Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1: Besser als Hamilton? Alonso zieht Ansage zurück

Fernando Alonso sorgte letzte Woche mit großen Tönen in der Formel 1 für Aufsehen. In Bahrain zieht er die Kommentare nun zurück: Frage falsch verstanden.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - "Ich bin besser." Mit diesen Worten ließ Fernando Alonso vor wenigen Tagen in einem BBC-Interview aufhorchen. Er war darin darauf angesprochen worden, wie er sich denn mit den aktiven Formel-1-Piloten wie Lewis Hamilton oder Max Verstappen vergleiche.

Selbst für Alonso, der bekanntlich noch nie um große Töne verlegen war, war das eine ordentliche Ansage. Schließlich kehrt der Spanier 2021 nach über zwei Jahren Pause wieder in die Formel 1 zurück. Tatsächlich waren die Worte aber bei weitem nicht so dramatisch, wie sie sich darstellten - und Alonso relativiert sie am Rande des Bahrain-GPs deutlich.

Alonso besser als Hamilton? Frage falsch verstanden

"Ich habe die Frage falsch verstanden", erklärt Alonso. "Ich dachte, sie wäre: 'Bist du so gut wie 2018, als du den Sport verlassen hast?'" Statt dem englischen "better than them" (besser als sie) hatte Alonso geglaubt, es sei "better than then" (besser als damals) gewesen.

Alonso und Hamilton kennen sich schon lange - Foto: LAT Images

Das ändert den Kontext von Alonsos "ich bin besser"-Antwort natürlich: "Die Antwort war, dass ich hoffe, dass ich 2020 besser bin, weil die ganzen Erfahrungen mich vielleicht zu einem besseren Fahrer gemacht haben."

Das war aber ein allgemeines Statement, und hat mit seinen Fahrerkollegen Hamilton oder Verstappen nichts zu tun. Alonso stellt das auch noch einmal deutlich klar: "Ich habe mich nicht mit Lewis oder Max oder sonst wem verglichen. Zuerst einmal ist es schwierig zu vergleichen, und sie dominieren den Sport seit Jahren. Ich wollte nie sagen, dass ich besser bin als sie."

Alonso kehrt 2021 nach zweijähriger Abwesenheit in die Formel 1 zurück, in der Zwischenzeit fuhr er in der Langstrecken-WM und absolvierte Gaststarts bei der Rallye Dakar und beim Indy 500. Seine letzte Saison in einem siegfähigen Formel-1-Auto liegt schon Jahre zurück - 2013 gewann er für Ferrari.


Weitere Inhalte: