Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Silverstone II, 2. Training: Hamilton schlägt zurück

Lewis Hamilton kontert Valtteri Bottas im 2. Freien Training für den Jubiläums-GP. Mercedes dominiert in der Hitze. Sebastian Vettel erleidet Motorschaden.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat im 2. Freien Training der Formel 1 für den Jubiläums-GP zurückgeschlagen. Der Weltmeister fuhr am Freitagnachmittag in Silverstone vor Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas die schnellste Bestzeit. Daniel Ricciardo setzte als Dritter ein Ausrufezeichen für Renault. Sebastian Vettel musste seinen Ferrari kurz vor Ende der Session mit einem kapitalen Motorschaden abstellen.

Das Ergebnis: Hamilton markierte auf dem Medium-Reifen mit 1:25.606 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Der Brite war damit eine halbe Sekunde schneller als Bottas im FP1. Der Finne musste sich in der zweiten Session mit anderthalb Zehntelsekunden Rückstand hinter dem Teamkollegen einreihen. Er fuhr seine persönliche Bestzeit auf dem Soft-Compound, der den sommerlichen Temperaturen nicht standhielt.

Ricciardo büßte als Dritter auf dem weichen Reifen acht Zehntel auf Hamilton ein und landete damit hauchdünn vor Max Verstappen. Der Red-Bull-Fahrer fuhr seine schnellste Zeit ebenfalls auf dem Soft-Compound, war damit aber nur fünf Hundertstel schneller als auf Medium.

Hinter Verstappen landete das Racing-Point-Duo mit Lance Stroll vor Nico Hülkenberg. Beide fuhren ihre Rundenzeiten auf der Medium-Reifenmischung. Anderthalb Zehntel trennten die Teamkollegen. Dahinter komplettierten Charles Leclerc, Lando Norris, Carlos Sainz und Esteban Ocon die Top-10. Sie fuhren ihre Rundenzeiten allesamt auf dem Soft-Reifen.

Vettel beendete das Training mit drei Zehnteln Rückstand auf Leclerc als 14. Schlusslicht waren erneut Haas, Williams und Alfa Romeo, die mit Magnussen, Latifi und Giovinazzi die Plätze 18 bis 20 belegten.

Kapitaler Ferrari-Motorschaden bei Sebastian Vettel

Die Zwischenfälle: Das FP2 verlief über weite Strecken ruhig. Der eine oder andere Pilot nutzte aufgrund von Rutschern in Folge des bei den heißen Bedingungen nachlassenden Grips die asphaltierten Auslaufzonen. Hülkenberg reklamierte in der letzten halben Stunde mehrfach einen losen Sitz und stieg aufgrund der Probleme vorzeitig aus seinem RP20 aus.

Für Aufsehen und eine rote Flagge sorgte in der Schlussphase ein Motorschaden am Ferrari von Sebastian Vettel. Die Power Unit hatte sich auf der alten Start-und-Zielgeraden des Silverstone Circuit auf kapitale Weise verabschiedet. Vettel stellte das Auto ab, woraufhin die Session vorzeitig beendet wurde. Antonio Giovinazzi rollte danach im Alfa Romeo ebenfalls aus, bevor er die Box ansteuern konnte.

Das Wetter: Die Außentemperatur betrug am Nachmittag 29 Grad Celsius. Bei einer leichten Wolkendecke wurde der Asphalt auf 36 Grad Celsius aufgeheizt. Trotz der verhältnismäßig milden Streckentemperatur machten sich die Bedingungen bei den an diesem Wochenende weicheren Reifen in der Performance deutlich bemerkbar.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus