Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Ungarn: Das war der Donnerstag

Das war der Formel-1-Donnerstag in Ungarn: Red Bull scheitert mit Crash-Protest gegen Hamilton. Dicke Luft in der Pressekonferenz. Die Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht's zum Freitagsticker +++

+++ Red Bulls Crash-Protest scheitert +++

20:35 Uhr
Das war's
Damit ist hier Schluss für heute. Besser als das kann es ohnehin nicht mehr werden - nachdem Ferrari den Review-Trick 2019 bei der Kanada-Strafe für Sebastian Vettel mit der TV-Analyse von Sky-Experte Karun Chandhok versuchte, setzte Red Bull mit extra abgehaltenem Filmtag und Simulator-Session - und offenbar Anschuldigungen gegen die Stewards - da noch einen drauf. Alle Infos gibt es jetzt ganz oben verlinkt. Aber Schwamm drüber, diese unselige Sache ist erledigt. Wir kehren morgen für Action auf der Rennstrecke wieder zurück - mit den Freien Trainings zur gewohnten Zeit ab 11:30 Uhr.

20:21 Uhr
Red Bulls "neue" Beweise
Das Stewards-Dokument verrät: Eine Präsentation von Christian Horner, Performance-Chefingenieur Ben Waterhouse und Sportdirektor Jonathan Wheatley wurde vorgebracht, mit den GPS-Daten von Hamilton und Verstappen, sowie zum Vergleich der Linien vom Hamilton/Leclerc-Manöver. Red Bull simulierte den Zwischenfall dann mit Testfahrer Alex Albon am Steuer. Die Stewards halten fest: Weder signifikant, noch neu entdeckt - schließlich hat man nur bereits vorhandene Daten neu aufbereitet.

20:11 Uhr
RED BULL SCHEITERT MIT NEUBETRACHTUNG
Aus dem Stewards-Büro kommt jetzt die Bestätigung: Red Bull ist mit dem Antrag auf Neubetrachtung abgeblitzt. Damit bleibt alles wie gehabt. Keine neue Strafe, Hamilton behält den Silverstone-Sieg, keine Sperren. Wir liefern gleich die Details.

20:02 Uhr
Das Warten dauert an
Noch sitzen wir hier und haben nichts Offizielles von der FIA bekommen. Wir rechnen eigentlich aber noch mit einer Entscheidung im Laufe des Abends. Zumindest auf die Frage, ob weiter verhandelt wird oder ob Red Bulls Versuch vom Start weg zum Scheitern verdammt ist.

18:17 Uhr
Warten auf die Stewards
Alteingesessene Formel-1-Fans kennen dieses Spiel zum Genüge. Mehr als zwei Stunden sind seit der angesetzten Sitzung zur Beurteilung der Neubetrachtung vergangen. Wir vermuten, dass sie fertig sind - lässt sich bei virtuellen Sitzungen natürlich schwer beurteilen, da sieht man niemand aus den Räumlichkeiten der Rennleitung kommen. Jedenfalls warten wir jetzt auf die erste Entscheidung. Nämlich ob überhaupt eine neue Strafe verhandelt werden kann.

17:55 Uhr
Nächster Punkt-Versuch bei Williams
Wie stehen die Chancen diesmal? George Russell bedauerte vor zwei Wochen noch den Fluch des starken Qualifyings - er wisse nicht, warum er immer so weit vorne stehe, und zwangsweise gehe es im Rennen dann eben rückwärts. Kann er diesen Trend in Ungarn endlich stoppen? Schließlich gilt die Strecke als schwerst überholfeindlich. So sieht Russells Plan aus:

17:43 Uhr
Bilder aus dem Hitzekessel
Bei knapp 30 Grad Luft- und 68 Grad (!) Streckentemperatur sind wir heute ausgestiegen. Die Fahrer wurden bei auf dem Track Walk also schön gegrillt. Nur Lewis Hamilton und Esteban Ocon blieben bei der Ankunft eiskalt. Mit Jacken! Die besten Bilder von heute in der Galerie:

17:33 Uhr
Respekt nicht erwidert
Lewis Hamilton steht also zu seinem Manöver. Und zum Feiern nach dem Rennen. Und er will sich um Klärung bemüht haben, telefonisch. Ohne großen Erfolg, so impliziert er. Warum er sich nach wie vor unschuldig fühlt und das Manöver genauso wieder und wieder machen würde:

17:25 Uhr
Ferrari dämpft Erwartungen
Alle wollen sie unbedingt Ferrari wieder ganz vorne sehen - nach dem Monaco-Schocker gilt Ungarn, gemeinhin das "Monaco ohne Mauern" (oder "Monaco ohne teure Yachten") als idealer Kandidat für die nächste überdurchschnittliche Leistung der Scuderia. Aber Leclerc und Sainz verweigern diese Idee:

17:17 Uhr
Gasly-Zukunft hängt
Mit viel Ehrgeiz führt Pierre Gasly das Projekt AlphaTauri an, und dürfte dort wohl auch in Zukunft bleiben. Oder doch nicht? Entscheidung liegt beim Mutterkonzern Red Bull, unterstreicht Gasly heute noch einmal. Mehr:

17:10 Uhr
Vettel vs. Alonso
Das war die hinterhältige Geburtstags-Gratulation von Sebastian Vettel. Schock des Lebens für den alten Mann Fernando.

16:50 Uhr
Verstappen vs. Mercedes
Bei Max Verstappen ist der Frust über Silverstone also noch bei weitem nicht verflogen. In der Pressekonferenz erklärte er heute vollumfänglich seinen Standpunkt: Zu Hamiltons Feier, zur Schuldfrage, zur Strafe, und wie es in Zukunft weitergeht. Alle Details:

16:45 Uhr
Schumacher testet alten Jordan
Letzte Woche durfte Mick Schumacher ein paar Runden mit dem Jordan 191 drehen - dem ersten F1-Auto seines Vaters Michael. "Ich habe noch nie ein Auto mit H-Schaltung gefahren, also bin ich im Auto gesessen und habe versucht herauszufinden, wo die ganzen Gänge sind!", meint Schumacher. "Fahrtechnisch - leider hatte ich keinen Sitz, nur ein bisschen Schaumstoff. Ich bin viel herumgerutscht, bei jedem Bremspunkt bin ich so weit runter, dass ich die Strecke nicht mehr gesehen habe! Aber die Emotionen - das Wissen, dass es das erste Rennauto meines Vaters war. Was ganz besonderes."

Mick Schumacher im Jordan 191 - Foto: Haas

16:39 Uhr
Schumacher-Bilanz
"Ich persönlich denke, dass es ganz positiv gelaufen ist", zieht Mick Schumacher kurz vor Saisonhalbzeit ein Zwischenfazit. "Wir haben es geschafft, uns stetig zu verbessern und zu lernen. Natürlich werden die Schritte an einem Punkt kleiner, weil du Anfangs massiv lernst, danach kommt das Feintuning. Ich denke definitiv, dass meine Lernkurve auf- und abseits der Strecke noch steil ist. Aber mit jedem Tag fühle ich mich unter allen Umständen komfortabeler."

16:34 Uhr
Giovinazzi quält sich mit Punkte
"Hängt ehrlich gesagt eher davon ab, wie viele Leute vor uns ausfallen momentan", muss Antonio Giovinazzi etwas gequält lachen, als ihm seine letzten Ergebnisse vorgelesen werden. "Wir sind immer ungefähr gleich schnell. Mal schauen, hier ist es eher wie in Monaco. Vielleicht können wir ein ähnliches Wochenende wie Monaco haben. Ein gutes Qualifying, und dann vorne bleiben."

16:23 Uhr
Vettel über Hamilton-Strafe
In den Augen von Sebastian Vettel haben die Stewards jedenfalls die schwerstmögliche Strafe für den Silverstone-Zwischenfall ausgesprochen. Seine Meinung:

16:13 Uhr
Hamilton & Rassismus
Noch ein paar Worte von Hamilton zu den rassistischen Kommentaren, die nach Silverstone auf Social Media in Massen in seine Richtung gingen: "Nicht neu für mich. Da gibt es nicht viel mehr zu sagen. Es war toll, die Unterstützung aus dem Sport zu sehen, von meinem Team, von vielen Fahrern. Ich habe mich zum ersten Mal so gefühlt, als ob ich nicht allein wäre. Anfangs hat nie jemand was gesagt. Als das in 2007 passiert ist, hat niemand je was gesagt. Es war echt toll, die Schritte zu sehen, die wir geschafft haben."

16:00 Uhr
Die Stewards laden vor: HAM/VER
Während die Pressekonferenz zu Ende geht, beginnt jetzt virtuell die Stewards-Anhörung im Fall Hamilton vs. Verstappen. Red Bull muss wie gesagt neue Beweise vorbringen, um eine schärfere Strafe gegen Hamilton zu erhalten. Der Teammanager muss den Fall jetzt vortragen. Die Stewards haben dann zwei Entscheidungen: Fall eröffnen, dann wird ein neues Strafmaß ausgehandelt. Oder den Deckel drauflassen, dann ist endgültig Schluss mit der Geschichte.

15:58 Uhr
Hamilton versichert Respekt
"Wie gesagt wusste ich nicht - ich sah auf dem Bildschirm, dass er ausgestiegen ist, und mir wurde gesagt, dass er okay sei", verteidigt Lewis Hamilton noch einmal sein Verhalten in Silverstone. "Ich wusste es bis zu den Medien-Interviews nicht. Niemand von uns will einen anderen Fahrer verletzt sehen oder in Gefahr bringen. Ich habe Max angerufen um zu fragen, ob er okay ist und um zu versichern, dass der Respekt noch da ist. Natürlich wird das vielleicht nicht erwidert, aber das ist okay."

15:52 Uhr
Ändert sich was für Verstappen?
Schlussworte von Max Verstappen - es ändert sich nichts: "Der Wille bleibt gleich. Wir sind als Team hier, um das Rennen zu gewinnen. Hoffentlich nicht im Kampf, sondern indem ich einfach davonfahre."

15:41 Uhr
Verstappen unterstreicht Kommentare
"Was meint man mit respektlos, wenn einer im Krankenhaus ist und der andere mit der Flagge herumläuft als ob nichts passiert wäre, nachdem er einen mit 51 g in die Wand gedrückt hat", kommt bei Verstappen jetzt wieder der Frust zurück. "Nicht nur das, die ganze Reaktion des Teams. So feierst du keinen Sieg. Besonders keinen, den du so geholt hast. Es zeigt, wer sie wirklich sind. Es kommt nach einer Situation unter hohem Druck raus. Ich würde nicht so gesehen werden wollen."

15:36 Uhr
Norris überall schnell
"Ich glaube, wir sind ohnehin auf jeder Strecke wettbewerbsfähig", ist Lando Norris auch vor Ungarn guter Dinge. "Auf manchen sind wir einfach ein bisschen näher an Max, Red Bull, Mercedes. Bei manchen können wir etwas zuversichtlicher sein, dass wir im Qualifying und Rennen dran sind. Es ist nicht immer leicht einzuschätzen - in Silverstone gegen Mercedes zu fahren haben wir überhaupt nicht erwartet, und ich war bis zum Stopp vor ihm. Wir werden einfach hart weiterarbeiten."

15:29 Uhr
Am Telefon ausgebügelt?
"Er hat mich angerufen", verrät Max Verstappen. Was haben er und Hamilton am Telefon besprochen? "Ich muss darüber nicht in die Details gehen. Aber wir haben gesprochen."

15:26 Uhr
Ricciardo hinter Verstappen
Zuspruch erhielt Verstappen heute übrigens schon von seinem Freund und Ex-Red-Bull-Kollegen Daniel Ricciardo. Der lobt Verstappens Entwicklung als Racer auf der Strecke. Das junge Ungestüme hat er laut dem McLaren-Piloten inzwischen ausgebügelt.

15:23 Uhr
Verstappen trainiert härter denn je
Das Ende der Pressekonferenz naht - mit dem Höhepunkt. Erst Verstappen/Norris, dann Hamilton/Bottas. Verstappen saß heute schon im Cockpit, jetzt unterstreicht er prompt: "Mir geht es gut. An den ersten Tagen nach dem Unfall hatte ich Schmerzen, aber jetzt bin ich okay." Auf die Vorbereitung hatte es keinen Einfluss, er konnte ganz normal trainieren: "Ja, härter denn je."

15:16 Uhr
Perez-Vertrag
"Je eher du deine Zukunft kennst, desto besser", hält Perez das Offensichtliche für 2022 fest. "Ich bin in einer guten Position mit dem Team. Bis Belgien werde ich meine Zukunft kennen. Gibt keinen Grund, woanders zu suchen."

Sergio Perez kommt in Ungarn an - Foto: LAT Images

15:12 Uhr
Perez hinter dem Plan?
"Unter dem Strich hätte ich gerne mehr - Punkte, Podien, Siege", lautet Perez' Saisonhalbzeit-Fazit. "Aber ich bin gut ins Team hineingewachsen, und das war das Ziel für die ersten Rennen. Ergebnisse waren nicht großartig, aber die Pace ist besser, als es aussieht. Es sind kleine Lücke hier und da. Wenn wir die finden, kann sich unsere Saison verwandeln. So gesehen ist es gut. Wir sind ein paar Punkte weg von P3 in der WM, und führen in der Team-WM."

15:08 Uhr
Perez' totales Desaster
"Es waren sehr lange zwei Wochen", meint Sergio Perez nach einem durchwachsenen Silverstone. Seines beschreibt er klar: "Totales Desaster. Mit dem Abflug im Sprintrennen waren meine Chancen auf irgendwas praktisch erledigt. Wir haben über die Woche hart gearbeitet. Wenn das nicht das schlechteste Wochenende von unserer Seite aus war, dann war es nah dran." Hoffnung auf Ungarn ist groß: "Generell war der Red Bull hier stark und konstant. Es ist wichtig, da am Samstag dabei zu sein, weil es so schwer zu überholen ist."

15:05 Uhr
Max-Attacke im Qualifying für Russell
"Wir waren hier generell schnell, in Budapest", freut sich Russell auf das nächste Wochenende. "Hier hatte ich in meiner ganzen Karriere das meiste Pech, aber wahrscheinlich bin ich hier am schnellsten! Ich weiß nicht, wann es endlich zusammenpassen wird und ein Ergebnis rauskommt. Bei den letzten Events war es aber eher windstill, hier soll es windig werden. Das könnte unsere Stärken neutralisieren. Aber wir werden alles geben - zuletzt haben wir mehr Fokus ins Rennen gesteckt, aber dieses Wochenende wird ein Qualifying-Rennen, da werden wir alles in den Samstag investieren."

14:55 Uhr
Tsunoda verlässt die Untiefen
"Das Vertrauen beim Fahren wird besser. Was ich jetzt brauche, ist Konstanz", meint Tsunoda, nachdem er zuletzt bessere Rennen gezeigt hat. "Die ersten acht Rennen waren ein Auf und Ab. Das erste war gut, das zweite ein Desaster. Ich war richtig inkonstant, auch bei den Rundenzeiten - eine Runde war gut, dann landete ich in der Wand. Ich fühlte nicht wirklich die Kontrolle. Jetzt wird es aber besser, ich versuche langsam das Vertrauen aufzubauen. Und in den letzten Rennen hatte ich auch keine großen Unfälle."

14:52 Uhr
Gymnastik-Fan Russell
Eine leichtere Frage: Haben Russell und Yuki Tsunoda die olympischen Spiele bislang verfolgt? "Ich habe Surfen geschaut. Und Fußball. Und Tischtennis, als Japan gewonnen hat!", freut sich Tsunoda. Russell hat speziellere Vorlieben: "Ich weiß nicht, ich mag Gymnastik. Es ist was, bei dem du einfach weißt, dass du es selbst nicht kannst. Ich habe großen Respekt für alle Sportarten, aber - bisschen wie Fahren, jeder kann ein Auto fahren, oder Schwimmen, jeder kann in einen Pool springen. Das gibt dir ein Gefühl, wie gut die Leute sind. Aber Gymnastik? Ich kann keinen Salto!"

14:46 Uhr
Russell-Zukunft
Wie an jedem Donnerstag geht es mit George Russell gleich wieder ins Vertrags-Business. Als ob er etwas Neues zu sagen hätte. "Entschieden ja, aber ob es verkündet wird, ist eine andere Sache", meint er auf die Frage, ob die Geschichte in der Sommerpause aussortiert werden wird. "Sowas ist immer ein langer Prozess, ob man bei einem Team bleibt oder wechselt. Ich bin zuversichtlich, dass die Entscheidung im Sommer gefällt wird. Aber ob sie verkündet wird ... Ich will einfach meinen Spaß hier haben und Punkte holen."

14:41 Uhr
Vettel & Alonso teilen Lobeshymnen
"Ich denke, er ist ganz klar unter den größten Talenten dieses Sportes aller Zeiten", streut Vettel Alonso noch Rosen. "Und er hat etwas geschafft, das ich für unmöglich hielt: Er hat Michael geschlagen. Als ich aufwuchs, war Michael die Nummer eins und unschlagbar, und Fernando hat es geschafft. Das ist was, und für mich ist es eine Freude, die Strecke mit ihm geteilt zu haben." Alonso gibt die Komplimente zurück: "Es gibt viel Respekt zwischen uns. Wir haben uns hart bekämpft, auch für Titel. Die gingen alle an Seb, aber trotzdem haben wir uns Respekt gezeigt, nicht nur am Sonntag, auch am Freitag und am Samstag. Es ist ein Privileg für mich, mit vielen dieser Fahrer auf der Strecke zu sein, aber besonders mit Seb."

14:35 Uhr
Alonso junggeblieben
"Ich fühle mich nicht wie 40", meint Fernando Alonso selbst zu seinem Geburtstag. "Die Nummer überrascht mich, wenn ich sie überall siehe, im Motorhome, wo das Team alles dekoriert hat." Trotzdem keine großen Ziele für dieses Wochenende: "In den letzten Wochen hatte ich immer ein Gefühl, was möglich sein könnte, aber hier bin ich ein bisschen verwirrt von den Ergebnissen von Renault letztes Jahr, und auch vom Rest des Mittelfeldes - Ferrari wird stark sein, es wird eng sein. Es wird härter sein als in den letzten Wochen."

14:30 Uhr
Hitzeschlacht in Ungarn
Die Fahrer können währenddessen froh sein, dass sie den Track Walk schon hinter sich haben. Denn bei wolkenlosem Himmel und drückender Hitze heizt sich der Asphalt hier wahnsinnig stark auf. Die 60 Grad Streckentemperatur haben wir zu Mittag schon überschritten, und inzwischen ist die Anzeige auf 67,4 Grad geklettert! Wir nehmen Kurs auf 70 - und erinnern, dass wir, wäre heute Sonntag, noch 30 Minuten vom Start entfernt wären. Und die Hitze ist hier, um zu bleiben.

14:26 Uhr
Vettel & Hamilton vs. Ungarn
Sebastian Vettel trat heute schon mit Regenbogen-Schuhen im Paddock auf. Und nimmt in der Pressekonferenz noch einmal direkt darauf Bezug - es geht um die Bemühungen der Regierung in Ungarn, LGBTQ-Aufklärung per Gesetz aus TV-Bildungsprogrammen und ähnlichem auszuschließen. "Peinlich für ein Land in der EU, dass sie über sowas abstimmen", ist Vettel deutlich. Ähnlich wie Lewis Hamilton heute schon: "Das ist inakzeptabel, feig und fehlgeleitet von denen an der Macht, so ein Gesetz vorzuschlagen. Alle haben die Freiheit verdient, das zu sein, was sie sein wollen, egal wen sie lieben oder wie sie sich identifizieren."

Sebastian Vettels Schuhe für Ungarn - Foto: LAT Images

14:20 Uhr
Die alten Männer und das Mobiltelefon
Wer auch immer die Kinder-Fragen aussucht, weiß, was er macht: Die beiden Elder Statesmen Alonso und Vettel werden gefragt, mit welchem Alter sie ihr erstes Handy hatten. Lang, lang ist's her. "Ich muss nachschauen, ich weiß noch, welches Modell das war", meint Vettel, holt sein Smartphone raus und googelt. "Es war ein Nokia 5110! Ich muss so 13 gewesen sein." Alonso war 16. Vettel macht dem jungen Fan prompt ein Angebot: "Wir besorgen dir eins, packen es in eine Box, dann darfst du sie mit 14 aufmachen! Aber dann ist das Handy alt! Wir packen dir ein Nokia 5110 rein!"

14:10 Uhr
Erstes 18-Zoll-Fazit?
Sebastian Vettel war vor eineinhalb Wochen in Silverstone einen Tag lang bei einem Reifentest für das neue 18-Zoll-Equipment dabei. Kann er schon ein Fazit zu diesem anstehenden Umbruch geben? "Schwer zu sagen. Es sind an andere Bedingungen, die Autos werden nächstes Jahr auch anders sein. Aber sie liefern ganz guten Grip, und scheinen auch relativ lang zu halten."

14:01 Uhr
Feuer frei bei Vettel/Alonso
Die nächste Runde der Pressekonferenz startet mit einem echten Knall: Sebastian Vettel hat so eine kleine Konfettikanone mitgebracht und zündet die - sehr zum Schreck von Geburtstagskind Fernando Alonso - gleich einmal mit lautem Knall. Reaktionstest bestanden. Will Vettel auch noch mit 40 weiter F1 fahren? "Nein! Also ich glaube nicht. Man weiß nie, aber im Moment würde ich Nein sagen."

13:53 Uhr
Räikkönen fehlen die Höhen
"Ähnlich, aber nicht so viele Höhen, mehr Tiefen", vergleicht Kimi Räikkönen seine erste Saisonhälfte mit der Ricciardos. "Manche Strecken, da schaffen wir P10, P9, aber meistens sind wir knapp außerhalb. Aber wir werden weiter alles versuchen."

13:50 Uhr
Ricciardo sucht die Wende
"Mal schauen", meint Daniel Ricciardo zum Ausblick auf Ungarn, nach P5 in Silverstone war die Stimmung zuletzt endlich mal gut. Aber: "Das ist eine ganz andere Strecke. Wenn ich hier noch ein starkes Ergebnis hole, kannst du mehr reinlesen. Ich hatte gelegentlich gute Ergebnisse, aber keine Serie hinbekommen. Ich muss das schaffen, dann können wir mehr reden." "Es ist eine Strecke, die ich immer mochte. Ich freue mich sehr, hier zu sein, und freue mich auf das Rennen." Ein Top-5 wäre für ihn ein solides Ergebnis.

13:40 Uhr
Gasly feiert besten Saisonstart
"Wir hatten tolle Samstage, haben das Auto meist in Q3 gebracht", bilanziert Pierre Gasly nach zehn Rennen. In seinen Augen ist es wohl der beste Saisonstart seiner Karriere. "Sonntags hat es nicht so gut begonnen, aber wir haben Fortschritte gemacht, und gelegentlich mit den Ferraris und McLaren gekämpft. Jetzt sehen wir, dass wir mit Alpine und Aston um P5 kämpfen, das hatte das Team noch nicht. Zeigt, dass wir ein gutes Jahr haben, und es ist ein persönliches Ziel für mich, für die Jungs den fünften Platz heimzubringen."

13:37 Uhr
Mazepin & Haas kommen sich näher
"Es hat praktisch mit der aerodynamischen Balance zu tun, das mein Auto im Highspeed hat", erklärt Nikita Mazepin seine langsam besser werdenden Probleme mit dem Haas VF-21. "Das hängt mit meinem Fahrstil zusammen, mit dem ich Reifen in den Longruns manage. Jeder Fahrer hat einen anderen Fahrstil, und du musst einfach das Auto dafür anpassen. Mit diesen Pirelli-Reifen, wenn du zu viel rutschst, mögen das die Reifen nicht."

13:30 Uhr
Latifi-Angriff kommt
Zwischenzeitlich fällt uns ein eher ungewöhnlicher Tweet auf: Nicholas Latifi kommt mit der mobilen Artillerie. Der echten Artillerie. Er war in der Pause zu Besuch bei der britischen Armee. Solide Vorbereitung für Ungarn, wenn man den voraussichtlichen Startplatz bedenkt.

13:24 Uhr
Alonso-Geschenke
Party heute bei Alpine - wir sind schon am Motorhome vorbei, und da wurde alles für den Kindergeburtstag des berühmten Young Drivers Alonso dekoriert. Haben auch alle brav Geschenke besorgt? "Bin dabei!", meint Sainz. Teamkollege Ocon war böse: "Ich hatte keine Ahnung, dass es sein Geburtstag ist! Ich glaube, das Team hatte was geplant, aber ich werde ihm sicher was besorgen."

Alpine wird zur Party-Destination Nr. 1 im Ungarn-Paddock - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:16 Uhr
Sainz-Form wird immer besser
"Es war eine große Herausforderung am Start, mit einem neuen Team wie Ferrari", gesteht Carlos Sainz nach elf Rennen. "Ich kam mit Zuversicht, aber du weißt nie, wie es läuft. Und ich bin ganz stolz und happy. Der Speed war von Rennen eins an da, daher war ich viel entspannter. Daher konnte ich an den anderen Dingen arbeiten - ein Wochenende komplett zusammenzubauen. In den ersten Rennen war es sehr schwierig, nur selten habe ich Qualifying, Rennstrategie, Reifenmanagement und Starts zusammenbekommen, aber in der jüngeren Vergangenheit ist das viel besser geworden."

13:13 Uhr
Ocon-Zwischenfazit nach Schwächephase
"Ich denke, es gibt viel Positives aus der bisherigen Saison. Auf meiner Seite gab es einige Highlights, und guten Speed im Qualifying. Ein paar Rennen waren weniger gut in der jüngeren Vergangenheit, aber ich glaube, wir kommen zurück zur Form von Saisonanfang. Ich sehe es als eine gute Saisonhälfte. Ganz glücklich mit der Art, mit der sie begonnen hat." Die großen Umbauten an Chassis & Co. vor Silverstone haben ihm das Vertrauen ins Auto wieder gegeben.

13:10 Uhr
Hitze sichert Ferrari ab
"Wir haben immer Reifen im Hinterkopf, vor jedem Wochenende", meint Carlos Sainz, auf die bekannten Probleme der Scuderia mit exzessiver Abnutzung auf der Vorderachse angesprochen. "Wir wissen, dass wir manchmal mit der Vorderachse Probleme haben. Aber da es wie in Österreich und Silverstone warm sein soll, entspannt uns. Wenn es kalt wird oder die Balance wechselt, dann sollte alles okay sein. Ich klopfe auf Holz."

13:04 Uhr
Ferraris Qualifying-Konstanz
In den letzten Rennen war Ferrari in Österreich zuletzt am Samstag gar nicht gut, dafür am Sonntag stark. In Silverstone war man wieder im Quali und im Rennen schnell. Hat das Team die Qualifying-Probleme gelöst? "Ich glaube, es wird ein bisschen von Strecke zu Strecke wechseln", wehrt Leclerc ab. "Aber der Fortschritt ist auch ein Produkt der harten Arbeit nach der bösen Überraschung von Paul Ricard. Aber es geht in die richtige Richtung. Können wir regelmäßig solche Erfolge erwarten? Ich glaube nicht, aber es wird besser."

12:57 Uhr
Leclerc zur Ferrari-Saison
"Ich genieße diese Saison", gibt Charles Leclerc ein Halbzeit-Fazit. "Natürlich ist sie nicht einfach für das Team, wir versuchen alles neu aufzubauen, aber als Team arbeiten wir gut zusammen, es ist die erste Saison mit Carlos und wir passen auch gut zusammen."

12:52 Uhr
Leclerc mit Zuversicht
"Ich reflektiere nicht zu viel, versuche mich einfach auf hier zu fokussieren", hat Charles Leclerc die knappe Niederlage von Silverstone schon abgeschlossen. "Ich glaube, es kann ein starkes Rennen für uns werden. Auf dem Monaco-Level glaube ich nicht, aber zumindest an der Spitze des Mittelfeldes. Das ist unsere Realität, aber ich glaube, das können wir hier schaffen. Ist nicht die beste Strecke für mich als Fahrer, aber ich bin zuversichtlich."

12:30 Uhr
Fahrplan für die Pressekonferenz
Um 12:30 Uhr geht es wie gewohnt jetzt los mit der großen Fahrer-Pressekonferenz, die wie immer nach dem üblichen Muster abläuft: Alle Fahrer der Reihe nach in Zweiergruppen. Charles Leclerc und Lance Stroll machen den Anfang, dann folgen Ocon/Sainz, Gasly/Mazepin, Räikkönen/Ricciardo, Alonso/Vettel, Giovinazzi/Schumacher, Tsunoda/Russell, Perez/Latifi, Norris/Verstappen und zum Abschluss Bottas und Hamilton. Das FIA-Media-Team wählt die sichere Variante, setzt Verstappen und Hamilton nicht in die gleiche Session.

12:25 Uhr
Änderungen an der Strecke
Was gibt es sonst noch von der Strecke zu berichten? Nichts Großes. Neuer Fangzaun in Kurve 13 rechts, verlängerter Fangzaun auf der Zielgerade bis zur Boxeneinfahrt, eine neue Leitplanke rechts in der Boxeneinfahrt, und die weiße Linie an der Boxenausfahrt wurde enger gemacht: Jetzt hat der Fahrer zwischen Streckenrand rechts und weißer Linie vier Meter Platz, davor war es da breiter.

12:17 Uhr
Track Limits in Ungarn
Bevor die Pressekonferenz beginnt, unternehmen die Fahrer wie üblich ihren Track Walk (auch Alonso, der schließlich seit er wieder damit begonnen hat jedes Rennen Punkte geholt hat!). Wir folgen, und fassen die Track-Limit-Regeln für dieses Wochenende zusammen: Ausgangs Kurve 4, dem schnellen Bergauf-Linksknick, muss man den Kerb zumindest noch berühren. Ausgangs Kurve 11, der mittelschnellen Rechts am Ende des zweiten Sektors, gilt ebenfalls der rot-weiße Kerb als Limit. Und auch in der folgenden 90-Grad-Rechts Kurve 12. In diesen beiden wird außerdem die aktuelle und die nächste Rundenzeit gestrichen, obwohl danach noch zwei langsame Kurven bis ins Ziel folgen. Sonst bleiben die Regeln wie üblich: Die Rundenzeit wird bei Verstößen gestrichen, im Rennen gibt's beim dritten Mal Verwarnung und danach Strafen.

12:07 Uhr
Happy Birthday, Legende!
Fröhlichere Nachrichten: Fernando Alonso feiert heute seinen Geburtstag! Gut, vielleicht nicht ganz so fröhlich, immerhin wird er 40. Kuchen soll's auch geben, so heißt es. Glückwünsche auch von uns - auf dass uns Fernando noch lange in der Formel 1 bleibt.

11:59 Uhr
Red Bull beharrt auf Strafe
Am letzten Wochenende hatte sich außerdem auch noch einmal Teamchef Christian Horner zu Wort gemeldet, den Schaden mit 1,5 Millionen Euro beziffert und noch einmal seine Enttäuschung gegenüber dem Verhalten von Mercedes und Lewis Hamilton nach dem Rennen ausgedrückt. Und Horner unterstrich noch einmal: Hamilton sei bei dem Manöver der Aggressor gewesen. Mehr:

11:50 Uhr
Red Bull vertraut auf neue Fakten
Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko ist übrigens relativ zuversichtlich, auch wenn er in den letzten Interviews keine Details zu den "neuen Beweisen" geben möchte. Schließlich läuft das Verfahren noch. "Wir bringen neue Fakten, die uns zum Zeitpunkt der Rennunterbrechung noch nicht zur Verfügung gestanden sind", versichert er gegenüber RTL. "Wir hoffen, dass damit eine Neubeurteilung stattfindet, weil wir immer noch der Meinung sind, dass die Strafe zu milde für Hamilton war." Heißt noch immer: Red Bull will Konsequenzen sehen, die einen Hamilton-Sieg verhindern. Bis hin zur Sperre.

11:37 Uhr
Wie funktioniert die Neuverhandlung?
Mit Beschwerden gegen Strafen, die im Rennen ausgesprochen werden, ist das immer so eine Sache. Wir haben im unten verlinkten Artikel genau zusammengefasst, wie Red Bulls Vorgehen aussehen wird und was die Konsequenzen für Hamilton sein könnten. Kurz gesagt: Red Bull muss die Stewards heute mit neuen Beweisen davon überzeugen, dass die Umstände anders waren als ursprünglich beurteilt. Nur dann wird die Verhandlung überhaupt neu eröffnet. Werden die Beweise weder als neu noch als signifikant eingestuft, ist heute schon Schluss.

11:30 Uhr
Guten Morgen aus Ungarn!
Ein letzter Tanz vor der Sommerpause für die Formel 1, und damit auch für uns. Wir starten mit einem übermäßig dramatischen Donnerstag ins elfte Rennen der Saison. Heute findet nämlich nicht nur die übliche Pressekonferenz statt, sondern Red Bull zieht auch noch vor die Stewards: Um 16:00 Uhr ist die Anhörung, in denen die WM-Führenden mit neuen Beweisen um eine Verschärfung von Hamiltons Strafe kämpfen wollen.