Formel 1

Formel 1 2018 - RTL-Hammer: Niki Lauda verkündet Rücktritt

Knaller nach dem Abu Dhabi GP der Formel 1 2017: Niki Lauda verkündet seinen Abtritt als RTL-Experte ab 2018. Florian König schockiert, RTL ohne Zukunft?
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - RTL-Hammer nach dem Formel-1-Saisonfinale 2017 in Abu Dhabi: Niki Lauda verkündet vor laufender TV-Kamera seinen Rücktritt als Experte für den Kölner Privatsender. F1-Moderator Florian König steht daneben - völlig schockiert.

"Florian, ich muss jetzt auch noch etwas sagen", so Lauda. "Ich habe eine Entscheidung getroffen, dass ich nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein werde", sagt Lauda. "20 Jahre wir zwei, da habe ich viele lustige Seiten und weniger lustige für dich und mich erlebt. Ich will dir danken, dass du mit mir so lange unterwegs warst."

Niki Lauda an die RTL-Zuschauer: Hoffe, wir waren immer objektiv

Auch an die Zuschauer richtet der Mercedes-Chefaufseher das Wort: "Ich möchte allen RTL-Zuschauern danken. Ich glaube, Florian und ich haben euch manchmal zum Schmunzeln gebracht, hoffentlich haben wir immer alles kritisch beobachtet." Eine Aussage, die manchen Fan vielleicht umso mehr schmunzeln lassen wird, war Laudas Expertenrolle wegen seiner Mercedes-Funktion unter den Anhängern zuletzt immer wieder kritisiert worden.

Zum Abschluss seines Monologs wendet sich Lauda erneut an RTL-Kollege König. "Ich möchte mich bei allen bedanken, besonders aber bei dir Florian", so Lauda. Der angesprochene Moderator schaut völlig verdattert, Nico Rosberg, in Abu Dhabi der RTL-Experte, daneben blickt betreten drein.

RTL-Moderator Florian König geschockt von Lauda

"Du schockst mich jetzt. Wir machen das 21 Jahre zusammen, mir fehlen da jetzt die Worte. Das sage ich dir vielleicht später, ich habe noch so eine Hoffnung irgendwie", sagt König mit Tränen in den Augen. "Du schaust auch so", richtet der RTL-Moderator das Wort an Rosberg. "Du grinst so." Rosberg: "Es ist einfach schön, deine Emotionen zu sehen."

Danke Legende.
König an Lauda

"Nein, wenn Entscheidungen getroffen werden, werden sie getroffen", stellt Lauda allerdings klar. König bleibt nichts weiter, als es zu akzeptieren. "Danke Legende. Das sage ich normalerweise im Fernsehen nicht, aber in dem Fall schon. Jetzt gehen wir so aus der Saison ... da weiß ich nicht so genau wie wir da ein versöhnliches Ende hinkriegen. Ich hätte mir ein fröhlicheres Ende gewünscht", so König.

Am Abend versendet RTL schließlich noch eine Pressemitteilung. Hier lässt RTL-Sportchef Manfred Loppe wissen: "Niki ist sich mit diesem Ausstieg wieder einmal treu geblieben. Er hat für sich eine Entscheidung getroffen und diese kurz und knapp verkündet. Das müssen wir respektieren. Heute ziehen wir das Kapperl vor ihm und bedanken uns für mehr als zwei Jahrzehnte großartiger Zusammenarbeit."

Formel 1 2018: RTL noch ohne TV-Rechte

Ein Ende könnte der Abu Dhabi GP jedoch nicht nur für Niki Lauda bedeuten. Für die Formel 1 2018 verfügt RTL zurzeit noch nicht über die TV-Rechte, genauso wenig der Pay-TV-Sender Sky. Eine Entscheidung über die Zukunft soll allerdings noch im Lauf des Jahres 2017 gemeinsam mit Liberty Media fallen. Dem kommerziellen Rechteinhaber schwebt allerdings offenbar ein von RTL nicht sonderlich geliebte englisches Modell vor, bei dem die Kölner nicht länger alle dann 21 Saisonrennen der Formel 1 übertragen würden.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Niki Lauda zieht mal nicht die Kappe, sondern nimmt den Hut. Der Abschied als RTL-Experte kommt völlig überraschend. Geht es für RTL 2018 überhaupt weiter muss man Lauda Respekt zollen für seine Entscheidung. Lustige Momente mit Niki & Flo König gab es ohne Ende. Danke dafür! Zuletzt aber passten Experte & Mercedes-Chef einfach nicht mehr zusammen. (Jonas Fehling)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter