Formel 1

Formel 1: Hamilton und Mercedes mit DHL Awards ausgezeichnet

DHL, der offizielle Logistikpartner der Formel 1, vergab beim Großen Preis von Abu Dhabi erneut die Fastest Lap und Fastest Pit Stop Awards.

Motorsport-Magazin.com - DHL, der offizielle Logistikpartner der Formel 1®, vergab beim Großen Preis von Abu Dhabi erneut die Fastest Lap und Fastest Pit Stop Awards für die meisten schnellsten Rennrunden sowie die beständig kürzesten Boxenstopps der diesjährigen Formel-1-Saison. Ausgezeichnet wurden Lewis Hamilton als Fahrer mit den meisten schnellsten Runden in den 20 Grands Prix des Jahres sowie Mercedes-AMG Petronas Motorsport für die kürzesten Service-Zeiten und konstant herausragende Teamleistungen in der Boxengasse.

DHL Fastest Lap Award

Lewis Hamilton konnte die diesjährige Formel-1-Saison nicht nur als Gesamtsieger für sich entscheiden, sondern fuhr auch in den meisten Rennen der Saison die jeweils schnellste Runde. Dafür wurde er bereits zum dritten Mal nach früheren Erfolgen in den Jahren 2014 und 2015 mit dem DHL Fastest Lap Award ausgezeichnet und zieht ab sofort in der Statistik mit dem bisherigen Rekordhalter Sebastian Vettel gleich. Mit dem Gewinn löst Hamilton den Vorjahresgewinner Nico Rosberg ab.

"Es ist niemals unser spezifisches Ziel, die schnellste Runde eines Rennens zu fahren - wenn wir das schaffen, zeigt dies, wie schnell unser Wagen unter Rennbedingungen war", sagt Lewis Hamilton. "Ebenso ist es ein Zeichen für die Beständigkeit der Pirelli-Reifen in diesem Jahr. Die Wagen waren die schnellsten, die wir jemals in der Formel 1 gefahren sind - und es war cool, einige Allzeit-Rekorde für die schnellsten Runden aufzustellen. Für uns als Fahrer stellten die Wagen eine neue Herausforderung dar, waren realer zu fahren, und das ist genau, wie es sein sollte".

Der DHL Fastest Lap Award wird bereits seit dem Jahr 2007 vergeben. Doch die Saison 2017 war bedingt durch Änderungen im Reglement besonders spannend: Unter anderem wurden bei den Rennen breitere Reifen und Autos eingesetzt. So nahm die Kontaktfläche der Pneus durch die neuen Dimensionen um 25 Prozent zu. Breitere Front- und Heckflügel sorgten zudem für mehr Abtrieb und damit höhere Geschwindigkeiten. Das ermöglichte den Fahrern und Teams, noch schnellere Rundenzeiten als in den vergangenen Jahren zu fahren: Im Laufe der Saison wurden auf nicht weniger als elf Strecken neue Rundenrekorde aufgestellt.

DHL Fastest Pit Stop Award

Der DHL Fastest Pit Stop Award wurde in diesem Jahr zum ersten Mal an Mercedes-AMG Petronas Motorsport verliehen. Der seit dem Jahr 2015 verliehene Preis würdigt die herausragenden Teamleistungen hinter den Kulissen, die den Erfolg des Fahrers maßgeblich stützen. Boxenstopps erfordern Schnelligkeit, Kooperation und Effizienz - allesamt erfolgskritische Attribute, die auch für DHL von größter Bedeutung sind.

2017 wurde ein neues Punktesystem für den DHL Fastest Pit Stop Award eingeführt, das den Wettbewerb zwischen den Teams auf der Rennstrecke und in der Box noch stärker entfacht: Die Teams erhalten die Auszeichnung nicht ausschließlich für den schnellsten Boxenstopp, sondern müssen beständig die besten Boxenstopp-Zeiten erzielen - eine Leistung, die durch die gleichzeitige Einführung der breiteren, schwereren Reifen in der Formel 1 zu einer noch größeren Herausforderung wurde.

Genau wie beim Punktesystem für die Fahrer- und Konstrukteurs-Wertung wurden jedes Team und jeder Fahrer anhand ihres jeweils schnellsten Boxenstopp-Ergebnisses in jedem der Rennen bewertet. Die Punkte für die zehn schnellsten Boxenstopps wurden auf einer Skala von 1 bis 25 vergeben. Der schnellste Boxenstopp erhält nach dem neuen Regelwerk 25 Punkte, der zehntschnellste einen. Gesamtsieger wurde Mercedes-AMG Petronas Motorsport mit der höchsten über die gesamte Saison erzielten Punktezahl von insgesamt 472 Punkten. Die Bestzeit in der Einzelwertung erzielte Williams Martini Racing mit einer Boxenstoppzeit von 2,02 Sekunden beim Großen Preis von Großbritannien.

"Der Boxenstopp ist ein wichtiger Moment in jedem Rennen entscheidet oftmals über Erfolg oder Nicht-Erfolg", sagt Ross Brawn, Managing Director Motorsports bei Formel 1. "Es kommt nicht nur darauf an, wie schnell die Crew die Reifen bei jedem Rennen wechselt, sondern auch darauf, wie beständig sie während der gesamten Saison performt. Das Mercedes-AMG Petronas Motorsport-Team zeigte durchgängig Bestleistung in dieser Saison und wird dafür mit dem DHL Fastest Pit Stop Award 2017 ausgezeichnet - meine Gratulation dem gesamten Team!"

DHL übernimmt das "Rennen hinter den Rennen"

"Formel-1-Rennen erfordern von allen Beteiligten exzellentes Teamwork und höchste Konzentration in Momenten, in denen Bruchteile einer Sekunde über Sieg oder Niederlage entscheiden können", sagt Nour Suliman, CEO DHL Express Naher Osten und Nordafrika. "Diese Leidenschaft ist das maßgebliche Bindeglied unserer langjährigen erfolgreichen Partnerschaft: Wir lieben, was wir tun und wollen stets Höchstleistung erbringen."

Bei der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft 2017 zeigten 25 der besten Rennfahrer der Welt in nur neun Monaten bei 20 Rennen auf fünf Kontinenten erneut herausragende Ergebnisse. Dieser eng getaktete Zeitplan ist das "Rennen hinter dem Rennen" für die erfahrenen globalen Motorsport-Experten von DHL: Sie sorgen mit höchster Konzentration in der Planung und Umsetzung sowie mit einem enormen Engagement und Know-how dafür, dass der Rennzirkus hinter den Kulissen läuft.

DHL ist offizieller Logistikpartner der Formel 1 und leistet seit über 35 Jahren einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Rennautos und Ersatzteile, Marketing- und Hospitality-Ausrüstung rechtzeitig zum Rennstart an die Rennstrecken weltweit geliefert werden. Jährlich werden dazu insgesamt etwa 2000 Tonnen Fracht bewegt. Dabei setzt DHL vornehmlich auf umwelteffiziente Multi-Modal-Transportlösungen per Land- und Seefracht. Die Logistikpartnerschaft bietet dem Unternehmen zudem exzellente Möglichkeiten, spezielle Logistiklösungen voranzutreiben von denen Kunden anderer Motorsportsegmente, der Automobilindustrie sowie anderer Sektoren ebenfalls profitieren.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter