+++ Formel 1 Australien: Rennbericht & Ergebnis +++

12:30 Uhr
Leclerc will Ferrari-Safety-Car!
m Down Under ist die Sonne längst untergegangen und so nutzen auch wir diesen Moment für unser großes Finale an dieser Stelle. Dafür haben wir uns noch einen starken Wortwechsel aus der PK aufgehoben. Die Restarts waren für Leclerc heute das einzig gefährliche, weil die Reifentemperatur noch nicht ganz da war. Hätte mit dem Mercedes statt dem Aston Martin anders sein können, wirft George Russell da ein. "Hinter dem Mercedes AMG Safety Car haben wir dieses Problem nicht mehr", scherzt Russell angesichts des 2022 neuen GT Black Series als Pace Car. "Nein, im Ernst, der ist fünf Sekunden pro Runde schneller. Das macht einen Unterschied." Für Leclerc offenbar noch immer nicht genug. Doch eine Arbeitgeber-freundliche Antwort hat der gewitzte Monegasse genauso am Start wie Russell: "Vielleicht sollten wir dann sogar einen Ferrari als Safety Car haben!" Da das nächste Rennen in Imola stattfindet, wäre das tatsächlich mal eine Überlegung wert. Genauso wie die Teilnahme an unserem Fahrerranking:

12:05 Uhr
Hamilton erklärt Ärger
m Erst konnte oder wollte Hamilton während des Rennens nicht verstehen, dass er nur durch Safety-Car-Pech hinter Russell gefallen war, dann schien er kurz vor Schluss nochmals das Team dafür zu kritisieren. "Ihr habt mich in eine schwierige Position gebracht", funkte Hamilton. Dahinter soll allerdings etwas ganz anderes gesteckt haben. Und ja, auch sein schlichtes Pech hat Hamilton inzwischen verstanden.

11:46 Uhr
Keiner hoppelt schneller
Charles Leclerc gewann in Melbourne überlegen - und das trotz massiven Bouncing-Problemen am F1-75. Warum der Ferrari trotz dieses Effekts so schnell ist:

11:35 Uhr
30 Qualifying-Laps
Hidden Hero: Alex Albon hat sich mit einem völlig irre langen Hard-Stint von 57 Runden am Ende tatsächlich noch den letzten Punkt gekrallt. Sein Geheimnis ist klar. "Reifenflüsterer! Wir müssen aber noch ein paar Hausaufgaben machen, warum das so war", kommentiert Albon die mit jeder Runde besser nicht schlechter werdende Williams-Pace. "Es hat sich angefühlt, als würde ich die letzten 30 Runden nur noch Qualifying-Laps fahren. Mein Stratege hat mir gesagt, dass wir im besten Fall 18. oder 19. Werden. P10 ist da ein sehr besonderer Moment."

11:22 Uhr
Ricciardo: Nicht so negativ wie Lando
Ricciardo nimmt's lockerer. Dann sei man jetzt eben erst einmal auf manchen Strecken gut, auf anderen weniger. "Wenn man uns in Bahrain gesagt hätte, dass wir heute das hier schaffen, hätten wir sarkastisch gelacht", sagt Ricciardo und neckt Norris: Ich bin da nicht so negativ wie Lando, lass uns positiver sein und das einfach mitnehmen!"

11:20 Uhr
Norris mahnt weiter
Teamkollege Norris belegte nach Problemen am Start sogar P5. "Mir hat Grip gefehlt. Einfach Schlupf auf der Linie. Manchmal hast du eben einen guten Start, manchmal nicht. So habe ich die Position an Mercedes verloren, aber wir hatten heute sowieso nicht ihre Pace." Ordentlich sei es allerdings auch bei McLaren gelaufen, so Norris. Weiter führt er das jedoch nur auf die Strecke zurück. "Wenn wir zurück nach Bahrain gehen würden, wären wir noch immer 13. Im Qualifying und würden zweimal überrundet. Es ist noch immer dasselbe Auto mit denselben Problemen", mahnt Norris, noch immer unzufrieden.

11:15 Uhr
Ricciardo jubelt über Heimpunkte
McLaren erlebte nach dem kleinen Aufschwung von Jeddah hier ein großes Comeback. Ein Glück für Ricciardo pünktlich zum Heimrennen. "Ich kann mich echt nicht beschweren, mein bei weitem bestes Saisonergebnis ausgerechnet zuhause zu holen", schwärmt Ricciardo bei Sky. Zu Beginn des Rennens hielt er sogar etwas mehr als P6 für möglich. "Da waren wir bei Mercedes voll dabei und ich dachte da im Verkehr sogar, dass wir etwas mehr Pace haben. Aber als das Rennen fortschritt, haben sie uns daran erinnert, dass sie noch schneller sind. Auf dem Hard hatten wir nicht mehr so viel zu bieten wie zuvor auf dem Medium.

McLaren machte zu Rennbeginn kräftig Druck auf Mercedes -
McLaren machte zu Rennbeginn kräftig Druck auf Mercedes -Foto: LAT Images

11:07 Uhr
Später Alonso-Absturz
Noch einmal kurz zurück zu Alonso. Wenn das Alpine-Paket hier so stark war, warum ist er dann am Ende mit dem Medium derart eingebrochen. Die Schuld gibt er dem DRS-Zug hinter Stroll. "Nach dem Stopp waren vier Auto in einem DRS-Zug direkt vor uns. Wenn die alle allein sind, überholst du die einfach, aber wenn sie alle zusammen sind, haben alle DRS und es ist unmöglich. So haben wir unsere Reifen getötet", erklärt Alonso den folgenden Einbruch.

11:02 Uhr
Sainz der Übermütige
Der untröstlichste Mann ist heute ganz sicher Carlos Sainz. Verstappen konnte immerhin nichts für sein Pech und für Vettel ging es sowieso um nichts. Hier mehr zum frustrierenden Sonntag Sainz':

10:52 Uhr
Stewards fordern Diskussionen
Im Fall Tsunoda/Gasly/Schumacher gab es zwar wie gesagt keine Strafen, dennoch kommen die Stewards mit einer Forderung an die Rennleitung um die Ecke. In künftigen Fahrerbriefings soll die Herangehensweise hinter dem Safety Car diskutiert werden, bevor es zu einem unglücklichen Unfall kommt. Das Problem sehen die Stewards darin, dass hinter dem Safety Car maximal zehn Autolängen Abstand zu einander gehalten werden dürfen, das aber mit den Erfordernissen der Formel-1-Autos an das Aufwärmen von Bremsen und Reifen in Konflikt steht. Deutliches Verzögern und Beschleunigen gehören da zur Tagesordnung. Der resultierende Ziehharmonikaeffekt war auch diesmal das Problem. Erst bremste Gasly abrupt, um auf das Auto vor ihm zu reagieren, dann genauso Tsunoda, dem Schumacher - gerade in einer Beschleunigungsphase - genau in diesem Moment sehr nahe war.

10:44 Uhr
KEINE STRAFE: Magnussen
Gleich hinterher schickt uns die FIA das nächste Ergebnis: Auch Magnussen kommt davon. Er habe Alonso nicht abgedrängt, lassen die Stewards nach Anhörung beider Fahrer wissen. Die hatten sich dabei darauf geeinigt, dass es sich um harten Racing ohne klaren Regelverstoß gehandelt habe. Dem schlossen sich die Stewards um Gerd Ennser an. Wie nett.

10:42 Uhr
KEINE STRAFEN: Schumacher vs. Gasly vs. Tsunoda
Endlich ist die erste Entscheidung der Rennleitung da: Für den beinahe fatalen Crash in der Safety-Car-Phase gibt es keine Strafen.

10:36 Uhr
Alonso fassungslos
Letzter Platz für Fernando Alonso, trotz großartiger Pace. "Das macht mich sprachlos, ehrlich gesagt", kommentiert der Spanier ein unfassbar bitteres Rennen. "Es ist schwer zu akzeptieren, dass gerade alles in die falsche Richtung geht. Früher oder später wird sich das Glück über 23 Rennen aber ausgleichen, nehme ich an", hofft der Spanier. Alonso trauert hier sogar einem Podium hinterher. "Vor dem Safety Car sah es nach P6 oder P7 für uns aus und wenn wir gestern mit einbeziehen, dann wäre mit Max' Ausfall das Podium heute sehr leicht gewesen", meint Alonso. "George hätten wir geschlagen. ich denke, wir waren sehr schnell, auf dieser Strecke viel schneller als Mercedes. Also haben wir eine Chance liegengelassen."

Fernando Alonso hielt in Melbourne ein Podium für möglich -
Fernando Alonso hielt in Melbourne ein Podium für möglich -Foto: LAT Images

10:30 Uhr
Horner: Ausfälle inakzeptabel
Jetzt meldet sich auch Red Bulls Teamchef zum großen Debakel zu Wort. "Ich behebe aber lieber ein schnelles Auto, als ein langsames, aber zuverlässiges", sagt Christian Horner. "Wir müssen das aber in den Griff bekommen. Wir können keine Ausfälle akzeptieren." Hier haben wir das ganze Red Bull Desaster aufgearbeitet:

10:22 Uhr
Perez erreicht Verstappen-Level
Wenn es bei Red Bull heute etwas Positives zu vermelden gibt, dann ist es die Leistung von Sergio Perez. "Er ist ein tolles Rennen gefahren und war auf Augenhöhe mit Max unterwegs", lobt Marko. "Hamilton hatte einen Sensationsstart, nur so hat er die Position verloren und dann noch einen kleinen Ausrutscher [Kurve 13] gehabt. Wir hatten noch überlegt, auch die schnellste Runde zu gehen, aber das war hoffnungslos." Zu überlegen war Leclerc. Doch Perez sei 2022 jetzt genau da, wo man ihn haben will. "Heuer ist er dabei", lobt Marko.

Sergio Perez betrieb Schadenbegrenzung für Red Bull -
Sergio Perez betrieb Schadenbegrenzung für Red Bull -Foto: LAT Images

10:16 Uhr
10 Kilo
Im ORF konkretisiert Helmut Marko noch den Gewichtsnachteil. "Wir sind deutlich schwerer als Ferrari, mindestens zehn Kilo. Das sind drei Zehntel." Aufgegeben wird trotz jetzt zahlreicher Baustellen nicht. "Ich erinnere mich: Mit Vettel waren wir schon 60 Punkte hinten und haben die WM noch gewonnen. Aufgeben tun wir also nicht, aber es war schon ein herber Rückschlag.

10:13 Uhr
Bilderstunde
Großartige Bilder hat der Albert Park schon immer geliefert. Auch heute. Deshalb legen wir euch unbedingt unsere Galerien zum Rennen und Podium ans Herz. Viel Spaß beim Stöbern.

10:07 Uhr
Perez nicht in Feierlaune
Über Platz zwei und WM-Rang vier kann sich Checo heute so gar nicht freuen. "Mit der Pace bin ich nicht zufrieden. Wir haben jede Menge zu arbeiten", sagt er. Gerade wegen großer Zuverlässigkeitsbedenken, so Perez. Und dann sei da auch noch immer die Gewichtsfrage. "Das ist ganz sicher eines der Probleme. Aber wir mussten hier wegen unserer Probleme auch ein paar Richtungen mit dem Setup einschlagen mit denen wir dann nicht die beste Performance abgerufen haben."

10:05 Uhr
WM-Stand nach Australien
Die WM-Tabelle haben wir jetzt schon so oft erwähnt, also zeigen wir sie euch doch einfach mal. Hier die aktuellen Top-10 mit König Charles XVI, wenn ihr versteht.

PosFahrerPunkte
1Charles Leclerc71
2George Russell37
3Carlos Sainz jr.33
4Sergio Pérez30
5Lewis Hamilton28
6Max Verstappen25
7Esteban Ocon20
8Lando Norris16
9Kevin Magnussen12
10Valtteri Bottas12

10:00 Uhr
Motorschaden, Geldstrafen, zwei Unfälle und Medical Center
Nicht einmal ganz kurz lässt sich Vettels Australien-Comeback zusammenfassen. Oder doch: Als absolutes Debakel. Hier ordnet Vettel ein:

09:52 Uhr
Fahrernoten
Jetzt aber zur wichtigsten Aufgabe für euch: Fahrernoten! Vor allem sind wir natürlich gespannt, wie ihr Sebastian Vettels arg durchwachsenes Comeback so bewertet. Jetzt gleich abstimmen:

09:47 Uhr
Leclerc jetzt Nummer eins?
Was für Sainz noch bitterer ist: Er liegt in der WM nun schon 38 Punkte hinter Leclerc. Das ist noch immer P3 und vor beiden Red Bull, aber dennoch ein Grund, warum Ferrari sich bereits jetzt auf Leclerc einschießen könnte. Bei einer derart guten Ausgangslage könnte man das der Scuderia kaum verdenken.

Charles Leclerc legt einen nahezu Schumi-gleichen Saisonstart hin -
Charles Leclerc legt einen nahezu Schumi-gleichen Saisonstart hin -Foto: LAT Images

09:44 Uhr
Chaos-Carlos II
Für den Start sei allerdings Ferrari verantwortlich. "Wie gestern hatten wir wieder ein Problem mit dem Lenkrad. Ein paar Knöpfe haben nicht funktioniert, sodass wir es eine Minute vor dem Start wechseln mussten. Deshalb war es nicht perfekt eingestellt und ich bin erstmal in den Anti-Abwürg-Modus gekommen", berichtet Sainz. "Also nicht perfekt als Fahrer, nicht perfekt als Team heute. Das müssen wir analysieren. Frustrierend, mit Nichts abzureisen. Im schlechtesten Fall war das P4, aber wir hätten sogar um den Sieg kämpfen sollen. Ich bin sehr enttäuscht!"

09:40 Uhr
Chaos-Carlos I
Verstappens Ausfall war umso größeres Glück für Ferrari, weil man in der Konstrukteurswertung trotz aller Überlegenheit dennoch verloren hätte. Weil Carlos Sainz ein grauenhaftes Rennen erlebte. Erst am Start weit zurückgefallen, dann der Abflug. "Ich habe versucht, die Plätze wieder gutzumachen, aber habe dann ganz klar einen Fehler gemacht. Der Reifen war da vielleicht noch nicht bereit und ich habe den Grip falsch eingeschätzt", gesteht der Spanier.

Carlos Sainz erlebte ein Rennen zum Haareraufen -
Carlos Sainz erlebte ein Rennen zum Haareraufen -Foto: LAT Images

09:34 Uhr
Diät bringt nichts
Für Imola hatte Red Bull bereits ein großes Upgrade angekündigt, das Gewicht sparen soll. Das bestätigt Marko auch heute wieder. "Das sollte so gut funktionieren wie unser Erstes und das Gewicht runterbringen. Das müsste uns auf Augenhöhe mit Ferrari bringen", hofft Marko. Aber: Jetzt müsse man dringend die Zuverlässigkeit in den Griff bekommen. "Sonst hilft uns das alles nicht."

09:29 Uhr
Ferrari eine Klasse für sich
In der bitteren Niederlage spart Marko auch nicht mit Lob für den Gegner. Das geht, weil der nicht mehr Mercedes heißt. "Sie haben wesentlich weniger auf die Reifen achten müssen als wir. Da war Ferrari eine Klasse für sich und wir leider deutlich abgeschlagen, auch wenn Perez ein super Rennen gefahren ist", sagt Marko. Bei Verstappen dagegen sei diesmal vielleicht auch die Abstimmung nicht ganz richtig gewesen. In Jeddah hatte man sich dafür noch gefeiert.

09:25 Uhr
Graining macht chancenlos
Vor allem enormes Graining auf der Vorderachse sorgte heute für einen riesigen Nachteil gegen Leclerc. "Da war Mercedes ja teilweise schneller", sagt Marko bei Sky. Immerhin hier hofft Verstappen auf eine schnelle Lösung. "Ich glaube, dass das an dem neuen Asphalt hier lag. Damit hat es für uns nicht funktioniert. In Jeddah war es ja besser und in Imola ist es glaube ich wieder ein kleineres Problem", sagt Verstappen. Marko führt es eher auf die am Sonntag höheren Temperaturen zurück. Wir haben das ja auch schon angesprochen ... Leicht werde es beim Ferrari-Heimrennen in Imola dennoch nicht, glaubt Max. "Die sind schnell, gut mit den Reifen und haben überhaupt keine Probleme", sagt Verstappen. Also alles, was Red Bull gerade nicht ist.

09:22 Uhr
Verstappen bleibt ruhig
Mächtig angefressen wirkt Verstappen selbst nach dem großen Aus nicht. Ruhig, aber sehr knapp nimmt er Stellung. "Der Ausfall ist natürlich wieder schlecht für die WM, erneut ein schlechtes Wochenende", sagt Verstappen. Nochmal: 46 Punkte Rückstand schon. Und keine Besserung in Sicht? Leider ja. "Bis jetzt sieht es nicht so aus, dass es in Imola besser sein wird. Das ist natürlich schade", hadert Verstappen. Schon vor dem Rennen hätte sich heute angekündigt, dass es vor allem ums Überleben gehen würde.

Jeddah-Sieger Verstappen ist nur noch WM-Sechster -
Jeddah-Sieger Verstappen ist nur noch WM-Sechster -Foto: LAT Images

09:19 Uhr
Red Bull in Sorge
Der dritte Ausfall im dritten Rennen sorgt bei Red Bull natürlich für große Sorgen, das gibt man ausnahmsweise auch einmal zu. "Wir haben ja nicht nur diese Zuverlässigkeitsprobleme, die bei uns eigentlich größtenteils unbekannt sind. Das kennen wir überhaupt nicht", klagt Marko. "Und das andere ist ja noch dieses Gewichtsproblem. Wir liegen da deutlich über Ferrari. Das ist ein schwieriger Spagat, auch mit dem Cost Cap. Uns stehen schwierige Zeiten bevor." Zumal heute eben auch die Pace so gar nicht stimmte. "Wir waren überrascht, wie schnell Ferrari heute war", staunt Marko.

09:17 Uhr
Verstappen-Problem schon vor dem Start
Wer kurz vor dem Start aufgepasst hat, hat gesehen, dass Red Bull bis kurz vor der Formationsrunde noch an der Nase des RB18 arbeitete. "Da hatten wir ein Problem mit der Hydraulik, auch ein kleines Leck, aber nichts Gravierendes", gesteht Marko. Mit dem Ausfall habe das nichts zu tun.

Verstappens Auto musste nach dem Ausfall sofort gelöscht werden -
Verstappens Auto musste nach dem Ausfall sofort gelöscht werden -Foto: LAT Images

09:14 Uhr
Marko erklärt Verstappen-Ausfall
Bei Sky erklärt Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko zu Verstappens Ausfall: "Es ist Benzin ausgetreten. Wo und wie wissen wir aber nicht." Mit dem Ausfall von Bahrain soll das allerdings nichts zu tun haben. Also kein Vakuum. "Es ist einfach massiv Benzin ausgetreten. Deshalb haben wir gesagt, er soll sofort stoppen - am besten da, wo gleich ein Feuerlöscher ist."

09:10 Uhr
Rüpel-Kevin
Und noch eine Ermittlung um 09:40 Uhr unserer Zeit. Alonso und Magnussen müssen zu den Stewards. Warum ist klar: Magnussen hatte Alonso in Kurve vier bei dessen Konterversuch nach einem Überholmanöver des Dänen in die Auslaufzone gedrückt. So kennen wir K-Mag noch aus alten Tagen. Update zu Lance Stroll noch: Für sein Zickzackfahren hat es auch noch einen Strafpunkt gesetzt. Damit übernimmt er gemeinsam mit Tsunoda nun die Führung in der Sünderkartei. Beide stehen bei acht Punkten. Bei 12 folgt eine Rennsperre. Und Tsunoda droht hier ja noch weiteres Übel ... Drei Verwarnungen hat der Japaner auch schon wieder gesammelt ...

09:05 Uhr
Safety Car Ärger
In zehn Minuten steht euch heute noch eine große Untersuchung nach der Session an. Schumacher, Tsunoda und Gasly müssen sich bei den Stewards für jenen Schreckmoment verantworten, bei dem Schumacher eine Runde vor Restart fast Tsunoda voll ins Heck geknallt wäre. Das wären beinahe Bilder wie in Mugello 2020 gewesen.

09:03 Uhr
Vettel erklärt Crash
"Ich habe mich heute sehr schwer getan, leider" berichtet Vettel. "Als ich dann mal aufschließen konnte, habe ich leider auf dem Kerb von Kurve vier die Kontrolle verloren und konnte das Auto nicht mehr halten", erklärt Vettel. Also genau das, was wir von außen schon vermutet hatten. "Vielleicht überfahre ich auch das Auto", vermutet Seb. Damit endet natürlich ein hartes Wochenende ebenso hart. "Es gibt nicht so viel Positives an diesem Wochenende. Das nächste kann da echt nur besser werden. Schlimmer kann es nicht mehr werden", sagt Vettel und verspricht: "Das nächste Mal wirds schon besser."

08:58 Uhr
Vettel gibt Entwarnung
Bei Sebastian Vettel können wir jetzt beruhigen. Sein Abstecher ins Medical Centre war offenbar reine Routine. "Ab einer gewissen G-Kraft geht da das Lämpchen an, das war reine Routine", berichtet Vettel jetzt im Interview.

08:54 Uhr
Big Point im WM-Stand
Völlig verrückt. In der WM-Wertung führt Leclerc jetzt vor Russell! Und das mit unglaublichen 34 Punkten Vorsprung. Verstappen fehlen sogar schon 46. Trotzdem findet Leclerc: "Es ist schwierig jetzt schon an die WM zu denken. Es ist erst das dritte Rennen." Aber: "Wir haben ein sehr starkes und zuverlässiges Auto. Hoffentlich geht es so weiter. Wenn es so ist, haben wir natürlich Chancen auf die WM. Das freut mich vor allem nach den zwei schwierigen Jahren natürlich ganz besonders."

08:52 Uhr
Wackler am Restart
Nur am zweiten Restart wackelte Leclercs Sieg mal ganz kurz. "Das war sehr schwierig, vor allem der eine Restart. Da hatte ich auf die erste Kurve zu Untersteuern, aber es hat noch geklappt, alles zu kontrollieren. Der Grip und die Pace kamen dann zurück", schildert Leclerc.

08:48 Uhr
Leclerc
Vierter Formel-1-Sieg für Leclerc - und diesmal kein allzu großer Kampf wie die vorherigen drei. "Das ist der erste Sieg, in dem ich den Abstand etwas kontrollieren konnte. Wir haben aber das ganze Wochenende einen super Job gemacht. Das Auto hat sich klasse angefühlt, die Reifen haben sich auch unglaublich gut angefühlt, so konnte ich sie von der ersten bis zur letzten Runde richtig gut managen", sagt der strahlende Sieger.

08:42 Uhr
Perez
"Der Start war knifflig. Ich habe da meine Position in Kurve eins gesucht. Dann ging es darum, die Position zu halten. Der erste Stint war nicht wirklich gut mit dem Verschleiß, auch noch mit dem harten Reifen", schildert Perez. "Mit dem Safety Car hatten wir dann Pech und haben ein paar Plätzen verloren, die wir dann nachher zurückholen müssen. Es ist ein gutes Ergebnis, aber blöd, Max zu verlieren. Sonst wäre es ein Doppelpodium geworden." Vor allem die Duelle mit Hamilton schmeckten Checo. "Immer hart, aber fair", lobt er.

08:38 Uhr
Russell
Erstes echtes Podium für George Russell in der Formel 1. Spa im Vorjahr können wir irgendwie nicht richtig gelten lassen. Auch heute war viel Glück dabei, aber diesmal ging es über die volle Distanz. "Wir haben natürlich vom Pech der anderen profitiert und heute zweimal Glück", gesteht Russell. "Aber das nehmen wir gerne mit. Trotzdem haben wir soviel gearbeitet in Brackley und Brixworth. Das ist ein spezielles Podium. Wir geben niemals auf, haben auch dieses Wochenende immer weiter gekämpft. Wir sind zwar hinter unseren Rivalen, aber jetzt sind wir trotzdem auf dem Podium. Bis wir die rot-blauen wirklich bekämpfen können, brauchen wir noch Zeit, aber wenn es einer schaffen kann, dann Mercedes!"

08:32 Uhr
ZIEL: CHARLES LECLERC GEWINNT DOWN UNDER
Da ist die Zielflagge! Leclerc fährt tatsächlich in der letzten Runde nochmal die FL. Pole, Start-Ziel-Sieg und schnellste Runde. Grand Slam für den Monegassen! Was eine Vorstellung. Perez wird am Ende locker Zweiter vor Russell. Hamilton muss sich nach SC-Pech mit P4 zufrieden geben. Norris rettet sich knapp vor Teamkollege Ricciardo auf P5. Ocon wird Siebter vor Bottas, Gasly und Albon, für den es nach dem Stopp tatsächlich zum Williams-Punkt reicht! Schumacher landet auf P13 direkt vor Magnussen.

08:24 Uhr
RUNDE 54/58: Vettel zurück von Untersuchung
Derweil fangen die Kameras Sebastian Vettel zurück im Fahrerlager ein. Er war nach seinem Crash kurz im Medical Centre. Replays hatte gezeigt, wie er beim Einschlag mit dem Helm ans Lenkrad schlug. Alonso war jetzt nochmal an der Box - letzter Platz jetzt. Gasly fährt wie Perez in der vorletzten Kurve durch die Wiese, Bottas fährt vorbei. Albon war noch immer nicht drin. Wahnsinn wie der harte Reifen hier hält. Albon schneller als die Verfolger. Das wird fast eng wenn er gleich stoppt.

08:22 Uhr
RUNDE 51/58: Bottas vorbei
Auch Bottas kassiert jetzt Stroll, währen der Medium bei Alonso gar nicht mehr arbeitet. Jetzt geht sogar Zhou vorbei - und auch Magnussen. Dabei ist der auch auf dem Medium unterwegs. Knallhartes Duell in Kurve vier. Auch Schumacher ist jetzt dran, der war eben erst neben der Strecke un zurückgefallen. Auch vorne hat einer gepatzt. Perez in der vorletzten Kurve in der Wiese. Russell und Hamilton sind jetzt fast dran.

08:20 Uhr
RUNDE 49/58: Noch 10 Runden!
Die letzten zehn Runden laufen. Leclerc fährt eine neue schnellste Runde und kündigt an, in der letzten Runde auf den Bonuspunkt gehen zu wollen. Scheint gar nicht nötig zu sein. Weiter hinten wütet Alonso, warum Gasly nicht endlich Stroll kassiert. Doch jetzt wird er erlöst. In Kurve eins der 50. Runde fährt er außen endlich vorbei. Auch Bottas versucht es sofort. Aber wird nichts. Alonso musste plötzlich abreißen lassen.

08:12 Uhr
RUNDE 44/58: Stroll hält alle auf
Einer nach dem anderen folgt direkt hinter Stroll, der ist da klar der langsamste. Immerhin gibt es keine zweiten fünf Sekunden Strafe. Das Abdrängen Bottas' wird nicht geahndet. Jetzt ermahnt Aston den Kanadier nochmals, nicht zickzack zu fahren. Schumacher verliert in Kurve drei durch einen Verbremser P12 an Alonso.

08:09 Uhr
RUNDE 42/58: Zwischenstand
Leclerc führt durch den Ausfall jetzt souverän mit 12 Sekunden vor Perez. Der funkt schon besorgt, was mit Max los war. Gibt aber keine Antwort. Russell jetzt auf P3-Kurs, aber Hamilton ist keine zwei Sekunden dahinter. Dann ein großes Loch zu Norris und Ricciardo. Albon (ohne Stopp), Ocon, Stroll und Gasly in den Top-10. Gegen Stroll wird gerade aber ermittelt, er hat sich eben hart an Bottas vorbeigerumpelt - und zack, da kommt schon eine Strafe von fünf Sekunden. Aber für Zickzackfahren auf der Geraden. Das ist etwas anderes, kann also noch mehr kommen. Alonso auf P13, aber mit frischen Mediums jetzt. Wir erwarten ein Feuerwerk!

08:05 Uhr
RUNDE 38/58: Verstappen kaputt!
Ein seltsames Geräusch aus dem Heck des Red Bull! Und das ist auch ein dramatisches. Verstappen muss abstellen. In Kurve drei ist Feierabend. Ist das bitter. Gerade als es etwas besser zu laufen schien. Virtuelles Safety Car. Da stoppen natürlich sofort die Herren Alonso und Magnussen. Darauf haben sie nur gewartet. Aber war knapp. Verstappen konnte schnell geborgen werden, schon wieder grün.

08:01 Uhr
RUNDE 36/58: Perez vorbei!
Das Reifenmanagement des Mercedes nutzt Perez sofort. Russell verteidigt sich schon in Kurve neun, verliert Momentum, so kann Perez außen in Kurve elf vorbeiziehen und ist Dritter hinter Leclerc und Verstappen. Dort war Verstappen jetzt mal schneller als Leclerc. Kommt der Red Bull zurück?

07:58 Uhr
RUNDE 34/58: Magnussen fällt zurück
Erst Norris, dann Ricciardo. Der Däne hat auf den alten Reifen keine Chance gegen die McLaren. Selbst Albon ist jetzt schon dran. Vorne zieht Leclerc langsam, aber sicher immer weiter weg. Schon fünf Sekunden Vorsprung jetzt. Perez verbeißt sich in Russell, aber kommt nicht vorbei. Mercedes mahnt jetzt aber, dass er Reifen schonen soll. Die Szene von Schumacher und Tsunoda hinter dem Safety Car wird nach dem Rennen untersucht.

07:54 Uhr
RUNDE 31/58: Alonso geht ein
Alonso mit den alten Reifen jetzt klar im Nachteil. Hamilton fliegt Ende der Zielgerade locker vorbei. Jetzt hat Alonso aber einen Puffer. Magnussen hinter ihmn ist auch auf alten Reifen, erst dann kommen die McLaren mit frischem Gummi. Weiter vorne hat Perez Russell eingeholt.

07:51 Uhr
RUNDE 29/58: Halbzeit
Schon jede Menge losgewesen hier, trotzdem kommt die Hälfte erst noch. Die beginnt mit einem erneut starken Leclerc. Mühelos setzt sich der Ferrari erneut von Verstappen ab. Drei Sekunden Vorsprung jetzt. Kann aber sein, das Verstappen jetzt mehr auf die Reifen achten als im ersten Stint. Perez überholt Alonso nach DRS-Freigabe vor Kurve drei. Entspannt innen durch.

07:49 Uhr
RUNDE 27/58: Zweiter Restart
Dieser Restart ist spannender! Leclerc kommt ganz schlecht durch die Zielkurve, Verstappen greift in Kurve eins an! Aber dann kommt die Ferrari-Power! Das reicht nicht. Außen lässt Leclerc Verstappen verhungern und rettet sich auch über die Gerade bis Kurve drei. Gut, dass es hier noch kein DRS gibt. Alonso auf den alten Reifen ohne Probleme. Replay zeigt auch noch eine irre Szene auf der Runde zuvor. Schumacher verhindert um Millimeter einen fatalen Auffahrunfall mit Tsunoda.

07:42 Uhr
RUNDE 24/58: Russell großer Gewinner
Während Hamilton einen Konter auf Perez abbrechen musste, weil das Safety Car kam, ist Russell jetzt der große Gewinner. Der Brite konnte seinen Stopp sehr zeitsparend absolvieren und liegt nun hinter Leclerc und Verstappen auf P3. Dahinter: Alonso! Der war aber noch nicht drin. Dann Perez, Hamilton, Magnussen (auch ohne Stopp), Norris, Ricciardo und Albon (ohne Stopp). Alle anderen waren drin. Schumacher P16.

07:39 Uhr
RUNDE 23/58: Vettel crasht! SAFETY CAR
Vettel steht in Kurve fünf rechts an der Seite. Aber warum? Aha, jetzt fängt die Kamera einen abgerissenen Frontflügel ein. Wir warten auf eine Wiederholung während wir weitere Trümmer in dem Komplex sehen. Jetzt kommt die Replay. Vettel kam ausgangs Kurve vier auf den Kerb, setzte auf und verlor völlig die Kontrolle. Der AMR22 bog einfach nach links in die Mauer ab. Teures Wochenende für Aston Martin.

07:37 Uhr
RUNDE 22/58: Leclerc kommt rein
Ricciardo macht Verstappen auch den Weg frei, und der ist sauschnell. Jetzt reagiert Ferrari und holt Leclerc rein - auch wenn er so hinter die Mercedes fällt. Oder doch nicht. Auch Hamilton fährt hinter Leclerc an die Box. Russell ist schon soweit weg, dass Leclerc sogar vor dem zweiten Mercedes bleibt. Leclerc vor Russell und Verstappen jetzt also. Russell wird aber gleich kommen. Der Vorsprung auf Verstappen beträgt nur noch vier Sekunden. Vor dem Stopp waren es neun.

07:34 Uhr
RUNDE 20/58: Hamilton macht Dampf
Auch der zweite Red Bull leidet jetzt gewaltig. Da kann sogar Hamilton den Perez angreifen! Kurz bevor es soweit ist, kommt Perez an die Box. Verstappen fährt die schnellste Runde. Acht Zehntel schneller als Leclerc vorne. Gut für Max: Norris muss auch an die Box, damit ist der Weg etwas freier geworden. Auch der Rest wird bald kommen müssen. Wann reagiert Leclerc?

07:32 Uhr
RUNDE 19/58: Verstappen an der Box
Nach 18 Runden geht es nicht mehr, Verstappen muss rein und wechselt auf Hard. Ein gefährlicher Undercut ist das gegen Leclerc nicht. Dafür ist der Vorsprung viel zu groß. Verstappen fällt bis hinter die McLaren, hat jetzt aber immerhin sechs Sekunden Luft. Jetzt muss er sich aber erstmal gegen Gasly wehren. Der wird aber seinerseits von Alonso angegriffen und kassiert. Das rettet Max.

07:30 Uhr
RUNDE 17/58: Tsunoda verliert
Jetzt hat Bottas es geschafft. In Kurve eins locker vorbei. Magnussen will gleich mit, klappt nicht. Dann ein waghalsiger Versuch im Mittelsektor. Vor der ultraschnellen Kurve neun bleibt er Tsunoda direkt im Getriebe, da reißt die Strömung ab, der Däne muss durch die Auslaufzone."My bad", funkt er. Zhou sagt danke und geht vorbei. Vorne hat Leclerc schon neun Sekunden Vorsprung.

07:28 Uhr
RUNDE 15/58: Schumacher und Latifi an der Box
Wir erleben die ersten regulären Boxenstopps. Beide wechseln auf Hard und liegen jetzt natürlich erstmal ganz hinten. Weiter vorne versucht Bottas in Kurve drei Tsunoda von P11 zu verdrängen und verbremst sich dabei fast ins Kiesbett. Vorne meldet Ferrari an Leclerc: Plan A plus Fünf. Da halten die Reifen offenbar besser als gedacht. Red Bull bislang klar im Nachteil.

07:25 Uhr
RUNDE 13/58: McLaren-jagt-Mercedes
Die Mercedes-Power macht Dampf auf den Werksmercedes. Norris und Ricciardo sehen klar schneller aus als Hamilton und Russell. Schöner Zug jetzt, noch keine Attacken aber. Kurz dahinter macht Alonso Druck auf Gasly. Vorne klagt Verstappen schon über großes Graining vorne Links. Dicker Verbremser grade seine Angstkurve 13. Fünf Sekunden fehlen jetzt schon. Schumacher derweil in Kurve zehn leicht im Kies, das reicht Magnussen und Zhou zum Überholmanöver.

07:20 Uhr
RUNDE 10/58: Perez kassiert Hamilton
Schon in Kurve elf war er nah dran, in Kurve eins will er dann nicht, um Hamilton vor Kurve drei keine Konterchance zu geben. Dort beißt Checo dann gnadenlos zu, bremst sich innen rein und lässt Lewis keine Chance. Vorne ist Leclerc Verstappen jetzt schon zwei Sekunden weggefahren. Und hinten ist Vettel schon wieder im Kies. Kurve 11 wars. Auf der Bremse verschätzt. Das wirft ihn auf den letzten Platz.

07:17 Uhr
RUNDE 8/58: Volles Rohr
Vollgas an der Spitze. Leclerc will unbedingt weg von Verstappen bevor das DRS freigegeben wird. Doch der gibt genauso alles, um unter eine Sekunde dranzubleiben. Hamilton ist schon drei Sekunden weg. Keine Chance mit diesem Mercedes. Perez macht dahinter schon gewaltig Druck.

07:15 Uhr
RUNDE 6/58: RESTART
Das Safety Car kommt rein, Red Bull erinnert Verstappen sofort an die neue Regel, dass er sich beim Restart nicht mehr neben den Ferrari setzen darf. Gut dran bleibt Verstappen aber. Dennoch verteidigt Leclerc. Auch im Hinterfeld passiert genau gar nichts. Schumacher P13, Vettel P16.

07:10 Uhr
RUNDE 5/58: Stroll kommt nochmal
Stroll kommt gleich noch einmal an die Box und wechselt wieder zurück auf den Hard. Hat er sich den Startreifen im Getümmel beschädigt? Das wäre die einzige logische Erklärung für den Doppewechsel, will Aston gleichzeitig Plfichtstopp abhandeln und trotzdem einen langen ersten Stint auf Hard fahren.

07:08 Uhr
RUNDE 3/58: Safety Car
Jetzt kommt das echte Safety Car auf die Strecke. Richtige Entscheidung. Sainz steht an der Stelle extrem gefährlich. Die Replays zeigen parallel seinen erbärmlich Start. Bitter mit anzusehen, wie links und rechts alle einfach vorbeifahren. Stroll nutzt das Safety Car für den ersten Reifenwechsel, von Hard auf Medium. Erst jetzt steigt Sainz endgültig aus, der hatte bis zuletzt gehofft.

07:05 Uhr
RUNDE 2/58: Sainz fliegt ab!
Ganz bitterer Start für Carlos Sainz. Fünf Plätze hat er mit dem Hard verloren. Nur noch P14. Alonso hat es besser gemacht mit dem harten Pneu. P10 gehalten. Dann geht es in Runde zwei richtig schief. In Kurve zehn fliegt Sainz ab, ins Kiesbett. Er meldet, dass jemand ihn angeschoben hat. Wäre wenn, dann Schumacher gewesen, den er zurücküberholt hatte. Sainz strandet im Kiesbett. Ausfall! Virtuelles Safety Car.

07:03 Uhr
START: Hamilton fliegt!
Knaller von Hamilton: Vom fünften Startplatz zieht Hamilton in Kurve eins vor auf P3, vorbei an Norris, vorbei an Perez. vorne verteidigt Leclerc seien Pole souverän vor Verstappen. Auch Russell vorbei an Norris, dann Ricciardo. Vettel muss in Kurve drei direkt mal durch die Wiese. Schumacher vor auf P13!

07:00 Uhr
Formationsrunde
Die Einführungsrunde startet. Alle 20 Piloten kommen problemlos weg, auch Alonso, an dessen Auto gerade nochmal hektisch gearbeitet wurde. Dann machen wir uns mal bereit. 261 Meter sind es bis zum ersten Bremspunkt hier. Ein verhältnismäßig kurzer Sprint. 58 Rennrunden stehen auf dem Programm. 419. Fans hier übrigens über das ganze Wochenende. Rekord!

06:57 Uhr
Medium erste Wahl
Wie zu erwarten war wird an der Spitze Medium als Startreifen präferiert. Die ersten Hard-Start sind die beiden Spanier. Sainz und Alonso wollen vom Ende der Top-10 antizyklisch nach vorne kommen. Hinten versuchen das auch Magnussen, Vettel, Stroll und Albon. Wir erinnern: In Saudi-Arabien hatten die Hard-Starter großes Pech mit einem Safety Car zum perfekten Zeitpunkt für die Medium-Meute.

06:50 Uhr
Countdown
Noch zehn Minuten bis zum Start. Holt euch schonmal den letzten Kaffee! Oben haben wir euch schon den Session-Ticker verlinkt. Viel Spaß!

06:44 Uhr
Hand auf Herz
Die Nationalhymne ertönt im Albert Park. Einer der schöneren Interpretationen des Kalenders. Da legen wir uns schon jetzt fest.

06:43 Uhr
Vlog-Zeit
Kurz vor dem Rennen empfehlen wir noch einmal schnell unseren Vlog zum Qualifying. Darin erklären wir euch den DRS-Ärger näher. Ansehen lohnt noch und geht sich perfekt bis Rennbeginn aus.

Formel 1 Ärger: Streit um DRS-Zone! Vorteil für Hamilton & Co?: (14:55 Min.)

06:40 Uhr
Red Bull vs. Ferrari
In Sachen Reifen ist die Ausgangslage bei den Top-Teams übrigens unterschiedlich. Red Bull hat noch zwei Sätze Hard, bei Ferrari sind es zwei Mediums. Das könnte es taktisch nur noch interessanter machen. Beide müssen sowieso gefahren werden - den Soft erwartet heute im Grunde niemand. Vorteil Ferrari? Pirelli nennt bei einer Zweistoppstrategie zwei Stints auf Medium und einen auf Hard als schnellste Variante. Mehr Schlüsselfaktoren hier:

06:36 Uhr
Reifen im Fokus
Ein ganz wichtiger Faktor heute außerdem: Strategie. Die Boxengasse ist zwei Meter breiter, deshalb dürfen dieses Jahr 80 statt 60 km/h gefahren werden. Das kostet weniger Zeit. Das und die - hoffentlich - besseren Überholmöglichkeiten sollen die Teams zu mehr Stopps als dem üblichen einen in Melbourne ermutigen, weil Track Position hoffentlich nicht mehr alles ist. Was die Team sogar zu zwei Stopps zwingen könnte. Das Wetter. Heute erleben wir den heißesten Tag des Wochenendes - mit stolzen 40 Grad Celsius Asphalttemperatur.

06:33 Uhr
Solokämpfer Leclerc
Vorteil durch weniger DRS, Nachteil durch weniger Schützenhilfe? Davor fürchtet sich Leclerc im Rennen. "Ich bin natürlich extrem happy, auf Pole zu starten. Ich fühle mich gut. Es wird ein sehr kniffliges Rennen. Aber das ist wie immer - und wir haben die Pace, um das Rennen zu gewinnen", sagt der Monegassen. Aber: "Mit Max und Checo wird es eng. Leider muss ich es mit zwei Autos aufnehmen, weil Carlos gestern Pech hatte." Der Spanier qualifizierte sich nach Problemen mit seinem Ferrari nur auf dem neunten Platz.

06:30 Uhr
Startaufstellung
Noch eine halbe Stunde bis zum Start. Oben haben wir euch die finale Startaufstellung verlinkt. Also wirklich final nachdem wir gestern wegen x Untersuchungen ja noch ewig warten mussten.

06:25 Uhr
Verstappen zuversichtlich
Im Qualifying hatte Verstappen gestern noch sehr mit seinem Red Bull zu kämpfen. Mehrere Verbremser und Quersteher. Der Weltmeister fühlte sich einfach noch nicht wohl im Auto. Größere Dinge ändern durfte Red Bull unter dem Parc fermé jetzt natürlich nicht mehr. Dennoch erwartet Max eine Besserung im Rennen. "Es war um einiges besser, denn im Rennen stabilisiert sich alles", erinnert sich Verstappen an bessere Longruns am Freitag. "Also hoffen wir einfach auf einen guten Tag heute."

06:20 Uhr
Boxengasse öffnet
Die Ampel der Boxengasse springt auf Grün. Sofort macht sich eine ganze Reihe Fahrer auf den Weg, um nicht nur eine Sichtungsrunde drehen zu können. Hier wollen alle ein Gefühl für das vollgetankte Auto bekommen.

06:18 Uhr
120.000
Mit 120.000 Fans auf den Rängen allein heute liefert der Albert Park eine Rekordkulisse. Daniel Ricciardo genoss das bei der Fahrerparade gerade eben in vollen Zügen. Oder besser gesagt: In einem Oldtimer. Die fahren hier Down Under traditionell statt de meist üblichen Trucks.

Daniel Ricciardo grüßt seine Landsleute -
Daniel Ricciardo grüßt seine Landsleute -Foto: LAT Images

06:15 Uhr
DRS-Vorteil für Leclerc
Also weniger DRS als Vorteil. Gestern Früh hat die FIA nach Sicherheitsbedenken zumindest eines Fahrers die eigentlich neue Zone vor Kurve neun wieder entfernt. Nicht allen gefällt die Entscheidung. Hilft das also Ferrari? Zumal auch in Melbourne Red Bull die Topspeed-Messungen dominiert. Genau damit beschäftigen wir uns in unserem Favoritencheck.

06:05 Uhr
Alonso von P10
Beginnen wir den Tag ausnahmsweise mal mit guten Nachrichten. Alonso kann nach seinen hydraulischen Problemen und dem resultierenden Crash im Q3 regulär vom zehnten Startplatz losfahren. Alpine musste nichts wechseln, was einen Parc fermé Verstoß bedeutet hätte. Als Ursache machten die Franzosen einen kleinen Schaden an einem Simmerring aus. Latifi erhielt nach dem Unfall mit Stroll ein neues Getriebe. Das bringt 2022 nicht mehr sofort eine Strafe, kommt aber sicherlich zu früh, um straffrei über die Saison zu kommen. Mit vier Getrieben muss jeder Fahrer haushalten. Eines scheint nun verloren. Ob noch Reparaturen möglich sind, hat Williams noch nicht bestätigt.

06:00 Uhr
G'day!
Ein letztes Mal herzlich Willkommen aus Australien! Heute ist es endlich soweit. Der große Showdown in Melbourne steht auf dem Programm. Das Rennen. Kann der 2022 groß umgebaute Albert Park beweisen, jetzt besseres Racing und größere strategische Vielfalt zu liefern? In exakt einer Stunde startet die Einführungsrunde. An dieser Stelle liefern wir euch bis dahin die letzten News vor dem Start.