Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Österreich: Reaktionen zum Freitag

Das waren die Formel-1-Trainings zum Österreich-GP: Regen bleibt fern, Mercedes schafft Trendwende. Vettel stark. Reaktionen in der Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

+++ Formel 1 Österreich: 2. Freies Training im Bericht +++

20:00 Uhr
Das war der Freitag
Wir verabschieden uns für heute wieder aus Spielberg. Wieder einen Tag ohne großen Regen überstanden - kommt der überhaupt noch? Die FIA hat jedenfalls für FP3 keinen zusätzlichen Intermediates-Reifensatz freigegeben, Wetterprognose sagt keinen Regen voraus. Vielleicht heißt das ja, dass er endlich kommt. Die Prognosen bleiben aber unsicher, also auf jeden Fall wiederkommen. Wir sind live wieder dabei.

19:41 Uhr
Schumacher vor Latifi
Wie schon öfter in den letzten Wochen schaffte es Mick Schumacher im 2. Training dafür am Williams von Nicholas Latifi vorbei. "Generell war es ein interessantes Training, besonders in den Longruns, weil das wohl das Wetter sein wird, das wir im Rennen haben werden", meint Schumacher. "Jetzt müssen wir das analysieren und herausfinden, was wir für das Rennen besser machen können." Große Prognosen gibt es wie üblich keine: "Qualifying ist natürlich ein Fokus, aber wir wollen auch ein möglichst gutes Rennauto. Wir fokussieren uns darauf, möglichst alles rauszuholen, und vielleicht mit Alfa oder Williams zu kämpfen und meine Skills weiter aufzubauen."

19:24 Uhr
Mazepin schwer verwirrt
Durchwegs am Endes des Feldes zu finden war heute Nikita Mazepin. Extreme Setup-Experimente gibt es bei Haas, erklärt er danach: "Und das ist frustrierend, mit diesem Auto, das eines der schwierigsten Aero-Pakete ist, mit dem ich je gefahren bin, und das Problem mit den Setups ist, dass sie nicht wirklich Sinn machen mit dem Feedback, daher bin ich ziemlich verloren." Lösung? "Wahrscheinlich Ingenieurs-Stunden. Ich bin immer dem Ansatz gefolgt, dss der Fahrer seinen Job macht und die Ingenieure ihren, aber momentan sprechen wir eine etwas andere Sprache. Und ich muss lernen, ohne Witz, noch ein paar Details, wie ich dem Team Ratschläge geben kann, um es besser zu machen."

19:04 Uhr
Kupplungs-Kontroverse zum Sprint-Qualifying
Wer hat Lust auf bisschen komplexes Technik-Zeug? Mehrere Teams haben sich vor dem ersten Samstags-Sprintrennen, welches in Silverstone stattfinden wird, beschwert: Eigentlich tauschen sie nach Freitag ihre Kupplungen, aber das wäre beim neuen Sprint-Wochenendformat nicht mehr möglich. Jetzt gibt es eine Lösung, die erklären wir hier:

19:01 Uhr
Sainz schaut nur auf sich
"Keine Panik wegen FP2, keine übermäßige Aufregung wegen FP1", urteilt Carlos Sainz nach einem Freitag, an dem Ferrari auf fast jeder Position zu finden war. "Wir haben einfach verschiedene Dinge getestet und nicht auf die Zeitentabelle geschaut. Wollte einfach den Runplan durchbringen, unsere Tests mit den neuen Reifen, mal schauen, wo morgen alle sind." Große Umbrüche verglichen mit der Vorwoche erwartet er nicht, die Rennpace sieht er wie Leclerc weiterhin als stark.

18:52 Uhr
Leclerc schiebt keine Panik
Nur P16, aber wie bereits angesprochen fehlte ihm eine wirkliche saubere Runde. "Wir haben noch Arbeit, vor allem um den C5 zu verstehen, da sind wir glaube ich noch nicht am Optimum, aber insgesamt war es ein guter Tag", versichert Leclerc. "Die Rennpace ist noch immer stark, an der Qualipace arbeiten wir." Trotz kühlerer Temperaturen sind die Frankreich-Probleme mit der Vorderachse nicht wieder aufgetreten: "Tatsächlich hatte ich eher mit dem Heck Probleme, verglichen mit letzter Woche. Etwas seltsam, das müssen wir uns anschauen, wie wir das für morgen abstimmen."

18:45 Uhr
F1-Debüt für Guanyu Zhou
Zum ersten Mal war Guanyu Zhou heute in einem FP1 unterwegs, auch noch im Auto von Fernando Alonso: "Ich musste darauf aufpassen, habe aber auch so viel wie möglich gepusht, um mein Potential zu zeigen! Am Ende war ich mit dem Medium eigentlich ziemlich schnell, und das Team ist ziemlich happy. Wir haben viel getan, auch für Setup, um dem Team zu helfen, und auch die Rundenzeit war da." Auch vom Team gibt es Lob - Renndirektor Davide Brivio: "Er hat gute Arbeit gemacht, keine Fehler, und ist ein paar wettbewerbsfähige Rundenzeiten gefahren."

18:40 Uhr
Latifi-Tag geht in falsche Richtung
"FP1 hat sich viel besser angefühlt als FP2, was wir noch verstehen müssen, da wir nur minimale Veränderungen gemacht haben - nicht wirklich ein positives Ende des Tages", urteilt Nicholas Latifi nach einem 19. Platz. Am Vormittag spulte er den Großteil des Prototyp-Programmes für Williams ab, am Nachmittag durfte er dafür anders als Russell mehr Zeit mit Rennvorbereitungen verbringen.

18:35 Uhr
Giovinazzi muss aussitzen
Wie George Russell war auch Antonio Giovinazzi heute im ersten Training nicht unterwegs, musste Testfahrer Callum Iott den Vortritt lassen. Wie Russell macht sich Giovinazzi keine Sorgen: "Wir haben das volle Programm absolviert, inklusive Runden auf dem Prototyp-Reifen, und High-Fuel-Runs. Generell war es eine positive Session, das Mittelfeld scheint sehr eng, wie immer, also müssen wir hart arbeiten, das letzte Bisschen an Performance zu finden." P10 war eine solide Leistung, aber das sahen wir auch schon am letzten Wochenende. Möglich, dass Alfa am Freitag mit etwas weniger vollen Benzintanks auf Zeitenjagd geht.

18:30 Uhr
Starker Kimi?
P6 am Vormittag, am Nachmittag nur P14 - aber als einziger fuhr Kimi Räikkönen keine wettbewerbsfähige Zeit auf dem Soft-Reifen. "Ich bin ganz zuversichtlich, aber wir wissen, die Lücken sind so klein, dass alles passieren kann", meint er. "Letztendlich müssen wir über Nacht was finden, weil wir wissen, dass alle anderen das auch tun werden, und wir müssen einen größeren Schritt als die anderen machen." Klingt easy, Kimi.

18:26 Uhr
Russell als großer Reifentester
George Russell verbrachte heute das erste Training als Zuschauer auf dem Kommandostand, im zweiten fuhr er 19 seiner 36 Runden auf dem Prototyp-Reifen. Nicht die beste Vorbereitung? Russell glaubt an keine Probleme - "Wir waren letzte Woche hier, und die Strecke hat auch nur sieben echte Kurven" - und ist sich sicher, die Prototypen dafür gut verstanden zu haben. Plan für morgen - Q3, na ja: "Der C5 scheint hier besser zu gehen als in Monaco oder Baku, aber im Rennen wird das schwierig. Wenn du mit dem ins Q3 kommst, könnte das eine schwierige Position sein. Da müssen wir gut drüber nachdenken heute."

18:19 Uhr
Norris nach Test-Tag zufrieden
"Wir haben nicht alles zusammenbekommen, wir haben einfach viele Dinge getestet", erinnert Lando Norris nach P9. Wir erinnern: McLaren hatte heute in FP1 einen neuen Unterboden zum Test. "Vielleicht sahen wir Pace-technisch nicht so gut aus, aber wir sind zuversichtlich, dass wir es für morgen hinbekommen und einen besseren Tag haben." Und der Dreher am Schluss? "Ich geb' den Bedingungen die Schuld, obwohl sie nichts damit zu tun hatten! Nein, einfach alte Reifen."

18:14 Uhr
Ricciardo wieder hinten?
Nach dem desolaten letzten Wochenende heute wieder nur P15 für Daniel Ricciardo, der aber nicht glaubt, dass es so schlimm ist. "Nichts fühlt sich komplett mies an, balance-technisch. Vielleicht nur ein halbes Zehntel überall. Braucht wohl nur Feintuning, ich glaube nicht, dass wir das Rad neu erfinden müssen. Wir haben einen guten Schritt gemacht heute, werden das für morgen wieder versuchen, dann sind wir in einer guten Position." Er erinnert daran, dass er letzte Woche ja ganz vorne dabei war am Freitag. Also was heißt dieses FP2-Ergebnis schon. Bei seinem Kampf, den Fahrstil an den MCL35M anzupassen, sieht er weitere Fortschritte.

18:06 Uhr
Was hat der Simulator gebracht?
Große Überraschung unter der Woche, als Lewis Hamilton Fotos aus dem von ihm sonst so verhassten Simulator postete. Hat es was gebracht? Negativ. Was er gelernt zu haben glaubte, musste er gleich zu Beginn wieder zurückbauen. Danach erst kam Fortschritt:

18:03 Uhr
Perez macht Sorgen
Wieder einmal nur schwach auf eine Runde war heute Sergio Perez unterwegs. Wie so oft in dieser Saison. "Beide Sessions waren ziemlich hart und ich fühle mich noch nicht vollends komfortabel auf dem weichen Reifen", erklärt Perez. "Wir schienen bei der Balance mit Low-Fuel ziemlich weit weg, aber wir haben das schnell korrigiert, und wir haben auch weniger Abnutzung mit diesen Reifen gesehen, was gut ist."

18:01 Uhr
Wird eng an der Spitze
Das ist jedenfalls die Prognose von Red Bull. "Wir hatten den perfekten Run in FP2 nicht, aber ich fühlte mich trotzdem im Auto gut, und es gibt keine echten Probleme", meint Max Verstappen. "Mercedes sah auf dem Soft ganz schnell aus, also müssen wir jetzt sichergehen, dass wir auf dem mehr Pace haben, denn auf dem Medium und in den Longruns sahen wir besser aus, was für das Rennen natürlich wichtig ist." FP2 erinnert daran: Ist kein lockerer Sonntagsausflug zum Sieg für Red Bull, auch wenn sie einen Vorteil haben dürften:

17:55 Uhr
Aston Martin vs. Red Bull
An anderer Stelle schienen zuletzt Red Bull und Aston Martin etwas anzuecken - nachdem Aston den Bullen Aerodynamiker Dan Fallows abgeworben hat, und die Bullen die Verkündung schön vorzeitig abgesetzt haben. Haben sich die Teamchefs Horner und Szafnauer inzwischen darüber ausgesprochen? "Nein, Christian war damit beschäftigt, einen Sieg zu feiern", entgegnet Szafnauer.

17:45 Uhr
Boxenstopp-Regeln unter Feuer
Bei Red Bull gibt man sich übrigens noch lange nicht damit zufrieden, dass ab dem Ungarn-GP die Boxenstopps mit vorgegebenen Reaktionszeiten eingebremst werden sollen. Ganz im Gegenteil: Dr. Helmut Marko findet es "mehr als lächerlich" und erklärt uns, dass man momentan die FIA noch bearbeite. Mehr:

17:39 Uhr
Vettel-Laune besser
Nach einem starken Aston-Martin-Auftritt mit den Plätzen vier für Lance Stroll und fünf für Sebastian Vettel schöpft letzter nach dem enttäuschenden ersten Spielberg-Wochenende diesmal neue Hoffnungen: "Wir wollen ins Q3, also in die Top-10."

17:26 Uhr
Tsunoda geht's vorsichtig an
"Es war nicht zu rutschig, aber es waren nicht die besten Bedingungen", meint Yuki Tsunoda, der mit P6 Teamkollege Gasly um 23 Tausendstel schlug. "Ich bin es vorsichtig angegangen, der Schlüssel für mich ist, keine Fehler zu machen und die Pace aufzubauen. Auch auf dem Longrun war ich vorsichtig." Wie Gasly freute er sich über die Ergebnisse: "Sieht gleich gut oder sogar besser aus, definitiv Q3-Potential. Sehr positiv. Wir haben auch mehr in Richtung Longrun gearbeitet, damit hatten wir im letzten Rennen Probleme. Da haben wir ein paar positive Dinge gefunden."

17:22 Uhr
Gasly hat die Pace noch
Nach dem Ausfall letzte Woche kann sich Pierre Gasly heute über P7 freuen: "Wir sind noch immer ein bisschen hintendran, nachdem wir letzte Woche FP2 und das Rennen verpasst haben. Ein paar Dinge gab es zu testen, in den Longruns, und beim Reifen-Verständnis, aber auch bei High Fuel gab es auf meiner Seite viel Positives. Die Pace ist noch da. Bei den Bedingungen haben wir es etwas schwerer, da müssen wir für morgen ein paar Änderungen machen, aber ich glaube, wir können da noch ein bisschen Pace rausholen."

17:11 Uhr
Vettel zu Prototypen
Was denken die Fahrer von den neuen Pirelli-Reifen mit verstärkter Konstruktion? "Positiv", meint Sebastian Vettel. "Fühlte sich besser an. Auch auf die Distanz macht er einen guten Eindruck. Aber man muss den Reifen erst ein bisschen kennenlernen. Im Nachhinein ist es dann immer einfacher, wo man das Auto noch hätte anpassen müssen. Aber auf Anhieb war er genauso schnell, wenn nicht noch schneller. Auch im Longrun war es deutlich besser, also ein Schritt nach vorne."

17:06 Uhr
Vettel erklärt den größten Fan-Vorteil
Erstmals sind dieses Wochenende wieder größere Fanzahlen zugelassen, und Sebastian Vettel kann gleich den größten Vorteil bei wechselhaften Bedingungen erklären: "Das Nieseln war okay, es war nicht schlimm. Ich habe auf die Fans geschaut, das ist ein großer Vorteil. Sobald sie die Regenschirme aufspannen, oder die Tribüne verlassen, musst du dir Sorgen machen, aber sie waren zu. Also hat es nur ein bisschen genieselt!"

Sebastian Vettel freut sich über Fan-Hilfsdienste - Foto: LAT Images

17:03 Uhr
Bottas will daran glauben
"Es ist zu früh, was zu sagen, aber ich will daran glauben, dass wir näher dran sind", macht sich Valtteri Bottas nach P2 schwache Hoffnungen. "Es ist Training, du weißt nie, was die anderen fahren, aber das Feeling war besser als letzte Woche, vom Start weg. Sie sind noch immer sehr stark, und haben noch immer einen Vorteil auf den Geraden. Ich weiß aber nicht, wie es im Qualifying laufen wird, wenn sie ihre Motoren aufdrehen."

16:58 Uhr
Hamilton glaubt nicht an P1
"Sie haben definitiv noch was in der Hinterhand!", verkündet Lewis Hamilton trotz Bestzeit. "Wir haben kleine Schritte gemacht, aber nicht die zwei Zehntel aufgeholt. Aber auf einer Runde fühlte es sich okay an. Ich rechne nur damit, dass sie noch aufdrehen. Sie haben praktisch den Quali-Modus, den wir einst hatten! Ich habe meine Jungs gefragt, ich verstehe nicht, wo das herommt, aber es ist beeindruckend." Daher rechnet er weiterhin mit 1,5 bis 2 Zehntel Rückstand. Auch wenn sich das Auto gut anfühlte: "Ich werde nicht viel ändern."

16:53 Uhr
Ferrari verblasst
Kein guter Nachmittag für Ferrari, nur P13 und P16 für Ferrari. Sainz und Leclerc fuhren erst spät ihre schnellen Runden, und standen sich dann auch noch selbst im Weg - Sainz vor Kurve 4 so halb innen zwang Leclerc, seine zweite gezeitete Runde abzubrechen. Erst auf der dritten schnellen Soft-Runde bekam Leclerc endlich was zusammen.

16:28 Uhr
Red Bull bleibt ruhig
"Mit Soft hatten wir nicht den optimalen Grip", urteilt Dr. Helmut Marko zu uns. Die fallenden Temperaturen helfen Red Bull dieses Wochenende einmal nicht. "Aber wir sind zuversichtlich. Außerdem, wenn man den Topspeed anschaut, kann man davon ausgehen, dass Mercedes ihren Motor ein, zwei Stufen höher gedreht hat. Und der Longrun auf Medium war für uns sehr gut."

16:21 Uhr
Track-Limit-Vergehen
In diesem Training ging die Zahl der Track-Limit-Vergehen in Kurve 9 im Vergeich zu den anderen Sessions plötzlich nach oben - dank Nikita Mazepin, der gleich viermal dort über den Kerb rausgerutscht ist. Gasly, Latifi, Leclerc, Sainz, Giovinazzi und Schumacher finden sich ebenfalls auf der Liste wieder. In Kurve 9 waren es diesmal nur 9, zweimal Räikkönen, zweimal Gasly, zweimal Sainz, außerdem Ocon, Latifi und Tsunoda.

16:17 Uhr
STRAFE: Räikkönen
Gleich um 8,5 km/h zu schnell in der Boxengasse, das kostet Alfa Romeo 900 Euro.

16:13 Uhr
Weichste Reifen überraschen positiv
"Es hat erstaunlich gut funktioniert", kommentiert McLaren-Teamchef Andreas Seidl gegenüber dem ORF die Longruns auf dem weichsten Reifen, der diese Woche ja um noch eine Stufe weicher ist als zuletzt. "Das waren sehr konstante Zeiten, sehen wir auch bei den anderen Autos. Sieht so aus, als ob der weiche Reifen hier ein guter Rennreifen für den ersten Stint ist, falls man ihn braucht, um ins Q3 zu kommen." Er glaubt, dass sogar eine Einstopp nach einem Soft-Start möglich sein könnte.

2. Freies Training Österreich-GP: Das Ergebnis

16:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Das Training endet ohne mehr Regen, und ohne größere Zwischenfälle. Damit Mercedes-Doppelspitze vor Verstappen und zweier starker Aston Martins. Tsunoda, Gasly, Alonso, Norris, Giovinazzi komplettieren die Top-10, Perez durch die späten Verbesserungen von Alonso und Giovinazzi aus den Top-10 raus und auf P11. Dahinter Ocon, Sainz, Räikkönen, Ricciardo, Leclerc, Russell, Schumacher, Latifi und Mazepin.

15:59 Uhr
Norris bremst sich weg
Die Kameras schwenken um und fangen einen langsamen Norris mit flachgebremsten Reifen ein. Replay: Aus Kurve 1 raus verliert Norris das Heck, mit stehenden Reifen rutscht er in die Wiese. "Was für Schaden hast du?", fragt die Box. Norris, resigniert: "Talent. Und Bremsplatten."

15:54 Uhr
Hamilton macht Pause
Nach dem Verbremser kam Lewis Hamilton an die Box, und hat sich seither nicht mehr blicken lassen. Erst jetzt kommt er auf den alten Mediums wieder raus. Bottas und Verstappen ziehen trotz Regentropfen ihr Programm weiter durch, drücken ihre Zeiten jetzt in den 1:09er-Bereich.

15:49 Uhr
Hamilton im Kies
Es scheint, auch wenn es nach wie vor nicht nass ist, doch rutschiger zu werden. Nach einem Verbremser von Mick Schumacher macht das nun auch Lewis Hamilton, in Kurve 4 rutscht er mit stehendem Reifen durchs Kies und muss über die Zufahrtsstraße zurück in Richtung Strecke. Bottas meldet besonders in dieser Kurve 4 mehr Regen.

15:47 Uhr
Ähnliche Spitze
Hamilton, Bottas, Verstappen und Perez fahren jetzt alle auf gebrauchten Medium-Reifen den ersten Longrun, und fahren alle Zeiten zwischen 1:09.5 und 1:09.8. Im Mittelfeld fährt man Soft, die Aston Martins hohe 1:10er, wie auch Pierre Gasly. Lando Norris und Fernando Alonso sind erst in der Frühphase ihres Longruns, mit jüngeren Reifen fahren sie tiefe 1:10er.

15:43 Uhr
Mehr Regen
"Es kommt mehr und mehr, ich weiß nicht, wie lange wir das noch durchziehen können", funkt Verstappen, der jetzt auf Medium rausgefahren ist. Die Box empfiehlt: "Bleib draußen, solange du zwischen den weißen Linien bleiben kannst. Könnten ähnliche Bedingungen am Sonntag sein, also könntest du hier Erfahrungen sammeln."

15:38 Uhr
Kommt der Regen?
Die Autos kommen schnell wieder auf den alten Soft-Reifen für Longruns raus, denn der Regen scheint langsam näher zu kommen. "Mehr Tropfen jetzt", funkt Aston Martin an Vettel. Alonso noch mit später schneller Runde auf einem zweiten neuen Soft-Reifensatz, und holt sich P8. Dann noch eine Runde, und er läuft auf einen langsamen Räikkönen auf: "Ich kann's nicht glauben! Die haben keine Spiegel! Wer war das?"

15:34 Uhr
Hamilton P1
Diesmal ist es am Ende ein Mercedes an der Spitze. Hamilton übernimmt mit einer 1:04.523 die Führung von Bottas. Verstappen mit keiner einzigen Sektorbestzeit, unter dem Strich muss er sich mit 0.217 Sekunden in P3 einreihen. Stroll und Vettel dahinter, dann Tsunoda und Gasly. Dann erst Norris, der zwei Runden gebraucht hat, vor Perez und Ocon. Außerhalb der Top-10: Räikkönen, Ricciardo, Giovinazzi, Alonso, Russell, Schumacher, Latifi, Mazepin. Bei den Ferraris muss was schiefgegangen sein, beide haben auf den Soft keine schnelle Runde hingebracht und liegen auf den beiden letzten Plätzen.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:04.523
2Bottas+ 0.189
3Verstappen+ 0.217
4Stroll+ 0.616
5Vettel+ 0.745
6Tsunoda+ 0.833
7Gasly+ 0.856
8Norris+ 0.943
9Perez+ 0.993
10Ocon+ 1.004

15:31 Uhr
Verstappen & Hamilton kommen
Gasly schiebt sich noch vor auf P6, hinter Vettel und Tsunoda. Jetzt kommen endlich auch Hamilton und Verstappen zum Schlagabtausch der Qualifying-Simulationen. Dahinter kommen auch die Ferraris.

15:29 Uhr
Bottas übernimmt
Die Strecke leert sich, nachdem die ganzen Mittelfeld-Fahrer reinkommen. Bottas hat freie Fahrt auf seinem Soft-Run, und bringt alle drei Sektoren perfekt hin. 1:04.712, 0.527 Sekunden schneller als Verstappen. Der aber, wie angesprochen, noch nicht auf Medium unterwegs war. Stroll bessert auf einer zweiten gezeiteten Runde nach und übernimmt P2. Vettel hat keine zweite Runden nachgeschoben. Norris muss seine erste schnelle Soft-Runde nach Fehler im ersten Sektor abbrechen.

15:26 Uhr
Vettel P2
Die nächsten Soft-Runden kommen, und Sebastian Vettel liefert eine anständige Runde ab. An Verstappens Medium-Zeit scheitert er nur um 0.029 Sekunden, nimmt P2 ein. Tsunoda reiht sich auf P3 ein, vor Stroll, Perez, Ocon. Bottas kommt jetzt auf neuen Soft-Reifen. Die Mercedes, die McLaren, die Ferrari und Verstappen haben noch keine Soft-Zeiten gefahren.

15:22 Uhr
Verstappen P1
Verstappen hat sich Medium geholt, auf seiner ersten schnellen Runde hat er noch Verkehr - "Nein, ich sage gleich gar nicht, was passiert ist" - "Was ist passiert?" - "VERKEHR!" -, aber in der Runde darauf passt es, Verstappen fährt eine 1:05.239 und übernimmt P1. Perez legt auch nach, fährt schon auf Soft, ist 0.277 langsamer als Verstappen. Ocon springt mit Soft vor auf P3, Bottas, Räikkönen, Hamilton und Giovinazzi folgen dahinter auf Medium. Im Mittelfeld kommen die ersten auf den Soft-Reifen für Qualifying-Runs raus.

15:18 Uhr
Leclerc im Aus
Dramatischer Quersteher jetzt von Leclerc in Kurve 9: "Oh shit! Das war furchterregend!" Leclerc verliert beim Einlenken das Heck, daraufhin die Kontrolle, und landet in der Auslaufzone. Gerade noch kann er das Kiesbett vermeiden und kommt irgendwie ohne Dreher davon.

15:13 Uhr
Verstappen P1
Die ersten schnellen Runden fährt Max Verstappen auf dem Prototyp-Reifen, mit 1:05.709 führt er 0.157 vor Pierre Gasly auf Medium, dahinter Bottas und Tsunoda auf Medium. Dann Perez, Hamilton, Leclerc, Sainz auf Prototypen.

15:07 Uhr
F3-Modus in der letzten Kurve
Weil alle 20 unterwegs sind, staut es sich vor der letzten Kurve, wo alle bummeln, um freie Fahrt für eine schnelle Runde zu bekommen. Leclerc kommt hinter fünf Autos im Schritttempo angeflogen. Das Bild kennen wir eben aus der Formel 3, hier ist es nur noch gefährlicher. Beschwert sich auch Leclerc gleich am Funk.

15:04 Uhr
Sainz will Wetterbericht
"Checkt den Wetterbericht, ich sehe ein bisschen Regen", funkt Carlos Sainz an die Box. Alle sind bereits unterwegs. Die Ferrari-Box versichert, dass es bislang nur ein paar Tropfen sind, nicht mehr und nicht weniger. 60 Prozent Regenwahrscheinlichkeit, laut offiziellem Wetterdienst.

15:00 Uhr
FP2 - GRÜN
60 Minuten laufen, Regen liegt in der Luft, aber bis auf die paar Tropfen gab es noch nichts. Die Temperatur ist wieder auf 19 Grad gefallen, die Strecke hat noch 31 Grad. Wieder gilt: Die Teams haben Prototyp-Hinterreifen von Pirelli, die ohne Seitenwand-Markierung auftreten, und von denen jeder Fahrer im Laufe des Tages zwei Sätze testen muss. Wenn das Feedback gut ist, dann werden sie ab Silverstone eingesetzt.

14:50 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Es geht gleich wieder weiter, und wir liefern auch im ganz oben verlinkten Session-Ticker wieder die Positionen und Zeiten aller Fahrer, zusätzlich zu allen Infos und Kommentar im Minutentakt.

Formel 1 Österreich: 1. Freies Training im Bericht

14:43 Uhr
Honda kommentiert Motor-Performance
Währenddessen lief auch die Teamchef-Pressekonferenz, und Hondas F1-Mann Toyoharu Tanabe erteilt den Gerüchten, dass das letzte Honda-Upgrade Performance-Verbesserungen gebracht hätte, eine klare Absage: "Ich wäre froh, wenn es so wäre, aber das ist nicht wahr. Das ist laut Regeln nicht erlaubt, es muss die gleiche Spezifikation sein."

14:38 Uhr
Kommt Regen für 2. Training?
Neues Wetter-Update aus dem Paddock: Nach wie vor tröpfelt es leicht, regnet aber nicht. Ausgerechnet in diesem alles entscheidenden Test-Training für die Pirelli-Prototyp-Reifen! Spaß beiseite, wäre tatsächlich nervig für Pirelli, wenn sie nur Daten aus FP1 für die Entscheidung hätten, ob ab Silverstone die neuen Hinterreifen kommen. Aber die ersten Meldungen aus FP1 waren bislang positiv, wenngleich natürlich noch niemand die Daten genau auswerten konnte.

14:33 Uhr
F3: Hauger holt Pole!
Vielleicht - denn der Verkehr eskaliert in den letzten Runden noch einmal, unter anderem wird Jak Crawford in der vorletzten Kurve von einer Gruppe langsamer Autos eingebremst, nach absoluter Bestzeit im Mittelsektor. Alpine-Junior Caio Collet findet einen freien Platz und holt sich mit 1:19.697 provisorisch die Pole, verdrängt nur knapp Hauger, aber eine Minute später ist die Collet-Zeit schon weg. Track Limits. Hauger damit auf Pole - wir unterstreichen noch einmal, provisorisch. Mercedes-Junior Frederik Vesti auf P2, vor Smolyar, Collet, Crawford, Clement Novalak, Jack Doohan, Olli Caldwell, Arthur Leclerc, Victor Martins, Matteo Nannini, und Logan Sargeant als Zwölfter auf Reverse-Grid-Pole. David Schumacher holt P14.

14:24 Uhr
F3: Letzte Runden
Wieder fahren alle zwei Aufwärmrunden, und lösen dabei Stau und Chaos aus. Jack Doohan führt den Zug an, bricht aber seine erste schnelle Runde ab. Hauger nicht, er zieht auf der ersten schnellen Runde durch und haut eine 1:20.085 raus. Pole? Letzte Runden folgen noch, und Doohan scheint die richtige Entscheidung getroffen zu haben, absolute Bestzeiten.

14:18 Uhr
F3: Neustart
Die letzten 08:18 werden wieder freigegeben. Nach wie vor Vesti vor Crawford. Alle kommen auf ihrem zweiten von zwei Reifensätzen wieder raus. Noch ist der Regen nicht angekommen, nur ein paar Tropfen. Sollte sich zumindest für die Formel 3 also ausgehen.

14:13 Uhr
F3: Regen - und ROT
Alle Fahren raus, und zeitgleich kommen die ersten Regentropfen an. Die Lichtsignale zeigen die Regenwarnung an. Kurz darauf muss die Session aber nach der ersten Warmup-Runde für die meisten abgebrochen werden. Ido Cohen rollt auf der Ziellinie aus, Auto kaputt. 08:18 Sekunden vor Schluss wird abgebrochen.

14:05 Uhr
F3: Halbzeit
Alle kommen zurück an die Box, um Reifen zu wechseln. Einige Fahrer hatten noch eine zweite Runde versucht, aber Vesti, Crawford, Sargeant, Doohan blieben unangetastet. Hauger sprang vor auf P5, vor Martins, Leclerc, Edgar, Fittipaldi, und David Schumacher komplettiert die Top-10. Clement Novalak und Olli Caldwell würden momentan die Reverse-Grid-Pole fürs erste Rennen morgen am Vormittag halten.

14:01 Uhr
F3: Untersuchung angekündigt
Die Rennleitung hat nach 5 Minuten genug von dummen Schlangenlinien-Spielchen und kündigt Untersuchungen an. Dann hat sie auch genug vom Stau zwischen den letzten Kurven und kündigt noch eine Untersuchung an. Währenddessen hat sich das Feld tatsächlich einmal sortiert, und Frederik Vesti hat mit 1:20.153 die erste Duftmarke gesetzt. Es ist eng, wie erwartet: Sargeant, Doohan, Crawford, Martins, Leclerc, Smolyar, Jonny Edgar, Enzo Fittipaldi dahinter. Alle innerhalb von drei Zehnteln.

13:53 Uhr
Regen-Wahrscheinlichkeit steigt
Logan Sargeant wird, während sich der F3-übliche Stau auf den Aufwärmrunden bildet, über eine auf 60 Prozent angewachsene Regenwahrscheinlichkeit informiert. Dunkle Wolken hängen in der näheren Umgebung. Wird wohl eher ein Problem für die Formel 1 im Training.

13:50 Uhr
F3 - Qualifying: GRÜN
30 Minuten stehen auf der Uhr, und 30 Fahrer kämpfen wie immer um die Pole. Mit 20 Grad ist es nur unwesentlich wärmer als im 1. Training, und die Streckentemperatur ist auch nur auf 33 Grad geklettert. Regen bleibt aber weiterhin fern.

13:42 Uhr
F3 ist zurück!
Ehe es um 15:00 Uhr mit dem 2. Freien Training weitergeht, wird die Formel 3 um 13:50 Uhr ins dritte von sieben Wochenenden starten. Nur acht Punkte trennen die Top-3 der Meisterschaft: Red-Bull-Junior Dennis Hauger führt mit 66 vor Alpine-Junior Victor Martins und Red-Bull-Junior Jack Doohan. Im Training heute am Vormittag gab Haugers Prema-Teamkollege Olli Caldwell aber den Ton an, 4 Tausendstel vor Jak Crawford, einem weiteren Red-bull-Junior, und Veteran Logan Sargeant. Alexander Smolyar und Arthur Leclerc komplettierten die Top-5, Hauger lag mit P6 nur knapp außerhalb. Mit 12 Autos innerhalb einer halben Sekunden ging es gewohnt eng zu.

13:28 Uhr
Erste Bilder zum Österreich-GP
Die ersten Bilder vom Vormittags-Training von heute haben wir inzwischen schon in unserer Galerie zusammengestellt. Einfach dem Link folgen und mal durchklicken - inklusive einem sehr müden Carlos Sainz und einer neuen Hamilton-Variation.

13:23 Uhr
Wie lief es für die Testfahrer?
Langzeit-F2-Pilot Roy Nissany schaffte es heute sogar, auf eine Runde irgendwie Williams-Stammfahrer Nicholas Latifi zu schlagen, wenngleich Williams Nissany das Test-Programm auf den Prototyp-Reifen ersparte. Ferrari-Junior Callum Ilott fuhr im Gegenzug gleich 11 Runden auf dem Prototypen, dann zwei kurze Runs mit Soft-Reifen, kam aber an einen in FP1 starken Kimi Räikkönen nicht ran - 0.978 Sekunden fehlten. Guanyu Zhou blieb bei seinem offiziellen F1-Debüt solide, und obwohl er nicht einmal eine Runde auf dem Soft-Reifen bekam, holte er sich P14 und war am Ende nur 0.434 Sekunden von Esteban Ocon weg. Die Alpine-Box attestierte ihm per Funk auch eine "gute Progression durch die Session."

Gyanyu Zhou schlug sich in seinem ersten F1-FP1 beachtlich - Foto: LAT Images

13:16 Uhr
AlphaTauri stark?
Weit vorne zu finden waren im 1. Training auch die AlphaTauris, zumindest der von Yuki Tsunoda, der sich nach einem spektakulären Quersteher in den ersten Minuten gut in einen Rhythmus brachte und am Ende mit 0.331 Sekunden Rückstand P5 eroberte. Er war auch 0.252 Sekunden schneller als Pierre Gasly - das aber ist etwas irreführend, denn Gasly erwischte auf den Soft-Reifen einfach keine Runde ohne Verkehr und beschwerte sich auch lautstark am Funk darüber. Bei ihm sollte also noch einiges an Rundenzeit möglich sein.

13:07 Uhr
Neuer Motor für Russell
Keine besonders guten Nachrichten für George Russell: Er muss das Wochenende mit neuen Motor-Komponenten starten. Schon der dritte Verbrennungsmotor, Turbo, und die dritte MGU-H für ihn, auch Energiespeicher, Kontroll-Elektronik und Auspuff werden getauscht. Wohl Konsequenz des Defekts der Vorwoche. Damit ist Russell bei den großen Komponenten aber schon am Anschlag, nach nur acht Rennen. Der nächste Wechsel auf neue Teile würde eine Strafe bedeuten.

13:03 Uhr
Gasly ist Track-Limits-King
Die Regelungen in den Kurven 9 und 10 gelten auch dieses Wochenende: Man muss zumindest den Kerb berühren. In Kurve 9 tun sich die Fahrer nach wie vor leichter, nur Gasly, Mazepin und Schumacher wurde eine Rundenzeit gestrichen. In Kurve 10 taten sich andere deutlich schwerer: 1x für Mazepin und Vettel, 2x für Tsunoda, Ilott und Hamilton, 3x für Räikkönen, und gar 4x für Pierre Gasly.

12:55 Uhr
Ferrari mit Auf und Ab
Etwas schwieriger einzuschätzen scheinen die Ferraris. Mit Leclerc auf 2 und Sainz auf 3 sind sie zwar gut platziert, aber auch die zwei waren in den letzten Minuten alles andere als happy mit den Reifen und der Auto-Balance. "Praktisch unfahrbar", funkte Sainz in den letzten Minuten zurück an die Box. Er und Leclerc fielen ebenfalls mit Verbremsern auf, aber sie konnten auf eine Runde abliefern, als es darauf ankam. Nur 22 Tausendstel trennen die beiden.

12:47 Uhr
Mercedes kämpft mit Temperatur
Fazit zur Mercedes-Performance: Anhaltend mäßig. Beide Fahrer fuhren in der Schlussphase des Trainings noch einmal mit neuen Reifen raus, während fast alle anderen auf alten Reifen beendeten. Trotzdem kämpften Lewis Hamilton und Valtteri Bottas - besonders mit dem alten Mercedes-Leiden, dem Anwärmen. Beide beschwerten sich, dass die Reifen nach einer Vorbereitungsrunde nicht einmal annähernd im Betriebsfenster waren. Auffällig wurde das vor allem durch Verbremser in der ersten Kurve, sowohl Hamilton als auch Bottas rutschten dort mehrmals mit stehendem Vorderrad ins Aus.

1. Freies Training zum Österreich-GP - Das Ergebnis:

12:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Die ersten 60 Minuten laufen ab, Verstappen bleibt an der Spitze unangetastet, wie auch Leclerc und Sainz. Bottas auf P4 bester Mercedes, vor Tsunoda, einem starken Räikkönen, Hamilton, Perez, Gasly und Norris. Vettel muss sich mit P15 zufrieden geben, Schumacher auf P17.

12:25 Uhr
Nur kleine Mercedes-Verbesserungen
Bottas hat sich auf seiner letzten Runde vor auf P5 gearbeitet, Hamilton jetzt vor auf P7. Besonders weit ging es aber nicht nach vorne. Bottas hängt prompt einen Ausritt durch die Auslaufzone von Kurve 1 an. Hamilton kopiert das: "Die Reifen sind nicht einmal annähernd bereit." Fast alle anderen Fahrer sind auf alten Reifen unterwegs. Nur Räikkönen nicht, und auch Norris nicht, aber er bricht seine schnelle Runde im Mittelsektor ab.

12:22 Uhr
FlowViz bei Mercedes
Zeitlupenstudien zeigen den Diffusor von Valtteri Bottas' Mercedes - mit violetter FlowViz-Farbe, um den Luftfluss durch den Diffusor zu messen. Impliziert in der Regeln Aero-Updates, denn dafür braucht man FlowViz: Den Luftfluss mit Farbe auf der Strecke visualisieren, um festzustellen, ob es mit den Windkanal zusammenpasst.

12:18 Uhr
Noch 13 Minuten
Viele kommen jetzt auf den alten Soft-Reifen zurück auf die Strecke, wohl um einen kleinen Longrun zu fahren. Wir wollen das Ergebnis aber noch nicht für final erklären, denn Mercedes schickt Lewis Hamilton noch einmal auf einem neuen Satz soft raus. Kann er sich von einem schwachen P9 noch nach vorne bringen?

12:14 Uhr
Zwischenstand
Einige haben auf dem Soft-Reifen nach einer Cooldown-Runde noch eine zweite schnelle Runde nachgelegt, Leclerc hat sich vor auf P2 geschoben. Jetzt sind die ersten 9 alle auf Soft-Reifen gefahren, nur Norris auf 10 mit Medium. Ricciardo auf P11 mit Soft, vor Stroll. Dann Ocon, Vettel auf Medium. Dann Nissany auf Soft, Schumacher auf Medium, Ilott auf Soft, und Zhou, Latifi und Mazepin auf Medium. Jetzt sind bis auf Verstappen und Latifi alle an der Box.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:05.143
2Leclerc+ 0.266
3Sainz+ 0.288
4Tsunoda+ 0.331
5Bottas+ 0.352
6Räikkönen+ 0.443
7Perez+ 0.583
8Gasly+ 0.583
9Hamilton+ 0.749
10Norris+ 0.752

12:08 Uhr
Mazepin blockt Hamilton
Schon wieder fällt der Haas-Pilot negativ auf, diesmal steht er in Kurve 3 am Ausgang Lewis Hamilton im Weg, der auf seinen Soft-Reifen eine zweite schnelle Runde versucht. Hamilton muss die Runde abbrechen, da Mazepin zwar vom Scheitelpunkt weg war, aber dann langsam am Ausgang zur Ideallinie zurückdriftete.

12:06 Uhr
Verstappen bessert nach
Ein Großteil des Feldes ist auf neuen Soft-Reifen jetzt raus auf die Strecke, und Verstappen schraubt die Bestmarke mit 1:05.143 weiter nach unten. Carlos Sainz springt vor auf P2, vor Tsunoda, Räikkönen, Gasly, Hamilton - alle auf Soft. Dann Norris, als bester Fahrer auf Medium, vor Perez, Leclerc, Bottas auf Soft.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:05.143
2Sainz+ 0.288
3Tsunoda+ 0.331
4Räikkönen+ 0.443
5Gasly+ 0.597
6Hamilton+ 0.749
7Norris+ 0.752
8Perez+ 0.806
9Leclerc+ 0.969
10Bottas+ 0.998

12:02 Uhr
Stroll quer
Zum zweiten Mal in dieser Session steht Lance Stroll quer, diesmal rutscht er rückwärts in der letzten Kurve ins Aus. Er wollte zum Start der Runde ans Gas gehen - "Ich hatte keinen Grip, sobald ich aufs Gas ging." Kurz steht er genau auf der Ideallinie, kommt aber schnell weg, und der Lenkeinschlag reicht, um gerade noch an der Boxengasse vorbeikommt.

12:00 Uhr
Erste Kurve macht Probleme
Wir sehen nicht zum ersten Mal Charles Leclerc mit stehendem Vorderrad durch Kurve 1 räubern. "Ich tu mir da wahnsinnig schwer." Auch andere Fahrer kämpfen momentan mit dem Bremspunkt, jetzt kommen wieder mehr Fahrer raus. Auch mit Soft-Reifen, Lewis Hamilton fährt mit einer unsauberen Runde vor auf P3.

11:55 Uhr
McLaren testet Unterboden
Info auch von McLaren, die noch mehr als nur Reifen testen: Sie haben einen neuen Unterboden dabei, der schon in FP1 getestet wird. Daher sind auch längere Umbau-Arbeiten in der McLaren-Box im Laufe der Session zu erwarten, wenn sie den Unterboden für Vergleichstests tauschen müssen. Momentan sind nur die Ferraris, Vettel, Latif und Mazepin unterwegs, alle anderen haben nach den ersten Runs die Box angesteuert.

11:48 Uhr
Mazepin blockt Räikkönen
"Dieser verdammte Idiot!", flucht Kimi Räikkönen, der eben mit Vollgas auf einer schnellen Runde durch die vorletzte Kurve kommt und einen auf der Ideallinie in Richtung Boxeneinfahrt bummelnden Haas von Nikita Mazepin vorfindet. Räikkönen kann noch ausweichen.

11:46 Uhr
Honda-Vierfach-Führung
Verstappen und Perez beginnen das Training aber nicht mit Prototypen, sondern auf Soft. Balance? "Nicht zu schlecht, Auto fühlte sich ganz okay an", funkt Max Verstappen. Er führt mit 1:05.558, 0.473 vor Perez, 0.477 vor Gasly und 0.937 vor Tsunoda. Honda-Vierfach-Spitze. Red Bull fuhr auf Soft, AlphaTauri auf Medium. Dahinter kommen mit Räikkönen, Ocon, Stroll und Norris die ersten Fahrer auf dem Prototyp-Reifen. Mit vier Reifenmischungen zur Auswahl ist das Reifenbild aber stark durchgemischt.

11:43 Uhr
Tsunoda im Kies, Stroll im Gras
Mit Zhou, Mazepin, Nissany, Ilott, Schumacher und Tsunoda haben wir sechs Fahrer aus der vorjährigen Formel-2-Meisterschaft in diesem Training mit dabei - der erste mit Ausritt ist mit Yuki Tsunoda einem der Vollzeit-Starter zuzuschreiben. Tsunoda verliert am Ausgang von Kurve 4 das Heck und eiert spektakulär durchs Kiesbett, verhindert aber einen Dreher. Zweiter Dreher des Tages ist Lance Stroll, der durch Kurve 6 mit dem Hinterreifen am Ausgang ins Kies kommt und quer in die gegenüberliegende Wiese rutscht. Auch er schlägt nirgends an und kann weiterfahren.

11:40 Uhr
Test-Reifen
Zusätzlich gibt es heute für die beiden Trainings verpflichtende Reifentests. Pirelli hat jedem Fahrer zwei Sätze Prototyp-Reifen übergeben, die alle testen müssen. Wenn die Reifen, die mit stabilerer Konstruktion weitere Reifenschäden nach Baku vorbeugen sollen, für gut befunden werden, dann werden sie ab Silverstone die aktuellen Hinterreifen ersetzen. Die Prototypen sind im TV-Bild dadurch zu erkennen, dass sie unmarkiert sind.

11:34 Uhr
Freitags-Testfahrer
Drei Teams setzen im ersten Training Testfahrer ein. Bei Alfa Romeo muss Antonio Giovinazzi für Ferrari-Junior Callum Ilott Platz machen, für Ilott der zweite Freitags-Einsatz in diesem Jahr. Auch bei Williams sitzt mit Roy Nissany ebenfalls einer im Cockpit, der schon Freitags-Einsätze hatte. Und bei Alpine feiert Guanyu Zhou aus dem eigenen Juniorkader sein Debüt, der Führende in der Formel-2-Meisterschaft darf 60 Minuten lang Fernando Alonsos A521 pilotieren.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Wir starten in die ersten 60 Minuten, mit nur 17 Grad liegen wir weit unter den Werten der letzten Woche. Es ist stark bewölkt, die Strecke hat nur 31 Grad, auch das ist deutlich niedriger als in der Vorwoche. Sebastian Vettel ist der erste Fahrer auf der Strecke, die nächsten Fahrer lassen nicht lange auf sich warten.

11:23 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Es geht gleich los, und wir berichten wie immer im ganz oben verlinkten Session-Ticker mitsamt der Zeiten und Positionen aller Fahrer vom ersten Freien Training.

11:16 Uhr
Schumacher plus Alfa
Neueste Gerüchte aus dem Fahrerlager: Wo fährt Mick Schumacher 2022 Formel 1? Bleibt er bei Haas - oder geht es vielleicht zu einem anderen Ferrari-Kunden? Das und mehr haben wir in unserem VLog von der Strecke aufgearbeitet.

Formel 1 2022: Flirtet Mick Schumacher mit Alfa Romeo?: (09:54 Min.)

11:10 Uhr
Willkommen zurück!
Es geht weiter in Spielberg, es ist wieder Freitag, es ist wieder Zeit für Freie Trainings! Heute startet der Österreich-GP mit einem spannenden Freitag: neues Wetter, neue Reifen, wer kommt damit am Besten zurecht? Wir liefern den ganzen Tag und alle Stimmen live im Ticker, beginnend mit FP1 um 11:30 Uhr. Den weiteren Zeitplan findet ihr unten.


Weitere Inhalte: