+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

Formel 1 Monaco 2022: 2. Freies Training im Bericht

19:56 Uhr
Ricciardo wirft weg
"Ich habe versucht, habe versucht es zu retten, aber in Kurve 13 wusste ich schon, dass das nichts wurde", gesteht Daniel Ricciardo nach seinem Trainings-Crash. "Da spürte ich schon, wie das Auto wegrutschte. Etwas ungewöhnlich, normalerweise nimmst du in Kurve 14 den Kerb mit oder bist zu gierig und das Auto wird leicht. Ehrlich gesagt sind wir bei dem Setup mit ein paar Dingen ans Limit gegangen. Ich habe es versucht so gut wie möglich zu retten, aber ging nicht." Zumindest das gute Norris-Ergebnis und ein gutes FP1 stimmen zuversichtlich.

19:40 Uhr
Schumi-Analyse
Wir beobachten im Fahrerlager noch ein bisschen Mick Schumacher, der für Sky noch die letzte Pole-Runde seines Vaters Michael (oder es wäre die Pole gewesen, wenn er nicht aufgrund einer Grid-Strafe zurückversetzt worden wäre) hier in Monaco analysieren darf.

Mick Schumacher analysiert die Runde von Michael -
Mick Schumacher analysiert die Runde von Michael -Foto: Motorsport-Magazin.com

19:24 Uhr
VERWARNUNG: Tsunoda
Noch mehr Ärger für Tsunoda - und der lebt jetzt gefährlich. Die Stewards urteilen, dass er trotz mehrerer Funk-Hinweise vor der Hafenschikane auf der Rennlinie blieb und Magnussen dazu zwang, in die Auslaufzone auszuweichen. Die Stewards sprechen daher eine Verwarnung auf. Tsunodas vierte, alle für fahrerische Vergehen auf der Strecke. Bei der nächsten kassiert er jetzt 10 Strafplätze in der nächsten Startaufstellung.

18:59 Uhr
Ferrari meistert Wellen & Kerbs
Russell stellt bei der Konkurrenzbeobachtung fest: "Ferrari ist wieder stark, und wir haben gesehen, wie stark sie in Imola über die Kerbs waren, das ging bei ihnen relativ locker. Das spielt ihnen hier in die Hände."

18:53 Uhr
Russell zielt auf McLaren ab
Auch der zweite Mercedes-Pilot sieht kein großes Vorkommen mehr. "Es fühlte sich nicht zu schlecht an, könnte aber besser sein", sagt George Russell nach P5, hinter den Ferraris, den Red Bulls und hinter dem McLaren von Lando Norris. "Es war ein relativ guter Tag, Platz sechs, aber der McLaren vor uns - wir wollen Best of the Rest sein, das ist hier denke ich ein faires Ergebnis."

18:45 Uhr
Hamilton auf der Rüttelplatte
Keine allzu gute Laune bei Lewis Hamilton heute: "Das ist die welligste Strecke, die ich je gefahren bin! Das macht es erstens schwierig, und zweitens hüpft unser Auto viel. Ein anderes Hüpfen als das, was wir in der Vergangenheit hatten, auch in langsamen Kurven. Aber ich glaube nicht, dass es aerodynamisch ist." Daher häuften sich auch die Fahrfehler, nur P12 blieb am Ende übrig: "Der Grip ist nicht übel, aber die Augäpfel fliegen dir aus den Höhlen! Da haben wir Arbeit vor uns, um das über Nacht zu lösen." Er rechnet eher mit einem Kampf darum, vor McLaren zu bleiben.

18:35 Uhr
Verstappen auf Setup-Holzweg
"Im Single-Run sind wir momentan etwas zu weit hinten", gesteht Red Bulls Motorsportchef Dr. Helmut Marko. "Der Longrun mit Medium war deutlich besser. Wir müssen halt eine Balance reinkriegen, aber wir haben bei Max etwas bewusst probiert. Das ist nicht in die gewünschte Richtung gegangen." Bei Verstappen zerfielen die weichen Reifen nach zwei Runden: "Es fehlt die Balance."

18:22 Uhr
Ricciardo-Crash ungünstig
Sicher, ein Crash-Zeitpunkt ist nie günstig - aber ausgerechnet heute, das sieht mies aus für Daniel Ricciardo. Nachdem sein Chef Zak Brown unter der Woche schon von nicht erfüllten Erwartungen sprach, und Ricciardo in der Vorwoche gegenüber Norris übel schwächelte. Und Ricciardo dann heute am Vormittag in der Pressekonferenz eingestand, dass die McLaren-Zeit wirklich auch nach über einem Jahr nicht nach Wunsch läuft. Mehr dazu:

18:17 Uhr
Tsunoda schon wieder zu schnell
Nix gelernt aus FP1. Nachdem er da schon mit 76,4 km/h geblitzt worden war, haben sie ihn in FP1 nun mit 76,3 km/h erwischt. Dafür muss sein Team noch einmal 1000 Euro zahlen. Hat er denen in vier Stunden schnell mal 2000 Euro gekostet.

18:14 Uhr
UNTERSUCHUNG: Magnussen/Tsunoda
Einen Termin haben die Stewards jetzt am Abend hier noch angesetzt. Yuki Tsunoda - der sich im Training selbst noch lautstark am Funk über Verkehr beschwert hatte - wird beschuldigt, Kevin Magnussen in der Hafenschikane geblockt zu haben. Um 18:30 Uhr müssen die beiden zur Anhörung.

18:12 Uhr
Vettel und die Monaco-Stärke
Platz neun und mitten drin im Mittelfeld - so lief es heute für Sebastian Vettel. Wohl ein guter Zeitpunkt, um darauf hinzuweisen: Jedes Rennen, dass Vettel in Monaco beendet hat, das hat er in den Top-fünf beendet. Kann er diese Serie tatsächlich auch ohne einen Ausfall weiterführen?

Formel 1 Monaco - Ergebnis 2. Training

18:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Die Zeit läuft ab. Ohne einen weiteren Ausritt. Keiner fährt am Schluss noch schnell, alle sind sie auf Longruns unterwegs. Leclerc behält die Bestzeit knapp vor Teamkollege Sainz, und deutlich vor den Red Bulls von Perez und Verstappen. Lando Norris fühlt als nicht-verunfallter McLaren das Verfolgerfeld an, war wieder schneller als George Russell im Mercedes.

17:57 Uhr
Stroll im Out
Noch einer, Stroll dreht eine Ehrenrunde. George Russell meldet eine sich etwas schwach anfühlende Power Unit, das Team braucht aber erst einmal mehr Infos.

17:55 Uhr
Noris im Out
Einer findet sich noch für den Notausgang von Ste. Devote, Lando Norris rutscht mit stehenden Vorderreifen geradeaus und muss wenden. Auch er kommt ohne Schaden davon.

17:53 Uhr
Letzte Minuten
Die Zeitenjagd ist vorbei. Die meisten Fahrer waren an der Box, sind jetzt mit vollen Tanks auf den alten Reifen für ein paar Longruns wieder draußen. Während Ferrari nur Soft fährt, splittete Red Bull mit Medium (Perez) und Soft (Verstappen).

17:45 Uhr
Leclerc bleibt vorne
Selbst auf seinen 10 Runden alten Soft-Reifen fährt Leclerc eben noch eine Sektor-Bestzeit, aber seine 1:12.656 kann er nicht mehr erreichen. Das gilt aber auch für seine Gegner. Sainz kämpft, und kämpft, und kämpft, und bei besser werdenden Strecke kommt er jetzt bis auf 44 Tausendstel ran. Red Bull hat schon abgestellt, Perez hat mit 0,379 Verstappen von P3 verdrängt, Verstappen selbst fehlen schon 0,447 Sekunden. Norris auf P5 führt weiter das Verfolgerfeld vor Russell, Alonso, Gasly, Vettel und Tsunoda an. Hamilton musste nach seinem Verbremser frühzeitig abbrechen, daher fehlen ihm 1,6 Sekunden.

Pos.FahrerZeit
1Leclerc1:12.656
2Sainz+ 0.044
3Perez+ 0.379
4Verstappen+ 0.447
5Norris+ 0.638
6Russell+ 0.750
7Gasly+ 0.980
8Alonso+ 1.256
9Vettel+ 1.403
10Tsunoda+ 1.478

17:41 Uhr
Russell küsst die Wand
Bei Norris untersuchen die McLaren-Mechaniker jetzt schon die Aufhängung, während nun George Russell einen Mauerkuss mit dem rechten Vorderrad am Ausgang von Tabac meldet. Auch der Mercedes kommt rein.

17:38 Uhr
Hamilton steht, Norris an der Wand
Nächster Ausritt, diesmal ist es Lewis Hamilton, der sich verschätzt hat. In Mirabeau ist er geradeaus, mit stehenden Reifen in den Notausgang. Er kann weiterfahren, hat aber die Reifen nicht glücklich gemacht, da ist ein Bremsplatten rechts vorne zu sehen. Lando Norris funkt währenddessen, dass er die Mauer ziemlich hart geküsst habe, und kommt an die Box.

17:36 Uhr
Leclerc mit Ansage
Jetzt wird's ernst: 1:12.764 für Charles Leclerc, da hat er den Hammer ausgepackt. Sainz reiht sich mit 0,302 Sekunden Respektabstand schon auf P2 ein, Verstappen fehlen schon 0,339 Sekunden. Moment, wir schreiben zu früh. Leclerc haut eine 1:12,656 nach, jetzt sind es über 4 Zehntel Vorsprung. Norris arbeitet sich auf Platz vier vor, sprengt das Red-Bull-Duo. Perez auf 5, Russell auf 6.

17:32 Uhr
Leclerc mit neuer Bestzeit
Den ersten Schlagabtausch entscheidet Leclerc mit einer 1:13.125 für sich, vor Verstappen und Perez, dann abgeschlagen Russell. Sainz hat seinen ersten Versuch abgebrochen. Aber das ist Monaco, die werden alle noch Runden nachlegen, die Tanks werden leerer, der Reifen baut nicht wirklich ab.

17:27 Uhr
Alle unterwegs
Die Mercedes, und mit einer Runde Verspätung auch die Ferrari kommen jetzt mit Soft auf die Strecke. Nur Zhou und Bottas fahren noch mit Medium. Damit werden die Zeiten gleich purzeln.

17:24 Uhr
GRÜN
Die Monaco-Streckenposten sind schnell wie eh und je, und die Strecke kann schon wieder freigegeben werden. Die ersten fahren jetzt mit Soft-Reifen raus, auch Sergio Perez und Max Verstappen kommen. Ferrari und Mercedes warten noch.

17:20 Uhr
McLaren am Haken
Ricciardo steigt aus, nachdem Ingenieur Tom Stallard doch noch einmal nachschiebt: "Ich bin froh, dass du okay bist." Klang vorhin ein bisschen unglücklich. Jedenfalls wird das Auto sofort vom Kran weggehoben, während die Streckenposten schon daran arbeiten, die Bande zu reparieren.

17:17 Uhr
ROT: Ricciardo fliegt ab
Was Vettel noch vermeiden konnte, schafft Daniel Ricciardo nicht - der McLaren-Pilot verliert durch die Rechtskurve der Chiron-Schikane das Heck, und da ist eben in Monaco die Leitplanke. Ricciardo schlittert entlang, bis in die TecPro-Barriere vom Schwimmbad. Ingenieur fragt gleich: "Ist das Auto okay?" - Ricciardo: "Ich bin okay." Auto weniger.

17:14 Uhr
Vettel wirft fast weg
Auf Medium schießen sich die meisten jetzt erst einmal ein. Ferrari auf Hard. Perez führt mit 1:41.001 zwei Zehntel vor Verstappen und Leclerc, die zeitgleich auf dem zweiten Rang liegen. Sebastian Vettel kommt soeben quer durchs Schwimmbad, kann gerade noch einen Abflug verhindern.

17:07 Uhr
Schumacher fährt
Die Haas-Mechaniker waren rechtzeitig fertig und das Auto fährt wieder. Valtteri Bottas steht noch in der Box, aber da ist er nicht der einzige, Teamkollege Zhou wartet ebenfalls noch. Auch bei Bottas war übrigens die MGU-K kaputt.

17:05 Uhr
Wolff kündigt Experimente an
"Das Ergebnis ist vielleicht schlechter als wir tatsächlich waren", beruhigt währenddessen Toto Wolff im ORF-Interview über das FP1-Ergebnis. "Als wir draußen waren, da waren wir P2 bis P5, dafür ist das Auto auch gut." Er kündigt an: "Jetzt gibt's eine zweite Session wo wir mal was anderes probieren im Sinne vom Setup, morgen hast du ja nicht mehr viel Zeit zum Rumspielen."

17:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Wir machen bei kaum abgeschwächter Hitze weiter. 30 Grad Luft- und 53 Grad Streckentemperatur sind fast idente Werte mit dem ersten Training. Nach der Rhythmusfindung von FP1 rechnen wir jetzt damit, dass die Teams wie üblich jetzt auf Soft-Reifen Qualifying-Simulationen versuchen werden und sich danach auf die Rennvorbereitung fokussieren. Wenn nicht rote Flaggen dazwischen kommen, was hier immer sein kann.

16:53 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Die Autos kehren gleich zurück auf die Strecke, das 2. Freie Training steht an. Wieder liefern wir im oben verlinkten Sessionticker Kommentar im Minutentakt gepaart mit den Positionen und Zeiten aller Fahrer. Einfach dem Link folgen.

Formel 1 Monaco: 1. Training im Bericht

16:43 Uhr
Schumacher für FP2 fahrbereit
Gute Nachrichten kommen aus der Haas-Box, wo die Mechaniker in der Mittagspause hart daran gearbeitet haben, das Schumacher-Auto wieder fahrbereit zu bekommen. Neues Getriebe und neue MGU-K. Die MGU-K war kaputtgegangen und hatte das Getriebe überlastet.

16:33 Uhr
BILDER: Freitag in Monaco
Eine knappe halbe Stunde noch bis zum zweiten Freien Training. Für die letzten Minuten Wartezeit bietet sich auch unsere Bilder-Galerie vom Freitag an. Schließlich gibt es nur sehr wenige Rennstrecke auf der Welt, welche die Formel 1 so spektakulär erscheinen lassen wie Monaco. Alle Bilder gibt es hier:

16:20 Uhr
Track-Limit-Regelungen
Nachdem wir in FP1 schon unzählige Abkürz-Manöver in der Hafenschikane gesehen haben, stellen wir kurz die Track-Limit-Vorgaben der Rennleitung dazu klar: In Trainings und im Qualifying wird natürlich die Zeit gestrichen. Anders als sonst gibt es hier außerdem schon beim zweiten Abkürzen eine Verwarnung, und das dritte Abkürzen geht schon an die Stewards. Zusätzlich gilt: Wer die Schikane komplett verpasst und geradeaus in den Notausgang fährt, der kann dort zwischen den Leitplanken wieder auf die Strecke, wenn die Streckenposten das Signal dafür geben.

16:10 Uhr
Reifensparen
Noch etwas ist an Monaco ungewöhnlich: Fast niemand fährt am Freitag im ersten Training auf den weichsten Reifen raus. Nur Sebastian Vettel, Lance Stroll, Alex Albon und Nicholas Latifi verbrauchten einen Satz weicher Reifen. Der Rest fuhr einen Satz Medium und einen Satz Hard. Grund: Der weichste Reifen ist in Monaco der wertvollste, eben weil er sich kaum abnutzt und normalerweise auch sehr lang gefahren werden kann. Der Hard-Reifen hat im Gegenzug fast keinen Mehrwert, eine Einstopp mit Soft-Medium ist im Rennen meist kein Problem.

15:55 Uhr
Upgrades in Monaco
Wir haben die Upgrade-Liste noch nicht angesprochen, weil sie heute in Monaco relativ beschränkt ist. Hier bringt nie jemand viele Upgrades, weil die Strecke so ungewöhnlich ist und Vergleiche so schwierig sind. Mercedes hat den Radius der Ecke der Frontflügel-Endplatte geändert, um Lastverteilung zu verbessern, und das war es dann eigentlich mit allgemeinem Performance-Teilen. Viele Teams haben noch spezielle Aufhängungs-Geometrien und Kühlungspackages gebracht, da Monaco eine so langsame und enge Strecke ist, besonders die Haarnadel.

15:46 Uhr
Hitzeschlacht in Monaco
Wir haben zu Beginn von FP1 schon angemerkt, wie heiß es hier ist - an die 30 Grad, und es fühlt sich auch absolut brutal an. Die Fans spüren das ebenfalls, suchen jetzt schon zwischen den Sessions Zuflucht im Schatten.

Fans flüchten nach dem 1. Training in Monaco in den Schatten -
Fans flüchten nach dem 1. Training in Monaco in den Schatten -Foto: Motorsport-Magazin.com

15:40 Uhr
Monaco klarer Schritt zurück
Große, noch schwerere Autos und schlechter Fahrkomfort aufgrund von steifen Aufhängungen - es wundert nicht, dass die Rundenzeiten im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen sind. Einer 1:14,531 von Leclerc heute steht einer 1:12,487 von Sergio Perez im FP1 von 2021 gegenüber.

15:35 Uhr
McLaren bestes Mercedes-Team
Wie zuletzt in Imola startet daher heute McLaren mit Norris (P5) und Ricciardo (P7) als erster Verfolger von Ferrari und Red Bull und zugleich damit als bestes Mercedes-Team ins Wochenende. "Es ist definitiv ein guter Start", grinst Teamchef Andreas Seidl im ORF-Interview. "Es war eines der besten FP1 für uns in diesem Jahr, wir sind sehr zufrieden. Das Auto hat gut funktioniert, die Fahrer sind einigermaßen happy - ganz happy sind die nie, aber es ist wichtig, für dieses Wochenende einen guten Start hinzulegen, bei dem nichts kaputtgeht."

15:30 Uhr
Unfahrbarer Mercedes
Keine großen Hoffnungen gibt es nach dem ersten Training vorerst einmal bei Mercedes. Brutales Bouncing des Autos über die Vorderachse. Lewis Hamilton hatte in den letzten Minuten dann schon am Funk genug: "Es springt so stark, ich verliere meinen verdammten Verstand! Ich brauche Ellbogenschützer hier im Cockpit, das Bouncing ist so schlimm!" Er hatte auf P10 0,968 Sekunden Rückstand auf die Leclerc-Bestzeit, Teamkollege George Russell auf P8 immer noch 0,680 Sekunden.

Der Mercedes springt heute in Monaco extrem -
Der Mercedes springt heute in Monaco extrem -Foto: LAT Images

15:25 Uhr
Bottas, Gasly und Perez müssen blechen
In Monaco ist die Box eng und das Tempolimit deshalb immer auf 60 km/h heruntergesetzt. Scheint Valtteri Bottas - so wenig er auch gefahren sein mag - auf seiner Installationsrunde übersehen zu haben, er wurde mit 81,9 km/h geblitzt. Kostet Alfa 1000 Euro. Er ist nicht alleine: Yuki Tsunoda wurde mit 76,4 km/h erwischt (1000 Euro für AlphaTauri), und Sergio Perez mit 63 km/h (300 Euro für Red Bull).

15:20 Uhr
Defekt-Bottas schlägt wieder zu
Nur zwei Runden für Valtteri Bottas. Aber er ist es gewohnt: 2022 musste er in Barcelona (FP2), Miami (FP2), Imola (FP2), und Bahrain (FP1) überall ein Training aussitzen. Trotzdem war er in jedem Rennen immer vorne dabei. Gut, Monaco ist nicht der beste Ort dafür, trotzdem - er hat ja noch zwei.

15:15 Uhr
Leclerc sammelt Flüche
Den Monaco-Fluch von Charles Leclerc haben wir hinreichend dokumentiert, jetzt darf er sich auch noch über den FP1-Fluch freuen: Keiner der Fahrer, die 2022 bislang eine FP1-Bestzeit holten, konnten danach auch das Rennen gewinnen.

Formel 1 Monaco - Ergebnis 1. Training

15:05 Uhr
Schumacher & Bottas kaputt
Am Ende des Klassements liegen Mick Schumacher und Valtteri Bottas. Beide wurden von Getriebeproblemen ausgebremst, und beide Teams haben in ihren Garagen die Hecks der Autos bereits zerlegt, um wohl das Getriebe zu tauschen. Schumacher nur 12 Runden, Bottas nur 2.

15:00 Uhr
FP1 - ZIEL
Leclercs Bestzeit hält bis zum Schluss. 1:41.531, 0.039 Sekunden vor Sergio Perez und 0.070 vor Carlos Sainz. Max Verstappen hatte auf dem zweiten Reifensatz nur einen Schuss, ehe er ihn sich flachbremste, sein vierter Platz ist da wenig aussagekräftig. Norris, Gasly, Ricciardo, Russell, Vettel und Hamilton komplettieren die Top-10. Leclerc hat in den letzten Minuten noch drei Anläufe auf den alten Medium-Reifen unternommen, und sich auf jeder einzelnen dieser Runden in der Hafenschikane vertan und abkürzen müssen. Jeder einzelnen.

14:55 Uhr
Perez im Notausgang
Mit den neuen Autos scheint das Anbremsen durch diesen Rechtsknick vor Ste. Devote nicht einfach zu sein, jetzt landet auch Sergio Perez im Notausgang. Leclerc bricht währenddessen drei schnelle Runden nach Fehlern ab und gibt letztendlich auf, kommt an die Box. Bestzeit hat er sowieso.

14:52 Uhr
Ferrari bessert nach
Leclerc zieht mit 1:14.531 das Tempo wieder an und holt sich die Führung zurück. Nur ganz knapp scheitert eine Minute später Sergio Perez an der Marke. Sainz hat sich auf Platz drei vor Verstappen verbessert, der nach seinem Verbremser an die Box kam und seither sich nicht mehr hat blicken lassen. Den Reifensatz hat er da wohl nachhaltig beschädigt.

14:49 Uhr
Magnussen & Norris im Notausgang
Der dritte Fahrer dreht eine Ehrenrunde durch den Notausgang von Ste. Devote, es ist Kevin Magnussen. Kaum ist er weg, folgt schon der vierte, Lando Norris mit einem kurzen Ausritt.

14:45 Uhr
Verstappen vor Leclerc
Jetzt kommen die Großen wieder, Red Bull und Ferrari auf Medium. Verstappen springt mit 1:14.712 an die Spitze und von dort direkt in den Notausgang von Ste. Devote, tut es seinem WM-Rivalen Leclerc gleich. Der legt mit nur 0.034 Sekunden Rückstand ebenfalls nach, die beiden sind also in jederlei Hinsicht gleichauf. Perez hat sich auf den dritten Platz verbessert, Sainz hingegen musste seinen Angriff nach Verkehr im Schwimmbad abbrechen.

14:42 Uhr
Albon wirft fast weg
Knapp vermeidet Alex Albon den ersten großen Crash des Wochenendes, auf der Bremse vor der Hafenschikane rutscht ihm das Heck weg. Kurz zeigt die Nase in Richtung Leitplanke, dann fängt Albon das wieder ab.

14:37 Uhr
Bottas-Getriebe macht Probleme
Der Großteil des Feldes ist jetzt wieder unterwegs, hat von Hard auf Medium gewechselt. Klassisches Monaco-Vorgehen, man entledigt sich der härteren Reifenmischungen möglichst früh. Lando Norris und Daniel Ricciardo zeigen sich stark und übernehmen die Führung, aber Red Bull und Ferrari stehen momentan in der Garage. Dort ist auch immer noch Bottas, bei dem es sich ersten Vermutungen zufolge um ein Getriebeproblem handelt.

14:30 Uhr
Mercedes-Bouncing ist Wahnsinn
Hamilton kommt nun mit neuen Medium-Reifen auf die Strecke und zieht das Tempo etwas an. Aber raus aus Ste. Devote und durch Beau Rivage springt der W13 wie wild. "Das Bouncing ist Wahnsinn!", funkt Hamilton nach der Runde. Die Vorderradaufhängung startet die Bewegung. Die Box bietet ihm an, noch einmal reinzukommen und eine schnelle Anpassung vorzunehmen, an der Hinterradaufhängung.

14:24 Uhr
GRÜN: Es geht weiter
Auf dem kleinen Wägelchen schieben die Streckenposten den Haas rein in die Box, damit kann die Session sofort wieder freigegeben werden. Bislang fuhren fast alle auf Hard-Reifen, nur Ferrari auf Medium.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:15.327
2Leclerc+ 0.387
3Sainz+ 0.555
4Ricciardo+ 0.980
5Perez+ 1.168
6Gasly+ 1.188
7Norris+ 1.251
8Hamilton+ 1.426
9Vettel+ 1.819
10Russell+ 1.970

14:22 Uhr
ROT: Schumacher rollt aus
Probleme mit dem Getriebe, meldet Mick Schumacher jetzt. Im letzten Sektor ist er langsam, bemüht sich noch in die Box zu kommen, dann ist Schluss. Just in der Einfahrt rollt der Haas aus. Und verursacht gleich einmal einen Stau. Alonso quetscht sich vorbei, dann bricht die Rennleitung ab, um den Haas wegzuschieben.

14:19 Uhr
Leclerc im Aus
Erste gelbe Flagge, erster Ausritt - erster Leclerc-Ausritt. Ohne Schaden zum Glück, Leclerc verschätzt sich beim Anbremsen auf Ste. Devote, gibt gleich auf und fährt in den Notausgang. Ein schneller Gasstoß, schon dreht er sich in die richtige Richtung und kann weiterfahren. Verstappen übernimmt mit 1:15.327 die Führung, hat schon 13 Runden erledigt.

14:17 Uhr
Rhythmusfindung
"Ich kann im Tunneln nicht bremsen, das Auto bewegt sich zu sehr", klagt jetzt Ocon, während Hamilton mit einem Quersteher über die Schwimmbad-Kerbs driftet. Er kommt jetzt an die Box, während die meisten Runde um Runde auf Medium-Reifen abspulen, um in den Rhythmus zu kommen. Das zählt jetzt, weniger die Zeit - Rhythmus ist hier in Monaco alles. Sainz führt momentan mit 1:15.882 ganz knapp vor Leclerc und Verstappen. Ganz hinten steht Valtteri Bottas, der nach zwei Runden den Alfa wieder in der Garage abgestellt hat. Es wäre kein Alfa-Freitag ohne Defekt. Latifi ist außerdem Letzter, fuhr noch keine einzige Runde, kommt jetzt aber raus.

14:14 Uhr
Schlechter Fahrkomfort
Die Fahrer schießen sich momentan noch vorsichtig auf den Kurs ein, mit den neuen und hier wirklich nicht schnell aussehenden Autos. Und es gibt wiederholt Fahrer, die sich über schlechten Fahrkomfort beschweren. Hamilton jetzt, davor Sainz. Mit den neuen Autos wie vorausgesagt und damit nicht überraschend - die Ground-Effect-Autos werden tief und hart gefahren, auf einem Stadtkurs wie Monaco ist das schwer zu managen.

14:08 Uhr
Monaco-Reifen
Ein Wort zur Reifenwahl: Das übliche Monaco-Programm. Pirelli hat die weichste Auswahl gebracht, C3-C4-C5 als Hard-Medium-Soft. Der Asphalt hier ist bekannt dafür, dass er die Reifen kaum abnutzt, und gepaart mit langsamem Tempo ist die Belastung gering. Daher sind trotz der sehr weichen Auswahl keine Unmengen an Boxenstopps zu erwarten.

14:00 Uhr
FP1 - GRÜN
Der Freitag beginnt mit Mittagshitze. 29 Grad Luft- und 54 Grad Streckentemperatur bedeutet, dass wir dort weitermachen, wo wir in Spanien aufgehört haben. Für die Kühlungen noch anspruchsvoller, weil das Tempo und damit der Luftfluss langsamer sind. Wenngleich das Wetter unsicher ist ... es könnte gerade am Sonntag im Rennen regnen.

13:53 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Endlich geht es jetzt in Monaco los, wir berichten natürlich alles live. Im oben verlinkten Sessionticker mit Kommentar im Minutentakt sowie mit den Positionen und Zeiten aller Fahrer.

13:48 Uhr
Bottas-Helm
Schließlich noch Valtteri Bottas, auch er ist in Monaco immer für einen neuen Helm gut. Glücksspiel und Monaco-Flagge als Thema, designt wie üblich von Freundin Tiffany Cromwell.

13:46 Uhr
Leclerc-Helm
Auch Local Hero Charles Leclerc tritt wieder mit einem besonderen Helm in Monaco an, hat das von der Landesflagge inspirierte Design auf den ganzen Helm erweitert.

13:44 Uhr
Norris-Helm
Lando Norris ist der nächste auf der Liste mit einem Spezial-Helm, zielt auf eine Mischung von alt und neu ab.

13:41 Uhr
Perez-Helm
Sergio Perez führt in Monaco dieses Jahr einen Helm in Erinnerung an die mexikanische Formel-1-Legende Pedro Rodriguez aus. Rodriguez war vor Perez der letzte Rennsieger aus Mexiko gewesen, und 1971 in einem Sportwagenrennen tödlich verunglückt.

13:36 Uhr
Monaco-Helme
Da wir von Besonderheiten von Monaco sprechen - einzigartige Helme haben hier inzwischen eine Tradition. Wir beginnen mit Lewis Hamilton, der in Kollaboration mit dem Künstler Daniel Arsham einen spektakulären weißen Helm an den Start zu bringen plant.

13:27 Uhr
Alonso verteidigt Monaco
Vorhin hat sich Fernando Alonso schon bei der Frage nach Donnerstags-Trainings als Traditionalist geoutet, jetzt verteidigt er Monaco generell als Event, nachdem es in den letzten Wochen oft in der Kritik stand: "Warum sollte man Monaco rausnehmen? Überholen ist auch in Singapur oder Barcelona schwierig. Bevor es DRS gab, konnte man dort auch nicht überholen und niemand hat darüber gesprochen, ob diese Rennen aus dem Kalender müssen. Mit Social Media muss man immer über etwas reden, über irgendwelche Dinge wie diese..."

13:10 Uhr
Andauernde Schmuck-Debatte
Aufschub des Aufschubs. Lewis Hamilton macht das ewige Hinauszögern im Kampf um Schmuck im Cockpit keinen Spaß. Mehr dazu:

13:00 Uhr
F2: Lawson-Pole unter Vorbehalt
Ein turbulentes Qualifying der Formel 2 bringt jetzt erst einmal Liam Lawson als provisorischen Polesetter hervor. Könnte sich aber noch ändern, denn Lawson, wie viele andere, fuhr seine beste und letzte Rundenzeit, als ein verunfallter Felipe Drugovich im letzten Sektor unter gelber Flagge stand. Mehr dazu, und zum Crash von Jake Hughes, gibt es im Bericht hier:

12:46 Uhr
Harter Kampf im Fußballspiel
Gasly, Sainz und Alonso waren ebenfalls diese Woche im Charity-Match zugange. "Der Mann des Spiels war Carlos, der hat zwei Tore gemacht!", lobt Gasly. Er selbst hatte grauenvolle Chancenverwertung: "Ich durfte nur laufen und assistieren." Sainz hatte es aber nicht leicht: "Nach 60 Minuten war ich richtig müde und habe gemeint, ob wir nicht aufhören sollten. Die anderen haben gesagt Weitermachen! Wir lagen 3:1 hinten. Dann haben wir umgestellt und ich habe Tore gemacht! 3:2, dann 3:3. Ich kam mir vor wie Real Madrid! Aber ich bin die letzten Tage herumgewandert wie eine Mumie, weil ich so fertig war."

12:38 Uhr
Verstappen und das DRS
Wie schon in Barcelona fährt Red Bull hier in Monaco mit dem High-Downforce-Heckflügel. Also mit dem, bei dem in der Vorwoche dauernd das DRS kaputt ging. "Das sollte jetzt hoffentlich gelöst sein", beschwört Verstappen das, was Red Bull schon am letzten Sonntag versichert hatte. "Aber normalerweise braucht man DRS hier auch nicht so sehr."

12:25 Uhr
Erster großer Crash
Gleichzeitig läuft hier das Formel-2-Qualifying auf der Strecke, beziehungsweise lief es - jetzt nicht mehr, denn Jake Hughes hat sein Auto in der Chiron-Schikane, der schnellen vor dem Schwimmbad, nachhaltig versenkt, nachdem er sich an der Einfahrt über den Kerb den Frontflügel abgerissen hat. Dann über den nächsten Kerb aufgestiegen und bis zur zweiten Schikane gerutscht. Er ist in Ordnung, das Auto weniger.

12:17 Uhr
Verstappen-Sorgen um die Pole
Charles Leclerc war bisher in den F1-Qualifyings von 2022 die Benchmark. "Bislang ist es etwas schwieriger für uns über eine Runde", gesteht Max Verstappen, was ihm für Monaco, wo man kaum überholen kann, Sorgne macht. "Auch wenn man sich anschaut, wo Ferrari stark war: Langsame Kurve und über Kerbs. Aber gut, man braucht gute Balance, mal schauen."

12:11 Uhr
Alonso vermisst freien Freitag
Wir haben schon den ersten Kritiker des gekürzten Monaco-Wochenendes. Fernando Alonso natürlich. "Du fährst am Donnerstag und hast dann den ganzen Freitag Zeit, alles zu analysieren und so weiter. Dann fahren die ganzen anderen Serien, die Strecke entwickelt sich, und alles ist anders. Diese Herausforderung vermissen wir."

12:06 Uhr
Vettel-Zukunft
Es ist schon länger her, also mal wieder Zeit: Fragen nach Sebastian Vettels Zukunft. "Wir haben noch nicht darüber gesprochen", wehrt Vettel sofort wieder ab. "Es wird an einem Punkt Zeit dafür sein, aber jetzt liegt der Fokus darauf, das Auto weiter nach vorne zu bekommen. Da fließt jetzt alle Energie hin."

12:02 Uhr
Bottas verzweifelt bei Eishockey
Der bekennende Eishockey-Fan Valtteri Bottas hat gestern leider Finnlands Spiel gegen die Slowakei verpasst. Eine richtige Bottas-Story ist das: "Ich habe verzweifelt versucht zu schauen, aber erst hatte ich ein Problem mit meinem Fernseher zuhause, und dann habe ich es am Computer versucht, aber der VPN hat nicht funktioniert!"

11:56 Uhr
Vettel verteidigt die Kopie
"An einem Punkt ist es nicht fair, vor allem bei der ganzen Arbeit, die da reingesteckt wurde", verteidigt Sebastian Vettel heute sein Team, welches ihm einen dem Red Bull verdächtig ähnlichen Aston Martin als Upgrade hingestellt hat. "Auch auf persönlichem Level war es gegenüber Dan Fallows nicht richtig." Fallows, ehemals Red Bulls Aero-Chef, wurde von Aston Martin als Technischer Direktor angeworben. "Ich kenne ihn noch von Red Bull, jetzt ist er bei uns, und manche Dinge, die da gesagt wurden, waren einfach nicht richtig. Das war einfach nicht fair." Red Bull hatte vor einer Woche über Datenmitnahme theorisiert, aber keine Anschuldigungen geäußert.

11:45 Uhr
Inspektor Seb kann Raub nicht aufklären
Ein kurzer Blick zurück auf den Montag nach Barcelona - wo Sebastian Vettel beim Auschecken aus dem Hotel morgens bestohlen worden war. "Die Tasche war im Auto, ich bin kurz rein, und als ich rauskam war sie weg", bestätigt Vettel heute die Medienberichte. Auch, dass er dem GPS-Signal seiner Kopfhörer nachgejagt ist: "Ich habe die Kopfhörer gefunden, die Tasche nicht, das war etwas enttäuschend. Die Kopfhörer waren in einem Blumentopf, wahrscheinlich hat der Dieb gecheckt, dass das getrackt werden kann."

11:41 Uhr
Vettel: Performance nicht gesehen, aber gefühlt
"Wir haben keinen großen Schritt bei der Performance gesehen, aber es hat sich anders angefühlt", bewertet Sebastian Vettel das große Aston-Martin-Upgrade eine Woche nach der Einführung. "Im Qualifying haben wir ein bisschen mehr erwartet, da waren wir enttäuscht. Das Rennen war okay, aber es gab keine Punkte. Wir haben noch viel zu tun, aber die Runden haben uns geholfen, das Auto zu verstehen. Wie wir es in Zukunft abstimmen." Er glaubt an viel mehr Potential: "Sonst hätte es keinen Sinn gemacht, so viel zu ändern."

11:37 Uhr
Norris fehlt
Der dritte Teil der Pressekonferenz startet ohne Lando Norris. Der gestern schon sein Programm hier an der Rennstrecke auf ein Minimum reduziert hat, denn er ist nach wie vor krank, laboriert an einer Mandelentzündung.

11:35 Uhr
Perez-Zukunft ohne Priorität
Sergio Perez gehört zu jenen Fahrern, die sich nach 2022 wieder um ein Cockpit bemühen müssen. Gibt es schon Verhandlungen mit Red Bull? "Das ist momentan nicht die höchste Priorität, momentan sind wir mitten in der Saison", sagt Perez, ist aber optimistisch. "Es ist nie einfach, einen Vertrag von Helmut und Christian zu bekommen, aber wir sind alle happy." Um seine Position im Team macht er sich keine Sorgen, wiederholt heute mehrmals, dass er auch gewinnen darf: "Es ist ziemlich klar, das müssen sie mir nicht sagen. Es ist klar auf meiner Seite der Garage und im Team. Sonst wäre ich nicht hier. Das ist alles klar."

11:31 Uhr
Russell-Defizit zu Hamilton?
Zwar war George Russell in Barcelona im Qualifying schnell, doch im Rennen fuhr Lewis Hamilton nach dem Startcrash beflügelt. "Die Pace von Lewis am Sonntag war eindrucksvoll, zum ersten Mal in dieser Saison wurde die echte Pace sichtbar, aber wir wissen alle, was Lewis kann", sagt Russell. "Ich hatte aber ab Runde fünf Kühlprobleme, die Reifen waren nicht im Fenster weil wir alles kühlen mussten. Es war ein bisschen ein Rennen ums Überleben. Das gibt uns Optimismus, dass wir als Team gesehen haben, was möglich ist."

George Russell kämpfte in Barcelona ein hartes Rennen -
George Russell kämpfte in Barcelona ein hartes Rennen -Foto: LAT Images

11:27 Uhr
Fahrer-Mahnungen vor dem Leitplankenkanal
Dass die neuen Autos hier schwierig zu fahren sein werden, das prognostizieren alle schon seit Wochen. "Es wird wohl die schwerste Strecke, auch die Sicht ist ziemlich schwer, da würde ich mehr Fehler deswegen erwarten", prognostiziert Sergio Perez. George Russell ergänzt: "Es ist ziemlich wellig hier und diese Autos sind tief und hart abgestimmt. Da kann es einen schnell erwischen."

11:23 Uhr
Russell vs. Verstappen
Der Zweikampf der beiden war in Barcelona eines der Highlights des Rennens. Für Russell das erste Mal, dass er Verstappen auf der Strecke mit wettbewerbsfähigem Material begegnete, aber er fühlte sich nicht überrascht: "Wir Jungen kennen uns alle ziemlich gut und wissen, welchen Stil wir fahren und wie aggressiv jeder ist. Gleichzeitig haben wir auch noch mehr Respekt, weil wir uns schon länger kennen und gegeneinander gefahren sind. Ich habe es genossen."

11:19 Uhr
Russell sieht die Wende
"Die Saison startet in Barcelona", gibt sich George Russell jetzt erst einmal zuversichtlich. "Die ersten Rennen waren da zur Problemlösung, das haben wir getan, jetzt beginnen wir mit der Entwicklung. Wir sind sechs Rennen hinter Red Bull, die keine Porpoising-Probleme hatten, aber wir glauben, dass wir Performance haben, die wir jetzt rausholen können." Dass der Mercedes jetzt nach fünf Rennen schon läuft, beeindruckt Russell: "Ziemlich eindrucksvoll!"

11:15 Uhr
Perez bekommt sein Gespräch
Hat er ja nach dem Rennen gefordert letzte Woche, wo er sich strategisch vom Team im Stich gelassen fühlte und mehrmals Teamorder-Opfer geworden war. "Während des Rennens dachte ich, dass wir der Zweistopp-Strategie eine Chance geben könnten, aber am Ende des Tages war klar, dass die Dreistopp der richtige Weg war", teilt Perez heute die Verantwortung. "Wir sind uns einig, und schauen nachvorne. Die Atmosphäre ist bei Red Bull toll, das Team ist toll, das Ergebnis war toll und sie haben klar gemacht, dass ich die volle Unterstützung habe und gewinnen darf."

11:11 Uhr
Alpine sucht Setup-Kompromiss
Ein Wort zum Mittelfeld, und zu Alpine, die seit Saisonbeginn gefühlt jedes Rennen entweder ein Auto hinstellen, dass pfeilschnell im Qualifying oder pfeilschnell im Rennen ist. Aber nie das komplette Paket. In Barcelona wurde ein starkes Rennen von einem schwachen Quali ausgebremst. "Wir müssen das hier umdrehen", fordert Esteban Ocon. "Hier kannst du nicht auf das Rennen setzen. Da müssen wir uns mehr aufs Qualifying fokussieren dieses Wochenende."

11:09 Uhr
Leclerc schwächelt im Fußball
Vor dem Start ins Monaco-Wochenende war Charles Leclerc schon hier beim traditionellen Fußball-Benefizspiel dabei. Zufrieden mit der Performance? "Absolut nicht! Ich bin mies, und ich werde auch einfach nicht besser. Das macht mir Sorgen." Zum Glück ist er F1-Fahrer.

11:05 Uhr
Verbleibende WM-Chancen bei Mercedes?
Der Vorwärtsschritt von Barcelona stimmt Hamilton positiv, aber er will es nicht gleich übertreiben: "Ich weiß nicht. Es ist zu früh, davon zu sprechen - wir wissen, dass das Potential da ist und haben das im letzten Rennen angezapft, aber das hier ist eine ganz andere Strecke. Ich hoffe trotzdem, dass es nicht wie bisher immer auf und ab geht."

11:01 Uhr
Hamilton hat genug vom Schmuck
"Ich kam 2005 hierher, da haben wir alle Schmuck getragen. In meiner ganzen Karriere war das in der Vergangenheit kein Problem", beschwert sich Hamilton nun doch. "Es ist positiv, dass wir mit ihnen aktuell etwas ausarbeiten, aber wir sollten uns nicht jedes Wochenende damit beschäftigen müssen. Da gibt es wichtigere Dinge."

Lewis Hamilton bei seiner Ankunft in Monaco -
Lewis Hamilton bei seiner Ankunft in Monaco -Foto: LAT Images

10:58 Uhr
Lewis und der Schmuck
Die ursprünglich bis Monaco geltende Ausnahme für Schmuckträger wird wohl nun doch weiter verlängert, bis Juni. Lewis Hamilton wird gleich wieder darauf angesprochen: "In das habe ich ehrlich gesagt viel zu viel Zeit und Energie investiert, und alles gesagt, was ich dazu sagen will."

10:53 Uhr
Hamilton zweifelt an Mercedes-Überraschung
Dem diesjährigen Mercedes W13 wird bei aller Schwächen zumindest eine solide Performance in langsamen Kurven nachgesagt. Stimmt das? Der dritte Barcelona-Sektor ist ein guter Gratmesser dafür. Lewis Hamilton bremst: "Es war nicht spektakulär - es war gut im Rennen, aber ich weiß nicht wieso. Wir schienen im Rennen so gut wie die anderen, aber auf eine Runde nicht." Die Überraschung will er nicht heraufbeschwören: "Ich hoffe es, aber wir waren in langsamen Kurven dieses Jahr bislang nicht so schnell. Ich glaube, sie haben viel Downforce und werden schnell sein dieses Wochenende. Da hoffe ich nur, dass wir nicht so weit hinten sein werden."

10:48 Uhr
Ricciardos Barcelona-Horror
Bei Ricciardo kommen wir damit schnell auch zu seiner unterirdischen Vorstellung letztes Wochenende in Barcelona, wo er selbst von einem kranken Lando Norris nach Strich und Faden vorgeführt worden war. Ricciard beklagte nach dem Rennen, er habe keinen Plan, was da schiefgelaufen war, und dass er hoffe, bloß ein ernstes Problem zu finden. Scheint man bei McLaren gefunden zu haben, basierend auf Ricciardo: "Ja, wir wissen es, das ist gut. Wir haben einige Probleme verstanden, die wir während des Rennens hatten, und ich freue mich auf Monaco, das ist komplett anders. Da bin ich heiß." Nur ehrlich gesagt: Dieses Statement haben wir im Vorjahr bei gefühlt mehreren Ricciardo-Wochenenden fast 1:1 so gelesen...

Daniel Ricciardo kommt in Monaco an der Strecke an -
Daniel Ricciardo kommt in Monaco an der Strecke an -Foto: LAT Images

10:43 Uhr
Ricciardo & die Enttäuschung
In der letzten Woche haben ein paar Kommentare von McLaren-Sportchef Zak Brown auf Sky UK die Runde gemacht - von wegen, Daniel Ricciardo habe sowohl die eigenen Erwartungen als auch die von McLaren enttäuscht. "Das ist nicht falsch, das ist ziemlich wahr", räumt Ricciardo heute ein. "Ich nehme diese Kommentare nicht persönlich. Meine Haut hat nicht nur einen wundervollen Teint, sondern ist auch dick! Ich will nicht um Platz 11 oder Platz 12 fahren, ich will weiter vorne sein. Es ist sicherlich zeitweise schwierig, und ich will mich selbst ans Limit bringen."

10:36 Uhr
Presse-Plan
Vier Gruppen von je 5 Fahrern zu je 30 Minuten, der übliche Plan jetzt für die Pressekonferenz. Wir starten mit Local Hero Charles Leclerc, der mit Esteban Ocon, Kevin Magnussen, Daniel Ricciardo und Lewis Hamilton gleich einmal hochkarätig ergänzt wird. Dann Zhou/Tsunoda/Russell/Perez/Latifi, gefolgt von Bottas/Stroll/Vettel/Norris/Albon, und zum Abschluss Gasly/Alonso/Sainz/Schumacher/Verstappen.

10:30 Uhr
Guten Morgen aus Monaco!
Ahhh, Monaco ... der Klassiker aller Klassiker der Formel 1. Die Leitplanken-Schluchten, der Glamour, die Yachten, was haben wir es vermisst. Mit einem Tag "Verspätung" starten wir heute durch, denn da das Rennen 2022 direkt im Anschluss an Barcelona ausgetragen wird, geht sich der traditionelle Zeitplan mit Donnerstags-Trainings nicht mehr aus. Also Zeitplan wie bei allen anderen Europa-Rennen, siehe unten. Jetzt geht es für uns erst einmal los mit zwei Stunden Pressekonferenz, die besten Stimmen vermelden wir direkt hier im Ticker. Live. Wie auch alles andere an diesem Wochenende.