Ergebnis: Sepang Testtag 3

12:30 Uhr
Wir machen Schluss!
Nach drei intensiven Testtagen in Sepang verabschieden wir uns damit aus dem Live-Ticker. Natürlich bekommt ihr in den nächsten Stunden und Tagen noch zahlreiche Artikel, Analysen und Videos, in denen wir die Geschehnisse des heutigen Tages nochmal für euch aufarbeiten. Dennoch möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich für eure Treue bedanken! Kommende Woche geht es dann mit den Team-Präsentationen von KTM, Repsol Honda, LCR und Aprilia weiter, ehe vom 19. bis 20.02. der Katar-Test ansteht. Wir wünschen einen schönen Donnerstag, bis dann!"

12:25 Uhr
Marc Marquez zieht Sepang-Fazit
Marc Marquez offenbarte am Vortag noch Aufholbedarf auf seine Ducati-Kollegen, speziell auf eine Runde. Am Donnerstag gelangen ihm nur bedingt Fortschritte: 0,588 Sekunden auf die Bestzeit und 0,332 Sekunden auf Teamkollege und Bruder Alex. "Wir sind immer noch weit von den Topjungs entfernt, weil eine halbe Sekunde viel Zeit ist", meint der MotoGP-Superstar deshalb. Dennoch gibt es auch viel Positives, das nach Katar mitgenommen werden kann: "Wir sind eine weitere Sprint-Simulation gefahren, die gut war. Natürlich weißt du nie, wann und wie die anderen ihre Zeiten fahren, aber das Wichtigste ist, dass mein Gefühl gut war."

12:15 Uhr
Aleix Espargaro zuversichtlich
Da auch Miguel Oliveira noch hinterher hinkt, war Aleix Espargaro am Donnerstag erneut der einzig starke Aprilia-Pilot. Doch nicht nur das: Mit 0,409 Sekunden Rückstand positionierte er sich auch als erster Ducati-Verfolger. "Ich bin happy, ich habe diesen Test genossen. Wir haben einen gut Job gemacht und unser Programm abgehandelt. Das Team in Noale hat gute Arbeit geleistet, das Bike sieht gut aus", lobte er folgerichtig. Hoffnung macht ihn zudem, dass Aprilia den neuen Motor für Katar noch in der Hinterhand hat.

12:10 Uhr
Testmeister Vinales noch mit Rückstand
Kaum zu glauben, aber wahr: Maverick Vinales hat die Sepang-Testfahrten ohne eine Bestzeit beendet. Wer jetzt hofft, der Testmeister habe seinen Ansatz 2024 geändert, um im Rennen schneller zu sein, wird leider enttäuscht. Vinales hat weiterhin große Anpassungsprobleme an die neue Aprilia RS-GP. ""Ich bräuchte noch einen Tag, ich habe das passende Gefühl noch nicht", meint er, gibt sich aber kämpferisch: "Es ist nur eine Frage der Zeit. Ich kann im Kurveneingang noch nicht pushen, aber wir kommen Schritt für Schritt näher."

12:00 Uhr
Alex Marquez beste 2023er-Ducati?
Starke Sprintsimulation und einziger GP23-Pilot unter der 1:57er-Marke: Alex Marquez zeigte in Sepang nicht nur am finalen Testtag eine starke Vorstellung. Hat sich der jüngere Marquez-Bruder als Speerspitze der Vorjahresducatis positioniert? "Ich bin happy, wir hatten drei solide Tage. Aber es ist schwierig, aus einem Test Schlussfolgerungen zu ziehen", warnt der Gresini-Pilot. Katar soll ein klareres Bild der Hackordnung liefern.

11:55 Uhr
Keine Fortschritte im Yamaha-Lager
Gestern offenbarte Fabio Quartararo, weiterhin auf eine Runde nicht schnell genug zu sein. Daran änderte sich auch am Donnerstag nichts, im Gegenteil. Quartararos Rückstand in der Zeitattacke wuchs sogar um knapp eine Zehntel auf 0,843 Sekunden an. Teamkollege Alex Rins lag weitere dreieinhalb Zehntel zurück. "Wir haben auf eine Runde immer noch zu kämpfen, hoffentlich können wir dort einen Fortschritt machen. Das Ziel für den nächsten Test ist, dort näher an die Topfahrer heranzukommen", meint der Franzose.

11:45 Uhr
Martin trifft Aero-Entscheidung
Aus dem Ducati-Lager hören wir momentan - wenig überraschend - nur glückliche Fahrer. "Das war der dritte gute Tag in Folge. Wir haben von Beginn an gut gearbeitet und konnten zwei Zeitattacken fahren. Dort haben wir Speed gefunden, ich war nah an Pecco dran. Auch die Sprint-Simulation war stark", freut sich etwa Enea Bastianini. Pramac-Rivale Jorge Martin klang ganz ähnlich: "Eine 56er-Zeit zu fahren, ist fantastisch. Das ist verdammt schnell. Wichtiger war aber noch, dass wir die neue Verkleidung verstehen konnten. Das 24er-Aeropaket hat mehr Potenzial, das ist sehr wichtig. Wir werden die neue Variante nutzen."

11:40 Uhr
Marini unzufrieden mit P19
"Das Gefühl ist positiv, aber wir sind noch recht weit weg von der Spitze. Wir müssen uns verbessern, wissen jetzt aber, in welche Richtung wir gehen müssen." So lautet das Fazit von Honda-Neuzugang Luca Marini. Er beendete den Tag als 19. und damit zweitlangsamster Stammfahrer, zur Bestzeit fehlten ihm 1,326 Sekunden.

11:30 Uhr
Erste Stimmen sind da
Nachdem die Piloten zwischen 11:00 und 11:15 Uhr nochmal die Möglichkeit für Startübung hatten, ist nun endgültig Ruhe eingekehrt in Sepang. Anstelle der Aktion auf der Strecke bekommen wir nun nach und nach die ersten Stimmen rein. HRC-Teammanager Alberto Puig zog etwa eben ein erfreutes Testfazit: "Wir unsere Motorleistung verbessert und das Bike viel leichter gemacht. Die Fortschritte sind positiv. Im Longrun sind wir noch nicht so schnell, daher müssen wir unser Bike im nächsten Test jetzt noch stabiler machen."

11:07 Uhr
Das Sepang-Finale im Bericht
Ihr habt den finalen Schlagabtausch nicht live verfolgen können? Kein Problem. Markus hat den Tag in seinem Bericht für euch zusammengefasst.

11:04 Uhr
Drei Tage und kein Regen
Vielleicht ist das neben dem Auftritt von Pedro Acosta die eigentliche Sensation dieses Tests. Drei Tage lang hatten wir hier Traumbedingungen. Umso bitterer für die Verletzten Franco Morbidelli und Raul Fernandez, dass sie das nicht ausnutzen konnten.

11:00 Uhr
ZIEL: Bagnaias Hammer-Zeit bleibt bestehen
Nicht dass wir wirklich erwartet hätten, dass hier noch jemand den Weltmeister herausfordert, aber jetzt ist es offiziell. Francesco Bagnaia beendet diesen Test mit einem neuen Rundenrekord als Schnellster vor seinen Markenkollegen Jorge Martin und Enea Bastianini.

10:50 Uhr
Keine Verletzung bei Bezz
Wenigstens eine gute Nachricht bei Marco Bezzecchi. Er ist schon wieder in der Box von VR46 und in Ordnung.

10:47 Uhr
Bezzecchis gebrauchter Tag endet im Sturz
Ein Tag zum Vergessen für Marco Bezzecchi. Zum Schluss wollte er nochmal angreifen. In Sektor Eins holt er persönliche Bestzeit, aber recht viel weiter geht es nicht. In Kurve 5 kommt er zu Sturz. Damit beendet er den Test auf Platz 17.

10:45 Uhr
Die besten Bilder des Sepang-Tests
Wir haben unsere Bildergalerie nun auch um die Bilder des letzten Tages hier in Malaysia erweitert. Damit könnt ihr euch jetzt die besten Bilder aller drei Tage auf einmal ansehen. Klickt euch rein!

10:40 Uhr
Defekt bei Vinales
Nurmehr wenige Fahrer auf der Strecke, aber es gibt ein Problem. Maverick Vinales muss seine Aprilia in Kurve 12 mit einem Defekt abstellen. Kein gutes Testende für das Werk aus Noale.

10:34 Uhr
Noch 5 Fahrer draußen, keine schnellen Runden mehr
Marc Marquez, Fabio Quartararo, Alex Rins, Augusto Fernandez und Lorenzo Savadori sind noch unterwegs. Schnelle Runden gibt es hier aber wohl nicht mehr. Das Ergebnis scheint festzustehen. Vier Ducatis vorne, das sagt mal wieder einiges aus.

10:30 Uhr
Trackhouse verpflichtet Brivio: Alle Infos
Auf der Strecke liegt Trackhouse hier mit Miguel Oliveira und Lorenzo Savadori nur auf den Plätzen 17 und 22. Neben der Strecke haben sie heute aber einen Coup verkündet. MotoGP-Legende Davide Brivio wird der neue Teamchef. Was Brivio zu seiner neuen Aufgabe sagt findet ihr hier.

10:16 Uhr
Savadori der Dauerläufer
Heute Mittag war noch Aleix Espargaro in der Kilometerwertung vorne, aber der Katalane hat bereits Feierabend. Sein Aprilia-Kollege Lorenzo Savadori hingegen fährt noch und hat mit 57 Runden die meisten aller Fahrer absolviert. Das ist dennoch recht wenig zu diesem Zeitpunkt. Marc Marquez kam gestern auf satte 72 Umläufe. Heute steht der Gresini-Pilot bei 49.

10:06 Uhr
Acosta nicht allein: Feierabendwelle in Sepang
Drei Tage lang kein Regen, da wurden die Testprogramme schneller abgespult als gedacht. Dementsprechend haben nun schon einige Piloten Feierabend gemacht. Auf der Strecke haben wir aktuell noch di Giannantonio, Quartararo und Bezzecchi. Mal sehen ob hier noch jemand Lust auf eine schnelle Runde zum Abschluss hat.

09:57 Uhr
Bezzecchi kommt nicht auf Touren
So beeindruckend sein Teamkollege Fabio di Giannantonio vorhin fuhr, so sehr will es heute irgendwie bei Marco Bezzecchi nicht laufen. Der Italiener begann parallel zu Marc Marquez einen Longrun, und ist deutlich langsamer. Während Marquez seine Simulation gerade mit 1:58.8 beendet hat, so fährt Bezzecchi dauerhaft über 1:59.2.

09:52 Uhr
Marquez lässt nach, Acosta macht Feierabend
Es war nur ein kurzes Zwischenhoch bei Marc Marquez. Mittlerweile sind die Zeiten wieder auf 1:58.6 gefallen, was natürlich immer noch sehr ordentlich ist. Pedro Acosta hingegen werden wir nicht mehr sehen. Wie sein Team mitteilt, hat der junge Spanier schon Feierabend. Etwas mehr als eine Stunde geht es hier noch.

09:44 Uhr
Marquez steigert sich!
Vielleicht hätten wir den großen Meister nicht zu früh abschreiben sollen, denn er steigert sich im Verlauf seines Longruns. Mittlerweile ist er bei 1:58.2 angekommen. Sollte er dieses Niveau halten können, dann macht er Di Giannantonio Konkurrenz.

Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

09:40 Uhr
Marc Marquez mit seinem Longrun
Nun simuliert auch der Gresini-Neuzugang einen Sprint. Die ersten Zeiten bewegen sich um die 1:58.5-Marke. Das ist nicht schlecht, aber di Giannantonio war vorhin auf der GP23 besser unterwegs.

09:34 Uhr
Weiter wenig los
Man hat fast den Eindruck, als hätten die meisten Piloten ihr Testprogramm bereits durchgebracht. Mehr als zwei/drei Fahrer hatten wir hier in den letzten Minuten nicht auf der Strecke. Vielleicht erleben wir später noch einmal einen Angriff, wie ihn uns Enea Bastianini gestern geliefert hat.

09:25 Uhr
KTM in voller Mannstärke
Beide Werks- und beide GasGas-Piloten sind auf der Strecke. Begleitet werden sie von den Aprilias von Miguel Oliveira und Lorenzo Savadori.

09:15 Uhr
Bezz erneut nur mit Mini-Verbesserung
Marco Bezzecchi feilt wieder ein paar Zehntel ab, kommt aber nicht über Platz 19 hinaus. Eine richtig schnelle Runde hat er uns heute nicht gezeigt. Sein Teamkollege war vorhin im Longrun dauerhaft schneller als seine neue Bestzeit. Am Mittwoch war 'Bezz' bereits acht Zehntel schneller unterwegs gewesen.

09:08 Uhr
Marc Marquez mit Steigerungslauf
Der Gresini-Pilot fing mit über 2 Minuten an und Steigerte sich dann Runde um Runde bis in die 1:58er. Nun ist er wieder in die Box gefahren. Eine echte Longrun-Simulation war das nicht.

08:58 Uhr
Fahrer kehren auf Strecke zurück, Sturz von Nakagami
Während Diggia seine Sprint-Simulation mit einer 1:58.4 beendet, kommt hier langsam wieder Leben in die Bude. Mehrere Piloten, u.a. die Marquez-Brüder, sind ausgerückt. Leider kommt Takaaki Nakagami auf seiner Outlap in Kurve 6 zu Sturz.

08:55 Uhr
Di Giannantonio unwiderstehlich
Das ist eine Ansage, die der Italiener hier in den Asphalt brennt. Nach etlichen Runden fährt er persönlich beste Zeit im ersten Sektor und legt eine 1:58.3 hin. Zu diesem Zeitpunkt ihres Longruns waren die anderen alle bereits bei 1:58.5 oder drüber.

08:49 Uhr
Diggia mit Hammer-Longrun
Als er mit einer hohen 1:57er anfing, dachten wir nicht, dass Fabio di Giannantonio länger unterwegs sein wird. Wir haben uns geirrt. Der VR46-Neuzugang fährt hier seit Runden Zeiten rund um 1:58.2. Sicherlich hat auch die Strecke etwas Grip zugelegt, aber dennoch ist das der bisher beste Longrun des Tages.

Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

08:40 Uhr
Weiterhin nur vereinzelt Betrieb
Die Mittagspause zieht sich weiter. Brad Binder, Pedro Acosta und Fabio di Giannantonio sind draußen. Letzterer ist mit starken Zeiten unterwegs.

08:25 Uhr
Regen im Anmarsch?
Es ziehen immer mehr Wolken über der Strecke auf. Kommt hier doch noch der Regen, nachdem wir bis hierhin drei trockene Tage hatten? Noch sind zweieinhalb Stunden auf der Uhr.

08:21 Uhr
Alex Marquez im Longrun stark
Als der Gresini-Pilot seinen Longrun mit einer 1:58.1 begonnen hat, haben wir uns erst einmal die Augen gerieben. Danach ist er auf 1:58.4er zurückgefallen. Dennoch ist er damit voll bei der Musik im Vergleich zu den anderen Spitzenleuten bei Ducati. Das sollte uns auch nicht überraschen, hat er doch 2023 hier den Sprint gewonnen. Auch Fabio di Giannantonio hat gerade eine 1:58.4 hingelegt. Der Italiener fährt dies aber nicht konstant, hatte schon zwei Abkühlrunden drin.

08:13 Uhr
Espargaro weiterhin am fleißigsten
Der Aprilia-Kapitän führt in der Rundenwertung zum Mittag mit deren 48 an. Nur eine weniger hat sein Kumpel Jorge Martin gedreht. Auf Rang Drei ist Yamaha-Testfahrer Cal Crutchlow mit 45 Umläufen.

08:07 Uhr
Spanisches Trio auf der Strecke
Alex Marquez, Joan Mir und Pedro Acosta bevölkern nun wieder den Sepang International Circuit. Ein Ende der Mittagspause wird das aber wohl kaum einläuten.

07:59 Uhr
Aprilia: Nur Espargaro vorn dabei
Die Zeiten bestätigen auch heute, was wir aus dem Aprilia-Lager hören. Nur Aleix Espargaro kommt mit dem neuen Bike und seiner Aero zurecht. Sowohl sein fünfter Rang als auch sein Longrun waren überzeugend. Maverick Vinales hingegen ist heute wieder mit der 2023-Spec gefahren. Er findet keine Balance. Miguel Oliveira ist ebenfalls nicht mit der 2024er Version der RS-GP zufrieden und kommt nicht zurecht. Einen Pfeil hat Noale aber noch im Köcher. Der neue Motor kommt in Katar.

Aleix Espargaro kommt als einziger bei Aprilia zurecht, Foto: LAT Images
Aleix Espargaro kommt als einziger bei Aprilia zurecht, Foto: LAT Images

07:48 Uhr
LCR von Honda überrascht
"Ich muss sagen, ich bin von Hondas Arbeit beeindruckt. Sie haben das neue Bike aus Valencia, das uns bereits positiv auffiel, noch einmal verbessert", freut sich Lucio Cecchinello. Sowohl die beiden LCR- als auch die beiden Honda-Piloten seien überrascht von der Leistungssteigerung in Sachen Topspeed und Handling.

Johann Zarco gefällt die neue Honda, Foto: LAT Images
Johann Zarco gefällt die neue Honda, Foto: LAT Images

07:35 Uhr
Bastianini zurück?
Nach dem schwierigen letztem Jahr sei Enea Bastianini "ein neuer Fahrer", meint Tardozzi. Er ist sich sicher, dass sein Schützling wieder das Gesicht von 2022 zeigen wird und ein Titelkandidat ist. Tatsächlich hinterlässt Bastianini hier durchweg einen guten Eindruck. Wir haben uns auch seine Longrun-Zeit noch einmal angesehen und da kann er mit Teamkollege Bagnaia mithalten. Im übrigen fährt hier gerade Fabio Quartararo als Alleinunterhalter und stört die Mittagsruhe.

07:22 Uhr
Ducati hochzufrieden
Wir sind nicht überrascht, dass Ducati-Teamchef Davide Tardozzi gute Laune hat. "Es läuft gut, ja. 8 Zehntel schneller zu sein als die Pole-Position, die erst vor drei Monaten gefahren wurde, ist unglaublich", bilanziert er heute Mittag. Außerdem bestätigte er, dass Ducati noch einige Entwicklungsteile im Köcher hat, aber sie nicht überhastet bringen will. 2022 hat man sich zu Beginn der Saison mit der Entwicklung verrannt, das soll nicht noch einmal passieren.

Davide Tardozzi ist zufrieden, Foto: LAT Images
Davide Tardozzi ist zufrieden, Foto: LAT Images

07:12 Uhr
Mittagspause im Gange
Während wir uns noch auf die Longruns der Honda-Piloten konzentriert haben, ist ansonsten Ruhe eingekehrt. Nur Michele Pirro ist noch auf der Strecke. Die Teams machen jetzt Mittagspause. Danach können wir vermutlich weitere Longruns erwarten. Gestern schnappte sich am Nachmittag auch noch Enea Bastianini die Bestzeit. Brad Binder und Marco Bezzecchi sind uns noch schnelle Runden schuldig, also wer weiß?

07:06 Uhr
Marini kann Tempo nicht halten
Während Mir seinen Longrun mit einer hohen 1:58er beendet hat, kann Luca Marini das Tempo nicht halten. Mittlerweile ist er auf 1:59.3 zurückgefallen. Doch was Mir da gezeigt hat, sollte Honda dennoch Mut machen.

07:01 Uhr
Auch Marini gut dabei
Mir hat jetzt erstmals die 1:59er-Marke überschritten, aber er ist weiterhin beachtlich unterwegs Das gilt auch für Teamkollege Marini. Auch er legt mit 1:58.6 und 1:58.7 los. Sonst ist nur noch Marco Bezzecchi auf der Strecke, aber er ist erneut deutlich langsamer.

06:54 Uhr
Honda-Fortschritt auch im Longrun
Wow! Das ist nicht von schlechten Eltern, was Joan Mir hier abreißt. Auch nach 7 Runden ist er immer noch bei 1:58.8. Damit verliert er pro Runde nur etwa 2 bis 3 Zehntel auf das, was Bagnaia zuvor gezeigt hat. Die Zeichen werden immer deutlicher: Der Honda-Fortschritt ist echt. Teamkollege Luca Marini ist jetzt auch draußen. Mal sehen, ob er es bestätigen kann.

06:49 Uhr
Mir vielversprechend unterwegs
Bagnaia hat seine Machtdemonstration nun beendet. Joan Mir hingegen hat gerade mit seinem Longrun angefangen, und das sieht gut aus. In den ersten beiden Runden fährt er 1:58.6 und und 1:58.7. Damit ist er nicht viel langsamer als Bagnaia. Die Frage lautet nur: Wie lange kann der Honda-Pilot das halten?

06:43 Uhr
Bagnaia immer noch unter 1:59
Völlig irre was der Weltmeister hier fährt. War er kurz auf 1:58.8 gefallen, so legt er jetzt wieder um eine Zehntel zu. In dieser Sprint-Simulation ist er bisher kein einziges Mal unter 1:59 gefallen.

06:37 Uhr
Bagnaia in eigener Liga
Jetzt hat der Ducati-Pilot die Zeiten sogar nochmal um eine Zehntel gedrückt, als ob es gar keinen Reifenverschleiß gäbe. Gleichzeitig fährt auch Marco Bezzecchi einen Longrun, und kann nicht im Ansatz mithalten. Begonnen hat er mit 1:58.9, jetzt ist er bei 1:59.2 angelangt.

06:34 Uhr
Bagnaia auch im Longrun bärenstark
Das dürfte der Konkurrenz nicht gefallen. Francesco Bagnaia knallt hier seit mehreren Runden eine 1:58.5 nach der anderen hin. Diese Pace hatten auch Pedro Acosta und Aleix Espargaro am Anfang, doch so lange halten konnten sie sie nicht.

06:25 Uhr
Longruns im Gange
Enea Bastianini fuhr soeben eine Sprint-Simulation. Damit ist er nicht alleine. Jetzt ist Longrun-Zeit. Wir sehen Rundenzeiten von Mitte 1:58 bis über 2 Minuten. Der Reifenverschleiß ist in der Hitze von Sepang ein großes Thema, die Zeiten bauen schnell ab.

06:11 Uhr
Diggia unverletzt
VR46 bestätigt uns, dass di Giannantonio nach seinem Sturz bald wieder teilnehmen können wird.

06:08 Uhr
Zweiter Sturz des Tages
Fabio di Giannantonio hat es in Kurve 9 erwischt. Der VR46-Pilot war wie einige seiner Kollegen gerade auf einem Longrun unterwegs. Die Rundenzeiten bewegen sich im mittleren 1:58er Bereich.

06:00 Uhr
Topspeed: Binder hängt die Ducatis ab
Nach drei Stunden Test ein Blick auf die Spitzengeschwindigkeiten in Sepang: Brad Binder wurde mit 338,5 km/h gemessen. Damit ist er ein km/h schneller als die drei Ducatis von Bagnaia, Bezzecchi und Marc Marquez. Fabio Quartararo, gestern Schnellster, rangiert auf Rang 9 mit 335,4 km/h.

05:48 Uhr
Bezzecchi weiterhin hinten
Gerade hat Marco Bezzecchi seine Zeit leicht verbessert, aber er liegt immer noch nur auf Rang 20 mit über zwei Sekunden Rückstand.

05:36 Uhr
KTM-Erlkönig gesichtet
An Jack Millers Bike wird eine neue Verkleidung getestet. Damit wir davon so wenig wie möglich erkennen können, kommt die KTM im 'Erklönig'-Look daher. Miller liegt aktuell auf Rang 14 mit etwa 1,2 Sekunden Rückstand.

05:27 Uhr
Trotz Fabelzeit Bagnaias: Enges Feld
Die unglaubliche Runde des Weltmeisters hat nicht dafür gesorgt, dass sich das Feld auseinandergezogen hat. Die ersten 12 liegen innerhalb einer Sekunde. Bis zum 18ten Luca Marini sind es 1,4 Sekunden. Danach folgt ein Schnitt. Neben den drei Testfahrern haben Augusto Fernandez (20) und Marco Bezzecchi (21) noch keine konkurrenzfähige Rundenzeit gesetzt.

05:15 Uhr
Der Mittwoch in der Video-Analyse
Da hier gerade recht wenig auf der Strecke los ist, können wir noch einmal einen Blick auf den Vortag werfen. In seiner Analyse beschäftigt sich Markus unter anderem mit den bestehenden Problemen bei Yamaha, trotz Topspeed-Bestwert.

Topspeedrekord nur Fake? Yamaha weiterhin in Problemen: (07:15 Min.)

05:03 Uhr
Fernandez kommt nicht aus dem Quark
Während Teamkollege Pedro Acosta für positive Schlagzeilen sorgt, haben wir von Augusto Fernandez noch nichts gesehen. Der Spanier ist seit Beginn des Tests nur auf den hinteren Plätzen zu finden und war stets klar schlechtester KTM-Pilot, auch wenn Werkspilot Jack Miller bisher auch noch keine Bäume ausgerissen hat.

Foto: LAT Images
Foto: LAT Images

04:52 Uhr
Fleißpunkte für Espargaro
Aleix Espargaro ist soeben an die Box gekommen. Davor hat er seine 28te Runde beendet, mehr als alle anderen. Jorge Martin und Augusto Fernandez stehen bei 25 Umläufen. Mittlerweile wird wieder mehr gefahren, aber Verbesserungen gibt es nur auf den hinteren Plätzen.

04:47 Uhr
Keine Yamaha-Wende in Sicht
Fabio Quartararo liegt hier auf Rang 11. Damit ist Yamaha der einzige Hersteller ohne Bike in den Top 10. Gestern wirkte Fabio Quartararo alles andere als glücklich. Seine Reaktionen zum mangelnden Fortschritt könnt ihr hier lesen.

04:35 Uhr
Bezzecchi weiterhin ohne Quali-Runde
Marco Bezzecchi ist wieder draußen und verbessert seine Zeiten, aber ein Angriff ist das nicht. Er liegt weiterhin über 2 Sekunden hinter Kumpel Bagnaia. Der VR46-Pilot hat hier einen anderen Fahrplan als seine Konkurrenten um die Weltmeisterschaft.

04:30 Uhr
Alex der schnellere Marquez
Marc Marquez gab gestern zu, dass er auf eine Runde noch nicht mit der Ducati warm geworden ist. Das bestätigt sich heute. Bruder Alex ist konstant der schnellere Mann bei Gresini. Wie Marc seinen Rückstand erklärt, das könnt ihr hier lesen.

04:22 Uhr
Diggia legt nach
Während Marco Bezzecchi bisher nur rumgedümpelt ist, so hat sich Teamkollege Fabio di Giannantonio gerade noch ein wenig verbessert. Der Italiener scheint an seine Form des letzten Saisondrittels 2023 anknüpfen zu können. Auf Rang 7 verliert er knapp sieben Zehntel auf die Spitze.

04:17 Uhr
Ruhe nach dem Sturm
Die Zeitenjagd scheint vorbei zu sein. Es herrscht wenig Betrieb auf der Strecke. Nach diesen unglaublichen Runden haben sich die Fahrer aber auch eine Pause verdient. Marco Bezzecchi ist uns allerdings noch eine schnelle Runde schuldig, er liegt nur auf Platz 22.

04:13 Uhr
Ducati-Dominanz trotz Aero-Uneinigkeit?
Das Bild an der Spitze ist ein altbekanntes. Ducati dominiert den Tag bisher. Dabei sind sich die Piloten gar nicht einig über die neuesten Aero-Entwicklungen der Italiener. Ist hier ein Durchbruch gelungen oder droht der Konkurrenz noch mehr Ungemach? Was gestern genau für die Unzufriedenheit sorgte, könnt ihr hier lesen.

04:07 Uhr
Espargaro knackt die Top 5
In seinem zweiten Anlauf versaut Aleix Espargaro Ducati die komplette Dominanz der Top 5. Er schiebt sich auf den fünften Rang nach vorne. Er scheint der einzige Aprilia-Pilot zu sein, der mit dem neuen Modell wirklich zurecht kommt.

04:03 Uhr
Die Bestie greift an, Binder noch nicht Top
Enea Bastianini ist der vierte Mann mit einer 1:56 und schiebt sich auf Rang 3. Brad Binders Angriff hingegen endet 'nur' auf Rang 8. Bester KTM-Pilot bleibt Pedro Acosta auf Platz 6.

03:58 Uhr
Zeitenjagd: Wer fehlt noch?
Noch nicht einmal eine Stunde vorbei und wir haben den großen Schlagabtausch vermutlich bereits gesehen. Zwei Spitzenpiloten fehlen uns aber noch. KTMs Brad Binder liegt auf Rang 12 und hat sicherlich noch nicht alles gezeigt. Marco Bezzecchi ist gar nur auf Rang 21 mit über drei Sekunden Rückstand. Da kommt sicher noch was vom Italiener.

03:54 Uhr
Marquez knackt die 1:56
Aber nicht Marc, sondern Alex. Er verbessert seine Zeit, aber nicht seinen dritten Platz. In 1:56.938 ist er nun der dritte Pilot, der hier unter 117 Sekunden bleiben kann. Derweil ist Joan Mir in der letzten Kurve gestürzt. Nichts passiert, er richtet sein Bike auf und fährt an die Box zurück.

03:50 Uhr
Bastianini meldet sich, Marquez verbessert
Enea Bastianini fuhr gestern Bestzeit. Heute liegt er über eine halbe Sekunde hinter dem Teamkollegen. Das reicht dennoch für Rang 4. Marc Marquez hat sich in seinem zweiten Versuch verbessert und reiht sich knapp dahinter auf der 5 ein. Damit haben wir eine Ducati-Fünfachführung...

03:46 Uhr
Marquez, Espargaro und Quartararo scheitern an Top 5
Marc Marquez, Aleix Espargaro und Fabio Quartararo konnten gerade allesamt ihre Zeiten leicht verbessern. Sie verbleiben aber auf den Rängen 6,7 und 8. Sie wollen es aber noch einmal wissen und setzen erneut an.

03:40 Uhr
Der nächste Marquez greift an
Mir ist seinen dritten Platz wieder los. Alex Marquez nähert sich Bagnaia auf etwa eine halbe Sekunde. Kurz darauf beeindruckt uns Acosta erneut. Er schiebt sich auf Rang Vier, neun Tausendstel vor Mir.

03:37 Uhr
Mir bestätigt Honda-Fortschritt
Man sei zwar immer noch hinten, aber mache Fortschritte. So war der Tenor im Honda-Lager zuletzt. Joan Mir ist gerade auf Rang drei nach vorne gefahren und bestätigt diesen Eindruck. Er liegt zwar knapp sieben Zehntel zurück. Aber wir bemühen den Zeitvergleich. Gerade ist er eine 1:57.374 gefahren. Seine Zeit aus dem Qualifying im Vorjahr, als er beste Honda war, lautete 1:58.440.

03:32 Uhr
Marquez auf Rang Drei, aber deutlich zurück
Platz 3, so weit vorne haben wir Marc Marquez noch nicht gesehen bei diesen Tests. Bagnaia und Martin sind aber komplett in ihrer eigenen Liga. Marquez fehlen mehr als sieben Zehntel. Knapp dahinter reihen sich nach den ersten schnellen Runden Fabio Quartararo und Joan Mir ein.

03:27 Uhr
Rekord! Bagnaia pulverisiert alle!
Das haben wir erwartet, und das schon nach nur 25 Minuten. Es ist niemand geringeres als der Weltmeister persönlich, der hier als erster die 1:56er-Marke durchbricht, und wie! Francesco Bagnaia setzt eine unglaubliche Zeit von 1.56.682! Da kann auch Jorge Martin nicht mithalten, der kurz danach mit 1:56.854 der zweite Pilot unter dieser Marke wird.

03:21 Uhr
Acosta Alarm! Neue Bestzeit
Das werden wir in den nächsten Jahren wohl häufiger sehen. Pedro Acosta grüßt von der Spitze der Zeitenliste. 1:57.686 ist eine mehr als beachtliche Zeit für den Rookie. Damit liegen wir nun etwa eine halbe Sekunde hinter dem Rekord von gestern.

03:12 Uhr
Mir und Quartararo vorn
Joan Mir und Fabio Quartararo haben die Vinales-Zeit noch einmal um ein paar Tausendstel unterboten. Von den Stammpiloten warten wir jetzt noch auf Enea Bastianini und Fabio di Giannantonio auf der Strecke. Außerdem sind die Ersatzmänner von Raul Fernandez und Franco Morbidelli noch nicht rausgefahren. Lorenzo Savadori und Michele Pirro stehen noch in der Box. Testfahrer-Kollege Cal Crutchlow ist im übrigen heute auch wieder mit einer dritten Yamaha dabei.

03:07 Uhr
Der Testmeister geht voran
Gestern fanden wir Maverick Vinales zu unserer Überraschung weit hinten. Heute zieht er das Tempo an. In 1:58.435 ist er klar der schnellste nach den ersten paar Runden. Von der gestrigen Rekordrunde Enea Bastianinis sind wir damit aber noch über eine Sekunde entfernt. Mittlerweile haben knapp zwei Drittel des Feldes eine Zeit gesetzt.

03:04 Uhr
Reger Betrieb zu Beginn
So viele Fahrer hatten wir nach dem Erlöschen der roten Ampel in den letzten beiden Tagen nicht auf der Strecke. Etwa die Hälfte des Feldes ist bereits draußen.

03:00 Uhr
GRÜN: Ring frei für das Testfinale in Sepang
Der letzte Tag auf dem Sepang International Circuit ist eröffnet. Sehen wir heute die erste 1:56er-Runde?

02:55 Uhr
Wetter erneut gut
Bisher hatten die MotoGP-Piloten Glück, vom bekannten malayischen Regen verschont worden zu sein. Auch heute strahlt wieder die Sonne bei Temperaturen um die 30 Grad. Am Nachmittag gibt es laut Prognosen eine leichte Chance auf Regen. Aber wir betonen es jedes Mal: Wir sind hier in Malaysia, also sind Wettervorhersagen mit Vorsicht zu genießen.

02:50 Uhr
Brivio neuer Trackhouse-Teamchef!
Bevor wir auf die Strecke blicken, gibt es große Personal-Neuigkeiten in der MotoGP. Das neue Trackhouse-Team hat sich einen äußerst prominenten Mann als Teamchef geangelt. Davide Brivio, ehemals Weltmeister-Macher bei Yamaha und Suzuki, wird der neue Boss. Zuletzt war der Italiener in der Formel 1 bei Alpine, kam dort aber auf keinen grünen Zweig. Wilco Zeelenberg wird übrigens weiterhin bei Trackhouse bleiben, in der Rolle des Team-Managers.

02:45 Uhr
Raul Fernandez und Franco Morbidelli nicht dabei
Nur 20 der 22 Stammpiloten fahren heute mit. Trackhouse-Pilot Raul Fernandez zog sich nach einem heftigen Highsider am Dienstag aus dem Sepang-Test zurück. Franco Morbidelli wird aufgrund der Folgen seines Trainingssturzes in Portimao sogar die gesamten Testfahrten verpassen. Am 19. und 20. Februar wird auch noch in Katar getestet.

02:40 Uhr
Herzlich Willkommen zum Testfinale in Sepang
Ab 3:00 Uhr geht die Ampel auf dem Sepang International Circuit auf grün und es stehen die letzten acht Stunden MotoGP-Test in Malaysia an. Danach folgen dann noch 15 Minuten für Probestarts. Gestern gab es bereits einen Tag der Rundenrekorde. Heute könnte vielleicht sogar erstmals die 1:57er-Marke geknackt werden. Wenn sie den gestrigen Tag nicht verfolgen konnten, so haben wir ihn hier noch einmal im Bericht für sie.