Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Silverstone: Stimmen zum Trainings-Tag

Das war der Trainings-Freitag der Formel 1 in Silverstone. Racing Point bestraft, Hülk zurück, Vettel kaputt, Mercedes vorne. Alle News zusammengefasst.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

20:12 Uhr
Alle Infos zur Racing-Point-Strafe
Wir haben mehr angekündigt, und liefern zum Abschluss des Tages auch mehr. In dem unten verlinkten Artikel findet ihr alle Details zur Racing-Point-Strafe. Worum es geht, was für eine Rolle Mercedes spielt, was die Protestierenden von Renault vom Urteil halten, wie es die restliche F1-Welt aufnimmt und wie es weitergehen kann.

20:00 Uhr
Mick
"Platz acht spiegelt nicht das wahre potential des Autos. Gleichzeitig hat die vergangene Woche gezeigt, dass die Startposition nicht entscheidend für den Ausgang des Rennens ist wenn die Rennpace stimmt. Und daran haben wir im Training sehr gründlich gearbeitet. Hoffentlich zahlt sich das morgen aus und ich kann mich nach vorne arbeiten."

19:46 Uhr
Vettels Reifen-Interesse sinkt
"Es ist relativ wurst, welche Mischung wir verwenden - soweit kommen wir auf beiden zurecht, beziehungsweise sind wir gleich schnell und langsam auf beiden Mischungen", meint Vettel nach dem Training. "Wir haben von Anfang an viel probiert und versucht, eine Richtung zu finden. Das Auto fühlte sich ein bisschen besser an, aber wir sind nicht wirklich schneller. Aber es fühlt sich zumindest besser an."

19:43 Uhr
Vettel weiter nicht konkurrenzfähig
"Insgesamt waren wir etwas zufriedener, aber nicht wirklich konkurrenzfähiger", lautet Sebastian Vettels etwas nüchternes Fazit nach dem Freitag. "Wir können noch immer versuchen, das Auto zu verbessern. Aber das sind vielleicht nur kleine Dinge. Hoffentlich sind wir dann etwas konkurrenzfähiger." Heute fehlten ihm am Schluss wieder fast vier Zehntel auf Leclerc.

Wirklich näher kam Sebastian Vettel der Mittelfeld-Spitze heute nicht - Foto: Ferrari

19:40 Uhr
Renault top
Mit Daniel Ricciardo war der erste Mercedes-Jäger heute - etwas ungewöhnlich - ein Renault. Dort ist die Stimmung seit den Big Points der letzten Woche blendend, heute schien es weiter nach vorne zu geben. Geht wieder viel? Wenngleich ihre Strategie, heute Hard-Longruns zu fahren, etwas eigen beäugt wird.

19:20 Uhr
Verstappen kein Zauberer
Mit nur wenigen Tagen Pause war kein großer Umschlag zu erwarten, und daher überrascht es kaum, dass Red Bull wieder auf eine einzelne Runde weit von Mercedes weg ist. Verstappen bereitet sich schon wieder auf sein einsames Rennen vor.

18:56 Uhr
Sainz: Geht ums Überleben
Natürlich hinsichtlich der Reifen. "Es ist sehr, sehr schwer, viele Blasen, viel Graining in allen vier Reifen, da geht es nur ums Überleben", sagt Carlos Sainz. "Ist aber auch die Schwäche unseres Autos, mit den weichen Reifen umzugehen. Es werden Kopfschmerzen sein für alle im Q2. Da geht es weniger darum, ob du ins Q3 kommst mit Soft oder Medium - es geht mer darum, auf welchen Reifen du starten willst. Egal, ob du Q2 oder Q3 schaffst."

18:48 Uhr
F2: Gelael ruiniert Showdown
Mit einem Dreher aus Copse heraus sorgt Sean Gelael für eine späte gelbe Flagge, nachdem er sein Auto abwürgt. Das sichert Callum Ilott die Pole-Position, denn ein Großteil des Fahrer muss die letzte schnelle Runde abbrechen, darunter auch Mick Schumacher. Damit Ilott vor Lundgaard, Aitken, Ticktum und Ghiotto. Dann Zhou, Mazepin, Schumacher, Deletraz, Tsunoda und Shwartzman.

18:43 Uhr
F2: Finale Runden
Callum Ilott setzt sich mit einer 1:39.062 knapp an die Spitze und verdrängt Lundgaard auf P2, mit Top-Zeiten in den Sektoren 2 und 3. Mick Schumacher rutscht in Chapel zu weit über den Kerb am Eingang und steht auch in Stowe kurz quer, vorerst nur P8. Noch zwei Minuten.

18:40 Uhr
Norris fürchtet Renault
Nicht nur die Soft-Reifen sind Lando Norris nicht geheuer, auch die Konkurrenz macht ihm Sorgen: "Zu wissen, was wir machen müssen, ist etwas schwieriger als am letzten Wochenende. Unsere Pace ist okay, aber Teams wie Renault schienen viel schneller. Die scheinen sich mehr verbessert zu haben als wir. Das Quali könnte diesmal schwieriger werden." Dort könnte auch McLaren Medium in Q2 versuchen: "Wir haben vier Sätze Soft im Training verbraucht, so sieht es aus! Der Soft ist sehr schwierig, aber vielleicht der schnellste Reifen. Der Medium ist stabiler und besser für das Rennen."

18:38 Uhr
Soft furchtbar
"Die sind schnell, ja, aber die Rennpace ist auf denen ziemlich furchtbar", meint Lando Norris. "Beim ersten Satz war ich nach fünf Runden oder so in der Box. Der hatte heftige Blasen auf dem Hinterreifen."

18:33 Uhr
F2: Zwischenstand
Renault-Junior Christian Lundgaard führt 13 Minuten vor Schluss mit einer 1:39.177, 0.101 Sekunden hinter ihm folgt Jack Aitken. Luca Ghiotto, Nikita Mazepin, Guanyu Zhou und Felipe Drugovich liegen ebenfalls innerhalb von vier Zehnteln. Dann Pedro Piquet, Mick Schumacher und Robert Shwartzman - er ist der letzte innerhalb einer halben Sekunde.

18:27 Uhr
Weicher Reifen unbrauchbar?
Glücklich sah mit dem niemand aus. "Der weiche Reifen war so gut wie unbrauchbar", meint Red Bulls Motorsport-Berater Dr. Helmut Marko, als wir ihn nach dem Training dazu befragen. "Deshalb sind wir gar nicht mehr gefahren. Ich verstehe nicht, warum Renault da schon einen harten verheizt hat, der für das Rennen wertvoll sein könnte." Tatsächlich haben nur Daniel Ricciardo und Esteban Ocon heute Hard-Reifen angebraucht, niemand sonst wollte die für einen Longrun anbrauchen. Verstappen kam am Schluss nach ein paar Medium-Runden gar nicht mehr raus.

18:15 Uhr
F2: Qualifying
Auf der Strecke geht der Tag jetzt mit dem Qualifying der Formel 2 weiter. Mick Schumacher hofft auf ein gutes Ergebnis, nachdem er heute schon das Training angeführt hat.

18:11 Uhr
F1 mit Test-Update
Das wöchentliche Update zu den durchgeführten Coronavirus-Tests kommt von der Formel 1. 5.127 Tests wurden seit dem letzten Freitag durchgeführt. Ein positiver Test war dabei - der bereits abgehandelte Re-Test von Sergio Perez. Alle anderen blieben negativ.

17:51 Uhr
Vertrags-Streit
Wie steht es eigentlich um das Concorde Agreement? Nicht großartig. Mercedes-Teamchef Toto Wolff kündigt heute an, dass sein Team noch nicht bereit ist, für die Saison 2021 zu unterschreiben. Mercedes ist nämlich das größte Preisgeld-Opfer, erklärt Wolff.

17:33 Uhr
Ferrari bestätigt Motorschaden
Zumindest bei Vettel scheint die Sache klar, Ferrari vermeldet soeben den Motorschaden. Bei Giovinazzi klang es in der Onboard zumindest ähnlich.

17:30 Uhr
FP2: ZIEL - MERCEDES BLEIBT VORNE
Heute lässt Mercedes nichts anbrennen und sichert sich zwei Bestzeiten, und zwei zweite Plätze. Lewis Hamilton führt am Ende das Feld vor Valtteri Bottas an, Daniel Ricciardo präsentiert sich im Renault stark. Max Verstappen, Lance Stroll und Nico Hülkenberg folgen, dahinter dann Charles Leclerc, Lando Norris und Carlos Sainz. Alex Albon verpasst als Elfter die Top-10.

17:29 Uhr
ROT: Giovinazzi steht
Jetzt sterben Ferrari auch noch die Motoren weg. Antonio Giovinazzi steht mit Defekt in der Auslaufzone von Becketts und steigt aus. Damit wird die Uhr wohl ohne Neustart ablaufen.

17:27 Uhr
Vettel begutachtet
"Motorschaden oder Getriebe, das hat sich gerade verabschiedet", mutmaßt Vettel noch am Funk, bevor er aussteigt. Virtuelles Safety Car endet schon wieder, das Auto steht bereits abseits der Strecke. Vettel kniet daneben und wirft immer wieder Blicke unter das Heck, jetzt versucht er den Geruch festzustellen.

Sebastian Vettels Ferrari will nicht mehr - Foto: LAT Images

17:24 Uhr
Motorschaden bei Vettel
Sebastian Vettel rollt aus, er zieht von Woodcote bis Copse eine schöne Ölspur innen über die Strecke. Virtuelles Safety Car wird ausgerufen, Vettel stellt den Ferrari in der alten Boxenausfahrt nach Copse ab und steigt aus.

17:20 Uhr
Hülk-Sitz lose
"So kann ich nicht weiterfahren, der Sitz ist lose", funkt Hülkenberg, der schon vor mehreren Runden eine nicht sehr stabile Sitzposition beklagte. Jetzt kommt er rein. Seine 18 Runden alten Medium sehen nicht viel besser aus als die von Leclerc. Der Ferrari-Pilot hat seine Reifen inzwischen abgegeben.

17:13 Uhr
Blasenbildung in Sicht
Obwohl die Streckentemperatur dank der Wolken auf 36 Grad gefallen ist, ist an Charles Leclercs Hinterreifen ein großer Streifen Blasen zu erkennen. Der Reifen ist in Summe 17 Runden alt. Zur Erinnerung - das ist der C3, der Soft der Vorwoche. 17 Runden fuhr mit dem keiner.

16:57 Uhr
Qualifying-Simulationen
Ausnahmsweise haben heute nicht alle ihre schnellsten Runden auf dem Soft gefahren. Hamilton auf Medium, Bottas auf Soft, Ricciardo und Verstappen auf Soft, Stroll und Hülkenberg auf Medium, Leclerc, Norris, Sainz, Ocon auf Soft. Mercedes geht die Sache so entspannt an, dass Toto Wolff und James Allison mit Scootern zu Chapel gefahren sind und dort den Autos zugesehen haben.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:25.606
2Bottas+ 0.176
3Ricciardo+ 0.815
4Verstappen+ 0.831
5Stroll+ 0.895
6Hülkenberg+ 1,14
7Leclerc+ 1,206
8Norris+ 1,261
9Sainz+ 1,312
10Ocon+ 1,322

16:45 Uhr
STRAFE: Ferrari
200 Euro müssen sie zahlen. Charles Leclerc war um 1.6 km/h in der Boxengasse zu schnell.

16:40 Uhr
Hamilton P1
Die Quali-Simulationen sind in vollem Gang, und Mercedes ist wieder vorne. Allerdings Lewis Hamilton auf dem Medium-Reifen. Trotzdem liegt er 0.176 Sekunden vor Bottas, der den Soft nutzte. Während bei Bottas der Soft-Reifen am Ende der Runde nachzulassen schien, konnte Hamilton auf dem Medium-Reifen bis zum Schluss pushen.

16:20 Uhr
Hülk P1!
Nur Hülkenberg und Stroll haben die Box jetzt auf Soft-Reifen verlassen, und sich dementsprechend auf den Plätzen 1 und 2 platziert. Hülkenberg 0.049 Sekunden vor Stroll. Dahinter folgen Gasly, Kvyat, Ocon, Ricciardo. Norris, Verstappen und Hamilton waren noch immer nicht auf der Strecke.

16:10 Uhr
Sonne weg
Kaum fahren die ersten Autos raus auf die Strecke, zieht eine größere Wolkengruppe über die Strecke. Jetzt liegt der Asphalt im Schatten, sofort beginnen die Temperaturen leicht zu fallen. Die Fahrer sind jetzt auch zum ersten Mal auf Hard- und Medium-Reifen unterwegs, nachdem sie am Vormittag die fragilen Soft-Reifen aufbrauchten.

16:05 Uhr
Hallo?
Jemand da? Irgendjemand? Fünf Minuten wären um, da könnte man mal rausfahren. Oha - Mattia Binotto und Christian Horner treffen sich in der Stille auf dem Rasen vor dem Ferrari-Kommandostand. Ist das COVID-Code-of-Conduct-konform?

16:00 Uhr
FP2: GRÜN
Das Training beginnt, bei 30 Grad Lufttemperatur und 41 Grad Streckentemperatur. Da fährt mal niemand raus.

15:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. FREIES TRAINING
Weiter geht es mit der Formel 1, gleich startet FP2. Die Reifen werden bei den weiter steigenden Temperaturen nicht besser halten, so viel ist schon mal sicher. Alle Details zum Training liefern wir im ganz oben verlinkten Session-Ticker.

15:48 Uhr
F3: Sargeant holt Pole
Wir kehren zurück zum Sportlichen. Auf der Strecke ist jetzt kurz Pause, nachdem sich Logan Sargeant auch für das zweite Silverstone-Wochenende die Pole für das Formel-3-Rennen gesichert hat. Wieder scheitert Red-Bull-Junior Logan Sargeant knapp. Der Tabellenführende Oscar Piastri fällt nach zwei Defekten - zwei Mal blieb er auf der Strecke stehen - zurück auf Rang elf. David Beckmann wird als Achter bester Deutscher.

15:45 Uhr
Racing-Point-Update
Wer die große Racing-Point-Geschichte verpasst hat, der kann hier außerdem noch einmal alles nachlesen, was es in diesem Fall zu wissen gibt. Teamchef Otmar Szafnauer wird nach dem Training noch zu den Medien sprechen, weitere Updates liefern wir natürlich dann ebenfalls.

15:33 Uhr
F1-Regeln vor Anpassung
Die FIA hat am Vormittag über ihren Cheftechniker Nikolas Tombazis ebenfalls Position zum Thema bezogen. Die Regeln müssen klarer werden, um solche Grauzonen auszuhebeln und klarzustellen, was kopiert werden darf und was nicht. "Ja, Kopieren ist Teil der Formel 1, aber die Technologie hat sich weiterentwickelt", warnt Abiteboul. Toto Wolff ergänzt: "Im Vorjahr sahen wir einen unserer Hauptkonkurrenten mit einer 3D-Kamera auf den Schultern, der unsere Autos vor der Garage gescannt hat. Damit hast du das ganze Auto. Nichts verbietet dir das. Jeder hat Spionage-Fotografen auf den Dächern gegenüber, die auf die kleinsten Details hinzoomen." Beide Teamchefs würden klare Regeln begrüßen, die solche Fragen regulieren.

15:24 Uhr
Abiteboul definiert Racing-Point-Vorteil
Bei Renault ist man auf jeden Fall nicht mit dem Strafmaß zufrieden. "Wenn wir bedenken, dass der Vorteil für den Rest des Jahres bestehen bleibt, und es ist ein substantieller Vorteil", beklagt sich Abiteboul. "Ein Team verbringt 20 Prozent der ATR [Aerodynamic Testing Restrictions, die Beschränkungen von Windtunnel und Simulationen] mit diesen Teilen, das sind keine kleinen Teile!"

15:18 Uhr
Wolff sieht Urteil als einzige Option
Toto Wolff sieht allerdings keine Option, um die Strafe viel härter zu gestalten. "Sie können es nicht vergessen, was sie dabei gelernt haben", meint er in Richtung des Design-Prozesses von Racing Point, der ganz auf die Mercedes-Teile ausgerichtet war. "Jetzt haben sie diese Bremskühlungen am Auto, und können die nicht ändern. Wollen wir sie von der ganzen Meisterschaft ausschließen? Und wenn sie die Teile neu designen sollen, dann kommen die gleichen Teile wieder raus."

15:14 Uhr
RP-Urteil zu schwach?
An der Entscheidung, dass Racing Point die illegal entwickelten Teile weiter verwenden darf, scheiden sich die Geister. "Wir selbst wurden eines Bruches der Sportlichen Regeln für schuldig befunden", erinnert Renault-Teamchef Cyril Abiteboul zurück an Japan 2019, als Racing Point gegen Renault protestierte, bezüglich der Verstellung der Bremsbalance. "Wir wurden vom Event disqualifiziert und mussten das fragliche Teil entfernen. Als gibt es hier eine Frage der Konstanz, daher behalten wir uns einen Einspruch vor. Aber wie gesagt ist das eine komplexe Angelegenheit."

15:06 Uhr
Toto empfiehlt keinen Einspruch
"Es gibt null, absolut null Sorgen von unserer Seite", unterstreicht Wolff noch einmal. Während sowohl Renault als auch Racing Point über Einsprüche nachdenken, empfiehlt der Mercedes-Boss die Kompromiss-Lösung der FIA-Stewards zu akzeptieren: "Wenn du damit zum International Court of Appeal gehst, wird der Einspruch sehr lange dauern, sehr unschön sein, mit vielen Anwälten. Das würde Monate dauern, mit unsicherem Ausgang. Ich glaube, die FIA hat versucht, vernünftig zu handeln."

14:54 Uhr
Mercedes glaubt: Racing Point legal
Mehr aus der Pressekonferenz. Toto Wolff gibt ein klares Statement ab: "Wir fühlen uns zu 100 Prozent komfortabel mit unserer Position, wir haben die Regeln immer wieder gelesen." Mercedes wurde im Stewards-Dokument mehrmals erwähnt, sie haben 2019 die kompletten Teile und noch im Januar 2020 Daten an Racing Point übermittelt. "Das hat keinen Einfluss, weil das ganze Ding davor schon an sie ging", sagt Wolff. "Die ganzen CAD-Zeichnungen waren schon vorher da. Wir und Racing Point glauben weiterhin, dass es innerhalb der Regeln war. Wir sind aber bereit, über die Philosophie zu diskutieren."

14:43 Uhr
F2: Schumacher holt Bestzeit
Die Zeiten ändern sich nicht mehr, vorne behält Mick Schumacher seine Trainings-Bestzeit. Louis Deletraz, Dan Ticktum, Robert Shwartzman und Sean Gelael komplettieren die Top-fünf, und werden durch weniger als eine halbe Sekunde getrennt.

14:28 Uhr
F2: Feuer!
Marino Satos Mecachorme-Motor brennt auf der Zielgeraden gerade spektakulär ab. Die Session muss für ein paar Minuten unterbrochen werden, während die Streckenposten das Auto entfernen. Geht zum Glück schnell, denn Sato hat nicht weit entfernt von der Zugangstür geparkt. Schumacher führt 12 Minuten vor Schluss weiter, Louis Deletraz und Dan Ticktum haben Robert Shwartzman von P2 verdrängt.

14:23 Uhr
Auch Renault denkt an Einspruch
Natürlich überlegt Racing Point, ob sie die Strafen beeinspruchen - doch auch Renault überlegt, ob sie einen Einspruch einbringen, das bestätigt Teamchef Cyril Abiteboul soeben in der Team-Pressekonferenz. Ihnen gefällt die Strafe nicht - nur 15 Punkte und 400.000 Euro werden im Endeffekt nicht viel ausmachen. Erst recht, nachdem Racing Point die Teile weiter verwenden darf.

14:14 Uhr
F2: Mick Schumacher führt
Auf eine Runde war Schumacher schon letzte Woche schnell, heute ist er wieder gut dabei: 26 Minuten vor Schluss führt er mit einer 1:39.783, knapp seinem Teamkollegen, dem Tabellenführenden Robert Shwartzman. Red-Bull-Junior Yuki Tsunoda belegt Platz drei. Wichtig wird für Schumacher aber die Renn-Pace werden.

14:00 Uhr
F2: Training
Zugleich hat jetzt das Training der Formel 2 begonnen, 40 Minuten stehen noch auf der Uhr. Mick Schumacher wird darauf hoffen, dieses Wochenende ein kleines Comeback hinzulegen - in den ersten beiden Silverstone-Rennen ging im Rennen gar nichts, nur zwei Punkte nahm er mit.

13:57 Uhr
Szafnauer: Auto legal
Bei den TV-Kollegen von Sky UK hat Racing Points Teamchef Otmar Szafnauer ein erstes Statement zur Strafe abgegeben: "Das Gute ist, dass das Auto technisch gesehen komplett legal ist, also können wir weiter mit dieser Bremskühlung fahren, es ist nur eine Frage des Prozesses in den Sportlichen Regeln. Dort steht nichts Konkretes drin, das uns das verbietet, was wir getan haben. Andere Teams haben genau das Gleiche gemacht, sind vielleicht sogar etwas weiter gegangen als wir. Etwas eigenartig. Aber jetzt müssen wir entscheiden, ob wir Einspruch erheben." Bis morgen am Vormittag haben sie Zeit.

13:50 Uhr
Reifen im Fokus
"Sie überhitzen schnell", beschreibt McLaren-Teamchef Andreas Seidl gegenüber Sky UK gegen Ende des Trainings die Performance der C4-Reifen. Er vermutet: "Jeder nutzt einfach die Soft, um sie schnell durchzubrennen." Fahren will damit keiner, so wie die am Ende von 15 Runden heute schon Blasen werfen.

13:30 Uhr
FP1: ZIEL - MERCEDES VORNE
Da alle nur mehr auf den fast toten Soft-Reifen fahren, verbessert sich niemand. Also Bottas vor Hamilton, dann Verstappen, Hülkenberg, Leclerc, Albon, Vettel, Stroll. Auf fast allen Autos sehen die Soft-Reifen miserabel aus, besonders auf der Hinterachse werfen sie am Ende des Stints viele Blasen.

13:20 Uhr
Mercedes bleibt unerreichbar
Bottas' 1:26.166 ist weiterhin die Bestzeit, Hamilton liegt weiterhin 0.138 Sekunden dahinter. Verstappen taucht endlich auf seinem angestammten dritten Platz auf, mit 0.727 Sekunden Rückstand liegt er nur knapp vor Nico Hülkenberg und Charles Leclerc. Alle bleiben auf den Soft-Reifen - die wollen sie wohl so schnell wie möglich loswerden.

13:10 Uhr
Freitags-Bilder
Das Training ist eine entspannte Affäre, nachdem die Fahrer sich nach dem ersten Wochenende schon an die Strecke gewöhnt haben. Während wir auf die letzten schnellen Runden warten, empfehlen wir die Galerie des Freitages.

13:00 Uhr
Zwischenstand: Noch 30 Minuten
Die Mercedes haben sich klar an der Spitze festgesetzt. Max Verstappen scheint mehr Zeit mit Tests als mit echtem Fahren zu verbringen, er hat auch nach 11 Runden noch keine Zeit gefahren. Nach wie vor wurde jede einzelne Runde in diesem Training auf Soft-Reifen gefahren.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:26.166
2Hamilton+ 0,138
3Hülkenberg+ 0,776
4Leclerc+ 0,896
5Albon+ 1,114
6Vettel+ 1,332
7Ocon+ 1,535
8Gasly+ 1,676
9Grosjean+ 1,742
10Kvyat+ 1,886

12:36 Uhr
Reifenverschleiß
Alex Albon beschwerte sich schon mehrmals über die Soft-Reifen - die halten bei ihm nicht bis zum Ende der Runde durch und beginnen schon im dritten Sektor abzubauen. Gasly meldet jetzt, dass der Reifen vorne links nach zwei Push-Runden schon angeschlagen aussieht. Hamilton und Bottas haben sich mit 1:26.842 und 1:27.400 an die Spitze gesetzt, Leclerc und Albon dahinter.

12:24 Uhr
Soft-Tests
Ungewöhnliches Bild zum Start: Tatsächlich sind heute mal alle Fahrer zum Start in FP1 schon mit den Soft-Reifen unterwegs. Das hat einen offensichtlichen Grund - der Soft ist jener Reifen, der letzte Woche noch nicht zur Auswahl stand. Das heißt, die Team kennen den Medium (C3, ex Soft), und Hard (C2, ex Medium), aber nicht den beim zweiten Rennen neuen C4. Vettel und Leclerc führen aktuell vor Albon und Räikkönen.

Alle Teams beginnen heute mit Soft-Reifen - Foto: LAT Images

12:15 Uhr
Hülkenberg-Helm
Die Karbon-Optik des letzten Wochenendes hat Nico Hülkenberg für den zweiten Einsatz gegen ein neues Racing-Point-Design eingetauscht.

Nico Hülkenberg heute im 1. Training - Foto: LAT Images

12:12 Uhr
Umbauten bei Red Bull
Honda bestätigt Power-Unit-Wechsel bei beiden Red-Bull-Autos. "Als Teil unserer PU-Strategie für diese Saison führen wir neue PUs für beide Fahrer an diesem Event ein", heißt es von Honda-Seite. "Das macht uns flexibler, was PU-Management angeht. Die neuen PUs haben die gleiche Spezifikation wie die alten." Für AlphaTauri gibt es keine neuen PUs - denn Gasly hat schon eine zweite angebraucht, und bei Kvyat wollen sie den Motor nach dem Crash zuerst einmal evaluieren.

12:00 Uhr
FP1: GRÜN
Das Training hat begonnen. 25 Grad Lufttemperatur, 34 Grad Streckentemperatur, kaum Wind, keine Wolken. Perfektes Wetter. Wir haben übrigens neben Nico Hülkenberg auch Robert Kubica in diesem Training, der aber nur für diese eine Session aus Test-Zwecken im Auto von Antonio Giovinazzi sitzt.

11:55 Uhr
JETZT LIVE: 1. FREIES TRAINING
Nach all dem geht es jetzt endlich wieder auf der Strecke weiter - bei strahlendem Sonnenschein starten wir offiziell das zweite Silverstone-Wochenende. Das ganze 1. Training werden wir wie immer live im oben verlinkten Session-Ticker kommentieren, dort gibt es auch alle Zeiten und Positionen.

11:40 Uhr
Noch 20 Minuten bis FP1
Das große Vormittags-Drama ist somit vorbei. Racing Point wird die illegal entwickelten, aber technisch legalen Bremskühlschächte gleich wieder einsetzen, das wird wohl garantiert sein. Die Stewards-Entscheidung räumt auch ein, dass es nicht realistisch ist, vom Team zu erwarten, alle Informationen aus dem Design-Prozess zu vergessen und in so kurzer Zeit die Teile neu zu bauen.

11:32 Uhr
Einsprüche?
Die Saga endet natürlich hier nicht, wäre ja zu schön. Setzt Racing Point die kopierten Bremskühlschächte weiter ein, können andere Teams auch weiter protestieren. Wenngleich das wohl nur Verwarnungen nach sich ziehen würde. Racing Point kann zugleich Einspruch gegen das Urteil erheben - bis morgen um 09:30 Uhr Silverstone-Zeit haben sie Zeit.

11:25 Uhr
Wie geht es weiter?
Etwas absurd wird es ganz am Ende der Entscheidung: Die Stewards haben nur für einen GP - Steiermark - eine Strafe ausgesprochen, für die anderen beiden eine Verwarnung. Die Stewards halten fest, dass die Strafe nicht auf das Rennen, sondern eigentlich auf den Design-Prozess bezogen ist. Technisch gesehen sind die Teile schließlich legal - nur der Design-Prozess war nicht im Sinne der sportlichen Regeln. Laut der Entscheidung bleibt es weiterhin "ein Verstoß der Sportlichen Regeln, aber die Strafe einer Verwarnung erscheint ausreichend, weil der eigentliche Verstoß, die nicht angemessene Entwicklung der Bremskühlungen, mit der Strafe vom Steiermark-GP ausreichend abgedeckt wurde." Das müsste auch bedeuten, dass Racing Point die Teile weiter einsetzen darf.

11:19 Uhr
Warum keine Disqualifikation?
Notiz am Ende der Entscheidung: Der Protest betrifft zwar Teile am Auto, aber es geht um eine Frage, die im Sportlichen Reglement behandelt wird - nämlich wessen Design Bremskühlschächte am RP20 sind. Daher streichen die Stewards heraus, dass eine Disqualifikation nicht in Betracht gezogen werden musste.

11:08 Uhr
Racing Point verliert Geld & Punkte
Wir arbeiten uns mal durch 15 Seite an Entscheidungsdokumenten durch. Die Einführung gibt das für die aktuelle WM-Wertung relevante gleich einmal preis: Für den Steiermark-GP wird der Renault-Protest bestätigt. 200.000 Euro Strafe gibt es pro eingesetztem Auto, also 400.000 in Summe. Das wird ergänzt durch 7.5 Punkte pro Auto in der Konstrukteurs-WM, also 15 in Summe. Renault überholt sie somit in der Konstrukteurs-WM. Für die erneuten Einsätze beim Ungarn-GP und beim Großbritannien-GP wird das Team verwarnt, aber nicht weiter bestraft.

11:00 Uhr
STRAFEN FÜR RACING POINT
Nächste Entscheidung da: Racing Point wird für die Brems-Affäre bestraft, kommt aber relativ leicht davon: Hohe Geldstrafe und Konstrukteurs-WM-Punkte gehen verloren. Aber nicht alle.

10:50 Uhr
F3: Schumacher führt!
Wenn es tatsächlich schon wettbewerbsfähige Zeiten gäbe, wäre das tatsächlich aufregend. Aber die Tatsache, dass der Dauer-Letzte Alessio Deledda gerade mal Zweiter ist, sagt schon alles. Jetzt erst kommen die ersten schnellen Runden. Cameron Das übernimmt vor Roman Stanek die Führung, Schumacher legt dafür einen Wheelie über die Kerbs von Stowe hin.

10:45 Uhr
Racing Point legal?
Hülkenberg macht weiter, das haben wir also jetzt etabliert. Aber das war es heute noch nicht in Sachen Racing-Point-News: Wir rechnen vor dem Training noch mit einer Entscheidung, ob die Bremskühlschächte am RP20 legal sind.

10:40 Uhr
F3: Erstes Training
Gleichzeitig beginnt auf der Strecke das erste Training des Tages. Fünf Minuten sind bereits um, aber bis jetzt gab es erst ein paar Outlaps und noch keine echten Rundenzeiten. Zahlt sich aber aus, die Formel 3 dieses Jahr genau zu verfolgen - mit David Beckmann fährt ein Deutscher ganz vorne in der Meisterschaft mit, und Beckmann hat auch schon zwei Siege eingefahren.

10:35 Uhr
Guten Morgen!
Hülk-Watch geht weiter! Wie Racing Point soeben bestätigt hat, wird Nico Hülkenberg auch das zweite Silverstone-Wochenende im Auto von Sergio Perez sitzen und das Rennen fahren. Gut, er wird versuchen, das Rennen zu fahren. Wir hoffen, dass er es diesmal schafft. Armer Hülk.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus