Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 - Hamilton-Serie reißt: Seine größten Fehler seit 2018

Mit dem Formel-1-GP in Baku riss Lewis Hamiltons Rekordserie von 54 Punkterängen in Serie. Doch fehlerfrei blieb auch er in dieser Zeit nicht immer.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton war in den vergangenen Formel-1-Jahren ein Meister an Konstanz. Fahrfehler waren beim siebenfachen Weltmeister eine Rarität. Umso erstaunlicher ist, dass er sich am vergangenen Wochenende beim Großen Preis von Aserbaidschan schon zum zweiten Mal in dieser Saison unter Druck einen Fehlgriff leistete und dadurch seiner 54 Rennen anhaltenden Serie von Punkteresultaten ein Ende bereitete.

Seine letzte Nullnummer vor dem Rennen in Baku am Sonntag leistete sich Lewis Hamilton 2018 beim Großen Preis von Österreich - Der Grund: Ein technischer Defekt. Wir haben einmal unter die Lupe genommen trotz welcher Fehler Hamilton diese Punkteserie so lange aufrechterhalten konnte.

Deutschland 2019: Mercedes' verpatzte Party

In der Formel-1-Saison 2019 wurde Lewis Hamilton in den ersten zehn Rennen nur dreimal geschlagen und verpasste das Podium nur in Österreich. Beim elften Saisonrennen in Deutschland kam dafür alles auf einmal zusammen. Bei wechselhaften Bedingungen geriet Hamilton leicht neben die Fahrbahn. Auf dem besonders rutschigen Belag in der Auslaufzone, der für Dragster-Rennen ausgelegt ist, konnte er seinen Wagen nicht mehr stoppen und kollidierte mit der Bande genau wie es Ferrari-Pilot Charles Leclerc zuvor getan hatte.

Da das Chaos weiterging und das Safety Car noch mehrmals auf die Strecke kam, kämpfte sich Hamilton gegen Rennende zurück und hatte noch Chancen auf das Podium. Doch dann drehte er sich in der Schlussphase erneut. Auf Platz 11 überquerte Hamilton die Linie, dank zweier Disqualifikationen wurde er aber noch Neunter.

Brasilien 2019: Hamilton vs. Albon (Teil 1)

Der vorletzte GP der Saison 2019 lief auf ein Duell zwischen Lewis Hamilton und Polesitter Max Verstappen hinaus. Doch Hamilton konnte trotz einer kurzzeitigen Führung wenig gegen den Niederländer ausrichten und fiel auf Rang 2 zurück. Mercedes wollte das Rennen strategisch für sich entscheiden und nutzte eine Safety-Car-Phase um neue Reifen aufzuziehen.

Doch dadurch geriet Hamilton in den Verkehr und anstatt zu Verstappen aufzuschließen traf er kurz vor Schluss bei einem übermotivierten Manöver den Red Bull von Alexander Albon und drehte ihn. Hamilton beendete das Rennen als Dritter, nur um dann nachtäglich eine Strafe aufgebrummt zu bekommen. Diese warf ihn auf Platz 7 zurück.

Österreich 2020: Hamilton vs. Albon (Teil 2)

Nicht nur einmal, sondern sogar zweimal patzte Hamilton beim Saisonauftakt 2020. Der erste Fehler unterlief ihm im Qualifying, als der Mercedes-Pilot auf dem Weg zu Startplatz 2 gelbe Flaggen ignorierte und deshalb eine Strafe kassierte.

Der zweite Fehlgriff folgte dann im Rennen und wie schon in Brasilien war Albon der Leittragende Der Thailänder versuchte auf frischen Reifen außen in Kurve 4 zu überholen. Hamilton erwischte ihn allerdings am Hinterrad und beraubte ihn aller Podiumschancen. Wie schon in Brasilien fuhr Hamilton in den Top-3 über die Linie - diesmal als Zweiter - nur um dann durch eine Strafe das Podium zu verlieren. Diesmal reichte es immerhin noch für den vierten Rang.

Italien 2020: Mercedes übersieht geschlossene Boxengasse

Beim Großen Preis von Italien 2020 schien alles auf einen Hamilton-Sieg hinzudeuten. Doch als der Haas von Kevin Magnussen kurz vor dem Boxeneingang an der Bande zum Stehen kam, änderte das den gesamten Rennverlauf. Denn Lewis Hamilton kam an die Box - obwohl diese zu dem Zeitpunkt geschlossen war.

Zugegeben, diesen Fehler als Missgeschick von Hamilton zu Verbuchen ist etwas gewagt. Denn es war genauso ein Fehler seiner Boxencrew, ihn bei geschlossener Boxengasse während einer Safety-Car-Phase reinzuholen. Aber an mehreren Stellen auf der Strecke wurde signalisiert, dass die Box geschlossen war.

In dem Moment er in Führung liegend dennoch zum Reifenwechsel abbog, hatte er also ein massives Problem mit der Rennleitung und bekam eine Stopp-and-Go-Strafe aufgebrummt. Nach einem stehenden Restart (wegen einer roten Flagge) und dem abgesessenen Penalty, pflügte Hamilton durch das Feld, aber zu mehr als Platz 7 reichte es nicht.

Imola 2021: Glück im Unglück

Hamiltons letzter großer Fehler vor dem Aserbaidschan Grand-Prix ereignete sich ebenfalls in dieser Saison. Wieder war es ein Chaosrennen, bei dem der Brite einen Fauxpas einstreute. Doch diesmal konnte er seinem Team nichts vorwerfen.

Denn Hamilton tat das, was für ihn äußerst ungewönlich ist. Er beging alleine einen Fahrfehler. In die langsame Tosa-Kurve nahm er bei einem Überrundungsmanöver zu viel Geschwindigkeit mit und ging gerade aus. Bei einem leichten Einschlag beschädigte er sich zudem auch noch seinen Frontflügel, erst nach minutenlangem Zeitverlust schaffte er es sich mit dem Rückgang zurück auf die Strecke zu manövrieren.

Glück im Unglück für Hamilton: Kurze Zeit später sorgte ein Crash zwischen Valtteri Bottas und George Russell für eine rote Flagge. Hamilton bekam seine verlorene Runde zurück und startete eine Aufholjagd, die ihn bis auf Platz 2 führte.

Aserbaidschan 2021: Die Rekordserie geht zu Ende

Alles geht einmal zu Ende, so auch Hamiltons schier unglaubliche Serie an Punkteresultaten. Beim Grand Prix in Baku sah Hamilton vor dem letzten Restart wie der große Gewinner aus - auch wenn er nicht in Führung lag. Denn sein WM-Kontrahent Max Verstappen war schon ausgeschieden und mit Platz 2 hätte er locker wieder die Oberhand im Titelkampf gehabt.

Doch daraus wurde nichts. Hamilton erwischte den besseren Start als Sergio Perez und übernahm die Führung. Doch bei einer Lenkbewegung touchierte sein Finger unbemerkt den Magic-Button, der die Bremsbalance ganz nach vorne verlegt und dazu dient die Reifen vor Restarts auf Temperatur zu bringen. Die Pneus blockierten augenblicklich, sobald er auf die Bremse trat und anstatt nach links in die Kurve fuhr der Mercedes geradeaus. Das Resultat: Führung weg, Podium weg und seine einmalige Formel-1-Serie an Punkteresultaten kam zu einem Ende.


Weitere Inhalte: