Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Zandvoort: Die Pressekonferenz

Das war der Start ins Zandvoort-Debüt. Formel-1-Rückkehr nach dem Chaos. Vettel & Co. in der Pressekonferenz. Tag 1 in der Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht's zum Ticker vom Trainignsfreitag +++

19:05 Uhr
Bernd Mayländer zum Abschluss
Nach einer letzten Runde um die Strecke verabschieden wir uns für heute. Haben vorher aber noch Safety-Car-Pilot Bernd Mayländer um seine erste Meinung zur Strecke gefragt: "War sehr sehr geil, ich bin beeindruckt von Turn 4. Noch ist es ein bisschen gewöhnungsbedürftig, da braucht es eine gute Einfahrt." Für ihn ist es die erste Umfahrt hier, seit er in der DTM am Start stand. "Das letzte Banking ist schon beeindruckend. Das geht mit dem Safety Car voll. Du musst es nur richtig treffen. Aber richtig geil zu fahren. Auch das Reinbremsen in Turn 1, die ganzen Details. Die Strecke hat ihren Charakter behalten. Jetzt bin ich gespannt, wie die Formel 1 da herumfliegt. Das wird richtig Arbeit, viel Erholung hast du hier nicht. Selbst die Geraden sind ruck-zuck vorbei." Das alles gibt es ab morgen wieder live, hier im Ticker.

17:42 Uhr
Fahrer-Vorfreude auf Zandvoort
Kein Platz für Fehler, eng wie ein Stadtkurs, fließende Steilkurven - Zandvoort hat einiges zu bieten. Einzig das Überholen ist, was den Fahrern ein paar Sorgen bereitet:

17:29 Uhr
Hamilton, Russell und die Gerüchte
Großes Thema heute neben dem Kimi-Rücktritt war natürlich der Fahrermarkt. Wir haben noch einmal auch alle Aussagen von Lewis Hamilton und George Russell zusammengefasst.

17:09 Uhr
Alles zum Räikkönen-Rücktritt
Kimi hat sich heute in der Pressekonferenz natürlich sehr, sehr ausführlich über seine Rücktritts-Entscheidung geäußert. Moment, "natürlich"? Wir sprechen hier von Kimi Räikkönen! Aber wirklich - alle Worte von Kimi zum Ende der großen Karriere gibt es hier:

16:25 Uhr
Eine Runde in Zandvoort
Onboard mit dem Safety Car. Wer die Strecke noch nicht kennt - wir empfehlen es wärmstens.

16:13 Uhr
Wie gut ist der McLaren?
Nachdem Norris in Belgien ein legitimer Pole-Anwärter war. "Wie gut ist der Fahrer, musst du eher fragen", witzelt Lando Norris. "Nein, ich glaube das Auto war sehr gut. Das Setup war gut, und im Regen wurde es verglichen mit dem Trockenen noch ein bisschen lebendiger. Aber - George wird das wahrscheinlich unterschreiben - im Nassen können Fahrer etwas mehr Potential zeigen. Es hängt nicht so extrem vom Auto ab. Da kannst du größere Risiken nehmen. Ich hatte einfach viel Vertrauen. Ich war damals in F3 dort, da war es auch nass. Ich wusste, was ich tun musste. Mein Selbstvertrauen war hoch. Dann bist du schnell."

16:05 Uhr
Vorfreude auf Zandvoort
Auch wenn sie sich wegen dem Überholen Sorgen machen - alle Fahrer freuen sich auf die Strecke hier. "Es gibt keinen Platz für Fehler!", erklärt George Russell. "Das ist fast wie ein Stadtkurs, nur ohne Wände. Wenn du mit dem Reifen ins Gras oder in in den Schotter kommst, fliegst du ab. Du musst es angehen wie einen Stadtkurs."

16:00 Uhr
Russells erster Kimi-Kontakt
"Kontakt" meinen wir sehr, sehr wörtlich. Wie George Russell verrät: "Mein erstes Gespräch mit Kimi endete damit, dass er meine Nippel gedreht hat bei der FIA-Gala 2018!" Kann man als Vorstellung beim damals amtierenden Formel-2-Meister schon einmal bringen, Kimi.

15:56 Uhr
Norris fühlt sich gut
Nach dem großen Spa-Crash musste Lando Norris ja kein Rennen fahren. "Ich bin zurück, und fühle mich so gut, wie ich mich fühlen kann", liefert er hier in Zandvoort jetzt eine enthusiastische Ansage. "Leicht geprellt, aber nichts, worüber ich mich so beschweren könnte, dass ich dieses Wochenende wie ein Held aussehen würde."

Lando Norris heute beim Track Walk in Zandvoort - Foto: LAT Images

15:51 Uhr
Russell weiß alle Antworten
In mehrerlei Hinsicht. Zum einen einmal: "Ja, ich weiß, wo ich nächstes Jahr fahren werde." Aber er weiß auch, wie er uns Medien zu antworten hat: "Ich habe wirklich keine News, die ich ankündigen kann. Wir sind in der gleichen Position, in der wir uns letzte Woche in Spa befunden haben." Also weiter warten.

15:46 Uhr
Perez fürchtet Mercedes-Topspeed
Valtteri Bottas schob vorhin noch die Rolle der ersten Kraft auf Red Bull ab: "Die haben in überhöhten Kurven immer ein gutes Auto, das sieht dort stabiler aus." Sergio Perez ist sich nicht ganz sicher, wie das Kräfteverhältnis hier aussehen wird: "Ich glaube, wir werden konkurrenzfähig sein, hier gibt es viele schnelle und mittelschnelle Kurven. Da sind wir stark. Aber wir erwarten, dass Mercedes wieder auf den Geraden stark ist."

15:42 Uhr
Reifen-Sorgen wegen der Steilkurve?
Alonso hebt also die ungewohnte Natur der Steilkurve groß hervor. Müssen wir uns auch um die Reifen von Pirelli Sorgen machen? "Indianapolis 2005" ist erst nach der letzten Woche wieder in aller Munde. Alonso macht sich keine Sorgen: "Wir vertrauen Pirellis Zahlen und Simulationen. Wenn sie keine speziellen Reifen für dieses Rennen bringen, dann heißt das, dass sie denken, es sei okay. Ich vertraue ihnen voll und ganz. Morgen haben wir dann mehr Daten, um sicherzugehen, dass es sicher ist."

Pirellis Reifen in der Steilkurve - Foto: LAT Images

15:36 Uhr
Überholen in Zandvoort?
Es bleibt die große Sorge. Eine enge Strecke dürfte selbst durch das mittels Steilkurven erhöhte Tempo überholfeindlich bleiben, da scheinen sich die Fahrer heute momentan einig. "Das DRS erst nach der überhöhten Kurve, das ist ein zu kurzer Weg hin zu Kurve eins", bemängelt Alonso. "Aber die letzte Kurve mit offenem DRS sei laut der letzten Analyse zu gefährlich. Wird spannend, das Banking zu sehen, die Formel 1 ist nicht dafür gemacht, was das Aufsitzen mit dem Unterboden oder mit dem Frontflügel angeht. Mal schauen."

15:30 Uhr
Alonso, der Zandvoort-Rookie
"Ich bin noch nie hier gefahren!", verrät Alonso heute. "Gestern bin ich in Großbritannien im Simulator gefahren, heute habe ich einen Track Walk gemacht. Das sind meine einzigen Erfahrungen." Leider ist übrigens seine Track-Walk-Serie gerissen - schon seit dem Frühling ging Alonso, einst eingefleischter Track-Walk-Gegner, am Donnerstag auf die Strecke, weil er beim ersten Mal danach gepunktet hatte und sich so ein Aberglauben einschlich. Die Punkteserie riss in Spa.

Fernando Alonso heute in Zandvoort beim Track Walk - Foto: LAT Images

15:28 Uhr
Alonso zum alten Rivalen Kimi
Als Fahrer feiert Fernando Alonso seinen alten F1-Rivalen Kimi Räikkönen: "Als Wettbewerber werden wir ihn vermissen. Wir hatten in der Vergangenheit viele gute Duelle, haben um Meisterschaften und Podien gekämpft. Er war immer fair, hat dich immer respektiert. Ein harter Konkurrent, aber mit Oldschool-Fairness. Das werde ich an ihm vermissen. Du wusstest, dass du Kimi vertrauen kannst. Er hat nie jemanden gefährdet."

15:22 Uhr
Hamilton glaubt an Russell
"Ich glaube, die wäre gut, George ist ein unglaublich talentierter Fahrer", sagt Lewis Hamilton im Hinblick auf eine mögliche Partnerschaft mit George Russell. "Es ist nicht so, dass ich etwas beweisen muss. Ich hatte einige unglaubliche Fahrer als Teamkollegen, als Rookie gegen Fernando. Ich habe nichts zu beweisen." Daher auch keine Sorgen um Team-Moral: "Wenn du mit jemandem neu startest, braucht es Zeit. Auch wenn es ein neuer Ingenieur oder Mechaniker ist, braucht das Zeit. Aber George war schon an der Strecke mit uns, fuhr schon ein Rennen mit dem Team, hat mit Valtteri und mit mir gearbeitet. Er kennt die Umgebung."

15:12 Uhr
Die nächste Runde Social-Media-Gerüchte
Bottas' Mercedes-Nicht-Geschenk haben wir bereits angesprochen. Was ist aber mit Lewis Hamiltons Instagram-Post, bei dem er seinen Hund Roscoe als "George Russell" getaggt hat? "Nein, das war kein Leak oder sowas! Roscoe hat sich gefreut, dass die Leute denken, er sähe aus wie George, und seine Follower haben zugenommen!"

15:08 Uhr
Buh-Ziel Hamilton
"Natürlich ist das etwas, mit dem man rechnet", gesteht Lewis Hamilton im Hinblick auf die zu erwartenden Buhrufe gegen ihn. "Ich habe überall Fans in orange gesehen. Ich selbst bin jetzt keiner, der irgendwo hingegangen wäre und jemanden ausgebuht hätte. Aber das ist Leidenschaft, wie beim Fußball. Das respektiere ich. Ich liebe es, hierher zu kommen, Amsterdam ist eine der besten Städte, und ich weiß, dass ich Fans hier habe. Wahrscheinlich nur wenige in den Tribünen, aber die bewundere ich."

15:02 Uhr
Hamilton in Orange
Mercedes heute auf Krawall aus. Das Social-Media-Team postete schon ein Bild von Formel-E-Meister Nyck de Vries, dem "ersten niederländischen Motorsport-Weltmeister". Lewis Hamilton kommt ganz in orange gekleidet an die Strecke. "Ich dachte, es wäre das perfekte Outfit! Hatte einfach die perfekten Farben, ich glaube orange steht mir richtig gut!"

14:57 Uhr
Mick zum Kimi-Aus
"Schade, ich hatte mich darauf gefreut, ein weiteres Jahr mit ihm zu fahren", bedauert Mick Schumacher Kimi Räikkönens Abgang. "Aber ich verstehe es. Er hat Familie. Aber traurig. Ich erinnere mich an das erste Mal, als wir wirklich Zeit zusammen verbracht haben, das war bei der FIA-Gala in Sankt Petersburg. Und da hatten wir eine gute Zeit! Ich werde diese Momente vermissen."

14:43 Uhr
Ocon hat DTM-Erfahrung
Esteban Ocon gehört zu jenen Fahrern im Feld, die noch vor nicht allzu langer Zeit in Zandvoort Rennen gefahren sind: "2016 bin ich in der DTM hier gefahren, das sind geile Erinnerungen, mit diesen klassischen Kurven. Mit den Umbauten, die es gab, sind die noch beeindruckender. Ich kann es nicht erwarten, auf die Strecke zu gehen. Das wird mit einem F1-Auto verrückt!" Die überhöhte Hugenholzbocht erinnert ihn an die Sachskurve im Motodrom von Hockenheim.

14:36 Uhr
Verstappen im Team Russell
Vielleicht haben Max Verstappens heutige Kommentare in Richtung Russell vs. Hamilton auch ein kleines bisschen was von Psycho-Trick:

14:31 Uhr
Schumacher-Zukunft
Diese Frage zieht sich auch ziemlich in die Länge. Neuigkeiten sickern im Schneckentempo durch. Günther Steiner heute auf die Frage, ob Schumachers Verbleib nach den jüngsten Ferrari-Aussagen jetzt zu 100 Prozent sicher sei: "Wenn ich es zu 100 Prozent sagen könnte, würden wir eine Ankündigung machen. Das nennt sich dann Pressemitteilung!" Und Schumacher selbst: "Wie gesagt, Gespräche sind da und momentan bin ich mit Haas sehr zufrieden. Im Moment müssen wir schauen, wie sich die Zukunft entwickelt."

Mick Schumacher beim Track Walk in Zandvoort - Foto: LAT Images

14:24 Uhr
Keine Pläne außer Urlaub
Kimi hat die große PK nach dem Rücktritt bald überstanden. Kurze Antworten zum Schluss - kommt Bottas als sein Ersatz? "Ich weiß es nicht, ich leite das Team nicht." Wird er einen Experten-Job annehmen? "Das ist nicht der Grund, warum ich hier bin. Ich bezweifle es. Ich habe keine Pläne, außer Urlaub. Ich glaube, ich war bei keinem F1-Rennen, als ich damals niht gefahren bin. Ich habe es nie wirklich geschaut."

14:20 Uhr
Entscheidung stand lange fest
"Ist meine Entscheidung, meine Verkündung", meint Räikkönen auf die Frage, warum er sich im Winter schon entschied, und jetzt erst verkündete. Und verrät: "Der erste Plan war immer ein Rücktritt bis 30! Hat nicht funktioniert. Ich kann vrsichern, es gab viele Jahre, in denen ich von einen auf den anderen Tag aufhören wollte, mitten im Jahr oder irgendwann. Jetzt ist es soweit. Ich war auch ein paar Jahre weg. Ohne das wäre ich heute sicher nicht hier."

14:06 Uhr
Keine schwere Entscheidung
"Nicht wirklich, sie wurde auch nicht gestern getroffen", meint Räikkönen zum Rücktritt. "Ich war lange hier, und am Ende war die Formel 1 glücklicherweise nie mein Leben. Ja, es hat viel Zeit meines Lebens aufgefressen, aber es war nie die Hauptsache. Ich mache auch normale Dinge. Diesbezüglich ist alles gut." Was macht er also jetzt? "Ich habe keine Pläne. Die letzten 18, 19 Jahre waren Formel 1, zwei Jahre Rallye, es gab immer einen Zeitplan, was passiert als nächstes, was passiert an diesem Tag, was passiert an jenem Tag. Das will ich nicht. Das ist ein Grund, weshalb ich etwas anderes machen will." Er macht sich keinen Stress, freut sich auf Familienzeit.

13:57 Uhr
Kimi kommt
Der erste Auftritt nach dem Rücktritt. "Ich hatte einen guten Lauf. Ich bin happy mit dem, was ich erreicht habe. Ich wollte eine WM gewinnen, ein paarmal war ich knapp dran und habe es mit Ferrari geschafft. Ich hatte Spaß, und habe es auf meine Art getan. Ich würde nichts daran ändern. Sonst würde ich heute vielleicht nicht hier sitzen. Ich kann mich nicht beklagen."

13:53 Uhr
Warum wird im Regen nicht mehr gefahren?
An einen Start war letzte Woche nicht zu denken, da waren sich fast alle Fahrer sicher. In der Vergangenheit wurde aber bei solchen Bedingungen schon noch gefahren, etwa 2007 in Fuji. "Der Appetit auf Risiko ist gleich wie damals", meint Sebastian Vettel, der damals schon dabei war. "Ich fahre gern, sofern es sicher ist. Die Autos haben sich geändert, ja. Sie haben mehr Abtrieb, und scheinen mehr Wasser anzusaugen und in die Luft zu werden. Die Extreme-Wet-Reifen, die wir damals hatten, haben es auch einfacher gemacht in sehr, sehr nassen Bedingungen. Das sind glaube ich die größten Unterschiede."

13:47 Uhr
Wie sieht's mit Vettel-Rücktritt aus?
Bringt ihn das Karriereende vom alten Freund Kimi da auf irgendwelche Gedanken? "Ich bin ein bisschen jünger als er, das ist wahrscheinlich eine andere Position."

13:44 Uhr
Vettel zum Kimi-Abtritt
Es geht mit Kimi Räikkönens altem Langzeit-Teamkollegen Sebastian Vettel weiter. "Ich wünsche ihm alles Gute, er war lange Zeit hier und ist ein unglaubliches Talent. Das aus erster Hand als Teamkollege zu sehen war beeindruckend. Den Speed, den er hat, vom Losfahren bei verschiedenen Bedingungen und unterschiedlichen Autos. Er hat diesen Platz verdient." Was wird er vermissen? Stille. Vettel: "Genau das - die Ruhe!"

Vettel und Räikkönen - lange gemeinsam bei Ferrari - Foto: Sutton

13:37 Uhr
Bottas zum Kimi-Abtritt
Sein Landsmann verabschiedet sich am Saisonende, wie denkt der dann wohl einzige verbleibende F1-Finne Bottas darüber? "Es ist immer Zeit für etwas Neues. Er hatte eine beeindruckende und lange Karriere in der Formel 1. Er hatte auf mich als jungen Fahrer Einfluss, ich bin ihm immer gefolgt. Als er dann die WM für Ferrari gewonnen hat, war ich schon in der Formel Renault. Er ist ein großer Star in Finnland, eine Legende! Mit ihm ist es immer lustig. Er ist einer der Fahrer, mit dem du fährst, und bei dem du dich ziemlich komfortabel mit Rad-an-Rad fühlst."

13:31 Uhr
Tsunoda-Zukunft
Auch der neben Bottas sitzende Tsunoda hat bislang noch keine eindeutige Ansage zu seiner F1-Zukunft geliefert. Bleibt er 2022 bei AlphaTauri? "Ist 50/50. Auf und ab. Es war keine konstante Saison. Um das zu erreichen, brauche ich mehr Konstanz. Das muss ich Schritt für Schritt aufbauen. Manchmal sind meine Leistungen sehr gut, manchmal sehr unkonstant."

13:26 Uhr
Bottas hat neues Auto
Die Social-Media-Gerüchte kochten dafür im Laufe der Woche schon wieder über, als Bottas Bilder von sich mit einem neuen AMG GT R postete. "Ich kann sagen, ich habe das Auto letztes Jahr im Winter bestellt. Das war eine Limited Edition, auch mit limitierter Lackierung mit dem Niki-Stern. Ich habe den vollen Kaufpreis dafür gezahlt. Keine Ermäßigung, kein Geschenk."

13:22 Uhr
Bottas-Zukunft
Wir kennen die Antwort von letzter Woche, ob er was weiß: "Vielleicht ja, vielleicht nein. Mehr will ich nicht sagen. Die Dinge gehen in die richtige Richtung. Ich bin happy und aufgeregt." Wann erfahren wir den Grund für die Freude? "Dieses Wochenende nicht."

13:17 Uhr
Leclerc & Latifi feiern Russell
Unsere Aufmerksamkeit wandert jetzt dem Fahrermarkt zu. Auch, weil zwei Fahrer, die bereits Teamkollegen von George Russell waren, diesen in höchsten Tönen loben. "Ich war tatsächlich sogar ein Jahr Teamkollege von George im Kart!", erinnert Leclerc. Ich habe damals gesehen, dass er sehr talentiert ist. Seither ist er sofort schnell, wenn er in ein Auto steigt. Wenn er nächstes Jahr zu Mercedes geht - was ich hoffe - dann hatt er die Chance verdient, dann wird er sehr gut sein, und mehr als eine Person beeindrucken." Auch Latifi stimmt dem zu: "Ich sehe im Hintergrund in den Daten, wie schnell er ist. Es ist schwer, eine Sache hervorzuheben. Wahrscheinlich die Fähigkeit, alles zusammenzubekommen, wenn es drauf ankommt."

13:12 Uhr
Ferrari sucht nach Spa-Anworten
Im Regen waren Sainz und Charles Leclerc letzte Woche enttäuscht, nicht einmal annähernd an der Spitze des Mittelfeldes mitkämpfen zu können. Haben die Anpassungen für die Reifen-Probleme der Vergangenheit was damit zu tun? "Ich glaube nicht", wehrt Leclerc ab. "Ein schnelles Auto im Trockenen sollte auch ein schnelles im Nassen sein. Die Reifen sind sehr schwierig ins Fenster zu bringen. Das liegt auch am Fahrstil, nicht nur am Auto, auch wie wir Fahrer die Reifen für die schnellen Runden vorbereiten. Da gibt es im Nassen viele Details. Williams ist so stark, die haben etwas richtig gemacht, was wir nicht gefunden haben bei der Vorbereitung."

Im Spa-Regen war der Ferrari zuletzt nicht schnell - Foto: LAT Images

13:03 Uhr
Sainz feiert Geburtstag
Genug Max, da war ja auch noch Carlos Sainz mit dabei. Und der hatte auch gestern Geburtstag, wurde 27 Jahre alt. "Ich musste um neun das Mietauto wechseln, und dachte schon 'oh nein!' Aber das Team hatte eine schöne Überraschung vorbereitet", erzählt Sainz. "Ich kam in die Halle, und hunderte Leute standen da und haben wir alles Gute gewünscht. Und danach habe ich Golf mit Lando gespielt." Wer hat gewonnen? "Er. Aber wenn ich immer posten würde, wenn ich ihn schlage, dann wäre er niedergeschlagen. Er schlägt mich einmal, und dann postet er es gleich!"

12:58 Uhr
Was geht für Red Bull?
So viel zu Heim-Fragen - aber wie steht es um die Red-Bull-Performance? Hier geht es für alle zurück zum High-Downforce-Paket, damit hatte Red Bull in Ungarn zuletzt aber Balance-Probleme. "Es ist schwer zu sagen, weil wir keine Infos aus den Vorjahren haben", meint Verstappen. "Es ist ein Ratespiel Nach FP1 gibt es ein klares Bild, in welche Richtung es beim Setup geht. Wir waren das ganze Jahr konkurrenzfähig, manchmal haben wir um den Sieg und manchmal ums Podium gekämpft. Hoffentlich läuft es hier ähnlich."

12:53 Uhr
Fans einbremsen?
Ist das dann die Aufgabe von Max Verstappen? Die Reaktion auf Hamilton war seit dem Silverstone-Crash ganz und gar nicht positiv. Verstappen sieht sich jetzt aber nicht der Entspannung verpflichtet: "Ich sehe es wie ein Fußballspiel. An einem Punkt wird die Auswärtsmannschaft ausgebuht. Du gehst nicht ans Mikro und sagst, dass sie das nicht machen sollen. Es passiert. Es liegt nicht an mir, jetzt zu sagen, dass sie das nicht machen sollen. Ich kann es ihnen sagen, aber glaubt ihr wirklich, dass sie auf mich hören würden?"

12:49 Uhr
Keine Verstappen-Vorfreude auf Buhrufe und Pokal
Wir haben etwas gefunden, das Verstappen am Heim-GP nicht mag: Den Pokal. "Ist nicht der beste. Ist aus wiederverwendetem Glas, das ist gut, aber er sieht ein bisschen hässlich aus. Ich bin aber nicht hier für den Pokal, ich bin hier für den Sieg." Eine Frage kommt noch, ob ihm die erwarteten lauten Buhrufe der Fans gegen Lewis Hamilton mehr Energie geben würden. Verstappen: "Das wäre mies, wenn es mir einen Boost geben würde! Ich hoffe, dass die ganzen Leute ein gutes Wochenende haben und uns auf der Strecke um ein gutes Ergebnis kämpfen sehen."

12:44 Uhr
Große Verstappen-Vorfreude
"Sie haben einen unglaublichen Job gemacht, das alles vorzubereiten", feiert Verstappen. "Ich hoffe, es wird ein lustiges Wochenende. Am Samstag sicher, wenn wir mit leeren Tanks fahren." Seine Erinnerungen gehen schon bis ungefähr ins Jahr 2000 zurück, als Vater Jos hier unterwegs war. "Ich habe auch ein paar F3-Rennen hier gesehen, und war bei der DTM hier."

12:39 Uhr
Verstappen beim Track Walk
Ein seltenes Bild. Eigentlich ein ganz und gar unbekanntes, Max Verstappen gehört zu jenen Fahrern, die sich den Donnerstags-Spaziergang eigentlich nie antun. Aber vor dem Strecken-Debüt schon: "Jeder findet überhöhte Kurven interessant, und beim Track Walk sieht es sehr einzigartig aus. Das sieht man sonst nicht. Die letzte Kurve geht locker voll. Und in Kurve 3 gibt es verschiedene Möglichkeiten für Linien." Dass es kaum Raum für Fehler gibt, freut Max noch mehr: "Oldschool. Wenn du Fehler machst, wirst du bestraft. Es wurde ein bisschen was geändert, aber das ist noch immer so."

Max Verstappen bei einem seltenen Track Walk - Foto: LAT Images

12:33 Uhr
Start in die Pressekonferenz
Alle Donnerstags-Leser kennen das Format: Alle Fahrer treten in Zweiergruppen der Reihe nach an. Heute beginnend mit Carlos Sainz und Local Hero Max Verstappen. Danach Leclerc/Latifi, Tsunoda/Bottas, Vettel/Ricciardo, Räikkönen/Gasly, Stroll/Mazepin, Ocon/Schumacher, Giovinazzi/Hamilton, Alonso/Perez und Norris/Russell.

12:22 Uhr
Kaffeepause
Kurz vor der Pressekonferenz machen wir im Media Center noch schnell eine kleine Kaffeepause, denn wir feiern die Kaffeemaschine hier. Mit iPad, und dann kommt einfach raus, was man gedrückt hat. Und das schmeckt sogar noch übertrieben gut. Mmuss man auch als Kaffee-Nerd zugeben.

Zandvoorts Kaffeemaschine im Media Center - Foto: Motorsport-Magazin.com

12:11 Uhr
Spa-Nachwehen
Dieses Nicht-Rennen wird uns noch ein bisschen länger verfolgen. Heute hängt es jedenfalls wie eine dunkle Wolke über dem Paddock. Noch immer finden selbst einige Teamchefs, dass es noch offene Regel-Fragen gibt. "Ich weiß nicht, woher und warum es für diese zwei Runden Punkte gab", meint Günther Steiner. "Die Zeiten haben sich verändert, und die Regel ist noch immer da."

12:04 Uhr
Oval-Technik in der Steilkurve
Wir haben uns auch noch die Sicherheits-Vorkehrungen in der Steilkurve genau angeschaut. Dort wurde eine aus US-Ovalen gut bekannte SAFER-Barriere installiert. Heißt: Vor der Betonwand wird eine zweite Absperrung montiert, im Zwischenraum gibt es Kunststoff-Blöcke. Diese Konstruktion absorbiert bei einem Aufprall die Energie und leitet sie weiter. Auf herkömmlichen Rundstrecken mit Auslaufzonen ist sie selten, in der Formel 1 nur gelegentlich zu finden. Etwa in den Highspeed-Passagen am Ende der Baku-Runde.

SAFER-Barriere in der Zandvoort-Steilkurve - Foto: Motorsport-Magazin.com

11:59 Uhr
Kein DRS in der Steilkurve
Eigentlich war die letzte Steilkurve auch mit dem Hintergedanken gebaut worden, dass die Formel 1 dort mit DRS fahren können würde. Vorerst aber ist das vom Tisch, die FIA hat den Aktivierungs-Punkt hinter Kurve 14 gelegt. Haas-Teamchef Günther Steiner unterstützt das: "Besser, wir tasten uns von unten heran. Aber ich habe dazu keine Daten, deshalb kann ich keine validen Aussagen treffen." Könnte die DRS-Zone nach den Trainings verlängert werden? "Wenn wir es dann sicher sagen können, ja."

11:54 Uhr
Einmal Steilkurve
Wir haben uns wie so viele Fahrer bereits einen Track Walk gegönnt, vor allem um die extra für die Formel 1 gebaute Steilkurve in Augenschein zu nehmen. Unser Mann Christian veranschaulicht das bis zu 18 Grad steile Banking.

Christian zeigt die Zandvoort-Steilkurve - Foto: Motorsport-Magazin.com

11:42 Uhr
Willkommen aus Zandvoort!
Neuer Versuch. Das Spa-Desaster liegt der Formel 1 noch schwer im Magen, aber dieses Wochenende soll alles besser werden. Denn zum ersten Mal seit 1985 sind wir wieder zu Gast in Zandvoort! Ein Jahr Verschiebungen mussten die frenetischen Verstappen-Fans hinnehmen, aber jetzt ist es soweit. Wir freuen uns mit ihnen, und hoffen stark auf zumindest weniger Regen. Wir berichten natürlich wieder von heute bis Sonntag durch, egal ob gefahren wird oder nicht, und legen gleich mit der Pressekonferenz um 12:30 Uhr los.

Wetter in Zandvoort: War auch schon mal besser - Foto: LAT Images