi keine großen Spiele. Da die Reifen insgesamt extrem lange hielten, fuhren fast alle Piloten eine sehr ähnliche Strategie. Dadurch und weil das Überholen auf der Strecke so unglaublich schwierig ist, änderte sich an den Platzierungen in den Top-Ten nur etwas, weil Daniel Ricciardo ausfiel.

Die schnellsten Boxenstopps der Teams in Brasilien

Platz Team Fahrer Zeit (in Sekunden)
1 Red Bull Max Verstappen 2,15
2 Williams Felipe Massa 2,49
3 Toro Rosso Pierre Gasly 2,50
4 Ferrari Sebastian Vettel 2,50
5 Williams Lance Stroll 2,51
6 McLaren Stoffel Vandoorne 2,56
7 Mercedes Lewis Hamilton 2,61
8 Haas Kevin Magnussen 2,62
9 Ferrari Sebastian Vettel 2,62
10 Mercedes Valtteri Bottas 2,63

DHL Fastest Lap Award: Schnellste Runde für Valtteri Bottas - Knapp am Rundenrekord vorbei

Nach der Sommerpause geriet Valtteri Bottas richtig ins Straucheln. War er vorher noch voll im WM-Kampf, fiel er immer weiter zurück, weil er die Pace von Lewis Hamilton nicht mitgehen konnte. Zum Saisonende in Abu Dhabi war der Sieg verbunden mit der Pole Position und der schnellsten Runde eine wahre Wohltat. Mit seiner Bestzeit von 1:40.650 Minuten verpasste er den bestehenden Rundenrekord aber um gute vier Zehntelsekunden. Für den Finnen ist es die dritte schnellste Runde seiner Karriere.

Zum Rennende legte der Finne noch einen Schlussspurt hin, der seinen Namen verdiente. Innerhalb von wenigen Runden drückte er Lewis Hamilton, der ihm zuvor Rundenlang im Getriebe hing, fünf Sekunden Rückstand auf. Dabei fuhr er gleich zwei Runden in Folge, die bei Rennende zur schnellsten Runde gereicht hätten. Da wäre vermutlich sogar noch etwas mehr gegangen.

Die Top-10 der schnellsten Rundenzeiten in Abu Dhabi

Platz Fahrer Team Zeit Runde
1 Valtteri Bottas Mercedes 1:40.650 52
2 Sebastian Vettel Ferrari 1:40.770 55
3 Lewis Hamilton Mercedes 1:41.473 51
4 Fernando Alonso McLaren 1:41.669 54
5 Max Verstappen Red Bull 1:42.028 43
6 Lance Stroll Williams 1:42.324 52
7 Kimi Räikkönen Ferrari 1:42.338 53
8 Nico Hülkenberg Renault 1:42.376 53
9 Romain Grosjean Haas 1:42.437 51
10 Esteban Ocon Force India 1:42.607 47

Die 3 Top-Facts zum Rennen

1. Silberner Doppelsieg Nummer 40: Für die Fahrerpaarung Lewis Hamilton und Valtteri Bottas war der Doppelsieg in Abu Dhabi erst der dritte, obwohl die beiden Teamkollegen zusammen 12 der 20 Rennen gewinnen konnten. In der Gesamtstatistik brachte es Mercedes dadurch jedoch auf 40 Doppelsiege und ist damit bis auf sieben an McLaren herangekommen. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass diese Marke in der kommenden Saison fallen wird. Ein eventueller neuer Doppelsiegrekord steht hingegen noch in den Sternen. Dazu müsste Mercedes seine Doppelsieganzahl mehr als verdoppeln. Den dritten Platz hat das Team aus Brackley aber erst einmal weiter gefestigt.

Top 10: Doppelsiege in der Formel 1

Platz Team Anzahl
1 Ferrari 83
2 McLaren 47
3 Mercedes 40
4 Williams 33
5 Red Bull 17
6 Lotus 8
7 Brabham 8
8 Tyrrell 8
9 Cooper 6
10 BRM 5

2. 50 Mal Startreihe eins für Mercedes: Auch bei den Starts aus Reihe eins durften die Silberpfeile ein Jubiläum feiern. Satte 50 Mal starteten zwei silberne Boliden aus der ersten Reihe in einen Formel-1-GP. Auch in dieser Kategorie steuerten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in dieser Saison drei Male bei. Interessanterweise startete Valtteri Bottas bei zweien dieser Rennen von der Pole Position. In Bahrain und Abu Dhabi. Nur bei der silbernen Startreihe eins in Aserbaidschan startete Hamilton vom besseren Startplatz. Mit 50 ersten Startreihen liegt Mercedes in dieser Kategorie auf dem vierten Platz. Bis zu den Top-3 ist es hier aber noch ein weiterer Weg. Williams sicherte sich in der Königsklasse insgesamt 62 erste Startreihen, McLaren und Ferrari noch mehr.

Top 10: Erste Startreihen in der Formel 1

Platz Team Anzahl
1 Ferrari 73
2 McLaren 63
3 Williams 62
4 Mercedes 50
5 Red Bull 23
6 Renault 22
7 Lotus 14
8 Alfa Romeo 9
9 Brabham 6
10 Kurtis Kraft 5

3. Hamilton mit dritten Fastest Lap Award: Seit 2007 wird der DHL Fastest Lap Award vergeben. Von diesen elf Auszeichnungen hat Lewis Hamilton nun drei bei sich stehen. Mit sieben weiteren schnellsten Runden in der Formel-1-Saison 2017 sicherte sich Hamilton diesen Titel vor Sebastian Vettel mit nur fünf schnellsten Runden. Insgesamt liegt der Brite nun bei 38 schnellsten Rennrunden und damit in der ewigen Tabelle auf dem vierten Rang. Noch drei weitere schnellste Runden, dann hat der Mercedes-Pilot Alain Prost eingeholt. In dieser Kategorie wird Hamilton in seiner Karriere aber wohl keinen Rekord mehr aufstellen. Michael Schumacher sammelte satte 39 schnellste Rennrunden mehr.

Top 10: Schnellste Runden in der Formel 1

Platz Fahrer Anzahl
1 Michael Schumacher 77
2 Kimi Räikkönen 45
3 Alain Prost 41
4 Lewis Hamilton 38
5 Sebastian Vettel 33
6 Nigel Mansell 30
7 Jim Clark 28
8 Mika Häkkinen 25
9 Niki Lauda 24
10 Juan-Manuel Fangio 23

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter