Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Zandvoort: Das war der Freitag

Das waren die ersten Zandvoort-Runden der Formel 1. Mercedes-Motoren von Hamilton & Vettel gehen kaputt, Ferrari überrascht. Die Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht's zum Samstagsticker +++

+++ Formel 1 Zandvoort: 2. Freies Training im Bericht +++

19:48 Uhr
Das war der Freitag
Wir verabschieden uns für heute aus Zandvoort, morgen geht es in ein, so versprechen es uns die Fahrer jedenfalls, hochdramatisches Qualifying auf einer unglaublichen Strecke. Wir werden von Anfang bis Ende wieder live dabei sein und alle News und Stimmen im Ticker berichten.

19:03 Uhr
Williams baut zu viel um
"Ein paar der Änderungen von FP1 auf FP2 waren rückblickend betrachtet nicht die richtige Richtung", führt Nicholas Latifi die schwache Teamleistung weiter aus. "Aber es ist eine neue Strecke, wir wussten nicht, wohin die Streckenentwicklung gehen würde. Und auch die Soft-Reifen waren mit den besseren Bedingungen nicht das, was wir erwartet haben. Ich glaube, wir können bei ein paar Dingen zurückgehen."

18:58 Uhr
Russell nur Letzter
P20 statt Podium heute für den letztwöchigen Sensationsmann George Russell. "Es war nicht leicht, um ehrlich zu sein. Am besten fühlte es sich wohl im ersten Run des Tages an. Auf dem Soft hatten wir Probleme." Daher sind die Ziele für Russell heute einmal tiefer: "Ich glaube Q2, irgendwo zwischen P10 und P13 wäre ein gutes Ergebnis."

18:53 Uhr
Stau-Sorgen
Mit nur 4,259 Kilometer gehört Zandvoort zu den kürzesten, und außerdem auch zu den engsten Strecken. Durch die Bank machen sich die Fahrer heute schon Sorgen um den Verkehr morgen im Qualifying, besonders mit 20 Autos in Q1. "Q1 wird brutal für alle", prognostiziert Fernando Alonso. Erst recht, weil alle unter Druck sind: Jeder glaubt, dass Überholen am Sonntag kaum möglich sein wird, und will daher am Samstag so weit wie möglich vorne stehen.

Im Qualifying rechnen die Fahrer fast alle mit Stau - Foto: LAT Images

18:47 Uhr
Gasly nicht so gut wie erhofft
Wie immer bildet Pierre Gasly die AlphaTauri-Speerspitze, mit P7 bewegt er sich am üblichen Platz im vorderen Mittelfeld. Ist aber kritisch: "Ich glaube, wir sehen nicht so gut wie erhofft aus, aber hoffentlich können wir über Nacht noch was finden." Auf Ferrari fehlt Gasly eine halbe Sekunde, auf den besten Alpine sind es noch immer drei Zehntel.

18:43 Uhr
Motor-Probleme bei Tsunoda
Ankunft auf einer neuen Strecke - und prompt dreht sich Yuki Tsunoda in FP1, und muss danach mit einem Power-Unit-Problem abstellen. Wieder einmal kritische Test-Zeit verloren. "Für den Rest der Session habe ich viele Onboards von anderen Autos angesehen und versucht, so viel wie möglich vor dem Nachmittag zu lernen", so Tsunoda. In FP2 ging er es dann vorsichtig an: "Aber ich fühlte mich ganz komfortabel im Auto." Das Power-Unit-Problem war aber nur eine Kleinigkeit, versichert Chefingenieur Jonathan Eddolls: "Wir konnten das lösen, und die Mechaniker haben einen tollen Job gemacht, das Auto für FP2 hinzubekommen."

Yuki Tsunoda verlor heute einmal mehr wertvolle Fahrtzeit - Foto: LAT Images

18:36 Uhr
Giovinazzi hält Alfa-Fahne hoch
"Wir haben heute alles hinbekommen in den Renn- und Quali-Runs", freut sich Antonio Giovinazzi über einen soliden neunten Platz. Teamkollege Kimi Räikkönen nicht ganz so: "Hier ist es nicht einfach, eine Runde hinzubekommen, und wir suchen noch immer ein bisschen beim Setup herum." Räikkönen beendete FP2 nur auf P16, mit guten 6 Zehnteln Rückstand auf den Teamkollegen.

18:30 Uhr
Leclerc macht sich noch Hoffnungen
Er ist an Freitagen traditionell immer etwas optimistischer eingestellt als Teamkollege Sainz. Also will er die Qualifying-Sensation noch nicht abschreiben: "Es ist eine Strecke, wo du für Risiko belohnt wirst. Wir werden unser Bestes geben im Qualifying, und Carlos und ich pushen uns nach jeder Session, hoffentlich können wir daraus für das Qualifying Vorteile ziehen." Eine Pole erwartet er aber nicht, bei allem Optimismus. Und auch der Longrun macht ihm Sorgen: "Mit viel Benzin waren wir nicht so schnell. Das zeigt uns wohl was."

18:12 Uhr
Sainz glaubt nicht an Ferrari-Schock
"Ich glaube, Mercedes und Red Bull sind noch immer schneller, besonders wenn du dir den Longrun anschaust", bleibt Carlos Sainz trotz der Ferrari-Doppelführung auf dem Boden der Tatsachen. "Du konntest ganz klar sehen - mit der roten Flagge konnten sie keine Runde auf Soft fahren, das hat uns schneller aussehen lassen. Und Lando war im McLaren auch sehr schnell." Den sieht er als sein Hauptgegner, auch wenn er Ferrari näher an der Spitze sieht: "Ein Monaco würde ich hier nicht erwarten."

18:05 Uhr
Alfa und die Mercedes-Geschichte
Nachdem Valtteri Bottas zu den Namen gehört, die in Verbindung mit einem Sauber-Cockpit zirkulieren, denken manche schon darüber nach, ob bei Sauber nicht womöglich bald auch Mercedes-Motoren im Heck eingebaut werden. Das wurde, soviel können wir heute sagen, von beiden Seiten kategorisch zurückgewiesen. Für Sauber ist es viel zu spät in der Saison, um noch zu wechseln, und außerdem wäre ein weiterer Wechsel mit der Kosten-Obergrenze viel zu teuer. Und Mercedes erinnert: Sie rüsten schon vier Teams aus, sind an der Kapazitätsgrenze.

17:59 Uhr
Ricciardo in Untiefen
Nur P15 am Ende des Tages für Daniel Ricciardo. Auf Teamkollege Norris fehlen 7 Zehntel, auf Ferrari 1.2 Sekunden. "Am Vormittag war es ganz gut", bilanziert Ricciardo. "Wir waren definitiv gut vorbereitet, und ich fühlte mich relativ gut. Dann haben wir was geändert, und wir können wohl sagen, dass die nicht funktioniert haben. Der Nachmittag war nicht großartig." Aber er hat keine Sorgen: "Wir werden schon die Richtung finden."

McLaren verrannte sich in der Mittagspause - Foto: LAT Images

17:51 Uhr
Norris spürt den Nacken
"Es ist schwierig, sicher keine einfache Strecke", meint Lando Norris nach P8 und einer halben Sekunde Rückstand auf Hauptgegner Charles Leclerc im Ferrari. "Es ist schwierig, hier eine Runde hinzubekommen, und auch körperlich schwierig. Aber eine gute Challenge." Besonders die Rechtskurven hinten macht auch er, wie schon mehrere vor ihm, als größte Herausforderung für die Vorderreifen und auch für den Körper aus. "Es ist ein bisschen ein Schock in den ersten Runden, aber wenn du reingefunden hast, ist es einfach ein cooles Feeling." Was kommt von McLaren noch? "Nichts Großes. Alpine sieht extrem schnell aus, das ist ein bisschen überraschend."

17:45 Uhr
Ocon & Alpine richtig stark
Nur 0.172 Sekunden fehlten Esteban Ocon am Ende auf die Bestzeit von Charles Leclerc. "Es wahr ehrlich die reinste Freude, diese Strecke zu fahren", jubelt er. "Ich glaube, wir können noch Dinge verbessern, aber das Auto fühlte sich stark an. So nahe an der perfekten Balance waren wir das ganze Jahr noch nicht."

17:39 Uhr
Alonso im Blindflug
P6 sieht nach gutem Ergebnis aus, aber Alonso ist sich beim Einschätzen der Tagesleistung noch nicht sicher: "Es war schwierig. Verkehr alle zwei, drei Runden, rote Flaggen, die Reifen kühlen aus und du musst resetten. Wir haben auch am Setup nicht viel geändert, weil die Streckenentwicklung ziemlich groß ist. Morgens war es sehr staubig. Das war der schwierigste Freitag des Jahres, wir gehen ein bisschen blind in den Samstag." Dass er langsamer als Ocon war, schiebt er ebenfalls auf Verkehr in der ersten Runde.

Viel Verkehr in Zandvoort für Alonso und Co. - Foto: LAT Images

17:35 Uhr
Mazepin testet Zandvoort-Kies
Ein kleiner Dreher heute kostete Nikita Mazepin viel Zeit in FP2, nur P19 für ihn. "Aber ich denke, das musst du manchmal machen", nimmt er es locker. "Ist schon länger her, dass ich einen Ausflug ins Kies unternommen habe. Jetzt weiß ich, wie sich niederländischer Kies anfühlt." Gut. Und das Auto? "Ich war in FP1 sehr happy, dann haben wir was geändert, was nicht ganz erreicht hat, was wir dachten, da sich die Strecke verbessert hat."

17:27 Uhr
Aston Martin gut in Form
Mit P10 für Vettel und P14 für Stroll sieht es auf der Zeitentabelle zwar nicht danach aus, aber auch Lance Stroll beteuert: "Nein, es lief gut. Mich hat die rote Flagge in FP2 erwischt. Bis dahin sahen wir stark aus." Daher sollte morgen mehr gehen: "Aber es gibt viel Abnutzung, die Strategie könnte kritisch werden."

17:23 Uhr
Schumacher vor Williams
"Es war gut, wir müssen noch was anpassen, um alles rauszuholen, aber wir sind auf einem guten Weg", ist Mick Schumacher nach P17 und einem Training, indem er beide Williams hinter sich ließ, vorsichtig optimistisch. Aber nur vorsichtig: "Natürlich wissen wir, dass die Dinge im Qualifying ein bisschen anders aussehen könnten, aber mit heute können wir sehr happy sein. Aber wir haben auch noch ein bisschen Raum, und werden sicher hier und da ein paar Zehntel finden."

Mick Schumacher war heute in Zandvoort schneller als Williams - Foto: LAT Images

17:19 Uhr
Vettel-Motor komplett hinüber
Wir können inzwischen schlechte Nachrichten für Sebastian Vettel und Aston Martin bestätigen: Das war ein Motorschaden. Nachhaltig, und die Power Unit ist ganz raus aus Vettels Motor-Pool, der damit nur mehr zwei Power Units umfasst. Strafe so wohl durchaus im Laufe der Herbst-Saison möglich.

17:13 Uhr
Zandvoort anspruchsvoll für Perez
"Da ist er auf der schwierigen Seite, weil es so viele Rechtskurven in Folge gibt, das ist eine ziemlich einzigartige Challenge", meint Sergio Perez, der nur mit P12 und sieben Zehnteln Rückstand auf Verstappen in FP2 blass blieb. Er fühlt sich im Auto nicht komfortabel: "Ich habe auf meiner Seite ein paar Dinge versucht, jetzt müssen wir einige Entscheidungen treffen."

17:10 Uhr
Verstappen nicht repräsentativ
"Ich glaube nicht, dass wir in den Shortruns repräsentativ waren", unterstreicht Max Verstappen noch einmal, nachdem er dort seine erste Runde wegen der roten Flagge abbrechen musste. Danach fuhr er nur auf den alten Reifen eine Push-Runde. "Die wäre wohl gut genug für P1 gewesen. Dann redest du natürlich anders." Aber er bestätigt Markos Aussagen: Im Shortrun hat Red Bull noch zu arbeiten. Auf einer Strecke, wo Überholen schwierig sein dürfte, ein durchaus gewichtiges Problem.

17:03 Uhr
Fahrräder für alle!
Auch für uns! Bei herkömmlichen F1-Events gibt es einen Media-Parkplatz für Autos. Hier in Zandvoort bekommen aber auch wir einen Media-Fahrradstellplatz. Natürlich. Was erwarten wir uns schon?

So sieht der Media-Parkplatz von Zandvoort aus - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:59 Uhr
Vettel feiert Zandvoort
Bis jetzt haben sich alle durchwegs positiv über die Strecke geäußert. Vettel mochte die Strecke schon aus Juniorformel-Zeiten: "Die Dinge, die sie geändert haben, haben sie besser gemacht! Das mit dem Banking ist aufregend. Ich weiß noch nicht, welche Linie besser ist, aber dafür ist morgen noch Zeit." Er fordert mehr solche Kurven: "Anstatt negativ überhöhter. Das machen sie glaube ich für den Wasser-Abfluss. Aber positiv überhöhte Kurven sind aufregender."

16:55 Uhr
Vettel mit starkem Finish
Trotz verpasstem Vormittag ging sich P10 noch aus am Schluss. Und er und Stroll mussten beide auch ihre schnellste Runde abbrechen. "Wir sollten vor morgen okay sein, wir haben noch ein paar Dinge am Auto, die wir verbessern können. Und ich bin auch noch nicht dort, wo ich als Fahrer sein will."

Sebastian Vettel musste am Vormittag den Medical-Car-Taxidienst in Anspruch nehmen - Foto: LAT Images

16:50 Uhr
Red Bull sucht noch Setup
Wir haben Motorsportberater Dr. Helmut Marko im Paddock abgefangen, und der ist guter Dinge. "Im Longrun - wir sind bei weitem den längsten Run mit dem Soft gefahren und waren zwei bis vier Zehntel schneller." Probleme aber im Qualifying-Trimm, Balance passt noch nicht und das Auto überfordert die Vorderreifen noch zu sehr: "Untersteuern, in den Kurven, die entscheidend sind, 8, 9, 11. Wo du die meiste Zeit verlierst, wenn du nicht aufs Gas kommst. Aber ist erst Freitag." Hätte Verstappen seine erste Runde nicht abbrechen müssen, schätzt Marko die Bottas-Zeit als möglich ein. Und bei Ferrari ortet er weniger Benzin im Tank.

16:40 Uhr
Bottas & Hamilton feiern Strecke
"Die Strecke ist episch, fantastisch", hat Hamilton aber trotz Defekt was zu Feiern. "Ich wusste, in der Formel 3 war sie gut, aber mit der Formel 1 ist es verrückt. Der Speed durch Kurve 7, das ist eine echte Rennstrecke." Teamkollege Bottas stimmt zu: "Morgen im Qualifying wird das lustig, auch heute habe ich es genossen. Die überhöhten Kurven, und die vielen verschiedenen Kurven, und besonderes der Speed im Mittelsektor." Nur ums Überholen machen sie sich nach wie vor Sorgen.

16:36 Uhr
Hamilton verliert Zeit
Bestzeit in FP1, aber Lewis Hamilton bekam kaum eine halbe Stunde Fahrtzeit zusammen heute. "Natürlich sind wir jetzt hintendran, aber Valtteri scheint eine gute Session gehabt zu haben", ist Hamilton, der die Defekt-Ursache noch nicht kennt, nicht allzu besorgt. "Ich hatte ein bisschen was für diese Session geändert, aber ich bin eine Runde damit gefahren. Schwer vorauszusagen, ob das gut oder schlecht war."

16:30 Uhr
Linien in Kurve 3
Die stark überhöhte enge Hugenholtzbocht stellt die Fahrer vor die Frage der Linienwahl. Es scheint darauf hinauszulaufen, dass die meisten nicht hinunter zum Scheitelpunkt lenken, sondern sich auf der rechten Seite auf der Außenlinie aufhalten wollen. Kaum einer versucht inzwischen, aggressiv nach innen zu lenken, erst recht nicht auf den Longruns.

16:23 Uhr
Zurück ins Paddock
Wir gehen auf die Jagd nach den ersten Stimmen zu den Trainings, nach unserer Runde um die Strecke. Dort sind selbst die Streckenposten in Verstappen-Outfits anzutreffen. Die Stimmung hier ist wirklich am ersten, verhältnismäßig unaufregenden Trainingstag gigantisch.

Die Streckenposten in Zandvoort - Foto: Motorsport-Magazin.com

16:11 Uhr
Ferrari-Stärke
Ferrari wirklich so stark? Wir sollten die auf jeden Fall einmal auf dem Schirm haben. Zandvoort ist nicht Monaco, aber auch hier gibt es viele Kurven, langsame Kurven, und wenige Geraden. Das alles spielt dem SF21 auf jeden Fall in die Karten. Vielleicht wird es kein zweites Monaco, aber eine Außenseiter-Chance wollen wir nach den ersten Trainings einmal nicht absprechen.

Formel 1 Zandvoort - 2. Freies Training - Ergebnis

16:05 Uhr
FP2 - ZIEL
Wie üblich ändert sich an der Tabelle nichts mehr, Ferrari-Doppelspitze in FP2. Bottas und Verstappen mögen in den Qualifying-Simulationen geschwächelt haben, aber ihre Zeiten mit viel Benzin sahen dann doch besser aus als die des Mittelfeldes. Tatsächlich sah eher der McLaren von Lando Norris hier wie der erste Verfolger aus, fuhr auf 13 Runden alten Soft noch 1:15.3.

15:59 Uhr
Longrun-Finish
Noch 7 Minuten, jetzt sind alle für Longruns auf der Strecke. Verstappen gibt auf 11 Runden alten Soft den Ton an, begann mit 1:15.2 und blieb auch in den Runden danach in den tiefen 1:15ern, einmal sogar unter 1:15. Bottas' Runden bewegten sich über 1:15, aber seine Soft-Runden hatten zum Start des Longruns schon sechs Runden mehr drauf. Sainz ist der einzige Ferrari auf alten Soft, eröffnet mit 1:16.0 deutlich langsamer.

15:52 Uhr
Komprimierte Longruns
Viele Teams haben jetzt erst ihre Qualifying-Simulationen beendet und wechseln auf alte Reifen, um schnell ein paar Runden mit viel Benzin als Rennvorbereitung abzuleisten. Es bleiben aber nur mehr 13 Minuten übrig. Ocon, der schon sehr früh auf Soft fuhr, ist der einzige, der schon mitten im Longrun ist, auf alten Medium-Reifen.

15:49 Uhr
MSM an der Strecke
Wir geben uns dieses Training heute auch endlich einmal wieder direkt von der Strecke. Christian hat sich zur Hugenholtzbocht begeben und staunt, wie brutal die Autos das 19-Grad-Banking durchfahren.

Christian Menath on site - Foto: Motorsport-Magazin.com

15:45 Uhr
Leclerc P1
Unsere Vermutungen bewahrheiten sich. Leclerc feuert im ersten Umlauf eine 1:10.902 raus und übernimmt die Führung von Ocon. Kurz darauf verdrängt Sainz Ocon auch noch auf P2. Dann Bottas. Verstappen reiht sich nur auf P4 ein, aber der Reifen war eben schon durch einen Temperaturzyklus. Da wird noch Zeit drin sein. Gasly, Alonso, Norris, Giovinazzi, Vettel komplettieren die Top-10.

Pos.FahrerZeit
1Leclerc1:10.902
2Sainz+ 0.154
3Ocon+ 0.172
4Bottas+ 0.230
5Verstappen+ 0.362
6Gasly+ 0.560
7Alonso+ 0.667
8Norris+ 0.716
9Giovinazzi+ 0.776
10Vettel+ 0.872

15:40 Uhr
GRÜN
Wir versuchen es einmal mehr. Ampel wieder grün, es bleiben nur mehr 25 Minuten auf der Uhr. Gleich nehmen alle wieder in der Boxenausfahrt Aufstellung, und kommen raus. Alle auf Soft-Reifen, wir dürften noch ein paar Quali-Sims sehen. Von Ferrari haben wir noch gar nichts gesehen, und die waren am Vormittag gut unterwegs. Kann jemand Ocon abfangen?

15:36 Uhr
ROT - Mazepin steht
Verstappen hat seine Qualifying-Simulation erst zur Hälfte durch, als die roten Flaggen rauskommen. Nikita Mazepin steht rücklings im Kiesbett von Hans Ernst im Kiesbett, hat sich dramatisch gedreht. Verstappen muss seine Runde abbrechen, wie auch viele andere Fahrer.

15:34 Uhr
Bottas will nachlegen
Einmal durch die Box, und auf dem gleichen Reifensatz wieder raus - Valtteri Bottas nimmt noch einen Anlauf. Bestzeit im Mittelsektor, aber an der Ocon-Zeit scheitert er wieder. Um 0.058 Sekunden. Alonso verbessert sich auf P3, auch Gasly ist auf seiner schnellen Runde und holt P4. Verstappen ist auf der Vorbereitungsrunde, kommt gleich.

15:30 Uhr
Qualifying-Simulationen beginnen
Bottas, Ocon, Latifi und Russell halten sich heute nicht lange auf und kommen jetzt schon mit Soft-Reifen für die Qualifying-Simulationen raus. Ocon aber überraschend schneller als Bottas, übernimmt mit 1:11.074 die Führung vor Bottas. Die meisten anderen Fahrer kommen jetzt ebenfalls an die Box, um auf Soft-Reifen zu wechseln.

15:27 Uhr
Mercedes noch ahnungslos
Vonseiten Mercedes kommt bislang nur die Bestätigung, dass Hamilton Leistung verlor. Den Grund kennt man noch nicht, aus den Daten konnte man noch nichts herauslesen. Der Grund für Hamiltons Rückkehr zum Auto: Er war sich nicht sicher, ob er es ganz abgestellt hatte. Kennt man.

15:25 Uhr
Mazepin läuft auf
Ein ungewöhnliches Bild - Nikita Mazepin läuft auf einen Red Bull auf. "Das ist nicht cool, Mann", jammert er am Funk. Der Red Bull rollte in der Einfahrt der engen Hans Ernst Bocht langsam auf der Ideallinie in der Anbremszone herum.

15:21 Uhr
Vettel unterwegs
Sofort sind fast alle Autos wieder rausgefahren, nur der havarierte Hamilton. Ja, auch Sebastian Vettel ist wieder unterwegs, die Aston-Mechaniker haben den Motorwechsel geschafft.

15:18 Uhr
FP2 - GRÜN
Die Verzögerungen häufen sich, und die Trainingszeit wird immer kürzer. Die Uhr läuft natürlich am Freitag während einer roten Flagge weiter. Bei 47 verbleibenden Minuten wird jetzt wieder gestartet, während Hamilton auf dem Fußweg durch die Boxengasse vom Publikum nicht gerade gefeiert wird.

15:16 Uhr
Hamilton kehrt zurück
Verwirrung. Hamilton dreht im Medical Car eine Runde, und kehrt zum Ort der Havarie zurück. Er steigt aus, geht hinüber zum Auto und lehnt sich ins Cockpit. Was auch immer er vergessen hat, scheint sich erledigt zu haben. Er geht zurück zum Medical Car.

15:14 Uhr
Hamilton-Mercedes abgeschleppt
Diesmal dauert es deutlich weniger lang, Hamilton hilft den Streckenposten das Auto hinter die Absperrung zu schieben und steigt dann ins Medical Car ein, das heute einige Taxi-Dienste ausüben muss. Restart sollte nicht weit weg sein.

15:11 Uhr
ROT - Hamilton rollt aus
"Ich verliere Leistung", funkt ein besorgter Hamilton. Und bleibt kurz darauf in Kurve 8 am linken Streckenrand stehen. Hamilton steigt aus, rote Flagge. Lauter Jubel auf den Tribünen.

15:10 Uhr
Zandvoort kämpft mit Technik
Die ganzen Delays heute hängen zum Teil übrigens wohl auch mit der Infrastruktur hier vor Ort zusammen. Schon den ganzen Tag erlitt die Rennleitung Technik-Ausfälle, teilweise war auch das Internet weg.

15:05 Uhr
FP2 - GRÜN
Jetzt geht's los. Bei 20 Grad Luft- und 34 Grad Streckentemperatur, und blauem Himmel. Gute Nachrichten war das Delay übrigens für Aston Martin, wo über die Mittagspause intensiv daran gearbeitet wurde, bei Sebastian Vettel den Motor zu wechseln. Vorerst bleibt Vettel übrigens straffrei, weil ihm jetzt eine alte Power Unit eingebaut wird.

15:00 Uhr
START VERSCHOBEN
Heyyyyyy. Um fünf Minuten wird der Start in die Session zurückverschoben. Wir können den Verzögerungen einfach nicht entkommen, was?

14:54 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Wir kehren zurück zur Formel 1 auf der Strecke, und hoffen endlich einmal auf eine Session ohne Unterbrechung. Garantiert keine Unterbrechungen gibt es in unserem oben verlinkten Session-Ticker, wo wir auch wie immer die Zeiten und Positionen aller Fahrer liefern.

+++ Formel 1 Zandvoort: 1. Freies Training im Bericht +++

14:48 Uhr
WARNUNG: Ocon
Für die Abdräng-Aktion gegen Lando Norris entkommt Esteban Ocon einer Strafe. Die Stewards sprechen aber eine Warnung aus, nachdem sie anerkennen, dass Ocon Norris ohne Zweifel klar abgedrängt hat.

14:42 Uhr
Vettel-Vertrag unsicher?
Alle waren wir letztes Jahr bei Aston Martins Verkündung von Sebastian Vettel eigentlich von einem mehrjährigen Deal ausgegangen. Doch die Gerüchte besagen etwas anders. Offenbar ist der Vettel-Vertrag für 2022 noch nicht fix. Mehr dazu:

14:37 Uhr
F3: Hauger entreißt Schumacher Pole!
Mit zwei Sektorbestzeiten schickt sich der Tabellenführende Dennis Hauger aber noch an, Schumacher die erste Pole zu entreißen. Und er schafft es! 1:24.580 gegen Schumachers 1:24.715. Schumacher behält P2 vor Martinsund Doohan, dahinter Novalak und Collet in Reihe 3.

14:31 Uhr
F3 - GRÜN
Die Uhr läuft wieder, und alle fahren hintereeinander raus. Staugefahr: Extrem hoch. Alle müssen sich schnell die Reifen ins Fenster fahren, um dann noch eine schnelle Runden reinzubringen. Kann jemand noch Schumacher abfangen?

14:28 Uhr
F3 - ROT: Auto steht
Die erste Unterbrechung dieses Qualifyings, Hunter Yeany dreht sich hinein in die ersten Steilkurve. Dort bleibt er lange stehen, die Rennleitung bricht ab - und prompt setzt sich Yeany wieder in Bewegung. Die Uhr steht bei 4:18 Minuten, das wird aber jetzt noch einmal eng. Noch hat niemand Schumacher gefährden können.

14:19 Uhr
F3: Schumacher übernimmt P1
Eine Wahnsinns-Runde von David Schumacher jetzt auf dem zweiten Reifensatz, Bestzeit in den Sektoren 1 und 2, und mit 1:24.715 übernimmt er 10 Minuten vor Schluss den ersten Platz! Haugers Konter ist nur eine 1:24.869, damit bleibt er auf P2. Caio Collet springt vor auf P3, vor seinem Alpine-Academy-Kollegen Victor Martins und Clement Novalak, während Jack Doohan auf P6 zurückrutscht.

14:10 Uhr
F3: Hauger vor Schumacher
Die ersten 10 Minuten überstehen wir aber ohne Verkehrs-Chaos und ohne gelbe oder rote Flaggen. Dennis Hauger übernimmt auf seiner zweiten schnellen Runde auf dem ersten Reifensatz mit 1:25.167 die Spitze, und David Schumacher schnappt sich in Haugers Windschatten P2 vor Arthur Leclerc, Caio Collet und Jack Doohan.

14:00 Uhr
F3: Qualifying startet
Mit einer Verzögerung - was wäre eine Session ohne Verzögerungen schon? - startet jetzt endlich auch die Formel 3 in ihr 30 Minuten langes Qualifying. Das wir mit Spannung verfolgen werden, weil 30 Autos auf dieser Strecke verspricht Chaos. 30 F3-Fahrer versprechen noch mehr Chaos, die stehen sich ja sogar in Barcelona immer im Weg.

13:45 Uhr
Der gefragte Mann Kimi Räikkönen
Auch in der Teamchef-Pressekonferenz heute ist Kimi Räikkönens Rücktritt ein Thema. Gleich drei Teamchefs erinnern sich an Verhandlungen und Sondierungsgespräche, wollten ihn an einem Punkt zu einem bestimmten Team bringen. Christian Horner bestätigt die alten Gerüchte, Red Bull habe 2014 mit ihm verhandelt. Toto Wolff wollte ihn einst zu Williams lotsen, als er dort Teilhaber war. Und Otmar Szafnauer will gar zweimal mit Räikkönen verhandelt haben: Einmal in den 2000ern für Honda, und später noch einmal für Force India.

13:37 Uhr
Party in den Dünen
Richtig rund geht's hier vor der Tür auf den Tribünen. FP1? Da hat man schon Renn-Sonntage gesehen, wo die Stimmung schlechter war. Die Tribünen sind gut besucht, sieht gar schon nah an der (pandemiebedingten) Kapazitätsgrenze aus. Während FP1 standen noch immer lange Schlangen an den Eingängen.

Die F1-Fans fluten Zandvoort schon heute - Foto: LAT Images

13:24 Uhr
UNTERSUCHUNG: Ocon vs. Norris
Die von uns bereits vermutete Untersuchung des Zwischenfalles kurz vor Schluss von FP1 ist da. Esteban Ocon muss sich um 13:45 Uhr vor den Stewards verantworten, nachdem er Lando Norris vor der letzten Kurve ins Gras gedrängt hat.

13:21 Uhr
Albon-Gerüchte
Christian Horner heizt in der Pressekonferenz währenddessen die Albon-Gerüchte weiter an. Die in der letzten Woche von den Social-Media-Usern schon mit so aussagekräftigen Beobachtungen wie der Tatsache, dass Albons Freudin nur dem Williams-F1-Account folgt, befeuert wurden. Tatsächlich klingt Horner heute aber konkreter als letzte Woche: "Alex verdient einen Platz in der Formel 1 und es gibt einiges an Interesse an ihm." Der generell vorherrschende Tenor: Wird in der nächsten Woche oder so alles aufgelöst werden. Wir steuern also auf einen echten Transfer-Showdown zu.

13:16 Uhr
Fahrermarkt-Karussell im Overdrive
Wollen wir noch mehr Gerüchte addieren? Heute haben wir im Paddock schon Mercedes-Testfahrer und Formel-E-Meister Nyck de Vries im Gespräch mit Alfa-Teamchef Fred Vasseur beobachtet. Gut, hat wahrscheinlich eher damit zu tun, dass de Vries mit ART, Vasseurs altem Nachwuchs-Team, in den Nachwuchsklassen fuhr. Die kennen sich also. Aber man weiß ja nie.

Mercedes-Testfahrer Nyck de Vries mit Alfa-Teamchef Fred Vasseur - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:11 Uhr
Wolff ziert sich mit Verträgen
Gestern teilte uns George Russell mit, dass er zumindest schon im Privaten informiert wurde, wo er denn 2022 fahren wird. Öffentlich bleibt es dabei: Nichts. Das unterstreicht Toto Wolff in der Teamchef-Pressekonferenz soeben erneut, und will auch kein Datum für eine Ankündigung angeben: "Wir hatten das mit Esteban [Ocon]. Wenn ein Vertrag nicht unterschrieben ist, dann ist der nicht unterschrieben." Die Fragerei nervt ihn: "Wir reden so darüber, als wäre es schon unterschrieben."

13:05 Uhr
Harte Reifen & Niedrige Drücke
Ein Wort auch zur Reifenwahl für Zandvoort: Pirelli hat mit C1-C2-C3 die härteste Auswahl mitgebracht, im Hinblick auf die hohen Belastungen in Kurven wie Scheivlak oder natürlich der finalen Steilkurve. Die Mindest-Reifendrücke, die man in Simulationen vorab ermittelt hat, sind aber fast überraschend durchschnittlich: 22 psi vorne, 21.5 hinten. Zum Vergleich: In Spa hatten wir 24/22, und auf dem Highspeed-Kurs von Silverstone gar 25/23.

13:00 Uhr
Tempolimit gesenkt
Eine Notiz von der Rennleitung noch - vor dem Start ins erste Training wurde das Boxengassen-Tempolimit auf 60 km/h gesenkt. Das übliche Vorgehen bei besonders engen Boxengassen, und die Boxengasse hier ist definitiv besonders eng. Außerdem wurden die Fahrer noch darauf hingewiesen, dass die Linie, die das Limit aufhebt, erst nach der Ampel folgt. Sollten die Fahrer an der Boxenausfahrt warten müssen, so sollen sie dies schon bei der Ampel, und nicht erst bei der Linie tun. Normalerweise sind diese beiden nah beieinander, aber hier in Zandvoort ist alles ein bisschen eng.

12:52 Uhr
Erste Vettel-Erklärungen
"Wir haben das Auto zurückbekommen, hatten Leistungsverlust", sagt Aston-Teamchef Otmar Szafnauer zu Sky. "Ich denke, es ist der Motor, aber wir wissen es noch nicht genau. Als der Motor stoppte, hatten wir keine Daten mehr." Davor hatte man nach der ersten MGU-K-Defektmeldung in der Box noch Software-Updates draufgespielt: "Dann kam der Fehler."

12:47 Uhr
Verkehrs-Probleme
Die lange Unterbrechung zwang den Teams jetzt natürlich wie angesprochen einen ungewöhnlichen Fahrplan auf. Alle fuhren ganz am Schluss kurz schnelle Runden auf dem Soft-Reifen, aber kaum jemand schaffte mehr als drei Runden. Die reichten aber schon, das große Verkehrs-Problem bei 18 Fahrern zeitgleich auf der Strecke aufzuzeigen. Mehrere standen sich gegenseitig im Weg, der Ocon/Norris-Zwischenfall war der dramatischste. Eine Untersuchung ist fast zu erwarten.

Formel 1 Zandvoort - 1. Freies Training: Ergebnis

12:32 Uhr
FP1 - ZIEL
Die Zeit läuft mit zwei Mercedes an der Spitze jetzt ab. Hamilton setzt mit 1:11.500 die erste Benchmark des Wochenendes, Verstappen scheitert um 0.097 Sekunden. Sainz schnappt sich P3 vor Leclerc, Bottas, Alonso, Ocon, Giovinazzi, Stroll und Gasly. Der Verkehr ist brutal, drei Autos kommen fast nebeneinander über die Linie - Bottas, Gasly und Schumacher. Ocon passt vor der letzten Kurve bei der Vorbereitung nicht auf und drückt Norris brutal in die Wiese, fast kollidieren sie.

12:28 Uhr
Alle auf schnellen Runden
Die ganzen Teams nutzen diese letzten Runden jetzt für eine Standort-Bestimmung auf dem Soft-Reifen. Wirklich alle sind mit dem roten Reifen rausgefahren. Bis auf Vettel, und auch Tsunoda scheint einen Defekt zu haben. Sainz übernimmt mit 1:11.950 die Führung, die Zeiten purzeln.

12:24 Uhr
Neustart
Endlich. Stimmung auf den Tribünen, als 6 Minuten vor Schluss die Boxenampel wieder auf grün springt und alle sofort wieder rausfahren. Aber in diesen 6 Minuten geht natürlich nicht mehr viel.

12:22 Uhr
Noch immer rot
Nachdem das Auto weg ist, können wir nicht mehr viele Updates geben. Nach wie vor ist die rote Flagge draußen, die Unterbrechung hat die 30 Minuten überschritten. Für die Teams natürlich bitter, ihre Fahrpläne für den ersten Tag sind jetzt komplett zum Vergessen. Bei einer neuen Rennstrecke besonders bitter.

12:15 Uhr
Aston-Mechaniker zurück
Nur mehr 15 Minuten, die Unterbrechung dauert bald eine halbe Stunde. Aber das Auto ist endlich auf dem Abschlepptruck, und jetzt auf dem Weg zurück. Aston Martin hat inzwischen bestätigt, dass die Batterie nicht korrekt abschaltete.

12:11 Uhr
Auto am Haken
Jetzt aber. Zumindest wurde jetzt ganz vorsichtig das Auto an den Haken gehängt, wird aber noch nicht weggehoben. Alle Streckenposten sind nach wie vor mit Gummihandschuhen ausgerüstet und sehr, sehr vorsichtig.

12:09 Uhr
Auto-Aufladung wird gecheckt
Die Aston-Mechaniker beobachten weiter, während das Auto an mehreren Stellen mit Messgeräten jetzt gecheckt wird, ob es aufgeladen ist. Definitiv große Sorgen, dass das Auto elektrisch aufgeladen ist und nicht berührt werden darf. Daher berührt niemand das Auto - es ist nicht geerdet, und das Auto ohne Gummi-Schutzkleidung zu berühren wäre womöglich sehr gefährlich. Und noch scheint niemand zu wissen, woher das Problem kommt.

12:06 Uhr
Auto wird nicht angegriffen
Noch ein Streckensicherungsfahrzeug kommt, jetzt mit drei Aston-Martin-Technikern. Wir vermuten, dass das Auto elektrisch nicht sicher ist und vielleicht die Batterie Feuer gefangen hat. Das grüne Licht auf der Airbox, das ein sicheres Auto anzeigen würde, ist nicht an. Die Aston-Mechaniker haben die Gummihandschuhe an, und nähern sich em AMR21 ganz vorsichtig. Ein Feuerwehrmann rollt Gummimatten über das Auto, damit sich die Mechaniker ins Cockpit lehnen können.

12:02 Uhr
Vettel in der Box
Die Prozedur zieht sich. Nach wie vor haben die Streckenposten die Bergearbeiten nicht begonnen, immer wieder sprühen sie ins Heck. Vettel erklärt erst der Boxenmauer, dann seinen Mechanikern, dass offenbar niemand den richtigen Feuerlöscher hat.

11:59 Uhr
Nächster Feuerlöscher
Was auch immer sie brauchen - die Rennleitung schickt jetzt noch ein Auto mit einem weiteren Feuerlöscher raus. Vettel hat seine Feuerwacht aufgegeben und fährt mit dem Medical Car zurück in die Box. Am Aston Martin hat sich eine große Gruppe an Streckenposten gesammelt, mit mehreren Feuerlöschern.

11:55 Uhr
Nächster Löschversuch
Das Bergeequipment ist schon da, aber Vettel läuft noch einmal zum Marshallposten, holt noch einen neuen Feuerlöscher und sprüht noch einmal ins Heck des Aston Martin. Jetzt hört das Ding auch endlich auf, aus der Airbox zu rauchen. Inzwischen sammeln sich immer mehr Personen hier, sogar das Medical Car ist ausgerückt, und FIA-Arzt Ian Roberts unterhält sich mit Vettel, der nach wie vor mit Feuerlöscher neben dem Heck kniet und die Feuergefahr überwacht.

11:52 Uhr
Feuerwehrmann Vettel
Irgendwas frustet beim Löschversuch. Vettel debattiert erst mit dem Streckenposten, holt dann einen weiteren Feuerlöscher. Am Ende geht der AMR21 zwar nicht in Flammen auf, aber Vettels Laune ist schlecht. Er wirft den Feuerlöscher zur Seite, gibt ihm noch einen Tritt.

11:49 Uhr
ROT - Motorschaden bei Vettel
Zu früh gefreut. "Ich habe einen Motorschaden, einen Motorschaden", funkt Sebastian Vettel. "Stell das Auto an der Boxenausfahrt ab, wir brauchen einen Feuerlöscher", funkt die Box sofort. Vettel stellt rechts ab, die rote Flagge kommt raus. Vettel läuft hinüber zum Streckenposten und holt einen Feuerlöscher, versucht ganz vorsichtig unter die Motorabdeckung zu sprühen und ein Feuer zu verhindern.

11:45 Uhr
Vettel fährt wieder
Gute Nachrichten - nach einer Fünf-Minuten-Pause ist Sebastian Vettel wieder zurück auf der Strecke. Verstappen hat vorne mit 1:12.755 nachgeschärft, aber Bottas hat sich, ebenfalls auf Hard-Reifen, bis auf 24 Tausendstel an den Red Bull herangearbeitet. Dahinter folgen Alonso und Norris auf Medium.

11:38 Uhr
Vettel in Problemen
"Ich habe ein Problem", funkt Vettel, der in langsamer Fahrt durch die Steilkurve und in die Boxengasse rollt. "Sieht wie ein MGU-K-Problem aus", funkt die Aston-Box zurück. Dort ist nach seinen Aero-Messungen jetzt auch Tsunoda, alle anderen 18 sind unterwegs. Verstappen hat die Stimmung mit einer ersten Bestzeit von 1:13.045 auf Hard gleich einmal weiter angeheizt. Gasly, Ricciardo und Norris folgen auf Medium dahinter. Aber es ist noch früh, diese Zeiten heißen nichts.

11:35 Uhr
Ocon-Ausritt
Es geht munter weiter, Esteban Ocon verschätzt sich vor der Hans-Ernst-Bocht, der Schikane im hinteren Streckenteil, und muss eine Runde durch die Auslaufzone drehen.

11:34 Uhr
Tsunoda-Dreher
Wir haben es fast bis Minute zwei geschafft. Tsunoda dreht sich bei einem Aero-Test, beschleunigt auf den kalten Reifen raus aus Kurve 9 und verliert beim Gasgeben das Heck. Zum Glück rutscht er nicht raus, und beschädigt sich auch die Aero-Messgitter, die hinter den Vorderreifen befestigt sind, nicht.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Die Fans machen draußen auf den Tribünen schon richtig Stimmung. Die Ferraris von Sainz und Leclerc sind die ersten Fahrer auf der Strecke, gefolgt von Räikkönen, Bottas, Tsunoda, Gasly, fast alle fahren sie sofort raus. Auch Verstappen - und komplette Eskalation auf den Tribünen, als der die Box verlässt.

11:25 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Gleich geht es los - wir sind schon ganz aufgeregt, die F1-Autos zum ersten Mal im Renntempo auf dem Kurs zu sehen. Überhaupt sind wir aufgeregt, F1-Autos im Renntempo zu sehen. Nach dem letzten Sonntag tut es dafür auch ein FP1. Im oben verlinkten Sessionticker liefern wir Kommentar im Minutentakt und auch die Zeiten und Positionen aller Fahrer.

11:01 Uhr
Stimmung auf der Tribüne
Beim Niederlande-Wochenende könnte es heiß hergehen, was die Stimmung auf den Tribünen betrifft. Sollte Max Verstappen seine Anhänger bitten, einen Gang runterzuschalten, um seine Konkurrenten zu schonen? Der WM-Zweite hat eine eindeutige Meinung.

10:53 Uhr
Freitäglicher Seidl
Es ist inzwischen eine gute Tradition, dass sich McLaren-Teamchef Andreas Seidl am Freitagvormittag den Fragen der Medienvertreter stellt. Heute ging natürlich unter anderem um die neue Strecke. "Ausgehend von unseren Simulationen und der Arbeit im Simulator sind verschiedene Linien möglich. Aber das Streckenlayout ist so besonders, dass wir überrascht werden können. Es wird interessant, wie sich die Reifen verhalten werden. Auch wenn es hier nicht so aussieht, als könnte es viele Überholmanöver geben, könnten die Reifen einen großen Unterschied machen und viele Überholmanöver ermöglichen", sagt Seidl.

10:45 Uhr
Wieder Rot
Das Formel-3-Training wurde zwischenzeitlich fortgesetzt. Nun sorgt Tijmen van der Helm bei seinem Heimspiel für die nächste Unterbrechung. Der MP-Fahrer ist in die Streckenbegrenzung eingeschlagen.

10:27 Uhr
Kehrseite einer Oldschool-Strecke
Eben haben wir bereits berichtet, dass die Strecke in Zandvoort mit zahlreichen Kiesbetten in den Auslaufzonen ausgestattet ist. Nach einigen ausritten in der Formel 3 erlebten wir im wahrsten Sinne des Wortes die Kehrseite: Weil der Asphalt an vereinzelten Stellen mit Kies übersät ist, müssen die Marshalls ihn zurückkehren. Das Training ist deswegen unterbrochen.

10:22 Uhr
Wetterupdate
Dieses Wochenende brauchen wir nich zu befürchten, dass uns das Wetter die Rennaction verhagelt. Von Regen ist anders als in der Vorwoche keine Spur. Aktuell ist es 17 Grad Celsius warm. Im Laufe des Tages soll die Temperatur auf 20 Grad Celsius steigen.

10:14 Uhr
Donnerstagsvlog
Während derzeit die Formel-3-Piloten den Sand von der Strecke fahren, empfehlen wir euch unseren gestrigen Vlog. Christian hat sich in die überhohte Zielkurve begeben, die Zandvoort zu etwas Besonderem macht.

Geilste Strecke im Kalender? Formel 1 feiert Zandvoort!: (08:22 Min.)

10:04 Uhr
Vorfreude auf Zandvoort
Die Fahrer freuen sich auf die Rückkehr der Traditionsrennstrecke in Zandvoort. Sie ist eine Oldschool-Piste mit Kiesbetten, die nur wenig Raum für Fehler lässt. Allerdings sieht es mit den Überholmöglichkeiten eher mau aus. Fernando Alonso befürchtet, dass die DRS-Zone auf der Start-/Ziel-Geraden zu kurz ist, um Angriffe zu starten.

09:47 Uhr
Alfa-Spitze verabschiedet Kimi
Wie bestellt kam in dieser Sekunde auch eine Pressemitteilung von Alfa Romeo. Darin sagt Alfa-Romeo-CEO Jean Philippe Imperato: "Kimi ist eine Legende des Sports. Es war fantastisch für Alfa Romeo, an einem Teil seiner Karriere teilhaben zu können. Kimi ist ein Star, sowohl hinter dem Lenkrad als auch in unseren Marketingkampagnen. Auf der Rennstrecke ist er ein Phänomen, unglaublich schnell und entschlossen. Der 'Iceman' wird immer ein Meilenstein in der glorreichen Rennsporthistorie von Alfa Romeo sein." Teamchef Frederic Vasseur stimmt in die Lobeshymne ein. "Es gibt keinen zweiten Fahrer wie Kimi Räikkönen. Seine Präsenz, sein Charisma und seine einzigartige Einstellung, gepaart mit dem angeborenen Können, hat dieses Team dazu veranlasst, ihm 2001 eine Chance zu geben. Diese Eigenschaften haben ihn in einer Weise zu einer Legende unseres Sports gemacht, die Zahlen und Statistiken nur schwer vermitteln können."

09:42 Uhr
Kimi äußert sich
Am Mittwochabend ließ Kimi Räikkönen die Bombe platzen und gab via Social Media das Ende seiner Formel-1-Karriere am Ende der Saison bekannt. Am Donnerstag äußerte er sich erstmals persönlich. Zu Motorsport-Magazin.com sagte der Finne: "Es gibt keinen großen Grund, warum ich gewartet habe. Es ist natürlich meine Entscheidung, wann ich es sage. Vor Weihnachten oder so habe ich mit dem Teambesitzer gesprochen und habe ihm gesagt, dass es zu, ich glaube es waren 95 Prozent, so sein wird, dass es das war. Dann treibst du im Kopf zwar nochmal Spielchen, aber einen klaren Grund gibt es nicht. Es ist dann aus vielen Gründen gestern geworden."

09:35 Uhr
Los geht's
Nach dem Pressekonferenz-Marathon am Donnerstag startet heute die Action in Zandvoort. Um 11:30 Uhr beginnt das 1. Freie Training. Vorher fahren sich die Formel-3-Fahrer warm.